Eingefädelt: Projekt Nähzimmer! Ideen?

Zum Freutag lasse ich die Blogwoche etwas ruhiger ausklingen. Ich freue mich, dass ich nun ein paar Projekte “eingefädelt” habe. Oder dabei bin, dies zu tun! Eins beschäftigt mich zunehmend. Der Titel verrät es schon: Mein Nähzimmer!

Als Hintergrundinfo: Wir sind dabei unser Haus völlig umzubauen, damit wir alle Platz darin haben. Ein richtiges Nähstudio, das idealerweise auch das richtige Ambiente für Kundenkontakt hat, gehört nicht nur zum Gesamtprojekt, sondern steht sogar ganz oben auf der Liste.

Das Projekt läuft jetzt gerade an: Wir werden einen Kellerraum ausbauen, sprich da kommt zuerst ein richtiges, großes Fenster rein. Das Titelbild dieses Blogposts zeigt den Status Quo. Draußen hebt mein Mann mein “Colosseum” aus:

 

Das Loch wird nochmal so tief, und wir werden Pflanzsteine treppenartig reinsetzen. Momentan überlege ich, welche Pflanzen ich da reinsetzen soll? Die Seite ist gen Westen, also ist es bis mittags schattig, aber dann bis spät im Sommer sehr sonnig. Ich dachte an pflegeleichte Steingartenstauden und natürlich an Lavendel. Vielleicht hast Du auch noch Ideen?

Die Außenwände des Kellerraumes werden von innen gedämmt, ebenso die Kellerdecke. Dann kommen die Innengestaltung und die Elektrik. Ich habe das große Glück viele Handwerker in der Familie zu haben – mein Onkel und ich haben schon sehr lange über die Farben beraten, die zum Teil durch den vorhandenen Fliesenboden vorgegeben sind. Ich freu mich total auf die Gestaltung!

Möbel werden wir teils selbst bauen – wer meine Pinterest-Wall zum Thema kennt, bekommt schon einen kleinen Einblick in mein(e) Vorhaben.

Und wenn Du noch Ideen oder Anregungen hast, schreib mir einen Kommentar!
Wie hast Du Dein Nähreich eingerichtet? Was ist für Dich unverzichtbar?

Damit beende ich diese Blogwoche und freue mich aufs Wochenende!

Viele Grüße,
Sonja

 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über deine Weiterempfehlung - vielen Dank!

9 Gedanken zu „Eingefädelt: Projekt Nähzimmer! Ideen?“

  1. Liebe Sonja,
    Wichtig wäre mir auf jeden Fall ganz ganz viel Stauraum!
    Und Platz für Inspirationen wie eine große Pinnwand.
    Ansonsten vielleicht noch PC und Drucker zum Schnittmuster ausdrucken und Blogbeitrag schreiben.

    Ganz herzliche Grüße,
    Susi

    Antworten
  2. Liebe Susi,

    danke für Deine Ideen! Ja, viel Stauraum! Mein jetziges Nähzimmer platzt wirklich aus den sprichwörtlichen Nähten! Ich bewahre meine Stoffe bisher sortengetrennt in großen Plastikboxen auf. Das System finde ich auch für die Zukunft nicht schlecht, weil sie da keinen Staub abbekommen.
    Ich habe ein Regal geplant, das mein Mann mal gebaut hat – ich hoffe, ich kriege da alle Boxen rein? Fotos werden folgen!

    Eine große Magnetwand hab ich auch für meine ganze Orga; leider ist die viel zu chaotisch um bei Pinterest hübsch auszusehen. Und für meine ganzen Ideen und Inspirationen hab ich meine Mappe – mein wertvollster Schatz!

    Lieber Gruß,
    Sonja

    Antworten
  3. Cool! Ich habe meine größten Baustellen in meinem Nähzimmer hinter mir, nun kommt der Kleinkram. Ich stelle demnächst meinen Nähtisch vor. Er ist riesig und bieten sehr viel Stauraum. Zudem habe ich gerade eine allround Wand gebaut auch diese Stelle ich demnächst vor. Vielleicht kommt es ja noch rechtzeitig.
    Ich bin sehr geapannt, wie das Zimmer wird. Halt uns auf dem Laufenden. Evtl. bekommen wir Inspirationen von dir 😉

    Antworten
    • Oh da bin ich gespannt auf Deine Nähzimmervorstellung, besonders auf die Allround-Wand! Meinen Nähtisch haben wir schon geplant – das wird ein schönes Upcycling-Prijekt, das ich demnächst auch vorstellen will. Allerdings wird der an sich keinen Stauraum haben; dafür habe ich mir aber schon ein Schubladenschränkchen bei einem gewissen schwedischen Möbelhaus gekauft… Ich kann es kaum erwarten weiterzukommen! (Wird allerdings alles noch etwas dauern – wir warten auf das Fenster!)

      Lieber Gruß,
      Sonja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

sonja crafting cafe

 


„Ich mag übrigens Deine Newsletter.
Die sind so entspannt und leicht und persönlich, und das wo’s doch momentan so schwierig ist, entspannt und leicht zu sein. Ich lese sie gerne. “

Das schrieb mir neulich eine Leserin. Wenn Du wissen willst, ob Du meine Newsletter auch magst, melde Dich hier an – ich freu mich auf Dich!