Über Prokrastination, UFOs und Nähprojekte für Herbst und Winter – Crafting Linktipps

Nach einer langen Sommerpause melde ich mich endlich wieder mit den “Crafting Linktipps”, jener Kolumne am letzten Freitag im Monat, in der ich ein bisschen über das Nähen und das Leben plaudere und außerdem ein paar Links aus der Nähbloggerwelt vorstelle. Mitgebracht habe ich Dir heute Ideen und Tipps rund ums Zeitmanagement am Nähplatz, gegen Prokrastination und schöne Nähprojekte für Herbst und Winter.

Mein Nähplan ist schon wieder recht voll, muss ich gestehen. Das liegt natürlich auch daran, dass ich einen neuen Schnitt plane, diverse Kooperationsanfragen (richtig schöne!!) irgendwie plötzlich auf dem Schreibtisch liegen, und ich außerdem an einigen Nähanleitungen arbeite, die demnächst alle erscheinen.

Zum einen bin ich gerade voller Tatendrang – denn genau auf so einen vollen Terminkalender habe ich jahrelang hingearbeitet, und ich freue mich auf jedes einzelne dieser Projekte! -, aber zum anderen bin ich gerade ziemlich platt von den Ferien und dem Schulstart und der Kälte am Morgen, und es gelingt mir auch nicht immer, mich zum Nähen oder zu irgendwas aufzuraffen.

Das Ende des Sommers und der Start in den Herbst ist bei mir eher geprägt von langsamen Anfangen und dem Beenden einiger anderer Dinge. Oder davon, mich von einigen unvollendeten Dingen nun endgültig zu trennen. Von UFOs zum Beispiel.

Scheren und Nähzubehör

Nähen und Prokrastination: UFOs als Belastung

Neulich habe ich in meiner “Freitagsumfrage” über meinen Newsletter gefragt, wer mehr “Team Ordnung” und wer mehr “Team Chaos” ist. Tatsächlich hat mich das Ergebnis der Umfrage überrascht, denn es fiel recht knapp aus, wie ich finde:

57,6% sagten von sich, sie seien “Team Chaos”, und 42,2% bekannten sich zum “Team Ordnung”. Uns Näherinnen und überhaupt allen Kreativen auf diesem Planeten wird ein Chaos-Gen nachgesagt, doch zumindest bei dieser kleinen Umfrage scheint die Schere gar nicht so weit auseinander zu gehen.

Ich habe das für mich reflektiert und festgestellt: Ja, ich kann im Nullkommanichts das herrlichste Chaos veranstalten (im Nähzimmer, in der Küche, oder bei anderen Sachen), aber eigentlich liebe ich die Ordnung. Ich liebe es, wenn alle Sachen einen festen Platz haben, und wenn ich alles wiederfinde.

Nur Aufräumen mag ich nicht!

Ich ahne, dass diese Aversion was mit Prokrastination, der so genannten “Aufschieberitis”, zu tun hat. Die FU Berlin hat dazu ein Handout verfasst, das ich recht aufschlussreich fand:

Der Ausdruck „Prokrastination“ bezieht sich darauf, als dringend und notwendig betrachtete Aufgaben aufzuschieben und stattdessen etwas anderes, von geringerer Priorität und weniger Essenzielles zu machen. Für diese Handlung finden Personen typischerweise Entschuldigungen (Rückert, 2011). Aber nicht jeder Aufschub kann als Prokrastination bezeichnet werden. Ein Aufschub ist Teil von Strukturierung und Priorisierung, während Prokrastination nutzloses freiwilliges Verschieben von Aufgaben ist, das in dem Wissen durchgeführt wird, möglicherweise schädlich in Bezug auf die eigene Leistung und die eigenen Gefühle zu sein.

Quelle (pdf)

Aha!

Wo kommen all die UFOs (UnFertige Objekte) im Nähzimmer also her? Und, Hand aufs Herz: Belasten UFOs Dich? Nur wie kommt man aus der Prokrastination wieder raus?

Bleiben wir im Nähzimmer: Ich nähe also lieber neue Projekte, als alte zu beenden. Oft fehlen da ja nur so Sachen wie “Wendeöffnung schließen” oder “Bündchen annähen”.

Ich habe hier echt UFOs, die schon ein paar Jahre da liegen. Zum Teil sind die Kinder und sogar die kleinen Geschwister da schon rausgewachsen! Das sind so Momente, in denen ich mir vor die Stirn klatsche. Besonders achtsam oder nachhaltig ist das ja auch nicht.

Neulich hat es mich mal wieder gepackt, und ich habe aufgeräumt, umgeräumt und neu sortiert. Ich bin nicht so die, die nach jedem Nähprojekt direkt aufräumt, aber wenn ich dann irgendwann aufräume, dann rigoros. Es bot sich an, weil meine Nähmaschine und Overlock drei Wochen in der Wartung waren (- das empfehle ich Dir übrigens auch, wenn Du länger Freude an Deiner Maschine haben willst!)

Stoffstreifen
Einblick in ein aktuelles Nähprojekt ;). Dieses UFO behalte ich – da wird was richtig Cooles draus – die Anleitung kommt demnächst ;).

Beim Auf- und Umräumen kam dann die Lust auf neue Projekte langsam wieder, aber ich habe mich ganz bewusst gebremst, um mich nicht sofort planlos in die nächsten Näh-Abenteuer zu stürzen.

Und dann waren da auch noch besagte UFOs.

Ich weiß, es gibt die Zero-Waste-Bewegung, und ich bemühe mich auch um Müllvermeidung und meinen CO2-Abdruck.

Ich weiß, es gibt Näherinnen, die selbst klitzekleinste Fitzelchen aufheben.

Aber frei nach Marie Kondo habe ich festgestellt: Diese UFOs belasten mich. Also habe ich sie entsorgt und fühlte mich tatsächlich besser.

Die Alternative wäre gewesen: Ich setze mich jetzt endlich mal hin und arbeite die UFOs ab. Bei ein, zwei Sachen habe ich das auch getan, den Rest dann wirklich entsorgt.

Man muss im Nähzimmer nicht päpstlicher sein, als der Papst, denke ich mir. Nähen ist meine Wohlfühl-Beschäftigung und mein Hobby. Sobald es belastend wird, halte ich es für gesünder, sich auch mal von UFOs zu trennen.

Wichtig ist es allerdings, daraus zu lernen und beim nächsten Stoff- und Zubehörkauf ganz bewusst in sich zu gehen und zu fragen:

Werde ich das wirklich nähen?

Brauche ich diesen Stoff – wirklich?

Oder auch einen Schritt weiter: Muss ich mir wirklich eine Stickmaschine, einen Plotter oder irgendein weiteres Gerät anschaffen? Muss das?

Gedanken wie diese begleiten mich seit einer Weile. Anfang des Jahres habe ich ja ein “Stoff-Fasten” gemacht und dazu 50+ Nähideen für Stoffreste gesammelt.

Jetzt habe ich mich vor Kurzem natürlich für das neue Ebook und den Herbst mit Stoffen eingedeckt, allerdings war mein Lager wirklich sehr runtergenäht, und ich achte sehr darauf, dass ich weiter den Bestand reduziere und nur noch projektbezogen Stoffe kaufe (sofern mir nicht sehr schöne Reststücke entgegen winken).

Was helfen kann, damit es gar nicht erst soweit kommt, ist ein Nähplan. Gerade wenn Du vielleicht Richtung Weihnachten mehrere Projekte als Geschenke nähen willst, hilft Dir der Plan, den Überblick zu behalten.

Außerdem haben wir im Nähforum seit einiger Zeit ein Wanderpaket (nicht für UFOs, aber für Stoffe und Nähzubehör), in dem man Fehlkäufe und Stoffleichen weitergeben kann.

stoff mit herbstmotiv
Ein paar herbstliche Stoffe habe ich mir jetzt doch gegönnt – so wie diesen hier! Der darf auch gar nicht erst in die Kiste, der wird mein neues Yogakissen ;).

Nähideen für einen schaurigen Oktober und Vorweihnachtszeit

Abgesehen von UFOs und Stoffresteverwertung, die uns wahrscheinlich ab Januar auch wieder beschäftigen werden, stehen ab Oktober die wahrscheinlich handarbeitsintensivsten Monate ins Haus! Hier im Hause Crafting Café arbeite ich jetzt schon ganz intensiv an neuen Nähanleitungen, die im Oktober erscheinen werden, und an einem neuen Schnitt.

JETZT ein super Zeitpunkt ist, mit dem Nähen von Adventskalendern zu beginnen! Eine kostenlose Anleitung zum Nähen eines Säckchens aus einem einzigen Stück Stoff in 15 Minuten findest Du hier. Ein Video dazu gibt es auch, hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine andere Idee für einen DIY-Adventskalender habe ich bei der Handmadekultur gefunden – ich habe allerdings mehr Stoffe als Dosen da :].

So, jetzt der Bloghop: Jedes Jahr im Oktober veranstaltet die liebe Ulrike von Ulrikes Smaating einen “Halloween Bloghop”. Dabei stellt jeden Tag eine andere Nähbloggerin eine schöne Anleitung oder Nähidee rund um Halloween vor. Ich war da auch schonmal mit dabei mit dem Harry-Potter-Mantel, dieses Jahr schaffe ich es zeitlich leider nicht, aber Werbung dafür mache ich gern!

Es lohnt sich auf jeden Fall, dort vorbeizuschauen. Wer jetzt schon Ideen sucht, kann sich auch die Halloween-Nähideen der letzten Jahre durchstöbern. Ulrike hat wahnsinnig viele Ideen rund um Halloween und verwendet dabei auch geniale Stoffe ;). Hier ist das offizielle Bild des diesjährigen Bloghops – ich übernehme das auch mal in meine Sidebar, die Aktion finde ich extrem cool!

Freaky Halloween Bloghop

Falls Halloween gar nicht so Deins ist, Du Deine UFOs abgebaut hast (auf welchem Wege auch immer), und Du aber schon die ersten Geschenke nähen willst: Ich habe ein paar Ideen gefunden!

Hübsche Lesezeichen kannst Du aus Stoffresten nähen. Eine gute Anleitung habe ich (auf Englisch) bei Quilterscandy gefunden. Dazu empfehle ich ein schönes Buch, die Büchertasche aus einem Stück und einen Leseknochen* – fertig ist das Geschenk für Buchliebhaber!

Eine Idee für Stickliebhaber und solche, die es werden wollen, habe ich zufällig gefunden, weil ich für eine neue Anleitung und eine Kooperation zu “asiatisch nähen” recherchiert habe, und zwar die japanische Sticktechnik “Sashiko”. Falls Du die kälter werdenden Abends vielleicht mit etwas mehr Achtsamkeit verbringen möchtest, könnte das eine Technik sein, die Dich begeistert. Wie Sashiko funktioniert – es wird per Hand gestickt! – zeigt Dir Rosina in diesem Blogbeitrag über Sashiko.

Bei Greenfietsen bin ich über diese Pilze als Herbstdeko gestolpert. Die sehen nach viel Arbeit, aber auch sehr hübsch aus!

Für den herbstlich gedeckten Tisch hat buttinette eine kostenlose Anleitung für Tischsets*.

Über Prokrastination (bei Studierenden, pdf) habe ich zuletzt noch einmal das pdf, aus dem ich eingangs zitiert habe.

Hoodie-Empfehlungen für die ganze Familie findest Du hier auf dem Blog.

Ich hoffe, für Dich ist das ein oder andere Nähprojekt dabei?

Zum Abschluss habe ich noch eine Vorschau auf meine nächste Anleitung, die in Kürze hier auf dem Blog erscheinen wird ;).

tischset nähen korbflecht muster
Demnächst hier auf dem Blog! 😉
Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über deine Weiterempfehlung - vielen Dank!

4 Gedanken zu „Über Prokrastination, UFOs und Nähprojekte für Herbst und Winter – Crafting Linktipps“

  1. liebe Sonja,
    dann ganz herzlichen Dank für die Verlinkung meiines Bloghops :0) Ja, das mit der Aufschieberitis ist bei mir was altbekanntes, ich bin ein Meister in solchen Dingen. Und wenn der Druck dann zu groß wird, arbeitet ich ganz viel auf einen Rutsch ab und denke hinterher, das wäre so wieder mal nicht nötig gewesen :0( deine Tipps sind wieder mal Gold wert, da muss ich nachher mal genauer schauen :=) Auf deine neuen Anleitungen bin ich schon sehr gespannt, sieht interessant aus….Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    Antworten
    • Liebe Ulrike,
      ich bin untröstlich, dass ich dieses Jahr nicht beim Bloghop dabei bin – ich hätte tatsächlich eine schöne Idee gehabt! Aber im Moment rinnt mir die Zeit durch die Finger – ich schaffe es leider einfach nicht! Dir und allen anderen wünsche ich aber ganz viel Spaß! Ich schaue ganz bestimmt mal rein, da kamen immer so geniale Ideen zusammen!
      Lieber Gruß,
      Sonja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

sonja crafting cafe

 


„Ich mag übrigens Deine Newsletter.
Die sind so entspannt und leicht und persönlich, und das wo’s doch momentan so schwierig ist, entspannt und leicht zu sein. Ich lese sie gerne. “

Das schrieb mir neulich eine Leserin. Wenn Du wissen willst, ob Du meine Newsletter auch magst, melde Dich hier an – ich freu mich auf Dich!