Schlagwort: Freebook

Freebook Damen Pullover nähen

Es wird Herbst: Damen Pullover nähen

Unsere Heizung läuft jetzt wieder, und neulich hab ich sogar schon den Kamin angemacht. Es wird langsam dunkel und kalt, und ich liege jetzt häufiger in der Badewanne (wenn der Kurze mich lässt). Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ab Oktober geht bei mir alles irgendwie „langsamer“. Meine Motivation ist vielfach weg (oder einfach Puste raus…?), und mir ist einfach zu kalt. Also habe ich mit dem Projekt „Damen Pullover nähen“ begonnen. Ein längeres Projekt, aber jetzt bin ich doch sehr zufrieden. Denn: ich habe nach gefühlter Ewigkeit einfach mal nur für mich genäht! UND mit diesem schönen Longpullover, der obendrein ein Freebook ist, beginnt das Ende meiner „muss-unbedingt-noch-termingerecht-fertigwerden“-Phase.

 

Das Ende der To-Sew-Liste…

Ja, es kommt noch Weihnachten, und da nähe ich bestimmt auch einiges selbst. Ich meine auch mehr so Verpflichtungen in Form von Aufträgen oder anderen Aktionen, bei denen ich ja auch gern mitmache, aber die mich in den letzten drei Wochen sehr viel Kraft gekostet haben. Seit Finja in die Schule geht, hat sich mein Tagesablauf komplett geändert – und dadurch habe ich deutlich weniger Zeit! Dann ist einiges über den Sommer liegen geblieben, und der Kurze war in den letzten paar Wochen sehr unleidlich. Ich hab hier zwischendurch schon gedacht, ich muss den Blog und alles für mindestens ein Jahr schließen – bis er dann zur Tagesmutter geht!

Ich will euch jetzt nicht vollheulen, aber die letzten Wochen fühlten sich für mich nicht gut an. So langsam wird es besser – weil ich jetzt alle Verpflichtungen abgesagt habe. Ich musste sogar einer ganz lieben Kundin bis auf Weiteres absagen. Ich schaffe es im Moment einfach nicht, auch noch Aufträge zu nähen. Nicht, dass ich mir das leisten könnte – aber man muss sich auch mal dafür entscheiden sich nicht von Terminen und Verpflichtungen hetzen zu lassen. Also verzichte ich auf Arbeit und tanke ein bisschen Kraft. Deshalb wird es jetzt auf dem Blog etwas ruhiger, und deshalb werde ich im Dezember wahrscheinlich wieder komplett in die Blogpause gehen, wie im letzten Jahr. (Dies schonmal als kleinen Hinweis!)

Damen Pullover nähen Freebook

Damen Pullover nähen: Der Schnitt

Nachdem ich nun die großen Kinder mit neuen Pullis und Shirts benäht habe, war ich mal wieder dran. Ok, ich musste noch für eine Adventskalenderaktion nähen – das wollte ich eigentlich längst fertig haben, aber durch die beschriebenen Umstände flog mir in den letzten Wochen der Alltag um die Ohren, und so wurde das zu meinem großen Frust eine Last-Minute-Aktion, in die ich gern mehr Zeit investiert hätte (aber woher nehmen…?). Auch daraus habe ich gelernt: Im nächsten Jahr werde ich an keiner Aktion teilnehmen, so gerne ich würde!

Damen Pullover nähen Freebook

So, der Pulli! Ich hatte wegen Frieren und nix im Schrank ganz dringenden Handlungsbedarf diesen Damen Pullover zu nähen. Stoff hatte ich noch von dem Long Sweater for Boys übrig, als Kombistoff habe ich einen günstigen grauen Sweat von Buttinette* genommen. Während die Stickmaschine für den Adventskalender gestickt hat, hab ich schonmal zugeschnitten. Der ganze Vorbereitungsprozess zog sich ein bisschen. Umso mehr habe ich dann wirklich beim Zusammensetzen entspannt. Mir war tatsächlich mal ein ruhiger Abend an der Nähmaschine vergönnt, und mehr braucht es für den Pullover auch nicht.

Ich habe wieder den „Lady Rockers“ von Mamahoch2 genäht, dieses Mal in der Long Version. Den Schnitt hatte ich ja schon fertig da, das machte es dann einfacher. Ich habe dieses Mal eine sehr großzügige Nahtzugabe gelassen – mein erster Lady Rockers war mir doch zu eng.

Die Ärmel hab ich unversäubert gelassen. Da war auch Faulheit dabei. Und keine Zeit. Kein passendes Bündchen. Die Ärmellänge ist aber lang genug, wie man hier sieht. Ich find, der Pullover rockt jetzt noch mehr. 😉

Damen Pullover nähen Freebook

Am Hals habe ich einen Schalkragen genäht. Die Anleitung hatte ich ja noch vom Girly Longsweater – die passte hier auch! Für eine Kapuze – die wäre ja möglich gewesen – reichte der Stoff nicht, außerdem kamen da das Zeitproblem und Faulheit dazu. Außerdem habe ich dieses Mal Taschen genäht. Den Saum hab ich einfach nur umgeschlagen und mit Saumstich abgesteppt – wegen mangelndem Bündchen, und weil der Schnitt für mich zu lang ist (bin ja nur 1,63m).

Damen Pullover nähen Freebook

Er ist zwar ganz grau in grau, aber ich bin ja bei Klamotten nicht so der bunte Typ. Kuschelig ist er auf jeden Fall, und zum Wohlfühlen auch – das ist mein Anspruch an Pullover!

Damen Pullover nähen Freebook

Auf dem Rücken hab ich noch was Kleines gestickt – das war einfach ein kleines Experiment, und der Pullover war einfach ein bisschen zu grau.

Damen Pullover nähen

Schnittmuster für Damen

Wenn Du übrigens Interesse an noch mehr Nähideen und Schnittmustern für Damen hast, besuch doch mal meine Pinnwand „Nähen für mich“ auf Pinterest. Hier sammle ich ebooks und freebooks für Damen, und ich pinne dort natürlich auch alles, was ich sonst für mich nähe, z.B. den Women Long Sweater, den ich probenähen durfte.

Damit verabschiede ich mich jetzt und verlinke noch mit RUMS, Weibsdinge, dem Freebook Friday von mir, Kostenlose Schnittmuster und Evas Weekend Wonderland.

Damen Pullover nähen Freebook

Machts euch kuschelig,

Eure Sonja

Tutorial Innentasche nähen

3 Tutorials Innentasche nähen – von einfach bis fortgeschritten

Das Schönste am Taschen-Nähen finde ich, dass man sich das Innenleben der Handtasche genau so einrichten kann, wie man es braucht. Den Möglichkeiten sind fast keine Grenzen gesetzt. Man muss nur wissen, wie es geht ;). Hier stoßen Anfängerinnen oft an ihre Grenzen – ich habe mich früher z.B. auch nicht getraut Reißverschlüsse zu nähen! Dabei ist es gar nicht schwer, wenn man die richtige Technik kennt. Deshalb habe ich die heutigen 3 Nähanleitungen geschrieben, die auch in meinem neuen ebook „Beach Bag“ erschienen sind. Ich zeige Dir insgesamt 3 Tutorials um eine Innentasche in Deine Handtasche zu nähen – und zwar eine ganz einfache, aufgesetzte Innentasche, und zwei Möglichkeiten eine Innentasche mit Reißverschluss zu nähen, die auch Anfängern garantiert gelingen. Fertig? Dann los…

patchwork tasche nähen
Handtasche „roXXanne“, Größe 3 – mit Patchwork anstatt Schnürung – innen statte ich meine Handtaschen gern mit einem Reißverschluss-Fach im Futter und einem Schlüsselfinder aus.

Zubehör und Zutaten

Welche Zutaten brauche ich zum Nähen einer Innentasche?

Du brauchst für alle drei Nähanleitungen je ein rechteckiges, undehnbares Stück Baumwollstoff passend zum Futterstoff Deiner Tasche. Ich kombiniere bei Taschen gern als Außenstoff alte Jeans mit hübsch gemusterten Baumwollstoffen wie die z.B. von Buttinette*. Für die Varianten 2 und 3 benötigst du zusätzlich einen Reißverschluss in der gewünschten Länger und zum Stoff passenden Breite. Maße gebe ich hier bewusst nicht an – du kannst sie ganz individuell an dein Nähprojekt anpassen. Ich selbst arbeite gern mit Endlos-Reißverschlüssen*, weil die im Vergleich (bei meinem Verbrauch) günstiger sind. Hier kommt es aber sehr auf die Qualität des Reißverschlusses an. Ich habe mich auch schon über Reißverschlüsse geärgert, die zwar billig waren, dafür aber nach kurzer Zeit nicht mehr schlossen!

Brauche ich spezielles Zubehör um eine Innentasche in meine Tasche zu nähen?

Als Zubehör benötigst du neben einer Nähmaschine* einen Rollschneider*, Schneidematte*, Lineal* und ein Bügeleisen*. Zum Nähen von Reißverschlüssen brauchst du außerdem einen Reißverschlussfuß passend für deine Maschine. Für Variante 1 kannst du einen KamSnap*-Knopf (oder jeden anderen Druckknopf) anbringen.
Ich weiß, dass die Anschaffung von Schneidematte usw. erst einmal kostspielig sind, aber ich garantiere dir: Diese Anschaffungen sind ein absolutes Basis-Zubehör zum Nähen! Es lohnt sich auch, gleich etwas qualitativ hochwertiges zu kaufen – ich habe nämlich auch schon billig gekauft und mich dann geärgert. (Meine erste Billig-Schneidematte ist jetzt ein Nähmaschinenuntersetzer.) So, jetzt starten wir aber mit den drei Tutorials. Viel Spaß :).

Kann ich auch als Anfängerin eine Innentasche in meine Tasche nähen?

Ja natürlich! Ich beschreibe hier 3 Möglichkeiten eine Innentasche zu nähen: Von total einfach bis fortgeschritten ist alles dabei. Und du schaffst das auch! Viel Spaß!

jeanstaschen nähen
Beach Bag in groß und in klein, beide als alter Jeans: Doch was wäre eine Tasche ohne Innentasche?

Tutorial Innentasche nähen 1: Simple Eingrifftasche

Dieses Tutorial ist absolut anfängertauglich. Du lernst eine ganz einfache Eingrifftasche, bzw. aufgesetzte Innentasche ohne Reißverschluss zu nähen. Solche einfach genähten Aufsatztaschen kann man in jeder Handtasche gebrauchen, und du kannst diese und die beiden anderen Anleitungen für nahezu jede Tasche, jeden Einkaufsbeutel und Turnbeutel verwenden.

Schneide in den von Dir gewünschten Maßen ein Stoffrechteck zu. Es sollte doppelt so hoch sein, wie die spätere Eingrifftasche sein soll. Falte das Stoffstück rechts auf rechts.

Tutorial Innentasche nähen

Schließe nun die beiden kurzen Seiten.

Wende den Stoff nun auf die schöne Seite. Die komplette Unterseite ist noch offen.

Schlage den Stoff unten einmal ein und bügele einmal drüber. Diese Seite zeigt dann beim Annähen unten!

Fixiere das Stoffrechteck mit Nadeln auf dem Stoffstück aus Futterstoff – dort, wo die Eingrifftasche am Ende sitzen soll.

Steppe das Stoffstück an den Seiten und unten ab. Ich habe zusätzlich in der Mitte eine gerade Naht aufgesteppt um zwei Eingrifffächer zu erhalten. Hier kannst du z.B. auch kleine Streifen für Stifte absteppen, die nicht in der Tasche herumfliegen sollen. Fertig!

Tutorial Innentasche nähen 2: Innentasche mit Reißverschluss

Für diese Variante brauchst du einen Reißverschluss und ein großes Stück Baumwollstoff sowie Webband. Der Stoff sollte doppelt so lang sein wie die Tasche später hoch sein soll. Ich nehme immer wie anfangs erwähnt Endlos-Reißverschluss, aus Kostengründen. Du kannst aber auch normale Reißverschlüsse nehmen. Nähe ein kurzes Stück Webband an beide Enden. Wenn du auch einen Endlos-Reißverschluss nimmst, fädele vorher den Schieber auf.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_Tutorial_02.jpg.

Stecke den Reißverschluss rechts auf rechts auf eine Kante des Stoffes. Der Reißverschluss ist an beiden Enden ca. 0,5-1cm kürzer als der Stoff breit ist.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_Tutorial_03.jpg.

Lege das andere Ende darüber und steppe an der Kante mit einem Reißverschlussfuß entlang. Wende durch eine der offenen Seiten.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_Tutorial_04.jpg.

Nun schlägst du die offenen Seiten nach innen und steckst sie fest. Bügele die Seiten.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_Tutorial_05.jpg.

Platziere das Stück nun auf dem Teil aus Futterstoff und steppe die Seiten und den Boden ab.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_Tutorial_06.jpg.

Oben ist die Innentasche noch offen…

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_Tutorial_08.jpg.

Nähe den Reißverschluss mit einem Webband fest.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_Tutorial_09.jpg.

Fertig!

Tutorial Innentasche nähen 3: Die versteckte Innentasche im Futter

Die eleganteste Lösung für eine Innentasche in der Handtasche ist diese Variante : die versteckte Innentasche im Futter. Sie erfordert ein bisschen Übung, bis man es wirklich gut hinbekommt, aber auch Anfänger können sich heranwagen!

Wichtig bei diesem Tutorial ist das Bügeleisen. Der Futterstoff der späteren Tasche, in die die Innentasche eingenäht wird, sollte mit einem Streifen Vlieseline (z.B. H250) verstärkt sein. Dieser Streifen sollte  etwa 2cm länger sein als der Reißverschluss. Bei dickeren Stoffen (z.B. Jeans oder Canvas) verzichte ich auf die Verstärkung.

Schneide ein Stück Baumwollstoff zu. Es ist so breit wie die Breite der Innentasche sein soll, und doppelt so hoch, wie die Tasche am Ende werden soll. Lege einen Reißverschluss bereit, der ca. 2cm kürzer ist als das Stoffstück breit.

Bügele den Vlieseline-Streifen auf die Rückseite des Futterstoffes: dorthin, wo der Reißverschluss später sitzen soll. Platziere dann das Stoffstück für die Innentasche rechts auf rechts auf dem Futterstoff.

Tutorial Innentasche mit Reißverschluss nähen

Steppe ein Rechteck ab. Es sollten zu den Seiten und nach oben 2-3cm Platz sein, und der Reißverschluss sollte etwas länger sein. Beispiel: Der Reißverschluss ist 20cm lang. Dann steppe in der Breite 18cm ab. In der Höhe mache ich immer drei Stiche, das können aber auch vier oder fünf sein.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_mit_Reißverschluss_nähen_02.jpg.

Schneide nun einen langen Schlitz ein. Zu den Ecken schneidest Du Y-förmig ein.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_mit_Reißverschluss_nähen_03.jpg.

Ziehe das Stoffstück durch den Schlitz. So sieht das von der Rückseite des Futterstoffes aus. Gut bügeln!

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_mit_Reißverschluss_nähen_04.jpg.

Du erhältst ein rechteckiges Loch. Lege den Reißverschluss unter und stecke ihn fest. Wenn du das doppelseitige Klebeband Stylefix* hast, kannst du auch damit den Reißverschluss fixieren. Das ist ein doppelseitiges Klebeband, das das Reißverschluss-Nähen zum Sonntagsspaziergang durch einen Kirschblütenpark bei Sonnenschein macht – ich kann es auch zum Einnähen von Reißverschlüssen bei dehnbaren Stoffen empfehlen, z.B. bei Sweatjacken.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_mit_Reißverschluss_nähen_05.jpg.

Steppe rundherum den Reißverschluss ab. Achte darauf, dass der Stoff auf der Rückseite flach liegt und nicht irgendwie dahinter rutscht.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_mit_Reißverschluss_nähen_06.jpg.

Nun klappst du auf der Rückseite das Stoffstück nach oben und nähst die Seiten und oben fest. Ich verwende hier auch den Reißverschlussfuß, da es um den Reißverschluss herum recht eng ist. Je mehr Platz du zu Anfang gelassen hast, desto mehr Platz hast du nun beim Nähen!

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist Innentasche_mit_Reißverschluss_nähen_07.jpg.

FERTIG!

Hat dir dieses Tutorial gefallen?

Ein kurzer Hinweis noch zum Schluss: Wenn Dir dieses Tutorial gefallen hat, freue ich mich, wenn Du meinen Newsletter abonnierst, und/oder über einen meiner Werbelinks einkäufst. Dadurch erhalte ich eine kleine Provision und kann zukünftig weitere kostenlose Anleitungen vorstellen. Mehr zu dem Thema schreibe ich auf meiner Transparenz-Seite. Vielen Dank!

Damit verabschiede ich mich für heute und verlinke noch mit TT-Taschen und Täschchen.

Ein schönes Wochenende wünsche ich,

Sonja

*bei gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks, d.h. ich verdiene im Fall eines Verkaufs eine geringfügige Provision. Diese Einnahmen finanzieren die laufenden Kosten dieses Blogs und erlauben mir weiterhin Freebooks und kostenlose Nähanleitungen zu erstellen. Ich empfehle nur Schnittmuster, Stoffe, Zubehör und Bücher, deren Qualität mich überzeugt hat. Mehr dazu, wie dieser Blog Geld verdient, liest du auf meiner Transparenz-Seite.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist tutorial-innentasche-nähen-tasche-01-388x1024.jpg.

{Blogsommer} Freebook Hose für Mädchen

 Nach einem viel zu kurzen Urlaub melde ich mich zurück und stelle heute ein Hosen-Freebook für Mädchen vor. Es ist schon älter und hat lange auf meiner To-Sew-Liste warten müssen. Ok, eigentlich ist diese Hose auch für Jungs nähbar, aber ich finde, dass sie eher „mädchen“ ist. Ich hab sie auf jeden Fall für Marla in Größe 92 genäht und bin begeistert: Der Sitz der „Knöpfle“ ist perfekt, und der Schnitt sehr vielseitig. Heute stelle ich euch dieses süße Hosen-Freebook ein wenig genauer vor.

 

Der Schnitt: „Knöpfle“ von Leuchtkids

Die Hose ist eigentlich schon eine Leggings – sie ist körpernah geschnitten und sitzt optimal auch mit Windelpopo in Größe 92. Hinten am Popo gibt es eine pfiffige Unterteilung, die man auch weglassen kann. Die Taschen vorn sind ebenfalls kein Muss – Anfängerinnen können sich die Sache also sehr vereinfachen.

Der Seitenstreifen ist der besondere Clou dieses Schnittes. Eigentlich ist es eine Knopfleiste, denn man kann die Hose längs an den Seiten zuknöpfen (daher hat sie auch ihren Namen – sie heißt „Knöpfle“). Ich habe mich allerdings gegen die Knöpfe entschieden und einfach nur einen Streifen als optisches Highlight genäht (der natürlich zur Passe am Popo passt). Auch auf Fake-Knöpfe habe ich aus Bequemlichkeitsgründen verzichtet (Bequemlichkeit bei der Herstellung und Bequemlichkeit beim Tragen).

Bei den Designbeispielen dieses schönen Freebooks sind noch ganz viele Gestaltungsideen dabei, die ich auch noch testen will – denn die Knöpfle gefällt mir so gut, dass ich es kaum erwarten kann noch viele weitere zu nähen, auch wenn sie etwas aufwändiger ist.

 

*Das Freebook ist natürlich kostenlos. Solltest du aber noch weiter bei Crazypatterns stöbern und auch etwas kaufen, erhalte ich eine kleine Provision für meine Mühe, vielen Dank.

Blogpause

Die „Knöpfle“ kann ich euch also sehr ans Herz legen! Jetzt möchte ich noch kurz auf meine Blogpause eingehen, die ich ja schon mehrfach angekündigt habe.

Es ist soweit! Es ist Sommer und meine Kinder haben den ganzen August lang Ferien. Da schaffe ich meinen Redaktionsplan nicht. Will ich auch gar nicht.

Ich hab mir einiges für die kommenden Wochen vorgenommen: Zum einen ist da das aktuelle Probenähen der „BeachBag“, und dann ist da mein Newsletter, den ich gerade vorbereite (Eintragen dürft ihr euch gern schon!), und dann ziehe ich auch noch mit dem ganzen Blog zu WordPress um. Das alles braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit.

 

Vielleicht blogge ich zwischendurch mal was, vielleicht auch nicht. Geplant habe ich erst wieder Beiträge ab Mitte September.

 

Blogsommer

Bis dahin verabschiede ich mich nun auch aus dem Blogsommer, der Ende Juli zuende geht. Es war eine tolle Aktion, die mir unglaublich viel Spaß gemacht hat. Wir vom Stammteam sind totel begeistert, wieviele mitgemacht haben. Ich habe es leider in den letzten Wochen kaum mehr geschafft alle Beiträge zu besuchen und zu kommentieren – auch dazu ist die geplante Blogpause gedacht: Ich will mir in Ruhe nochmal einige Beiträge ansehen.

read more

{Blogsommer} Freebook: Sommerrock für Mädchen nähen

Vor einiger Zeit wurde dieses Freebook bei meinem Freebook Friday verlinkt, und ich fand diesen Sommerrock für Mädchen so niedlich, dass ich ihn gleich nachnähen musste. Marlas Fundus an Röcken ist bisher nicht sehr groß, und ich wollte ihr sowieso einen schönen Sommerrock nähen, sodass mir dieses Freebook sehr gelegen kam!

Zur Entstehung dieses Freebooks

Bevor ich auf den Schnitt eingehe, möchte ich kurz auf das Freebook selbst zu sprechen kommen: Es wurde nämlich als Dankeschön für 500 „Likes“ auf Facebook kreiert. An dieser Stelle erst einmal Glückwünsche von meiner Seite an Sarah! Ich möchte noch etwas hinzufügen, bevor du jetzt gleich weiterklickst um dir diesen schönen und originellen Schnitt zu sichern.

In jedem ebook und freebook steckt nicht nur ein Haufen Arbeit. Hinter jedem ebook und freebook stecken auch Zeit, Nerven, Kosten für Stoffe, Schlafmangel, Zweifel an sich selbst, Zweifel am Schnitt, kreative Energie und… Liebe. Liebe zum Nähen und Liebe zu dem, für den dieser Schnitt im ersten Moment entwickelt wurde.

 

Ich finde es toll und rechne es jeder Erstellerin von freebooks hoch an, dass sie all dies anderen Frauen einfach schenkt. Von daher möchte ich Dich bitten – obwohl es ja selbstverständlich ist: Wenn du gleich weiterklickst, dann lass doch bitte auch einen Kommentar da, oder ein Däumchen auf der Facebook-Seite, oder Herzchen für den Bloglovin-Feed. Danke!

Freebook Sommerrock

Nun komme ich zum Schnitt: Den Sommerrock gibt es in Größe 92, aber es ist sehr einfach den Schnitt auf andere Größen anzupassen. Üblicherweise passt so ein Sommerrock auch über mehrere Jahre (meine Töchter können ihn beide bequem tragen – und Finja hat eigentlich schon 128!)

Das Freebook kommt übrigens mit einem Video-Näh-Tutorial, sodass auch Anfängerinnen erfolgreich sein sollten.

Ich finde den asymmetrischen Lagen-Look einfach genial. Ich habe an der schmaler geschnittenen Seite das Schildkröten-Motiv der wunderschönen Eigenproduktion von Königreich der Stoffe aufgegriffen und auf dem unifarbenen Unterstoff appliziert.

Stoffe

Vernäht habe ich einen unifarbenen Sommersweat in königsblau als unteren Stoff und wie gesagt eine Jersey-Eigenproduktion aus dem Königreich der Stoffe, wo ich sehr gern bestelle. Sommersweat mag ich bei Hosen und Röcken sehr gern – die müssen ja dch einiges aushalten und sind einfach ein bisschen robuster.

 

Jetzt wollt ihr wissen, wo es das schöne Freebook gibt: HIER GEHTS ZUM FREEBOOK!

 

Blogsommer und Urlaub

Ich verlinke dann noch mit dem Blogsommer, Kiddikram und Made4Girls und natürlich mit dem Freebook Friday verabschiede mich in den Urlaub! In der kommenden Woche wird es mit Ausnahme des Freebook Friday hier nichts zu lesen geben. Danach melde ich mich wahrscheinlich noch so ein-zwei Mal, bevor der Blog dann auch wirklich in die wohlverdiente Blogpause geht!

Ich habe in der Blogpause so einiges geplant, und das aktuelle Probenähen läuft auch weiter. Meine kleine Blogredaktion und die social media werde ich in der Ferienzeit aber nicht weiter verfolgen. Um auf dem Laufenden zu bleiben, wann es wieder weitergeht, abonniert doch einfach meinen Newsletter ;).

Merken

{Blogsommer} Freebook vernäht: Hose Motti

Die kurze-Hosen-Zeit ist ja längst da, also schaute ich mich nach einem Schnitt für eine kurze Hose für Jungs um. So einfach ist das ja für Jungs nicht unbedingt richtig schöne, originelle Schnittmuster zu finden. Und dann auch noch am liebsten als Freebook! Fündig wurde ich bei „Made for Motti“, wo ich diesen supercoolen Schnitt als Freebook entdeckt habe: Hose Motti! Die Hose hatte ich schon länger im Auge, jetzt war es wirklich Zeit die „Motti“ zu testen. Und was soll ich sagen? Mein Filius und ich sind ganz begeistert. (Und die große Schwester hat auch schon eine Hose bestellt…)

Freebook Hose Motti

Ja, der Schnitt ist nicht neu. Vor längerer Zeit habe ich den Hype schon registriert, war damals aber mit anderen Dinge beschäftigt. Aber jetzt sind wir auch endlich in den Genuss dieser Hose gekommen. Die Hose sieht recht aufwändig aus, kann aber auch einfacher genäht werden. Und: Man kommt doch zügig ans Ziel. Mir gefallen der Schnitt und die Unterteilungen – sieht obercool aus!

 

Der Schnitt

Wie üblich ist Jesper alles zu groß. An dem Jungen ist einfach nichts dran. Und wenn ich abends Schnittmuster ausdrucke, schlafen die Kinder, da kann ich nicht mal eben nachmessen! Naja, die nächste Hose schneide ich in der Breite zwei Nummern kleiner. Die Länge finde ich super, weil sie über die Knie geht (ich hab aber glaub ich auch etwas zu lang zugeschnitten; ich will ja länger was von der Hose haben).

 

Stoffe

Vernäht habe ich einen schlichten blauen Sommersweat und eine Eigenproduktion (Jersey) von Königreich der Stoffe, wo ich ja sehr gerne bestelle.

Meine Nähmaschine durfte sich dann noch bei Fake-Cover-Nähten austoben. Fehlerfrei – uff!

Das Freebook bekommt ihr HIER.

Suchst Du auch immer wieder nach coolen Jungs-Schnitten? Dann schau doch auch einmal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Jungs ab Gr. 92“ vorbei – hier sammle ich natürlich alles, was ich selbst genäht habe, aber auch Inspirationen für coole Jungs-Klamotten.

Ich verlinke nun noch mit Freebook Friday, Weekend Wonderland, Made4Boys, Kiddikram, Kostenlose Schnittmuster und Für Söhne und Kerle noch mit unserem Blogsommer.

Außerdem mit Creadienstag, DienstagsDinge, HoT und Challenge Your Creativity.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Marla ist jetzt 2. Und macht dem Trotzkopfkleid alle Ehre!

Voller Vorfreude und Euphorie habe ich mich für das Offene Probenähen des Trotzkopfkleids von Schnabelina angemeldet. Das läuft derzeit über instagram. (Wer Schnabelina dort abonniert hat, weiß das natürlich.) Motiviert und enthusiastisch habe ich endlich diesen niedlichen Hundepfötchen-Stoff (Marla liebt Hunde!) für Marla vernäht. Und dann weigerte sie sich das Trotzkopfkleid anzuziehen.

 

Das Probenähen

Ich war noch gar nicht bei so vielen Probenähen dabei, aber dieses war schon etwas Besonderes, denn es fand/findet als „offenes Probenähen“ über Instagram statt. Nachdem ich schon bei Strampelina dabei war, wollte ich wieder gern für Schnabelina mitnähen, und das Trotzkopfkleid schien genau das Richtige zu sein!

Falls noch jemand „einsteigen“ will, HIER geht es zum jüngsten Post von Schnabelina zum Probenähen.

drehkleid nähen

Das Schnabelina Trotzkopfkleid

Den „Trotzkopf“, Schnabelinas niedliches Shirt in Wickeloptik kennt fast jede Mama-Näherin – der Schnitt ist einfach ein Klassiker unter den deutschen Kinder-Freebooks. Auch ihr „Kapuzenkleidchen“ ist ein beliebter Kleider-Schnitt. In ihrem neuesten Coup kombiniert Roswitha nun diese beiden Klassiker „Trotzkopf“ und das „Kapuzenkleidchen“ zu einem Kleid!

Ich habe das „Schnabelina Trotzkopfkleid“ in Größe 92 für Marla genäht, weil ich dachte, sie freut sich darüber. Finja war ja seinerzeit sehr „Mädchen“ – hat sich dreimal am Tag umgezogen, und es musste bitte alles schön in rosa sein und schwingen und glitzern! Marla ist da ganz anders. (Und vielleicht schreibe ich auch mal was darüber, wie Geschwister sich ähneln und dabei ganz unterschiedlich sein können.)

Marla ist vor Kurzem zwei geworden und macht ihrem Kleid jetzt alle Ehre: Sie hört auf nichts, klettert überall hoch, macht alles kaputt, was sie zu fassen kriegt, wirft sich auf die Erde, bricht aus heiterem Himmel in Tränen aus (ok, das kenne ich von den Großen auch), aber sie ist bisher absolut kein Kleider-Typ! Ich habe fast drei Wochen gebraucht um sie mal zu überreden das Kleid wenigstens mal ganz kurz anzuziehen. Als sie es anhatte, gefiel es ihr auch. Seitdem will sie es aber nicht mehr tragen, dabei steht es ihr so gut!

Nun ja, ich werde nun auf dem Probenähen leider aussteigen – so brauche ich keine weiteren Trotzkopfkleider mehr nähen, dabei gibt es noch weitere Varianten, wie z.B. Vokuhila, was gerade getestet wird. Übrigens: Die Passform ist super! Zwickt nichts, schwingt gut! Immerhin: Finja will jetzt auch ein Trotzkopfkleid haben! Und das wird sie auch bekommen!

Blogsommer

Ich verlinke neben meinem Freebook Friday, Weekend Wonderland, Made4Girls, Kiddikram und Kostenlose Schnittmuster noch mit unserem Blogsommer! Von unserer gemeinsamen Blogger-Aktion habt ihr bestimmt schon alle was gesehen, oder? Wir sind überall, z.B. heute wieder hier mit unserer Linkparty, und dann noch in diversen Gruppen, z.B:

Google+  Facebook  Pinterest

Wir freuen uns übrigens total, dass die ganze Aktion so gut bei euch ankommt und ihr alle so fleißig eure Beiträge verlinkt!

DANKE FÜRS MITMACHEN!!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

maxicosydecke fürs Baby

MaxiCosy-Decke // Einschlagdecke fürs Baby

Dieses Freebook wollte ich eigentlich selbst schreiben. Ich hatte schon unser MaxiCosy ausgemessen und einen ersten Entwurf für eine MaxiCosy-Decke handschriftlich skizziert, als ich bei Facebook zufällig über diese praktische Einschlagdecke fürs Baby stolperte: Als Freebook! Da brauchte ich das Rad also nicht mehr neu zu erfinden und konnte das ganze Projekt sehr fix umsetzen – sogar noch vor der Geburt! Zum Verbloggen hat es da schon etwas länger gedauert, aber hier ist sie endlich – ganz kurz und schmerzlos!

MaxiCosy-Decke nähen

Ich bin von dieser MaxiCosyDecke für Babies übrigens restlos begeistert – wir nutzen sie auch nicht nur für unterwegs, sondern auch für zuhause. Der Kleine schläft darin sehr zuverlässig und fühlt sich  sehr sehr wohl (und sieht einfach total niedlich darin aus). Insofern kann ich diese Einschlagdecke allen Mamas empfehlen, die fürs Baby nähen und noch nach einer Nähidee fürs Baby suchen.

 

Stoffe und Größe

Vernäht habe ich außen und innen Sweatshirtstoff. Fleece wäre natürlich noch kuscheliger gewesen, aber ich mag Fleece irgendwie nicht (davon wird man so elektrisch). Ich wollte eine glatte Oberfläche, und kuschelig warm ist sie auch! Ich könnte mir für die Decke übrigens auch gut Nicki vorstellen. Nicki ist natürlich eine Näh-Herausforderung, weil es sich so dehnt, aber ich glaube, es würde sich sehr lohnen. (Vielleicht mache ich das nochmal, wenn ich mal Tante werde…)

Die MaxiCosy-Decke reicht so ca. bis Gr. 68, würde ich sagen. Danach muss man sich die Decke selbstständig verlängern oder einfach mit einer anderen Decke zum Drüberlegen arbeiten, z.B. meine Sweat-Decke.

Nähen fürs Baby

Du suchst noch weitere Ideen zum Nähen fürs Baby? Dann schau dich doch mal hier um – ich nähe regelmäßig und viel für Babys und stelle viele Nähideen auf dem Blog vor! Sehr beliebt ist zum Beispiel der Baby-Hoodie oder auch der Strampler, oder mein Tutorial für eine Decke aus Sweat/Alpenfleece, sowie meine Babydecke ohne Einfassen – alles Freebooks! Außerdem sammle ich Nähideen fürs Baby auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“.

Das Freebook

Genäht ist die Decke sehr schnell, der Schwierigkeitsgrad ist einfach. Man muss natürlich ein langes Knopfloch nähen! Für mich war es das erste mit meiner Maschine, aber es hat sehr gut geklappt. Im Zweifel hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung. Abgesehen davon ist es nicht schwer zu nähen.

ACHTUNG: Das Freebook, das ich hier vernäht habe, ist leider nicht mehr verfügbar. Ich habe nach Hinweisen durch Leserinnen nun selbst ein Ebook erstellt: SULLY. Ursprünglich war dieses kostenlos, seit dem 11.11.2019 ist es kostenpflichtig. Warum, erkläre ich auf Facebook in diesem Statement. Du findest es hier in meinem Shop, viel Spaß beim Nähen! 🙂

So, das war es schon für heute – aber die Woche war ja auch schon voll genug! Ich verlinke noch mit Kiddikram, Sew Mini.

Lieber Gruß,

Sonja

Merken

Merken

Yoga-Outfit selbst genäht

Seit einem Jahr habe ich bei RUMS nicht mehr mitgemacht. Ungefähr so lange hab ich tatsächlich keine Sachen mehr für mich zum Anziehen genäht. Für mich mit Kugel hat es sich irgendwie nicht gelohnt – Vincent war das letzte Kind, soviel steht immer noch fest. Umso mehr habe ich es genossen zum Ende der Schwangerschaft dieses bequeme Wohlfühl-Yoga-Set für mich zu nähen: Mein neues Yoga-Outfit! Und während ich meine neue, selbst genähte Yoga-Hose und das Yoga-Shirt vorstelle, erzähle ich dir ein bisschen was über meine Yogageschichte…

yoga kleidung selber nähen
„Der herabschauende Hund“

Yoga und ich… mein Weg zu mir selbst

Ich bin über das Kinderkriegen zum Yoga gekommen, genauer: Über einen geburtsvorbereitenden Yogakurs. Ich war damals zum ersten Mal schwanger, arbeitslos, frisch in meine Heimatstadt Paderborn zurückgezogen – und irgendwelche Probleme mit mir und meinem Leben hatte ich damals irgendwie immer. So richtig „wirken“ konnte der Kurs noch nicht, obwohl mir Yoga auch damals schon einfach gut getan hat.

Und doch habe ich damals den Grundstein gelegt: Heute, viele Jahre und Geburten später (speziell bei meinen Geburtshaus-Geburten hat mir Yoga extrem geholfen!), bin ich mit und durch Yoga enorm gewachsen.

Yoga ist die Praxis, die Fluktuation der Gedanken zur Ruhe zu bringen.

… oder so ähnlich. Mein Yogalehrer sagt das immer…
yoga shirt nähen
„Krieger 2“ – be a warrior, not a worrier

Nähen ist mein Yoga…

Meine Rettung als Mama von zwei vier Kindern und Frau eines Ingenieurs im Außendienst war immer Yoga – damals immer Schwangeren- oder Rückbildungsyoga. Erst nach dem zweiten Kind und später nach Nr. 4 hatte ich mal ein Jahr lang die Chance „richtiges“ Yoga zu machen.

Dieser Kurs hat mich dann endgültig überzeugt. Es bringt meiner Ansicht nach auch nichts, wenn man Yoga nur mit Youtube lernt. Man braucht einfach einen guten Lehrer, der einem auch sagt, was man falsch macht. Oder wozu eine Übung – eine Asana – gut ist. Wie bei so vielen Dingen im Leben – auch im Nähen – lohnt es sich, doch einmal in die richtigen Dinge zu investieren. Ein Yogakurs ist es mindestens genauso wert wie eine gute Nähmaschine, hochwertiges Material oder eine gute Nähanleitung.

Es kann auch mal sein, dass die Harmonie doch einfach nicht passt. In dem Fall würde ich es einfach nochmal woanders probieren, oder zu einem anderen Zeitpunkt. Meiner Erfahrung nach will einem das Schicksal so einfach irgendwas sagen ;). Man muss Yoga (und sich selbst) auch ein bisschen Zeit geben. Ich bin überzeugt davon, dass wenn es sein soll, du im richtigen Moment die richtigen Menschen triffst. Oder die richtige Yogastunde ;).

#nähenistmeinyoga ist ein beliebter Hashtag auf Instagram – wahrscheinlich geht es also nicht nur mir so, dass ich meinen Frieden in der Yoga-Praxis finde (oder auch an der Nähmaschine. Neulich las ich mal irgendwo, dass Handarbeiten, Yoga und Musizieren die Schlüssel zur Entspannung sind!)

yoga shirt und hose schnittmuster
Nichts bringt mehr Achtsamkeit und mehr Power zurück wie eine gute Yogastunde!

Nähen fürs Yoga: Mein selbst genähtes Outfit

Fürs Yoga kann man viele wunderbare Dinge nähen, zum Beispiel auch ein Halbmond-Kissen, oder eine Tasche für die Yogamatte. Hier habe ich mir Kleidung fürs Yoga genäht – ein Yoga-Outfit bestehend aus einem Shirt und einer Yoga-Pumphose.

Das Yoga-Shirt ist eine MamaSun von aefflyns to go. Das ist ein schönes Freebook, zu dem es auch eine Kinderversion gibt – du kannst also deiner Tochter auch passend ein Shirt nähen. Ich mag an diesem Schnitt den Racerback-Rücken. Es sitzt insgesamt sehr bequem, könnte für meine Begriffe aber etwas länger sein – mein nächstes wird definitiv länger!

fürs yoga nähen: Shirt und Hose

Die Hose ist von leni pepunkt, die Yogahose*. Die ist wunderbar einfach genäht – sie hat pro Bein nämlich nur eine Naht und ist deshalb auch sehr bequem. Optional kann man eine Tasche einnähen. Gekauft habe ich mir das Schnittmuster für diese Yogahose, weil diese coolen Yoga-Socken-Bündchen mit enthalten sind und ich unbedingt so eine Hose haben wollte! Die zu nähen erfordert ein bisschen Knoterei im Kopf (also ich musste bei beiden um drei Ecken mitdenken), aber ich bin ganz stolz, dass ich es hinbekommen habe!

Die Yogahose kann man übrigens auch in kurz nähen – vielleicht schaffe ich das mal im nächsten Sommer! Vernäht habe ich hier einfachen Baumwolljersey*.

yoga kleidung nähen

EDIT: Mittlerweile (2019) gehe ich einmal die Woche zum Yoga – mein Ziel ist als nächstes 6x im Monat zu gehen. Ich habe einen wunderbaren Lehrer hier in Paderborn gefunden, den ich von Herzen empfehle: Yoga und Fitness. Wie ist das bei dir? Machst du Yoga?

Namasté!
Sonja

*bei gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks, d.h. ich verdiene im Fall eines Verkaufs eine geringfügige Provision. Diese Einnahmen finanzieren die laufenden Kosten dieses Blogs und erlauben mir weiterhin Freebooks und kostenlose Nähanleitungen zu erstellen. Ich empfehle nur Schnittmuster, Stoffe, Zubehör und Bücher, deren Qualität mich überzeugt hat. Mehr dazu, wie dieser Blog Geld verdient, liest du auf meiner Transparenz-Seite. Danke für deine Unterstützung!

Merken

Merken

fürs baby nähen strampler freebook

Fürs Baby nähen – Probenähen Strampelina

enthält Werbelinks*

Es gibt kaum ein Ereignis, das mehr zum Nähen inspiriert als ein Baby! Das kann ich jetzt mit unserem Neuzugang in der Familie noch einmal ganz besonders sagen. Und auch wenn die Zeit zum Nähen knapp ist – es ist einfach eine besondere Freude fürs Baby zu nähen! Vom Bloggen wollte ich ja eigentlich eine Pause machen, aber in diesem besonderen Fall habe ich mir eine Ausnahme erlaubt: Ich mache ja beim Probenähen für den neuen Strampler von Schnabelina mit – hier habe ich den ersten Strampler gezeigt. Heute stelle ich den zweiten vor.

Freebook „Strampelina“ – ein Strampler fürs Baby nach kostenlosem Schnittmuster

Die kostenlosen Schnittmuster von Schnabelina waren meine Einstiegsdroge ins Nähen für Kinder. Die Chance für sie probezunähen habe ich liebend gern wahrgenommen! Den Strampler „Strampelina“ kannst du aus Jersey, Sweat oder Webware nähen – damit ist er ein echter Allrounder! Der obere Teil mit den Trägern wird gefüttert, sodass Baby es schön warm hat. Die unteren Teile werden nicht gefüttert, optional wäre das aber möglich.

fürs Baby nähen: Strampler

Um Strampelina zu nähen würde ich empfehlen vorher schon etwas anderes genäht zu haben. Es gibt viele einfachere Schnittmuster, wenn man fürs Baby nähen will, z.B. den Trotzkopf (auch ein Freebook von Schnabelina), den ich hier vorstelle. Das Verstürzen der Träger und das Anbringen der Jerseyknöpfe* könnte für einige nicht so leicht sein. Genäht habe ich für unseren Jüngsten in Größe 62 – der erste Strampler war noch in 56 gewesen, aber da ist er sehr schnell rausgewachsen.

Stoff

Vernäht habe ich grau-schwarzen Gitarren-Sweat (ich stehe ja auf Gitarren) und grünen Sweat – beides Reststücke aus meinem Fundus. Coolen Gitarren-Sweat gibt es – falls du auf der Suche bist – z.B. bei Etsy*. Den Gitarrenstoff habe ich auch schon bei dem Baby-Hoodie (auch ein Freebook) und bei dem Hoodie für den großen Bruder vernäht und jeweils auch mit grünen Stoffen kombiniert – ich mag die Kombi grau-grün einfach gern.

nähen für baby: strampler freebook

Eine weitere Version habe ich aus Nicki und leichtem Stretch-Jeans genäht, den zeige ich gleich auch nochmal:

Nähideen fürs Baby

Viele weitere Nähideen rund ums Baby findest du übrigens hier auf meinem Blog. Ich habe auch einige Anleitungen erstellt, so zum Beispiel die Babydecke ohne Einfassen – eins meiner beliebtesten Tutorials. Viele Ideen zum Nähen fürs Baby sammle ich außerdem auf Pinterest, wo ich unheimlich gern stöbere und mich inspirieren lasse!

strampler freebook strampelina

Schnabelinas neues Strampler Freebook „Strampelina“

enthält Werbelinks / Werbung

Irgendwie fühlt sich meine Blogpause gar nicht wie eine Blogpause an. Aber ich hatte ja gesagt, dass ich zwischendurch was blogge, wenn es einen Anlass gibt und/oder ich die Zeit finde. Tja. Oder etwas unvorgesehen Schönes passiert! Manchmal meint die Nähgöttin es einfach nur gut! Vincent war gerade eine Woche alt, als ich zufällig auf Schnabelinas Blog die Ausschreibung für ihr neues Probenähen gesehen habe. Für das neue Strampler Freebook Strampelina!! Der Schnitt kam uns wie gerufen, und mit meinem kleinen Model in Gr. 56 war ich wohl die richtige Nähmama zur richtigen Zeit. Heute stelle ich also meinen Strampler näher vor.

freebook strampler strampelina von schnabelina

Der Schnitt: Strampelina

„Strampelina“ ist für verschiedene Materialien geeignet – z.B. Jersey, Sweat (ich habe meinen Strampelina aus Sweat genäht!), Wollwalk und sehr wahrscheinlich auch Webware. Die obere Passe sitzt körpernah; der untere Teil lässt viel Platz zum Strampeln. Die Beine sind pumpig geschnitten, die Bündchen wachsen eine Weile mit.

strampelina - nähen fürs baby

„Strampelina“ lädt zum Material- und Stoffmix ein, was ich persönlich toll finde. Ich habe hier zwei Sweatshirtstoffe kombiniert (der hellblaue war ein Reststück, das schon ewig auf seine Bestimmung wartete!), und in einem plötzlichen Anfall von Detailverliebtheit habe ich einen Husky von dem Sweat mit Alaska-Motiven appliziert. Wer eine Stickmaschine oder einen Plotter besitzt, kann die natürlich auch für sich arbeiten lassen.

Schwierigkeitsgrad

Die Passe wird gefüttert, der untere Teil nicht. Schwierig ist der Strampler nicht zu nähen (finde ich). Nähtechnische Herausforderungen für Anfängerinnen sind eventuell das Anbringen der Jersey-Drücker (immer so ein Thema, aber dank der Fütterung der Passe kein Problem) und das Einreihen der Beinausschnitte, bzw. das Anbringen des Framilon-Bandes* an die Hosenbeinausschnitte. Aber in der Anleitung wird das gut beschrieben – auch das schaffen Anfängerinnen!

strampler fürs baby nähen freebook

Stoffe

Vernäht habe ich einen schlichten, hellblauen Sweat und den Stoff „Alaska – Husky Dots“ von Hilco. Den gibt es mittlerweile nicht mehr, aber vielleicht findest du etwas ähnliches auf Etsy?* Ich bin ganz begeistert von diesem neuen Strampler-Schnittmuster und freue mich schon auf die nächste Probenäh-Runde sowie weitere Strampelinas, die da noch in weiteren Größen folgen werden.

stramppler schnittmuster kostenlos

Strampler Freebook und weitere Schnittempfehlungen fürs Baby

Das Strampler Freebook bekommt ihr bei Schnabelina! Schaut euch auch so mal bei ihr um; sie hat viele wunderschöne Freebooks für Kleinkinder und Babies gemacht, z.B. den Trotzkopf. Ich durfte für sie auch das Trotzkopfkleidchen probenähen – ein sehr schönes Nähprojekt für Mädchen, aus dem ich auch einmal ein Hexenkleid genäht habe.

Vielleicht würdest du ja auch gern eine Einschlagdecke fürs MaxiCosy nach einem Freebook nähen? Oder eine einfache Baby-Patchworkdecke OHNE Einfassen? Beliebt ist auch meine Anleitung für eine Kuschel-Babydecke aus Sweat/Alpenfleece, oder mein Freebook für das einfache Sonnensegel für den Kinderwagen?

Lieber Gruß,
Sonja

MerkenMerken

Merken

Verlinkt mit: Creadienstag, HoT, DienstagsDinge ,Kostenlose Schnittmuster, Sew Mini, Kiddikram, Made4Boys, Für Söhne und Kerle, Weekend Wonderland 

*bei gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks, d.h. ich verdiene im Fall eines Verkaufs eine geringfügige Provision. Diese Einnahmen finanzieren die laufenden Kosten dieses Blogs und erlauben mir weiterhin Freebooks und kostenlose Nähanleitungen zu erstellen. Ich empfehle nur Schnittmuster, Stoffe, Zubehör und Bücher, deren Qualität mich überzeugt hat. Mehr dazu, wie dieser Blog Geld verdient, liest du auf meiner Transparenz-Seite. Danke für deine Unterstützung!

Merken