KI und Nähblogs?

Vor Kurzem habe ich meine Pause auf unbestimmte Zeit angekündigt. Direkt zu diesem Zeitpunkt rief amberlight label ihre Blogparade zum Thema “KI und Nähblogs” aus und bat mich, meine Gedanken dazu zu teilen. Obwohl ich glaube, dass KI für die Masse an privaten Hobbyblogs nicht relevant ist, gibt es doch das ein oder andere, was die KI kann – und ich finde nicht, dass wir das verteufeln sollten

Warum eigentlich bloggen?

Ich greife zunächst ein anderes Thema auf: Mein Post über das Blog-Aufräumen wurde doch recht heftig kritisiert bis hin zu der Aufforderung, ihn zu löschen. Ich denke, dass die Kritik aus einem Missverständnis der Zielgruppe geboren wurde: Ich blogge hier für Hobbynäherinnen und, wenn ich über das Bloggen blogge, für (semi-)professionelle Bloggerinnen.

Wenn ich Tipps zu SEO, Fotos usw. gebe, ist das natürlich für Hobbyblogger und Profiblogger gleichermaßen interessant. Trotzdem bin ich selbst dadurch, dass ich hier eben auch einen Shop betreibe (trotz Pause auch weiterhin!!) und affiliate-Einnahmen generiere, eben selbst “Profi-Bloggerin”. Ob ich damit nun 1€ oder 100€ oder 1.000€ (schön wär’s) verdiene, ist dabei egal. Der Blog läuft als Gewerbe, und ich habe natürlich ein geschäftliches Interesse, meine Inhalte, Ideen und Ebooks mittels Online Marketing unters Nähvolk zu bringen.

Wenn Du auch diesen Weg gehst oder einschlagen möchtest, helfen Dir meine SEO-Tipps sicher weiter. Wenn Du Deinen Blog als reinen Tagebuch-Blog betreibst, dann ist das sicher für Dich weniger interessant. Insofern möchte ich bitte nicht missverstanden werden und niemandem zu nahe treten, der nicht genauso bloggt wie ich. Mein Fokus ist neben der Leidenschaft für’s Nähen immer auch (nicht nur!) auf das Geschäftliche gerichtet.

So. Was hat das jetzt mit KI zu tun?

Jede Menge!

Denn: Wenn Du Hobbybloggerin bist, wirst Du bei ChatGPT wahrscheinlich die Schultern zucken und sagen “Brauch ich nicht. ChatGPT kann nicht nähen und näht mir auch nicht die Bündchen an.”

Wenn Du aber “professionell” bloggst, sollte Deine Frage sein: “Wow! Geile Technik – was kann ChatGPT für mich tun?”

KI und Nähblogs? 1
Nähzimmer, Bild erstellt mit der KI “Midjourney”

Wie und wo ich schon mit KI arbeite

Nähen ist ein extrem traditionelles Hobby, und Technik ist da schon immer auf Widerstand gestoßen, behaupte ich.

Wenn meine Oma sehen könnte, wie wir heute mit computergestützter Näh- und Stickmaschine, mit selbst einfädelnder Overlock, mit Beamer und mit Schnittmuster-App auf dem Smartphone hantieren… keine Ahnung, was sie sagen würde!

Beim Nähen treffen Tradition und Technik aufeinander, und jetzt kommt noch die KI dazu!

Ich tue mich da übrigens auch schwer, aber es steckt genug Geschäftsfrau in mir, dass mir klar ist, dass wir diese Entwicklung nicht ignorieren können! Was jetzt schon mit den ganz neuen, computergestützten Nähmaschinen möglich ist – ich will gar nicht wissen, was der Standard der Zukunft so bringen wird, denn die Hersteller werden ganz klar auch mit KI arbeiten und irgendwann in die Computernähmaschine KI einbauen!

ChatGPT

Ich habe auch erst gedacht, ich brauche keine KI. Doch schon jetzt, wenige Monate nach dem Populärwerden von ChatGPT, arbeite ich TÄGLICH mit ChatGPT. Nicht für diesen Blog, aber bei vielen anderen Dingen: In meinem Online-Marketing-Job für eine Software-Firma schreibt mir die KI zum Beispiel Textentwürfe für Linked In über ein Thema, von dem ich null Ahnung habe (Systems Engineering). Diese überarbeite ich und lege sie meinem Chef zur Abnahme vor. Mittlerweile klappt das so hervorragend, dass wir kaum noch Korrekturschleifen vor der VÖ haben.

Für meinen Buchblog Phantastopia.de und für mein Buchprojekt arbeite ich viel mit ChatGPT: Die KI ist Gold wert in punkto Recherche! Darüber blogge ich hier. Auch bei der Entwicklung von einer Geschichte ist ChatGPT praktisch, wenn auch nicht das einzige Tool, auf das ich mich stütze.

Nachdem ich mich erst einmal rangewagt habe, macht mir ChatGPT sehr viel Spaß!

Midjourney: KI-Bilder erstellen

Ein weiteres KI-Tool, das ich nutze, heißt “Midjourney”. Das ist eine Bilder-KI, und die hat alle Bilder dieses Artikels kreiert ;).

Ohne meinen Buchblog wäre ich nie auf Midjourney gekommen. Mittlerweile bestücke ich meinen Autoren-Instagram-Feed und erste Blogartikel damit fast komplett mit den Bildern, weil die einfach hammergeil sind und für mich als angehende Fantasy-Autorin von unschätzbarem Wert, um dann irgendwann mein Buch zu promoten.

Midjourney kostet ca. 10€ im Monat und man hat selbst das Urheberrecht, was ein großer Vorteil ist, denn irgendwann habe ich ja auch ein Buch zu verkaufen – dies nur mal so am Rande.

KI und Nähblogs? 2
Nähen: Ein traditionelles Handwerk und Hobby trifft auf KI.

KI und Nähblogs: Warum und wie sollte ich eine KI auf meinem Nähblog einsetzen?

Das waren nun alles Beispiele aus meinem Berufsleben und aus meinem “Buchleben”, zu dessen Gunsten ich ja nun diesen Blog vorerst auf Eis gelegt habe.

Ich habe aber durchaus schon ChatGPT auch hier eingesetzt: ChatGPT hat mir zum Beispiel Facebook-Beiträge zur Bewerbung meines Yogasocken-Ebooks SURYA vorformuliert. Damals habe ich das einfach mal ausprobiert und fand die Ergebnisse richtig gut. Auch bei Produktbeschreibungen, bei denen ich mich immer recht schwer tue, habe ich ChatGPT schon eingesetzt.

Was ChatGPT auch kann: Ideen für Blogposts finden! Das ist allerdings für Nähblogs weniger interessant, weil die Themen hier ja oft über Trends und natürlich die Nähprojekte kommen. Ich hatte zumindest noch nie Schwierigkeiten, ein Nähthema zu finden, über das ich bloggen will.

Spaßeshalber habe ich ChatGPT auch schon eine Nähanleitung schreiben lassen, wie man einen Reißverschluss annäht. Das Ergebnis ist verblüffend, und wenn Du professionell Nähanleitungen und Ebooks schreibst, kann ich nur dazu raten, möglichst bald auf den KI-Zug aufzuspringen, denn die KI wird da in Zukunft SEHR VIEL leisten. Vielleicht so viel, dass kleinere Label und Designer (wie ich) diesen Wettlauf nicht mehr durchhalten werden.

Das ist mit ein Grund für meine Crafting-Café-Pause: Nicht nur Social Media bewegt sich rasend schnell, auch die KI-Entwicklung ist beängstigend schnell geworden und die Diskrepanz für mich ist einfach, dass ich das Nähen selbst noch immer als Zentrum von Ruhe für mich begreife, aber zumindest damit soviel Geld verdienen muss, dass es die Kosten des Blogs deckt.

KI und Nähblogs? 3
Nähzimmer, Bild erstellt mit der KI “Midjourney”

Solange ich daran Spaß hatte, war das auch völlig ok, nur war es in den letzten Monaten so, dass eben mein Buchprojekt mir MEHR Spaß gemacht hat. Das bedeutet aber nicht, dass mir das Nähbloggen nicht irgendwann wieder Spaß macht. Hier warten schon wieder einige Nähprojekte, die ich bestimmt auch verbloggen werde. – Dies nur am Rande!

Fazit

Als Hobbybloggerin wirst Du ChatGPT also kaum brauchen, höchstens als Ideenfinder. Ich glaube aber, die wenigsten werden darauf angewiesen sein. ChatGPT ist ein Tool, das Du strategisch einsetzen kannst und das Dir lästige Texte wie Produktbeschreibungen und Werbepostings abnehmen kann.

Ich habe und werde weiterhin alle Blog-, Newsletter- und Social Media-Texte selbst schreiben, sowohl hier als auch auf meinem Buchblog und selbstverständlich auch mein Buch selbst!

Interessant finde ich für Nähblogs durchaus die KI-Bilder. Die eröffnen mir tatsächlich eine komplett neue Welt und ich finde es genial, was Midjourney da zaubert! Natürlich stehen bei Hobbynähblogs Bilder der eigenen Nähwerke im Vordergrund, keine Frage! Aber hin und wieder braucht man ja auch zusätzliche Bebilderung, z.B. als Button für einen Sew-Along, für eine Blogparade oder irgendeine Aktion.

Die KI kann auch Logos und Avatare erstellen, Facebook-Headerbilder und vieles mehr! Ich bin tatsächlich so begeistert von den Möglichkeiten und Ergebnissen, dass ich auch für diesen Blog bereits Ideen habe – nur noch keine Zeit, solange mein Buch nicht fertig ist.

Jetzt bin ich gespannt, wie Du (als Näherin und/ oder als Nähbloggerin) die KI-Entwicklung empfindest: Siehst Du eher die Probleme oder die Vorteile? Oder ist das gar nicht relevant für Dich?

Toss a coin to your Blogger 😉 - Wenn Dir dieser Beitrag gefallen, geholfen oder Dich irgendwie weitergebracht hat, empfehle ihn weiter! Kommentiere gern, was Dir gefallen hat - auch das wärmt mich und zeigt mir, dass ich hier nicht allein bin ;). Wenn Du meine Arbeit unterstützen und noch mehr davon haben willst: Kauf in meinem Shop ein oder über einen meiner affiliate Links - ganz herzlichen DANK!! 😀
Foto des Autors

Sonja

Sonja ist leidenschaftlich dem Nähen und Bloggen verfallen und Mama von vier Kindern. Hier auf dem Blog teilt sie ihre Nähwerke, Nähanleitungen, DIY-Tutorials und ihre Schnittmuster für Kinderkleidung und Geschenke mit der Welt. Abseits davon hat sie einen Faible für Philosophie und Kunst und steht auf laute Musik, Endzeitfilme, Kaffee mit Creme und Yoga. Mehr über Sonja erfährst Du hier.

3 Gedanken zu „KI und Nähblogs?“

  1. Danke, Danke, Danke …. es ist wirklich ein spannendes Thema und da ich selbst bislang nur zaghaft hinter die ChatGPT-Tür geschaut habe und eher beruflich sehe, was Bildbeschreibungen und beim Umgang mit großen Datenmengen möglich wird, ist es um so interessanter, die Blog-Gedanken anderer zu lesen. Nähanleitungen mit KI-Texten – sehr spannend. Ich danke dir sehr für’s mitmachen …

    Antworten
    • Ja, also ich bin gespannt! Auch wenn ich auf diesem Blog gerade Pause mache, bin ich doch täglich mit KI konfrontiert und bin gespannt, ob und wie es die Nähbloggerwelt verändern wird.
      Ich denke aber auch, dass das etwas dauern wird. Aber in 2 Jahren…? Wer weiß?

      Liebe Grüße,
      Sonja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Im Angebot

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00