Schlagwort: Kostüm

sommerkleid nähen mädchen

Flamencokleid von der erbsenprinzessin

~ Werbung – das Ebook wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt, der Beitrag enthält Werbelinks. Mehr Infos dazu findest du auf der Transparenzseite.

Heute stelle ich endlich mal das Flamencokleid von der erbsenprinzessin vor. Es geht ja langsam auf den Sommer zu, und ich sehe in den Nähgruppen auf Facebook schon, dass schon ganz viele begonnen haben Sommerkleider für Mädchen zu nähen. Ich hab wenigstens schon für mein kleines Mädchen ein Sommerkleid genäht, obwohl ich noch nicht den letzten Hoodie gezeigt habe.

Vielfach einsetzbar: das Flamencokleid

Das Flamencokleid ist ein romantisches Kleid für Mädchen – es eignet sich bestens als Kostüm für Karneval oder Halloween, aber auch einfach als Sommerkleid. Natürlich kannst du auch den Rock weglassen und es als Shirt nähen, oder einen anderen Rock ansetzen – selbst konstruiert oder von einem anderen Schnitt.

Das Oberteil wird aus Jersey genäht. Ich habe mich für diesen niedlichen Stoff aus dem Königreich der Stoffe entschieden (den gibt’s aber glaub ich nicht mehr, der lag bei mir auch schon etwas länger…)

sommerkleid nähen mädchen

Flügelärmchen

Die Flügelärmchen sind der totale Hingucker. Ich habe sie aus dunkelblauem Organza (irgendwie hatte ich noch 3m Organza hier, der nur auf dieses Projekt gewartet hat) genäht und doppelt gelegt, und deshalb stehen sie so schmetterlingshaft.

In der Nähgruppe hatten einige auch Satin verwendet – der fällt und schimmert natürlich ganz anders. (Ich hab hier auch noch 3m bonbonpinken Satin, den ich für das nächste Kleid verwenden will…)

In dem Ebook sind übrigens auch lange Ärmel enthalten – du kannst das Flamencokleid beim Nähen also so gestalten, wie die Jahreszeit es erfordert.

Rüschenrock – Tipps zur Verarbeitung von Organza

Auch aus Organza habe ich dann den Rüschenrock angesetzt. Die Rüschen werden auf einen Baumwollrock angesetzt. Ich habe, weil Organza ja nicht das leichteste Material zu verarbeiten ist, die Rüschen doppelt gelegt und zuerst mit der Overlock oben abgesteppt. Erst dann habe ich sie auf den Rock genäht.

(Meine Tochter hatte übrigens an diesem Tag überhaupt keine Lust auf ein Fotoshooting, deshalb hab ich sie mit einem Keks bestochen…)

sommerkleid nähen mädchen

Stoffempfehlung

Statt Organza kann man auch jeden anderen undehnbaren Stoff verwenden. Er sollte nur nicht zu schwer sein! Satin habe ich schon erwähnt. Der veredelt dieses Kleid natürlich sehr, ist aber schwerer. Mit Chiffon, Seide und Organza wird es „flatterig“. Batist kann ich mir gut vorstellen, und natürlich alle leichten Webware-Stoffe.

Ein Hinweis noch zu Organza: Der kratzt! Meine Maus ist da auch leider sehr empfindlich, und sie findet es gerade an den Ärmeln doof.

sommerkleid nähen mädchen

Sommerkleid für Mädchen nähen

Gefällt dir das Flamencokleid? Du bekommst das Ebook z.B. bei Crazypatterns*, direkt in Brittas Shop hier und bei Makerist*.

Falls du doch noch nach was anderem für den Sommer suchst, schau dir gern mal die Sommerkleider an, die ich in den letzten Jahren so für meine Mädchen genäht habe. Hier findest du die Drehkleider, und hier alle Sommerkleider.

sommerkleid nähen mädchen

Unten drunter – damit niemand was weggucken kann – tragen meine Töchter übrigens am liebsten Schlüppi „Pippa“.

Mehr Inspiration für Mädchen sammle ich auf Pinterest auf meinem Board „Nähen für Mädchen“ – schau gern dort vorbei!

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, und
Für Söhne und Kerle.

Eine schöne Woche wünsche ich!

Lieber Gruß,

Sonja

*bei gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks, d.h. ich verdiene im Fall eines Verkaufs eine geringfügige Provision. Diese Einnahmen finanzieren die laufenden Kosten dieses Blogs und erlauben mir weiterhin Freebooks und kostenlose Nähanleitungen zu erstellen. Ich empfehle nur Schnittmuster, Stoffe, Zubehör und Bücher, deren Qualität mich überzeugt hat. Mehr dazu, wie dieser Blog Geld verdient, liest du auf meiner Transparenz-Seite.

Crafting Linktipps im Januar 2019

Dieser Beitrag enthält auch Werbelinks.

Das neue Jahr fühlt sich schon wieder so alt an, finde ich. Und auch wenn ich auf dem Blog hier gar nicht so viel geschrieben habe, war ich doch sehr sehr beschäftigt: Ich habe neue Schnittmuster auf den Weg gebracht, und das erste wird derzeit probegenäht! Es wird, wenn alles gut läuft, im Februar schon veröffentlicht. Und das nächste Probenähen startet auch sehr bald!

Neben diesen Projekten habe ich im Januar meinen allerersten Nähkurs über die VHS hier gegeben, und es war total schön!! In meinem Beitrag gestern mit der RAS Babyhose habe ich darüber ein kleines Bisschen erzählt ;). Ich will auf jeden Fall mehr solcher Kurse geben, zumal die Zusammenarbeit hier mit der VHS auch echt gut ist und wir einen schönen Nähraum haben!

Nun, genug von mir! Jetzt geht es um meine Linktipps diesen Monat. Ich habe was für Näherinnen, Bastlerinnen und Bloggerinnen – denn nach der DSGVO steht uns das nächste Übel Gesetz ins Haus…

Nähen

Eva Kartoffeltiger hat einen sehr informativen Beitrag über Nähmaschinennadeln geschrieben – danke! 🙂

Zum 01. Februar starten die lieben Kolleginnen von Maritabw machts möglich, Nähkäschtle und Ulrikes Smaating wieder eine wunderbare Linkparty zum Thema „Wir machen klar Schiff im Nähzimmer“. Ich hoffe, dass ich da auch ab und an mal teilnehmen kann – nötig wäre es *hüstel*.

Willst Musst du auch noch ein Kostüm für dein Kind für Karneval nähen? Jetzt wirds nämlich karnevalistisch!

Wenn die Hexe mit einem superleicht genähten Umhang nichts ist, dann vielleicht dieses Fledermaus-Kostüm*? Oder vielleicht wirst du hier* fündig?

Das coolste Kostüm finde ich immer noch das Ohnezahn-Kostüm, das Sarah von Mommymade auf ihrem Blog vorstellt. Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr – meine Große hat es bei mir schon bestellt!

Weitere Ideen für Kostüme gibt es ansonsten auf meiner Pinterest-Wand „Kostüme für Kinder“.

Basteln und DIY

Bei der erbsenprinzessin hat mir diese Bastelidee mit Kindern gut gefallen: Schlüsselanhänger aus Korken. Da werde ich mir jetzt öfter mal nen Wein aufmachen ;).

Blogging

Die ePrivacy-Verordnung kommt, und sie betrifft uns alle, ähnlich wie die DSGVO. Speziell wir Blogger müssen uns darauf vorbereiten. Große Lust habe ich jetzt auch nicht auf das Thema, aber dieser Artikel von Blogmojo bietet einen guten Überblick. (Mehr als den gelesen hab ich auch noch nicht gemacht, nur mal so zur Beruhigung.)

Das war es von mir – demnächst gibt es hier wieder regelmäßig Beiträge. Ich werde voraussichtlich im Februar auch wieder was verlosen!

Bis bald und kommt gut durch die Kälte!

Sonja

*bei gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks, d.h. ich verdiene im Fall eines Verkaufs eine geringfügige Provision. Diese Einnahmen finanzieren die laufenden Kosten dieses Blogs und erlauben mir weiterhin Freebooks und kostenlose Nähanleitungen zu erstellen. Ich empfehle nur Schnittmuster, Stoffe, Zubehör und Bücher, deren Qualität mich überzeugt hat. Mehr dazu, wie dieser Blog Geld verdient, liest du auf meiner Transparenz-Seite.

umhang für kinder nähen

Tutorial: Umhang für Kinder nähen

Popeline~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Ich bin spät dran, ich weiß. Nach der Krankheitsphase der letzten zwei Wochen hole ich nur langsam auf. Karneval ist nun vorbei – trotzdem wollte ich euch noch gern den Umhang vorstellen, den ich für die Kleine genäht habe. Sie hat ihr Kostüm nicht einmal im Kindergarten getragen wegen Krankheit! Daher zeige ich es wenigstens hier auf dem Blog in aller Vollständigkeit. Das Kleid habe ich euch schon letzte Woche gezeigt. Dazu habe ich natürlich einen passenden Umhang genäht. Und im heutigen Tutorial zeige ich, wie auch du ohne Schnittmuster in ca. einer halben Stunde einen coolen Umhang für Kinder nähen kannst!

Kostüme für Kinder nähen

Bevor ich es vergesse: Kostümideen und Nähanleitungen zum Nähen von Kinderkostümen sammle ich auf meiner Pinterest Wand „Nähen – Kostüme für Kinder“. Folge dem Board und bleibe immer auf dem Laufenden – zu Karneval und Halloween wird da jeweils etwas mehr los sein ;).

Das Hexenkleid passend zu dem Umhang, den ich heute vorstelle, habe ich letzte Woche vorgestellt. Das hatte ich auf Grundlage eines Freebooks genäht. Hier kannst du dir den Beitrag nochmal ansehen – und vielleicht ist das ja auch was für deine Tochter?

umhang nähen

Tutorial: Umhang für Kinder nähen

Umhänge können Kinder das ganze Jahr über gebrauchen. Zumindest für meine ist irgendwie das ganze Jahr über Verkleidungssaison. Den Umhang aus diesem Tutorial kannst du auch sehr gut für einen Superhelden oder Mittelaltermarkt verwenden. (Eingefleischte LARPer und Mittelalterfans sehen das vielleicht nicht so – ich mach hier aber auch keine authentische Gewandung, sondern schnell umsetzbare Projekte.)

Diesen Umhang für Kinder nähen wir wieder nach der bewährten Nähen-für-Faule-Methode. Deshalb brauchen wir auch kein Schnittmuster, sondern einfach zwei Stoffrechtecke. Übrigens: Diesen Umhang kannst du natürlich auch für Erwachsene nähen! Du kannst ohne Schwierigkeiten die Maße auf dich oder deinen Recken anpassen und dich oder ihn stattlich gewanden ;).

Einen Hinweis habe ich noch, bevor es losgeht: Der Umhang wird mit einer Kordel um den Hals geschlossen. Es besteht Strangulationsgefahr! Ich übernehme keine Haftung für etwaige Unfälle und deren Folgen. Das Nähen und Tragen erfolgt auf eigene Gefahr. Alternativen zur Kordel habe ich unten unter „Variation“ beschrieben. Je jünger das Kind, desto eher rate ich dazu auf diese zurückzugreifen!

Material

Ich habe als Stoffe Pannesamt in marineblau von Stoffe.de* und Stretch-Satin* verwendet. Die flutschen weg! Also wenn du Anfängerin bist und nur mal eben diesen Umhang nähen willst, nimmst du lieber feste Webware, z.B. Popeline*, der fällt auch leicht. Für Mittelaltergewandung würde ich zu Wollwalk* (wenns wärmen soll) greifen, oder Baumwollnessel* oder irgendeinem anderen festen Baumwollstoff, z.B. Ditte von IKEA. Es gehen auch Fleece-Stoffe, aber die flutschen dann wieder!

Wenn du Fragen zum Material für dieses Projekt hast, frag am besten in den Kommentaren :).

Wenn du nicht gerade Wollwalk oder einen hochwertigen Jacquard-Stoff nimmst, ist dieser Kinderumhang ein richtiges Sparprojekt! Zusätzlich brauchst du nur eine Kordel, je nach Breite des Umhangs – ich habe 1m genommen, die Kordel hat 5mm Durchmesser.

Maße

Du benötigst zwei Stoffrechtecke. Die Maße ermittelst du selbst – der erste Schritt zur Maßschneiderin ;).

Breite: Schulterbreite x 3

Für Marla habe ich also eine Schulterbreite von 25cm x 3 = 75cm

Länge: gewünschte Länge – miss von Schulter bis wohin der Umhang fallen soll. Ich habe 60cm genommen. Marla hat gerade die Kaufgröße 92 (und ist 2 1/2 Jahre alt), falls du gerade kein Kind zum Ausmessen da hast. Der Umhang fällt ca. bis zum Knöchel. Sie soll ja auch nicht fallen.

Ich habe also zwei Stoffstücke à 75cm x 60cm zugeschnitten.

umhang-für-kinder-nähen

Umhang für Kinder nähen

Die Stoffstücke werden rechts auf rechts aufeinander gelegt, d.h. die schönen Stoffseiten gucken sich an. Rundherum wird füßchenbreit abgesteppt. Nur oben, ca. 5-6cm vom oberen Rand entfernt, lässt du zu beiden Seiten ca. 2cm frei. Das werden Anfang und Ende vom späteren Tunnelzug! Markier dir das, damit du da nicht nähst!

umhang nähen

Unten bleibt eine Wendeöffnung offen, durch die der Umhang gewendet wird. Im nächsten Schritt kann diese direkt geschlossen werden. Als nächstes markierst du auf dem Stoff, wo dein Tunnelzug verlaufen soll. Bei so langen Nähten verrutscht man ja gerne – ich zeichne es mir also lieber vorher ein. Hinweis: Natürlich kannst du den Tunnel auch direkt oben an der Kante entlang nähen. Ich finde es etwas unterhalb schöner – so bekommt der Umhang einen kleinen Kragen, durch den er gleich mehr Stand bekommt und einfach mehr hermacht.

umhang für kinder nähen

Jetzt steppst du noch den Tunnel ab – et voilà:

umhang für kinder nähen

Kordel durchziehen und Kind rumflattern lassen :D.

Variation

Wenn du wegen Strangulationsgefahr keine Kordel verwenden willst, kannst du auch ein Gummi durch den Tunnel ziehen. Das Gummi würde ich Schulterbreite x 2 zuschneiden und den Umhang dann mit einem Knopf schließen – da geht ein KamSnap, Druckknopf, normaler Knopf, ein Knebelverschluss oder auch eine mittelalterliche Elbenschließe – das werde ich Richtung Mittelaltersaison im Sommer mal austesten.

tutorial umhang für kinder nähen

Nun erstmal viel Spaß beim Nähen – und wenn Fragen sind, einfach fragen!

Lieber Gruß,

Sonja

hexenkleid nähen

Die große Hexe – Kinderkostüm nähen

Ich bin zu spät für Karneval, aber ich wollte doch gern noch das Hexenkleid zeigen, das ich für die Große genäht habe. Sie hatte nämlich das Kleid gesehen, dass ich für die Kleine genäht habe und wollte dann auch ein Kleid aus Pannesamt haben – und auch als Hexe zu Karneval gehen. Sie hatte auch schon sehr genaue Vorstellungen, wie ihr Kleid aussehen soll. Finja ist sehr talentiert im Malen und hat mir eine kleine Zeichnung angefertigt mit ihrem Traumkleid. Das Wichtigste daran war die Schnürung – sie kommt offenbar nach mir *g*! Also habe ich überlegt – viel Zeit war nicht mehr um ihr Kinderkostüm zu nähen – und habe ihr ein Hexenkleid genäht.

 

Hexenkleid nähen – Vorgaben und erste Ideen

Ich hatte eigentlich kaum Lust etwas Kompliziertes zu machen. Die Kinder waren in dieser Zeit alle vier krank (!!!Horror!!!), und meine Kapazitäten waren nervlich und zeitlich sehr begrenzt. Aber ich wollte Finjas Wunsch trotzdem mit so wenig Aufwand wie möglich erfüllen: Ein langes Hexenkleid mit Schnürung vorne dran!

kinderkostüm nähen hexe

Ich hatte kein geeignetes Schnittmuster, und die Zeit war zu knapp um etwas komplett Neues zu erfinden. Also habe ich mich an das Sommerwunderkleid vom letzten Sommer erinnert. Das Oberteil fand ich wegen der Puffärmel ideal, allerdings wollte ich dieses Mal kein Drehkleid nähen, und es hat nur diese Puffärmel – das war mir zu kurz für den Winter.

 

Meine Änderungen am Schnitt

Ich habe auf Basis des Sommerwunderkleid von Fadenterror das Hexenkleid konstruiert: In der Mitte habe ich ein andersfarbiges Stück Stoff eingesetzt und dabei Schlaufen für die Schnürung eingefasst – das ist wohl die simpelste Lösung für eine Schnürung. Finja selbst hat hierbei übrigens geholfen! Wir haben das Oberteil zusammen genäht. Eine Schlaufe ist etwas verrutscht – aber sie liebt ihr Kleid auch unperfekt.

hexenkleid nähen, kinderkostüm nähen

Die Puffärmel habe ich zunächst wie im ebook beschrieben genäht und dann im zweiten Schritt aus rotem Pannesamt Trapez-Zuschnitte angenäht. Das hat super geklappt, und mir gefällt es auch richtig gut. Was meint ihr?

kinderkostüm nähen

Für den Rock habe ich nicht das Rockteil aus dem ebook verwendet, sondern eigene Keile freihand zugeschnitten – insgesamt sechs Stück. Damit dreht sich das Kleid nicht so sehr wie im Original, wo man einen richtigen Tellerrock hat. Zu meiner Version passt das besser, finde ich. Hier sieht man, dass ich wohl besser eine noch längere Stichlänge verwendet hätte – Pannesamt ist nicht ganz ohne! Die Bilder sind noch im unversäuberten Saum-Zustand entstanden.

kinderkostüm nähen

kinderkostüm nähen

Mehr Kinderkostüme

Wie gefällt euch das Hexenkleid? Ich sammle übrigens Kinderkostümideen auf meinem Pinterest-Board „Nähen – Kostüme für Kinder“ – das Thema Kostüme kommt ja halbjährlich. Dieses hier wird meine Tochter sehr wahrscheinlich auch auf dem nächsten Mittelaltermarkt ausführen, wie ich sie kenne. Das ist zwar nicht „authentisch“, aber sie liebt es und wird die Gelegenheit sicherlich nicht sausen lassen :).

Nun verabschiede ich mich für heute und verlinke noch mit Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Girls und Kiddikram.

Hexenkleid nähen

Für Karneval nähen: Die kleine Hexe

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Nicht mehr lange und die Narren sind wieder los! Und auch wenn ich persönlich mit Karneval rein gar nichts anfangen kann, so lieben meine Kinder doch das jährliche Verkleidungsfest. Dieses Jahr habe ich es nicht geschafft für alle was zu nähen; nur die Mädchen haben neue Kleider bekommen. Das erste stelle ich heute mal vor: ein Hexenkleid für die Kleine! (Und ich bin sooooo stolz, dass sie keine Prinzessin, sondern ausdrücklich eine Hexe sein wollte!) Das Schnittmuster um das Hexenkostüm fürs Kind zu nähen basiert sogar auf einem Freebook. Welches, und welche Änderungen ich vorgenommen habe, stelle ich euch heute vor.

 

Kostüme für Kinder nähen

Falls du übrigens auf der Suche nach weiterer Inspiration und Näh-Ideen für Kinderkostüme bist, schau doch mal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen – Kostüme für Kinder“ vorbei, oder bei unseren Kostümen im letzten Jahr: Da sind meine Großen als Pirat und Peter Pan gegangen. Dort habe ich viele wunderbare Kostümideen für Kinder gesammelt und sammle auch noch weiter! In einem halben Jahr ist ja schon wieder Halloween, und auch wenn das hier bei uns gar nicht so intensiv gefeiert wird – verkleiden geht bei Kindern ja immer ;).

Hexenkostüm nähen

Hexenkostüm fürs Kind: Idee und Material

Für Marla stand fest: Sie wollte eine Hexe werden! Sie hatte in einem Kindergarten-Bilderbuch gesehen, wie Kinder sich verkleiden, und sie wollte gern auch eine Hexe sein. Das freut mich ja nun doch ein wenig – mit unserer Großen hatten wir damals eine sehr intensive Prinzessinnen- und Elsa-Phase, und ich muss das ehrlich gesagt nicht nochmal haben! Mittlerweile ist ja auch Finja bei den Hexen angekommen – vielleicht erinnert ihr euch an den Hexengeburtstag auf der Wewelsburg? Auch das Buch (und Hörspiel!!) von Otfried Preußler
„Die kleine Hexe“* ist ein Dauerbrenner bei uns. Ich hab jetzt gesehen, dass es auch eine Verfilmung im Kino gibt – da würde ich noch gern mit den beiden Großen rein. (War schon einer drin? Ist der gut??)

Aber ich schweife ab: Es geht heute um das Hexenkostüm fürs Kind! Dazu brauchten wir ein Kleid, einen Umhang und natürlich einen Hut! Blöderweise passte der erste selbst genähte Hut nicht und ich kann davon leider keine Bilder zeigen. Und weil alle vier Kinder letzte Woche krank waren, konnte ich keinen weiteren nähen und musste einen kaufen. So ist das manchmal. Jedenfalls habe ich hier heute keinen.

Das Kleid sollte nachtblau sein wie in dem Kinderbuch von Marla. Ich hatte von Anfang an Pannesamt dafür im Kopf: Das ist einfach der perfekte Kostümstoff. Das Licht changiert schön darauf, er ist weich und dehnbar und unschlagbar günstig mit unter 3€/m!! Der Nachteil ist natürlich: 100% Polyester :/. Aber für ein Hexenkostüm ist das ok. Bestellt habe ich den
Pannesamt in marinablau von Stoffe.de*.

Als die Große den Stoff dann sah, wollte sie natürlich auch unbedingt eine Hexe werden, und ich musste dann nochmal Stoff nachbestellen – ihr Kleid stelle ich euch dann kommende Woche vor. Karneval ist dann vorbei, aber das Kleid will ich euch unbedingt noch zeigen!

Hexenkleid nähen

 

Schnittmuster nach einem Freebook – mit Änderungen

Den Schnitt haben einige vielleicht schon erkannt: Es handelt sich um das Trotzkopfkleid von Schnabelina, das ich letztes Jahr probegenäht und hier vorgestellt habe. Ich habe das Schnittmuster allerdings etwas abgeändert: Das Oberteil habe ich nach unten um 5cm verlängert. Das geht problemlos – einfach ganz gerade um 5cm länger zuschneiden. Bei dem Original aus dem letzten Jahr kann man sehen, dass der Rock sonst sehr hoch hängt. Für ein Hexenkleid fand ich das zu hoch.

Außerdem habe ich die Ärmel zu beiden Seiten ebenfalls um 5cm verbreitert, damit wir Trompetenärmel bekommen. Auch das ging problemlos. Es hätte auch gern noch breiter werden können, aber jetzt ist es breit genug um so eben ein Trompetenärmel zu sein und schmal genug um nicht alles umzuraken – ich kenn ja mein Kind!

Hier achtet mal auf den Ärmel:

Hexenkleid Freebook nähen

Der Rock ist dann wie aus dem ebook aus sechs Bahnen – es ergibt ein wunderschönes Drehkleid!

Das Freebook mit dem Schnittmuster bekommt ihr hier. Es ist eine Abwandlung des Kapuzenkleidchens – auch der Schnitt ist da auf der Seite!

 

Hexenumhang nähen

Was noch fehlte, war ein passender Umhang für die kleine Hexe. Den habe ich nach eigenem Entwurf aus einem Stück Pannesamt und Stretch-Satin* genäht. Den hatte ich mal irgendwann für ein Nähprojekt gekauft, das ich dann nie umgesetzt habe. Für dieses Projekt passte er perfekt!

hexenkostüm nähen

Auch Stretch-Satin ist so ein „Mädchen-Stoff“, auf den zumindest meine beiden sehr abfahren. Der glitzert so schön!

Wie ich diesen wirklich super einfachen Umhang genäht habe (30 Minuten inkl. Zuschnitt, ehrlich!), zeige ich euch noch. Ich bin wegen dieser Krankwoche völlig hinterher mit dem Blog. Aber das Tutorial kommt noch, versprochen!

Jetzt gehts erstmal zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Girls und Kiddikram. Und wir zaubern hier mal weiter!

Schöne Woche noch,

Eure Sonja

Hexenkleid nähen

*affiliate link: Beim Einkauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

 

Unsere Karnevalskostüme 2017

Karneval nähert sich, und natürlich hab ich auch ein paar Karnevalskostüme genäht! Ich bin ja selbst überhaupt kein Karnevals-Typ, aber was tut man nicht alles für die Kinder. Die haben natürlich unendlich Spaß daran sich zu verkleiden und Rollenspiele zu spielen – das können die auch wirklich ganz großartig. Also habe ich ihnen ein paar Kostüme genäht. Finja geht in diesem Jahr als „Peter Pan“ und Jesper als Pirat – das passt ja auch ganz gut zusammen und die beiden hatten viel Spaß bei unserem kleinen Fotoshooting im frisch renovierten Kinderzimmer.

Finja wollte, wie hoffentlich unschwer zu erkennen ist, als Peter Pan gehen! Nach mehreren Jahren „Elsa“ und als Fuchs im letzten Jahr habe ich ihr dazu das passende Outfit genäht. Ich bin sehr stolz auf meine Große, dass sie sich von Geschlechtervorgaben nun nicht mehr beirren lässt.

Sie hatte ziemlich klare Vorstellungen von ihrem Peter-Pan-Kostüm. Ich musste also nur noch die passenden Schnittmuster dazu finden.

  

„Peter Pan“

Das Oberteil ist als Grundschnitt ein „HoodHoodie“ von FeeFeeFashion. Dieser tolle Raglan-Hoodie begleitet uns nun schon seit einigen Jahren, und ich fand ihn ideal, weil er schön lang ist und ausgestellt fällt.
Meine Abwandlungen waren simpel: Ich habe die Kapuze weggelassen und stattdessen Bündchen angenäht. Die Ärmel habe ich kürzer zugeschnitten und dann wie auf dem Bild halbmondförmig eingeschnitten, das fand ich schöner als dreieckig, was natürlich auch geht. Das habe ich auch am Saum so gemacht. Versäubert habe ich nichts, daher war dieses Teil aus Sweatshirtstoff sehr flott genäht.

Die Hose – ok, sie ist zu lang geworden – ist die „Stelzenhülle“ von Fadenkäfer, die ich ja sehr gern und oft nähe; die begleitet uns auch schon seit Jahren und ist eins meiner Basic-Schnittmuster, das meine Mädels durch alle Größen tragen. Nachdem Finja jetzt kürzlich einen Schuss in die Höhe gemacht hat, hab ich es aber doch etwas zu gut mit der Länge gemeint. Da sie zum Nähzeitpunkt bei ihrer Oma in Hamburg war, konnte ich nicht anprobieren, also ist die Hose nun einfach zu lang. Naja, sie wächst ja, und wie ich sie kenne, wird sie noch den ganzen Sommer als „Peter Pan“ durch den Garten turnen.

Den Hut* habe ich in Ermangelung von Zeit schlicht und ergreifend gekauft.

„Pirat“ aka „Käpt’n Hook“

Piraten finden wir schon länger cool, und auch mein Sohn ist voll im Piratenfieber! Da war klar, was er zu Karneval sein wollte!

Sein Kostüm ist dreiteilig und besteht aus Hose, Hemd und Weste, plus natürlich ein Accessoire-Set*, das ich ebenfalls aus Mangel an Zeit einfach gekauft habe.
Die Hose habe ich aus schlichtem, schwarzen Sommersweat genäht, damit Jesper sie auch weiterhin als Sport- und Spielhose tragen kann. Der Schnitt ist aus dem klimperklein-Buch „Nähen mit Jersey. Kinderleicht.“* Die aufgesetzten Taschen habe ich selbst entworfen.

Ich habe die Hose zum ersten Mal genäht und für gut befunden! Schon länger war ich auf der Suche nach einem schönen Schnitt für eine Jungs-Spielhose, was für meinen schmalen Jungen nicht einfach ist. An ihm ist einfach nichts dran! Da hält auch kein Bündchen!
Diese Hose passt nun aber!

Die Weste war auch ein „erstes Mal“ – es handelt sich um die „JaWePu“ von Schnabelina, ein Freebook! Genäht habe ich sie auch aus schwarzem Sommersweat. Ich habe auf die Unterteilung der Vorderteile verzichtet und stattdessen Taschen eingenäht – natürlich passend zur Hose aus Piratenstoff!

Probenähen?

Das Hemd ist eine Eigenkreation und ein Prototyp zugleich! Wie einige, die schon länger aufmerksam mitlesen, vielleicht wissen, sind wir ja große Mittelalter-Fans und besuchen regelmäßig mit den Kindern Mittelaltermärkte, wofür ich dann auch regelmäßig an der Nähmaschine sitze. Vor diesem Hintergrund habe ich nun dieses einfache Hemd, das in leichter Abwandlung auch eine Tunika sein kann, entworfen.

Nicht, dass ich schon soweit wäre, aber grundsätzlich liebäugele ich damit eine kleine Kinder-Mittelalterkollektion zu entwerfen, sofern ich genug Probenäherinnen finde. Daher die Frage: Besteht Interesse???

So, jetzt noch eine kleine Bilderflut zum Abschluss:  

 

 

 

 

 

 

Damit verabschiede ich mich nun auch langsam in die Blog-Baby-Pause bis Mitte/Ende März. Natürlich wird der Freebook Friday weiterlaufen, und es kann auch sein, dass ich zwischendurch was blogge, wenn ich die Zeit dazu finde und sich irgendwie ein Thema „aufdrängt“.

Ich verlinke noch mit HoT, DienstagsDinge, Kiddikram, Für Söhne und Kerle, CreaDienstag, Made4Boys, Made4Girls, und Weekend Wonderland .

Lieber Gruß,
Sonja

*affiliate link: Wenn Du über diesen Link etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, vielen Dank!

Merken

Merken

Karnevalskostüme Löwe und Fuchs

Letzte Woche gab es ein Bild „in progress“. Heute zeige ich euch die Ergebnisse des diesjährigen Karnevalsnähens.

Im Kindergarten wird ordentlich Karneval gefeiert, und die Kinder lieben Verkleiden (und ich liebe Nähen für die Kinder), also hab ich es mir nicht nähen nehmen lassen den Kindern Kostüme zu nähen. Auch wenn aus mir in diesem Leben kein Karnevalist mehr wird und ich auch nicht wirklich zufrieden mit den Ergebnissen bin – den Kindern gefallen ihre neuen Kostüme, das ist die Hauptsache.

Finja wollte ein Fuchs werden und Jesper ein Löwe. Ich hoffe, man kann das erkennen. Ich bin weder mit dem Nähergebnis noch mit den Bildern glücklich, wenn ich ehrlich bin.

Schnitt
Das Schnittmuster ist von Burda, das sagte ich neulich schon. Es handelt sich um diesen hier. (Kleiner Spar-Tipp: Der Schnitt ist in Burda 01/2014 erschienen, und es ist günstiger sich das ganze Heft nachzubestellen als nur diesen einen Schnitt. In besagtem Heft sind mehrere Kostümschnitte drin, und ich schließe nicht aus, dass ich irgendwann nochmal einen weiteren Schnitt nachnähe.)


Ich habe den Schnitt jetzt insgesamt drei Mal genäht und dabei jedes Mal geflucht. Nicht falsch verstehen: Der Schnitt an sich ist gut und vielseitig abwandelbar – ich habe ja daraus auch einen Löwen und einen Fuchs und letztes Jahr einen Bären gemacht.

Die Kinder lieben ihre Overalls und wollen nächstes Jahr Eisbären werden, was sicher auch problemlos möglich ist, aber die Anleitung ist eher burdatypisch, wenn ich das jetzt mal ganz vorsichtig so sagen darf. Den Reißverschluss gerade einzunähen erscheint mir nach der Vorgabe unmöglich. Bei dem Fuchs hab ich es zum ersten Mal anders gemacht als in der Anleitung vorgesehen – nämlich zuallererst den RV eingenäht, und das wurde halbwegs gerade. Fleece zu nähen ist zudem nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung. Ich hatte das vom letzten Jahr noch schlecht in Erinnerung, und werde es auch so in Erinnerung behalten (das muss ich auch mal sagen dürfen…)

Der Overall lässt sich ansonsten recht flott nähen. An Armen und Beinen habe ich übrigens nicht mit Gummizügen gearbeitet, sondern mit Bündchen, die finde ich persönlich schöner.

Die Anzüge haben den Vorteil, dass die Kinder nicht so frieren, was bei Satin-Prinzessinnen schonmal eher der Fall sein kann. Ich erinnere mich dunkel, dass ich als Kind an Karneval auch viel gefroren habe. Vielleicht spielt das bei meiner persönlichen Aversion gegen Karneval auch eine Rolle?
In ihren Fleece-Anzügen haben die Kids es schön warm (jetzt kommt wieder die Mama durch), und sie sind so kuschelig wie große Teddies. DAS mag ich dann an dem Kostüm.

So, damit hab ich Karneval abgehakt. Ich hab das Kostümnähen lange vor mich hergeschoben – auch weil ich so viele andere Sachen so viel lieber nähen wollte – aber einmal zugeschnitten und RV eingenäht ging es dann jeweils recht flott. Bis zum nächsten Jahr also. Dann kommen wohl die Eisbären…

Lieber Gruß,
Sonja

Es wird ein…

Nachdem nun der ganze „offizielle“ Teil meiner Selbstständigkeit fürs erste abgehakt ist, komme ich nun endlich wieder zu meinen Projekten. Und dieses drängelt schon: Bis Donnerstag muss es fertig sein, also morgen Abend!

 Na, was soll es werden?
Ok, so schwer ist es nicht: Ein Fuchs! Ich bin erleichtert, dass meine Große dieses Jahr keine Prinzessin sein  will. Nicht, dass ich ihr nicht gern Kleider nähe, aber mir ist das zuweilen zuviel mit dem ganzen Prinzessinsein. Nun ja, Füchse haben es ihr irgendwie angetan, und so kam dann auch der Wunsch, ein Fuchs zu Karneval zu werden.

Diesen Overall nähe ich jetzt zum dritten Mal – letztes Jahr habe ich Jesper so einen Bärenanzug gemacht; vorletzte Woche dann für den Jungen einen Löwen, und jetzt für Finja den Fuchs. Der Schnitt ist von Burda, die Anleitung entsprechend (wer schonmal nach Burda genäht hat, weiß, was ich meine). Bei dieser dritten Version nähe ich mal so, wie ich das für richtig halte und bin schon deutlich zufriedener als bei den ersten beiden Modellen. Darauf werde ich dann nochmal eingehen, wenn ich Tragefotos habe.

Jetzt geht dieses aktuelle Projekt zu Creadienstag, und ich bin froh, dass ich wenigstens mal wieder ein bisschen gebloggt habe!

Lieber Grüße,
Sonja