Mission Drehkleid nähen: Der Peppermint Swirl Dress

Mädchen lieben Drehkleider. Meine jedenfalls. Zumindest die Große, die Kleine weiß es noch nicht ganz zu schätzen. Und ich liebe das “Drehkleid nähen”! Dieses besondere Kleid, das ich heute vorstelle, habe ich nun zum zweiten und dritten Mal genäht. Es ist eine Herausforderung die Stoffmassen zu bewältigen, und ein Teil von mir denkt sich vorher immer “uff, ob ich da jetzt echt Lust drauf habe?”. Aber wenn ich jetzt die Ergebnisse sehe, weiß ich: Die Arbeit war es mehr als wert! Die Rede ist vom Peppermint Swirl Dress* von Candy Castle Patterns*. Außerdem habe ich noch zwei passende Kopfbedeckungen nach Freebooks genäht.

Das Sommerkleid: Der Peppermint Swirl Dress

Dieses Kleid habe ich letzten Sommer zum ersten Mal genäht. Ich hatte mich in den Schnitt verliebt und finde noch immer, dass es das süßeste Sommerkleidchen ist. Es ist ein Drehkleid – durch den einzigartigen Schnitt entsteht ein wunderschöner, weiter Tellerrock, der schwingt und dreht, bis man einen Drehwurm kriegt – das kleine Mädchen in mir wollte immer so ein Kleid haben!!

peppermint swirl dress drehkleid nähen
… und drehen und drehen und drehen…

Allerdings – ich glaube, das sieht man dem Kleid auch an – macht er ein wenig Arbeit. Dies ist kein Sommerkleid, das “mal eben” oder gar an einem Abend genäht ist. Das ist auch der Grund, warum meine Töchter jedes Jahr nur ein Kleid bekommen.

EDIT: Inzwischen habe ich anhand all der Fragen und Kommentare zu diesem Kleid einen deutschen Nähguide in Absprache mit Rebecca von Candy Castle Patterns geschrieben. Du findet den Nähguide für den Peppermint Swirl Dress hier.

Aufwand – den Peppermint Swirl Dress nähen

Ich plane pro Kleid grob eine Woche ein, wobei ich pro Nähabend so 2 bis 3 Stunden Zeit habe. Der erste Abend geht für den Zuschnitt drauf. Du brauchst wahrscheinlich keine 2 oder 3 Stunden zum Zuschneiden, aber man ist schon gut beschäftigt, und danach ist (bei mir) meist die Lust und Konzentration zum Nähen weg. Zum Zuschnitt gehört auch die Volants vorzubereiten. Die werden aus je zwei Teilen zusammengenäht, und das ist schon eine große Materialschlacht! Wenn Du aus zwei Stoffen nähst, was einen schönen Effekt bei dem Kleid ergibt, dann solltest Du Dir von Beginn an alle Teile ordentlich sortieren ;).

Am Abend Nr. 2 geht es frisch wieder ans Werk: Jetzt nähe ich das Oberteil (in meinem Fall zwei Oberteile). Das ist machbar; zwei an einem Abend sind aber ambitioniert, weil man zwischendurch viel bügelt und das Oberteil komplett gefüttert ist.

Am dritten Abend geht es dann an das Rockteil. Der ist – auch wenn das Kleid anspruchsvoll aussieht – nicht schwierig. Den Rock zu nähen ist eine Fleißarbeit, da jeder Volant wie gesagt aus zwei Teilen besteht, die zuerst zusammengenäht werden, und dann Volant an Volant. Das Zusammensetzen der Volants hast Du vielleicht schon vorher erledigt. Wenn nicht, kommt das nun zuerst. Ich nähe alles mit Geradstich der Nähmaschine und versäubere jede Naht zusätzlich mit der Overlock. Dazu höre ich gern die Cranberries und ihr unvergessliches Album “No Need to argue” ;).

Am vierten Abend habe ich also den Rock fertiggestellt, und dann den Rest: Rock und Oberteil aneinander und versäubert, die Schleife genäht, das ganze Kleid rollgesäumt (sind ein paar Meter!) und zuletzt die Knöpfe im Rücken angebracht. Puh! Das Kleid wird übrigens aus Webware genäht. Ich habe hier einen leicht fallenden Baumwollstoff genommen. Popeline* geht zum Beispiel ganz gut, der ist leicht und gut zu tragen.

Entstanden ist ein rüschiger Mädchentraum – perfekt als Einschulungskleid oder für andere festliche Auftritte!

Schnittmuster: Der Peppermint Swirl Dress

Wer von der Arbeit nicht abgeschreckt ist, dem kann ich dieses hübsche Sommerkleid nur empfehlen auch zu nähen: Der Effekt ist atemberaubend, und wer eine kleine Prinzessin zuhause hat, wird um dieses Kleid nur schwer einen Bogen machen können.

drehkleid nähen peppermint swirl dress

Der Peppermint Swirl Dress wurde von einem meiner Lieblingslabel entwickelt: Candy Castle Patterns. Ich mag den Stil total gern, und viele Modelle lassen sich miteinander kombinieren.

Erwerben kannst Du den Schnitt auch über Etsy*. Äh und ja, das Schnittmuster für den Peppermint Swirl Dress gibt es nicht kostenlos, im Gegenteil – es ist verglichen mit deutschen Marktpreisen recht teuer, aber ich finde, er ist es mehr als wert. Ich weiß, dass viele gern Ebooks als Freebooks hätten, und dass wir alle lieber Geld für Stoffe als für Schnittmuster hergeben, aber – das weiß ich nun auch aus eigener Erfahrung – in so einem Schnittmuster steckt eine ganze Menge Arbeit! Und die will auch honoriert/bezhalt werden. Ich finde, je mehr man dann für ein Schnittmuster ausgibt, desto höher ist dann auch die Wertschätzung, die man der eigenen Arbeit entgegen bringt.

peppermint swirl dress

Und – fast vergessen! – das Ebook ist auf englisch. Das ist eventuell für die ein oder andere abschreckend. Aber das Ebook ist wirklich sehr ausführlich bebildert, und alle Maße stehen auch in cm drin! Mit ein bisschen Näherfahrung und rudimentären Englischkenntnissen sollte es klappen.

Mich erreichen hin und wieder Mails bezüglich des Kleides, das ich letztes Jahr auf meinem alten Blog vorgestellt habe. Und ja – ich helfe auch, wenn Du gar nicht weiterkommst :). Kommentier einfach hier unter dem Beitrag – und vielleicht hat da auch schon jemand dieselbe Frage gestellt, so haben dann alle was davon!

Hier habe ich nun endlich noch die Bilder meines ersten Peppermint Swirl Dresses, die ich auf meinem alten Blog gezeigt habe:

Zwei kostenlose Kopfbedeckungen

Zu den Peppermint Swirl Dresses für meine Mädels habe ich ihnen passende Kopfbedeckungen genäht. Hier habe ich mich zweier Freebooks bedient, die ich Dir heute vorstellen möchte.

Mathilda von Engelinchen

Marla trägt eine “Mathilda” – einen blumigen, großen Sonnenhut von Engelinchen. Den Schnitt gibt es auch in der Jungs-Fassung in runder Form, und die “Blume” kommt in zwei Größen – Marla trägt die große.

mathilda sonnenhut nähen mädchen
“Mathilda” von Engelinchen – ein Freebook

Ich bin sehr zufrieden mit dem Schnitt: Schnell und einfach genäht, da man hier nur sechs Teile pro Stoff hat. Ich habe mich in der Vergangenheit schwer getan, wenn ich einen Hutteil und eine Krempe hatte, das ist bei mir immer schief geworden, oder ich musste irgendwie basteln.

Malin von Tidöblomma

Zum Probenähen der Sommer-Emma hat Anna von Tidöblomma als kleines Extra noch das Kopftuch “Malin” als Freebook angeboten. Damals fehlte mir die Zeit es zu nähen, aber das habe ich nun nachgeholt – passend zu Finjas Peppermint Swirl Dress.

peppermint swirl dress

Malin kannst Du als Stirnband oder Kopftuch nähen – ich finde ein hübsches Sommeraccessoire, das das Outfit erst komplett macht!

Nähen für Mädchen: noch mehr Drehkleider und Inspiration

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, schau doch auch einmal auf meiner Pinterest-Wand “Nähen für Mädchen” vorbei – da sammle ich Schnittmuster und Nähideen für Mädchen. Außerdem stelle ich hier auf dem Blog noch weitere Drehkleider vor – die meisten sind nicht ganz so aufwändig wie der Peppermint Swirl, und ich habe auch schon welche aus Jersey genäht.

Wenn dir der Peppermint Swirl gefallen hat, schau doch auch gleich mal in meinem Shop das Freebook “Prinzessinnenkissen mit Rüsche” an. Aus dem Peppermint-Swirl-Stoffrest kannst du nämlich prima ein hoheitliches Kissen nähen ;).

Gefallen dir die Kleider? Und hast du auch schon einmal einen Peppermint Swirl Dress genäht?

Bis bald und lieber Gruß,
Sonja

Aus meinem Shop…

Verlinkt mit meiner Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Meitlisache, Sew Mini, Kiddikram, Kostenlose Schnittmuster

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über deine Weiterempfehlung - vielen Dank!
Foto des Autors

Sonja

Sonja ist leidenschaftlich dem Nähen verfallen und Mama von vier Kindern. Hier auf dem Blog teilt sie ihre Nähwerke, Nähanleitungen, DIY-Tutorials und ihre Schnittmuster für Kinderkleidung und Geschenke mit der Welt. Abseits davon hat sie einen Faible für Philosophie und Kunst und steht auf laute Musik, Endzeitfilme, Kaffee mit Creme und Yoga. Mehr über Sonja erfährst Du hier.

27 Gedanken zu „Mission Drehkleid nähen: Der Peppermint Swirl Dress“

  1. Oh wie süß sind die Kleidchen denn??? Ich könnte mich gleich verlieben…und herzlichen Dank für die Kopfbedeckungen. Das Kopftuch möchte ich auch mal probieren. 🙂
    Liebe Grüße
    Ursula

    Antworten
  2. Liebe Sonja! Oh, du hast die Regenbogen-Kleidchen genäht!!! Ich nenn sie so, weil das erste dass ich gesehen habe, alle Farben des Regenbogens hatte und mit diesem Schnitt sieht das so toll aus! Deine Mädels sehen soo entzückend aus und die Kleidchen sind ein Traum!! Was für eine Arbeit!! Ich bin so richtig begeistert und du hast so schöne Bilder gemacht! Ein toller Beitrag 🙂
    Ganz lieben Gruß!
    Susanna

    Antworten
  3. Lieben Dank euch allen!
    Ja, ich liebe den Schnitt, auch wenn er superaufwändig ist. Es lohnt sich so sehr!
    In Regenbogen-Farben hab ich den Peppermint Swirl Dress auch schon gesehen, finde ich auch total niedlich! (Vielleicht nächstes Jahr?)

    LG, Sonja

    Antworten
  4. Sonja, deine Drehkleider sind der Knaller! Ein Traum für jede Prinzessin!
    Die gefallen mir so was von gut. Mit den passenden Kopfbedeckungen machen sie das Set einfach komplett.

    ♥liche Grüße
    Ellen

    Antworten
  5. Hallo, das Drehkleid ist wirklich klasse. Meine fünf Prinzessinnen sind schon aus dem Alter raus, aber die erste hat schon ein kleinen Mädchen bekommen und da geht es ja auch gleich weiter:). Meine Erfahrungen mit nähen sind schon ein bisschen eingerostet und jetzt drängt sich mir immer die Frage auf, was denn bei den Stoffen mit dem Bügeln ist. Wenn ich so bei Webstoffen schaue, dann ist das irgendwie immer reine Baumwolle und so ein Kleid bügeln ist, wie ich mir denke, ein Ding der Unmöglichkeit. Täusche ich mich da? Sind die Stoffe inzwischen nicht mehr so knitterig? Wie sind da Deine Erfahrungen?
    Liebe Grüße
    Bea

    Antworten
    • Hallo Bea,

      wow, fünf Mädchen!! Respekt!
      Also, ich bügele die Stoffe vor dem Zuschnitt natürlich. Später dann nicht mehr – dazu fehlen mir auch die Zeit und Muße. Das Oberteil könnte man aber wahrscheinlich bügeln, und den Rock auch – der braucht dann einfach ne Weile ;).
      Ich habe für diese Kleider einen ganz dünnen Baumwollstoff gewählt, und der knittert aber auch nicht so. Da würde ich mich am besten direkt im Stoffgeschäft beraten lassen, die Verkäuferinnen kennen sich meist sehr gut aus.

      Lieber Gruß,
      Sonja

      Antworten
  6. Hallo!
    ich bin auf meiner Suche nach genau so einem Kleid bei dir gelandet!
    Die du genäht hast, sehen ja sehr zauberhaft aus!
    auch wenn dein Beitrag etwas länger her ist, wieviel Stoff hast du da verbraucht?
    LG

    Antworten
    • Hallo Valentina,
      ich weiß es ehrlicherweise nicht mehr genau. Ich hab damals zuviel Stoff gehabt – ich meine, ich hätte 2m von jedem Stoff bestellt, mindestens 1,5m für das kleine Kleid. In dem Ebook ist beschrieben, wie man stoffsparend zuschneidet, da sind auch Mengenangaben enthalten.
      Lieber Gruß,
      Sonja

      Antworten
  7. Hallo!
    Meine beiden Mädels haben sich in das Peppermint Swirl Dress Kleid verliebt. Jetzt habe ich alle “Zutaten” zuhause und wollte mit dem Zuschnitt anfangen.
    Leider konnte ich in der Anleitung nicht finden ob die Nahtzugabe schon enthalten ist oder nicht.
    Kannst du mir dabei vielleicht helfen?
    Vielen lieben Dank
    Sandra

    Antworten
    • Hallo Sandra,
      na klar: Es steht auf Seite 4: “seam allowance included”! Auf dem Schnittbogen gibt es ein Rechteck “seam allowance checker” = Das ist die enthaltene Nahtzugabe, die im SM eingerechnet ist :).
      Ich bin tatsächlich gerade mit der Rebecca von Candy castle Patterns im Gespräch, dass ich mal einen deutschen Guide zum Nähen dieses Kleides schreibe. Der kommt demnächst (Ende Mai/Anfang Juni). Deine Frage nehme ich da gern mit auf ;).
      Und wenn Du noch mehr Fragen hast, immer her damit!
      Lieber Gruß und ganz viel Spaß beim Nähen,
      Sonja

      Antworten
      • Hallo ich habe mir nun dieses tolle Schnittmuster gekauft und auch den passenden Stoff.
        Aber ich muß sagen das meine englisch Kenntnisse sehr oft an ihre Grenzen stoßen.
        Eine deutsche Hilfe wäre mega

        Ansonsten befürchte ich das ich das nie schaffe.

        Antworten
        • Hallo Stefanie,
          ich bin gerade zeitlich etwas in Verzug, aber ich freue mich schon wieder, das Kleid zu nähen :).
          Wo hast Du denn gerade das größte Problem?
          Ich werde wohl erst nach unserem urlaub mit dem Nähguide starten, aber vielleicht kann ich Dir auch so schon helfen.
          Lieber Gruß,
          Sonja

          Antworten
    • Hallo Bianca,
      nein, es ist wirklich für leichte Baumwollstoffe gedacht! Baumwollpopeline ist super. Mit Jersey wirst Du wahnsinnig, glaub mir! Das Oberteil ist auch etwas breiter geschnitten und wird mit der Schleife auf Figur gebracht. Bei Jersey würde das alles nicht aussehen, bzw. komisch aussehen.
      Lieber Gruß,
      Sonja

      Antworten
  8. Hallo Sonja….bin jetzt auch dabei das Peppermint swirl dress zu nähen….als Einschulungskleid. Bräuchte auch mal deine Hilfe.
    Ich hab jetzt nicht alles gelesen…Nahtzugabe ist schon mit dabei…oder muß ich die noch mit dazu nehmen.
    Kann das Kleid auch ohne Knöpfe im Rückenteil gemacht werden…da trau ich mich nicht wirklich ran.
    Das Schleifenband wird das dann auf Oberteil und Rock genäht.
    Sorry für die vielen Fragen
    LG Ines

    Antworten
    • Hallo Ines,

      na das hab ich doch angeboten, dass hier gefragt werden darf ;).
      Zu Deinen Fragen:
      Ja, die Nahtzugabe ist schon drin! Nahtzugabe heißt auf englisch “seam allowance”. Rebecca hat einen kleinen Streifen auf dem Schnittmuster, den “seam allowance checker”. Das ist die eingerechnete Nahtzugabe!

      Die Knöpfe im Rückenteil würde ich auf jeden Fall reinmachen. Die Alternative wäre, dass Du da einen Reißverschluss reinbastelst, aber das stelle ich mir viel schwieriger vor! Da müsstest Du Dir erst selbst ne Anleitung zu raussuchen, und wenn der nahtverdeckt und akurat genäht sein soll, wird es schwierig. Knöpfe sind einfacher!
      Ich habe damals KamSnaps verwendet, diese Druckknöpfe. Da musst Du keinen Knopf annähen und kein Knopfloch machen ;). Mit den KamSnaps ging es super, die werden reingedrückt und fertig. (Da brauchst Du Knöpfe in passender Farbe und diese Zange. Das ist erstmal ne Anschaffung, aber ich hab die nie bereut. Ich hatte mir so eine Starterbox mit Zange gekauft und nutze die auch viel.)
      Es sind ja auch zwei Stoffschichten. Zur Sicherheit kannst Du noch einen Streifen dünne Vlieseline auf die linke Stoffseite einbügeln, um den Stoff zusätzlich zu stabilisieren, dass die Knöpfe nicht ausreißen (hat bei mir aber auch ohne funktioniert – das lila-rosa Kleid trägt inzwischen meine kleine Tochter).

      Die Schleife wird nach dem Zusammensetzen von Oberteil und Rock auf das Oberteil mit einer Naht festgesteppt. Auf S. 31 in der Anleitung siehst Du ein Bild dazu. Die Schleife hängt dann beim nicht angezogenen Kleid herunter, was aber nicht weiter schlimmm ist, wenn man es anzieht. Dann wird die Schleife ja im Rücken gebunden und bringt das Kleidchen noch mehr auf Figur.

      Ich hoffe, ich konnte Deine Fragen klären und wünsche Dir viel Freude beim Nähen!
      Lieber Gruß,
      Sonja

      Antworten
  9. Hallo Sonja,
    Was für tolle Kleider du genäht hast! Ich habe jetzt auch mit dem Peppermint Swirl Kleid angefangen als Schulanfangskleid. Habe mein Kind ausgemessen (sie ist genau 1,16 m groß) und bin genau bei 6 Jahre) rausgekommen. Hab das auch alles zugeschnitten und jetzt sieht es aber so aus, als ob das Oberteil etwas kurz ist. Es endet kurz unter der Brust. Zieht sich das dann noch durch den schwereren Rockteil oder wäre es besser, noch einen Streifen anzunähen und das Oberteil damit zu verlängern? Da läge dann ja eh die Schleife drüber, dadurch wäre das dann praktisch unsichtbar.

    Liebe Grüße, Juliane

    Antworten
    • Hallo Juliane,

      ich nähe das Kleid aktuell auch wieder, auch in der Größe ;). Das pink-weiße Kleid ist auch Größe 6Y. Das Oberteil wirkt kurz, das stimmt, aber der Rock fällt ja auch entsprechend länger und schwingt so schön :). Bei uns hat es bisher immer alles so gepasst.
      Wenn Deine Tochter aber einen eher langen Oberkörper hat, würde ich wie folgt vorgehen: Näh erstmal das Oberteil und den Rock. Stecke dann beides zusammen und lasse es sie zur Probe einmal überziehen. Dann siehst Du ganz genau, ob das Oberteil zu kurz ist, und Du kannst dann immer noch einen Stoffstreifen einsetzen, um das Oberteil zu verlängern. Oder es sieht super aus, und Du kannst das Kleid fertigstellen ;).

      Lieber Gruß und viel Spaß beim Nähen! Der PSD ist echt immer ein aufregendes Projekt – ich hab gestern auch beide Teile fertig und muss “nur noch” säumen und zusammensetzen…
      Sonja

      Antworten
      • Liebe Sonja,
        vielen Dank für deine Antwort. Ich habe es dann gestern fertiggebracht und tatsächlich nichts verlängert und es passt wie angegossen.
        Liebe Grüße, Juliane

        Antworten
  10. Hallo Sonja,
    Ich versuche gerade das coole Kleid zu nähen als Einschulungskleid. Habe aber einen Knoten im Kopf. Verstehe ich das richtig das man auf der schönen Seite das Schnittmuster aufmalen muss, damit der Swirl dann richtig herum ist? Über meinem Kopf kreisen gerade viele Fragezeichen 😅
    Danke für deine Hilfe. Liebe Grüße Ramona

    Antworten
    • Hallo Ramona,
      ja, auf der rechten (der schönen) Stoffseite ist richtig!
      Ganz wichtig – so grundsätzlich: Wenn Du das Schnittmuster auf den Stoff legst, sollte das Schnittmuster mit der Schrift nach oben liegen, und der Stoff auch mit der schönen Seite nach oben schauen – mit allen Teilen! Oder alles komplett andersherum. Sonst kann es passieren, dass ein Swirl dann ab der Mitte in die falsche Richtung läuft.
      Viel Spaß beim Zuschnitt und beim Nähen! Ich hab das Kleid auch gerade nochmal genäht – es ist viel Aufwand, aber man wird belohnt :).
      Lieber Gruß,
      Sonja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

sonja crafting cafe

 


„Ich mag übrigens Deine Newsletter.
Die sind so entspannt und leicht und persönlich, und das wo’s doch momentan so schwierig ist, entspannt und leicht zu sein. Ich lese sie gerne. “

Das schrieb mir neulich eine Leserin. Wenn Du wissen willst, ob Du meine Newsletter auch magst, melde Dich hier an – ich freu mich auf Dich!