Kategorie: Crafting

Little Ebby Tunika nähen

Tunika für kleine Mädchen nähen: Ebby

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Doch, ich nähe noch. Dank der ganzen DSGVO-Aufregung im Moment komme ich nur nicht mehr wirklich dazu, geschweige denn Genähtes zu verbloggen! Aber so zwischendurch muss ich auch mal einfach wieder nähen. Bloggen. Fotos machen. Und einfach mal wieder eine Nähmama sein, die ihren Kids Klamotten näht. Heute zeige ich also Marlas neue und luftige Frühlingsklamotte – eine niedliche Zipfel-Tunika. Das Schnittmuster für die Mädchen Tunika habe ich schon vor langer Zeit gekauft. Es handelt sich um die „Little Ebby“ von Schnittgeflüster, und ich finde sie als Kinder Tunika ganz zauberhaft.

 

Little Ebby – Tunika für Mädchen nähen

Ich mag Schnitte, die schwingen und zipfeln, und ich habe die „Little Ebby“ schon sehr lange unvernäht hier liegen. Ich hatte immer gedacht, dass dieser Schnitt superaufwändig ist, und mir fehlte einfach die Zeit. Wenn man das ebook öffnet, erschlägt es einen mit den vielen Varianten – verschiedene Ärmel, Säume, Längen… Man kann alles kombinieren und ändern und aus der Ebby ein sehr sehr individuelles Nähwerk kreieren. Das ist das große Plus dieses ebooks!

little ebby tunika für mädchen nähen

Ich bin aber so ein Typ, der dann nicht lange rumsuchen will. Ich brauche einfach den Schnitt und fertig. Ich will gar nicht so wahnsinnig viel tüddeln und variieren, sondern einfach nähen und schnell ein schönes Ergebnis. Jedenfalls war das bei diesem Projekt so. Ich war recht frustriert, weil ich irgendwie zu nichts mehr kam, und ich wollte keine Woche für eine Tunika investieren. Wenn ich für ein Kind nähe, nähe ich ja gleichzeitig für drei andere nicht. Und für mich auch nicht. Und alle brauchen irgendwie immer was Neues.

little ebby tunika für mädchen nähen

Also Ebby. Ich hab mich dann für die Vokuhila-Variante mit Dreiviertelarm entschieden. Und die ist mal fix genäht, Mann-o-Mann! Es sind ja wirklich nur zwei Teile + Säume und Bündchen am Hals. Beim nächsten Mal werde ich wohl noch ne andere Variante testen, aber mit dieser Tunika für Mädchen bin ich sehr sehr glücklich!

Hier rennt Marla übrigens gerade mit ihrer neuen Joelle-Tasche los. Das Freebook für die Tasche bekommst du hier.

tunika nähen

 

Stoff: Hundeliebe

Marla liebt ja Hunde über alles, und da habe ich ihre Ebby aus diesem niedlichen Hunde-Stoff genäht.

stoff hundeliebe

Zur Leggings passt die Tunika natürlich noch besser, aber Marla hat da gerade ihren eigenen Kopf. Ich bin ja froh, dass sie die Tunika anzieht.

little ebby tunika für mädchen nähen

Nähen für Kinder – noch mehr Nähideen und Probenähen

Wenn du auf der Suche nach weiteren Schnittmustern für Kinder bist, schau doch mal auf meinen Pinterest-Pinnwänden Nähen für Mädchen und Nähen für Jungs vorbei. Oder du schaust mal hier auf dem Blog vorbei. Ich selbst plane derzeit übrigens auch an den ersten Schnittmustern für Kinder. Hast Du Lust mal für mich probezunähen? Dann melde dich doch bei meinem Newsletter an und mache ein Häkchen bei „Probenähen“. Dann verpasst du keinen Aufruf!

tunika nähen für mädchen

Noch ein Hinweis zum Blogsommer

Eigentlich sollte heute der Blogsommer beginnen. Im letzten Jahr habe ich mit einigen weiteren wunderbaren Nähbloggerinnen diese tolle Aktion veranstaltet. Leider wird das in diesem Jahr nix. Wir finden das alle jammerschade, aber wir schaffen es alle nicht. Bei uns allen gibts noch andere Themen im Leben UND dazu kommt eine gewisse Verunsicherung zur DSGVO. Linkparties kann man bald nicht mehr so einfach einbinden und verwenden. Da warten wir lieber ab. Nichtsdestotrotz ist das Blogsommer-Pinterest-Board wieder geöffnet, und es darf dort gern gepinnt werden!

 

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Girls und Kiddikram.

 

Machs gut – und wenn dir die Ebby auch gefällt, lass doch einen lieben Kommentar da, dankeschön!

Lieber Gruß,

Sonja

 

 

Schnitt: Little Ebby von Schnittgeflüster

Stoff: KaZuMi KDS Live Love

Crafting Linktipps April 2018

Ich bin zurück! Irgendwie war der April für mich komisch – wir waren ja erst noch im Urlaub, und danach gings gleich los mit meinem neuen Freebook, und plötzlich ist der Monat schon wieder um… Und so richtig strukturiert war das bisher alles nicht hier, zumindest hab ich das so empfunden. Das liegt wohl auch der DSGVO, die im Mai in Kraft tritt. Dazu habe ich ein paar sehr gehaltvolle Linktipps zusammengesucht – ich glaube, damit seid ihr gut aufgestellt! Man liest ja soviel dazu – aber auch nicht alle Quellen sind gut! Deshalb habe ich mich auf die konzentriert, die ich unten an euch weitergebe. Abgesehen davon hab ich ein paar aktuelle Themen für euch, ein paar Nähideen, ein bisschen soziales Engagement für Hebammen und zum Schluss was zum Schmökern und Schmunzeln: Zwei Artikel über das Putzen. Viel Spaß!

Aktuelles

Blosommer 2018 fällt aus 🙁

Zunächst muss ich leider verkünden, dass wir entgegen der Ankündigung doch keinen Blogsommer machen werden. Die Entscheidung ist niemandem im Team leicht gefallen. Nach dem überragenden Erfolg im letzten Jahr haben wir uns alle wahnsinnig auf diese Aktion gefreut. Und dann kam die DSGVO. Und wir waren damit alle beschäftigt. Und es gibt einige ungeklärte Fragen, ob man so eine Linkparty in Zukunft überhaupt noch hosten darf. Und weitere. Wir wollten das Risiko vorerst nicht eingehen. Da wir alle auch noch andere zeitraubende Themen im real life haben (bei mir z.B. ein Anbau, neue Küche, etc.), haben wir uns entschlossen diesen Sommer auszusetzen. Wir wollen gern ersatzweise im Herbst etwas starten – ich werde hier auf dem Blog und natürlich über den Newsletter rechtzeitig bescheid geben! Das Gruppenboard Blogsommer auf Pinterest ist trotzdem „geöffnet“. Pinnt dort gern eure sommerlichen Blogbeiträge!

 

An meine Newsletter-Abonnentinnen

Wegen der DSGVO habe ich natürlich auch die Bestimmungen für den Newsletter angepasst. Wenn du ihn abonniert hast, bitte ich dich, in den persönlichen Einstellungen unter „Email Marketing“ ein Häkchen bei „E-Mail“ zu setzen. Falls dort bis 25.5.2018 kein Häkchen ist, fliegst du leider aus der Liste raus! Entsprechende Mails kommen auch nochmal als Reminder – bitte achte auch auf deinen Spam-Ordner!

 

Handmade Freebooks-Linkparty, bzw. Freebook Friday wird gelöscht

Ich habe mich aufgrund der DSGVO auch entschlossen meinen Linkparty-Blog vorerst zu schließen. Ich danke allen, die dort mitgemacht haben!

 

Frauenparadies Nähblog-Liste

So langsam nähern wir uns den eigentlichen Linktipps. Zuerst möchte ich mich kurz beim Online Mag „Frauenparadies“ bedanken. Die haben mich in ihre Nähblog-Empfehlungsliste aufgenommen, vielen Dank :).

 

Nähen – Linktipps

Ich habe dieses Mal gar nicht so viele kostenlose Nähideen, weil die DSGVO mich doch sehr in Atem gehalten hat. Wie weit seid ihr mit den Vorbereitungen? Ich bin jetzt langsam durch und komme wieder zum Nähen.

Einen Nestelwürfel für Jung und Alt habe ich bei der Sachsenmuddi gefunden.

Beim Nähfrosch habe ich einiges über Vlieseline gelernt – sehr informativ!

freebook joelle mädchentasche

Zuletzt möchte ich euch noch mein neues Freebook Joelle ans Herz legen. Diese niedliche Mädchen-Tasche habe ich in Zusammenarbeit mit der Firma SULKY® by Gunold® entwickelt. Für euch gibt es sie hier als Freebook!

 

 

Längster Brief der Welt für Hebammen

Ich selbst habe sehr von der fachkundigen Unterstützung durch meine Hebammen profitiert. Doch leider steht es um den Beruf der Hebammen nicht gut. Hier habe ich bereits darüber geschrieben. Jetzt bin ich auf eine schöne Aktion gestoßen, wie man den Hebammen noch helfen kann. Schaut mal beim Storchenfond vorbei. Es geht darum den längsten Brief der Welt zu schreiben!

DSGVO

Die DSGVO tritt am 25.5.2018 endgültig in Kraft. Mittlerweile hat wohl jeder kleine Blogger davon gehört. Die Angst und Panik ist groß, und auch unser Blogsommer wird der DSGVO leider vorerst zum Opfer fallen – dazu morgen mehr! Ich selbst habe viel Zeit mit der DSGVO verbracht und wirklich viele Texte im Netz gefunden. Zusätzlich habe ich mir professionelle Rechts-Hilfe geholt. Auf Anfrage gebe ich den Kontakt gern weiter – schreibt mir einfach eine Mail an info@crafting-cafe.de. (Es war auch bezahlbar!)

An euch gebe ich dann mal die folgenden Links weiter, die ich sehr hilfreich fand:

Blogmojo hat eine Checkliste für Blogspot-Blogger veröffentlicht. Die kann ich euch sehr dringend empfehlen!

Dort habe ich auch einen schönen Artikel zum Datenschutz Verfahrensverzeichnis mit Muster gefunden. Zur Info: JEDER Blogger ist verpflichtet so ein Verzeichnis zu führen! Ich finde es hier sehr schön erklärt, und eine Vorlage in Excel und als pdf ist auch dabei! Vielen Dank!

Beim letzten Mal habe ich schon diese Liste empfohlen – sie ist meine Bibel geworden %-) und wurde auch weiter aktualisiert: Guckt mal zur ultimativen Checkliste auf Datenschmutz vorbei. Ist auch viel Fachlatein, und ich versteh auch nicht alles, aber ich habe echt viel gelernt.

Einen ganz aktuellen Datenschutzerklärungsgenerator (was für ein Wort!) gibts bei dem wahrscheinlich attraktivsten Online-Anwalt im deutschen Netz: Dr. Schwenke.

Zum Schluss habe ich noch bei einem weiteren Lieblings-WP-Guru eine Checkliste für DSGVO-konforme Plugins gefunden.

An dieser Stelle DANKE an all die fähigen Köpfe, die diese ganzen Checklisten erstellt haben und sich die Mühe machen es uns kleinen Bloggern zu erklären und zu helfen!!!

Wie weit seid ihr so mit den Vorbereitungen?

 

Kultur: Übers Putzen 😉

Nachdem ich mich nun umfassend mit dem Thema Aufräumen wie die Profis und dem Command Center beschäftigt habe, fand ich dieses Interview sehr schön – eine Philosophieprofessorin mit dem Schwerpunkt „Putzen“: Putzen aus philosophischer Perspektive – ein schönes Interview über meinen persönlichen meist gehassten Aufgabenbereich. (Das muntert hoffentlich nach den ganzen DSGVO-Links wieder etwas auf?)

Auch zum Thema habe ich noch was gefunden: Du bist, wie du putzt. Und ich glaub, ich bin der „Kaschierer“, was ein bisschen blöd ist, denn mein Mann ist wahrscheinlich „Kontrolletti“. Öhm… Hm. Das lass ich mal so stehen. Wer seid ihr? 😀

 

 

Damit verabschiede ich mich für dieses Mal. Haben euch die Links gefallen? Hat euch was gefehlt? Nächstes Mal ist die DSGVO schon in Kraft. Mal sehen, was ich dann so poste… 😀

Tanzt gut in den Mai – ich werde heute mit allemann einen Ausflug zu den Externsteinen hier in der Gegend machen. Früher habe ich dort in der Walpurgisnacht gezeltet, Feuerchen gemacht und so. Heute darf man das alles nicht mehr – aber vielleicht sind ein paar Verrückte mit Trommeln da… Beltane hat immer so etwas Magisches. Mehr dazu sehr bald!

Eure Sonja

command center buchrezension

(Anzeige) Rezension: Command Center – Überblick über Haushalt und Familie

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Man muss nicht erst vier Kinder und einen Nähblog haben, bevor man als Mama das Gefühl bekommt auf Treibsand zu stehen. Auch bei uns halten sich trotz wohlgemeinter Aufräumaktionen hartnäckig diverse Zettel, Gutscheine und Pizzaservice-Flyer am Kühlschrank. Halb geöffnete Briefe warten zwischen die Tastatur geklemmt auf Bearbeitung. Und neulich kam tatsächlich eine doofe Mahnung – nur deswegen, weil uns hier die Systematik fehlt. Es sind ja auch nicht wenig Themen: da ist natürlich mein Blog hier auf dem Schreibtisch vertreten, aber auch unsere ganze private Korrespondenz und Buchhaltung und aktuell unser Anbau (über den ich bestimmt sehr bald mal mehr erzähle). Lange Rede, kurzer Sinn: Wir brauchen hier dringend eine Lösung um nicht den Überblick zu verlieren. Die Rettung könnte ein Command Center sein. Was das ist? Wusste ich auch nicht – bis ich das so betitelte Buch aus dem Frechverlag zugeschickt bekam.

 

Command Center – Haushalt und Familie auf einen Blick

Vor einiger Zeit habe ich das Buch „Die Aufräum-Profis“ aus dem Frechverlag vorgestellt. Über zahlreiche Rückmeldungen über Kommentare hier und in Social Media habe ich erfahren, dass ich wohl nicht die einzige bin, die dem Chaos häufig machtlos gegenüber steht. Übrigens: Das Aufräum-Buch hat mir tatsächlich geholfen etwas Struktur in unseren Haushalt zu birngen, aaaaaber man muss natürlich dranbleiben. Und wenn man nebenbei anbaut, bloggt und die Kinder krank sind… ja, ihr ahnt es…  Aber heute will ich ja über das neue Ordnungs-Tool schreiben: Das Command Center.

Die Idee des Command Centers ist simpel: Mama behält den Überblick. Termine, Planung, Ordnung und Koordination sind Schlagworte, die direkt im Zusammenhang stehen. Und wer gerade den Haushalt auf Vorderfrau gebracht hat, ist nun wirklich bereit für das Command Center, das helfen soll die Ordnung auch weiter zu behalten. Zettelwirtschaften und Sammelsurien von Visitenkarten, Pizzaflyern, To-Do-Listen, Postkarten, Einladungs- und Dankekarten bekommen endlich einen eigenen Platz!

Im Command Center wird alles geordnet und strukturiert, was man braucht um Haushalt, Job, Alltag und optional weitere Bereiche optimal zu koordinieren. Und zwar in schön! Im gleichnamigen Buch stellen 10 kreative Bloggerinnen ihre persönlichen Command Centers vor – inkl. inspirierender DIY-Anleitungen und schönen Ideen, was man alles im Command Center integrieren kann. Alle Autorinnen sind Mütter, viele selbstständig und alle kreativ. Jede hat ihren eigenen Stil, und jedes vorgestellte Command Center hat seinen eigenen Charme.

Mithilfe eines „Entscheidungsbaums“ und der Einleitung kann man sich gleich zu Beginn der Lektüre Gedanken machen, welche Bestandteile das eigene Command Center haben soll. In den folgenden Kapiteln stellen die Bloggerinnen ihre Command Centers vor – und ich kann mich gar nicht entscheiden, welches mir am besten gefällt.

Nach den Einzelvorstellungen gibts nochmal zusammenfassende kleine Kapitel um DIY-Ideen zu bestimmten Themen – mit Anleitungen, z.B. „To Do’s & Putzlisten“. Praktisch: Im Buch integriert sind Lesezeichen, die ein schnelles Wiederfinden ermöglichen.

command center rezension

Als zusätzliches Extra gibts außerdem einen Stickerbogen für das eigene Command Center.

Rezension

Ich wusste gleich, dass das „Command Center“ was für mich ist. Ich hatte nun während unseres Urlaubs in Dänemark (Bericht folgt) genug Gelegenheit in dem Buch zu stöbern, und ich habe schon viele Ideen, wie ich mein eigenes Command Center gestalten will, bzw. was unbedingt mit rein muss! Der praktische Nutzen dieses Buchs ist unbedingt gegeben.

Mein eigenes Command Center plane ich gerade noch – bzw. ich warte auf eine Bestellung mit Materialien, die ich noch benötige. Denn ich brenne darauf mir mein Command Center zu bauen! Das Schöne an dem Konzept des Buches ist: Man kann damit das eigene Command Center ganz individuell gestalten und anpassen. Ich habe mittlerweile sogar drei Command Centers geplant: Eins für Familie-Haus-Garten-Anbau, eins für mein Nähzimmer und ein Blog-Command-Center. Wie meine dann aussehen, stelle ich separat vor.

Mein Fazit zu diesem Buch: Ich finde es sehr hilfreich und auch inspirierend! Ich mag Bücher, die mir bei leidigen Themen Rückenwind geben. Das hat mir schon bei den Aufräum-Profis gefallen, und das finde ich hier auch gut. Die Aufmachung mit den Lesezeichen und dem Stickerbogen finde ich schön – es ist wirklich ein praktisches Buch, mit dem man sofort losstarten kann. Es werden ganz verschiedene Design-Stile vorgestellt, sodass man sich auch abseits sonstiger Vorlieben inspirieren lassen kann. Ich finde: Ein schöner Ratgeber mit vielen Ideen und Tricks rund um die Selbstorganisation – und auch wenn es nicht explizit in dem Buch beschrieben steht, so fühle ich mich schon sehr inspiriert ein „Blog-Command-Center“ zu bauen. Da in meiner Nähblogger-Umfrage auch einige Interesse an „Zeitmanagement“ geäußert haben, werde ich es euch demnächst mal vorstellen.

 

rezension buchvorstellung command center

Blick ins Buch

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann hier einen Blick ins Buch werfen.

command center rezension

„Command Center“ kaufen

Command Center ist im Frechverlag in der Reihe TOPP Kreativ im März 2018 erschienen. Ihr erhaltet es z.B. bei buecher.de (Werbelink) oder bei amazon.de (Werbelink).

 

Werbehinweis

Das Buch „Command Center“ wurde mir für diese Rezension freundlicherweise vom Frechverlag kostenlos überlassen, vielen Dank!

Wenn Du über einen Werbelink etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision als Vergütung. Du hilfst mir damit die laufenden Kosten meines Blogs zu tragen ohne dass für Dich Mehrkosten anfallen, vielen Dank!

 

Joelle Kindertasche nähen

{Werbung} ~ Freebook JOELLE ~ Kindertasche nähen ~

Endlich darf ich euch heute mein neues Freebook präsentieren: Joelle, die Mädchen-Handtasche! Schon lange hatte ich vor für meine beiden Mädels eine hübsche Handtasche zu nähen, aber irgendwie habe ich ja immer eine lange To-Sew-Liste – meine UFOs liegen da ja auch immer noch… *seufz* Aber als dann vor einiger Zeit die Kooperationsanfrage von SULKY® by Gunold® kam, ob wir nicht gemeinsam ein Freebook entwickeln, war nun endlich der richtige Zeitpunkt zum Kindertasche nähen gekommen. Heute ist es auch endlich soweit: Ich darf euch Joelle näher vorstellen!

 

Sponsor: SULKY® by Gunold

SULKY® by Gunold

Dieses Freebook ist in freundlicher Zusammenarbeit mit SULKY® by Gunold entstanden, und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für diese wunderbare und sehr kreative Kooperation bedanken! Auch mein Stammteam, hat eine Materialspende zum Testen erhalten und natürlich wieder mal alles gegeben!

Die Firma GUNOLD ist bereits seit 1927 im Stickgeschäft tätig. Über die Marke SULKY® by Gunold® werden für Hobbynäher und -sticker hochwertige Garne, Stabilisatoren und Nadeln zum Sticken, Quilten, Nähen und Vieles mehr angeboten. Seit Januar 2017 könnt ihr die Produkte direkt über den SULKY-Online Shop beziehen. Im SULKY-Blog findet ihr kostenlose Anleitungen, Vorlagen und Stickdesigns – einige davon haben mein Stammteam und ich für dieses Probenähen verwendet.

 

Kindertasche nähen

Kindertasche nähen: „Joelle“ ~ ein Schnitt, zwei Varianten

Joelle kommt in 2 Varianten, und beide lassen viel Gestaltungsfreiraum – ganz so, wie ihr das von mir gewöhnt seid. Wir immer könnt ihr die Tasche total einfach oder auch gepimpt und betüddelt bis zum Geht-nicht-mehr nähen. Der Schnitt ist für Anfängerinnen geeignet.

Fallstricke sind unter Umständen das Einfassen mit Schrägband, wenn man das noch nie gemacht hat. Die zweite Herausforderung bezieht sich auf das Modell mit dem „Guckloch“: Wer auch mit der ausführlich bebilderten Anleitung nicht klarkommt (kommentiert dann doch bitte hier oder mailt mich an!), näht einfach das andere Modell ;).

 

Joelle mit Guckloch

Kindertasche nähen

Das ist die allererste Joelle! Sie hat vorn ein Guckloch, das mit Stoff hinterlegt wird. Dieses Guckloch lädt dazu ein betüddelt und bestickt, beplottet oder verappliziert (gibts das Wort?) zu werden. Ich habe hier eine kleine Eule aufgestickt. Die Stickdatei gibts übrigens gratis im SULKY-Blog.

Kindertasche nähen

Bei dieser Variante habe ich Herzen appliziert – die Vorlage ist bei dem Freebook inklusive! Bestickt habe ich diese Joelle übrigens mit dem Garn SULKY® GLOWY. Das leuchtet im Dunkeln!!!

sulky glowy leuchtet im dunkeln

SULKY GLOWY

Appliziert habe ich mithilfe von SULKY Thermofix, das es mir inzwischen sehr angetan hat! Es klebt hervorragend und ist sehr leicht zu handhaben. Ich hatte zum Testen die „kleine“ Rolle (25cm x 5m) da. Sie liegt sehr gut in der Hand, und man kann das benötigte Material gut abrollen und abschneiden. Es lässt sich auch super verarbeiten. Für mich ist allerdings der große Bonus, dass es als praktische Rolle geliefert wird, die man sehr gut handhaben und verstauen kann. Bei 25m hat man glaub ich schon sehr lange was von – ich appliziere ja meist in Handtellergröße – so eine Rolle reicht also ne Weile.

sulky thermofix

Meine dritte Joelle habe ich mit Farbverlaufsgarn gestickt, und ich bin sehr begeistert von dem Ergebnis! Das Stickmotiv ist in der Stickmaschine eingespeichert, und eigentlich wird es aus zwei Garnen gestickt.

farbverlaufsgarn sulky

Ich habe einfach das Farbverlaufsgarn durchlaufen lassen und dann noch den Herz-Rahmen drumherum gestickt (ich teste ja auch noch die ganzen Stickmöglichkeiten!). Beim Farbverlaufsgarn empfiehlt es sich wirklich dichte, dicke Nähte oder Stickmuster zu sticken, damit die Farbe schön rauskommt. Ein einfacher Geradstich wirkt da einfach nicht so schön.

Joelle Freebook Handtasche Mädchen

 

Joelle mit Rüsche

Ich mags gern romantisch wie einige wissen, und so musste eine Rüsche her! Diese Joelle ist für Anfängerinnen etwas leichter (finde ich), weil das Guckloch entfällt. Statt dessen wird eine Rüsche eingenäht. Und wer will, kann natürlich statt Rüsche auch eine Bommelborte nähen – da seid ihr völlig frei in der Gestaltung!

 

freebook joelle handtasche mädchen nähen

Probenäherinnen und Lookbook

Ich bin ja soooo froh, dass ich inzwischen ein Stammteam mit ein paar begnadeten Nähkünstlerinnen aufgebaut habe. Sie hatten kurzfristig Zeit um Joelle probezunähen, und die Firma Gunold® hat ihnen großzügig auch Material zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Mit genäht haben dieses Mal:

Ingrid von Nähkäschtle

Eileen von Mit Herz und Knöpfchen

Marita von Maritabw machts möglich

Mary von marysnaehkram

Marietta von H – M & C

Ulrike von Ulrikes Smaating

Es sind wieder traumhafte Nähwerke entstanden. Ich habe sie alle in einem Lookbook zusammengefasst, das ihr unter diesem Link anschauen könnt. Es ist als pdf natürlich auch im Freebook enthalten.

joelle freebook kindertasche nähen

Freebook und Shops

Das Freebook umfasst nicht nur die bebilderte Nähanleitung, Schnittmuster und Lookbook, sondern auch zwei weitere Tutorials zum Herstellen von Schrägband mit dem Schrägbandformer und ein Tutorial zum Applizieren mit Thermofix.

Du erhältst es kostenlos hier in meinem Shop auf dem Blog, in meinem Crazypatterns-Shop oder in meinem Makerist-Shop und natürlich auch bei SULKY®

freebook sulky joelle handtasche mädchen nähen

Newsletter und Pinterest

Wenn dir Joelle gefällt und Du in Zukunft gern noch früher über neue Freebooks und ebooks, Probenähen, Rabatte und Partnerangebote bescheid wissen würdest, dann melde dich doch zu meinem Newsletter an! Alle meine Schnittmuster und Nähanleitungen sammle ich übrigens auch auf dieser Pinterest-Wand. Wenn du ihr folgst, verpasst du keine mehr!

Und nun interessiert mich, ob euch Joelle genauso gut gefällt wie meiner Jüngsten? 😉

 

 

Lieber Gruß,

Sonja

freebook mädchen handtasche joelle nähen

 

Werbung: Das Freebook Joelle wurde von der Firma Gunold® gesponsert, vielen Dank! Die Garne und das Thermofix wurden mir zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Crafting Linktipps März 2018

Die Crafting Linktipps für März kommen ferngesteuert, weil ich ja im Urlaub bin. Nichtsdestotrotz wich ich euch meine monatliche Linksammlung nicht vorenthalten und habe ein paar lesenswerte Links zusammengestellt. Es ist wieder für jeden was dabei, glaube ich: Kreative Freebies, eine neue Linkparty, eine Checkliste für Blogger zur DSGVO, Fototipps, was Leckeres und auch was Kulturelles und Politisches – weil ich ja auch gern mal über den Rand meiner Nähmaschine hinaus gucke ;).

 

Freebies

Alle Plotterbesitzerinnen dürfen sich über diese süße Friedenstaube als Tischdekoration freuen.

Bei leni pepunkt habe ich diese hübsche Beanie gefunden – ideal für den Übergang!

 

Blogging / Linkparty

Ulrike und Ellen haben im März eine „Magic Crafts“-Woche veranstaltet, die ich sehr gern verfolgt habe. In Fantasiewelten fühle ich mich sehr zuhause. Und so wird mir sicher auch noch etwas für die ganzjährig geöffnete Magic-Crafts-Linkparty dazu einfallen. Schaut mal vorbei, da sind tolle Sachen dabei ;).

Die DSGVO rückt näher, und ich habe sehr vel daran gearbeitet auf meinem Blog alles umzusetzen, z.B. gibts jetzt noch ein Häkchen unter dem Kommentarfeld, dass man mit dem Kommentar einverstanden ist, dass Daten erhoben werden – das ist ja einfach so, wenn man kommentiert. Die IP-Adressen werden außerdem anonymisiert. Was man als Blogger noch alles beachten muss – auch wenn man nur privat bloggt! – lest ihr in dieser DSGVO-Checkliste für Blogger.

 

Fotografie und Blogroll

17 Eselsbrücken zum Fotografieren, zusammengestellt auf dem Blog „Vom Landleben“, den ich unter anderem für die Foto-Tipps schätze. Nach einer Anleitung von diesem Blog habe ich übrigens auch meine neue Blogroll gebaut. Das ist in WordPress gar nicht so einfach – aber ich arbeite daran. Hier könnt ihr schonmal gucken, wie weit ich bin. Ich habs noch nicht im Menü – kommt Zeit, kommt… ihr wisst schon!

 

Food

feldsalat mit rote bete

Ich bin fremdgegangen. Auf Facebook habe ich diesen Link bereits einmal gezeigt. Nachdem ich neulich über Nachhaltigkeit als Familie geschrieben habe, habe ich nun endlich auf dem Blog unserer Solawi gebloggt. Zu lesen gibt es ein winterlich-schmackhaftes und höchst gesundes Rezept für einen Feldsalat mit Rote Bete.

 

Kultur

Im Deutschlandfunk gab es ein sehr interessantes Interview über die Frage, ob und wie wichtig das Schreiben heutzutage noch ist. In Zeiten von Whatsapp, SMS und Kurzkommentaren im Social Network leiden Grammatik und Wortschatz doch sehr, wie diverse Studien zeigen. Als Bloggerin, Mama und auch Literaturwissenschaftlerin fand ich es sehr interessant zu lesen – hier geht’s zum Interview.

Am 8. März war wieder Weltfrauentag. Mein Beitrag war eher zurückhaltend, aber durchaus politisch. Sehr deutliche Worte habe ich auf diesem wundervollen Blog gefunden, den ich gern besuche: 18 Dinge, die ich am Weltfrauentag lieber will als Blumen. Warum wir Feminismus brauchen.

 

#smyly - wasserfallshirt nähen

#SMYLY – Sewing Makes You Love Yourself

Was verbirgt sich nur hinter dem Hashtag #SMYLY? Ich verrats euch: Eine ganz wunderbare Aktion, und eine Übung in Selbstliebe und Achtsamkeit – beides Themen, die ich in diesem Jahr gemeinsam mit Nachhaltigkeit noch ein wenig ernster nehmen will. Diese Bloggeraktion kommt aus dem englischsprachigen Raum, und ich bin das erste Mal bei PeterSilie & Co darauf gestoßen. #SMYLY steht für Sewing Makes You Love Yourself, was auf deutsch übersetzt ungefähr bedeutet: Nähen hilft dir, dich selbst zu lieben! — Ist dem so? Wie gehts mir damit? Schon viele Näherinnen haben bewegende Geschichten rund um das Thema erzählt, denn der eigene Körper ist für viele Frauen noch immer Streit- oder Angriffsfläche. Nicht umsonst veröffentliche ich diesen Text, der auch ein sehr persönlicher ist, am Weltfrauentag. Für diese etwas andere Näh-Challenge habe ich mir ein Wasserfallshirt genäht. Auch das stelle ich heute vor.

 

Frauen und ihre Körper

Ich muss gestehen, dass ich gar keine Probleme mit meinem Körper habe. Offenbar bin ich ein glücklicher Einzelfall, wenn ich mich so in den sozialen Medien umsehe.

Natürlich habe ich auch die ein oder andere „Problemzone“, und ich erinnere mich noch gut an eine Zeit voller Selbstzweifel, voller Pickel im Gesicht und voller Minderwertigkeitskomplexe. Aber ich habe selbst glücklicherweise nie ernsthaft Probleme mit mir selbst aufgrund meiner Figur oder Gewicht gehabt. Und ich finde es auch mal wichtig das zu sagen! Ich finde die #SMYLY-Challenge, ganz besonders hinsichtlich frauenverachtender Fernsehshows wie Frau Klums „Game of Bones“ (so wurde die Modelshow neulich auf Twitter genannt), essentiell wichtig und mache deshalb sehr gern hier mit.

Frauen und ihre Körper – schon wenn ich aus dem EINEN Wesen „Frau“ zwei Dinge mache, wird die Distanz zwischen beiden deutlich. Ganz offenbar haben viele Frauen sich irgendwie von ihren Körpern getrennt. Bitte korrigiert mich, wenn ich mit dieser Beobachtung falsch liege. Momentan konkurrieren die Titel der Zeitschriftenmagazine mal wieder um die beste Diät. Oder zerreißen sich das Maul über irgendwelche Hollywoodstars, ob sie Schwangerschaftsstreifen haben oder nicht. Oder sind sie gar zu dünn?

Wasserfallshirt nähen - SMYLY

In dieser Medienwelt leben wir alle, und ihr wisst genau, was ich meine. Zeitschriften – speziell Fashion- und Frauenmagazine – sind NUR zu dem Zweck geschaffen Frauen andauernd ihren defizitären Körper vorzuhalten und ihnen ein schlechtes Gewissen zu machen! (Und um ihnen teuren Schmuck, Parfum und Fashion anzudrehen, das sie dann arm aber kein Stück glücklich macht!)

Ich saß mal beim Friseur und blätterte mich eineinhalb Stunden (ja, da hatte ich mal Zeit!) durch eine Illustrierte – Europäische Königshäuser, Trendfrisuren, Diättipps, ihr kennt das. Nachdem ich alles darüber erfuhr warum Pippa Middleton es schwer im Leben hat, habe ich zuhause meinen Mann ihn den Arm genommen, ihn leidenschaftlich geküsst und ihm gesagt wie glücklich ich bin einfach nur ich zu sein. Und mit ihm zusammenzusein. Und das fand er auch – doppelt Glück! 😀

Aber ganz ehrlich: Das war auch nicht immer so! Ich hab lange gebraucht um mich selbst genauso zu lieben, wie ich bin. Zum Glück hat sich mein Mann da nicht so schwer getan *lach*.

 

Wasserfallshirt nähen

#SMYLY – Meine Näh- und Körpergeschichte

Ausgerechnet Barbiepuppen habe ich in meinem Nähleben zuerst benäht (so mit ca. 11 Jahren??). Die Barbie wird zu Recht von vielen Feministinnen kritisiert. Ich hab trotzdem mit ihr gespielt und ihr Kleider genäht. Meine Töchter haben auch ein paar Barbies und so Elsa-Puppen. (Sie spielen aber so gut wie nicht damit!)

Naja, also Barbie war mein ersten Näh-Opfer. Später dann habe ich viel für mich genäht, aber hauptsächlich Kostüme (Halloween), Outfits für den Mittelaltermarkt und so. In dieser Zeit – so zwischen 16 und Ende 20 – habe ich mit meinem Äußeren und überhaupt mit mir selbst viele Kämpfe ausgefochten. Obwohl ich zu den Menschen gehöre, die sehr selbstbewusst auftreten und wirken können, bin ich es nie gewesen.

Ich hatte immer Angst – vorm nächsten Tag, vor der Prüfung, vor dem Versagen… Vor allem vor dem Versagen! Studieren war ne harte Nummer. Ich bin froh, dass das vorbei ist.

Ich habe nie Probleme aufgrund meiner Figur gehabt – da können andere sicher ganz andere Geschichten erzählen. (Was ich auch zum Teil in diversen Facebook-Nähgruppen an Mobbing erlebe, ist übrigens nicht mehr feierlich – und für mich ein Grund mehr mich auf Facebook weiterhin zurückzuhalten, und zwar auch und besonders als Bloggerin.)

#SMYLY

Figurprobleme hatte ich nie so gravierend, dass ich ernsthaft darunter gelitten hätte. Aber ich habe meinem Körper weh getan. Auf meinem Unterarm habe ich eine kleine Narbe von einer ausgedrückten Zigarette. Ich habe viele Tattoos auf den Armen und dem Rücken. Auch das hat weh getan. Und die Wahrheit dahinter ist: Das ist alles die Fassade. Eine Fassade, die mich mit meiner Angst beschützen sollte, genau wie der geschwungene, pechschwarze Lidstrich, den ich ich jahrelang getragen habe.

Genäht habe ich während meines Studiums – das deckt sich so mit dieser Zeit – wenig. Ich habe irgendwann das Seifesieden für mich entdeckt und mich damit kreativ ausgetobt (coming soon!).

Erst mit dem Nähen für Kinder begann ich auch für mich zu nähen. Meine selbst genähte Kollektion ist noch recht klein, weil ich in den letzten sieben Jahren ja irgendwie dauernd schwanger war, und ich hab mir keine Schwangerschaftssachen genäht. Nicht, weil ich Probleme mit meinem Körper hatte, sondern aus praktischen Gründen: Beim ersten hab ich noch nicht soviel genäht, und später fand ich es nutzlos, weil es ja vielleicht die letzte Schwangerschaft war. Näheres zu den Schwangerschaften hier.

Mit den Kindern und den Geburten wurde das Nähen stärker.  Und wenn ich noch einmal auf den Spruch #SMYLY – „Sewing makes you love yourself“ eingehe, muss ich sagen, dass das Nähen erst im zweiten Schritt kam. Mich selbst zu lieben und mir auch einige Dinge zu verzeihen – das habe ich durch meine Kinder geschafft. Das Nähen hat uns dabei begleitet. Inzwischen ist es mehr als nur ein Hobby, sondern Leidenschaft, Energiequelle und Inspiration.

Es fällt mir nicht gerade leicht diesen Text öffentlich zu machen. Warum ich es trotzdem tue? – Ich finde die Bewegung nähender Frauen rund um den Erdball einfach fantastisch! Und ich liebe es ein Teil davon zu sein. Wenn man sich zum Beispiel auf Instagram durch den Hashtag #SMYLY scrollt, lernt man plötzlich sooooo wunderbare Nähfrauen kennen – ich finde das großartig. Uns eint, dass wir a) nähen und b) uns alle mit dem Thema Selbstliebe und den kleinen Schwestern Selbstbewusstsein und Achtsamkeit beschäftigt haben und am Ende zu einem prositiven Ergebnis gekommen sind. Das finde ich einfach grandios, speziell heute am Weltfrauentag!

Ich kenne so viele wunderbare Frauen, und ich beobachte bei vielen, dass wir alle dasselbe Problem mit uns selbst haben. Viele von uns leiden an irgendwas – oft ist es der eigene Körper, aber auch andere Dämonen der Vergangenheit. Es äußert sich in der ein oder anderen Weise. Und vielleicht kann ich dir ja mit meinem Text ein wenig Mut machen?

#SMYLY Wasserfallshirt nähen

Selbstliebe lernen… und nähen

Wie kam ich dahin, dass ich mich selbst lieben lernte? Nun, zum einen fand ich in meinem Mann jemand, der mich einfach so liebte. Er sah nicht den ganzen Ballast, den ich mit mir rumschleppte, sondern mich. Das ist so, wie wenn man sich nackig vor den Spiegel stellt und einfach mal hinguckt. Mit liebenden Augen. Und feststellt, wie schön man ist! Ich nahm mir die Freiheit einfach mal so zu sein wie ich sein wollte, und seitdem jeden Tag. Von außen wirkte es wohl wie eine Veränderung. Ich habe vielfach Komplimente für meine positive Entwicklung bekommen *lach*. Dabei war es keine Veränderung, sondern eine Befreiung, und der erste Schritt zur Selbstliebe.

Wann hast du das kleine Mädchen in dir das letzte Mal liebevoll in den Arm genommen und ihm gesagt, dass alles gut ist? Dass du es liebst?

Die Schwangerschaften und Geburten waren für mich wichtige Erfahrungen, die mir zu meinem heutigen Körper- und Selbstbewusstsein geholfen haben. Auch Yoga ist ein Teil davon, und ich bin sehr glücklich, dass ich nun endlich wieder halbwegs regelmäßig an einem Kurs teilnehme (ok, ganze 2x bisher in diesem Jahr, aber ich plane wöchentlich!)

Ab und an kommen dann so Gedanken, dass ich gern meine Brüste wieder hätte, die ich vor meinen Schwangerschaften hatte. Mit denen war ich immer zufrieden. Und ich gefalle mir auch nicht auf jedem Foto. Aber ich finde mich rein äußerlich komplett so in Ordnung, wie ich bin. Sobald sich daran was ändert, werde ich was ändern!

#SMYLY

Im letzten Jahr habe ich begonnen wieder mehr für mich zu nähen – und das ist großartig! Ich benähe mich gern, und ich stehe auch mal gern vor der Kamera – so, wie ich bin, und wie ich mich mag. Ich habe die (Selbst-)Zweifel (also die Sorte, die schädlich für einen selbst ist) und diese diffuse Angst hinter mir gelassen.

 

Wasserfallshirt nähen

Genäht habe ich mir übrigens für diesen Beitrag ein schlichtes Wasserfallshirt nach dem Schnitt „Ella“ von konfetti Patterns*, und zwar aus einem schwarzen Jersey im Destroyed-Look mit Löchern. Ich fand, das passte. Das Shirt ist recht leicht zu nähen, zumal ich auf Ärmel verzichtet habe. Die Ella könnte auch mit Flügelärmchen oder Kappärmchen genäht werden, aber das wollte ich nicht. Der Schnitt gefällt mir – das werde ich für den Sommer noch häufiger nähen. Ist ja auch ein Figurschmeichler ;).

Damit verlinke ich nun zu RUMS und zu Frau Jules Sammlung „Politisiert euch“ (über die ich sehr froh bin, dass es sie gibt!).

Lieber Gruß,

Sonja

 

 

*affiliate link: Beim Einkauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

freeboook hoodie schnittmuster kind

Freebook: Hoodie-Schnittmuster fürs Kind

Dieses Projekt stand jetzt lange auf meiner To-Sew-Liste. So lange, dass ich es völlig vergessen hatte. Das Freebook für dieses Hoodie-Schnittmuster hatte ich mir schon irgendwann letztes Jahr im Frühsommer oder so ausgedruckt. Ich habe es beim Aufräumen in meinem Nähzimmer wiedergefunden. Dabei war ich damals so begeistert, dass ich es sofort gedruckt habe um es ja nicht zu vergessen!! Kennst du das auch? Viele ebooks und freebooks liegen ja tatsächlich bei mir erstmal lang auf der Festplatte. Einige drucke ich direkt – die will ich dann wirklich sofort umsetzen. Dieser niedliche Hoodie musste warten. Aber heute stelle ich ihn euch vor!

Freebook Schnittmuster Hoodie

Ich nähe wahnsinnig gern Hoodies. Ich trage die ja auch gern, und meinen Kindern ziehe ich auch liebend gern Hoodies an! Nicht umsonst sind die Hoodies, die ich bisher hier auf dem Blog vorgestellt habe, mit die beliebtesten Beiträge, z.B. der Baby-Hoodie nach einem Gratisschnitt, oder auch der Boys Long Sweater, den ich vor einiger Zeit probegenähen durfte (der ist auch bald wieder in der nächsten Größe dran).

freebook schnittmuster hoodie junge

Dieser Schnitt lag nun wie gesagt schon sehr lange rum. Gefunden hatte ich ihn schon letztes Jahr irgendwann auf einem englischsprachigen Blog. Ich sage das extra dazu, denn die Anleitung ist natürlich auch auf englisch. Sie ist gut bebildert, aber manch eine tut sich da ja vielleicht schwer? Wenn man allerdings schonmal einen Hoodie genäht hat, ist es nicht schwierig diesen zu nähen!

freebook schnittmuster hoodie junge

Das Besondere an diesem Schnitt und einzige, das eventuell aufgrund der Sprache schwierig werden könnte, sind die Taschen. Die waren mit ein Grund für mich dieses Schnittmuster runterzuladen, denn das wollte ich unbedingt mal austesten:

Die Taschen liegen innen und sind blickdicht verschlossen! Das fand ich mal was anderes und musste es sofort testen – es hat auch super geklappt!

Abgesehen davon mag ich oben den Kapuzenansatz. Es ist nicht ganz ne Wickelkapuze, kommt ihr aber verdächtig nahe.

freebook schnittmuster hoodie junge

Was ich beim nächsten Mal vielleicht anders mache sind die Ärmelabschlüsse: Das Freebook kommt komplett ohne Bündchen aus. Auch das fand ich jetzt mal ganz abwechslungsreich, aber die Ärmel rutschen bei meinem Spargel von Sohn. Also nächstes Mal Bündchen an den Ärmeln. Am Bund find ich den Abschluss ohne Bündchen schön – das würde mit Bündchen wahrscheinlich auch doof aussehen – was meinst du?

freebook schnittmuster hoodie junge

Das Schnittmuster für das Freebook bekommst du übrigens auf dieser Seite. Achtung, es ist komplett auf englisch!

Stoff

Vernäht habe ich einen Sommersweat mit Sternmotiv – nicht wirklich ein besonderer Stoff, aber Jesper und ich mögen ihn :). Damit ist der Hoodie eher was für den Übergang – ich hab ja auch unseren Osterurlaub in Dänemark im Blick: Da brauchen wir auch mal ne Klamotte zum Überziehen und los – so stelle ich mir das jedenfalls vor!

Nähen für Jungs

Mehr Nähideen für Kinder findest du hier auf dem Blog, oder melde dich zu meinem kostenlosen Newsletter an – dort stelle ich regelmäßig Nähideen vor und rufe zu Probenähen auf.

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.

Lieber Gruß,

Sonja

http://birchfabrics.com/hooded-sweatshirt-a-free-pattern-from-the-crafty-kitty/
crafting linktipps

Crafting Linktipps Februar 2018

Februar geht ja nun wirklich schnell um – mannomann! Mir kommts noch nicht so lange her vor, dass ich die Januar-Linktipps eingestellt habe, und jetzt schon wieder! Habt ihr die Januar-Links denn schon durch? Waren ja ganz schön viele beim letzten Mal. Heute ist es nicht ganz soviel, dafür aber jede Menge kostenloser Schnittmuster und Nähideen! Jetzt wünsch ich erstmal viel Freude an den Linktipps. Ich hoffe, es ist was für euch dabei, auch wenn es dieses Mal etwas weniger ist.

 

Aktuelle Projekte

Eine schöne Ankündigung habe ich: Derzeit arbeite ich intensiv an gleich zwei Schnittmuster-Projekten, und eins wird ein Freebook! Das wird deshalb ein Freebook, weil ich einen Sponsor dafür gefunden habe. Taschennäherinnen dürfen sich schon freuen – mein Stammteam testet den Schnitt in den nächsten Tagen. Es wird ein anfängertaugliches, sommerliches Täschchen für kleine Mädchen, soviel verrate ich schonmal. Meine beiden Mädels (fast 3 und 7 Jahre) sind bisher total begeistert.

Nach Ostern werde ich nach jetzigem Zeitplan das Schnittmuster veröffentlichen – wer meinen Newsletter abonniert hat, bekommt es ein bisschen früher als alle anderen! 😉

 

Freebooks und free Tutorials

Zunächst möchte ich nochmal auf meine inzwischen monatliche Linkparty „Freebook Friday“ hinweisen. Dort könnt ihr eure Blogbeiträge verlinken, die ihr nach einem Freebook gewerkelt habt – egal ob nähen, stricken, häkeln, basteln. Immer am ersten Freitag des Monats schalte ich die Linkparty frei. Inzwischen sind dort ein paar Stammgäste da, was mich sehr freut :). Ich gucke auch selbst gern rein, was ihr so aktuell alles macht. Ein paar schöne Freebooks habe ich darüber auch schon gefunden. Die Februar-Sammlung ist hier.

Etwas unglaublich praktisches und schönes habe ich bei Color4Colle gefunden: Ein Etui für Nähmaschinennadeln – schöne Idee!

Wer mir auf Facebook folgt, hat diesen Linktipp schon gesehen. Alle anderen bekommen ihn bei Makerist: Das Freebook „Leyla“ – ein Pulli-Poncho in Gr. 74-152.

Für alle, die sportliche Vorsätze haben: Das sportliche Outfit aus Shorts, BH und Shirt könnt ihr euch mit Jessica Li nähen. Hier gehts zum Beitrag.

Und für alle, die sich auch für Nachhaltigkeit einsetzen, habe ich eine schöne Anleitung für selbstgemachte und wiederverwendbare Kosmetikpads gefunden.

 

Blogger

Achtung an alle nähbloggenden Jungsmamas (ich blogge ja zielgruppengerecht ;)): Die monatliche Linkparty „Made4Boys“ ist nun zum Sewing Elch umgezogen.

 

Garten

Die Gartenzeit beginnt, und viele sind ja schon am Vorziehen und Vorbereiten (ich nicht – keine Zeit, leider!). Aber falls jemand noch einen Tipp sucht, wie man Saatbänder selbst machen kann, guckt mal hier vorbei.

 

Family und Kino: Jedis und Hexen

Witzig, oder? Beim letzten Mal hatte ich das Interview mit Mark Hamill über seine Rolle als Luke Skyalker und den neuen Star Wars verlinkt. (Mittlerweile hab ich ihn im Kino gesehen – ganz ganz großartig fand ich ihn – den Film und Mark Hamill auch. Ich muss dazu sagen, dass ich, seit ich Kinder habe, nur noch einmal im Jahr ins Kino gehe, dabei LIEBE ich Kino. In den letzten Jahren war ich in „Der Hobbit 1-3“ und natürlich „Star Wars VII“, „Rogue One“ (den fand ich auch klasse, auch wenn viele Fans den doof finden) und jetzt „Star Wars VIII“. Die letzten Filme, die ich vor den Kindern im Kino gesehen habe, waren übrigens „Alice im Wunderland“ (Tim Burton) und der fantastische „Avatar“, der mich nachhaltig beeindruckt hat. Aber dies nur nebenbei. Falls euch interessiert was ich für Kinofilme mag. Was  mögt ihr so für Filme??)

Der Punkt ist: Jetzt waren wir tatsächlich in diesem Jahr schon zwei Mal im Kino! Erst Star Wars, und eine Woche später mit den beiden Großen in der „Kleinen Hexe“. Wir sind ja große Fans wie ihr wisst (Hexengeburtstag und Hexenkleid für die Kleine und Hexenkleid für die Große). Also haben wir Babysitter für die Kleinen organisiert und sind zum ersten Mal mit unseren Großen im Kino gewesen. Den Film kann ich sehr empfehlen – total schön gemacht, und in das Haus der kleinen Hexe würde ich sofort einziehen. Deshalb habe ich jetzt dieses Mal (hier schließt sich der Bogen) auch wieder ein Schauspielerinterview, nämlich mit Karoline Herfurth über ihre Rolle als kleine Hexe.

Übrigens werden wir bald wohl öfters ins Kino mit den Großen – die haben die ganze Werbung gesehen und haben jetzt viel vor :D. Und vielleicht starte ich noch einen Blog über Kinderkinofilme *lach*.

 

crafting linktipps

Das wars erstmal von mir – ich hoffe, ihr habt was Schönes gefunden? Vielleicht wart ihr auch schon in der Kleinen Hexe? Oder in Star Wars? Geht ihr ins Kino? Ich bin ja neugierig ;).

Wir lesen uns im März – ich werd dann mal weiter an meinem Schnittmuster tüfteln ;).

Lieber Gruß,

Sonja

shirt schnittmuster kind kostenlos

{Freebook} Shirt Schnittmuster fürs Kind

Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass wir die ganz kalten Temperaturen so langsam hinter uns lassen. Der März kann ja wieder alles an Wetter bereit halten, aber ich bin mal optimistisch und nähe inzwischen wieder Jersey und weniger Sweat! Lange Ärmel brauchen wir aber immer noch, und da zog ich aus ein kostenloses Schnittmuster für ein Langarmshirt zu finden. Ich wurde fündig: Ich habe ein originelles Shirt Schnittmuster fürs Kind gefunden – kostenlos! Das stelle ich heute mal vor: Den Pullover „Levi“ von Minamo.

 

Shirt Schnittmuster fürs Kind… woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Ich nähe ja am liebsten schnelle und einfache Shirts. Wenn man vier Kinder (und gelegentlich sich selbst) benäht, bleibt einem für Standardbedürfnisse (- wir brauchen Langarmshirts -) nicht unbedingt die Zeit um aufwändige Sachen zu nähen. Also habe ich bisher hauptsächlich Raglan-Shirts genäht – in den kleinen Größen schaffe ich auch mal zwei am Abend. Die meisten schaffen gar nicht hier auf den Blog, weil die weg und mit Tomatensauce bekleckert sind, bevor ich die Kamera zücken kann, oder weil sie aus Lizenzstoffen genäht sind.

Die Schnittmuster dafür habe ich sowohl aus dem klimperklein-Buch, das ich hier vorgestellt habe, oder aus der Ottobre, die ich in meiner Nähanfangszeit mal ein Jahr abonniert hatte. Da sich dann die Schnitte irgendwann wiederholten und mich im Näh-Internet besser auskannte, habe ich sie wieder abbestellt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich wollte mal was anderes nähen. Irgendwas, was ich noch nicht kannte. Was irgendwie kein Standard, aber trotzdem nicht zu aufwändig ist. Zunächst habe ich dann mal meine Festplatte durchforstet – da dümpeln doch noch einige ebooks und freebooks ohne bisher von mir vernäht worden zu sein! Da ich ja gerade aufräume, habe ich dort nun auch etwas entmüllt und ein paar Schätze gefunden. Wie diesen Schnitt!

minamo freebook shirt schnittmuster fürs kind

 

Freebook „Levi“ von MINAMO Handmade

Keine Ahnung, wie lange dieses Shirt Schnittmuster schon darauf wartete vernäht zu werden – ich bin glücklich es wiederentdeckt zu haben: „Levi“ von MINAMO Handmade. Es ist ein gerade geschnittenes Langarmshirt. Das Vorderteil ist geteilt und hat oben diesen asymmetrischen Ausschnitt mit Knopf. Der Ausschnitt näht sich leicht. Wenn du schon einmal einen Trotzkopf genäht hast, wird dir dieses Shirt nicht schwer fallen.

shirt schnittmuster kind kostenlos

Was ich besonders gut finde: Der Schnitt lädt zum Patchen ein, und man kann – wie ich in diesem Fall – auch gut ein Panel vernähen. Das Shirt ist flott genäht und würde auch einem Jungen stehen – eine Jungsvariante nähe ich noch. Finjas Shirt ist doch sehr „mädchen“ geworden. (Ein kleiner Junge bei uns hat bald Geburtstag, und ich hab für ihn auch noch ein schönes Panel, das ich leider aus lizenzrechtlichen Gründen hier nicht zeigen darf. Aber erzählen darf ich davon!)

Genäht habe ich in 134, obwohl Finja gerade erst so an der Schwelle zur 134 steht. An den Ärmeln und unter den Achseln beult es sich noch etwas, aber bis zum Herbst wird es dann wohl richtig gut sitzen!

minamo freebook shirt schnittmuster fürs kind

 

Fuchs-Panel

Das süße Fuchs-liebt-Hase-Panel habe ich aus dem Königreich der Stoffe. Es ist mal wieder ein Design von KaZuMi – die liebe ich einfach! Mein Tipp: Das Stöbern in den Eigenproduktionen lohnt sich immer, außerdem hat KdS auch eine Reste-Ecke, wo ich schon so manchen Schatz ergattern konnte!

Vielleicht weißt du schon, dass meine Erstgeborene ein großer Fuchs-Fan ist. Da war klar, dass ich ihr etwas aus diesem Stoff nähe. Gekauft hatte ich ihn eigentlich schon für den Nähwettbewerb bei Lunaju im letzten Jahr. Teilgenommen hatte ich (nach einer sehr großen Bestellung, die noch immer nicht ganz vernäht ist) dann aber mit diesem Sommer-Drehkleid. Gewonnen hatte ich bei dem Wettbewerb auch einen Schnitt von Lillesol und Pelle. Den habe ich auch schon einmal genäht, aber ich bin zu unglücklich mit meiner Stoffwahl, sodass ich das erst noch einmal nähen muss, bevor ich es hier vorstelle!

 

Schnittmuster für Kinder

Wenn du auf der Suche nach weiteren Schnittmustern für Kinder bist, schau doch mal auf meinen Pinterest-Pinnwänden Nähen für Mädchen und Nähen für Jungs vorbei. Ich sammle dort jeweils Schnittmuster ab Größe 92. Und zum Nähen fürs Baby habe ich auch eine Pinnwand. Oder du stöberst einfach noch ein bisschen auf meinem Blog! Ich freu mich übrigens auch über Kommentare, wenn dir das Shirt gefällt!

minamo freebook shirt schnittmuster kind kostenlos

 

Jetzt verlinke ich noch mit Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Girls und Kiddikram.

Lieber Gruß,

Sonja

 

 

umhang für kinder nähen

Tutorial: Umhang für Kinder nähen

Ich bin spät dran, ich weiß. Nach der Krankheitsphase der letzten zwei Wochen hole ich nur langsam auf. Karneval ist nun vorbei – trotzdem wollte ich euch noch gern den Umhang vorstellen, den ich für die Kleine genäht habe. Sie hat ihr Kostüm nicht einmal im Kindergarten getragen wegen Krankheit! Daher zeige ich es wenigstens hier auf dem Blog in aller Vollständigkeit. Das Kleid habe ich euch schon letzte Woche gezeigt. Dazu habe ich natürlich einen passenden Umhang genäht. Und im heutigen Tutorial zeige ich, wie auch du ohne Schnittmuster in ca. einer halben Stunde einen coolen Umhang für Kinder nähen kannst!

Kostüme für Kinder nähen

Bevor ich es vergesse: Kostümideen und Nähanleitungen zum Nähen von Kinderkostümen sammle ich auf meiner Pinterest Wand „Nähen – Kostüme für Kinder“. Folge dem Board und bleibe immer auf dem Laufenden – zu Karneval und Halloween wird da jeweils etwas mehr los sein ;).

Das Hexenkleid passend zu dem Umhang, den ich heute vorstelle, habe ich letzte Woche vorgestellt. Das hatte ich auf Grundlage eines Freebooks genäht. Hier kannst du dir den Beitrag nochmal ansehen – und vielleicht ist das ja auch was für deine Tochter?

Der Umhang, den ich heute vorstelle, eignet sich als einfaches Last-Minute-Projekt und funktioniert in allen Größen. Ich empfehle diese Anleitung besonders, wenn du Nähanfängerin bist. Falls du mehr Zeit hast und es etwas aufwändiger sein darf – z.B. mit Ärmeln und Kapuze – dann lege ich dir meine Nähanleitung für einen Zauberermantel ans Herz. Die Anleitung ist ebenfalls kostenlos und eignet sich für jede Größe.

umhang nähen

Tutorial: Umhang für Kinder nähen

Umhänge können Kinder das ganze Jahr über gebrauchen. Zumindest für meine ist irgendwie das ganze Jahr über Verkleidungssaison. Den Umhang aus diesem Tutorial kannst du auch sehr gut für einen Superhelden oder Mittelaltermarkt verwenden. (Eingefleischte LARPer und Mittelalterfans sehen das vielleicht nicht so – ich mach hier aber auch keine authentische Gewandung, sondern schnell umsetzbare Projekte.)

Diesen Umhang für Kinder nähen wir wieder nach der bewährten Nähen-für-Faule-Methode. Deshalb brauchen wir auch kein Schnittmuster, sondern einfach zwei Stoffrechtecke. Übrigens: Diesen Umhang kannst du natürlich auch für Erwachsene nähen! Du kannst ohne Schwierigkeiten die Maße auf dich oder deinen Recken anpassen und dich oder ihn stattlich gewanden ;).

Einen wichtigen Hinweis habe ich noch, bevor es losgeht: Der Umhang wird mit einer Kordel um den Hals geschlossen. Ich übernehme keine Haftung für etwaige Unfälle und deren Folgen. Bitte lass dein Kind mit diesem Umhang nicht unbeaufsichtigt und lass es auf keinen Fall damit auf Klettergerüste klettern! Das Nähen und Tragen erfolgt auf eigene Gefahr. Alternativen zur Kordel habe ich unten unter „Variation“ beschrieben.

Material

Ich habe als Stoffe Pannesamt in marineblau von Stoffe.de* und Stretch-Satin* verwendet. Die flutschen weg! Also wenn du Anfängerin bist und nur mal eben diesen Umhang nähen willst, nimmst du lieber feste Webware, z.B. Popeline*, der fällt auch leicht. Für Mittelaltergewandung würde ich zu Wollwalk* (wenns wärmen soll) greifen, oder Baumwollnessel* oder irgendeinem anderen festen Baumwollstoff, z.B. Ditte von IKEA. Es gehen auch Fleece-Stoffe, aber die flutschen dann wieder!

Wenn du Fragen zum Material für dieses Projekt hast, frag am besten in den Kommentaren :).

Wenn du nicht gerade Wollwalk oder einen hochwertigen Jacquard-Stoff nimmst, ist dieser Kinderumhang ein richtiges Sparprojekt! Zusätzlich brauchst du nur eine Kordel, je nach Breite des Umhangs – ich habe 1m genommen, die Kordel hat 5mm Durchmesser. Falls du keine Kordel verwenden willst, nimm ein Gummi und einen Druckknopf – die Anleitung dazu steht weiter unten unter „Variation“.

Maße

Du benötigst zwei Stoffrechtecke. Die Maße ermittelst du selbst – der erste Schritt zur Maßschneiderin ;).

Breite: Schulterbreite x 3

Für Marla habe ich also eine Schulterbreite von 25cm x 3 = 75cm

Länge: gewünschte Länge – miss von Schulter bis wohin der Umhang fallen soll. Ich habe 60cm genommen. Marla hat gerade die Kaufgröße 92 (und ist 2 1/2 Jahre alt), falls du gerade kein Kind zum Ausmessen da hast. Der Umhang fällt ca. bis zum Knöchel. Sie soll ja auch nicht fallen.

Ich habe also zwei Stoffstücke à 75cm x 60cm zugeschnitten.

umhang-für-kinder-nähen

Umhang für Kinder nähen

Die Stoffstücke werden rechts auf rechts aufeinander gelegt, d.h. die schönen Stoffseiten gucken sich an. Rundherum wird füßchenbreit abgesteppt. Nur oben, ca. 5-6cm vom oberen Rand entfernt, lässt du zu beiden Seiten ca. 2cm frei. Das werden Anfang und Ende vom späteren Tunnelzug! Markier dir das, damit du da nicht nähst!

umhang nähen

Unten bleibt eine Wendeöffnung offen, durch die der Umhang gewendet wird. Im nächsten Schritt kann diese direkt geschlossen werden. Als nächstes markierst du auf dem Stoff, wo dein Tunnelzug verlaufen soll. Bei so langen Nähten verrutscht man ja gerne – ich zeichne es mir also lieber vorher ein. Hinweis: Natürlich kannst du den Tunnel auch direkt oben an der Kante entlang nähen. Ich finde es etwas unterhalb schöner – so bekommt der Umhang einen kleinen Kragen, durch den er gleich mehr Stand bekommt und einfach mehr hermacht.

umhang für kinder nähen

Jetzt steppst du noch den Tunnel ab – et voilà:

umhang für kinder nähen

Kordel durchziehen und Kind rumflattern lassen :D.

Variation: Alternative zum Tunnelzug

Wenn du wegen Strangulationsgefahr keine Kordel verwenden willst, kannst du auch ein Gummi durch den Tunnel ziehen. Das Gummi würde ich Schulterbreite x 2 zuschneiden und den Umhang dann mit einem Knopf schließen – da geht ein KamSnap, Druckknopf, normaler Knopf, ein Knebelverschluss oder auch eine mittelalterliche Elbenschließe – das werde ich Richtung Mittelaltersaison im Sommer mal austesten. Wichtig ist hier, dass der Knopf von selbst aufgehen kann!

tutorial umhang für kinder nähen

Nun erstmal viel Spaß beim Nähen – und wenn Fragen sind, einfach fragen!

Lieber Gruß,

Sonja