Kategorie: Crafting

Hexenkleid nähen

Für Karneval nähen: Die kleine Hexe

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Nicht mehr lange und die Narren sind wieder los! Und auch wenn ich persönlich mit Karneval rein gar nichts anfangen kann, so lieben meine Kinder doch das jährliche Verkleidungsfest. Dieses Jahr habe ich es nicht geschafft für alle was zu nähen; nur die Mädchen haben neue Kleider bekommen. Das erste stelle ich heute mal vor: ein Hexenkleid für die Kleine! (Und ich bin sooooo stolz, dass sie keine Prinzessin, sondern ausdrücklich eine Hexe sein wollte!) Das Schnittmuster um das Hexenkostüm fürs Kind zu nähen basiert sogar auf einem Freebook. Welches, und welche Änderungen ich vorgenommen habe, stelle ich euch heute vor.

 

Kostüme für Kinder nähen

Falls du übrigens auf der Suche nach weiterer Inspiration und Näh-Ideen für Kinderkostüme bist, schau doch mal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen – Kostüme für Kinder“ vorbei, oder bei unseren Kostümen im letzten Jahr: Da sind meine Großen als Pirat und Peter Pan gegangen. Dort habe ich viele wunderbare Kostümideen für Kinder gesammelt und sammle auch noch weiter! In einem halben Jahr ist ja schon wieder Halloween, und auch wenn das hier bei uns gar nicht so intensiv gefeiert wird – verkleiden geht bei Kindern ja immer ;).

Hexenkostüm nähen

Hexenkostüm fürs Kind: Idee und Material

Für Marla stand fest: Sie wollte eine Hexe werden! Sie hatte in einem Kindergarten-Bilderbuch gesehen, wie Kinder sich verkleiden, und sie wollte gern auch eine Hexe sein. Das freut mich ja nun doch ein wenig – mit unserer Großen hatten wir damals eine sehr intensive Prinzessinnen- und Elsa-Phase, und ich muss das ehrlich gesagt nicht nochmal haben! Mittlerweile ist ja auch Finja bei den Hexen angekommen – vielleicht erinnert ihr euch an den Hexengeburtstag auf der Wewelsburg? Auch das Buch (und Hörspiel!!) von Otfried Preußler
„Die kleine Hexe“* ist ein Dauerbrenner bei uns. Ich hab jetzt gesehen, dass es auch eine Verfilmung im Kino gibt – da würde ich noch gern mit den beiden Großen rein. (War schon einer drin? Ist der gut??)

Aber ich schweife ab: Es geht heute um das Hexenkostüm fürs Kind! Dazu brauchten wir ein Kleid, einen Umhang und natürlich einen Hut! Blöderweise passte der erste selbst genähte Hut nicht und ich kann davon leider keine Bilder zeigen. Und weil alle vier Kinder letzte Woche krank waren, konnte ich keinen weiteren nähen und musste einen kaufen. So ist das manchmal. Jedenfalls habe ich hier heute keinen.

Das Kleid sollte nachtblau sein wie in dem Kinderbuch von Marla. Ich hatte von Anfang an Pannesamt dafür im Kopf: Das ist einfach der perfekte Kostümstoff. Das Licht changiert schön darauf, er ist weich und dehnbar und unschlagbar günstig mit unter 3€/m!! Der Nachteil ist natürlich: 100% Polyester :/. Aber für ein Hexenkostüm ist das ok. Bestellt habe ich den
Pannesamt in marinablau von Stoffe.de*.

Als die Große den Stoff dann sah, wollte sie natürlich auch unbedingt eine Hexe werden, und ich musste dann nochmal Stoff nachbestellen – ihr Kleid stelle ich euch dann kommende Woche vor. Karneval ist dann vorbei, aber das Kleid will ich euch unbedingt noch zeigen!

Hexenkleid nähen

 

Schnittmuster nach einem Freebook – mit Änderungen

Den Schnitt haben einige vielleicht schon erkannt: Es handelt sich um das Trotzkopfkleid von Schnabelina, das ich letztes Jahr probegenäht und hier vorgestellt habe. Ich habe das Schnittmuster allerdings etwas abgeändert: Das Oberteil habe ich nach unten um 5cm verlängert. Das geht problemlos – einfach ganz gerade um 5cm länger zuschneiden. Bei dem Original aus dem letzten Jahr kann man sehen, dass der Rock sonst sehr hoch hängt. Für ein Hexenkleid fand ich das zu hoch.

Außerdem habe ich die Ärmel zu beiden Seiten ebenfalls um 5cm verbreitert, damit wir Trompetenärmel bekommen. Auch das ging problemlos. Es hätte auch gern noch breiter werden können, aber jetzt ist es breit genug um so eben ein Trompetenärmel zu sein und schmal genug um nicht alles umzuraken – ich kenn ja mein Kind!

Hier achtet mal auf den Ärmel:

Hexenkleid Freebook nähen

Der Rock ist dann wie aus dem ebook aus sechs Bahnen – es ergibt ein wunderschönes Drehkleid!

Das Freebook mit dem Schnittmuster bekommt ihr hier. Es ist eine Abwandlung des Kapuzenkleidchens – auch der Schnitt ist da auf der Seite!

 

Hexenumhang nähen

Was noch fehlte, war ein passender Umhang für die kleine Hexe. Den habe ich nach eigenem Entwurf aus einem Stück Pannesamt und Stretch-Satin* genäht. Den hatte ich mal irgendwann für ein Nähprojekt gekauft, das ich dann nie umgesetzt habe. Für dieses Projekt passte er perfekt!

hexenkostüm nähen

Auch Stretch-Satin ist so ein „Mädchen-Stoff“, auf den zumindest meine beiden sehr abfahren. Der glitzert so schön!

Wie ich diesen wirklich super einfachen Umhang genäht habe (30 Minuten inkl. Zuschnitt, ehrlich!), zeige ich euch noch. Ich bin wegen dieser Krankwoche völlig hinterher mit dem Blog. Aber das Tutorial kommt noch, versprochen!

Jetzt gehts erstmal zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Girls und Kiddikram. Und wir zaubern hier mal weiter!

Schöne Woche noch,

Eure Sonja

Hexenkleid nähen

*affiliate link: Beim Einkauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

 

stoffkörbchen nähen

Neues ebook: Mathilda, das Schleifenkörbchen

Der Februar beginnt heute mit einem kleinen Geschenk für euch! Ich freue mich schon seit einiger Zeit auf diesen Post – denn heute darf ich euch mein neues ebook vorstellen: Mathilda, das Schleifenkörbchen. Mit diesem ebook kannst du in vier Größen ein verspieltes Stoffkörbchen nähen, das vielfach einsetzbar ist! Und das schönste daran: Bis zu diesem Sonntag verschenke ich Mathilda an alle Newsletterabonnentinnen. Wie das funktioniert und was du nun tun musst, beschreibe ich weiter unten.

 

Probenähen

Stoffkörbchen und Utensilos kommen in der Nähwelt wohl nie aus der Mode – sie sind schnell genäht, sehen hübsch aus und eignen sich immer als Geschenk. Kleine Stoffkörbchen sind hübsche Hingucker auf dem Tisch, im Bad oder auf dem Schminktisch. Auch Mathilda macht sich überall gut – auch als Osterkörbchen kann man sie wunderbar einsetzen!

Das Probenähen begann bereits im Dezember. Mittlerweile habe ich ein kleines Stammteam, über das ich mich sehr sehr freue! Es ist einfach schön bekannte Gesichter dabei zu haben, und dann läuft so ein Probenähen auch recht unkompliziert und friedlich ab. Natürlich besteht auch weiterhin die Chance an Probenähen teilzunehmen! In Kürze plane ich schon das nächste, für das ich auf jeden Fall noch mehr Unterstützung brauche. Ich werde es über meinen Newsletter ausschreiben – dazu gleich mehr.

Erst einmal möchte ich mich hier in aller Form bei folgenden Probenäherinnen bedanken, die mir durch ihr Feedback und ihre Designbeispiele sehr weitergeholfen haben. Mein herzlichstes Dankeschön geht an:

Annette
Ellen
Jenni
Ulrike
Datbienchen Walter
Marita
Marion (Facebook)
Marietta

stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

Stoffkörbchen nähen – Material und Zutaten

Mathilda ist sehr schnell genäht – vorausgesetzt, du setzt einen Schrägbandformer ein. Den empfehle ich unbedingt zum Nähen, sonst dauert es etwas länger. Da man einen Schrägbandformer aber auch sonst gut gebrauchen kann, ist die Anschaffung nicht ganz sinnlos – wahrscheinlich hast du auch schon einen? In dem ebook habe ich auch mein „Mini-Tutorial Schrägbandformer“ gepackt, damit auch nichts schiefgehen kann.

stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

Als Material eignen sich alle festen Stoffe. Ich nähe Mathilda bevorzugt aus Kork, Wachstuch, Kunstleder oder SnapPap (mit SnapPap hat es den besten Stand!), kombiniert mit Baumwolle. Mit maximal 0,50m Stoff (pro außen/innen) ist der Materialeinsatz überschaubar; mit Mathilda kann man gut Reste verwerten. Als Einlage verwende ich H630, aber im Probenähen haben einige auch Putzlappen vernäht, und das ging super.

stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

(c) Bild: Marion (Facebook: @marysnaehkram)

Größen

Mathilda soll zu mehr Ordnung verhelfen, z.B. in der kleinsten Größe als hübsche Zettelbox auf dem Schreibtisch:

stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

Auch als Kleinstaufbewahrung im Nähzimmer bietet sich Größe S an – schaut euch mal bei meinen Probenäherinnen um, da waren sehr schöne Verwendungsmöglichkeiten dabei!

Größe M gab es als allererstes, und diese Größe finde ich universell einsetzbar, z.B. für ein romantisches Frühstück. Jenni hat hier an die Schleifenenden noch Perlen aufgefädelt – ein sehr hübsches Detail :).

stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

(c) Jenni https://basteltantes-naehkaestchen.blogspot.de

 

stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

Die nächste Größe habe ich M2 genannt, denn sie ist eigentlich genauso groß wie M in der Grundfläche, aber die Wände sind etwas höher. Ich setze es als Utensilo in der Wäscheschublade ein.

stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

Bei Größe L hatte ich eine Dokumentenablage im Sinn. Die Grundfläche ist etwas größer als DIN A 4, sodass man es super auf dem Schreibtisch und im Home Office einsetzen kann. Da machen Buchhaltung und Papierkram gleich mehr Spaß :). Übrigens kann man in dieser Größe auch Puppen darin schlafen legen!

stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

(c) Marietta http://h-mundc.blogspot.de/

Meine Tochter hat übrigens an Mathilda das Schleifenbinden gelernt – nur, falls du noch immer nicht überzeugt bist, dass Mathilda das Stoffkörbchen der Saison ist ;).

Mathilda for free

Ab Dezember 2018 ist Mathilda übrigens als Freebook in meinem Shop zu haben.

 stoffkörbchen nähen mathilda schleifenkörbchen

Damit gebe ich nun ab und verlinke mich noch mit Frau Scheiner und Taschen und Täschchen. Ich hoffe, dir gefällt das neue Schnittmuster?

 

Viel Spaß beim Nähen und möge die Naht mit euch sein :).

Eure Sonja

 

 mathilda schleifenkörbchen - stoffkörbchen nähen - utensilo nähen - nähanleitung stoffkörbchen
crafting linktipps januar 2018

Crafting Linktipps Januar 2018

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

 

Kaum aus der Blogpause zurück ist der Januar schon wieder um. Und weil ich im Dezember keine Linktipps für euch hatte, habe ich heute dafür extra viele und sehr lesenswerte Linktipps! Da heute auch die eine totale Mondfinsternis stattfindet, macht es euch doch vielleicht am Abend auf dem Sofa gemütlich und klickt euch mal durch. Ich hab Nähtipps, Informatives rund um unser liebstes Hobby, Kostenloses und Neues aus der Handmade-Welt gesammelt. UND was Gedankliches und was zum Mitmachen – für die Bloggerinnen unter euch! Nehmt euch ruhig ein bisschen Zeit, denn dieses Mal ist es wieder etwas mehr! Nun aber viel Spaß mit dieser Ausgabe Crafting Linktipps!

 

Behind the Scenes – mein Januar und Aktuelles

Zunächst noch kurz Aktuelles in eigener Sache: Wir sind einigermaßen gesund in 2018 gelandet, und ich habe zuerst Bloggeburtstag gefeiert, was echt ne tolle Woche war! Ich möchte mich noch einmal bei euch allen bedanken. Mittlerweile dürften alle Gewinne angekommen sein, und ich freue mich sehr über die Mails, die mich noch erreicht haben! DANKESCHÖN!!!! Das hat mich natürlich sehr beflügelt, und ich hoffe doch sehr, dass ich etwas ähnliches zum 3. Bloggeburtstag auf die Beine stellen kann.

Ansonsten habe ich meine blogfreie Zeit im Anschluss mit allerlei Organisatorischem verbracht. Da wartete zum Beispiel noch die Buchhaltung 2017 auf ihre Fertigstellung, nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung. Aber nachdem das nun auch fertig ist und auf den Termin beim Steuerberater wartet, bin ich doch sehr zufrieden mit dem letzten Jahr und allem, was ich so erreicht habe.

Morgen wird übrigens mein nächstes ebook veröffentlicht, und ich hoffe doch sehr, dass es euch gefällt! Auch das hat mich im Januar sehr beschäftigt, außerdem habe ich meinen Shop hier auf dem Blog ein wenig überarbeitet. Wenn ich dazu komme, werde ich dann als nächstes mein allerallerersten ebook, die Käferlein Kindergartentasche überarbeiten. Nicht am Schnitt selbst, aber meine Grafik-Skills haben sich doch um einiges weiterentwickelt, und deshalb möchte ich es gern aktualisieren.

Nach der Veröffentlichung wird es dann auch sehr bald mit dem nächsten ebook-Probenähen weitergehen, und die Ausschreibung des Probenähens wird erstmal nur über den Newsletter erfolgen! Nur wenn ich darüber nicht genug Leute finde, werde ich noch extra Aufrufe starten. Also abonniert einfach den Newsletter, ich verspreche euch, dass es sich auch sonst lohnen wird ;).

Eins noch, bevor es mit den Linktipps losgeht: Die Nähbloggerinnen unter euch habe ich über meinen Newsletter neulich gebeten an einer kurzen, anonymen Umfrage teilzunehmen. Da sind auch schon einige Antworten zusammengekommen, aber ich fänd es schön, wenn sich noch mehr beteiligen: Hier gehts zu der Umfrage – danke fürs Mitmachen :).

 

crafting linktipps handmade nähblog

 

Crafting Linktipps

Nähen

Eine superniedliche Applikation für eine Krone habe ich als Freebie hier* gefunden.

Lalilly kommentiert den ebook-Kauf-Boykott-Aufruf, den es vor einiger Zeit auf Facebook gab, aus ihrer Sicht als Schnitterstellerin. Hintergrund: Es entbrannte so eine Diskussion, dass das Schnittmusterkleben doch zuviel Aufwand sei – alle Ersteller von ebooks sollten bitteschön A0-Bögen zum Plotten anbieten. Ich habe selbst von der Diskussion mal wieder nichts mitbekommen, wohl aber sind mir auch schon Äußerungen in der Richtung begegnet. Ich finde: Ein sehr gelungener, intelligenter Text!

Fredi von Seemannsgarn hat einen kostenlosen Nähplaner für 2018 erstellt – vielen Dank dafür!

Vivi von Kreavivität stellt einen coolen Jeans-Upcycling-Rock vor – den merke ich mir schonmal für den nächsten Blogsommer :).

Auf Frickelcast.com gibts ab sofort einen regelmäßigen Podcast aus der Handmade-Welt!

Auf dem SULKY-Blog habe ich 15 außergewöhnliche Näh-Materialien gefunden. Von Spucke bis Plüschsocken!

Und dann hab ich noch eine persönliche Bitte von meiner Kollegin Eva Kartoffeltiger! Ihr kennt bestimmt schon ihren Blog und vielleicht auch ihren Youtube-Kanal? Um den geht’s nämlich: Sie muss bis zum 20. Februar 2018 1000 Abonnenten haben, sonst fliegt sie aus dem Partnerprogramm! Es wäre echt toll, wenn du ihren Kanal abonnierst! Sie belohnt dich dafür weiterhin mit kostenlosen Näh- und DIY-Videos!. Mehr Infos dazu hier. Ihren Youtube-Kanal findest du hier – DANKESCHÖN!

 

Valentinstag

Ich bin gar nicht so der klassische Valentinstag-Mensch. Trotzdem ist dieser Tag spätestens seit dem letzten Jahr etwas ganz Besonderes für mich, denn mein jüngster Sohn wurde an diesem Tag geboren :). Also werde ich nun auf meine alten Tage doch ein bisschen sentimental. Und weil es irgendwie von einer Kreativbloggerin erwartet wird, weise ich auf mein Freebook „Valery, den Partnerhandschuh“ hin. Das war mein allererstes ebook – noch ein Grund sentimental zu werden. Wenn du also noch eine Nähidee zum Valentinstag suchst, ist das vielleicht etwas für dich?

Außerdem hab ich noch eine kleine Geschenkidee zum Valentinstag (oder Hochzeitstag): Und zwar habe ich zu Weihnachten bereits das Kartenspiel „Vertellis“* empfohlen – ein Spiel, das durch persönliche, reflektierende Fragen zu tieferen Gesprächen miteinander führt! Ich habe es selbst mehrfach zu Weihnachten verschenkt, und ich habe es auch mit Stefan gespielt. Es sind wirklich mal Fragen, die einen aus dem Alltag und dem Familienmanagement rausholen und die einen auf eine viel persönlichere Ebene holen. So, jetzt kommts: es gibt nun eine Edition des Spiels für Paare*: Für eine tiefere, innigere Partnerschaft. Kein Beziehungskitt, wohlgemerkt! Wer mehr über den Hintergrund des Spiels erfahren möchte, klickt mal in den Blog: 4 Fragen um deine Beziehung zu verbessern*.

 

Sticken

Auf Stoff und Liebe habe ich hier einen schönen Artikel über Stickrahmen gefunden. Als Neuling in der Stickwelt finde ich das natürlich sehr informativ, aber vielleicht können auch gestandene Stickerinnen noch etwas für sich mitnehmen?

 

Basteln und DIY

Was man aus alten Holzwäscheklammern cooles basteln kann, zeigt euch die Erbsenprinzessin.

Den habe ich noch auf meiner Bastelliste: Ein DIY-Essensplaner zur besseren Organisation unseres täglichen Was-koch-ich-bloß-Dramas. Vielen Dank!

 

Linkparties, Sew Alongs und Blogging

In der kreativen Bloggerwelt ist wieder viel los, und es ist mit nicht möglich alle Sew Alongs und Linkparties hier aufzulisten. Wenn ihr also noch weitere kennt, schreibt doch gern den Link in die Kommentare!!

Einen Karnevals-Sew-Along gibts bei Malamue.

Frau Scheiner hat eine Stoffliebe-Linkparty ins Leben gerufen. Jetzt im Januar gehts los mit SnapPap.

Die hatte ich schonmal verlinkt, jetzt gehts aber auch wirklich los: UFO-Linkparty bei Frau Augenstern.

Auf Mamadenkt.de gibts eine schöne Mitmachaktion zum Thema Nachhaltigkeit: 5 vor 12 (immer vom 05. bis 12. eines Monats geöffnet!)

Zur geplanten Urheberrechtsreform der EU habe ich hier einen Artikel gefunden, der das Problem von Urheberrechtsverletzungen bei Upload-Plattformen (u.a. Instagram) skizziert.

 

Mamasein

Zwei Texte aus der Mama-Blogosphäre haben mich in diesem Monat berührt. Beide beschäftigen sich mit Vorurteilen, die wir wahrscheinlich alle mit uns herum tragen (ich nehme mich jedenfalls nicht aus). Ich finde mich sogar sehr gut in beiden Texten wieder: Es geht um Vorurteile, die wir gegenüber (anderen) Müttern hatten und haben. Wenn euch die Texte auch gefallen, lass doch einen Kommentar auf den Seiten da – da freut sich wirklich jede Bloggerin drüber ;).

https://mamahoi.de/2017/08/29/nur-dieser-eine-moment-von-vorurteilen-statt-verstaendnis/

Eine Entschuldigung an alle Mamas

 

Sonstiges

Ich bin ja ein riesengroßer Star Wars Fan. Leider habe ich den neuen Teil noch immer nicht im Kino gesehen (diesen Samstag, Fingers crossed!!!), aber wir gucken jetzt gerade alle alten Teile (also ab Episode I und auch inkl. Rogue One, der mir sehr sehr gut gefallen hat, wenn ich das mal anmerken darf). Wenn wir durch mit allen Filmen sind, gucken wir uns den neuen Film an. Und lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe hier ein schönes Interview mit Mark Hamill gelesen, das auch der Frage nachgeht, wie es einem geht, wenn man ein Leben lang Luke Skywalker ist. Fand ich lesenswert!

Und noch etwas der Kategorie „random“: Ein aktueller Artikel über die (bedrohliche) Marktmacht von Facebook, Google und Amazon – bestärkt mich darin weiterhin keine Amazon-Links zu setzen, sondern Alternativen zu suchen!

 

Nun wünsche ich euch einen guten Start in den Februar – haben euch die Linktipps gefallen? Habt ihr Ergänzungen?

Lieber Gruß,

Sonja

 

 

*affiliate link: Beim Einkauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

Mädchen Pullover nähen

Mädchen Pullover nähen

Das Pullover nähen hört nicht auf! Ich muss auch gestehen, dass ich Sweat inzwischen sehr liebe und mein Stofflager in Wintersweat, Sommersweat und Alpenfleece mittlerweile sehr gewachsen ist. In meinem Blogpost zum Thema „Ordnung im Nähzimmer“ habe ich euch ja einen kleinen Einblick in mein Nähreich gewährt. Einer meiner Vorsätze für das junge Jahr ist auf jeden Fall: Stoffabbau! Und bei Sweat heißt das: Pullover nähen! Bei dem heute vernähten Stoff wurde es auch wirklich Zeit, denn der war ein Reststück, das ich bereits vorletztes Jahr ergattern konnte, und das in der Länge so eben zum Nähen dieses Mädchen Pullover reichte!

 

Pullover nähen für Mädchen

In diesem Winter habe ich wirklich viele Pullover genäht – das hat vor allem damit zu tun, dass ich ja für die liebe Sarah von mommymade probenähen darf. Und auch dieses Mal habe ich wieder ein ebook von ihr vernäht, nämlich den Girly Long Sweater, den ich ja für die Große auch schon genäht habe. Die Damenversion des Girly Long Sweater, den Women Long Sweater hatte ich ja auch schon probegenäht und vorgestellt: Hier die erste Testversion und hier dann mein Lieblingspulli. Schon als ich damals den allerersten Long Sweater in 128 genäht habe (sehr bald ist 134 dran!), wollte ich für die Kleine auch einen nähen. Aber die hatte eigentlich genug Klamotten im Schrank, und ich hatte noch so viele andere Projekte, sodass der kleine Girly Long Sweater warten musste.

Genäht habe ich ihn dann erst kurz vor Weihnachten, und auf den Blog schafft er es erst jetzt, weil wieder so viele andere Sachen verbloggt werden wollten und ich mir im Januar ja auch noch zwei Wochen dringende Blogpause eingerichtet hatte. Aber heute ist es endlich soweit, und ich darf euch ganz stolz den neuen Pullover zeigen – ich finde ihn ja zum Auffressen niedlich!

Pullover nähen Mädchen

Girly Long Sweater by mommymade

Den Stoff hatte ich bereits ein Jahr vorher (!) als Reststück ergattert – die Länge reichte gerade so für den Long Sweater in Größe 98. Insofern musste ich diesen Mädchen Pullover nun nähen, denn für eine 104 hätte es nicht mehr gereicht, und dem Kurzen hätte ich aus dem Stoff wohl auch nichts genäht.

Dass der Rapport bei Vorder- und Rückteil nicht passt, ist ein Zuschneidefehler meinerseits. Es war spät und ich müde und ich hab schlicht und ergreifend nicht darauf geachtet. Jetzt finde ich es ein bisschen schade, aber der Pulli ist trotzdem total süß geworden, oder? ODER?? 😀

Pullover nähen Mädchen

Vorn hab ich Eingrifftaschen und Fake Paspeln gemacht, aus Bündchen in fuchsia. Leider hat das nicht mehr für den Hals, Saum und Armbündchen gereicht, deshalb sind die alle grau geworden. Das finde ich mittlerweile sogar ganz gut – der Pullover ist ja sonst schon sehr sehr bunt geworden.

Pullover nähen Mädchen

Am Hals übrigens das doppelte Bündchen, das im ebook beschrieben wird. Beim ersten Anlauf (es war spät…) hatte ich es prompt falsch gemacht und musste trennen. Sowas liebe ich ja bei der letzten Naht!! Naja, aber es ging mir flott von der Hand und ich bin sehr froh, dass ich nicht versucht habe den Fehler irgendwie anders zu vertuschen. Kennt ihr das auch? Fast fertig und dann bei der letzten Naht! Entweder drei Stiche vorm Ende UNTERFADEN ALLE (der Klassiker!) oder man stellt nach dem Wenden fest, dass man das Bündchen falsch angenäht hat. Zum Glück ist es mir vor der Overlock-Naht aufgefallen! (Ich nähe Jersey immer im Dreifach-Stich – wie heißt der noch? – und dann mit Ovi hinterher, das hält Bombe.)

Ach ja, das ebook (auch zum besagten Women Long Sweater und weitere!) bekommt ihr hier.

Pullover nähen Mädchen

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Girls und Kiddikram.

Möge die Naht mit euch sein!

Sonja

 

Nähzimmer aufräumen

Gut sortiert ins neue Jahr: das Nähzimmer aufräumen

Gleich zu Beginn des neuen Blogjahres hatte ich mir hehre Ziele gesteckt: Ich habe einen kleinen Redaktionsplan entwickelt und mir monatliche oder saisonale Themen überlegt, zu denen ich dann innerhalb meiner verschiedenen Kategorien was schreibe. Für den Jahresbeginn hatte ich mir das Thema „Gut sortiert ins neue Jahr“ überlegt – also Blogbeiträge rund ums Aufräumen und Ausmisten und Organisieren. Bedarf habe ich hier in jedem Raum, wenn ich durchs Haus gehe. Demnächst geht ja auch unser Anbau los, und wir platzen aus allen Nähten (hihi) mit unserem ganzen Zeug. Und neben der täglichen Aufräumerei habe ich speziell zwei Punkte, wo ich gern mehr Ordnung hätte: Das erste ist mein Home Office, und das zweite ist das Nähzimmer! Es ist (mal wieder) Zeit zum Nähzimmer aufräumen. Und zum Sortieren von UFOs. Daher wird das hier eine mehrteilige Angelegenheit. Heute der Tragödie erster Teil: Die Bestandsaufnahme.

 

Das Nähzimmer. Und UFOs.

Ich habe euch ja schon viele einzelne Elemente meines Nähzimmers vorgestellt, z.B. mein DIY-Schraubglasregal, mein Upcycling-Vintage-Regal, den DIY-Nähtisch und den DIY-Schneidetisch. Bei allen hatte ich geschickt um die Unordnung drumherum fotografiert, und ja, ich bekenne mich: Ich bin ein furchtbar chaotischer Mensch. Ich liebe es zwar, wenn aufgeräumt ist, aber ich räume selten Sachen wieder zurück – meist, weil mein Nähabend durchs Plärren des Babyphones beendet wird. Da denke ich dann noch so eben daran den Stecker vom Bügeleisen rauszuziehen, aber nicht mehr daran alle Stoffe und Zutaten wieder wegzupacken. (Kennt vielleicht noch eine das Problem???)

Nun ja, heute zeige ich euch also einen ganz exklusiven Blick hinter meine Kulissen – nämlich, wie es üblicherweise bei mir im Nähzimmer aussieht! Und am Ende dieser kleinen selbstauferlegten Challenge zeige ich euch dann hoffentlich auch, wie es dann schön aufgräumt aussieht :).

Meinen Schneidetisch habe ich euch ja schon vorgestellt. So sieht er dann in Aktion aus:

Nähzimmer aufräumen

Da sind auch schon die ersten UFOs zu sehen, aber dazu komme ich dann gleich noch! Hier noch ein paar mehr Bilder, wie es in meinem Nähzimmer so aussieht. Hier mein Regal mit Boxen für verschiedene Stoffe, Zubehör und allen Kram, den man so braucht. Das Regal hat Stefan auch selbst gebaut. Wie ihr seht, geht das auch ordentlicher. Auch Vliese und Schaumstoffmatten türmen sich da. (Die Schaumstoffmatten habe ich aus einer alten, gekauften Wickelauflage herausgetrennt. Ich habe schon ziemlich lang den Plan daraus nochmal eine neue Wickelauflage zu nähen. Ob ich das schaffe, solange der Kurze noch gewickelt wird…? -> UFO!!!)

Hier ein Blick in das untere Regal unter dem Schneidetisch: Hier habe ich meine Kinder-Jerseystoffe – getrennt nach Mädchen und Junge, und nur so halb sortiert. Da ist ja auch immer Bewegung in den Fächern!

Meine Näh- und Stickmaschine sind brav auf dem Nähtisch aufgereiht. So richtig viel Platz haben sie alle nicht, aber es ist ok. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als ich auf der Esstischecke genäht habe, da will ich mich mal nicht über Platzprobleme beschweren!

Hier die Stickmaschine mit ihrem noch recht überschaubaren Garnsortiment. Daneben hab ich noch die Overlock hingequetscht. Das geht ganz gut – die Ovi brauch ich ja nur zwischendurch mal.

Und hier alle drei Maschinen. An der Pfaff sitze ich natürlich am häufigsten.

 

UFOs

Auf ein paar UFOs hatte ich ja schon hingedeutet. Neben der erwähnten Wickelauflage habe ich natürlich auch son paar Projekte gesammelt, die da schon ewig liegen und keine Miete zahlen. Also stelle ich euch jetzt mal die nächsten UFOs vor. Zuerst ist da Finjas Schultüte, die ein Kissen werden will! Das ist ja wirklich ein kleines Projektchen, aber irgendwie schiebe ich das seit Sommer vor mir her! Jetzt, mit Annettes UFO-Linkparty, ist Schluss damit! Ich werde es anpacken! 🙂

nähzimmer UFO

Direkt vor der Schultüte seht ihr übrigens eine Strumpfhose. Die hat ein riesengroßes Loch am Zeh. Noch ein UFO!

Aber die wirkliche Herausforderung ist diese:

Einige Stoffe erkennt ihr bestimmt wieder. Das sind alles Sweat-Reste aus diesem Herbst und Winter! Zuviel, um sie wegzuwerfen, und zu wenig, um noch etwas drau zu machen. Ich habe schon einen Plan, was ich daraus mache, aber vielleicht habt ihr auch noch Ideen?

Jetzt verabschiede ich mich erst einmal und melde mich dann hoffentlich bald mit den ersten abgearbeiteten UFOs!

Lieber Gruß,

Sonja

Nähzimmer aufräumen

diy schneidetisch

{Tutorial} Schneidetisch selber bauen – IKEA Hack

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

 Dieser Beitrag wartet jetzt schon ewig auf seine Veröffentlichung! Wie die Stammleserinnen unter euch wissen, habe ich seit vorletztem Jahr ein ganz wunderbares, eigenes Nähzimmer im Keller. Ich bin ja auch mit Nähen auf dem Küchentisch angefangen, bis ich hier nun endlich meinen Traum eines eigenen Nähzimmers endlich verwirklichen konnte! Ich werde es euch auch noch etwas näher vorstellen. Heute zeige ich euch aber erst einmal meinen Schneidetisch – mein liebstes Möbelstück in diesem Raum! Stefan hat den Tisch netterweise für mich gebaut. Das war gar nicht so schwer und ist vielleicht für die ein oder andere auch eine Option, wenn man den Schneidetisch selber bauen will?

 

Mein Nähzimmer

Für mein Nähzimmer habe ich ja (in Zusammenarbeit mit Stefan) schon so einiges gewerkelt. Zum Beispiel habe ich ein altes Regal upgecycelt, oder dieses Regal mit Schraubgläsern gebaut und auch meinen Nähtisch aus einer ausrangierten Holztür selbst gebaut. Auch das Nähzimmer selbst war ein richtiges Projekt: Dazu haben wir nämlich einen Kellerraum ausgebaut. So richtig mit Fenster und Wärmedämmung! Das fertige Zimmer von innen und außen zeige ich euch demnächst auch noch. Die Blogbeiträge stehen bei mir gerade Schlange…

Wenn Du dich übrigens auch ganz allgemein für das Thema Nähzimmer interessierst, lade ich dich gern auf meine Pinterest-Wand „Nähzimmer“ ein. Hier sammle ich Einrichtungsideen, Sprüche, DIY und Nähinspirationen rund ums Nähzimmer!

 

Schneidetisch selber bauen

Der Schneidetisch ist glaub ich das wichtigste Möbelstück im Nähzimmer. Wie hab ich mich immer geärgert, wenn der Platz auf dem Nähtisch nicht zum Schneiden reichte! Wie oft habe ich auf Knien auf dem Boden zugeschnitten – gerade bei großen Projekten und flutschigen Stoffen ist das echt doof! Also war von Anfang an klar: Ein vernünftiger Schneidetisch muss her!

Wie haben zum Eigenbau zwei alte Expedit-Regale von Ikea verwendet. Heute heißen die übrigens Kallax!* Wir hatten noch zwei 2×4-Regale, die wir an der langen Seite nebeneinander gestellt und kurzerhand eine einfache Kiefer-Tischplatte (bitte selber nachmesssen!) aus dem Baumarkt draufgeschraubt haben.

Schneidetisch selber bauen

Unten hat Stefan das Ganze mit Querstreben stabilisiert – hier kamen Restholzstücke zum Einsatz. Auf dem Bild sieht man hoffentlich auch, dass zwischen den beiden Regalen ein kleiner Spalt frei geblieben ist?

Weil der Tisch beweglich sein sollte, hat er sehr stabile Rollen mit Feststellfunktion bekommen! Die gibts auch im Baumarkt – einfach mal gucken und unbedingt auf die Gewichtsklasse achten! Das gute Stück ist nämlich höllisch schwer – mit ein Grund, warum ich das nicht allein zusammengebaut habe!

Schneidetisch selber bauen

Tipp: Achte bei der Bauplanung auf die spätere Gesamthöhe! Mein Schneidetisch hat für mich eine optimale Steh-Höhe – ich muss mich also nicht bücken, wenn ich zuschneide, sondern ich stehe ganz bequem gerade und kann gut arbeiten.

Hier ist das gute Stück einmal ganz nackig im noch nicht bezogenen Nähzimmer (oh Gott, die Bilder sind echt uralt!):

Hier sind schon die ersten Boxen und Körbe drin. Und man sieht auch, dass die Expedit-Regale ihre schönste Zeit hinter sich haben. Nun, mir macht das rein gar nichts aus. Ich liebe meinen Schneidetisch! Ich habe nun auf beiden Seiten insgesamt 8 Fächer, in denen Stoffe und Zubehör lagern (und momentan stapelt sich auch oben diverses).

Schneidetisch selber bauen

 

Kosten und Spartipps

Also wenn man nicht gerade die Regale neu kauft (die kosten neu 59,- pro Stück), und auch sonst keine Körbe mehr für die Fächer braucht, hat man lediglich Kosten für die Rollen (wenn man die denn haben will) und für die Tischplatte. Auch die könnte man noch irgendwoher nehmen, z.B. eine alte Tür, oder eine alte Arbeitsplatte (mal im Bekanntenkreis fragen, wer gerade seine alte Küche entsorgt!), oder einen alten Esstisch.

Die Rollen kosteten glaub ich so um die 30,- (ich weiß es nicht mehr genau), und die Tischplatte haben wir glaub ich so für 60-70,- gekauft. Da hatten wir uns gewundert, dass es die nicht günstiger gab. Die Maße waren ja einigermaßen vorgegeben durch die Regale, da war nicht viel Spielraum.

 

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge. Was mich von dir noch interessieren würde: Wie schneidest du zu? Hast du dir auch selbst einen Schneidetisch gebaut?

Lieber Gruß,

Sonja

schneidetisch selber bauen

 

*affiliate link: Beim Einkauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

adventskalender

Adventskalender zum Letzten

Oh mein Gott, ist es schon wieder Freitag? Erste Woche im neuen Jahr schon wieder fast um? Also ich war so beschäftigt mit meinem Gewinnspiel (das noch bis Sonntag läuft!!), dass ich jetzt fast den Adventskalender vergessen habe. Da war ja noch was! Ich habe den Rest noch nicht gezeigt, dabei war ich soooooo begeistert von diesen tollen Geschenken!

Die ersten Kläppchen unseres Adventskalenders hatte ich hier, hier und hier vorgestellt – jedes Mal waren sehr schöne Geschenkideen dabei, und ich hab mich über jedes Kläppchen gefreut! Es fehlten noch drei Kläppchen: Die liebe Yvonne hat ein Bastel-Set geschickt für ein hübsches Schächtelchen. Ich habe es noch nicht ganz fertig gebastelt, die Kinder haben die Klebe verschlürt. Aber es entsteht hoffentlich trotzdem ein Eindruck, wie es aussehen wird:

Dann durfte ich mich über ein Stempelset freuen! Ich musste natürlich gleich gucken, dass die Kinder sich das nicht unter den Nagel reißen – ich hebe es nun im Nähzimmer auf! Ich finde es ganz wunderschön – vielen Dank!

adventskalender

Zuletzt kam noch ein hübsches Schächtelchen mit Nervennahrung – auch das ist immer höchst willkommen bei mir! Danke an Birgit vom Kreativstempelblog!!

 

Freutag und Gewinnspiel

Damit verabschiede ich mich jetzt auch in die Blogpause für zwei Wochen und gebe ab zum Freutag. Ich möchte noch dazu erwähnen, dass ich mich gerade MEGA über all die lieben und schönen Kommentare beim Gewinnspiel freue!! Es sind auch so viele „bekannte Gesichter“ und Wegbegleiterinnen dabei – ich freu mich ganz doll und gönne jeder von euch ihren Traumgewinn!!! Noch bis Sonntag dürft ihr mitmachen – nächsten Montag lose ich aus und benachrichtige die Gewinnerinnen (wünscht meinem Sohn einen langen und erholsamen Mittagsschlaf, sonst wird es spät, bis ich auslosen und Mails schreiben kann!!). Und danach werde ich hier für zwei Wochen Blogpause machen um ein paar Dinge vorzubereiten :).

 

Ich wünsch euch allen nun erst einmal einen guten Start ins neue Jahr und melde mich dann demnächst wieder!

Bis bald, Sonja

nähblog crafting cafe

Jahresrückblick 2017 + Danke + Free Printable

Irgendwie ist das Jahr schon wieder um! Im Dezember rauscht alles irgendwie an mir vorbei. Das hat ein bisschen mit meiner Weihnachts-Aversion zu tun, aber auch damit, dass alle zum Ende des Jahres irgendwie schneller laufen. Aber egal – es wird Zeit für einen kleinen Jahresrückblick! Mein kleiner Nähblog wird sehr bald auch zwei Jahre alt, und ich werde eine große Verlosung dazu starten. Heute aber will ich auf das vergangene Jahr zurückblicken und ein paar der schönsten Momente noch einmal Revue passieren lassen. Außerdem erzähle ich ein bisschen was zu kommenden Projekten und meinen (Blog-)Zielen für 2018. Für die Bloggerinnen unter euch habe ich dazu auch ein Free Printable gebastelt, das ihr am Ende ausdrucken und für eure eigenen Blog Ziele 2018 verwenden dürft!

 

Danke … für einfach alles!!

blogsommer

Zunächst will ich mich bei meinen engsten Blogfreundinnen bedanken, und dem gesamten Blogsommer-Team! Der Blogsommer 2017 war mein persönliches Blog-Highlight des Jahres, und ich freue mich, dass so viele wunderbare Blogbeiträge entstanden sind! Ich gehe auch einfach davon aus, dass wir den Blogsommer im kommenden Jahr wiederholen werden! Das Stammteam des Blogsommers bestand aus 10 Nähblogs, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Auch über Probenähen sind wir alle regelmäßig in Kontakt, und ich finde es sehr schön, dass man sich so immer wieder begegnet und sich gegenseitig unterstützt. Von Neid keine Spur! Auch das will ich mal betonen, denn ich lese auf anderen Blogs immer wieder, dass es da auch mal Probleme untereinander gibt. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich von sowas bisher in meinem Blogleben verschont wurde!

Meine liebsten Blogs liste ich jetzt auch einfach mal namentlich hier auf! Ich danke jeder einzelnen von euch für das wunderbare, inspirative und freundschaftliche Miteinander! Ich hoffe, wir werden noch viele gemeinsamen Blogaktionen starten!

Allen voran stehen drei Bloggerinnen, denen ich mich sehr verbunden fühle. Das ist Ellen von Ellen’s Schneiderstube, Eva von KaRToFFeLTiGeR und Susanna von Mamsell Su. Lieben Dank für eure Freundschaft!

Weiter gehts mit dem Blogsommer-Stammteam! Ihr habt ein kreatives Feuerwerk entfacht, das am Ende für 597 kreative Blogbeiträge gesorgt hat!! Das war der totale Wahnsinn! Am Ende kam ich auch gar nicht mehr mit, aber zum nächsten Sommer werde ich sicher noch einmal in der Linkparty stöbern – die Inspiration bleibt ja!

Und das war das Blogsommer-Team 2017:

Ingrid von „Nähkäschtle

Eva von „Eva Kartoffeltiger“

Susen von „made by Frau S.

Ulrike von „Ulrikes Smaating

Marita von „maritabw macht’s möglich

Silke von „Muckibär&Schneckenkind

Ellen von „Ellen’s Schneiderstube“

Annette von „Augenstern-HD&Zauberkrone

Vivien von „KreaVivität

Sonja von „the crafting cafe

 

Darüber hinaus möchte ich mich noch einmal bei allen Probenäherinnen bedanken, die in diesem Jahr für mich genäht haben! Viele waren auch schon letztes Jahr dabei, und inzwischen hat sich ein kleines Stammteam gefunden. Dieses Team ist auch jetzt wieder fleißig – dazu erzähle ich im neuen Jahr etwas mehr (muss ja jetzt nicht alles verraten). Auch hier schätze ich mich sehr glücklich, dass alle meine Probenähen sehr konstruktiv und im guten Miteinander verlaufen sind. Erst jüngst habe ich als Teilnehmerin eine andere Erfahrung machen müssen – das finde ich sehr traurig, dass gerade in Probenähgruppen doch immer wieder Streitigkeiten und doofe Verhaltensweisen an den Tag gelegt werden. Nun ja – ich bin mit einem tollen Team gesegnet und verneige mich vor:

Team Nähgitarre

Marietta von H-M und C

Eva Kartoffeltiger

Uli von Maschenrisotto

Andrea (FB)

Anja (FB: FlotteSprotte)

Anna (FB)

Lydia (FB)

Nancy von Nuckelpille

Sabine ohne Blog

Vivi von Kreavivität

Nina (FB)

Sarah (Makerist-Schauseite)

Antje (FB)

Karina (FB)

Manuela ohne Blog

Tamara (FB: Maralutti)

Jenny aka Abendstern von Rocknähmaschine

Janet von Knöpflekistchen

Vivo la Vita 

Team Beach Bag

Ulrikes Smaating
Marietta
Mandy
Marita bw machts möglich
Strippe Eileen
Bettina Katzenfarm
Marion Marys Nähkram (FB)
Silke
Ingrid
Jenni
Manuela
So So – König Otto
Anne
Ellen
Antje
Datbienchen Walter
Tubaverliebt

 

Außerdem danke ich natürlich allen Leserinnen, die hier regelmäßig vorbeischauen und kommentieren, sowie allen, die auf einem oder mehreren Social-Media-Kanälen auf „like“ und „follow“ geklickt haben, und natürlich den Newsletterabonenntinnen – lieben Dank an euch!

 the crafting cafe blog

Nähblog? Mamablog? …?

Dieser Nähblog, der ja viel mehr als ein reiner Nähblog oder Mamablog ist, ist auch in diesem Jahr thematisch weiter gewachsen, und ich habe viele viele Texte geschrieben und fotografiert. Ich habe einige Nähanleitungen und weitere Tutorials geschrieben. Doch mein Blog wäre nicht meiner, wenn nicht auch persönliche Texte hier ihren Platz fänden. Meine liebsten und auch persönlichsten Texte aus diesem Jahr sind mein Text über meine Yoga-Geschichte (samt selbst genähten Yoga-Outfit), mein Text über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, dann meine Surfer Story – wie wir im Bulli mit zwei Kindern durch Europa fuhren, meine Blogger-Geschichte I’m a Blogger und ganz frisch mein Text „Wer inspiriert dich am meisten?“

Außerdem gibt es so einige Blogtexte, die mir sehr am Herzen liegen – wahrscheinlich, weil ich sehr viel Zeit mit dem Schreiben verbracht habe. Da ist zum Beispiel der Text über den Bienengarten, und die noch recht junge Blog-Reihe Näh-Blogger Basics. Diese Reihe werde ich natürlich im neuen Jahr fortsetzen. Ursprünglich wollte ich mal eine Text-Reihe, die dann auch irgendwann fertig ist. Inzwischen glaube ich, dass ich niemals fertig werde. Ich lerne ja auch selbst soviel über das Bloggen – ich denke, da hab ich noch Stoff um einen ganzen Blog zu füllen! Aber das will ich gar nicht. Ich schreibe einfach weiter an der Reihe, und ihr dürft weiter gern Themenwünsche machen!

Das Thema Garten will ich im kommenden Jahr auch vertiefen – da wird bei uns auch viel zu tun sein, dazu gleich mehr!

 the crafting cafe nähblog

ebooks des Jahres

Die ebooks aus diesem Jahr habe ich bereits bei den Probenähteams vorgestellt. Entstanden sind in diesem Jahr die Nähgitarre und die Cross Body-Tasche „Beach Bag“. Beide sind eigentlich eher spontan entstanden, aus einer plötzlichen Eingebung heraus. Die Beach Bag war im Probenähen eine zähe Sache. Da musste ich von Anfang an viel am Schnitt ändern, bis alles passte. Und so zog sich das Probenähen während der Sommerferien sehr lang dahin. Nebenbei bin ich „mal eben“ zu WordPress umgezogen. Das war teilweise ziemlich hart, und ich hatte zwischendurch selbst keinen Bock mehr. Deshalb ist sie leider völlig zu Unrecht ein bisschen das Stiefkind, dabei ist es ein toller Taschenschnitt. Mir fehlte nur am Ende die Kraft für eine ausgiebige PR. Das Bloggerleben geht ja auch manchmal sehr schnell weiter – da komme ich gleich nochmal drauf zu sprechen!

 

prinzesssinnenkissen nähen

Freebooks und Tutorials

In diesem Jahr sind auch viele Nähanleitungen und Tutorials entstanden, z.B. das Kissen aus einem Stück oder die Sweat-Decke für Babies oder das Prinzessinnenkissen. Es macht mir immer mehr Spaß so kleine und große Anleitungen zu schreiben, und ich glaube, ich habe jetzt meinen Platz in der Nähbloggerwelt gefunden. Ihr findet meine Tutorials und kostenlosen Anleitungen alle hier. Die Freebooks findet ihr in meinem Shop.

 

Bloggen… so als „Profi“

In diesem zweiten Jahr meines professionellen Bloggerdaseins habe ich sehr sehr viel gelernt: Über das Bloggen, self-marketing, social Media… Da schwirrt mir zuweilen der Kopf. Im Lauf des kommenden Jahres, wenn mein letztes Elterngeld ausläuft, werde ich darauf angewiesen sein mit dem Blog auch langsam Geld zu verdienen. Natürlich muss ich nicht davon leben, das würde wahrscheinlich auch nicht funktionieren. Aber ich habe durchaus Ambitionen ein regelmäßiges Nebeneinkommen zu erwirtschaften – d.h. es wird mehr ebooks geben :). Die ersten beiden stehen bereits in den Startlöchern!

Außerdem konnte ich in diesem Jahr in die Welt der Blog-Kooperationen hineingeschnuppert. Von den verschiedenen möglichen Einnahmequellen als Blogger sind Kooperationen bisher für mich am attraktivsten, da geht es wahrscheinlich vielen so. Das ist nicht immer alles eitel Sonnenschein und reich wird man damit auch nicht! Aber es waren allesamt doch sehr schöne Erfahrungen, und ich werde diesen Weg auch zukünftig verfolgen. Im Rahmen der Näh-Blogger Basics werde ich dann nochmal mehr über Kooperationen schreiben, falls es euch interessiert, wie das so läuft?

Mein Blog hat sich erfreulicherweise in den Seitenaufrufen, Followern usw. nochmal sehr gesteigert. Das freut mich sehr, dass meine Beiträge gern gelesen werden – dankeschön! Inzwischen landen sogar auch „von selbst“ immer mal wieder Anfragen zu Kooperationen bei mir. Das meiste passt leider irgendwie gar nicht, trotzdem ist es für mich ein schönes Kompliment gefunden und als Partner in Erwägung gezogen zu werden. Ich freue mich auf das kommende Jahr und hoffe, dass ich das noch weiter ausbauen kann.

 

nähblog crafting cafe

Persönlicher Rückblick

Es war ein intensives und heftiges Jahr! Begonnen hat es mit der Geburt von Vincent, unserem vierten Kind. Ich hatte mir um die Geburt herum zwar Blogpausen gelegt, aber ich kann es dann ja auch nicht lassen und habe trotzdem viel gearbeitet. Ja, gearbeitet. Für mich ist der Blog viel viel Lebensfreude und kreatives Zuhause, aber eben auch Arbeit. Zukunft. Vision. Ich erwähnte eben schon: Im Lauf des kommenden Jahres will ich hier ein kleines, aber solides Einkommen erwirtschaften – und dafür habe ich den Grundstein in diesem Jahr gelegt.

Nicht, dass das alles ohne Niederlagen oder Rückschläge verlaufen wäre! Ich möchte nicht den falschen Eindruck einer steilen Erfolgsgeschichte vermitteln. Das Bloggen mit vier Kindern ist nicht unbedingt einfach, denn obwohl ich das alles sehr ernst nehme, sieht mein Mann das Ganze so als nettes Hobby, das ich mir ein bisschen refinanziere. Da stehe ich dann zwischen den Stühlen! Wobei er mittlerweile eingesehen hat, dass es deutlich mehr ist. Und er respektiert sehr, was ich in gerade zwei Jahren neben vier Kindern auf die Beine gestellt habe.

Ich habe hier nie Idealbedingungen, was ich oft bedaure: Ich schreibe und fotografiere, wenn der Kurze schläft und die anderen betreut sind. Am Stück hab ich häufig nur eine Stunde, oft weniger. Jeder zusätzliche Termin bedeutet für mich: Ich kann an dem Tag nichts machen! Das ist oft frustrierend, denn nach sieben Jahren Babyphase reichts mir einfach in meiner täglichen Planung andauernd so eingeschränkt zu sein! Es kommt ja auch mal vor, dass man sozusagen geschäftlich telefoniert. Da nervt es mich, wenn der Kleine im Hintergrund quakt, oder ich nie Termine rausgeben kann, sondern immer nur ungefähre Zeiten eingrenzen kann. Das wird besser werden, wenn er zu seiner Tagesmutter geht – das wird dann ab August der Fall sein, und ich freue mich darauf!

Oft würde ich gern mehr, aber ich schaffe nicht alles. Das habe ich in diesem Jahr sehr gelernt: Manche Dinge müssen reifen. Und ich kann nichts übers Knie brechen. Das macht mich auch kapputt. Ich will da im kommenden Jahr – ich schreibe ja gerade am Redaktionsplan – noch mehr Blogpausen einlegen, die auch wirklich Pause sind. Denn das war mal der Gedanke: Mehr Zeit für die Kinder haben. Und insofern will ich die Geldverdienerei auch nicht als höchstes meiner Ziele hängen – ich bin erstmal froh, wenn ich das aktuelle Level so halten kann und erstmal etwas verschnaufen. Ich bin nämlich gerade ganz schön alle (was auch an Weihnachten liegt.)

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit diesem Blog-Jahr: Alle statistischen Zahlen entwickeln sich positiv, und dank einiger Kooperationen habe ich auch erstes Geld verdient. Ich war beim Blogsommer dabei – das war eine ganz tolle Aktion! Ich bin im Sommer zu WordPress umgezogen und bin inzwischen total begeistert! Und ich habe gegen Ende des Jahres auch noch meinen Newsletter ins Leben gerufen.

Es gab auch ein paar Rückschläge und Niederlagen. Nicht, dass ihr denkt, bei mir läuft das alles immer supi. Ist nicht so! Ich hab auch viele Absagen bekommen für Kooperationen, oder es kamen Anfragen und dann nie wieder Antworten. Ich habe Ideen gehabt und wieder verworfen. Habe an der Beach Bag sehr sehr viel herumgedoktert, was mich doch sehr geärgert hat. Es tut mir auch gegenüber dem Probenähteam immer noch leid, dass ich da so planlos war! Ich hab Stoffe im Übereifer versaut. Neulich hab ich ein Teil wegen eines ganz doofen Nähfehlers (eigentlich ein Stickfehler!) in die Tonne gekloppt. Tja.

Naja, unterm Strich war es ein anstrengendes Jahr, weil es auch wieder ein Baby-Jahr war. Das letzte! Definitiv. Ich freu mich, dass der Kleine nun zehn Monate alt ist und demnächst laufen wird. Seit einigen Tagen ist es richtig schön mit ihm. Und ich freu mich auf 2018!

nähblog crafting cafe

Ausblick Blogziele und -themen 2018

Einiges habe ich im Text bisher ja bereits durchblicken lassen – ich gehe selbstbewusst, aber nicht ohne Zweifel in das kommende Jahr. Ich bin froh, dass der Kleine demnächst ein Jahr wird und das erste Babyjahr um ist. Dass er ab August zur Tagesmutter geht. Hatte ich damals noch etwas gezweifelt, so weiß ich jetzt ganz sicher: Wir sind komplett. Wir gehen glücklich, dass wir uns alle haben, in das neue Jahr und freuen uns auf viele Ausflüge, Urlaube und auch etwas mehr Freiheit – besonders ich sehne mich nach Sonnenzeiten und Freizeit. Auszeit. Babyfreie Zeit!

Privat haben wir sehr viel vor: Nach einigem Hin und Her soll demnächst unser Holzanbau starten. Dem wird eine neue Küche (YEAH!!!) folgen, und viel Umgeziehe und Eingerichte im Haus. Darauf freue ich mich sehr, und ich werde das auch hier auf dem Blog zum Thema machen: Nähen für zuhause, Kinderzimmer einrichten und fürs Kinderzimmer nähen, Küche, Schlafzimmer, Flur, Terrasse… ich habe viel zu tun! Und ich freu mich drauf!

Den Waschkeller werden wir jetzt auch in Kürze renovieren, und dann soll da auch eine kleine Küchenzeile rein. Und das Schöne daran: Ich kann dann endlich wieder Seife sieden!!! Freunde wissen das natürlich, dass ich eigentlich die Seifensiederin bin. Kinderbedingt ist das etwas eingeschlafen, aber ich habe noch das ganze Equipment, und dann wird es auch wieder losgehen – so richtig mit NaOH und Schutzbrille, nicht mit Fertigpackung oder so. Ihr dürft gespannt sein!

Auch der Garten wird eine Umgestaltung erleben – kann aber sein, dass wir das auf 2019 schieben. Alles auf einmal geht ja nun auch nicht!

Ich gehe mal davon aus, dass es auch wieder einen Blogsommer geben wird – auch darauf freue ich mich! Natürlich habe ich auch einige Ideen für ebooks und freebooks – die ersten Probenähen laufen auch schon, bzw. sind in Vorbereitung!

Neben diesen Themen will ich alles vertiefen, was ich schon jetzt mache: Nähen für mich, Nähen für Kinder und auch Babies (nein, keine eigenen mehr!), meine Mama-Kolumne, die Näh-Blogger Basics, DIY, Garten, Buchrezensionen… Hier hat sich ja eine große Themenvielfalt angesammelt.

In einigen „Blogdingen“ will ich noch einiges optimieren: Ich werde mich strategisch mehr auf SEO und Pinterest konzentrieren, und auf den Newsletter. Ich glaube, das geht vielen Bloggern so? Zumindest habe ich das von ein paar anderen auch so mitbekommen, dass der Trend aktuell von Facebook weggeht! Dazu schreibe ich bei den Näh-Blogger Basics bestimmt nochmal was – wenn es euch interessiert?

Außerdem werde ich hier noch ein paar kleinere Baustellen instand setzen – so Sachen wie „SSL einrichten“ und wohl auch mal eine Anwältin dafür bezahlen meine Seite auf rechtliche Mängel zu prüfen. Da ja demnächst diese neue Rechtsverordnung kommt, will ich da gut aufgestellt sein. Und ein paar Dinge aufhübschen… dank meinen frisch erlernten Photoshop-Skills macht mir das gerade am meisten Spaß :).

Dies sind so meine nächsten Themen! Um einen kleinen Fahrplan für das kommende Blog-Jahr zu haben, habe ich mir ein Datenblatt gebastelt, das ich euch auch zur Verfügung stellen möchte!

blogziele 2018

 

Free Printable: Blog Ziele

Mit diesem Free Printable hältst du ein paar Kennzahlen zu deinem Blog fest und und überlegst dir, welche Ziele und Schwerpunkte du im kommenden Jahr setzen willst. Ich hab für mich ja schon einiges genannt – da fällt dir bestimmt auch etwas ein? Du kannst dir strategische Ziele stecken oder inhaltliche. Als Tipp sage ich noch dazu: Überlege dir auch, wie Du Deine Ziele erreichen willst und wie realistisch deine Ziele sind. Bei Fragen melde dich einfach hier im Kommentar. Und wenn es etwas blog-spezifisches ist, findest du vielleicht schon eine Antwort bei den Näh-Blogger Basics?

Die Datei gibts hier als pdf. Lass mich wissen, wie es dir gefällt und wie Du damit zurecht kommst!? Ich hab für die Näh-Blogger Basics noch viel mehr solcher Datenblätter geplant, und mich interessiert brennend, ob dich das weiterbringt!

blogziele_2018

Außerdem würde ich natürlich gern wissen, welche Themen und Gedanken dich sonst so zum Jahreswechsel beschäftigen?

Ich wünsche dir nun erstmal eine schöne Weihnachtswoche und einen guten Rutsch! Ich melde mich im neuen Jahr erst wieder. Dafür dann mit einer MEGA-Überraschung ;).

 

Viele Grüße,

Sonja

Adventskalender selber befüllen

Freutag mit Adventskalender

Dies ist der dritte Freutag mit Adventskalender der kreativen Nähbloggerinnen. Die anderen beiden Beiträge findet ihr hier und hier. Auch in dieser Woche bin ich reich beschenkt worden. Die Sachen stelle ich euch heute vor, wieder passend zum Freutag. Auch in dieser Woche habe ich mich jeden Tag über die schönen Ideen und kleinen Geschenke gefreut – Danke an alle, die mitgemacht haben!

Ich hoffe, dass ich niemand durcheinander würfele – bitte meldet euch mit euren Links, oder wenn ich wem etwas falsch zuordne!

Schlüsselanhänger selber machen

Diesen niedlichen Anhänger habe ich von Peggy aus PeMasKreativeEcke. Ich bin ganz verliebt in den niedlichen Nähmaschinen-Anhänger!! Ich trage ihn gerade am Schlüssel, aber ich denke, er wird ein Taschenbaumler werden – für ein kommendes Taschenprojekt! Vielen Dank!!!

Ideen Börse

Ein wunderschön mit Aquarell-Technik (??) gestaltetes Büchlein und einen Bleistift gab es von Carola. Ich bin ja auch so ein „Kritzler“ – ständig kritzele und notiere ich mir was. DANKESCHÖN!

Aus Filz kam dieses niedliche Täschchen – gefüllt mir Knöpfchen zum XXO-spielen! Das finde ich mal ne super Idee. Ich hatte das Spiel ja auch schonmal genäht, aber nicht so handlich wie dieses von Bettina!

Dieses wunderschöne Plot-Bild hatte ich am nächsten Tag im Kalender!! Ich weiß leider gerade nicht, bei wem ich mich bedanken muss. Es ist traumhaft! Und ich mag mir gar nicht vorstellen, wieviel Arbeit das Entgittern war!! DANKE DANKE DANKE!

Lesezeichen

Ich glaube, Lesezeichen sind der Renner in diesem Adventskalender :). Dieses ist aus Papier – sehr liebevoll gestaltet. Lieben Dank an Monika!

Gestern war dann noch diese Taschentuchtasche drin – sehr edel verarbeitet mit dem Satinband! *herzchenaugen* Vielen lieben Dank!

taschentuchtasche

Auch ich war in dieser Woche dran. Von mir gab es auch ein Lesezeichen. Das Tutorial dazu hatte ich am Montag gepostet.

Tutorial Lesezeichen nähen

Nun gehts aber ab zum Freutag! Den Rest des Adventskalenders zeige ich erst im neuen Jahr, über die Ferien setze ich aus ;).

Lieber Gruß,

Sonja

schnittmuster damen pullover

RUMS – Neues Schnittmuster für Damen Pullover

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Es ist wieder RUMS-Tag, und ich stelle euch heute meine Nr.2 und Nr.3 aus dem mommymade-Probenähen des „Women Long Sweater“ vor. Dieses neue Schnittmuster für Damen Pullover ist derzeit übrigens noch im Angebot – nur falls ich das gleich vergesse. Hier geht es direkt zum Schnitt! Den ersten Long Sweater hatte ich ja bereits letzte Woche vorgestellt. Bei der Version war das Rückenteil noch etwas weit, und ich hatte ja eine Größe 40 genäht um mich langsam heranzutasten. Heute stelle ich meine beiden 38er vor.

Long Sweater – alte Version

Diesen Pullover zeige ich euch der Vollständigkeit halber. Genäht habe ich ihn in 38, und er hat auch eine Stickerei an der Seite bekommen – das war ein Test auf Sweat, bzw. Strickstoff, zu sticken. Hat geklappt – aber sie ist mir an der Stelle zu klein. Naja, das übe ich dann nochmal. Vernäht habe ich Strickstoff in dunkelgrün, der auch meinem Mann sehr gut gefällt. Bei dem Schnitt stimmte zu dem Zeitpunkt das Rückenteil noch nicht, es war etwas zu weit. Trotzdem ist es ein sehr schöner Pullover geworden, den ich gern trage.

Entgegen der ersten Version habe ich hier wenigstens den Schalkragen umgesetzt. In dem ebook sind dann noch zusätzlich die Varianten mit einem Doppelkragen und einem doppelten Halsbündchen dabei.

Schnittmuster Damen Pullover

In der Gruppe (und auch von mir) kam der Wunsch nach etwas mehr Taille – der Schnitt sollte noch etwas femininer werden, also hat Sarah das Schnittmuster noch etwas angepasst. Es folgt nun die finale Version des Schnittmusters – und das ist auch mein liebster von den drei Pullovern!

Schnittmuster Damen Pullover: feminin und sportlich

Bei dieser finalen Version habe ich zusätzlich Taschen genäht und Daumenlochstulpen! Wie das geht, zeigt Sarah in ihrer Youtube-Reihe „Pulli Hacks“. Ihren Kanal findet ihr hier. Mit diesem Damen Pullover bin ich am glücklichsten – der sitzt perfekt und ist optimal kuschelig! Es folgt eine kleine Bilderflut. Zu dem Schnitt hatte ich ja bereits hier noch einiges geschrieben.

Hier seht ihr die Daumenlochstulpen! Die sind genial – wenn ich sie nicht brauche, schlage ich sie einfach um :).

Gefällt dir der Pullover? Welche Schnittmuster näht ihr so für die kalte Jahreszeit? Ich sammle übrigens Schnittmuster wie dieses auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für mich“ – ich freue mich, wenn du der Wand folgst! 🙂

Ich gebe nun ab zu RUMS und wünsche noch einen schönen Tag!

Viele Grüße,

Sonja

*affiliate link: Bei einem Kauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!