Tipps zum Geschenke nähen mit wenig Zeit und großen Plänen

In den Wochen vor Weihnachten rattern die Nähmaschinen wieder besonders viel: Ab Herbst wird wieder fleißig gebastelt, gehäkelt und genäht. Auch ich überlege mir jedes Jahr wenigstens eine Kleinigkeit, die ich als Geschenk nähen kann. Für alle Geschenke nähen würde ich gern, schaffe ich aber leider auch nicht. Wie ich aus wenig Zeit viel heraushole, zeige ich Dir heute in meinen Tipps für die Massenproduktion.

Überblick

Zu allererst hilft ein aufgeräumter Nähplatz und eine Übersicht: Wen will ich beschenken? Was will ich schenken? Was will ich nähen? Welche Zutaten brauche ich? Dafür habe ich mir Formulare erstellt, die mir helfen den Überblick zu behalten: 1. Geschenke-Nähplan 2. Geschenke-Übersicht und 3. Geschenke-Übersicht Kinder

Du erhältst das Formular-Paket kostenlos, bzw. für einen freiwilligen Obulus in meinem Shop. So sehen die Formulare aus:

Die Formulare sind selbsterklärend. Die “Geschenke-Übersicht” soll eine allgemeine Geschenke-Übersicht geben: Wen beschenkst Du mit was? Du kannst noch den Preis eintragen und abhaken, wenn Du es besorgt hast.

Für die Kinder habe ich ein extra Formular erstellt. Hier kannst Du in einer zusätzlichen Spalte eintragen, ob Oma und Opa oder Paten ein Geschenk übernehmen, und welches Präsent es schon zu Nikolaus gibt – das hilft auch meinem Mann und mir insgesamt den Überblick zu behalten – bei vier Kindern ist das gar nicht so leicht.

Der “Geschenke-Nähplan” ist dann für alle Geschenke aus der Übersicht gedacht, die Du selbst nähen willst.

geschenke nähplan

Muss ich wirklich alles selbst machen?

Alle Geschenke nähen oder selbermachen habe ich irgendwann aufgegeben, weil ich das einfach nicht schaffe. Deshalb sage ich vor allem anderen: Sei realistisch! Jetzt im November spontan mit einem 150teiligen Quilt anzufangen kannst Du vielleicht schaffen, aber dann schaffst Du nichts anderes mehr, auch keinen Pudding zum Nachtisch.

Hand aufs Herz: Gerade wenn man gerade mit dem Nähen angefangen hat, stürzt man sich voller Begeisterung in das Hobby “Nähen” und würde am liebsten alles selbst nähen. Ich kenn das ;). Aber: Nicht jeder weiß wirklich selbst genähte Sachen zu schätzen, das ist leider so. Und: Du willst ja auch nicht am 23.12. ins Trudeln kommen, weil irgendwas noch nicht fertig ist.

Deshalb rate ich unbedingt dazu, dass Du Dir ganz realistische Ziele mithilfe des Nähplans steckst: Überlege Dir bei jedem Projekt auf Deiner Liste, wieviel Zeit Du benötigst und ob Du es schaffen kannst.

Ich liebe auch individuelle Geschenke, schaffe aber längst nicht alles. Daher kaufe ich z.B. sehr gern individuelle Geschenke bei Etsy*, so kann ich begabte Kunsthandwerkerinnen unterstützen und schenke trotzdem keinen Plastikschrott. Da in diesem Jahr Weihnachtsmärkte flach fallen, finde ich das eine super Sache um z.B. schöne Keramik zu finden (ich persönlich liebe Keramik und verschenke die auch gern).

Erst der Zuschnitt, dann das Vergnügen 😉

Schnittmuster für die Massenproduktion – Geschenkideen für Weihnachten

Bei der Wahl des Schnittmusters oder des Nähprojekts achte darauf, dass Du die Sachen möglichst schnell nähen kannst und der Zuschnitt einfach ist. Je weniger Schnittteile, umso besser. Ein komplexer Zuschnitt hält sehr auf, das darf man nicht unterschätzen.

Auch sollten die Projekte zum eigenen Kenntnisstand passen. Jetzt ist nicht der Zeitpunkt um ganz neue Sachen auszuprobieren. Greife am besten auf bewährte Schnittmuster zurück. Das reduziert auch Fehlerquellen, und Du kannst an Weihnachten wirklich schön genähte Dinge verschenken.

Es gibt da massenhaft Ideen und Schnittmuster für einfache Nähprojekte, z.B. alle Nähen-für-Faule-Anleitungen. Geschenkideen zum Nähen sammle ich auch auf Pinterest, speziell weihnachtliche Nähideen findest Du auf diesem Pinterest-Board. Stöbere Dich einfach mal durch und sammle Ideen und die Anleitungen, bzw. Schnittmuster.

Weitere Geschenkideen zum Nähen findest Du außerdem hier auf dem Blog oder in meinem Shop.

Der optimale Näh-Workflow

Hast Du Ideen gesammelt? In diesem Beitrag geht’s mir ja weniger um Ideenfindung als um das optimale Zeitmanagement. Und das gelingt mit einem guten Näh-Workflow.

Das klingt jetzt so nach Business, und ein bisschen ist es das auch: Weihnachten startet ja bei vielen die Massenproduktion, und da kann man einiges optimieren – das weiß jede, die schon für einen Basar genäht hat.

Zunächst einmal schreibst Du Deinen Geschenke-Nähplan und schaust, ob Du für die Projekte alles da hast. Besorge zuerst alle Zutaten.

Bereite Deinen Nähplatz vor. Lege Dir alles benötigte Zubehör griffbereit. Ein goldwerter Tipp: Spule Unterfaden vor! Nichts ist ärgerlicher, als wenn man mittendrin Unterfäden aufspulen muss. Ich spule mir immer mehrere Spulen vor und kann dann zwischendurch schnell wechseln.

Wenn Du ansonsten vielleicht das Glück hast eine Zweitmaschine zu besitzen (ich habe vor Kurzem eine für die Kinder gekauft, diese hier*), kannst Du bei der Zweitmaschine weißes Garn einfädeln – das hilft, wenn man sonst viel mit buntem Garn näht und auf das lästige Garn- und Spulenwechseln verzichten will. Aber wie gesagt – das ist für Fortgeschrittene und eigentlich Luxus. Ich habe die Zweitmaschine auch nur, weil ich den Kindern während Corona zum Üben und Lernen eine gekauft habe.

Tipp: Unterfaden vorspulen ;). Nichts ist ärgerlicher als zwischendurch Spulen zu müssen!

Überlege Dir als nächstes eine Reihenfolge. Wenn Du z.B. einen Pullover, vier Sternkörbchen, drei Büchertaschen und eine Nähgitarre nähen willst, überlege Dir, welches die beste Reihenfolge ist: Das Aufwändigste zuerst? Oder das, wo Du sofort loslegen kannst? Willst Du zusätzlich etwas beplotten oder besticken? Hast Du dafür alle Zutaten da? Dann bereite zunächst diese Sachen und auch die einzelnen Schnittteile vor!

  1. Der erste Schritt ist nun der Zuschnitt. Früher hab ich ein Projekt auf einmal genäht, und das ist sicher empfehlenswert, wenn man Zeit hat. Das haben wir jetzt kurz vor Weihnachten nicht mehr. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man wirklich schneller voran kommt, wenn man den Zuschnitt fertig hat.
    Oft verbringe ich einen ganzen Nähabend (bei mir sind das ca. 2 Stunden) bei guter Musik oder Hörbuch und schneide nur zu. Bei Sternkörbchen oder Buchtaschen kann man sehr viel auf einmal zuschneiden, sodass dann am Ende ein ganzer Haufen zugeschnittener Projekte da liegt. (Wenn ich richtig gut bin, schneide ich aus dem Verschnitt aus Webware 10×10 Quadrate für die nächste Decke, und aus Jersey-Verschnitt schneide ich mir Unterhosen-Teile für die Kinder zu).
    Du kannst es Dir auch noch einfacher machen und z.B. auf vorbereitete Näh-Sets wie diese hier* oder hier bei buttinette* zurückgreifen, da gibt es mittlerweile echt tolle Sets, speziell wenn man Geschenke für Kinder nähen will.
  2. Bügeln / Sticken / Kleinteile: Am zweiten Abend beginne ich mit der Vorbereitung der Stoffteile, z.B. Vlieseline aufbügeln oder Stoffe besticken. Wenn ich z.B. Büchertaschen auf Masse nähe, bereite ich die Stoffhenkel vor (bügeln und absteppen). Wenn ich Hoodies nähe, nähe ich schonmal die Kapuzen, dann kann man später schneller alle Teile zusammensetzen. Die Stickmaschine arbeitet so nebenbei mit, da wechsel ich nur ab und an die Farbe, das geht ganz gut. (Die Harry-Potter-Stickdatei habe ich übrigens von Etsy*.)
  3. Nähen: Beim Nähen auf Masse nähe ich nicht ein Teil nach dem anderen, sondern ich stapel mir die Stoffteile und nähe dann fabrikmäßig immer dieselbe Naht. Ich nähe dann meist mit weißem oder grauen Garn, damit ich kein Garn wechseln muss.
    Beim Sternkörbchen verstürze ich z.B. zuerst die Stoffe bis auf die Wendeöffnung, bei der Buchtasche, die ich gern auch als Geschenkbeutel nähe, mache ich zuerst die zwei Nähte der Außenstoffe, dann die zwei Nähte der Innenstoffe (wo ja die Wendeöffnung bleibt), usw.
    Bei mir hat sich dieser Ablauf bewährt. Ich hab die Zeit nicht gestoppt, aber ich werde so tatsächlich schnell fertig und kann dann direkt auf meinen Nähplan abhaken ;).
geschenktasche nähen einfach
Eine “Buchtasche aus einem Stück” als Geschenktasche im Werden. Der Zuschnitt besteht nur aus rechteckigen Zuschnitten, was eine Massenverarbeitung sehr gut möglich macht – dem Rollschneider sei Dank!

Weihnachtsgeschenke nähen – Deine Tipps?

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesen Tipps ein bisschen Hilfestellung leisten? Gerade wenn man große Pläne hat und sie Zeit drängt, kann man sich schnell verzetteln. Was sind Deine Tipps für die Weihnachtsproduktion? Was hat sich bei Dir bewährt? Und hast Du ein Standard-Schnittmuster, das immer gut ankommt und flugs genäht ist? Dann schreib es mir gern in den Kommentaren!

Damit verlinke ich zum Freutag und wünsche Dir einen guten Start in die Adventszeit!

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über deine Weiterempfehlung - vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

sonja crafting cafe

 


„Ich mag übrigens Deine Newsletter.
Die sind so entspannt und leicht und persönlich, und das wo’s doch momentan so schwierig ist, entspannt und leicht zu sein. Ich lese sie gerne. “

Das schrieb mir neulich eine Leserin. Wenn Du wissen willst, ob Du meine Newsletter auch magst, melde Dich hier an – ich freu mich auf Dich!