Schlagwort: Sweat

gewichtsdecke nähen

Anzeige – Tutorial: Gewichtsdecke nähen

Was um Himmels Willen ist eine Gewichtsdecke? Die Frage runzelte sich in Falten auf meine Stirn, als ich zum ersten Mal darauf stieß. Gewichtsdecken sind auch unter dem Namen „Therapiedecke“ bekannt. Sie werden extra beschwert um beim Zudecken eine beruhigende Wirkung zu erzielen. Gewichtsdecken werden in Krankenhäusern und in der Pflege eingesetzt – z.B. bei psychischen Störungen und bei Einschlafproblemen. Einschlafprobleme waren mein Stichwort: Da mindestens zwei meiner Kinder Einschlafproblemexperten sind, war ich neugierig und hab gleich zwei Gewichtsdecken genäht. Heute stelle ich das erste der beiden Tutorials vor und zeige, wie du ganz leicht eine Gewichtsdecke nähen kannst.

Eine Gewichtsdecke selber nähen ist nicht schwer. Das heutige Tutorial ist etwas schwieriger als das, das ich nächste Woche vorstelle. Will sagen: wenn dir das heute zu kompliziert ist, warte einfach auf die Nähanleitung in der kommenden Woche – die ist soooooo einfach, dass mein Sohn (7J.) sie nähen könnte. Versprochen. Für das Tutorial heute ist es von Vorteil, wenn du vorher schon einmal eine einfache Patchwork-Decke genäht hast, z.B. meine einfache Babydecke ohne Einfassen. Damit kennst du sozusagen die Grundbegriffe des Decken-Nähens und kannst gleich losstarten!

Unterstützt hat mich bei diesem Projekt (wieder einmal) SULKY® by Gunold® , mit denen ich ja schon oft und immer wieder gern zusammen arbeite, z.B. bei der Mädchenhandtasche Joelle oder bei meinem Text über die Grundausstattung zum Sticken.

Hinweise zur Anwendung und Wirkung der Gewichtsdecke – wichtig!

Eine Gewichtsdecke oder Therapiedecke wird bei Schlafproblemen und bei verschiedenen ärztlichen Diagnosen empfohlen. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass ich hier keinerlei medizinische Beratung und Haftung übernehme! Ich habe gelesen, dass eine Gewichtsdecke durch das Gewicht beruhigend wirkt (wie eine Umarmung) und dadurch Glückshomone auslöst. Aus einem Selbstversuch kann ich diesen Eindruck bestätigen. Die Decke allein wird aber keine Depressionen oder ähnliches heilen – sie kann lediglich unterstützen!

Daher mein unbedingter Rat: Bitte halte bei medizinischen Fragen und Problemen Rücksprache mit dem Arzt oder Kinderarzt! Das gilt besonders, wenn eine Erkrankung der Atemwege, des Herzens oder Kreislaufprobleme bekannt sind. Menschen, die mit Skoliose oder Diabetes diagnostiziert wurden, sollten sich einen ärztlichen Rat einholen ob der Einsatz einer Gewichtsdecke sinnvoll ist.

Bei Kindern – ist eigentlich selbstverständlich – achte bitte darauf, dass Kopf und Hals nicht bedeckt sind. Das Kind muss immer frei atmen können! Auch deshalb sollte das Kind älter sein. (Ich hab eine Decke für meinen Jüngsten genäht, der ist jetzt zwei Jahre.)

Bei folgenden Diagnosen soll eine Gewichtsdecke helfen können, um hier nur einige zu nennen:

  • ADHS
  • Autismus
  • Asperger-, Down-, Hallermann-. Streiff-, Rett-, oder Tourette-Syndrom
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Epilepsie
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Depression
  • bipolare affektive Störung

Ich habe unsere Decken wegen des Einschlafens genäht. Bei uns liegen keinerlei Krankheiten oder andere einschränkende Bedingungen vor. Vielleicht hast du ja auch schon mit einem Arzt gesprochen und er hat eine Gewichtsdecke empfohlen und jetzt suchst du eine Anleitung zum selber nähen der Gewichtsdecke? Man kann die natürlich fertig kaufen, doch gehen die Preise bei einer guten Qualität, Größe und Gewicht schnell ins dreistellige.

Gewichtsdecke nähen

Wie schwer soll denn eine Gewichtsdecke sein?

Jetzt hab ich schon viel über medizinische Diagnosen erzählt, aber noch nichts darüber, wie schwer eigentlich eine Gewichtsdecke sein soll! Nun, das hängt ganz individuell vom eigenen Körpergewicht ab. Ich bin bei meiner Recherche immer wieder über 10% des Körpergewichts gestolpert und habe mich beim Nähen der Gewichtsdecken daran gehelten.

Die erste Decke für meinen Kleinen (11kg) habe ich insgesamt 1kg schwer gemacht. Ich war auch lieber etwas vorsichtiger. Die zweite Decke, die ich kommende Woche vorstelle, ist größer und gut doppelt so schwer: Die wiegt 2,3kg.

Zutaten und Füllung

Für die heutige Decke habe ich ein (!) Fat Quarter-Bundle von Gütermann vernäht. (Das war auch ein bisschen die Challenge aus einem Stoffpaket eine Kleinkinderdecke zu nähen.) Die Rückseite habe ich, weil ich einen weichen Stoff haben wollte, aus einem Rest Sweatshirtstoff genäht.

Gütermann Fat Quarter
Gütermann Fat Quarter – ein Bundle reicht für eine kleine Decke.

Für die Füllung gibt es mehrere Möglichkeiten:

Ich wollte am liebsten einen natürlichen Füllstoff, aber aus rein praktischen Überlegungen habe ich mich am Ende für das Füllgranulat entschieden. Das kommt auch beim Nähen von Kuscheltieren, Türstoppern oder Nähgewichten zum Einsatz und hat den Vorteil, dass es bis 40°C waschbar ist. Reis, Linsen und Bohnen kann man leider nicht mitwaschen ohne die Decke damit für immer zu ruinieren – also blieb nur die Plastikvariante.

Wenn du unbedingt einen natürlichen Füllstoff nehmen willst, kannst du einen extra Bezug nähen oder mit Reißverschlüssen arbeiten um die Füllung vor dem Waschen herauszunehmen (was sehr aufwändig ist, deshalb habe ich darauf verzichtet). Ein Vorteil der Reißverschlusslösung ist, dass man das Gewicht der Decke mit dem Alter der Kinder erhöhen kann. Aber sehr aufwändig!

Gewichtsdecke selber nähen

Gewichtsdecke selber nähen: Anleitung

Jetzt legen wir aber los! Für den Zuschnitt benötigst du die Werkzeuge, die ich immer empfehle und die bei fast jedem Nähprojekt zum Einsatz kommen: Schneidematte, Rollschneider und Lineal. Außerdem benötigst du ein Bügeleisen und Bügelbrett, sowie eine grammgenaue Küchenwaage. Ein Trichter ist ebenfalls praktisch zum Einfüllen der Kügelchen. Fürs Nähen der Gewichtsdecke habe ich ca. 5 Stunden gebraucht. Das ist ein ungefährer Richtwert und abhängig von deiner Näherfahrung und dem eigenen Tempo. Beim Nähen will man sich ja auch nicht hetzen.

Zuschnitt

Vor dem Zuschnitt habe ich alle Stoffstücke gut gebügelt.

gütermann creativ stoff

Als nächstes habe ich alle Fat-Quarter-Stoffstücke in kleine Rechtecke zugeschnitten: 11cmx20cm. Die Größe hat sich durch die Fat Quarter-Größe ergeben. Du kannst natürlich deine eigenen Maße nehmen! Wichtig ist, dass eine Seite doppelt so lang ist wie später das Kästchen auf der Decke sein soll. Dann werden alle kleinen Rechtecke mittig gefaltet und gebügelt. So entstehen kleine Säckchen, die später befüllt werden.

Anschließend habe ich mir ein Muster überlegt und die gefalteten Rechtecke probegelegt. Wenn du schon Erfahrung mit Patchwork-Decken hast, weißt du vielleicht, dass dieser Teil sehr zeitraubend sein kann, bis man das optimale Muster für sich entdeckt hat.

gewichtsdecke probelegen
Probelegen der Decke: Überlege dir zuerst ein Muster und nähe dann Reihe für Reihe.

Nun nähst du Säckchen für Säckchen in der festgelegten Reihenfolge aneinander – Reihe für Reihe! Die Nahtzugaben der Unterseite bügelst du auseinander.

Wenn alle Säckchen-Reihen fertig sind, legst du dir am besten alle Reihen schon in der richtigen Reihenfolge zurecht, damit du beim Zusammensetzen nicht durcheinander kommst. Jetzt ist die Frage: Wie schwer woll deine Decke werden? Ich wollte eine 1kg-Decke. Teile das gewünschte Gewicht durch die Anzahl der Säckchen. So erhältst du die Gramm-Angabe pro Säckchen! Bei mir waren es 16g pro Säckchen. Ein Hinweis an dieser Stelle: Viel mehr Granulat hätte nicht in die Säckchen gepasst. Wenn deine Decke schwerer werden soll, musst du mehr Säckchen nähen, dann reicht ein Fat Quarter nicht. Oder du verwendest dann gleich die andere (einfachere) Methode, die ich nächste Woche vorstelle.

Die oberste Reihe habe ich nach dem Befüllen einfach abgesteppt um sie zu verschließen. Die zweite Reihe Säckchen wird an die erste Reihe genäht und dadurch verschlossen. Das geht dann immer so weiter, bis du alle Säckchen befüllt und die Decke fertig genäht hast.

Diese Arbeit habe ich mir auf mehrere Nähabende aufgeteilt, bis ich irgendwann soweit war:

Gewichtsdecke Nähanleitung
Zwischenstand der Gewichtsdecke – sieht schon fast fertig aus!

Abschluss der Gewichtsdecke nähen: Verschiedene Möglichkeiten

Für den Abschluss der Decke hast du nun verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste Methode ist die Decke wie bei der Babydecke ohne Einfassen mit dem Rückseitenstoff zu verstürzen, also rechts auf rechts abzusteppen und durch eine Wendeöffnung zu schließen. Diese Methode empfehle ich dir, wenn du noch nicht soviel Näherfahrung hast und/oder schnell und ohne Probleme fertig werden willst. Lediglich auf eins musst du hier achten, nämlich dass die Füllung nicht unter die Nadel rutscht! Am besten langsam und vorsichtig nähen und immer fühlen und Kügelchen aus dem Weg schieben. Günstige und hochwertige Nadeln bekommst du übrigens bei meinem Partner SULKY by Gunold – mir sind bei diesem Projekt leider auch ein, zwei Nadeln abgebrochen :(.

Die zweite Möglichkeit ist das klassische Einfassen der Decke – das empfehle ich dir, wenn du das schon einmal gemacht hast. Zum ersten Mal würde ich es hier nicht ausprobieren, weil auch hier die Gefahr besteht, dass Kügelchen unter die Nadel rutschen. Das erschwert das Nähen zusätzlich und bringt dann auch keinen Spaß.

Die dritte Möglichkeit habe ich mir selbst ausgedacht. Ich suche ja immer nach noch einfacheren Nähmethoden für das Nähen für Faule. Diese Methode ist nicht unbedingt leicht – sie geht schon eher in Richtung klassisches Einfassen. Von daher ist das jetzt nicht unbedingt etwas für Anfänger. Ich will diese Methode auch nochmal an einer normalen Patchworkdecke testen und perfektionieren.

So habe ich es also gemacht: Ic habe meine Decke ausgemessen und dann ein Rechteck aus Sweatshrtstoff zugeschnitten, dass an jeder Seite 5cm länger ist, also +10cm in der Länge und Breite. An den Ecken habe ich ein 5x5cm Quadrat ausgeschnitten und die dann rechts auf rechts wie einen Abnäher abgesteppt.

Jetzt kommt die Fummelarbeit: Ich habe dann den überstehenden Rand doppelt eingeschlagen und festgesteckt. An den Ecken ist es fummelig, zumal ich Sweat verwendet habe (was man ja eigentlich bei Patchworkdecken nicht macht – ich wollte aber eine kuschelige Unterseite!). Bügeln bringt einen hier also nicht weiter – ich werde wie gesagt noch weiter experimentieren, nächstes Mal mit Webware ;).

Zuletzt habe ich den Rand abgesteppt. Aufs Quilten habe ich verzichtet, weil die Säckchen so gut befüllt waren, dass ich nach zwei Nadelbrüchen Angst vor weiteren Verlusten hatte. Die Decke hate aber auch so einen guten Stand und ist von unten wirklich schön weich, sodass ein Kind bequem darunter liegen kann. Kleiner Tipp für die letzte Naht: Ein Reißverschlussfuß kann hier nützlich sein, wenn die Säckchen prall gefüllt sind. Ich bin beim Nähen darauf umgestiegen.

nähen
Die letzte Naht! Juhu!

Und? Wirkt die Gewichtsdecke?

Abschließend brennt natürlich diese Frage: Hat es was genützt? Nun – jein! Die Kinder fanden die Decke alle ganz toll, weil sie einfach anders ist. Der Kleine ist jetzt im Sommer doch zu zappelig dafür – der strampelt die sich dann einfach weg. Meine Töchter dagegen lieben die Decke (auch die größere, die ich nächste Woche vorstelle) und wollen nie mehr ohne schlafen. Ich finde das Gewicht angenehm, z. B. auch beim Sitzen auf dem Schoß.

Kurz: Probier es selbst aus! Mit dem Selbermachen der Gewichtsdecke sparst du zumindest im Vergleich zu einer gekauften Decke viel Geld. Und kommende Woche zeige ich noch, wie es noch einfacher und günstiger geht.

Bis dahin wünsche ich dir viel Spaß beim Nähen – schreib mir doch gern, wie deine Erfahrungen sind und ob dir die Anleitung gefallen hat!

Bis die Nähte,

Deine Sonja

Anleitung Gewichtsdecke nähen kostenlos

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, und Elfis Kartenblog.

*Sponsored Post: Diese kostenlose Anleitung wurde durch die freundliche Zusammenarbeit und Unterstützung durch SULKY® by Gunold® möglich. Die Materialien wurden mir zum Teil kostenlos zur Verfügung gestellt, bei Links handelt es sich um Werbelinks. Mehr zu Werbung auf diesem Blog erfährst du auf meiner Transparenzseite.

kapuzenpullover damen schnittmuster

Eine Issy für mich

*enthält Werbung in Form von Werbelinks*

Ich hab schon lang nichts mehr für mich genäht und noch weniger gezeigt. Das ändert sich heute, denn ich habe endlich ein Projekt fertig, dessen Schnittmuster ich vor zwei Jahren (!!) bereits ausgedruckt habe. Was man alles findet, wenn man mal im Nähzimmer aufräumt. Diesem Pullover kam eine Schwangerschaft dazwischen – ich war damals zögerlich, ob der Hoodie mit Bauch passen würde. Heute weiß ich: Er hätte gepasst. Und endlich stelle ich mal meinen neuen Kapuzenpullover vor: Issy.

Kapuzenpullover für Damen: Issy

Der Schnittmustermarkt quillt ja über vor schönen Kapuzenpullovern für Damen, und jedes Jahr kommen neue dazu! (Ich überlege selbst sogar, ob ich mich mal an ein Schnittmuster wage.) Die Issy von FeeFee Fashion* ist ja ein älteres Modell, aber keineswegs alt! Ich mag diesen Schnitt schon sehr lange und habe meinen Kindern vor zwei Jahren auch Issys genäht.

kapuzenpullover damen schnittmuster nähen

Schon damals wollte ich auch einen Pulli für mich nähen, aber es geriet dann wieder in Vergessenheit. Meine To-Sew-Liste ist ja auch immer lang genug, und in der Schwangerschaft hab ich für mich einfach nichts genäht, weil ich dachte, dass sich der Aufwand nicht lohnt. Mir war ja klar, dass es die letzte Schwangerschaft werden würde.

Heute bin ich mir allerdings ziemlich sicher, dass auch ein Babybauch darunter passt – gerade in der weit fallenden Kleidvariante, die ich genäht habe.

Meine Issy

Meine Issy habe ich nun endlich genäht, weil ich unbedingt etwas selbst Genähtes in meinem Nähkurs tragen wollte. Ende Januar habe ich ja hier über die VHS einen „Nähen fürs Baby (mit Jersey)“-Kurs gegeben, der mir viel Spaß gemacht hat. Ich werde da sicher noch mehr geben!

Ich habe schwarzen Sweat mit dem grauen Totenkopf-Sweat aus dem Königreich der Stoffe kombiniert – ich liebe Schnittmuster, die eine Resteverwertung zulassen oder gar herausfordern, wie neulich bei dem LongiHood.

Weil es gut zum Schnitt passte, habe ich dann einen Ärmel auch aus dem Totenkopf-Sweat zugeschnitten, wie bei meiner Tochter damals.

kapuzenpullover damen nähen

Am liebsten mag ich an dem Hoodie glaub ich die Kapuze, die so schön breit fällt. Auch sonst hab ich an der Passform nichts zubeanstanden – mir passt Größe 38 perfekt (bei einem anderen Schnitt hatte ich da neulich doch große Probleme).

Ich muss sagen, ich fühle mich total wohl in meinem Hoodie, auch wenn diese weite Variante doch sehr weit fällt. Beim nächsten Mal werde ich die andere Variante nähen, die figurnah geschnitten ist und mit Bündchen abschließt.

kapuzenpullover damen schnittmuster nähen

Aber immerhin weiß ich jetzt, dass ich schwanger auch reingepasst hätte.

Damit gebe ich ab zu Du für Dich am Donnerstag und SewLaLa.

Bis bald,

Sonja

kapuzenpullover damen schnittmuster nähen

*bei gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks, d.h. ich verdiene im Fall eines Verkaufs eine geringfügige Provision. Diese Einnahmen finanzieren die laufenden Kosten dieses Blogs und erlauben mir weiterhin Freebooks und kostenlose Nähanleitungen zu erstellen. Ich empfehle nur Schnittmuster, Stoffe, Zubehör und Bücher, deren Qualität mich überzeugt hat. Mehr dazu, wie dieser Blog Geld verdient, liest du auf meiner Transparenz-Seite.

pullover nähen mädchen

Kuscheligen Pullover für Mädchen nähen

*Werbung, das Schnittmuster habe ich im letzten Jahr zum Designnähen kostenlos erhalten, Links sind Werbelinks

Auf Instagram habe ich diesen Pullover vor einiger Zeit gezeigt, heute stelle ich ihn nochmal ausführlich vor. Ich finde ihn einfach genial und bin ganz traurig, dass wir schon die letzte Größe erreicht haben! Die Rede ist vom „Girly Long Sweater“ von Mommymade, den ich im letzten Jahr designnähen durfte. Im Moment kann es pullitechnisch ja nicht kuschelig genug sein, und ich habe den Pulli aus angerauhtem Sweat deshalb am Kragen mit Nicki ausgeschlagen.

Pullover für Mädchen nähen

Eigentlich mache ich ja noch Blogpause und schreibe an neuen Anleitungen und Schnittmustern (und bereite einen Nähkurs vor), aber dieser Beitrag liegt jetzt schon lange als Entwurf auf dem Server. Es ist der erste von weiteren Pulli- und Hoodie-Posts, denn die nähe ich gerade alle sehr exzessiv, auch für meinen Mann, meine Söhne und bald die Kleine. Ach ja, und für mich auch! Die ersten sind schon fertig – sobald ich Zeit finde, werden die also folgen :). Jetzt aber zu dem neuen Kuschelpulli meiner Großen!

Im letzten Jahr habe ich diesen Pullover schon genäht: Vorgestellt habe ich ihn bereits hier und für die Kleine hier. Es gibt auch eine Damenversion, die habe ich mir hier genäht. Ich mag den Schnitt sehr sehr gern.

schnittmuster mädchen pullover

Der Pullover ist hinter etwas länger als vorn, der Schnitt ist ein Raglanschnitt (die ich ja sowieso am schönsten finde und am liebsten nähe). Ich habe an den Raglannähten noch Fake-Paspeln eingefügt. Die sehen eigentlich an jedem Raglan-Schnitt gut aus.

Der „Girly Long Sweater“ hat keine Kapuze, sondern kann mit Bündchen oder mit Kuschelkragen genäht werden. Beim Designnähen letztes Jahr habe ich auch einmal das Doppel-Bündchen genäht, das im Ebook beschrieben wird.

mädchen pullover

Meine große Tochter mag am liebsten den kuscheligen Kragen, und so habe ich den angesetzt. Ausgeschlagen habe ich ihn und die Taschen mit einem Rest violetten Nicki-Stoff. Mit dieser Entscheidung bin ich überglücklich und habe viele Dankesbekundungen meiner Tochter geerntet.

pullover nähanleitung

Und weil die Bilder einfach soooo schön geworden sind, habe ich ausnahmsweise auch mal wieder ein Tragebild mit Gesicht. Ich will das nicht einreißen lassen, aber ich denke, es ist ok ab und an mal ein Bild mit Gesicht zu zeigen.

Stoff & Schnitt

Das Schnittmuster ist von Mommymade. Außer dem Nicki habe ich diesen niedlichen Alpenfleece vernäht. Weitere Nähinspirationen für Mädchenklamotten findest du übrigens hier auf dem Blog, oder auf Pinterest.

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, und
Für Söhne und Kerle.

freeboook hoodie schnittmuster kind

Freebook: Hoodie Schnittmuster fürs Kind

Dieses Projekt stand jetzt lange auf meiner To-Sew-Liste. So lange, dass ich es völlig vergessen hatte. Das Freebook für dieses Hoodie Schnittmuster hatte ich mir schon irgendwann letztes Jahr im Frühsommer oder so ausgedruckt. Ich habe es beim Aufräumen in meinem Nähzimmer wiedergefunden. Dabei war ich damals so begeistert, dass ich es sofort gedruckt habe um es ja nicht zu vergessen!! Kennt ihr das auch? Viele ebooks und freebooks liegen ja tatsächlich bei mir erstmal lang auf der Festplatte. Einige drucke ich direkt – die will ich dann wirklich sofort umsetzen. Dieser niedliche Hoodie musste warten. Aber heute stelle ich ihn euch vor!

 

Freebook Schnittmuster Hoodie

Ich nähe wahnsinnig gern Hoodies. Ich trage die ja auch gern, und meinen Kindern ziehe ich auch liebend gern Hoodies an! Nicht umsonst sind die Hoodies, die ich bisher hier auf dem Blog vorgestellt habe, mit die beliebtesten Beiträge, z.B. der Baby-Hoodie nach einem Gratisschnitt, oder auch der Boys Long Sweater, den ich vor einiger Zeit probegenäht habe (der ist auch bald wieder in der nächsten Größe dran).

freebook schnittmuster hoodie junge

Dieser Schnitt lag nun wie gesagt schon sehr lange rum. Gefunden hatte ich ihn schon letztes Jahr irgendwann auf einem englischsprachigen Blog. Ich sage das extra dazu, denn die Anleitung ist natürlich auch auf englisch. Sie ist gut bebildert, aber manch eine tut sich da ja vielleicht schwer? Wenn man allerdings schonmal einen Hoodie genäht hat, ist es nicht schwierig diesen zu nähen!

freebook schnittmuster hoodie junge

Das Besondere an diesem Schnitt und einzige, das eventuell aufgrund der Sprache schwierig werden könnte, sind die Taschen. Die waren mit ein Grund für mich dieses Schnittmuster runterzuladen, denn das wollte ich unbedingt mal austesten:

Die Taschen liegen innen und sind blickdicht verschlossen! Das fand ich mal was anderes und musste es sofort testen – es hat auch super geklappt!

Abgesehen davon mag ich oben den Kapuzenansatz. Es ist nicht ganz ne Wickelkapuze, kommt ihr aber verdächtig nahe.

freebook schnittmuster hoodie junge

Was ich beim nächsten Mal vielleicht anders mache sind die Ärmelabschlüsse: Das Freebook kommt komplett ohne Bündchen aus. Auch das fand ich jetzt mal ganz abwechslungsreich, aber die Ärmel rutschen bei meinem Spargel von Sohn. Also nächstes Mal Bündchen an den Ärmeln. Am Bund find ich den Abschluss ohne Bündchen schön – das würde mit Bündchen wahrscheinlich auch doof aussehen – was meint ihr?

freebook schnittmuster hoodie junge

Das Schnittmuster Freebook bekommt ihr übrigens auf dieser Seite.

Stoff

Vernäht habe ich einen Sommersweat mit Sternmotiv – nicht wirklich ein besonderer Stoff, aber Jesper und ich mögen ihn :). Damit ist der Hoodie eher was für den Übergang – ich hab ja auch unseren Osterurlaub in Dänemark im Blick: Da brauchen wir auch mal ne Klamotte zum Überziehen und los – so stelle ich mir das jedenfalls vor!

Pinterest

Mehr Nähideen für Jungs habe ich übrigens auf meiner Pinterest-Wand Nähen für Jungs gesammelt!

http://birchfabrics.com/hooded-sweatshirt-a-free-pattern-from-the-crafty-kitty/

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.

 

Lieber Gruß,

Sonja

Mädchen Pullover nähen

Mädchen Pullover nähen

Das Pullover nähen hört nicht auf! Ich muss auch gestehen, dass ich Sweat inzwischen sehr liebe und mein Stofflager in Wintersweat, Sommersweat und Alpenfleece mittlerweile sehr gewachsen ist. In meinem Blogpost zum Thema „Ordnung im Nähzimmer“ habe ich euch ja einen kleinen Einblick in mein Nähreich gewährt. Einer meiner Vorsätze für das junge Jahr ist auf jeden Fall: Stoffabbau! Und bei Sweat heißt das: Pullover nähen! Bei dem heute vernähten Stoff wurde es auch wirklich Zeit, denn der war ein Reststück, das ich bereits vorletztes Jahr ergattern konnte, und das in der Länge so eben zum Nähen dieses Mädchen Pullover reichte!

 

Pullover nähen für Mädchen

In diesem Winter habe ich wirklich viele Pullover genäht – das hat vor allem damit zu tun, dass ich ja für die liebe Sarah von mommymade probenähen darf. Und auch dieses Mal habe ich wieder ein ebook von ihr vernäht, nämlich den Girly Long Sweater, den ich ja für die Große auch schon genäht habe. Die Damenversion des Girly Long Sweater, den Women Long Sweater hatte ich ja auch schon probegenäht und vorgestellt: Hier die erste Testversion und hier dann mein Lieblingspulli. Schon als ich damals den allerersten Long Sweater in 128 genäht habe (sehr bald ist 134 dran!), wollte ich für die Kleine auch einen nähen. Aber die hatte eigentlich genug Klamotten im Schrank, und ich hatte noch so viele andere Projekte, sodass der kleine Girly Long Sweater warten musste.

Genäht habe ich ihn dann erst kurz vor Weihnachten, und auf den Blog schafft er es erst jetzt, weil wieder so viele andere Sachen verbloggt werden wollten und ich mir im Januar ja auch noch zwei Wochen dringende Blogpause eingerichtet hatte. Aber heute ist es endlich soweit, und ich darf euch ganz stolz den neuen Pullover zeigen – ich finde ihn ja zum Auffressen niedlich!

Pullover nähen Mädchen

Girly Long Sweater by mommymade

Den Stoff hatte ich bereits ein Jahr vorher (!) als Reststück ergattert – die Länge reichte gerade so für den Long Sweater in Größe 98. Insofern musste ich diesen Mädchen Pullover nun nähen, denn für eine 104 hätte es nicht mehr gereicht, und dem Kurzen hätte ich aus dem Stoff wohl auch nichts genäht.

Dass der Rapport bei Vorder- und Rückteil nicht passt, ist ein Zuschneidefehler meinerseits. Es war spät und ich müde und ich hab schlicht und ergreifend nicht darauf geachtet. Jetzt finde ich es ein bisschen schade, aber der Pulli ist trotzdem total süß geworden, oder? ODER?? 😀

Pullover nähen Mädchen

Vorn hab ich Eingrifftaschen und Fake Paspeln gemacht, aus Bündchen in fuchsia. Leider hat das nicht mehr für den Hals, Saum und Armbündchen gereicht, deshalb sind die alle grau geworden. Das finde ich mittlerweile sogar ganz gut – der Pullover ist ja sonst schon sehr sehr bunt geworden.

Pullover nähen Mädchen

Am Hals übrigens das doppelte Bündchen, das im ebook beschrieben wird. Beim ersten Anlauf (es war spät…) hatte ich es prompt falsch gemacht und musste trennen. Sowas liebe ich ja bei der letzten Naht!! Naja, aber es ging mir flott von der Hand und ich bin sehr froh, dass ich nicht versucht habe den Fehler irgendwie anders zu vertuschen. Kennt ihr das auch? Fast fertig und dann bei der letzten Naht! Entweder drei Stiche vorm Ende UNTERFADEN ALLE (der Klassiker!) oder man stellt nach dem Wenden fest, dass man das Bündchen falsch angenäht hat. Zum Glück ist es mir vor der Overlock-Naht aufgefallen! (Ich nähe Jersey immer im Dreifach-Stich – wie heißt der noch? – und dann mit Ovi hinterher, das hält Bombe.)

Ach ja, das ebook (auch zum besagten Women Long Sweater und weitere!) bekommt ihr hier.

Pullover nähen Mädchen

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Girls und Kiddikram.

Möge die Naht mit euch sein!

Sonja

 

schnittmuster damen pullover

RUMS – Neues Schnittmuster für Damen Pullover

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Es ist wieder RUMS-Tag, und ich stelle euch heute meine Nr.2 und Nr.3 aus dem mommymade-Probenähen des „Women Long Sweater“ vor. Dieses neue Schnittmuster für Damen Pullover ist derzeit übrigens noch im Angebot – nur falls ich das gleich vergesse. Hier geht es direkt zum Schnitt! Den ersten Long Sweater hatte ich ja bereits letzte Woche vorgestellt. Bei der Version war das Rückenteil noch etwas weit, und ich hatte ja eine Größe 40 genäht um mich langsam heranzutasten. Heute stelle ich meine beiden 38er vor.

Long Sweater – alte Version

Diesen Pullover zeige ich euch der Vollständigkeit halber. Genäht habe ich ihn in 38, und er hat auch eine Stickerei an der Seite bekommen – das war ein Test auf Sweat, bzw. Strickstoff, zu sticken. Hat geklappt – aber sie ist mir an der Stelle zu klein. Naja, das übe ich dann nochmal. Vernäht habe ich Strickstoff in dunkelgrün, der auch meinem Mann sehr gut gefällt. Bei dem Schnitt stimmte zu dem Zeitpunkt das Rückenteil noch nicht, es war etwas zu weit. Trotzdem ist es ein sehr schöner Pullover geworden, den ich gern trage.

Entgegen der ersten Version habe ich hier wenigstens den Schalkragen umgesetzt. In dem ebook sind dann noch zusätzlich die Varianten mit einem Doppelkragen und einem doppelten Halsbündchen dabei.

Schnittmuster Damen Pullover

In der Gruppe (und auch von mir) kam der Wunsch nach etwas mehr Taille – der Schnitt sollte noch etwas femininer werden, also hat Sarah das Schnittmuster noch etwas angepasst. Es folgt nun die finale Version des Schnittmusters – und das ist auch mein liebster von den drei Pullovern!

Schnittmuster Damen Pullover: feminin und sportlich

Bei dieser finalen Version habe ich zusätzlich Taschen genäht und Daumenlochstulpen! Wie das geht, zeigt Sarah in ihrer Youtube-Reihe „Pulli Hacks“. Ihren Kanal findet ihr hier. Mit diesem Damen Pullover bin ich am glücklichsten – der sitzt perfekt und ist optimal kuschelig! Es folgt eine kleine Bilderflut. Zu dem Schnitt hatte ich ja bereits hier noch einiges geschrieben.

Hier seht ihr die Daumenlochstulpen! Die sind genial – wenn ich sie nicht brauche, schlage ich sie einfach um :).

Gefällt dir der Pullover? Welche Schnittmuster näht ihr so für die kalte Jahreszeit? Ich sammle übrigens Schnittmuster wie dieses auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für mich“ – ich freue mich, wenn du der Wand folgst! 🙂

Ich gebe nun ab zu RUMS und wünsche noch einen schönen Tag!

Viele Grüße,

Sonja

*affiliate link: Bei einem Kauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

Damen Pulli nähen Schnittmuster

{Probenähen} Der Long Sweater Women kommt!

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Mein letzter Nähbeitrag liegt nun eine Weile zurück. Dabei war ich sehr fleißig an der Nähmaschine! Aber einiges soll noch ein Geschenk werden, und einiges war Probenähen, und das war natürlich top secret. Jetzt endet das aktuelle Probenähen, und ich darf euch den ersten von bisher drei Pullis zeigen, die ich genäht habe. Im Moment ist Pulli-Nähzeit, und wenn Du auch auf der Suche nach einem schönen Schnittmuster zum Nähen eines Damen Pullis bist, kann ich Dir den Long Sweater von mommymade sehr ans Herz legen!

 

Mommymade ebooks

Ich habe ja schon vor einiger Zeit die Kinder neu eingekleidet. Für den Sohn gab es das LayerLook-Shirt (das zweite habe ich nun endlich zugeschnitten da liegen…) und den Long Sweater for Boys. Für die Große habe ich zwei Girly Long Sweater genäht – auch hier habe ich nun endlich Größe 98 für die Kleine zugeschnitten. Immerhin! Sarah von mommymade hat mich im Rahmen dieses Designnähens auch in ihr Stammteam aufgenommen, worüber ich mich unendlich freue! Das erste Projekt war nun die erwachsene Variante des „Girly Long Sweaters“, der „Women Long Sweater“.

Damen Pulli nähen: Meine Nr. 1

Es gibt ja nun schon viele viele Schnitte für Damenpullover, und ich hatte mir ja auch den LadyRockers erst neulich genäht. Den trage ich auch nach wie vor gern, aaaaber der sitzt aus Sweat ziemlich eng. Da kam mir der Women Long Sweater genau richtig, denn der sitzt einfach nur saubequem :).

Heute stelle ich euch den ersten vor. Den habe ich noch in Größe 40 genäht und ist eigentlich mehr so ein Testpulli (obwohl ich den auch sehr gern trage!!). Ich war mir unsicher mit der Größe und habe die Nummer sicher gewählt. Beim Zusammensetzen war dann klar, dass er mir zu groß wird. Also habe ich ihn ohne Schnickschnack und Extras zuende genäht.

Diese Version wurde dann auch sowieso noch einmal überarbeitet, insofern ein doppelter Testpulli! Ich mag ihm trotzdem gern.

Damen Pulli nähen

Extras: „Pulli Hacks“ for free!

Grundsätzlich kann man noch ganz viel mit dem Pulli machen: Taschen einsetzen, Armstuplen mit Daumenloch, Schalkragen oder sogar doppelten Schalkragen (für totale Frostbeulen!) nähen. Ich möchte euch dazu an dieser Stelle den Youtube-Kanal von mommymade ans Herz legen. Im Moment hat sie auch eine Reihe „Pulli Hacks“ gestartet, wo sie zeigt, wie man den selbst genähten Pullover oder Hoodie noch ordentlich pimpen kann. Abonniert am besten den Kanal und verpasst keine neue Folge.

 

Länge des Women Long Sweater

Auch in der Länge ist der Long Sweater variabel, wobei er sich dadurch auszeichnet, dass er hinten lang genug ist! Ich habe nämlich bei vielen Kauf-Hoodies (Ich liebe Hoodies und Kuschelpullis!!) das Problem, dass ich beim Bücken oder Knien plötzlich hinten im Freien stehe. Kennste vielleicht auch? Ich hocke ja viel oder suche irgendwelche Sachen unterm Sofa… da hat Sarah von mommymade nun ein für allemal Abhilfe geschaffen – auf dem oberen Bild kann man das gut sehen: Der Pulli ist ein Vokuhila. Nie wieder kalte Nieren! Das war ja auch schon bei dem Girly Long Sweater so, und das fand ich da auch schon so cool. Vernäht habe ich schlichten schwarzen Sweat kombiniert mit einem Sweat von stoffe.de*.

Der Pullover lässt einem viel Bewegungsfreiheit und kaschiert auch mein kleines After-Birth-Bäuchlein (das demnächst wegtrainiert wird… Guter Vorsatz fürs neue Jahr: Endlich wieder einen Yogakurs besuchen!)

Das ebook erscheint heute! Ihr bekommt es in Sarahs Shop auf Makerist. Aktuell ist das ebook noch im Angebot!

Damit gebe ich nun ab zu RUMS. In der nächsten Woche stelle ich euch dann meine beiden anderen Long Sweater vor, die jeweils komplett anders aussehen – der Schnitt wurde ja auch noch verändert, und ich hatte die falsche Größe – aber mindestens genauso kuschelig sind. Zum Beitrag von mommymade geht es übrigens hier entlang.

 

Machts gut, Eure Sonja

 

*affiliate link: Bei Kauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

Nähen für den Herbst: Long Sweater Boys

{Designnähen} Long Sweatshirt Hoodie nähen für Jungs

Mit diesem schönen Long Sweater Hoodie für Jungs geht ein sehr schönes Designnähen für mommymade zuende. Ich durfte für sie den Girly Longsweater und das Layer Look Shirt nähen – beides Schnitte, die uns hier sicher noch lange begleiten werden: es sind einfach sehr schöne Basics, die man dank ihres Variationsreichtums immer wieder neu erfinden kann. Heute stelle ich euch die Nummer 3 im Bunde vor, das Jungs-Pendant zum Girly Longsweater: der Long Sweater for BOYS – ein schöner Hoodie zum nähen.

 

Long Sweatshirt Hoodie

Der Long Sweater Hoodie ist im Gegensatz zum Girly Longsweater natürlich nicht tailliert, und er fällt nicht ganz so lang aus. Trotzdem hat der Schnitt eine gute Länge bis halb über den Po, was ich persönlich ja auch sehr gern mag. Der Grundschnitt ist ein Raglanschnitt. Mir werden Raglans auch nicht langweilig – ich finde ja, die sitzen am besten und sehen immer gut aus. Außerdem näht meine Maschine die fast von selbst! Hinten ist der Hoodie etwas länger als vorn – dadurch sitzt er sehr schön!

Long Sweatshirt Schnittmuster Hoodie für Jungs nähen

Wie bei den anderen Shirts ist die Passform ideal. Ich habe selten ein Schnittmuster genäht, das wirklich so gut sitzt! Größe 116 ist hier auch wirklich 116 – kein großes Umrechnen und Nachmessen erforderlich!

Long Sweatshirt Schnittmuster Hoodie für Jungs nähen

Der Long Sweater kann mit innen sitzenden Taschen genäht werden, wie ich das gemacht habe, oder ohne oder mit Känguru-Tasche, ähnlich dem Layer Look Shirt.

Long Sweatshirt Schnittmuster Hoodie für Jungs nähen

Wieder habe ich die Taschen mit einer Fake-Covernaht abgesteppt. Aber zwei Sweatshirtstoffe übereinander ist nicht ganz so sauber geworden wie beim Layer Look Shirt. Nächstes Mal nehme ich eine stärkere Nadel, vielleicht hilft das?

Long Sweatshirt Schnittmuster Hoodie für Jungs nähen

Es folgen noch ein paar weitere Bilder:

Hoodie nähen für Jungs

Long Sweater von mommymade

Das ebook (und viele andere!) gibt es auf Makerist in dem Shop von mommymade.

 

Damit verlinke ich zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.

Noch mehr Näh-Inspiration für Jungs?

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, schau doch auch mal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Jungs ab Gr. 92“ vorbei. Dort sammle ich nicht nur meine Blogposts, sondern auch viele andere Schnittmuster für Jungs, die mir gefallen!

Nun verabschiede ich mich für heute und hoffe, dass Dir das Shirt gefällt?

Viele Grüße,

Sonja

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Pulli für Mädchen nähen

{Designnähen} Pulli für Mädchen nähen

Auch bei uns ist es kalt geworden, und wir brauchen wieder schöne warme Sachen! Ich hatte mir sowieso vorgenommen meinen Kindern neue Langarm-Shirts und Hoodies zu nähen, obwohl sie noch in ihre Hoodies vom letzten Jahr passen. Zufällig sah ich dann bei Facebook (am letzten Tag der Bewerbungsfrist!) den Design-Näh-Aufruf von Sarah von mommymade, die für drei ihrer Schnittmuster frische Fotos brauchte. Nachdem ich ja schon von ihrem Röckchen-Freebook neulich so begeistert war, durfte ich nun mitmachen und habe als erstes den „Girly Longsweater“ genäht. Wenn du also auch nach einen schönen Pulli für Mädchen nähen willst und einen geeigneten Schnitt suchst – nun, schau dir einfach die Bilder an!

Pulli für Mädchen – der Girly Longsweater von mommymade

Es ist ja nicht so, als hätte ich keine Schnittmuster mehr gehabt, aber ich konnte einfach nicht widerstehen: Der Girly Longsweater von mommymade hat mich wie die zwei anderen ebooks von ihr, die ich noch vorstellen werde, sofort angesprochen. Der Pulli ist ein langer Raglanschnitt, den man gut zu Leggings oder enger Jeans und Stiefeln kombinieren kann – dieser Look wird derzeit von meiner Großen bevorzugt; wir mussten auch schon extra los um ihr Stiefel zu kaufen!

Der Girly Longsweater ist leicht tailliert und wirkt schon richtig ladylike. Einmal mehr stelle ich fest: Mein kleines Mädchen ist schon ganz schön groß! Die Länge des Pullovers finde ich optimal. Übrigens ist die Passform des Schnittmusters perfekt! Der Schnitt fällt größengerecht aus – kein großes Nachmessen und Überlegen und eventuell am Ende ärgern. Das fand ich sehr angenehm.

Pulli für Mädchen nähen

Varianten des Girly Longsweater

Ich habe den Girly Longsweater bisher zwei Mal genäht und dabei zwei Varianten ausprobiert. Diese zweite Version hat die Taschen (die man auch komplett weglassen kann) aufgesetzt. Am Hals habe ich einen Schalkragen genäht. Das Schalkragen-Tutorial von mommymade kann man übrigens auch auf alle anderen Schnittmuster anweden, und das werde ich sicher mal als Alternative zur Kapuze bei dem ein oder anderen Schnitt auch machen!

Es folgt eine Bilderflut:

 

Girly Longsweater Pulli für Mädchen nähen

Pulli No. 2 – Füchse, Bullis und Stickerei

Den zweiten Pulli, den ich hier zeige, ist eigentlich mein erster. Ich bin nicht ganz glücklich mit meiner Stoffwahl, aber Finja liebt ihren Pulli natürlich trotzdem! Bei diesem Pulli habe ich den normalen Halsabschluss genäht, der sehr pfiffig ist, wie ich finde. Auch diesen kann man auf jeden anderen Schnitt übertragen; er ist nicht auf den Girly Longsweater festgelegt. Und zwar erklärt Sarah in ihrem ebook ein „doppeltes Bündchen“, das sehr ordentlich aussieht und auch schlichte Schnittmuster schön abrundet.

Pulli für Mädchen nähen

Außerdem habe ich die Taschen hier nicht aufgesetzt, sondern eingenäht.

Pulli für Mädchen nähen

Wie ihr seht, habe ich meine neue Stickmaschine an den Ärmeln auch gleich getestet. Jersey habe ich bisher noch nicht bestickt, aber Sweat wollte ich mal probieren! Mit Stickvlies hat es sogar sehr gut geklappt – ein bisschen Angst hatte ich schon.

Pulli für Mädchen nähen

Pulli für Mädchen nähen

Insofern ist dieser Pulli ein richtiger „Testpulli“, und ja, ich weiß, dass Füchse und Bullis eigentlich nicht zusammen gehören. Aber was soll ich machen mit meinem fuchsverrückten Kind?

Die schöne Fuchs-Stickerei, die ich übrigens von Urbanthreads habe, werde ich sicher nochmal verewigen, da findet sich bestimmt was. Seht ihr übrigens die Hose? Das ist eine Stelzenhülle von Fadenkäfer, die ich schon oft genäht habe. Vernäht habe ich „Fuchs im Wald“ von Elli Design. Diesen Stoff hatte ich bei Mamsell Su gewonnen – und leider habe ich bisher nicht geschafft diese Leggings zu zeigen. Ich will auch noch etwas draus nähen; mir fehlt noch ein passender Kombistoff.

Pulli für Mädchen nähen

Wenn Dir dieser Pulli gefällt, dann folge mir doch auch auf Pinterest – hier sammle ich Schnittmuster und Nähideen für Mädchen ab Gr. 92, oder pinne einfach das folgende Bild auf deiner Pinnwand:

Pulli für Mädchen nähen, Schnittmuster Long Sweater, Girly Long Sweater, Herbst Pulli nähen

Girly Longsweater by mommymade

Das ebook heißt „Girly Longsweater“ und ist von mommymade. Es beinhaltet die Größen 92-140. Ihr bekommt es zum Beispiel in ihrem Makerist-Shop. (Psst: Derzeit noch im Angebot!)

Weitere ebooks aus dem Hause mommymade stelle ich euch demnächst vor. Jetzt verlinke ich mit Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram und Made4Girls.

 

Was näht ihr im Moment so für den Herbst?

Eine kreative und BUNTE Woche wünsche ich,

Eure Sonja

 

Merken

Merken

Merken

Merken

RUMS mit neuem Sweat-Mantel

Einmal im Monat bei RUMS mitmachen – das hab ich mir vorgenommen. Nach vier Schwangerschaften und ganz viel Mamasein wird es einfach Zeit, dass ich etwas mehr „für mich“ mache. Letzten Monat habe ich mein selbst genähtes Yoga-Outfit gezeigt. Diesen Monat habe ich mir einen Sweat-Mantel genäht. Denn trotz der Sonne ist es ja auch mal schattig, und so für lange Sommerabende brauchte ich was für den berühmten „Übergang“.

 

Der Schnitt: Lady’s Jackenwahnsinn

Nein, kein Freebook heute. Ich nähe ja auch gern Freebooks, aber es gibt eben ein paar Schnittmuster, die ich mir einfach kaufe – ich kenne ja inzwischen auch die Designer-Seite. Ich weiß, wieviel Arbeit in einem ebook steckt, und wieviel Herzblut, wenn man sein eigenes kleines Business hat. Und wie schön das ist, wenn die eigenen Produkte Käufer finden!

Neulich stolperte ist über den Spruch „when you buy from a small business, someone actually does a little happy dance.“ Da steckt was Wahres drin, denn mir geht das so, wenn ich was verkaufe: Mein Herz macht jedes Mal einen kleinen Sprung und beflügelt mich zu mehr! Nicht weil ich so geldgeil bin, sondern weil ein Kauf viel mehr Wertschätzung gegenüber einem ebook ist, als wenn man einfach nur das freebook runterlädt und dann auf seiner Festplatte vergisst. (Hand aufs Herz: Wieviele freebooks warten bei euch darauf vernäht zu werden? Bei mir sind es ziemlich viele!)


Zurück zu dem Schnittmuster für den Sweat-Mantel: Er heißt „Lady’s kunterbunter Jackenwahnsinn“ und ist von Virginie. Zu ihrem Makerist-Shop geht es hier entlang.

Mein Jackenwahnsinn

Das Schnittmuster ist sehr vielseitig: Man kann seinen Jackenwahnsinn als Jacke oder Mantel nähen, jeweils gefüttert oder ungefüttert. Außerdem gibt es zwei Kapuzenvarianten. Ich wollte eigentlich die große Kapuze, aber da fehlte mir ein halber Meter Stoff, daher habe ich dann die kleine Kapuze genäht, die mir aber auch gut gefällt.

Die Taschen kann man aufsetzen oder in die Seitennaht einfassen – das habe ich gemacht! Außerdem habe ich mich für einen schrägen Reißverschluss und die Vokuhila-Variante entschieden.

Abwandlungen

Laut dem Schnittmuster für den Sweat-Mantel kann man hinten einen Tunnelzug machen. Ich hatte darauf verzichtet, aber dann am Ende festgestellt, dass es für die Passform besser gewesen wäre. Ich hatte dummerweise eine Größe zu groß zugeschnitten, weil ich mir mit den Angaben in der Tabelle unsicher war und auf Nummer sicher gehen wollte. Jetzt wirkt mein Sweat-Mantel doch sehr groß, der Gemütlichkeit tut es aber keinen Abbruch.

Damit der Mantel nicht zu sehr nach Zirkuszelt aussieht, habe ich freihand hinten und vorn Abnäher eingenäht, um ihn etwas mehr auf Figur zu bringen.

Insgesamt sage ich zu dem ebook: Der Schnitt ist toll! Beim nächsten Mal nähe ich aber eine Nummer kleiner. Die Anleitung hat leichte Defizite – das könnte an der ein oder anderen Stelle genauer sein, z.B. bei der Beschreibung für den Reißverschluss oder den Eingrifftaschen. Wenn man aber Schritt für Schritt vorgeht, erklärt es sich dann von selbst, wie das gemeint ist. (Burdaanleitungen sind deutlich schlimmer.)

Stoff

Ich trage meinen Sweat-Mantel sehr sehr gern! Der Federstoff ist ein angerauhter Sweat von Poppy – irgendwie greife ich da immer wieder zu, auch wenn ich gar nicht gezielt nach bestimmten Designern suche! Ich liebe das Design!

 

 

Jetzt ab damit zu RUMS und zu Weibsdinge!

Lieber Gruß,
Sonja

Merken

Merken