Schlagwort: Dino

ras freebook babyhose nähen

RAS – welteinfachste Babyhose nähen

Eigentlich stecke ich ja immer noch in meiner Blogpause, aber nachdem ich die totschicke RAS-Babyhose von Eva Kartoffeltiger vor Kurzem bewundern durfte, wurde ich auf den aktuellen Nähwettbewerb von Nähfrosch aufmerksam. Und da mein Jüngster mal wieder eine Hose brauchte, habe ich kurzerhand entschieden auch mitzumachen. Die RAS ist eine sehr einfache und schnell genähte Babyhose, das hab ich mal eben dazwischen gequetscht.

RAS – einfacher Babyhosenschnitt

Letztes Wochenende habe ich übrigens meinen allerallerersten Nähkurs gegeben: Nähen fürs Baby. Das lief hier über die VHS Paderborn. Es hat uns allen superviel Spaß gemacht – ich werde zukünftig sicher mehr solcher Kurse geben. Ich zweifele ja auch manchmal an meiner Kompetenz, doch da sein, zu beraten, Fragen zu beantworten – ich habe mich gefühlt wie ein Fisch im Wasser.

ras freebook babyhose nähen

Worauf ich hinauswill: Bei unserem Vortreffen haben wir die geplanten Projekte durchgesprochen, und da habe ich neben den Schnittmustern von Schnabelina, mit denen ich angefangen bin, auch die kostelose RAS von Nähfrosch empfohlen. Ich selbst habe sie schon einige Male genäht – oft schaffen es meine Werke aber gar nicht bis auf den Blog. Hier habe ich schonmal eine gezeigt.

Die RAS ist ein einfacher Schnitt, aber nicht nur für Anfänger! In dem Artikel von Eva Kartoffeltiger zeigt sie, wie man die Hose noch pimpen kann – z.B. mit Taschen oder Fake-Knopfleiste.

Meine RAS für den Nähwettbewerb: Dinos mit Stern

Aktuell läuft ein Nähwettbewerb mit tollen Gewinnen bei Nähfrosch, und ich steige jetzt auch einfach mal mit in den Ring. Ich bin gar nicht so der Nähwettbewerbstyp, aber die RAS passte uns jetzt ganz gut.

Genäht habe ich eine RAS in Größe 92. Sie ist ganz schlicht, ich habe nur einen Stern aus Ringelstoff appliziert und abgesteppt, so als kleinen Hingucker. Ich stehe irgendwie auf Sterne, ich appliziere die überall drauf *lach*. Mein Sohn war total begeistert. Er wird ja in zwei Wochen zwei Jahre alt, und er sagte ganz begeistert „Dinos, Dinos.“

ras freebook babyhose nähen

Noch mehr Babysachen zum Selbernähen findest du übrigens hier auf dem Blog oder auf Pinterest.

Nähwettbewerb

Viel mehr hab ich über meine RAS gar nicht zu erzählen, aber ich würde mich sehr freuen, wenn du mir ab dem 04.02 bis 11.02.2019 deine Stimme für diesen Wettbewerb gibst – DANKE! 🙂

Ich geb nun noch ab zu Kiddikram, Made4Boys, Für Söhne und Kerle.

ras freebook babyhose nähen



Fürs Baby genäht: Babybody Freebook

Ich mach es heute kurz – in Ermangelung von Zeit! Ich hatte ja schon angedroht angekündigt, dass ich eine Menge Babysachen zeigen würde – heute also wieder ein Teil aus dem Kleiderschrank von Nr. 4 (der jetzt noch ca. 2 Wochen bis zum Termin hat, sich aber schon deutlich bemerkbar und mich sehr müde macht): Der obligatorische Babybody. Genäht nach einem Freebook! Wer sich ein bisschen in der Freebook-Nähwelt auskennt, hat diesen Schnitt natürlich schon erkannt. Es handelt sich bei diesem Babybody Freebook natürlich um …

… den Regenbogenbody mit amerikanischem Ausschnitt von Schnabelina, der Mutter aller Freebook-Seiten! Ich habe den Body ist in Gr. 62 genäht. Er ist ein Standard meiner Kindergarderobe. Ich nähe kaum ein anderes Modell (außer vielleicht den Herz-Body von Ökolochic, den ich letztes Jahr probenähen durfte…) und habe bei Marla die Erfahrung gemacht, dass die selbst genähten Bodys deutlich besser sitzen als die gekauften!!

 

Hier noch ein paar Detailbilder:

 

 

Den Dino-Stoff habe ich schon in der Kapuze des Baby-Hoodies verwendet. Viel mehr gibt hab ich zu dem Babybody Freebook schon kaum zu sagen, außer dass ich den in weiteren Größen auch noch nähen will. Mich schrecken zwar die Bündchen immer ab, aber ich bin soooo begeistert von diesem Schnitt, dass ich es wieder tun werde!

Suchst Du noch mehr Inspiration zum Nähen fürs Baby? Dann schau doch auch mal auf meiner gleichnamigen Pinterest-Wand vorbei – dort sammle ich viele Inspirationen!

Damit geht der Body nun auf Linkparty:

Für Söhne und Kerle
Weekend Wonderland 

Lieber Gruß und schönes Wochenende!
Sonja

Merken

Merken

baby hoodie nähen

Baby-Hoodie „Dino-Rocker“ – Freebook

Aaaaaaaaaaaah, es ist nicht mehr lang bis der Bauchzwerg kommt! Um ehrlich zu sein rumpelt es schon ganz schön im Bauch – wie bei Marla kündigen sich pünktlich vier Wochen vor Termin immer mal wieder leichte Wehen an; jetzt fallen langsam die Näh-Abende weg und ich liege mehrheitlich in der Wanne oder mache Yoga. Und ich hab gefühlt erst gerade angefangen fürs Baby zu nähen! Klar haben wir von den Kindern 1-3 noch viele Klamottenberge übrig, und ich hatte ja für Marla auch ne Weile unisex genäht. Aber ich hab ja auch meinen Stolz. Oder Berufsehre, wenn man so will. Also habe ich dem Kurzen einen Baby-Hoodie genäht. Nach einem wunderbaren Freebook!

Baby-Hoodie

Daher präsentiere ich heute diesen süßen Baby-Hoodie! Den Schnitt gibt es als Freebook; er ist für 0-3 Monate konzipiert. Achtung: Alles auf Englisch! Aber der Baby-Hoodie ist nicht schwer umzusetzen, und die Anleitung ist gut bebildert! Und wer schon einmal irgendeinen Pulli oder den Trotzkopf von Schnabelina genäht hat, dem der Hoodie ein wenig ähnelt, wird es schon schaffen.

Der Schnitt

Ich mag an diesem Hoodie, dass er schlicht gehalten ist. Er hat durch die doppellagige Front einen großzügigen Kopfausschnitt, der das An- und Ausziehen erleichtert. Das Vorderteil liegt komplett doppelt – das macht es schön warm für mein Winter-Baby! (Anmerkung: Für ein Sommer-Baby würde ich den vielleicht aus Sommer-Sweat nähen; so zum Drüberziehen an kühlen Abenden oder bei Wind am Strand kann ich mir den Hoodie sehr gut vorstellen.)

Er liegt bequem breit – das ist also ein Teil, das uns eine Weile begleiten wird. (Ich finds ja manchmal frustrierend, wie schnell die Babies gerade am Anfang aus den ganzen Sachen rauswachsen – deshalb nähe ich so gut wie nichts in 56, nicht mal ein Erstlings-Set oder sowas, ähem…)

 

Umsetzung

Ich hab Sweatshirtstoff und Bündchen vernäht – alles kuschelig für mein Winter-Baby. Die Kapuze habe ich mit Dino-Jersey gefüttert. Ich mag es nicht so gern baby-niedlich, sondern eher rockig-wild, daher ist der Hoodie nicht so ne klassische Baby-Klamotte geworden, sondern ROCKT!
Übrigens passt der Pulli auch zu den Herbst-Hoodies, die ich für die Großen gemacht habe, zumindest zu dem großen Bruder. Ich mag ja schon Geschwister-Kombis, und mit demnächst zwei Jungs und zwei Mädchen werde ich mich da auch noch sehr austoben, aber ich bin glaub ich nicht so der Typ, der dann zwei gleiche Schnitte in verschiedenen Größen näht.Ich hoffe, dass ich dann bald auch Tragebilder nachreichen kann. Bin schon gespannt, wie dem Zwerg der Hoodie steht! Übrigens: Wenn Du weitere Inspirationen zum Nähen fürs Baby suchst, schau doch auch mal auf meiner Pinterest-Wand vorbei!

 

HIER geht es zum FREEBOOK und Nähanleitung!

 

 

Ich verlinke außerdem noch mit:

Kostenlose Schnittmuster

Sew Mini

Kiddikram

Made4Boys

Für Söhne und Kerle
Weekend Wonderland … und wünsche ein schönes Wochenende!

Lieber Gruß,
Sonja

Noch mehr Nähideen fürs Baby?

Suchst du noch mehr Ideen, was du für dein Baby nähen kannst? Dann findest du auf meinem Blog unter „Nähen fürs Baby“ einige schöne Nähideen. Besonders beliebt sind die Babydecke ohne Einfassen – ein anfängertaugliches Tutorial, die Maxicosy-Decke und der Baby-Overall mit Knopfleiste im Schritt. Außerdem sammle ich auf Pinterest auf dieser Pinnwand viele Nähideen fürs Baby – ich würde mich freuen, wenn du mir dort folgst! Über meinen Newsletter versende ich außerdem regelmäßig Nähideen, Tutorials und rufe zu Probenähen auf – auch hier würde ich mich freuen, wenn du dich einträgst – DANKE!

{Werbung} Freikarten für das Dino-Museum in Münster!

Heute habe ich etwas ganz Besonderes  – ein kleines Dankeschön für alle treuen und neuen Leserinnen. Du hast nämlich heute die Chance eine von insgesamt drei Freikarten für das LWL Museum für Naturkunde in Münster zu gewinnen! Das Dinomuseum Münster habe ich euch neulich schon einmal vorgestellt. Heute darf ich Freikarten verlosen und bedanke mich an dieser Stelle recht herzlich dafür!

Die Verlosung

Jetzt willst Du wissen, wie Du gewinnen kannst?

Also, zunächst einmal: Es gibt 3×1 Freikarte zu gewinnen. (Kinder bis 5 Jahre gehen sowieso kostenlos.) Dieses Gewinnspiel findet sowohl hier auf dem Blog, als auch auf meinem Facebook-Account statt.

Die Verlosung findet ab dem 15.07. bis *EDIT* Mitwoch, den 20.07.2016, 20:59h statt. Die Gewinner werden per Losverfahren ausgewählt (Glücksfeen werden meine Kinder
sein: Jedes darf einen Gewinner ziehen!), und am 18.07.2016 hier auf dem Blog bekanntgegeben.

Bitte melde Dich im Anschluss daran per Email bei mir und gib mir Deinen vollständigen Namen + Anschrift. Diese leite ich dann an das Museum weiter, und Du hast dann bis einschließlich 30.12.2016 Zeit, Dich an der Museumskasse vorzustellen und Deinen freien Eintritt zu genießen!

Gewinnfrage

Teilnehmen kannst Du, indem Du meinem Blog über einen meiner social-Media-Kanäle folgst UND folgende Frage hier unter diesem Blogpost beantwortest:

Warst Du schon einmal im LWL Museum für Naturkunde in Münster oder in einem anderen Dinomuseum?

 

Dino-Wochen im Naturkunde-Museum in Münster

Zum Ferienbeginn in NRW starten im LWL Museum für Naturkunde die „Dino-Wochen“: Vom 12.07. bis 23.08.2016 bietet das Museum ein breites Familienprogramm rund um die urzeitlichen Echsen, darunter öffentliche Sonntagsführungen, ein Werkstattnachmittag, verschiedene museumspädagogische Angebote und Naturkundeshows im Planetarium.
Auch wir wollen an einem Tag hinfahren, zumal meine Kinder mir seit unserem letzten Besuch in den Ohren hängen, wann wir mal wieder die Dinos besuchen.

 

 

Teilnahmebedingungen

1. Dieses Gewinnspiel wird veranstaltet von The Crafting Café, Inh. Sonja Feierabend, Mömmenweg 40, 33104 Paderborn in Kooperation mit dem LWL-Museum für Naturkunde, Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium, Sentruper Str. 285, 48161 Münster.
2. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab dem 18. Lebensjahr.
3. Mitarbeiter von The Crafting Café sowie dem LWL-Museum für Naturkunde, Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
4. Die Teilnahme erfolgt online über das Kommentieren dieses Blogposts.
5. Die im Rahmen der Gewinnspiele erhobenen Daten werden von The Crafting Café
ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels, insbesondere zur
Benachrichtigung der Gewinner verwendet und nicht an Dritte
weitergegeben.
6. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.
7. Die Gewinner werden öffentlich und namentlich hier auf dem Blog und auf der Facebook-Seite von „The Crafting Café“ genannt. Sie werden aufgefordert sich per E-Mail unter thecraftingcafe@posteo.de zu melden und ihren vollständigen Namen + Anschrift zur Weiterleitung an das LWL Museum für Naturkunde mitzuteilen. Der Gewinn kann bis einschließlich 31.12.2016 unter Vorlage des Personalausweises im Museum eingelöst werden.  Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 3 Werktagen melden, wird der Gewinn neu verlost.
8. Die Gewinner erklären ihr Einverständnis zur Veröffentlichung ihres
Namens über verschiedene Kommunikationskanäle von The Crafting Café im Zusammenhang mit dem
Gewinnspiel.
9. Die Gewinne werden nicht in bar ausgezahlt und sind nicht übertragbar. Jeder Haushalt kann nur einmal gewinnen.
10. Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Google (Blogger) und wird in
keiner Weise von Google (Blogger) gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der
Empfänger der vom Nutzer bereitgestellten Informationen ist nicht Google (Blogger), sondern The Crafting Café.
Die bereitgestellten Informationen werden einzig für die
Benachrichtigung bei einem Gewinn und zur Zustellung des Gewinnes
verwendet.
11. Die Teilnahme erfolgt durch das Hinterlassen eines Kommentares.
12. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nun wünschen Jesper (in seinem neuen Dino-T-Shirt!!) und ich allen Teilnehmenden ganz viel Glück bei der Verlosung!

Viele Grüße,
Sonja

Merken

Wohin bei dem Mistwetter? – Ins Dinomuseum!*

So richtig kommt der Sommer ja nun nicht ausm Quark. Nicht falsch verstehen, das soll keine Beschwerde sein! Aber als Familie muss man sich schon was überlegen, wenn alle Draußen-Aktivitäten buchstäblich ins Wasser fallen. Freibad, Spielplatz, Badesee, Park, Tierpark sind so unsere Standards bei trockenem Wetter, und in Paderborn gibt es da auch genug Angebote. Aber wenn es schüttet und schüttet, kann man die Kinder nicht lange in den eigenen vier Wänden halten, ohne dass es recht bald Knatsch gibt. Wohin also bei Mistwetter? Ich hab da einen Tipp…

 

LWL Museum für Naturkunde Münster

Am Titelbild kannst Du schon erahnen, wohin die Reise geht: Nämlich ein paar Millionen Jahre in der Zeit zurück zu den Dinosauriern!
Meine Kinder stehen im Moment total auf Dinosaurier und kennen sich auch schon richtig gut damit aus. (Meine Große kann zum Beispiel sogar „Deinonychosaurus“ sagen ohne über ihre Zunge zu stolpern. Und der Mittlere fachsimpelt gern mit über Brachiosaurus und Archaeopteryx.) Also stand für uns an einem der besagten Regentage fest: Wir gucken uns die Dinos mal aus der Nähe an!

Unser Weg führte uns in das LWL-Museum für Naturkunde, Münster, das sich mit dem berühmten Münster Zoo einen Parkplatz teilt (hätten wir in den Anfahrtsplan geschaut, hätten wir es wissen können, deshalb weise ich hier mal explizit darauf hin). Von Paderborn aus nach Münster zu fahren ist eine langwierige und nervige Angelegenheit von knapp eineinhalb Stunden, aber die Reise hat sich mehr als gelohnt!

Meine Kinder sind jetzt 5 1/2 (Finja), 4 (Jesper) und 1 (Marla), und sie fühlten sich von der Ausstellung alle gleichermaßen angesprochen – und auch wir waren begeistert! Das LWL-Naturkundemuseum Münster zeigt viele Skelette und Nachbildungen und spricht mit Texten und kleinen Filmen und einem kleinen Dinokino unterschiedliche Altersgruppen an. Gezeigt wurden übrigens Ausschnitte aus einer dreiteiligen Dino-Dokumentation, die man auch in der ZDF Mediathek findet. Die ganze Serie (aus Terra X, ist aber z.T. recht blutig – meine stehen drauf!) kennen meine Kids inzwischen auswendig – dies als kleiner TV-Tipp abseits von irgendwelchen furchtbaren modernen Comic-Sendungen und anderem Nonsense, der sich „Kinderfernsehen“ schimpft (mehr dazu an anderer Stelle…)

Wie man ihnen vielleicht ansieht, waren sie schwer beeindruckt. (Und mir fiel erst jetzt auf, dass Jesper sein Raglanshirt aus dem „Dinopunks“-Stoff trägt, hihi, das war gar keine Absicht.)

Auch die Kleine fand die großen Echsen schon interessant. Seit dem Besuch wollen sie alle Forscher werden und deklarieren jeden Schafknochen, den sie irgendwo finden, als Dinoknochen. Ich habe versprochen, die Knochen beim nächsten Besuch einem Experten zu zeigen.

Eins der Highlights war natürlich dieses Skelett. Na, erkennst Du, welcher Räuber das war?
Mich hat am meisten das Pottwal-Skelett beeindruckt, das ich nie und nimmer als solches erkannt hätte. Hier ein Foto von hinten fotografiert:

Verpflegung

Im Dinomuseum gibt es übrigens eine Snackbar, wo wir gegessen haben. Für uns war es genau das Richtige – es gab für die Kinder die obligatorischen Pommes und für uns auch „Erwachsenenessen“ *lach*. Zum Nachtisch natürlich Eis aus der Truhe! Für uns war das alles sehr praktisch – auch mit dem Kinderwagen sind wir gut überall hin gekommen, und wickeln war auch kein Problem!

Zum Abschluss noch eine kleine Bilderflut:

 

 

Weil wir mindestens drei Mal durch die Dino-Ausstellung gelaufen sind, sahen wir erst viel zu spät, dass das Naturkundemuseum Münster ja noch viel mehr zu bieten hat: Zum einen hatten sie da noch das Planetarium und eine schöne Ausstellung über Indianer – aktuelles Lieblingsthema Nr. 2 bei unseren Kindern.

Im Hinausgehen haben wir noch eine „Gruselausstellung“ und und noch die „Tiefsee“-Ausstellung gesehen (also, dass es sie gab! Zum Besuchen hatten wir leider keine Zeit mehr, und leider ist diese Ausstellung unter dem Gesamttitel „Leben in der Dunkelheit“ ausgelaufen).

Fazit: Den Besuch des LWL-Museum für Naturkunde in Münster kann ich allen Familien im näheren (und auch weiteren) Umkreis wärmstens empfehlen. Wir waren selbst bestimmt nicht zum letzten Mal da – auch die Kinder fragen schon, wann wir mal wieder dort hinfahren.

Dinomuseum Münster

 


~KLICK ZUR MUSEUMSWEBSITE~
~KLICK zur Dinoausstellung „Die Urzeit lebt“~
—–

Ich verlinke diesen Post noch mit dem Freutag – denn ich erinnere mich gern an diesen Familienausflug!

Herzliche Grüße,
Sonja

*Die Nutzung der Bilder aus der Ausstellung erfolgt auf freundliche Genehmigung des LWL Naturkundemuseum Münster. Vielen Dank!