Kategorie: Für Kinder nähen

Das Nähen für Kinder macht einfach Spaß. Ich liebe es meine Kids mit selbst genähten Sachen glücklich zu machen. Als Babies sehen sie einfach noch viel niedlicher in den Sachen aus, und wenn sie größer sind, geben sie schon richtige Bestellungen auf.

Auf die Weise entstehen auch die besten Ideen für neue Schnittmuster, wie z.B. die Nähgitarre, das Mädchen-Handtäschchen Joelle oder die Unterhosen Pippa und Pippin.

Das meiste schaffe ich gar nicht zu verbloggen, aber hier findest du eine Auswahl meiner Nähwerke. Viel Spaß beim Stöbern!

Wärmflaschenbezug nähen

{Tutorial} Wärmflaschenbezug nähen als Mutter-Tochter-Nähprojekt

Unsere Große ist jetzt 7 geworden. 7! Sie geht in die Schule! Und mit 7 kann man auch so langsam mit Nähen anfangen, finde ich. Naja, eigentlich bin ich nicht so eine Mami, die ihren Kindern in der Hobbywahl Vorschriften macht, aber natürlich würde es mich sehr freuen, wenn sie (oder ein anderes Kind) sich irgendwann fürs Nähen begeistern kann. Wie auch immer – das große Tochterkind friert auch viel und hat ab und zu nach den Hausaufgaben doch mal Langeweile. Da fragte ich sie einfach: „Wollen wir für Dich einen Wärmflaschenbezug nähen?“ Sie wollte! Und ich habe unser Mutter-Tochter-Nähprojekt dokumentiert. Mit lieben Grüßen an alle Frostbeulen! 😉

read more

Nähen für den Herbst: Long Sweater Boys

{Designnähen} Long Sweatshirt Hoodie nähen für Jungs

Mit diesem schönen Long Sweater Hoodie für Jungs geht ein sehr schönes Designnähen für mommymade zuende. Ich durfte für sie den Girly Longsweater und das Layer Look Shirt nähen – beides Schnitte, die uns hier sicher noch lange begleiten werden: es sind einfach sehr schöne Basics, die man dank ihres Variationsreichtums immer wieder neu erfinden kann. Heute stelle ich euch die Nummer 3 im Bunde vor, das Jungs-Pendant zum Girly Longsweater: der Long Sweater for BOYS – ein schöner Hoodie zum nähen.

 

Long Sweatshirt Hoodie

Der Long Sweater Hoodie ist im Gegensatz zum Girly Longsweater natürlich nicht tailliert, und er fällt nicht ganz so lang aus. Trotzdem hat der Schnitt eine gute Länge bis halb über den Po, was ich persönlich ja auch sehr gern mag. Der Grundschnitt ist ein Raglanschnitt. Mir werden Raglans auch nicht langweilig – ich finde ja, die sitzen am besten und sehen immer gut aus. Außerdem näht meine Maschine die fast von selbst! Hinten ist der Hoodie etwas länger als vorn – dadurch sitzt er sehr schön!

Long Sweatshirt Schnittmuster Hoodie für Jungs nähen

Wie bei den anderen Shirts ist die Passform ideal. Ich habe selten ein Schnittmuster genäht, das wirklich so gut sitzt! Größe 116 ist hier auch wirklich 116 – kein großes Umrechnen und Nachmessen erforderlich!

Long Sweatshirt Schnittmuster Hoodie für Jungs nähen

Der Long Sweater kann mit innen sitzenden Taschen genäht werden, wie ich das gemacht habe, oder ohne oder mit Känguru-Tasche, ähnlich dem Layer Look Shirt.

Long Sweatshirt Schnittmuster Hoodie für Jungs nähen

Wieder habe ich die Taschen mit einer Fake-Covernaht abgesteppt. Aber zwei Sweatshirtstoffe übereinander ist nicht ganz so sauber geworden wie beim Layer Look Shirt. Nächstes Mal nehme ich eine stärkere Nadel, vielleicht hilft das?

Long Sweatshirt Schnittmuster Hoodie für Jungs nähen

Es folgen noch ein paar weitere Bilder:

Hoodie nähen für Jungs

Long Sweater von mommymade

Das ebook (und viele andere!) gibt es auf Makerist in dem Shop von mommymade.

 

Damit verlinke ich zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.

Noch mehr Näh-Inspiration für Jungs?

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, schau doch auch mal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Jungs ab Gr. 92“ vorbei. Dort sammle ich nicht nur meine Blogposts, sondern auch viele andere Schnittmuster für Jungs, die mir gefallen!

Nun verabschiede ich mich für heute und hoffe, dass Dir das Shirt gefällt?

Viele Grüße,

Sonja

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Langarmshirt nähen

Langarmshirt nähen für Jungs ~ mit LayerLook!

Bereits letzte Woche habe ich euch einen Langarm-Schnitt aus dem Hause Mommymade vorgestellt, den Girly Longsweater. Ich habe ja noch mehr designnähen dürfen, und zwar für meinen Großen, der auch dringend langärmelige Shirts für Herbst und Winter braucht. Die Jungsmamas unter euch wissen das: Es ist nicht immer leicht so richtig coole und ein bisschen ausgefallene Schnitte für Langarmshirts für Jungs zu finden. Ich kann aber schon versichern: Wer ein schönes Langarmshirt nähen will und nur noch den richtigen Schnitt sucht: Das LayerLook-Shirt von mommymade lässt keine Wünsche offen. Und es hat sehr gute Chancen unser neues Lieblingsshirt zu werden.

Langarmshirt nähen

Ein Langarmshirt nähen – im LayerLook!

Als ich die Ausschreibung von mommymade sah, wollte ich unbedingt dieses Shirt nähen. Ich mag den LayerLook – also dass es aussieht, als würde Jesper zwei Shirts übereinander tragen. Der Schnitt von mommymade lädt zum Patchen ein, was ich als Vorteil empfinde. In der bebilderten Anleitung wird genau beschrieben, wie man das mit der Überlappung gut näht. Ich habe die Gelegenheit genutzt und auch gleich den Cover-Fake-Stich meiner Nähmaschine ausprobiert.

Langarmshirt nähen - Detail Covernaht

Abgesehen von den Ärmeln und dem Saum am Bauch ist das LayerLook-Shirt von mommymade sehr schnell genäht und macht richtig was her! Den Sitz finde ich wie schon beim Girly Longsweater perfekt. Beim Nähen befürchtete ich, dass die Ärmel zu kurz würden, aber ich habe nichts zu beanstanden. Das Shirt sieht an Jesper einfach super aus, das nähe ich jetzt öfter!

Achtung, jetzt kommt eine kleine Bilderflut: Das LayerLook-Shirt von allen Seiten:

Langarmshirt nähen

Das LayerLook Shirt kann man entweder mit Känguru-Tasche vorn oder mit Taschen (aufgesetzt oder eingenäht) an den Seiten nähen, ähnlich wie beim Girly Longsweater. Natürlich kann man die Taschen auch ganz weglassen, das macht es für Anfänger leichter, und man wird schneller fertig.

Hier sieht man gut, wie toll das Shirt sitzt: eng, aber es spannt auch nicht. Wie lange hab ich nach Schnitten für schmale Jungs gesucht!

Langarmshirt nähen für Jungs

Herbsttauglich!

Das LayerLook Shirt wird aus Jersey genäht, ist also kein dicker Winterpulli, sondern einfach ein Langarmshirt für die kühlere Jahreszeit. Im Kindergarten wird ja auch immer gut geheizt, da trägt der Junge auch keine richtig dicken Pullis. Der Materialverbrauch richtet sich nach der Größe.

Langarmshirt nähen

ebook und Größen

Das ebook „Layer Look Shirt“ von mommymade deckt die Größen 92 – 140 ab und ist hier in ihrem Makerist-Shop* erhältlich.

Damit verlinke ich zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.

Eure Sonja

Hinweis: Das ebook wurde mir zum Designnähen kostenlos zur Verfügung gestellt. Der mit * gekennzeichnete Link ist ein affiliate Link, d.h. ich erhalte eine kleine Provision, wenn du das Ebook über den Link kaufst – ohne Mehrkosten für dich! Dadurch finanziere ich die laufenden Kosten des Blogs und kann weiterhin selbst Freebooks anbieten. Mehr zu Werbung und Einnahmen dieses Blog liest du hier.

Pulli für Mädchen nähen

{Designnähen} Pulli für Mädchen nähen

Auch bei uns ist es kalt geworden, und wir brauchen wieder schöne warme Sachen! Ich hatte mir sowieso vorgenommen meinen Kindern neue Langarm-Shirts und Hoodies zu nähen, obwohl sie noch in ihre Hoodies vom letzten Jahr passen. Zufällig sah ich dann bei Facebook (am letzten Tag der Bewerbungsfrist!) den Design-Näh-Aufruf von Sarah von mommymade, die für drei ihrer Schnittmuster frische Fotos brauchte. Nachdem ich ja schon von ihrem Röckchen-Freebook neulich so begeistert war, durfte ich nun mitmachen und habe als erstes den „Girly Longsweater“ genäht. Wenn du also auch nach einen schönen Pulli für Mädchen nähen willst und einen geeigneten Schnitt suchst – nun, schau dir einfach die Bilder an!

Pulli für Mädchen – der Girly Longsweater von mommymade

Es ist ja nicht so, als hätte ich keine Schnittmuster mehr gehabt, aber ich konnte einfach nicht widerstehen: Der Girly Longsweater von mommymade hat mich wie die zwei anderen ebooks von ihr, die ich noch vorstellen werde, sofort angesprochen. Der Pulli ist ein langer Raglanschnitt, den man gut zu Leggings oder enger Jeans und Stiefeln kombinieren kann – dieser Look wird derzeit von meiner Großen bevorzugt; wir mussten auch schon extra los um ihr Stiefel zu kaufen!

Der Girly Longsweater ist leicht tailliert und wirkt schon richtig ladylike. Einmal mehr stelle ich fest: Mein kleines Mädchen ist schon ganz schön groß! Die Länge des Pullovers finde ich optimal. Übrigens ist die Passform des Schnittmusters perfekt! Der Schnitt fällt größengerecht aus – kein großes Nachmessen und Überlegen und eventuell am Ende ärgern. Das fand ich sehr angenehm.

Pulli für Mädchen nähen

Varianten des Girly Longsweater

Ich habe den Girly Longsweater bisher zwei Mal genäht und dabei zwei Varianten ausprobiert. Diese zweite Version hat die Taschen (die man auch komplett weglassen kann) aufgesetzt. Am Hals habe ich einen Schalkragen genäht. Das Schalkragen-Tutorial von mommymade kann man übrigens auch auf alle anderen Schnittmuster anweden, und das werde ich sicher mal als Alternative zur Kapuze bei dem ein oder anderen Schnitt auch machen!

Es folgt eine Bilderflut:

 

Girly Longsweater Pulli für Mädchen nähen

Pulli No. 2 – Füchse, Bullis und Stickerei

Den zweiten Pulli, den ich hier zeige, ist eigentlich mein erster. Ich bin nicht ganz glücklich mit meiner Stoffwahl, aber Finja liebt ihren Pulli natürlich trotzdem! Bei diesem Pulli habe ich den normalen Halsabschluss genäht, der sehr pfiffig ist, wie ich finde. Auch diesen kann man auf jeden anderen Schnitt übertragen; er ist nicht auf den Girly Longsweater festgelegt. Und zwar erklärt Sarah in ihrem ebook ein „doppeltes Bündchen“, das sehr ordentlich aussieht und auch schlichte Schnittmuster schön abrundet.

Pulli für Mädchen nähen

Außerdem habe ich die Taschen hier nicht aufgesetzt, sondern eingenäht.

Pulli für Mädchen nähen

Wie ihr seht, habe ich meine neue Stickmaschine an den Ärmeln auch gleich getestet. Jersey habe ich bisher noch nicht bestickt, aber Sweat wollte ich mal probieren! Mit Stickvlies hat es sogar sehr gut geklappt – ein bisschen Angst hatte ich schon.

Pulli für Mädchen nähen

Pulli für Mädchen nähen

Insofern ist dieser Pulli ein richtiger „Testpulli“, und ja, ich weiß, dass Füchse und Bullis eigentlich nicht zusammen gehören. Aber was soll ich machen mit meinem fuchsverrückten Kind?

Die schöne Fuchs-Stickerei, die ich übrigens von Urbanthreads habe, werde ich sicher nochmal verewigen, da findet sich bestimmt was. Seht ihr übrigens die Hose? Das ist eine Stelzenhülle von Fadenkäfer, die ich schon oft genäht habe. Vernäht habe ich „Fuchs im Wald“ von Elli Design. Diesen Stoff hatte ich bei Mamsell Su gewonnen – und leider habe ich bisher nicht geschafft diese Leggings zu zeigen. Ich will auch noch etwas draus nähen; mir fehlt noch ein passender Kombistoff.

Pulli für Mädchen nähen

Wenn Dir dieser Pulli gefällt, dann folge mir doch auch auf Pinterest – hier sammle ich Schnittmuster und Nähideen für Mädchen ab Gr. 92, oder pinne einfach das folgende Bild auf deiner Pinnwand:

Pulli für Mädchen nähen, Schnittmuster Long Sweater, Girly Long Sweater, Herbst Pulli nähen

Girly Longsweater by mommymade

Das ebook heißt „Girly Longsweater“ und ist von mommymade. Es beinhaltet die Größen 92-140. Ihr bekommt es zum Beispiel in ihrem Makerist-Shop. (Psst: Derzeit noch im Angebot!)

Weitere ebooks aus dem Hause mommymade stelle ich euch demnächst vor. Jetzt verlinke ich mit Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram und Made4Girls.

 

Was näht ihr im Moment so für den Herbst?

Eine kreative und BUNTE Woche wünsche ich,

Eure Sonja

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Drehkleid nähen Freebook

Drehkleid nähen – mit passender Schultüte

hier bei Etsy*Die Einschulung meiner Großen liegt nun schon ein paar Tage zurück, aber das Einschulungsoutfit will ich euch natürlich nicht länger vorenthalten! Ich wollte zur Einschulung mal wieder ein Drehkleid nähen, natürlich mit passender Schultüte. An der habe ich auch meine ersten Stickversuche gestartet. Stickversuche? Ja genau! Ich habe mir während der Sommerpause einen Wunsch erfüllt und mir eine Stickmaschine gekauft. Die stelle ich euch natürlich demnächst noch vor! Leider war hier in den letzten Wochen soviel anderes wichtig, dass ich bisher nur wenig mit dem neuen Spielzeug sticken konnte – aber es wird besser! Nun aber zurück zum Thema: Das Drehkleid zur Einschulung!

Der große Tag: Die Einschulung

Die Einschulung ist der erste richtig große Einschnitt im Leben. Es kommt mir noch gar nicht so lang her vor, dass Finja mich zum ersten Mal zur Mama gemacht hat. Und jetzt komme ich ins Schwärmen wie eine Oma, wenn ich mich frage, wie denn bitteschön fast sieben Jahre so schnell an einem vorüberziehen können? Zu meiner Verteidigung kann ich sagen, dass nach Finja eben noch drei Geschwister kamen und ich vollauf beschäftigt war und bin. Kein Wunder also, dass die Zeit so schnell verflog!

Und jetzt geht sie tatsächlich jeden Tag ganz brav zur Schule. Den Anfang, die Einschulung, haben wir natürlich gebührend gefeiert. Ich habe Finja ein neues Kleid genäht und passend dazu die Schultüte. Diese Bilder sind bereits einen Tag vor der Einschulung entstanden, weil der Einschulungstag verregnen sollte (und dann auch wirklich verregnete). An ihrem ersten Schultag hat Finja aber doch das Kleid getragen – mit Strumpfhose und schlichtem weißen Pulli drunter. Die wollte sie sowieso dazu anziehen. Aber die Fotos haben wir noch in der Sommerversion gemacht!

Drehkleid nähen Freebook - Schultüte nähen

Zur Einschulung ein Drehkleid nähen…

Bei dem Schnittmuster hatte ich einfach richtig Glück. Es ploppte einfach in meinem Facebook-Feed auf: Prinzessin Farbenfroh hatte für ca. 25 Stunden eine Freebook-Aktion gestartet, bei der sie gleich drei ihrer ebooks als Freebooks anbot!! Ich habe natürlich zugeschlagen. Das Neckholderkleid „Evelyn“* war sofort mein Favorit für die Einschulung, und so brauchte ich nur noch Stoff! Inzwischen gibt es das Schnittmuster für das Drehkleid hier bei Etsy*.

Drehkleid nähen

Ich habe eine eher schlichte Variante der „Evelyn“ genäht – da wäre definitiv mehr Tüddel möglich gewesen. Leider sitzt mir ja die Zeit immer sehr im Nacken, und neben dem Probenähen für die BeachBag und dem Umzug des Blogs hatte ich nur wenig Zeit um Kleid und Schultüte fertig zu kriegen. Trotzdem liebt Finja ihr neues Kleid!

Um den Schnitt einmal rundherum vorzustellen: Es handelt sich um ein Neckholder-Kleid, das im Nacken mit Knöpfen geschlossen wird. Am Rücken wird gerafft. Ich hatte erst befürchtet smoken zu müssen, aber die Lösung war dann viel einfacher. Einen Smok zu nähen will ich aber unbedingt auch mal probieren – bisher habe ich mich nicht getraut, finde gesmokte Nähte aber ein sooo schönes Stilelement!

Hier seht ihr das Kleid einmal in Aktion:

Drehkleid nähen

Der Dreh-Effekt kommt nicht ganz an mein Drehkleid-Liebling, den Peppermint Swirl Dress, heran, aber Evelyn ist ein kleines bisschen „erwachsener“ und passt gut zu meinem großen Schulkind. Ich könnte mir eventuell vorstellen beide Kleider einmal zu kombinieren – das Top von Evelyn mit dem Rockteil vom Peppermint Swirl? – Das Projekt merke ich mir mal für kommenden Sommer! (Der PSD ist ja auch so ein Schnitt, für den ich eine lange Überwindungszeit brauche. Der ist eigentlich in vier Stunden zugeschnitten und genäht, wenn man sich ranhält, aber die ganzen Stoffmassen schrecken mich doch immer wieder ab…)

Du willst ein Drehkleid nähen? Vielleicht ist "Evelyn" etwas für dich? Ein verspieltes Neckholderkleid für den Sommer und/oder zur Einschulung!

Zurück zu „Evelyn“: Das ebook ist sehr gut bebildert und die Nähanleitung verständlich geschrieben. Ich bin ja nicht so der ebook-Leser, muss ich gestehen. Nur die Sache mit dem Rücken habe ich mir genau angesehen – ich freu mich ja, wenn ich bei einem Schnitt neue Techniken lerne!

Drehkleid nähen

Schultüte nähen – mit Stickerei!

Die Schultüte habe ich passend zum Kleid genäht. Ich habe dafür keine Anleitung gebraucht, sowas nähe ich im Vorbeigehen. Und weil das Internet voller Anleitungen zum Schultüten-Nähen ist (und wegen Zeitmangel) habe ich auch keine Anleitung geschrieben. Den Rohling habe ich von hier* – die haben eine Filiale hier in Paderborn.

Schultüte nähen

Ich habe die Schultüte kaum betüddelt, weil der Schwerpunkt auf der Stickerei liegen sollte. Ich habe dank eines heißen Tipps von Ellen eine wunderbare Plattform für Stickdateien gefunden: Urbanthreads.com! Dort wurde ich nach kurzer Suche schnell fündig – hier – und das Pferdchen werde ich mir sicher auch nochmal irgendwohin sticken; ich liebe dieses Motiv!!

Hier seht ihr das Motiv noch einmal in groß. Urpsprünglich wollte ich das Motiv auch auf das Kleid sticken – das mittlere Teil bietet sich da förmlich an. ABER die Datei war zu groß, und ich war mir dann unsicher und hab es vorsichtshalber gelassen. An das ganze Thema sticken will ich mich nun immer mehr herantasten.

Stickdatei Pferd mit Federn

Damit verabschiede ich mich für heute und verlinke noch mit Made4Girls und kiddikram.

Was habt ihr so zur Einschulung genäht?

Viele Grüße,

Sonja

*affiliate Link: Wenn Du etwas über den Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten.

{Blogsommer} Freebook Hose für Mädchen

 Nach einem viel zu kurzen Urlaub melde ich mich zurück und stelle heute ein Hosen-Freebook für Mädchen vor. Es ist schon älter und hat lange auf meiner To-Sew-Liste warten müssen. Ok, eigentlich ist diese Hose auch für Jungs nähbar, aber ich finde, dass sie eher „mädchen“ ist. Ich hab sie auf jeden Fall für Marla in Größe 92 genäht und bin begeistert: Der Sitz der „Knöpfle“ ist perfekt, und der Schnitt sehr vielseitig. Heute stelle ich euch dieses süße Hosen-Freebook ein wenig genauer vor.

 

Der Schnitt: „Knöpfle“ von Leuchtkids

Die Hose ist eigentlich schon eine Leggings – sie ist körpernah geschnitten und sitzt optimal auch mit Windelpopo in Größe 92. Hinten am Popo gibt es eine pfiffige Unterteilung, die man auch weglassen kann. Die Taschen vorn sind ebenfalls kein Muss – Anfängerinnen können sich die Sache also sehr vereinfachen.

Der Seitenstreifen ist der besondere Clou dieses Schnittes. Eigentlich ist es eine Knopfleiste, denn man kann die Hose längs an den Seiten zuknöpfen (daher hat sie auch ihren Namen – sie heißt „Knöpfle“). Ich habe mich allerdings gegen die Knöpfe entschieden und einfach nur einen Streifen als optisches Highlight genäht (der natürlich zur Passe am Popo passt). Auch auf Fake-Knöpfe habe ich aus Bequemlichkeitsgründen verzichtet (Bequemlichkeit bei der Herstellung und Bequemlichkeit beim Tragen).

Bei den Designbeispielen dieses schönen Freebooks sind noch ganz viele Gestaltungsideen dabei, die ich auch noch testen will – denn die Knöpfle gefällt mir so gut, dass ich es kaum erwarten kann noch viele weitere zu nähen, auch wenn sie etwas aufwändiger ist.

 

*Das Freebook ist natürlich kostenlos. Solltest du aber noch weiter bei Crazypatterns stöbern und auch etwas kaufen, erhalte ich eine kleine Provision für meine Mühe, vielen Dank.

Blogpause

Die „Knöpfle“ kann ich euch also sehr ans Herz legen! Jetzt möchte ich noch kurz auf meine Blogpause eingehen, die ich ja schon mehrfach angekündigt habe.

Es ist soweit! Es ist Sommer und meine Kinder haben den ganzen August lang Ferien. Da schaffe ich meinen Redaktionsplan nicht. Will ich auch gar nicht.

Ich hab mir einiges für die kommenden Wochen vorgenommen: Zum einen ist da das aktuelle Probenähen der „BeachBag“, und dann ist da mein Newsletter, den ich gerade vorbereite (Eintragen dürft ihr euch gern schon!), und dann ziehe ich auch noch mit dem ganzen Blog zu WordPress um. Das alles braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit.

 

Vielleicht blogge ich zwischendurch mal was, vielleicht auch nicht. Geplant habe ich erst wieder Beiträge ab Mitte September.

 

Blogsommer

Bis dahin verabschiede ich mich nun auch aus dem Blogsommer, der Ende Juli zuende geht. Es war eine tolle Aktion, die mir unglaublich viel Spaß gemacht hat. Wir vom Stammteam sind totel begeistert, wieviele mitgemacht haben. Ich habe es leider in den letzten Wochen kaum mehr geschafft alle Beiträge zu besuchen und zu kommentieren – auch dazu ist die geplante Blogpause gedacht: Ich will mir in Ruhe nochmal einige Beiträge ansehen.

read more

{Blogsommer} Freebook: Sommerrock für Mädchen nähen

Vor einiger Zeit wurde dieses Freebook bei meinem Freebook Friday verlinkt, und ich fand diesen Sommerrock für Mädchen so niedlich, dass ich ihn gleich nachnähen musste. Marlas Fundus an Röcken ist bisher nicht sehr groß, und ich wollte ihr sowieso einen schönen Sommerrock nähen, sodass mir dieses Freebook sehr gelegen kam!

Zur Entstehung dieses Freebooks

Bevor ich auf den Schnitt eingehe, möchte ich kurz auf das Freebook selbst zu sprechen kommen: Es wurde nämlich als Dankeschön für 500 „Likes“ auf Facebook kreiert. An dieser Stelle erst einmal Glückwünsche von meiner Seite an Sarah! Ich möchte noch etwas hinzufügen, bevor du jetzt gleich weiterklickst um dir diesen schönen und originellen Schnitt zu sichern.

In jedem ebook und freebook steckt nicht nur ein Haufen Arbeit. Hinter jedem ebook und freebook stecken auch Zeit, Nerven, Kosten für Stoffe, Schlafmangel, Zweifel an sich selbst, Zweifel am Schnitt, kreative Energie und… Liebe. Liebe zum Nähen und Liebe zu dem, für den dieser Schnitt im ersten Moment entwickelt wurde.

 

Ich finde es toll und rechne es jeder Erstellerin von freebooks hoch an, dass sie all dies anderen Frauen einfach schenkt. Von daher möchte ich Dich bitten – obwohl es ja selbstverständlich ist: Wenn du gleich weiterklickst, dann lass doch bitte auch einen Kommentar da, oder ein Däumchen auf der Facebook-Seite, oder Herzchen für den Bloglovin-Feed. Danke!

Freebook Sommerrock

Nun komme ich zum Schnitt: Den Sommerrock gibt es in Größe 92, aber es ist sehr einfach den Schnitt auf andere Größen anzupassen. Üblicherweise passt so ein Sommerrock auch über mehrere Jahre (meine Töchter können ihn beide bequem tragen – und Finja hat eigentlich schon 128!)

Das Freebook kommt übrigens mit einem Video-Näh-Tutorial, sodass auch Anfängerinnen erfolgreich sein sollten.

Ich finde den asymmetrischen Lagen-Look einfach genial. Ich habe an der schmaler geschnittenen Seite das Schildkröten-Motiv der wunderschönen Eigenproduktion von Königreich der Stoffe aufgegriffen und auf dem unifarbenen Unterstoff appliziert.

Stoffe

Vernäht habe ich einen unifarbenen Sommersweat in königsblau als unteren Stoff und wie gesagt eine Jersey-Eigenproduktion aus dem Königreich der Stoffe, wo ich sehr gern bestelle. Sommersweat mag ich bei Hosen und Röcken sehr gern – die müssen ja dch einiges aushalten und sind einfach ein bisschen robuster.

 

Jetzt wollt ihr wissen, wo es das schöne Freebook gibt: HIER GEHTS ZUM FREEBOOK!

 

Blogsommer und Urlaub

Ich verlinke dann noch mit dem Blogsommer, Kiddikram und Made4Girls und natürlich mit dem Freebook Friday verabschiede mich in den Urlaub! In der kommenden Woche wird es mit Ausnahme des Freebook Friday hier nichts zu lesen geben. Danach melde ich mich wahrscheinlich noch so ein-zwei Mal, bevor der Blog dann auch wirklich in die wohlverdiente Blogpause geht!

Ich habe in der Blogpause so einiges geplant, und das aktuelle Probenähen läuft auch weiter. Meine kleine Blogredaktion und die social media werde ich in der Ferienzeit aber nicht weiter verfolgen. Um auf dem Laufenden zu bleiben, wann es wieder weitergeht, abonniert doch einfach meinen Newsletter ;).

Merken

{Blogsommer} Freebook vernäht: Hose Motti

Die kurze-Hosen-Zeit ist ja längst da, also schaute ich mich nach einem Schnitt für eine kurze Hose für Jungs um. So einfach ist das ja für Jungs nicht unbedingt richtig schöne, originelle Schnittmuster zu finden. Und dann auch noch am liebsten als Freebook! Fündig wurde ich bei „Made for Motti“, wo ich diesen supercoolen Schnitt als Freebook entdeckt habe: Hose Motti! Die Hose hatte ich schon länger im Auge, jetzt war es wirklich Zeit die „Motti“ zu testen. Und was soll ich sagen? Mein Filius und ich sind ganz begeistert. (Und die große Schwester hat auch schon eine Hose bestellt…)

Freebook Hose Motti

Ja, der Schnitt ist nicht neu. Vor längerer Zeit habe ich den Hype schon registriert, war damals aber mit anderen Dinge beschäftigt. Aber jetzt sind wir auch endlich in den Genuss dieser Hose gekommen. Die Hose sieht recht aufwändig aus, kann aber auch einfacher genäht werden. Und: Man kommt doch zügig ans Ziel. Mir gefallen der Schnitt und die Unterteilungen – sieht obercool aus!

 

Der Schnitt

Wie üblich ist Jesper alles zu groß. An dem Jungen ist einfach nichts dran. Und wenn ich abends Schnittmuster ausdrucke, schlafen die Kinder, da kann ich nicht mal eben nachmessen! Naja, die nächste Hose schneide ich in der Breite zwei Nummern kleiner. Die Länge finde ich super, weil sie über die Knie geht (ich hab aber glaub ich auch etwas zu lang zugeschnitten; ich will ja länger was von der Hose haben).

 

Stoffe

Vernäht habe ich einen schlichten blauen Sommersweat und eine Eigenproduktion (Jersey) von Königreich der Stoffe, wo ich ja sehr gerne bestelle.

Meine Nähmaschine durfte sich dann noch bei Fake-Cover-Nähten austoben. Fehlerfrei – uff!

Das Freebook bekommt ihr HIER.

Suchst Du auch immer wieder nach coolen Jungs-Schnitten? Dann schau doch auch einmal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Jungs ab Gr. 92“ vorbei – hier sammle ich natürlich alles, was ich selbst genäht habe, aber auch Inspirationen für coole Jungs-Klamotten.

Ich verlinke nun noch mit Freebook Friday, Weekend Wonderland, Made4Boys, Kiddikram, Kostenlose Schnittmuster und Für Söhne und Kerle noch mit unserem Blogsommer.

Außerdem mit Creadienstag, DienstagsDinge, HoT und Challenge Your Creativity.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

{Blogsommer} Schnittmuster für Sommer-Drehkleider?

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

In dieser Woche habe ich zwei Blogsommer-Beiträge – ich bin total stolz, dass ich meinen Zeitplan geschafft habe! Heute zeige ich euch die zwei Drehkleider, die ich für meine Mädchen genäht habe – und nehme mit diesem Traum von einem Drehkleid auch an dem Nähwettbewerb von Lunaju zum Thema „Freundschaft“ teil. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zum fünften Geburtstag!Das Schnittmuster für die Sommer-Drehkleider ist von Nicole von Fadenterror (Link weiter unten).

Lunaju Nähwettbewerb

Über den Nähwettbewerb bin ich zufällig gestolpert. Ich habe noch nie bei einem mitgemacht. Da ich auch gar niemand bin, der in Wettbewerben antritt. Aber zum einen locken natürlich unglaublich tolle Preise, und zum anderen war es einfach Schicksal! Zwei Dinge sind zusammengetroffen:
1. Ich habe vor Kurzem ein traumhaftes Mädchen-Sommer-Drehkleid gefunden und musste das ebook einfach haben. Ich hatte es mir schon gekauft, aber ich hatte es noch nicht direkt auf meiner To-Sew-Liste.
2. Ich fand einen wunderschönen Stoff mit dem Text „Es lebe die Freundschaft“.

Da war klar: Ich nähe den Mädels diese Kleider und mache bei dem Wettbewerb mit, auch wenn da schon wahnsinnig tolle Nähzauberinnen mitmachen. Dabeisein ist alles 🙂

Freundschaft

Auch Geschwisteroutfits dürfen teilnehmen, und so habe ich entgegen meiner sonstigen Nähgewohnheit Schwesternkleidchen genäht – auch auf die Gefahr hin, dass Marla sich wieder weigert ihr Kleid zu tragen!

Immerhin: Marla trägt ihr Kleid! Aber zusammen mit Finja auf ein Foto? – Ok, das hat jetzt nicht gerade viel mit Freundschaft zu tun! Da muss ich euch einfach erzählen, dass die beiden sich zwar ganz schön zanken können, aber dass sie auch ganz ganz lieb zueinander sind. Dass Finja sich ganz toll um ihre kleine Schwester kümmert und dass Marla Finja auch einfach so mal gern in den Arm nimmt und sich viel an ihrer großen Schwester orientiert.

Ich selbst hab zwei jüngere Geschwister – eine Schwester und einen Bruder. Zu beiden habe ich ein sehr gutes, tiefes und inniges Verhältnis, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind. Gerade das macht glaub ich ich eine gute Geschwisterbeziehung aus. Ich möchte meine Geschwister als Freunde niemals missen und hoffe, dass meine Kinder ein ähnlich gutes Verhältnis zueinander haben werden. In Ansätzen beobachte ich das heute schon, und ich freue mich natürlich darüber!

Es gibt einfach Erinnerungen, die man nur mit den Geschwistern teilt, und das ist großartig! Auch zu wissen, dass man nicht allein ist, erleichert das Erwachsenwerden in vielfacher Hinsicht – zumindest erlebe ich das so, und ich bin sehr dankbar für meine Geschwister.

Das Schnittmuster

Vernäht habe ich das ebook „Sommerwunderkleid“ von Nicole von Fadeterror.* (Werbelink) Der Schnitt ist genial – es sind soooooo viele Optionen möglich! Es gibt drei Ärmelvarianten und sehr viele Teilungsoptionen (ich habe nur am Vorderteil Teilungen gemacht), sowie Extras, z.B. einen Raffeinsatz im Oberteil, Latzeinsatz mit Fake-Knopfleiste usw. Ich habe ihn abgewandelt auch als Grundlage für Finjas Hexenkleid genommen.

Ich habe bei beiden Kleidern hier auch die Puffärmel genäht, weil ich als Kind selbst gern ein Kleid mit Puffärmeln gehabt hätte. Ich hatte nie eins! Inzwischen muss ich selbst keine Puffärmel mehr haben. Aber ich weiß, dass Finja mir in diesen Wünschen recht ähnlich ist.
Der Rock besteht aus 10 (!) Bahnen, sodass es ein wunderschönes Drehkleid ist. Ihr erinnert euch: Im letzten Jahr (und davor das Jahr auch) habe ich dieses Drehkleid genäht (vielleicht nähe ich das auch noch einmal, aber die Kleider vom letzten Sommer passen noch, da setze ich vielleicht ein Jahr aus…)

Genäht habe ich die Größen 92 und 128 – passen beide ganz genau, obwohl ich erst beim Zuschnitt skeptisch war, ob die nicht zu eng werden. Aber das Sommerwunderkleid soll eng sitzen. Und es sieht einfach klasse aus!

Stoffe

Die Motivstoffe „Es lebe die Freundschaft“ und „Traumtänzerin“ sind beides Eigenproduktionen meines Lieblings-Kinderjersey-Shops Königreich der Stoffe. Hinter diesen Designs steht die Künstlerin KaZuMi – ich liebe ALLE ihre Stoffe (und hab auch noch ein paar hier liegen…)

Gefällt dir dieses Schnittmuster? Dann schau doch auch mal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Mädchen“ vorbei, da sammle ich alle möglichen Schnittmuster für Mädchen! Weitere Drehkleider (aus Webware) findest du hier: Peppermint Swirl Dress und unser Einschulungskleid.

Damit gebe ich neben der Blogsommer-Linkparty und Lunaju ab zum Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Kiddikram und Made4Girls.Morgen kommt dann noch mein „offizieller“ Blogsommer-Beitrag.

Lieber Gruß,
Sonja

* Werbelink: Dieser Blog finanziert sich u.a. über Provisionen. Beim Einkauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Ich bedanke mich für deine Unterstützung!

{Blogsommer} Schnittmuster T-Shirt für Jungen – Freebook

Jesper brauchte dringend ein neues T-Shirt für den (Blog-)Sommer, und ich wollte nicht schon wieder ein Raglan nähen. Ich liebe Raglanschnitte, aber was Besonderes ist das ja nun nicht mehr. Also begab ich mich auf die Suche nach einem coolen (ja genau, er ist jetzt 5, unser kleiner Großer, der so gerne das Wort mit K von sich gibt! Also bitte cool!) Schnitt für ein T-Shirt für Jungen, am liebsten als Freebook.

Ich wurde schon recht bald fündig: Bei diesem Schnitt hat mich der integrierte Stern sofort überzeugt! Stoffe hatte ich auch genug da (irgendwie ist mein Jungs-Stoffregal gerade sehr voll), also habe ich gleich losgelegt.

 Das Freebook

Genäht habe ich das „T-Shirt 4 Kids“ von Print4Kids in Größe 122. Ihr bekommt das Freebook HIER.
Was soll ich sagen: Schnitt und Anleitung sind sehr professionell aufgemacht, lässt sich gut kleben und auch nähen. Bei dem einen Sternzacken hatte ich leichte Probleme – das ist eine Frage der Übung.

Das Shirt sitzt gut – für Jesper hätte vielleicht eine 116 gereicht, aber ich nähe ja gern eine Nummer größer.

Durch den Stern ist das Shirt ein echter Hingucker. Mit meiner Stoffwahl bin ich sehr zufrieden – die Farben harmonieren sehr schön, und ich liebe diesen Dino-Stoff! Den habe ich in meinem Stoffladen hier um die Ecke erbeutet, und da Jesper immer noch so auf Dinos steht, war klar, dass er da mindestens ein Shirt draus kriegt!Wie gefällt euch das Shirt? Und habt ihr noch weitere Shirt-Empfehlungen für Jungs? Übrigens sammle ich auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Jungen“ ebooks und freebooks für Jungen. Folge mir gern, um auf dem Laufenden zu bleiben!

Blogsommer

Ich verlinke neben meinem Weekend Wonderland, Made4Boys, Kiddikram, Kostenlose Schnittmuster und Für Söhne und Kerle noch mit unserem Blogsommer!
Von unserer gemeinsamen Blogger-Aktion habt ihr bestimmt schon alle was gesehen, oder? Wir sind überall, z.B. heute wieder hier mit unserer
Linkparty, und dann noch in diversen Gruppen, z.B:

Es ist echt toll, wieviele da mitmachen! Ich bemühe mich auch fleißig überall mal vorbeizuschauen und zu kommentieren, aber leider komme ich nicht besonders schnell voran. Ich seh aber immer, was ihr alle so tolle sommerliche Sachen zaubert und bin schwer begeistert! DANKE, dass ihr alle mitmacht! 😀