Kategorie: Fürs Baby nähen

einschlagdecke für babyschale nähen schnittmuster kostenlos

Einschlagdecke für Babyschale nähen

Die Idee zu diesem Ebook ist schon über drei Jahre alt. Damals habe ich für unsere Nummer 4 eine Einschlagdecke fürs MaxiCosy genäht, nach einem Freebook. Dieses gibt es aber mittlerweile nicht mehr, und eine Leserin machte mich vor einiger Zeit auf diesen Umstand aufmerksam. Dank dieses Hinweises habe ich dann meine alten Entwürfe wieder hervorgekramt, ein Schnittmuster gezeichnet und eine Nähanleitung geschrieben. Das Ergebnis präsentiere ich heute, die Einschlagdecke „Sully“ fürs MaxiCosy, die du nun auch ganz einfach nähen kannst.

Einschlagdecke für Babyschale nähen – wozu eigentlich?

Unsere Einschlagdecke damals hat herausragende Dienste geleistet. Unseren kleinen Wurm habe ich darin auch so oft durch die Gegend getragen, denn in so einer Einschlagdecke sind die Babies so herrlich gebündelt – auch die ganz Kleinen kann man darin wunderbar tragen und bekuscheln. An unserem Kleinen war auch in den ersten Monaten nicht viel dran, weil er mehr gespuckt als getrunken hat, und so hatte er es in seiner Decke schön warm und gemütlich.

Fürs MaxiCosy ist so eine Einschlagdecke überaus praktisch, denn ein lästigen An- und Ausziehen von Schneeanzügen entfällt. Du legst das Baby einfach in die Babyschale, schlägst es in die Decke ein, und die Reise kann losegehen!

einschlagdecke fürs maxicosy schnittmuster kostenlos

„Sully“ – Probenähen und Ideen

Das Schnittmuster für Einschlagdecke „Sully“ hat im Probenähen noch ein paar Teddyohren erhalten. Die Idee stammt von meiner lieben Kollegin Eva Kartoffeltiger. Sie hat für ihren zweiten Bauchzwerg mitgenäht (und testet derzeit schon das nächste „Baby“-Ebook, das noch in diesem Jahr erscheinen soll).

Außerdem haben wir im Probenähen mit einem abnehmbaren Fußsack experimentiert. Eine Anleitung habe ich dazu nicht geschrieben, aber Eva hat z.B. eine Version mit abnehmbaren Fußsack genäht. Dazu hat sie einen teilbaren Reißverschluss eingenäht. Mit ein bisschen Erfahrung und Geschick ist das gar nicht so schwierig. Alternativ – der Hinweis kam von Annette von Augensternswelt (die auch wieder einmal sehr akribisch lektoriert hat – 1000 Dank an dieser Stelle!!) – kann man den Fußsack auch mit Druckknöpfen am Hauptteil befestigen. So kann man ihn ebenfalls abnehmbar machen.

Diese und weitere Ideen habe ich im vorliegenden Ebook nicht als Nähanleitung aufgenommen. Aber ich weise hier auf diese Möglichkeiten hin und betone: Du kannst das Schnittmuster privat natürlich beliebig erweitern und deine eigenen Ideen anhand des Grundschnitts einarbeiten. Schreib mir auch gern hier im Kommentar oder per Email, wie du deine Einschlagdecke umgesetzt hast – ich freue mich auch über jedes Bild wie eine Eiskönigin.

Die Einschlagdecke kannst du übrigens auch für andere Hersteller von Babyschalen nähen – ich empfehle nur genau zu messen, wo der Schlitz für die Gurtschnalle hinsoll. Die Schultergurte oben werden über der Decke hergeführt, sodass du nur ein Knopfloch für den Gurtschlitz nähen musst.

Beim Probenähen haben mich neben Eva Kartoffeltiger und Annette von Augensternswelt meine Freundin Barbara und Marita von Maritabw.de unterstützt. Vielen lieben Dank an dieser Stelle!!

Materialverbrauch

Du benötigst zum Nähen zwei Stoffe, gern warme, flauschige Stoffe wie Alpenfleece*, Fleece, angerauten Sweat*, Strickstoff* usw. Theoretisch könntest du zwischen die beiden Stofflagen auch noch ein Volumenvlies einnähen und absteppen. So wird die Einschlagdecke besonders warm und robust. Für je außen und innen brauchst du knapp 1m Stoff bei 140cm Breite. (Da bleibt was für einen kleinen Pullover übrig.)

einschlagdecke für babyschale selber nähen
„Sully“ – die Einschlagdecke für die Babyschale

FAQ – Einschlagdecke

Wieviel Stoff brauche ich für die Einschlagdecke?

Du benötigst zwei passende, warme Stoffe – jeweils 1m bei 140cm Breite. Da bleibt noch genug für einen Mini-Pullover übrig :).

Wie lange dauert das Nähen?

Das kommt auf deine Näherfahrung an. Geübte nähen diese Decke – wenn sie einmal zugeschnitten ist – innerhalb einer knappen Stunde. Das kommt auch darauf an, ob du z.B. einen abnehmbaren Fußsack einnähen möchtest.

Bis zu welchem Alter kann ich die Einschlagdecke nutzen?

Meiner Erfahrung nach etwa ein halbes Jahr – je nach Größe bis zu 8 Monaten. Die Decke hat eine Länge von 77cm. Wenn du sie länger nutzen willst, musst du sie selbst entlang des Stoffbruchs verlängern. Meiner Erfahrung nach verändert sich in dem Alter aber soviel beim Kind, dass man die Einschlagdecke dann gar nicht mehr so sehr braucht (und womöglich ist bis dahin Sommer?).

War die Einschlagdecke nicht zunächst kostenlos?

Ja, das war sie. Um zu erklären, warum das nicht mehr so ist, muss ich ein bisschen ausholen: Das war so nicht geplant! Wenn du mir schon länger über den Newsletter oder Facebook folgst, oder auch bei anderen Designerinnen mitliest, weißt du, dass es im letzten Jahr einen großen Aufschrei in der Schnittdesignerwelt gab: Makerist – bekannt und beliebt durch 2€-Aktionen – erhöhte die Verkaufsprovisionen sehr empfindlich, um nicht zu sagen existenzbedrohlich für einige.

Eine Gruppe von Designerinnen – inkl. meiner Wenigkeit – haben sich damals zusammen geschlossen: Wir leisten seitdem Widerstand gegen diese Billigaktionen und nehmen auch nicht mehr daran teil. (Für dich zur Info: Pro verkauftem Ebook bleiben der Designerin 0,75€ bei so einer Aktion. Zuvor waren es immerhin 0,99€ gewesen. Makerist setzt jährlich Millionen um, kassiert aber schön bei der kreativen Energie der Designer und den Kunden ab.)

Ich denke, es leuchtet ein, dass diese Preispolitik gerade für Kleinunternehmerinnen wie mich langfristig schädlich ist – am Ende werden Designerinnen aufgeben, umsatteln, oder/und die Qualität der Ebooks wird drastisch fallen. Und das hilft auch dir dann beim Nähen nicht, wenn ungenau gradiert wurde, Nähte nicht passen oder die Anleitung lieb- und bilderlos dahingerotzt wurde.

Kleiner Hinweis an dieser Stelle: Das Freebook, das vor „Sully“ existierte, gibt es ja auch auf einmal nicht mehr. Die Designerin hat umgesattelt!

Was hat das jetzt konkret mit Sully zu tun? – Direkt erstmal nichts – das ist einfach die Kulisse, vor der wir hier stehen. Trotzdem habe ich bei vollem Bewusstsein „Sully“ als Freebook mit freiwilliger Bezahloption geschrieben und veröffentlicht.

Die Decke kam bei Veröffentlichung wahnsinnig gut an, und das freut mich auch sehr – danke an alle, die mir auch schon Bilder geschickt haben, die freiwillig bezahlt haben, und die mir jetzt so zahlreich auf Insta und Facebook folgen!

Was dann geschah, war: Mich erreichte eine Email einer Kollegin, die selbst in ihrem Shop eine Einschlagdecke anbietet.

Es ging in ihrer Mail nicht um Urheberrecht, Ideenklau oder irgendwas – wir sind uns direkt einig gewesen, dass beide Modelle sich doch sehr unterscheiden – aber natürlich bricht ihr Geschäft ein, wenn ich nun einfach daherkomme und eine kostenlose Alternative zur Verfügung stelle.

Das passiert jeden Tag im Netz, ich weiß. Ganze Facebookgruppen haben sich der Suche nach kostenlosen Alternativen für Kauf-Ebooks verschrieben, weiß ich. Ich weiß auch, dass man mit ein bisschen Nachdenken und eventuell einem Fehlversuch auch selbst so eine Decke konstruieren kann. Das ist jetzt nicht das aufwändigste Ebook, das ich je geschrieben habe. Ich hatte es sozusagen als „Weihnachtsgeschenk“ gedacht.

Ich hätte auch der Kollegin sagen können „Pech gehabt, mir doch egal.“

Aber so jemand bin ich nicht – wir sind ja hier auch nicht bei „Sew and the City“, sondern auf dem Boden der Tatsachen. Die Kollegin – ich bezeichne sie bewusst so und nicht als Konkurrentin – ist auch in jener Widerstandsgruppe gegen Preisdumping. Dort vertreten wir dieselben Interessen. Sie ist außerdem mit ihrem Label ein ganzes Stück größer als ich.

Wie hättest du entschieden?

Wir haben uns virtuell wie zwei erwachsene Geschäftsfrauen hingesetzt und nach einer Lösung gesucht. Und die ist nun: Die Einschlagdecke wird ab Montag, den 11.11.2019, kein Freebook mehr sein, sondern ab da 4,90€ kosten. Dieser Preis orientiert sich an ihrem und räumt uns beiden zukünftig gleiche Chancen ein.

Ich danke dir für dein Verständnis!

Die ersten Reaktionen auf dieses Statement, das ich über den Newsletter und Facebook veröffentlicht habe, waren übrigens sehr ermutigend – DANKE! Hier einige Auszüge aus Mails und Kommentaren:

„Ich finde Deine Haltung großartig und die Makerist-Aktion verstehe ich jetzt auch.“

„Ich wollte dir eigentlich nur sagen, RECHT HAST DU!! Es steckt hinter all dem sooooo viel Arbeit, lass sie dir bitte bezahlen!!Ich wünsch dir noch einen kreativen Tag, und gratuliere dir nochmals zu deiner Entscheidung!!!“

„Ich finde deine Entscheidung sehr gut und absolut richtig. Toll, dass ihr gemeinsam einen guten Weg gefunden habt.“

„Ich finde Dein Verhalten sehr fair und anständig der Kollegin gegenüber.“

„Eigentlich finde ich es fast schade, dass du das so erklären musst… Ich komme noch aus einer Zeit in der es keine EBooks gab und Schnittmuster sogar recht teuer, aber umständlich waren… Ich genieße den Luxus jetzt und ich finde, dass jede für diese aufwendige Arbeit auch etwas verlangen darf… Man sollte das Erstellen der Schnittmuster mehr anerkennen..“

„Finde ich absolut richtig so! Das EBook ist den Preis in jedem Fall wert. Habe es selbst schon genäht und war dankbar für die Maße damit es gleich passt und ich nicht ewig tüfteln und ggf. neu zuschneiden muss.“

„Das ist ein fairer Zug 💓Hut ab !!!!“


Und ich sage auch danke für das Verständnis und die Unterstützung! 🙂

Nähen fürs Baby: Anleitungen im Shop

Sully? Who the fuck is… Sully?

Jetzt bleibt nur noch die Frage, warum die Einschlagdecke „Sully“ heißt? Nun, ich wollte einen „flauschigen“ Namen, und da fiel mir Sulley ein, das kinderliebe Monster aus „Die Monster AG“. Den Film habe ich vor Kurzem mit meinen mittlerweile großen Babies gesehen. Ich weiß noch, als ich damals im Kino war. Das Fell von Sulley war damals eine bahnbrechende Neuheit, denn es bestand aus 2,3 Millionen einzeln animierten Haaren! Nie zuvor war es gelungen ein Fell so naturgetreu darzustellen. Flauschiger geht es nicht, dachte ich mir ;). Außerdem hieß damals der freundliche (und gutaussehende) Indianer aus „Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft“ so, das habe ich eine Weile geguckt (falls das noch jemand kennt??)

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, und Elfis Kartenblog.

*bei gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks, d.h. ich verdiene im Fall eines Verkaufs eine geringfügige Provision. Diese Einnahmen finanzieren die laufenden Kosten dieses Blogs und erlauben mir weiterhin Freebooks und kostenlose Nähanleitungen zu erstellen. Ich empfehle nur Schnittmuster, Stoffe, Zubehör und Bücher, deren Qualität mich überzeugt hat. Mehr dazu, wie dieser Blog Geld verdient, liest du auf meiner Transparenz-Seite.

Kulturbeutel für Kinder nähen

Anzeige – Tutorial: Einfachen Kulturbeutel nähen

Die heutige Nähanleitung ist etwas Besonderes, denn ich zeige dir nicht einfach nur, wie du einen Kulturbeutel (zum Aufhängen) nähen kannst, sondern auch, wie ich ihn konstruiert habe. Das ist viel leichter, als es jetzt erstmal klingt! Mit meiner Anleitung kannst du dir dann selber ein Schnittmuster erstellen und dir eine Kulturtasche nach deinen eigenen Wünschen nähen! Deshalb gibt es für die heutige Anleitung auch kein Schnittmuster in dem Sinne, sondern mehr die Hilfe zur Selbsthilfe. Und ich bin schon sehr gespannt, ob dich das weiterbringt und was du daraus zauberst! Fertig?

Nähen für den Urlaub: Kulturbeutel für Kinder

Die Ursprungsidee hinter dem Kulturbeutel zum Aufhängen war, dass ich eine kleine Kulturtasche für Kinder nähen wollte, in der Zahnbürste und Zahnpasta Platz haben. Ich wollte sie gern zum Aufhängen nähen, weil ich das sehr praktisch finde (speziell beim Camping, aber auch in einer Ferienwohnung – über unsere Familienreisen erfährst du mehr auf meinem Mamablog).

Es ist dann nach einigen Überlegungen das vorliegende Modell in Zusammenarbeit mit dem Nähkaufhaus entstanden, wo ich bevorzugt mein ganzes Zubehör und Zutaten zum Nähen von Taschen bestelle. Vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung!

Kulturtasche für Kinder nähen

Schnittmuster selber erstellen

Nachdem ich in den letzten Monaten viel Kinderkleidung aus Jersey genäht habe, kehre ich mit dieser Anleitung zu meinen Wurzeln – Taschen – zurück. Wenn man ein paar Taschen genäht hat, kommen ganz schnell eigene Ideen und der Wunsch selbst eine Tasche zu konstruieren. Zumindest bei mir war das immer so. Bei diesem Kulturbeutel für Kinder machen wir es mal nicht zu kompliziert: Die Grundlage ist ein DIN A 4-Blatt. Hier habe ich ein bisschen abgemessen und eingezeichnet. Das sah dann ungefähr so aus:

Du kannst bei deiner eigenen Tasche diese Maße übernehmen oder dir etwas ganz eigenes konstruieren. DIN A 4 fand ich zum Zeigen recht praktisch, und für einen Hänge-Kulturbeutel für Kinder reicht die Größe auch noch. Bei einer Kulturtasche für eine Erwachsene würde ich breiter werden, sonst passt die Zahnbürste nicht rein. (Natürlich kannst du auch was ganz anderes nähen – ein Stifteetui zum Beispiel, oder ein Reiseetui ähnlich wie das hier…)

Mir ist immer ganz wichtig, dass bei solchen Konstruktionen nichts herausfallen kann, daher hat die Kulturtasche ein Innenfach mit Reißverschluss. Wenn du dich da nicht rantraust, kannst du das natürlich anders machen, z. B. nur ein aufgesetztes Innenfach, das du mit einem Knopf schließen kannst.

Zutaten und Zubehör

Wenn du dein Schnittmuster fertig hast, kann es schon mit dem Zuschnitt losgehen! Für ein Täschchen dieser Art brauchst du:

  • 1 Stück Außenstoff (bei mir eine alte Jeans)
  • 1 Stück Baumwollstoff für die Innenseite
  • 1 kleines Stück Wachstuch für das Zahnbürsten-Innenfach
  • 1 Stück Baumwollstoff für ein weiteres Innenfach
  • Bügel-Volumenvlies als Einlage zum Wattieren, damit das Täschchen etwas mehr Stand hat.
  • 1 Endlos-Reißverschluss oder 20cm Reißverschluss (ich bevorzuge Endlos-Reißverschlüsse, weil die im Einkauf deutlich günstiger sind)
  • 1 Stück Kordel oder Paracord (ich steh auf Paracord) – es sollte lang genug sein, dass du das Täschchen damit verschließen kannst
  • 1-2 Ösen mit 11mm Innendurchmesser (damit man die Tasche an einen handelsüblichen Handtuchhaken hängen kann)

Außerdem brauchst du das übliche Nähwerkzeug wie Rollschneider, Lineal und Schneidematte – bekommst du alles auch im Nähkaufhaus, falls du noch keine hast.

Kulturbeutel nähen

Nun starten wir mit dem Nähen! Zuerst bügelst du das Volumenvlies auf die Rückseite des Baumwollstoffes, der später innen liegen soll. Anschließend habe ich mir mit einem Stoffmarker auf dem Baumwollstoff markiert, wo er später gefaltet wird und wo das Innenfach mit Reißverschluss liegen soll.

Nun kommt schon das Reißverschluss-Innenfach! Aber keine Angst, das schaffen wir! Zunächst legst du das Wachstuch mit der schönen Seite nach unten auf den Baumwollstoff und steppst ein schmales Rechteck ab – das wird der Schlitz für den Reißverschluss. Anschließend schneidest du mittig ein. Zu den Ecken schneidest du Y-förmig ein und wendest im Anschluss das Wachstuch durch den Schlitz.

Jetzt hinterlegst du den Reißverschluss. Wenn du einen Endlos-Reißverschluss verwendest, musst du den Schieber erst auffädeln. Dazu trennst du zunächst die beiden Reißverschlussteile und schneidest einen unten schräg ein (etwa 45°-Winkel). Dann fädelst du den Schieber erst auf die eine Seite und steckst dann die angeschnittene Seite ein. Das funktioniert bei mir immer wunderbar. Wenn es vielleicht nicht geht, hast du eventuell den Schieber falschrum (ist mir auch schon passiert…). Wenn du deinen Endlos-Reißverschluss im Nähkaufhaus bestellst, schicken sie normalerweise immer eine Karte mit, auf der das auch nochmal gezeigt wird :). Außerdem gibt’s immer Gummibärchen.

Den Reißverschluss legst du nun unter den Schlitz und steckst ihn fest. Alternativ kannst du auch Stylefix verwenden, das ist ein dünnes Klebeband zum Fixieren von Reißverschlüssen – sehr nützlich bei kniffligen Stellen. An der Nähmaschine kannst du schon den Reißverschlussfuß anbauen. Nun steppst du den Reißverschluss von oben rundherum ab.

Wenn der Reißverschluss festgenäht ist, schlage das Wachstuch nach oben – du erhältst eine kleine Tasche. Ich habe dann von der Oberseite aus das Wachstuch-Innenfach festgenäht – das ist einfacher als wenn du „unsichtbar“ nur auf der Rückseite des Innenfachs arbeitest. Außerdem war die Nahtzugabe oberhalb des Reißverschlusses bei mir zu knapp geworden, sodass ich es mir in diesem Schritt einfach gemacht habe. Die Variante „unsichtbar“ und zwei weitere Möglichkeiten um Innenfächer zu nähen erkläre ich in meinem Beitrag über drei verschiedene Innenfach-Varianten.

Jetzt fehlt noch etwas für unten. Hier kann man mit Gummiband arbeiten und so einfache Halterungen für Zahnpasta oder eine Bürste nähen – ganz nach dem Vorbild eines Schuletuis. Oder man macht ein einfaches Einsteckfach. Das habe ich hier gemacht: Einfach noch ein Stück Stoff zuschneiden (Breite = Breite der Tasche, Höhe = 2x vorhandene Höhe), falten und mit dem Stoffbruch nach oben zeigend an den Seiten feststeppen.

Nun ist die Tasche schon fast fertig. Lege den Außenstoff mit der schönen Seite nach unten auf den Innenstoff. Ich habe den Außenstoff noch mit zwei Fledermäusen bestickt – so eine Tasche wie diese bietet sich für Stickerei, Plot oder Applizieren an. Spätestens jetzt vor dem Zusammensetzen kannst du den Außenstoff noch bearbeiten.

Die beiden Teile werden nun verstürzt – das heißt, du nähst sie rechts auf rechts zusammen und wendest sie im Anschluss durch die Wendeöffnung, die du an einer Seite lässt – am besten die Seite oberhalb des Einsteckfachs. Nach dem Wenden steckst du die Wendeöffnung ab und steppst rundherum füßchenbreit ab. Die Wendeöffnung wird dadurch gleich mit geschlossen, ohne dass du dich mit dem Matratzenstich aufhalten musst. (Damit schließt man normalerweise von Hand die Wendeöffnung und erhält im besten Fall eine unsichtbare Naht.)

Jetzt bist du eigentlich fertig. Es fehlt noch die Aufhängung. Ursprünglich wollte ich zwei Ösen einschlagen, habe mich aber dagegen entschieden. Warum? Weil man das Wasch-Utensilo aufhängen soll. Meist ist aber nur ein Handtuchhaken da, oder wenn es zwei sind, dann hängen sie nicht in dem exakten Abstand, den ich für meine Ösen brauche. Ein Band von einer zur anderen zu spannen wär auch doof: Dann müsste ich oben noch etwas Festes zur Stabilisierung einnähen. Also lautet die einzige Lösung: Es kommt nur mittig eine Öse!

Beim nächsten Utensilo würde ich das im Schnitt anders berücksichtigen und oben einen kleinen Bogen oder Dreieck machen. Du kannst das natürlich gern so machen! Das ist das Schöne am Nähen: Man verbessert und optimiert immer weiter, bis man seinen perfekten Schnitt gefunden hat ;).

Für die Öse habe ich extra große gewählt, damit man die Tasche direkt an der öse an einen Handtuchhaken hängen kann. Eine Öse dieser Größe schafft die Vario-Zange nicht mehr. Also habe ich mir in Stefans Werkstatt nebenan einen Hammer gesucht und Mjölnir persönlich gefunden. Das Teil ist höllisch schwer – genau richtig für diesen Job!

Zuerst musst du an der gewünschten Stelle ein Loch machen – ich nehme dafür gern eine Lochzange. Das Loch kann kleiner sein als die Öse – wenn es zu groß ist, rutscht die Öse raus. Also lieber ein kleines Loch und die Öse mit Kraft durchstecken. Anschließend wie in der Beschreibung auf der Packung den Ring auf die Öse stecken, gut zielen, Augen zu und hoffen, dass es nicht den Daumen erwischt. Zuletzt ziehst du noch das Stück Paracord durch die Öse und hast damit einen Verschluss für die Tasche. FERTIG!

Kulturbeutel für Kinder nähen

Variationen und Ideen

Du kannst dein Hänge-Täschchen nach Belieben größer oder kleiner machen und z.B. mithilfe von Gummiband noch weitere Halterungen anzubringen. Du kannst diesen Kulturbeutel auch als Hänge-Utensilo in groß für den Wickeltisch, das Auto, Nähzimmer oder das Badezimmer nähen (letzteres plane ich gerade, weil wir zu wenig Platz haben, bzw. zuviel Zeug für den gegebenen Platz).

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, und Elfis Kartenblog.

Sponsored Post: Diese Anleitung ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Nähkaufhaus.de entstanden. Vielen Dank! Zum Thema Werbung auf dem Blog schreibe ich mehr auf meiner Transparenzseite.

gewichtsdecke nähen

Tutorial: Gewichtsdecke nähen

Was um Himmels Willen ist eine Gewichtsdecke? Die Frage runzelte sich in Falten auf meine Stirn, als ich zum ersten Mal darauf stieß. Gewichtsdecken sind auch unter dem Namen „Therapiedecke“ bekannt. Im Prinzip sind es schwere Decken. Sie werden extra beschwert um beim Zudecken eine beruhigende Wirkung zu erzielen. Gewichtsdecken werden in Krankenhäusern und in der Pflege eingesetzt – z.B. bei psychischen Störungen und bei Einschlafproblemen. Einschlafprobleme waren mein Stichwort: Da mindestens zwei meiner Kinder Einschlafproblemexperten sind, war ich neugierig und hab gleich zwei Gewichtsdecken genäht. Heute stelle ich das erste der beiden Tutorials vor und zeige, wie du ganz leicht eine Gewichtsdecke nähen kannst.

Vorbemerkungen

Eine Gewichtsdecke selber zu nähen ist nicht schwer. Das heutige Tutorial ist etwas schwieriger als das nach der Nähen-für-Faule-Methode. Für die Nähanleitung heute ist es von Vorteil, wenn du vorher schon einmal eine einfache Patchwork-Decke genäht hast, z.B. meine einfache Babydecke ohne Einfassen. Damit kennst du sozusagen die Grundbegriffe des Decken-Nähens und kannst gleich losstarten!

Unterstützt hat mich bei diesem Projekt (wieder einmal) SULKY® by Gunold® , mit denen ich ja schon oft und immer wieder gern zusammen arbeite, z.B. bei der Mädchenhandtasche Joelle oder bei meinem Text über die Grundausstattung zum Sticken.

Hinweise zur Anwendung und Wirkung der Gewichtsdecke – wichtig!

Eine Gewichtsdecke oder Therapiedecke wird bei Schlafproblemen und bei verschiedenen ärztlichen Diagnosen empfohlen. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass ich hier keinerlei medizinische Beratung und Haftung übernehme! Ich habe gelesen, dass eine Gewichtsdecke durch das Gewicht beruhigend wirkt (wie eine Umarmung) und dadurch Glückshomone auslöst. Aus einem Selbstversuch kann ich diesen Eindruck bestätigen. Die Decke allein wird aber keine Depressionen oder ähnliches heilen – sie kann lediglich bei der Behandlung unterstützen!

Daher mein unbedingter Rat: Bitte halte bei medizinischen Fragen und Problemen Rücksprache mit dem Arzt oder Kinderarzt! Das gilt besonders, wenn eine Erkrankung der Atemwege, des Herzens oder Kreislaufprobleme bekannt sind. Menschen, die mit Skoliose oder Diabetes diagnostiziert wurden, sollten sich einen ärztlichen Rat einholen ob der Einsatz einer Gewichtsdecke sinnvoll ist.

Bei Kindern – ist eigentlich selbstverständlich – achte bitte darauf, dass Kopf und Hals nicht bedeckt sind. Das Kind muss immer frei atmen können! Auch deshalb sollte das Kind älter sein. (Ich hab eine Decke für meinen Jüngsten genäht, der ist jetzt zwei Jahre.)

Vielleicht hast du ja auch schon mit einem Arzt gesprochen, und er hat eine Gewichtsdecke empfohlen? Und jetzt suchst du eine Anleitung zum selbernähen der Gewichtsdecke? Man kann die natürlich fertig kaufen, doch gehen die Preise bei einer guten Qualität, Größe und Gewicht schnell ins Dreistellige. Das geht auch günstiger! Wenn du Geld sparen willst, empfehle ich dir die Nähen-für-Faule-Methode zum Nähen der Gewichtsdecke – die kannst du nämlich aus einer alten Bettdecke nähen!

FAQ Gewichtsdecke

Bei welchen Krankheitsbildern wird eine Gewichtsdecke eingesetzt?

Bei folgenden Diagnosen soll eine Gewichtsdecke helfen können, um hier nur einige zu nennen. Bitte verwende die Gewichtsdecke nur in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und/oder Therapeuten!
– ADHS
– Autismus
– Asperger-, Down-, Hallermann-. Streiff-, Rett-, oder Tourette-Syndrom
– Posttraumatische Belastungsstörung
– Epilepsie
– Angst- und Zwangsstörungen
– Depression
– bipolare affektive Störung

Wie schwer soll eine Gewichtsdecke sein?

Das ist individuell vom eigenen Körpergewicht abhängig. Die Gewichtsdecke soll 10% des eigenen Körpergewichts wiegen.
Die erste Decke für meinen Kleinen (11kg) habe ich insgesamt 1kg schwer gemacht. Ich war auch lieber etwas vorsichtiger.

Womit wird die Gewichtsdecke befüllt?

Es kommen verschiedene Füllstoffe in Frage, z.B.: Reis, Sand, Linsen, Bohnen oder Polypropylen-Granulat* . Ich habe mich für Letzteres entschieden, damit man die Decke waschen kann.

Kann man die Gewichtsdecke waschen?

Ja, wenn du sie mit Polypropylen-Granulat* befüllst. Bei allen anderen Füllstoffen geht es nicht – organisches Füllmaterial schimmelt. (Eine mit Sand gefüllte Decke kann man theoretisch waschen.) Ich würde sie NICHT SCHLEUDERN und auch NICHT in den Trockner geben!

Wie wirkt die Gewichtsdecke?

Durch den gleichmäßigen Druck werden Glückshormone freigesetzt, ähnlich wie bei einer Umarmung.

Mein Kind schläft schlecht ein/durch. Hilft eine Gewichtsdecke beim Einschlafen?

Eine Gewichtsdecke kann helfen. Es gibt aber auch Kinder, die sie wegstrampeln . Da hilft nur Ausprobieren!

Gewichtsdecke nähen

Zutaten und Füllung

Für die heutige Decke habe ich ein (!) Fat Quarter-Bundle von Gütermann vernäht. (Das war auch ein bisschen die Challenge aus einem Stoffpaket eine Kleinkinderdecke zu nähen.) Die Rückseite habe ich, weil ich einen weichen Stoff haben wollte, aus einem Rest Sweatshirtstoff genäht.

Gütermann Fat Quarter
Gütermann Fat Quarter – ein Bundle reicht für eine kleine Decke.

Für die Füllung gibt es mehrere Möglichkeiten:

Ich wollte am liebsten einen natürlichen Füllstoff, aber aus rein praktischen Überlegungen habe ich mich am Ende für das Füllgranulat entschieden. Das kommt auch beim Nähen von Kuscheltieren, Türstoppern oder Nähgewichten zum Einsatz und hat den Vorteil, dass es bis 40°C waschbar ist. Reis, Linsen und Bohnen kann man leider nicht mitwaschen ohne die Decke damit für immer zu ruinieren – also blieb nur die Plastikvariante.

Sand ist theoretisch auch möglich und wahrscheinlich die günstigste Variante. Ob ich eine Sanddecke waschen würde, weiß ich nicht – vielleicht hast du da Erfahrungswerte?

Wenn du unbedingt einen natürlichen Füllstoff nehmen willst, kannst du einen extra Bezug nähen oder mit Reißverschlüssen arbeiten um die Füllung vor dem Waschen herauszunehmen (was sehr aufwändig ist, deshalb habe ich darauf verzichtet). Ein Vorteil der Reißverschlusslösung ist, dass man das Gewicht der Decke mit dem Alter der Kinder erhöhen kann. Aber sehr aufwändig!

Gewichtsdecke selber nähen

Nähanleitung

Jetzt legen wir aber los! Für den Zuschnitt benötigst du die Werkzeuge, die ich immer empfehle und die bei fast jedem Nähprojekt zum Einsatz kommen: Schneidematte, Rollschneider und Lineal. Außerdem benötigst du ein Bügeleisen und Bügelbrett, sowie eine grammgenaue Küchenwaage. Ein Trichter ist ebenfalls praktisch zum Einfüllen der Kügelchen. Fürs Nähen der Gewichtsdecke habe ich ca. 5 Stunden gebraucht. Das ist ein ungefährer Richtwert und abhängig von deiner Näherfahrung und dem eigenen Tempo. Beim Nähen will man sich ja auch nicht hetzen.

Zuschnitt

Vor dem Zuschnitt habe ich alle Stoffstücke gut gebügelt.

gütermann creativ stoff

Als nächstes habe ich alle Fat-Quarter-Stoffstücke in kleine Rechtecke zugeschnitten: 11cmx20cm. Die Größe hat sich durch die Fat Quarter-Größe ergeben. Du kannst natürlich deine eigenen Maße nehmen! Wichtig ist, dass eine Seite doppelt so lang ist wie später das Kästchen auf der Decke sein soll. Dann werden alle kleinen Rechtecke mittig gefaltet und gebügelt. So entstehen kleine Säckchen, die später befüllt werden.

Anschließend habe ich mir ein Muster überlegt und die gefalteten Rechtecke probegelegt. Wenn du schon Erfahrung mit Patchwork-Decken hast, weißt du vielleicht, dass dieser Teil sehr zeitraubend sein kann, bis man das optimale Muster für sich entdeckt hat.

gewichtsdecke probelegen
Probelegen der Decke: Überlege dir zuerst ein Muster und nähe dann Reihe für Reihe.

Nun nähst du Säckchen für Säckchen in der festgelegten Reihenfolge aneinander – Reihe für Reihe! Die Nahtzugaben der Unterseite bügelst du auseinander.

Wenn alle Säckchen-Reihen fertig sind, legst du dir am besten alle Reihen schon in der richtigen Reihenfolge zurecht, damit du beim Zusammensetzen nicht durcheinander kommst. Jetzt ist die Frage: Wie schwer woll deine Decke werden? Ich wollte eine 1kg-Decke. Teile das gewünschte Gewicht durch die Anzahl der Säckchen. So erhältst du die Gramm-Angabe pro Säckchen! Bei mir waren es 16g pro Säckchen. Ein Hinweis an dieser Stelle: Viel mehr Granulat hätte nicht in die Säckchen gepasst. Wenn deine Decke schwerer werden soll, musst du mehr Säckchen nähen, dann reicht ein Fat Quarter nicht. Oder du verwendest dann gleich die andere (einfachere) Methode, die ich nächste Woche vorstelle.

Die oberste Reihe habe ich nach dem Befüllen einfach abgesteppt um sie zu verschließen. Die zweite Reihe Säckchen wird an die erste Reihe genäht und dadurch verschlossen. Das geht dann immer so weiter, bis du alle Säckchen befüllt und die Decke fertig genäht hast.

Diese Arbeit habe ich mir auf mehrere Nähabende aufgeteilt, bis ich irgendwann soweit war:

Gewichtsdecke Nähanleitung
Zwischenstand der Gewichtsdecke – sieht schon fast fertig aus!

Abschluss der Gewichtsdecke nähen: Verschiedene Möglichkeiten

Für den Abschluss der Decke hast du nun verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste Methode ist die Decke wie bei der Babydecke ohne Einfassen mit dem Rückseitenstoff zu verstürzen, also rechts auf rechts abzusteppen und durch eine Wendeöffnung zu schließen. Diese Methode empfehle ich dir, wenn du noch nicht soviel Näherfahrung hast und/oder schnell und ohne Probleme fertig werden willst. Lediglich auf eins musst du hier achten, nämlich dass die Füllung nicht unter die Nadel rutscht! Am besten langsam und vorsichtig nähen und immer fühlen und Kügelchen aus dem Weg schieben. Günstige und hochwertige Nadeln bekommst du übrigens bei meinem Partner SULKY by Gunold – mir sind bei diesem Projekt leider auch ein, zwei Nadeln abgebrochen :(.

Die zweite Möglichkeit ist das klassische Einfassen der Decke – das empfehle ich dir, wenn du das schon einmal gemacht hast. Zum ersten Mal würde ich es hier nicht ausprobieren, weil auch hier die Gefahr besteht, dass Kügelchen unter die Nadel rutschen. Das erschwert das Nähen zusätzlich und bringt dann auch keinen Spaß.

Die dritte Möglichkeit habe ich mir selbst ausgedacht. Ich suche ja immer nach noch einfacheren Nähmethoden für das Nähen für Faule. Diese Methode ist nicht unbedingt leicht – sie geht schon eher in Richtung klassisches Einfassen. Von daher ist das jetzt nicht unbedingt etwas für Anfänger. Ich will diese Methode auch nochmal an einer normalen Patchworkdecke testen und perfektionieren.

So habe ich es also gemacht: Ic habe meine Decke ausgemessen und dann ein Rechteck aus Sweatshrtstoff zugeschnitten, dass an jeder Seite 5cm länger ist, also +10cm in der Länge und Breite. An den Ecken habe ich ein 5x5cm Quadrat ausgeschnitten und die dann rechts auf rechts wie einen Abnäher abgesteppt.

Jetzt kommt die Fummelarbeit: Ich habe dann den überstehenden Rand doppelt eingeschlagen und festgesteckt. An den Ecken ist es fummelig, zumal ich Sweat verwendet habe (was man ja eigentlich bei Patchworkdecken nicht macht – ich wollte aber eine kuschelige Unterseite!). Bügeln bringt einen hier also nicht weiter – ich werde wie gesagt noch weiter experimentieren, nächstes Mal mit Webware ;).

Zuletzt habe ich den Rand abgesteppt. Aufs Quilten habe ich verzichtet, weil die Säckchen so gut befüllt waren, dass ich nach zwei Nadelbrüchen Angst vor weiteren Verlusten hatte. Die Decke hate aber auch so einen guten Stand und ist von unten wirklich schön weich, sodass ein Kind bequem darunter liegen kann. Kleiner Tipp für die letzte Naht: Ein Reißverschlussfuß kann hier nützlich sein, wenn die Säckchen prall gefüllt sind. Ich bin beim Nähen darauf umgestiegen.

nähen
Die letzte Naht! Juhu!

Und? Wirkt die Gewichtsdecke?

Abschließend brennt natürlich diese Frage: Hat es was genützt? Nun – jein! Die Kinder fanden die Decke alle ganz toll, weil sie einfach anders ist. Der Kleine ist jetzt im Sommer doch zu zappelig dafür – der strampelt die sich dann einfach weg. Meine Töchter dagegen lieben die Decke (auch die größere, die ich nächste Woche vorstelle) und wollen nie mehr ohne schlafen. Ich finde das Gewicht angenehm, z. B. auch beim Sitzen auf dem Schoß.

Kurz: Probier es selbst aus! Mit dem Selbermachen der Gewichtsdecke sparst du zumindest im Vergleich zu einer gekauften Decke viel Geld. Und kommende Woche zeige ich noch, wie es noch einfacher und günstiger geht.

Bis dahin wünsche ich dir viel Spaß beim Nähen – schreib mir doch gern, wie deine Erfahrungen sind und ob dir die Anleitung gefallen hat!

Bis die Nähte,

Deine Sonja

Anleitung Gewichtsdecke nähen kostenlos

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, und Elfis Kartenblog.

*Sponsored Post: Diese kostenlose Anleitung wurde durch die freundliche Zusammenarbeit und Unterstützung durch SULKY® by Gunold® möglich. Die Materialien wurden mir zum Teil kostenlos zur Verfügung gestellt, bei Links handelt es sich um Werbelinks. Mehr zu Werbung auf diesem Blog erfährst du auf meiner Transparenzseite.

ras freebook babyhose nähen

RAS – welteinfachste Babyhose nähen

Eigentlich stecke ich ja immer noch in meiner Blogpause, aber nachdem ich die totschicke RAS-Babyhose von Eva Kartoffeltiger vor Kurzem bewundern durfte, wurde ich auf den aktuellen Nähwettbewerb von Nähfrosch aufmerksam. Und da mein Jüngster mal wieder eine Hose brauchte, habe ich kurzerhand entschieden auch mitzumachen. Die RAS ist eine sehr einfache und schnell genähte Babyhose, das hab ich mal eben dazwischen gequetscht.

RAS – einfacher Babyhosenschnitt

Letztes Wochenende habe ich übrigens meinen allerallerersten Nähkurs gegeben: Nähen fürs Baby. Das lief hier über die VHS Paderborn. Es hat uns allen superviel Spaß gemacht – ich werde zukünftig sicher mehr solcher Kurse geben. Ich zweifele ja auch manchmal an meiner Kompetenz, doch da sein, zu beraten, Fragen zu beantworten – ich habe mich gefühlt wie ein Fisch im Wasser.

ras freebook babyhose nähen

Worauf ich hinauswill: Bei unserem Vortreffen haben wir die geplanten Projekte durchgesprochen, und da habe ich neben den Schnittmustern von Schnabelina, mit denen ich angefangen bin, auch die kostelose RAS von Nähfrosch empfohlen. Ich selbst habe sie schon einige Male genäht – oft schaffen es meine Werke aber gar nicht bis auf den Blog. Hier habe ich schonmal eine gezeigt.

Die RAS ist ein einfacher Schnitt, aber nicht nur für Anfänger! In dem Artikel von Eva Kartoffeltiger zeigt sie, wie man die Hose noch pimpen kann – z.B. mit Taschen oder Fake-Knopfleiste.

Meine RAS für den Nähwettbewerb: Dinos mit Stern

Aktuell läuft ein Nähwettbewerb mit tollen Gewinnen bei Nähfrosch, und ich steige jetzt auch einfach mal mit in den Ring. Ich bin gar nicht so der Nähwettbewerbstyp, aber die RAS passte uns jetzt ganz gut.

Genäht habe ich eine RAS in Größe 92. Sie ist ganz schlicht, ich habe nur einen Stern aus Ringelstoff appliziert und abgesteppt, so als kleinen Hingucker. Ich stehe irgendwie auf Sterne, ich appliziere die überall drauf *lach*. Mein Sohn war total begeistert. Er wird ja in zwei Wochen zwei Jahre alt, und er sagte ganz begeistert „Dinos, Dinos.“

ras freebook babyhose nähen

Noch mehr Babysachen zum Selbernähen findest du übrigens hier auf dem Blog oder auf Pinterest.

Nähwettbewerb

Viel mehr hab ich über meine RAS gar nicht zu erzählen, aber ich würde mich sehr freuen, wenn du mir ab dem 04.02 bis 11.02.2019 deine Stimme für diesen Wettbewerb gibst – DANKE! 🙂

Ich geb nun noch ab zu Kiddikram, Made4Boys, Für Söhne und Kerle.

ras freebook babyhose nähen



babydecke nähen einfach

Einfache Babydecke nähen ohne einfassen

Seit kurzer Zeit bin ich stolze Tante eines Babyjungen. Stolz vor allem auf meine wunderbare, starke Schwester. Sie bat mich eine kleine Babydecke für ihre Wickelauflage zu nähen. Die hatte sie bei IKEA gekauft und wollte nun eine Decke, die genau auf die Wickelauflage passt. Also habe ich ihr eine ganz einfache Patchworkdecke genäht. Dabei habe ich es mir sehr einfach gemacht und auf das Binding, also das Einfassen der Decke, verzichtet. Das ist das, was Patchwork-Anfängern die ganze Decke versaut, weil es einfach schwer ist das sauber hinzukriegen. In der heutigen, kostenlosen Anleitung zeige ich dir, wie du eine Babydecke sehr einfach nähen kannst – ohne Einfassen!

Das Projekt: Babydecke einfach nähen

Die zu benähende Wickelauflage ist wie gesagt von IKEA – die hat die Maße der Decke vorgegeben. Wenn du es ganz eilig hast mit der Decke, kannst du auch einfach zwei große Stoffstücke und Volumenvlies in der gewünschten Größe zuschneiden und verstürzen. Das wäre dann die Nähen-für-Faule-Methode.

Ich wollte aber gern mal wieder patchworken – ich mache das eigentlich gern, aber doch irgendwie sehr selten, und vor dem Quilten und dem Binding habe ich viel Respekt, gerade wenn es ein Geschenk sein soll! Meine letzte Patchwork-Decke habe ich vor knapp zwei Jahren für meinen Jüngsten genäht. Damals hatte ich auch noch zwei weitere Babydecken (mit Anleitung!) gemacht: eine Häkeldecke fürs Baby (Freebook), und eine Babydecke aus Sweatshirtstoff/Alpenfleece.

Das Nähen von Krabbeldecken oder Babydecken (und Gewichtsdecken) macht mir eigentlich sehr viel Freude (und es geht viel schneller, als man vorher immer so denkt…), aber das Einfassen ist für viele ein echtes Problem. Gerade als Anfängerin traut man sich dann nicht. Deshalb habe ich nun diese Methode entwickelt, die ich heute vorstelle. Auch wenn dies deine erste Babydecke ist, die du nähst: Es wird dir gelingen :).

Jetzt geht es aber los mit der Anleitung um die einfache Baby-Patchworkdecke zu nähen.

babydecke nähen ohne einfassen

Material und Zubehör

Du benötigst…

buttinette patchwork paket

… Stoffreste aus Baumwolle (Webware) – ich habe ein Patchwork-Paket von buttinette* genommen. (Spartipp: Wenn du Geld sparen willst, kannst du auch eine alte Bettwäsche zerschneiden! Meine große Tochter hat z.B. neulich aus Versehen -sagt sie- ein Loch in ihre Bettdecke geschnippelt. Die wird demnächst auch zur Patchwork-Decke…)
Volumenvlies*
… ein Stück Baumwolle in Größe der späteren Decke für die Rückseite.

Für den Zuschnitt empfehle ich außerdem als Grundausstattung (die Anschaffung lohnt sich beim Nähen auf jeden Fall!) einen Rollschneider*, ein Lineal* und eine Schneidematte*. Hier bitte auch nicht am falschen Ende sparen – es hat schon seinen Grund, dass diese Dinge nicht alle im 1€-Shop zu kaufen sind. Wer ernsthaft näht und wem die Qualität seiner Arbeit nicht egal ist, will sich ja nicht über auseinanderfallende, stumpfe Rollschneider und schnell zerkratzte Schneidematten ärgern. Die empfohlenen Produkte gibt’s alle auch in einer Nummer kleiner (und günstiger) – in meinem Nähalltag sind die verlinkten Größen aber ideal, bzw. Mindestgröße. Ich empfehle NICHT eine kleinere Schneideunterlage oder Lineal zu kaufen, da ärgerst du dich ganz schnell und kaufst dann doch die Nummer größer.

Zuschnitt

Ein Grund, warum ich gern mit den Patchwork-Paketen von Buttinette arbeite, ist, dass die Stoffe gut aufeinander abgestimmt sind, und dass sie in einer angenehm zu verarbeitenden Größe kommen, nämlich 30x75cm. Es erleichtert den Zuschnitt doch sehr, wenn man nicht mit meterlangen Stoffbahnen hantieren muss. Da ich mir die Dinge gern einfach mache, habe ich faulerweise die Stoffquadrate in der Breite des Lineals zugeschnitten (hier war mein kleines* im Einsatz, das ich gern zusätzlich nehme): 15cm.

Es bot sich auch deshalb an, weil der Zuschnitt 30cm hat und ich so die Hälfte nehmen konnte. Die Größe der einzelnen Quadrate ist also 15x15cm.

babydecke nähen ohne einfassen

Es sollten insgesamt 4×4 Quadrate werden, dazu rundherum schmale Stoffstreifen als Rahmen. Für erfahrene Patchworker ist das keine Herausforderung – es gibt sehr viel anspruchsvollere Muster, die man mit Patchwork machen kann. Ich liebe Quadrate trotzdem, und ich mag so ganz normale, einfache Muster.

Wenn du tiefer in die Materie einsteigen willst, besuch am besten einen Patchwork-Kurs (z.B. über die VHS) oder schau mal, was es an Büchern dazu gibt*. Meine persönliche Patchwork-Bibel ist dieses Buch: Handbuch Patchwork von Mary Clayton* (hatte mein Mann mir mal zu Weihnachten geschenkt). Da werden viele Muster, Tricks und Techniken erklärt, es gibt viele Vorlagen und überhaupt ist es ein umfassendes Nachschlagewerk, das ich gern empfehle, weil es ein so durchdachtes und tolles Buch ist! Ich schaue da immer ehrfürchtig rein.

Nähanleitung

Jetzt beginnen wir mit dem Nähen der einfachen Babydecke: Wenn die Quadrate zugeschnitten sind, puzzelst du am besten, wie du sie haben willst. Wenn du dich entschieden hast, nähst du immer vier Quadrate aneinander und dann erst die Vierer-Ketten (höhö) längs zusammen. Die Nähte solltest du nach jedem Nähen platt bügeln Das erhöht die Chance, dass es am Ende gerade wird und alle Nähte aufeinander treffen ;).

patchworkdecke baby nähen

Wenn du deine erste Viererkette fertig hast, nähst du die nächste und dann so weiter. Die fertigen Viererketten nähst du dann rechts auf rechts (= schön auf schön) zusammen und bügelst immer schön die Nähte platt. So entsteht bereits das klassische Muster einer Patchworkdecke:

babydecke nähen anleitung patchwork

Wenn du mit deinen 4×4-Kästchen zufrieden bist, kannst du noch einen Rahmen rundherum nähen. Dazu schneidest du Stoffstreifen zu – ich finde ab 6cm Breite ganz gut, aber du kannst das halten, wie du willst! Du könntest z.B. auch zwei schmalere Rahmen nähen – nur so als Idee. Auf dem Bild hier oben siehst du, dass auf allen Seiten noch so ca. 5cm für die Wickelauflage fehlen, also habe ich dann 6cm breite Stoffstreifen zugeschnitten.

babydecke nähen anleitung

Die werden natürlich auch zuerst gebügelt und dann rundherum angenäht. Patchwork-Göttinnen nähen die auf Gehrung. Ich habe das nicht gemacht und einfach im guten alten 90°-Winkel die Streifen angesetzt. Das sind dann Feinheiten, die niemandem außer einem selbst und besagten Patchwork-Göttinnen auffallen.

anleitung patchworkdecke baby einfach

Wenn du diesen Schritt fertig hast, bist du mit der Oberseite deiner einfachen Babydecke, dem Top, bereits fertig! Nun schneidest du das Volumenvlies und die Rückseite in der Größe des Tops zu. Wenn du ein bügelbares Volumenvlies verwendest, bügelst du es nun auf die Unterseite des Tops auf. Mein Vlies war nicht bügelbar.

Beim klassischen Patchwork baust du dir ein Sandwich (von unten nach oben): Unterseite (guckt nach unten), Vlies, Top (guckt nach oben), so wie hier:

patchworkdecke fürs baby nähen

Traditionell wird nun gequiltet (also man steppt die Nähte ab, Muster und Zierstiche ein usw.). Ich bewundere alle, die das können, denn bei mir gibt’s da meist am Ende komische Wülste oder der Faden verheddert sich oder oder oder… Wenn du das machen willst, empfehle ich einen Kurs dazu zu besuchen. Alternativ kann man seine Patchworkdecke auch quilten lassen. Es gibt auch richtig gute Maschinen, mit denen man meisterhafte Ergebnisse erzielt!

Nach dem Quilten kommt dann das Einfassen, und auch dieses birgt einige Tücken. Am besten man macht das von Hand! (Quilten sollte man auch per Hand!)

Fake-Quilten für Anfänger, oder: Schummeln erlaubt!

In meinem Nähalltag bin ich abends über jede halbe Stunde Nähen froh. Wenn ich mich mit Nadel und Faden hinsetzte, hätte der Kleine Abi, bevor seine Babydecke fertig ist. Deshalb habe ich das Finish NICHT traditionell gemacht, sondern das Top und das nicht-aufbügelbare Vlies zunächst entlang der Quadrate mit dem Quiltstich meiner Nähmaschine abgesteppt, damit die verbunden sind – das ist sinnvoll fürs Waschen, wenn man nicht einen Klumpen Vlies zwischen den Stofflagen aus der Waschmaschine ziehen will.

Meine Maschine bietet mir einige Quiltstiche – am besten schaust du bei deiner mal nach, ob die auch sowas hat.

babydecke nähen anleitung

Das Top nur mit dem Vlies zu quilten ist sozusagen Fake-Quilten, und ich finde das für meinen persönlichen Patchwork-Expertenstatus (Level: Novizin) völlig ok. Man darf schummeln, sonst verliert man zu schnell die Lust daran, oder? Im Anschluss habe ich das Top (das nun mit dem Vlies durch die Fake-Quilt-Nähte verbunden ist) und die Rückseite rechts-auf-rechts gelegt und bis auf eine Wendeöffnung füßchenbreit abgesteppt.

babydecke nähen anleitung

Vor dem Wenden solltest du noch die vier Ecken wie auf dem Bild einschneiden – so formen sich die Ecken nach dem Wenden viel schöner aus!

Dann habe ich gewendet und rundherum noch einmal den Rand abgesteppt. Mit diesem letzten Absteppen habe ich auch die Wendeöffnung geschlossen. Hier kann sich der Stoff noch kräuseln. Wenns ganz doof läuft, entsteht eine kleine Falte an der Wendeöffnung :(.

babydecke nähen patchwork

Mehr Nähideen

Wenn dir diese Anleitung für die einfache Babydecke ohne Einfassen gefällt, magst du vielleicht noch etwas mehr auf meinem Blog stöbern – vielleicht gefällt dir ja auch meine Mädchenhandtasche Joelle, oder die Gewichtsdecke? Oder du nähst noch ein Kissen zur Decke, hätte ich das Kissen für Faule oder das Prinzessinnenkissen. Für Babies nähe ich auch gern diesen Strampler (Freebook). Noch viel mehr Nähideen sammle ich auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“, der du ganz einfach folgen kannst. Außerdem lege ich dir meinen Newsletter ans Herz.

Das wars erstmal von mir – hat dir denn diese Anleitung gefallen? Bist du damit klargekommen oder hast gar selbst eine Babydecke danach genäht? Dann schreib mir doch einen Kommentar oder schick mir ein Bild für meine Kundengalerie – vielen Dank!

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.

* Werbelink: Dieser Blog finanziert sich u.a. über Provisionen. Beim Einkauf über einen mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise kannst du ganz einfach Danke für diese Anleitung sagen, und ich kann weiterhin kostenlose Inhalte wie diese Anleitung erstellen. Meine Stoffe, Nähzubehör und weiteres Equipment für Fotografie, Bildbearbeitung etc. bezahle ich selbst. Wenn mir Material zur Verfügung gestellt wird, schreibe ich das an dieser Stelle. Mehr über Werbung auf dem Blog erfährst du auf meiner Transparenz-Seite.

monkeypants nähen

Eine Hose fürs Baby: Die Monkeypants

Mein Jüngster – bzw. seine genähten Klamotten – sind hier bisher noch etwas unterrepräsentiert. Aber natürlich wird er auch benäht! Und heute stelle ich mal eine Hose vor, die ich schon vor Ewigkeiten genäht habe, und die lange auf ihn warten musste. Der Schnitt ist einer meiner liebsten Kinderhosen-Schnitte, und ich habe ihn in allen Größen genäht. Die Rede ist von der Monkeypants von Kid5. Absoluter Hingucker bei der Hose ist der Einsatz hinten am Popo, und ich finde den einfach total niedlich.

Monkeypants nähen

Dieses ebook habe ich wirklich schon sehr sehr oft genäht – vor allem unsere Nr. 3 hat bereits einige Hosen nach dem Schnitt bekommen. Ich habe sie gar nicht alle vorgestellt, aber diese hier war auch sehr niedlich. Leider gibt es den Schnitt nur bis Größe 92, da war ich schon sehr traurig, als Marla da rausgewachsen war. Immerhin ist Vincent noch nicht ganz soweit, und er bekommt auch nochmal nen Satz davon – das Schnittmuster liegt bei mir auch schon wieder bereit.

monkeypants kid5 nähen

Für diese habe ich einen coolen Drachen-Digital-Print verwendet und für den Monkey-Popo ein Reststück Jersey. Genäht ist die Monkeypants total fix, weil sie eigentlich nur aus Vorder- und Hinterhose besteht, plus dem Popo-Einsatz. Klar beim ersten Mal oder als Anfängerin hat man erstmal Respekt vor dem Einsatz, aber der ist wirklich auch ganz einfach – nur dehnen darf man beim Nähen auf keinen Fall!

monkeypants nähen

Ich bin jedes Mal wieder von der Passform dieser Hose begeistert. Sie sitzt eng und macht einfach eine gute Figur. Jetzt muss unser Jüngster nur endlich Laufen lernen!! Er schafft ein paar Schritte, krabbelt aber einfach noch lieber, was mir gerade zunehmend auf die Nerven geht – ich muss ihn dann nämlich den ganzen Tag schleppen. Immerhin ist er jetzt fast 16 Monate und damit mein bisher faulstes Kind, denn alle anderen waren mit 14/12/10 Monaten auf den Beinen!!

Hier läuft er fast los… Naja… es wird hoffentlich nicht mehr lange dauern! *wunschansuniversum*

monkeypants nähen

Schnittmuster Monkey Pants

Das Schnittmuster zum Nähen der Monkeypants (selbst gekauft) gibts bei Kid5, den Stoff habe ich so lange hier gehabt, dass ich nicht mehr weiß woher *sorry*. Mehr Nähideen für Kinder bis Größe 92 sammle ich auf Pinterest. Da ist auch meine Sammlung „Nähen für Jungs“ – schau doch mal vorbei!

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.  Den Rest der Woche bin ich wahrscheinlich weiterhin mit dem Probenähen des Mädchen-Panties beschäftigt – ich arbeite derzeit am Lookbook. Mehr dazu gibts hoffentlich bald – ich komme neben unserem Anbau, Kindern, Sommer usw. auch nicht so wirklich schnell voran :(. Aber im Newsletter werde ich als erstes was dazu schreiben!

Bis demnächst,

Sonja

Freebook RAS Babyhose

Freebook RAS von Nähfrosch

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Die Zeit rast mal wieder – geht euch das auch so? Plötzlich habe ich hier soooo viele Dinge, die noch fertig werden wollen. Mit Geschenken liege ich ganz gut – für die Kinder haben wir jetzt alles (bestellt), und auch so muss ich nur noch ein paar Sachen nähen – hauptsächlich Pullis! Die zeige ich euch dann im neuen Jahr, über die Feiertage mache ich hier nämlich zu ;). Heute zeige ich euch auch nur ganz fix mal zwischendurch meines Jüngsten neueste Hose – genäht nach dem Freebook RAS von Nähfrosch. Außerdem stelle ich euch eins meiner Standard-Shirts vor, das ich vor einiger Zeit gekauft habe und für die beiden Kleinen sehr sehr gern nähe.

Babyhose und Shirt – Kombination

Die Babyhose und das Shirt sind beides einfache Grundmodelle, die ich als nähende Mama andauernd brauche. Meist schaffen die es auch gar nicht auf den Blog, weil die so schnell angezogen und zum ersten Mal vollgekleckert sind. Oder weil ich es einfach nicht schaffe Text, Bilder usw. zu schreiben. Auch dieses Mal bin ich mit den Bildern gar nicht so glücklich – ich warte derzeit auf mein Weihnachtsgeschenk an mich: meine neue Hintergrundleinwand!!! – aber ich dachte mir: egal! Muss auch mal so gehen. Das Set ist nämlich total niedlich (genauso wie der junge Mann von 10 Monaten, der es trägt).

Das Shirt hat einen Schlupfkragen, auch bekannt als „amerikanischer Ausschnitt“. Diesen Ausschnitt-Typ liebe ich für Kinderkleidung, deshalb ist auch der Regenbogenbody von Schnabelina mein Standard-Schnitt für Babybodies. Hier habe ich das Schlupfshirt von selbermacher123* genäht. Die Anschaffung des ebooks hat sich bisher sehr gelohnt – ich nähe das Shirt auch gern als Geburtsgeschenk. Ich habe übrigens auch noch kein vergleichbares Freebook gefunden (und ich bin sehr viel im Netz unterwegs und ich habe auch danach gesucht! Gibt es meines Wissens nicht!) Die Größen sind von 56 bis 104, da hat man auch was von! Den Stoff kennt ihr noch von dem Stern-T-Shirt-Freebook, das ich im Sommer vorgestellt habe.

Schlupfshirt nähen

Nun aber zu der Hose! Mit nur drei Nähten + Bündchen was sie ein 15-Minuten-Projekt. 20 Minuten mit Zuschnitt (ja, ich hatte es eilig). Auch den Stoff kennt ihr noch von dem Freebook Strampler aus dem Frühjahr. Inzwischen ist der Kleine doch ein bisschen gewachsen ;).

Das Freebook RAS ist ein Klassiker unter den Baby-Freebooks. Ich habe die Babyhose in Gr. 80 genäht. Und wie gesagt. Schnell genäht und schnell verbloggt! Ihr bekommt den Schnitt bei Nähfrosch.

Freebook RAS Shirt Baby-Set nähen RAS Freebook Babyhose nähen

Damit gebe ich für heute direkt ab an Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Kiddikram, Made4Boys, RAS-Linkparty und Für Söhne und Kerle -uff!

Lieber Gruß,

Sonja

{Blogsommer} Sonnensegel für den Kinderwagen selber nähen

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Du möchtest ein Sonnensegel für den Kinderwagen selber nähen? In diesem kostenlosen Tutorial mit Nähanleitung und Schnittmuster zeige ich dir, wie das geht! Auch als Anfängerin kannst duspielend leicht ein Sonnensegel für den Kinderwagen selber nähen. Diese Anleitung habe ich außerdem mit meiner beliebten Anleitung für eine Universalaufhängung zum Aufhängen der Tasche an den Kinderwagen zu einem Freebook zusammengefasst – der Link zum Download ist am Ende dieses Beitrags zu finden! Übrigens kannst du dieses Sonnensegel universell für verschiedene Kinderwägen einsetzen – sowohl für den Liegewagen als auch in der Sitzhaltung für ältere Kinder. Und nun viel Spaß!

 

Kinderwagen-Sonnensegel

Das Kinderwagen-Sonnensegel zum selber nähen ist ein simples und schnelles Anfängerprojekt „aus einem Stück“. Damit reiht es sich in meine kleine Näh-Reihe „Nähen für Faule“ ein, denn es ist zuschnittarm und trotzdem pfiffig. Das Kinderwagen-Sonnensegel wird mithilfe von Kordeln, die an vier Lochnieten am Segel befestigt werden, am Kinderwagen befestigt. Gegebenenfalls kannst du auf die Lochnieten verzichten und die Kordeln bem Nähen einfassen.

Schnittmuster

Du kannst als Schnitt ein einfaches Rechteck nehmen, oder ein Trapez. Oder du zeichnest dir nach diesem Schema selbst ein Schnittmuster (hier im Stoffbruch dargestellt!)

 

Mein Schnittmuster hat ca. die Maße 45cm x 80cm. Miss am besten bei deinem Kinderwagen nach, wie breit und wie lang das Sonnensegel sein muss!

Stoffempfehlung

Da das Kinderwagen-Sonnensegel einen sehr praktischen Nutzen hat, empfehle ich einen blickdichten, festen und eher dunklen Stoff, der kaum Sonnenlicht und UV-Strahlung durchlässt! Ich habe für außen (oben) einen robusten Taschenstoff genommen und für die Unterseite einen gedeckten Baumwollstoff.Wer sich tiefer mit UV-Schutz durch Textilien beschäftigen will, klickt mal hier rein.

 Alternativ würde ich Jeans, Cord, Canvas oder auch Markisenstoff empfehlen!

Zutaten und Werkzeug

0,50m x 0,80m Baumwolle (so blickdicht wie möglich!) als Oberstoff
0,50m x 0,80m Baumwolle (so blickdicht wie möglich!) als Unterstoff
4 Lochnieten (Ösen)*
4x 0,90m Kordel*
1 Kordelstopper*
Lochzange*, Prym Vario-Zange*

Zuschnitt

Schneide das Schnittmuster je Stoff 1x im Stoffbruch zu.

Nähanleitung Sonnensegel selber nähen

Lege die beiden Schnittteile rechts auf rechts (schön auf schön) aufeinander und verstürze sie. Das heißt, du nähst einmal rundherum. Dabei lässt Du eine ca. 10cm lange Wendeöffnung frei.
Variation: Wenn Du die Kordeln NICHT mit Ösen anbringen willst, kannst du bei diesem Schritt schon die Kordeln mit einfassen. Einige Maschinen haben auch so einen „Ösenstich“ – schau mal bei deinen Knopflochstichen nach, ob deine das kann!

Wende dein Sonnensegel und steppe rundherum (gern mit einem Zierstich) ab. Dadurch wird auch die Wendeöffnung geschlossen.
Nun stanzt Du in alle vier Ecken mit der Lochzange*  je ein Loch.

Dann steckst Du die Lochniete (Ösen)* von oben nach unten durch das Loch. Leg die Scheibe von der anderen Seite darunter. (Ich empfehle Ösen MIT Scheiben zu nehmen, das sieht einfach sauberer aus und hält besser.)

 

 

Mit der Prym Vario-Zange* presst du die Öse fest. Du kannst auch mit dem Hammer arbeiten; ich hab damit aber keine guten Erfahrungen gemacht: Die Ösen werden beschädigt, es ist laut, und du könntest auch den Daumen treffen… alles keine schönen Aussichten! Die Zange ist zwar nicht günstig, aber lohnt sich. Ich habe meine jetzt schon über zehn Jahre, und sie ist vielseitig einsetzbar.

Zum Schluss ziehst du nur noch deine Kordeln durch die Ösen und verknotest die Enden, sodass sie nicht mehr raus können. Die zwei Kordeln der oberen Seite fasst du mit dem Kordelstopper* zusammen. Damit bringst du das Segel am Kinderwagen in Position.

 

 

FERTIG!

Pin mich!

 

Freebook mit Bonus: 10-Minuten-Kinderwagen-Universalaufhängung

Letztes Jahr habe ich schon eine Nähanleitung für den Kinderwagen geschrieben: Die 10-Minuten-Kinderwagen-Universalaufhängung.

Nun habe ich aus diesen beiden Tutorials in ein Freebook gemacht, das du in meinem CrazyPatterns-Shop oder in meinem Shop hier auf der Seite downloaden kannst. Und solltest du Interesse an noch mehr Nähideen fürs Baby haben, dann schau dir doch mal meine Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“ an, da sammle ich ganz viele Nähideen rund ums Baby.

Blogsommer

Dies war mein Beitrag für den Blogsommer, bei dem ich mich nun auch verlinke! Außerdem verlinke ich mich beim Freebook Friday und Kiddikram. Ich mache auch noch einmal auf unsere Gruppen aufmerksam, bei denen ihr alle gern mitmachen könnt:

Google+ Facebook Pinterest 

Jetzt bin ich gespannt, was wieder neu dazugekommen ist! 

Liebste Grüße,
Sonja

*affiliate link: Wenn du über einen mit * gekennzeichneten Link etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten! Vielen Dank.

maxicosydecke fürs Baby

MaxiCosy-Decke // Einschlagdecke fürs Baby

Dieses Freebook wollte ich eigentlich selbst schreiben. Ich hatte schon unser MaxiCosy ausgemessen und einen ersten Entwurf für eine MaxiCosy-Decke handschriftlich skizziert, als ich bei Facebook zufällig über diese praktische Einschlagdecke fürs Baby stolperte: Als Freebook! Da brauchte ich das Rad also nicht mehr neu zu erfinden und konnte das ganze Projekt sehr fix umsetzen – sogar noch vor der Geburt! Zum Verbloggen hat es da schon etwas länger gedauert, aber hier ist sie endlich – ganz kurz und schmerzlos!

MaxiCosy-Decke nähen

Ich bin von dieser MaxiCosyDecke für Babies übrigens restlos begeistert – wir nutzen sie auch nicht nur für unterwegs, sondern auch für zuhause. Der Kleine schläft darin sehr zuverlässig und fühlt sich  sehr sehr wohl (und sieht einfach total niedlich darin aus). Insofern kann ich diese Einschlagdecke allen Mamas empfehlen, die fürs Baby nähen und noch nach einer Nähidee fürs Baby suchen.

 

Stoffe und Größe

Vernäht habe ich außen und innen Sweatshirtstoff. Fleece wäre natürlich noch kuscheliger gewesen, aber ich mag Fleece irgendwie nicht (davon wird man so elektrisch). Ich wollte eine glatte Oberfläche, und kuschelig warm ist sie auch! Ich könnte mir für die Decke übrigens auch gut Nicki vorstellen. Nicki ist natürlich eine Näh-Herausforderung, weil es sich so dehnt, aber ich glaube, es würde sich sehr lohnen. (Vielleicht mache ich das nochmal, wenn ich mal Tante werde…)

Die MaxiCosy-Decke reicht so ca. bis Gr. 68, würde ich sagen. Danach muss man sich die Decke selbstständig verlängern oder einfach mit einer anderen Decke zum Drüberlegen arbeiten, z.B. meine Sweat-Decke.

Nähen fürs Baby

Du suchst noch weitere Ideen zum Nähen fürs Baby? Dann schau dich doch mal hier um – ich nähe regelmäßig und viel für Babys und stelle viele Nähideen auf dem Blog vor! Sehr beliebt ist zum Beispiel der Baby-Hoodie oder auch der Strampler, oder mein Tutorial für eine Decke aus Sweat/Alpenfleece, sowie meine Babydecke ohne Einfassen – alles Freebooks! Außerdem sammle ich Nähideen fürs Baby auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“.

Das Freebook

Genäht ist die Decke sehr schnell, der Schwierigkeitsgrad ist einfach. Man muss natürlich ein langes Knopfloch nähen! Für mich war es das erste mit meiner Maschine, aber es hat sehr gut geklappt. Im Zweifel hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung. Abgesehen davon ist es nicht schwer zu nähen.

ACHTUNG: Das Freebook, das ich hier vernäht habe, ist leider nicht mehr verfügbar. Ich habe nach Hinweisen durch Leserinnen nun selbst ein Ebook erstellt: SULLY. Ursprünglich war dieses kostenlos, seit dem 11.11.2019 ist es kostenpflichtig. Warum, erkläre ich auf Facebook in diesem Statement. Du findest es hier in meinem Shop, viel Spaß beim Nähen! 🙂

So, das war es schon für heute – aber die Woche war ja auch schon voll genug! Ich verlinke noch mit Kiddikram, Sew Mini.

Lieber Gruß,

Sonja

Merken

Merken

fürs baby nähen strampler freebook

Fürs Baby nähen – Probenähen Strampelina

enthält Werbelinks*

Es gibt kaum ein Ereignis, das mehr zum Nähen inspiriert als ein Baby! Das kann ich jetzt mit unserem Neuzugang in der Familie noch einmal ganz besonders sagen. Und auch wenn die Zeit zum Nähen knapp ist – es ist einfach eine besondere Freude fürs Baby zu nähen! Vom Bloggen wollte ich ja eigentlich eine Pause machen, aber in diesem besonderen Fall habe ich mir eine Ausnahme erlaubt: Ich mache ja beim Probenähen für den neuen Strampler von Schnabelina mit – hier habe ich den ersten Strampler gezeigt. Heute stelle ich den zweiten vor.

Freebook „Strampelina“ – ein Strampler fürs Baby nach kostenlosem Schnittmuster

Die kostenlosen Schnittmuster von Schnabelina waren meine Einstiegsdroge ins Nähen für Kinder. Die Chance für sie probezunähen habe ich liebend gern wahrgenommen! Den Strampler „Strampelina“ kannst du aus Jersey, Sweat oder Webware nähen – damit ist er ein echter Allrounder! Der obere Teil mit den Trägern wird gefüttert, sodass Baby es schön warm hat. Die unteren Teile werden nicht gefüttert, optional wäre das aber möglich.

fürs Baby nähen: Strampler

Um Strampelina zu nähen würde ich empfehlen vorher schon etwas anderes genäht zu haben. Es gibt viele einfachere Schnittmuster, wenn man fürs Baby nähen will, z.B. den Trotzkopf (auch ein Freebook von Schnabelina), den ich hier vorstelle. Das Verstürzen der Träger und das Anbringen der Jerseyknöpfe* könnte für einige nicht so leicht sein. Genäht habe ich für unseren Jüngsten in Größe 62 – der erste Strampler war noch in 56 gewesen, aber da ist er sehr schnell rausgewachsen.

Stoff

Vernäht habe ich grau-schwarzen Gitarren-Sweat (ich stehe ja auf Gitarren) und grünen Sweat – beides Reststücke aus meinem Fundus. Coolen Gitarren-Sweat gibt es – falls du auf der Suche bist – z.B. bei Etsy*. Den Gitarrenstoff habe ich auch schon bei dem Baby-Hoodie (auch ein Freebook) und bei dem Hoodie für den großen Bruder vernäht und jeweils auch mit grünen Stoffen kombiniert – ich mag die Kombi grau-grün einfach gern.

nähen für baby: strampler freebook

Eine weitere Version habe ich aus Nicki und leichtem Stretch-Jeans genäht, den zeige ich gleich auch nochmal:

Nähideen fürs Baby

Viele weitere Nähideen rund ums Baby findest du übrigens hier auf meinem Blog. Ich habe auch einige Anleitungen erstellt, so zum Beispiel die Babydecke ohne Einfassen – eins meiner beliebtesten Tutorials. Viele Ideen zum Nähen fürs Baby sammle ich außerdem auf Pinterest, wo ich unheimlich gern stöbere und mich inspirieren lasse!