Schlagwort: für Jungs

Hier sammle ich Nähideen und Inspiration speziell für Jungs: Ob T-Shirt, Hose, Pulli oder Rucksack – ich benähe meine beiden Jungs leidenschaftlich gern und bin immer auf der Suche nach pfiffigen Schnittmustern, schönen Stoffen oder coolen Freebooks für Jungs. Die stelle ich dann hier vor :).

Übrigens fängt die Nähliebe auch schon bei kleinen Jungs an. Unter dem Schlagwort „fürs Baby nähen“ zeige ich viele Näh-Ideen für Baby-Jungs!

Viel Spaß!

klimperkleine Wendejacke

Einen kleinen Ausschnitt von Marlas neuem Lieblingsteil hab ich ja am vergangenen Freutag schon gezeigt. Liebe Ellen, Du hattest Recht: Es ist eine Jacke! Marla brauchte unbedingt eine neue Jacke. Leichte Kapuzenjäckchen habe ich genug für sie, aber es sollte etwas wärmer sein – für kühle Abende und schattige Tage, wie wir sie im Moment noch haben. Schon seit einiger Zeit hatte ich mir vorgenommen aus dem „klimperklein-Buch“ zu nähen, das ich ja schon mal vorgestellt habe. Die Wendejacke daraus war eins der ersten Schnittmuster, das mir ins Auge gefallen war, und so hatte ich nun endlich den willkommenen Anlass ebendiese Wendejacke einmal zu nähen!

Wendejacke nähen

Verwendet habe ich für außen angerauhten Sweatshirtstoff, den ich mit diesem radioaktiv-grünem Streifen-Nicki kombiniert habe. Nicht ich, wenn ich ehrlich bin – Finja hat den Stoff für ihre kleine Schwester ausgewählt, und ich bin begeistert, wie die beiden Stoffe miteinander harmonieren.

 

Die Kapuze innen ist aus einem dunkelblauen Paisley-Nicki. Der Hintergrund ist einfach, dass der hellgrüne Nicki nicht reichte. Aber auch von diesem Kompromiss bin ich begeistert – die passen sehr gut zusammen. Übrigens trägt die Kleine auf dem Bild die Häkelmütze, die ich hier schon einmal vorgestellt habe :).

Der Schnitt

Ich mochte den Schnitt auf Anhieb – ich liebe Babies mit Zipfelmützen, und so wusste ich beim ersten Durchblättern, dass ich diese Wendejacke mit als erstes nähen würde.
Der Schnitt ist relativ leicht – es handelt sich um einen klassischen Raglanschnitt mit Zipfelkapuze. Dadurch, dass die Jacke vorn mit Knöpfen und nicht mit Reißverschluss geschlossen wird, können sich da auch Anfängerinnen rantrauen. Das Buch richtet sich ja auch an beginnende Nähmamas.
Ich habe bei dieser Wendejacke noch einen Tipp aus dem Buch beherzigt, den ich sehr pfiffig finde, und zwar die Paspeln zwischen dem Vorderteil und den Ärmeln. Das verleiht der Jacke noch etwas mehr Charakter, und „live“ habe ich schon viele Komplimente für diese Jacke bekommen.
Genäht habe ich Gr. 86, damit Marla noch etwas hineinwachsen kann. In der Breite hat sie schon jetzt kaum noch Spielraum, aber vielleicht streckt sie sich noch etwas?
 

Wie gefällt dir der Schnitt? Hast du das Buch auch?

Weitere Nähideen

Falls du auf der Suche nach weiteren Nähideen bist, schau doch auch mal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Babies“ vorbei – da sammle ich Schnittmuster in den Größen 56-86. Ab 92 habe ich dann meine Sammlungen aufgeteilt in Nähen für Jungs und Nähen für Mädchen.

Einen weiteren (kostenlosen!) Schnitt für eine Wendejacke habe ich übrigens hier vorgestellt, die Wendejacke Wendie!

 

Jetzt geht es mit der klimperklein Wendejacke zum Creadienstag, Handmade on Tuesday, DienstagsDinge, Meitlisache, Kiddikram, Sew Mini und natürlich Sternenliebe!

Liebe Grüße,
Sonja

 

Karnevalskostüme Löwe und Fuchs

Letzte Woche gab es ein Bild „in progress“. Heute zeige ich euch die Ergebnisse des diesjährigen Karnevalsnähens.

Im Kindergarten wird ordentlich Karneval gefeiert, und die Kinder lieben Verkleiden (und ich liebe Nähen für die Kinder), also hab ich es mir nicht nähen nehmen lassen den Kindern Kostüme zu nähen. Auch wenn aus mir in diesem Leben kein Karnevalist mehr wird und ich auch nicht wirklich zufrieden mit den Ergebnissen bin – den Kindern gefallen ihre neuen Kostüme, das ist die Hauptsache.

Finja wollte ein Fuchs werden und Jesper ein Löwe. Ich hoffe, man kann das erkennen. Ich bin weder mit dem Nähergebnis noch mit den Bildern glücklich, wenn ich ehrlich bin.

Schnitt
Das Schnittmuster ist von Burda, das sagte ich neulich schon. Es handelt sich um diesen hier. (Kleiner Spar-Tipp: Der Schnitt ist in Burda 01/2014 erschienen, und es ist günstiger sich das ganze Heft nachzubestellen als nur diesen einen Schnitt. In besagtem Heft sind mehrere Kostümschnitte drin, und ich schließe nicht aus, dass ich irgendwann nochmal einen weiteren Schnitt nachnähe.)


Ich habe den Schnitt jetzt insgesamt drei Mal genäht und dabei jedes Mal geflucht. Nicht falsch verstehen: Der Schnitt an sich ist gut und vielseitig abwandelbar – ich habe ja daraus auch einen Löwen und einen Fuchs und letztes Jahr einen Bären gemacht.

Die Kinder lieben ihre Overalls und wollen nächstes Jahr Eisbären werden, was sicher auch problemlos möglich ist, aber die Anleitung ist eher burdatypisch, wenn ich das jetzt mal ganz vorsichtig so sagen darf. Den Reißverschluss gerade einzunähen erscheint mir nach der Vorgabe unmöglich. Bei dem Fuchs hab ich es zum ersten Mal anders gemacht als in der Anleitung vorgesehen – nämlich zuallererst den RV eingenäht, und das wurde halbwegs gerade. Fleece zu nähen ist zudem nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung. Ich hatte das vom letzten Jahr noch schlecht in Erinnerung, und werde es auch so in Erinnerung behalten (das muss ich auch mal sagen dürfen…)

Der Overall lässt sich ansonsten recht flott nähen. An Armen und Beinen habe ich übrigens nicht mit Gummizügen gearbeitet, sondern mit Bündchen, die finde ich persönlich schöner.

Die Anzüge haben den Vorteil, dass die Kinder nicht so frieren, was bei Satin-Prinzessinnen schonmal eher der Fall sein kann. Ich erinnere mich dunkel, dass ich als Kind an Karneval auch viel gefroren habe. Vielleicht spielt das bei meiner persönlichen Aversion gegen Karneval auch eine Rolle?
In ihren Fleece-Anzügen haben die Kids es schön warm (jetzt kommt wieder die Mama durch), und sie sind so kuschelig wie große Teddies. DAS mag ich dann an dem Kostüm.

So, damit hab ich Karneval abgehakt. Ich hab das Kostümnähen lange vor mich hergeschoben – auch weil ich so viele andere Sachen so viel lieber nähen wollte – aber einmal zugeschnitten und RV eingenäht ging es dann jeweils recht flott. Bis zum nächsten Jahr also. Dann kommen wohl die Eisbären…

Lieber Gruß,
Sonja

Rockerhoodie mit Monster

Dieses ist wieder eins der Projekte, die lange warten mussten, bis sie dran waren. Jetzt vollendet, frage ich mich warum eigentlich? Dieser Jungshoodie ist schnell genäht und steht Jesper sooooo gut, dass das bestimmt nicht der letzte Hoodie war. Genäht habe ich in Größe 110/116, der kleinsten des Schnittes – dieser Hoodie wird uns also noch länger begleiten. Ich habe dem Schnitt noch Taschen hinzugefügt und außerdem an den Ärmeln und am Saum Bündchenware verwendet.

Übrigens verbirgt sich hinter dem Pflaster auf seiner Stirn eine Platzwunde, die mit drei Stichen genäht werden musste ===:o. Die Wahl des Stoffes fiel da nicht mehr schwer… %-)

Schnitt: Rockerbuben – „Matthi“
Stoffe: „Cucos Sweat Jersey Monster Petrol“ von Hilco, kombiniert mit schwarzem Sweatshirtstoff und „Black Staaars“ von Farbenmix, Bündchenware.

Verlinkt mit Made4Boys und Für Söhne und Kerle.

Lieber Gruß,
Sonja