Kategorie: Patchwork

kosmetiktäschchen nähen schnittmuster

Ein Kosmetiktäschchen für Ulrike, ein Päckchen für mich und ein Ebook für euch

Ulrike von Ulrikes Smaating, größter Harry-Potter-Fan in Dänemark und quiltversessene Nähfee, feiert mit ihrem Blog gerade ihren 7. Geburtstag! Dazu gratuliere ich natürlich sehr herzlich. Ich mache nicht nur bei ihrer großen Wichtelaktion mit, sondern verlose auch ein Ebook nach Wahl! Erst einmal stelle ich aber das Kosmetiktäschchen vor, das nach meinem Schnittmuster „roXXanne“ in Gr. 1 entstanden ist.

Kosmetiktäschchen nähen für die Wichtelaktion

Schon lange wollte ich mal wieder eine roXXanne nähen. Ich habe tatsächlich gerade auch noch eine weitere „in der Mache“, die ich demnächst vorstelle. Für Ulrikes Wichtelaktion war die Aufgabe ein kleines Täschchen zu nähen und es mit 7 schönen Dingen zu befüllen.

kosmetiktäschchen nähen schnittmuster

Das Thema des Täschchens war „Elfe“, also „irgendwas mit Glitzer“. Ich habe mich dann für diesen schimmernden Stoff entschieden – das ist ein Kunststoff, der sich ähnlich wie Kunstleder verarbeiten lässt, aber diese schimmernde Oberfläche hat.

Genäht habe ich wie gesagt eine roXXanne in Größe 1 – das hatte ich schon seit der Veröffentlichung des Ebooks vor zwei Jahren vor! Ich habe hierbei den Reißverschluss anders eingenäht als im Ebook – so ging es schneller, und man hat mehr Platz in der Tasche. Ich sitze gerade noch an einem Pattern-Hack dazu – der kommt bald auf dem Blog ;).

kosmetiktäschchen nähen schnittmuster

Außerdem habe ich auf die Schnürung verzichtet, damit das schöne Stoffmuster besser zur Geltung kommt. Ich wollte ursprünglich die Mitte besticken, aber ein erster Versuch war irgendwie gescheitert, sodass mir diese Variante am Ende am besten gefällt.

Mit diesen beiden Änderungen – ohne Schnürung und den Reißverschluss direkt oben eingenäht – ist die roXXanne auch sehr schnell fertig. Ich plane jetzt schon die nächste! Ich wollte ja seit der Veröffentlichung damals schon weitere Materialien testen, aber kam bisher einfach nicht dazu.

kosmetiktäschchen nähen schnittmuster

Befüllt habe ich das Täschchen mit ein paar kleinen gekauften Goodies für Mamas zum Verwöhnen – Handcreme, eine batteriebetriebene Lichterkette, Duft für die Duftlampe, ein Tassenkuchen usw. Ich hoffe, die Empfängerin freut sich darüber 🙂 – ein bisschen Wellness für zwischendurch.

kosmetiktäschchen nähen schnittmuster

Gewinnspiel: Ein Ebook für Ulrike

Zu Ulrikes Geburtstag sponsore ich übrigens auch ein Ebook nach Wahl. Schau einfach auf ihrem Blog vorbei – dort gibt es noch viele weitere tolle Preise! Schau dich gern in meinem Shop um. In Kürze wird dort auch ein neues Ebook einziehen, nämlich „Pippin“, die Unterhose für Jungs.

Wichtelaktion

Ich habe natürlich auch etwas bekommen. Ich bin ganz hingerissen, und ich fühl mich ein bisschen schlecht, weil ich nur eine Sache genäht habe und die Innerei mehr so mit Welllness-to-go befüllt habe :/.

Hier zeige ich das wunderbare Paket von Fleckchensquilt:

Mit dabei ist eine wunderbare Spieluhr von Harry Potter! Da muss ich ja aufpassen, dass meine Kinder mir die nicht klauen…

Vielen, lieben Dank dafür!

babydecke nähen einfach

Einfache Babydecke einfach nähen ohne einfassen

enthält unbeauftragte Werbung in Form von Werbelinks, mit * gekennzeichnet

Seit kurzer Zeit bin ich stolze Tante eines Babyjungen. Stolz vor allem auf meine wunderbare, starke Schwester. Sie bat mich eine kleine Babydecke für ihre Wickelauflage zu nähen. Die hatte sie bei IKEA gekauft und wollte nun eine Decke, die genau auf die Wickelauflage passt. Also habe ich ihr eine ganz einfache Patchworkdecke genäht. Dabei habe ich es mir sehr einfach gemacht und auf das Binding, also das Einfassen der Decke, verzichtet. Das ist das, was Patchwork-Anfängern die ganze Decke versaut, weil es einfach schwer ist das sauber hinzukriegen. In der heutigen, kostenlosen Anleitung zeige ich dir, wie du eine Babydecke sehr einfach nähen kannst – ohne Einfassen!

Das Projekt: Babydecke einfach nähen

Die zu benähende Wickelauflage ist wie gesagt von IKEA – die hat die Maße der Decke vorgegeben. Wenn du es ganz eilig hast mit der Decke, kannst du auch einfach zwei große Stoffstücke und Volumenvlies in der gewünschten Größe zuschneiden und verstürzen. Das wäre dann die Nähen-für-Faule-Methode.

Ich wollte aber gern mal wieder patchworken – ich mache das eigentlich gern, aber doch irgendwie sehr selten, und vor dem Quilten und dem Binding habe ich viel Respekt, gerade wenn es ein Geschenk sein soll! Meine letzte Patchwork-Decke habe ich vor knapp zwei Jahren für meinen Jüngsten genäht. Damals hatte ich auch noch zwei weitere Babydecken (mit Anleitung!) gemacht: eine Häkeldecke fürs Baby (Freebook), und eine Babydecke aus Sweatshirtstoff/Alpenfleece (in meiner Statistik sehe ich, dass diese Easy-Anleitung sehr beliebt ist).

Das Nähen von Krabbeldecken oder Babydecken macht mir eigentlich sehr viel Freude (und es geht viel schneller, als man vorher immer so denkt…), aber das Einfassen ist für viele ein echtes Problem. Gerade als Anfängerin traut man sich dann nicht. Deshalb habe ich nun diese Methode entwickelt, die ich heute vorstelle. Auch wenn dies deine erste Babydecke ist, die du nähst: Es wird dir gelingen!

Jetzt geht es aber los mit der Anleitung um die einfache Babydecke zu nähen.

babydecke nähen ohne einfassen

Material und Zubehör

Du benötigst…

buttinette patchwork paket

… Stoffreste aus Baumwolle (Webware) – ich habe ein Patchwork-Paket von buttinette* genommen. (Spartipp: Wenn du Geld sparen willst, kannst du auch eine alte Bettwäsche zerschneiden! Meine große Tochter hat z.B. neulich aus Versehen -sagt sie- ein Loch in ihre Bettdecke geschnippelt. Die wird demnächst auch zur Patchwork-Decke…)
Volumenvlies*
… ein Stück Baumwolle in Größe der späteren Decke für die Rückseite.

Für den Zuschnitt empfehle ich außerdem als Grundausstattung (die Anschaffung lohnt sich beim Nähen auf jeden Fall!) einen Rollschneider*, ein Lineal* und eine Schneidematte*. Hier bitte auch nicht am falschen Ende sparen – es hat schon seinen Grund, dass diese Dinge nicht alle im 1€-Shop zu kaufen sind. Wer ernsthaft näht und wem die Qualität seiner Arbeit nicht egal ist, will sich ja nicht über auseinanderfallende, stumpfe Rollschneider und schnell zerkratzte Schneidematten ärgern. Die empfohlenen Produkte gibt’s alle auch in einer Nummer kleiner (und günstiger) – in meinem Nähalltag sind die verlinkten Größen aber ideal, bzw. Mindestgröße. Ich empfehle NICHT eine kleinere Schneideunterlage oder Lineal zu kaufen, da ärgerst du dich ganz schnell und kaufst dann doch die Nummer größer.

Zuschnitt

Ein Grund, warum ich gern mit den Patchwork-Paketen von Buttinette arbeite, ist, dass die Stoffe gut aufeinander abgestimmt sind, und dass sie in einer angenehm zu verarbeitenden Größe kommen, nämlich 30x75cm. Es erleichtert den Zuschnitt doch sehr, wenn man nicht mit meterlangen Stoffbahnen hantieren muss. Da ich mir die Dinge gern einfach mache, habe ich faulerweise die Stoffquadrate in der Breite des Lineals zugeschnitten (hier war mein kleines* im Einsatz, das ich gern zusätzlich nehme): 15cm.

Es bot sich auch deshalb an, weil der Zuschnitt 30cm hat und ich so die Hälfte nehmen konnte. Die Größe der einzelnen Quadrate ist also 15x15cm.

babydecke nähen ohne einfassen

Es sollten insgesamt 4×4 Quadrate werden, dazu rundherum schmale Stoffstreifen als Rahmen. Für erfahrene Patchworker ist das keine Herausforderung – es gibt sehr viel anspruchsvollere Muster, die man mit Patchwork machen kann. Ich liebe Quadrate trotzdem, und ich mag so ganz normale, einfache Muster.

Wenn du tiefer in die Materie einsteigen willst, besuch am besten einen Patchwork-Kurs (z.B. über die VHS) oder schau mal, was es an Büchern dazu gibt*. Meine persönliche Patchwork-Bibel ist dieses Buch: Handbuch Patchwork von Mary Clayton* (hatte mein Mann mir mal zu Weihnachten geschenkt). Da werden viele Muster, Tricks und Techniken erklärt, es gibt viele Vorlagen und überhaupt ist es ein umfassendes Nachschlagewerk, das ich gern empfehle, weil es ein so durchdachtes und tolles Buch ist! Ich schaue da immer ehrfürchtig rein.

Nähanleitung: Einfache Babydecke nähen

Jetzt beginnen wir mit dem Nähen der einfachen Babydecke: Wenn die Quadrate zugeschnitten sind, puzzelst du am besten, wie du sie haben willst. Wenn du dich entschieden hast, nähst du immer vier Quadrate aneinander und dann erst die Vierer-Ketten (höhö) längs zusammen. Die Nähte solltest du nach jedem Nähen platt bügeln Das erhöht die Chance, dass es am Ende gerade wird und alle Nähte aufeinander treffen ;).

patchworkdecke baby nähen

Wenn du deine erste Viererkette fertig hast, nähst du die nächste und dann so weiter. Die fertigen Viererketten nähst du dann rechts auf rechts (= schön auf schön) zusammen und bügelst immer schön die Nähte platt.

babydecke nähen anleitung patchwork

Wenn du mit deinen 4×4-Kästchen zufrieden bist, kannst du noch einen Rahmen rundherum nähen. Dazu schneidest du Stoffstreifen zu – ich finde ab 6cm Breite ganz gut, aber du kannst das halten, wie du willst! Du könntest z.B. auch zwei schmalere Rahmen nähen – nur so als Idee. Auf dem Bild hier oben siehst du, dass auf allen Seiten noch so ca. 5cm für die Wickelauflage fehlen, also habe ich dann 6cm breite Stoffstreifen zugeschnitten.

babydecke nähen anleitung

Die werden natürlich auch zuerst gebügelt und dann rundherum angenäht. Patchwork-Göttinnen nähen die auf Gehrung. Ich habe das nicht gemacht und einfach im guten alten 90°-Winkel die Streifen angesetzt.

anleitung patchworkdecke baby einfach

Wenn du diesen Schritt fertig hast, bist du mit der Oberseite deiner einfachen Babydecke, dem Top, bereits fertig! Nun schneidest du das Volumenvlies und die Rückseite in der Größe des Tops zu. Wenn du ein bügelbares Volumenvlies verwendest, bügelst du es nun auf die Unterseite des Tops auf. Mein Vlies war nicht bügelbar.

Beim klassischen Patchwork baust du dir ein Sandwich (von unten nach oben): Unterseite (guckt nach unten), Vlies, Top (guckt nach oben), so wie hier:

patchworkdecke fürs baby nähen

Traditionell wird nun gequiltet (also man steppt die Nähte ab, Muster und Zierstiche ein usw.). Ich bewundere alle, die das können, denn bei mir gibt’s da meist am Ende komische Wülste oder der Faden verheddert sich oder oder oder… Wenn du das machen willst, empfehle ich einen Kurs dazu zu besuchen. Alternativ kann man seine Patchworkdecke auch quilten lassen. Es gibt auch richtig gute Maschinen, mit denen man meisterhafte Ergebnisse erzielt!

Nach dem Quilten kommt dann das Einfassen, und auch dieses birgt einige Tücken. Am besten man macht das von Hand! (Quilten sollte man auch per Hand!)

Fake-Quilten für Anfänger, oder: Schummeln erlaubt!

In meinem Nähalltag bin ich abends über jede halbe Stunde Nähen froh. Wenn ich mich mit Nadel und Faden hinsetzte, hätte der Kleine Abi, bevor seine Babydecke fertig ist. Deshalb habe ich das Finish NICHT traditionell gemacht, sondern das Top und das nicht-aufbügelbare Vlies zunächst entlang der Quadrate mit dem Quiltstich meiner Nähmaschine abgesteppt, damit die verbunden sind – das ist sinnvoll fürs Waschen, wenn man nicht einen Klumpen Vlies zwischen den Stofflagen aus der Waschmaschine ziehen will.

Meine Maschine bietet mir einige Quiltstiche – am besten schaust du bei deiner mal nach, ob die auch sowas hat.

babydecke nähen anleitung

Das Top nur mit dem Vlies zu quilten ist sozusagen Fake-Quilten, und ich finde das für meinen persönlichen Patchwork-Expertenstatus (Level: Novizin) völlig ok. Man darf schummeln, sonst verliert man zu schnell die Lust daran, oder? Im Anschluss habe ich das Top (das nun mit dem Vlies durch die Fake-Quilt-Nähte verbunden ist) und die Rückseite rechts-auf-rechts gelegt und bis auf eine Wendeöffnung füßchenbreit abgesteppt.

babydecke nähen anleitung

Vor dem Wenden solltest du noch die vier Ecken wie auf dem Bild einschneiden – so formen sich die Ecken nach dem Wenden viel schöner aus!

Dann habe ich gewendet und rundherum noch einmal den Rand abgesteppt. Mit diesem letzten Absteppen habe ich auch die Wendeöffnung geschlossen. Hier kann sich der Stoff noch kräuseln. Wenns ganz doof läuft, entsteht eine kleine Falte an der Wendeöffnung :(.

babydecke nähen patchwork

Mehr Nähideen

Wenn dir diese Anleitung für die einfache Babydecke ohne Einfassen gefällt, magst du vielleicht noch etwas mehr auf meinem Blog stöbern – vielleicht gefällt dir ja auch meine Mädchenhandtasche Joelle? Oder du nähst noch ein Kissen zur Decke, hätte ich das Kissen für Faule oder das Prinzessinnenkissen. Für Babies nähe ich auch gern diesen Strampler (Freebook). Noch viel mehr Nähideen sammle ich auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“, der du ganz einfach folgen kannst. Außerdem lege ich dir meinen Newsletter ans Herz.

Das wars erstmal von mir – hat dir denn diese Anleitung gefallen? Bist du damit klargekommen oder hast gar selbst eine Babydecke danach genäht? Dann schreib mir doch einen Kommentar oder schick mir ein Bild für meine Kundengalerie – vielen Dank!

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.

* Werbelink: Dieser Blog finanziert sich u.a. über Provisionen. Beim Einkauf über einen mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise kannst du ganz einfach Danke für diese Anleitung sagen, und ich kann weiterhin kostenlose Inhalte wie diese Anleitung erstellen. Meine Stoffe, Nähzubehör und weiteres Equipment für Fotografie, Bildbearbeitung etc. bezahle ich selbst. Wenn mir Material zur Verfügung gestellt wird, schreibe ich das an dieser Stelle. Mehr über Werbung auf dem Blog erfährst du auf meiner Transparenz-Seite.

Taschen-Sew-Along: Meine Patchwork-Tasche

Oh Mann… puh… *schnauf*
Gerade noch geschafft! Von wegen Zeitmanagement! Ich stelle heute meine neue Patchwork-Tasche vor, und sie rutscht noch so eben in den Taschen-Sew-Along von Greenfietsen zum Thema „Patch it!“ Eigentlich wollte ich bei dieser schönen Aktion viel mehr mitmachen, aber irgendwie schaffe ich es dann leider doch eher selten. Deshalb freue ich mich doppelt, dass ich heute dabei bin und euch meine roXXanne einmal in Patchwork-Optik vorstellen darf.

Taschen-Sew-Along: März 2017

„Gefordert“ war eine Patchworktasche. Und ich brauchte eine neue Tasche für meinen Kinderwagen, mit der ich auch ein bisschen was mitkriege, wenn ich einkaufen gehe. Genäht habe ich eine roXXanne in Gr. 3, wenn ich an dieser Stelle mal mein eigenes eBook promoten darf.

roXXanne

Ich habe bei dieser Tasche auf die Schnürung verzichtet und den mittleren Teil durch ein großes Patchwork ersetzt, damit es thematisch passt. Inspiriert wurde diese Idee auch durch Ellens roXXanne aus dem Probenähen – sie hatte damals auch die Mitte verbreitert um eine unglaublich geniale Steampunk-Stickerei in Szene zu setzen.

Um für mich alltagstauglich zu sein, habe ich sie sowohl mit Tragehenkeln versehen, als auch Trageringe für einen Gurt an den Seiten angebracht. So kann ich sie einfach an den Kinderwagen klicken – wir erinnern uns an die 10-Minuten-Universalaufhängung für den Kinderwagen, die (*EDIT*) inzwischen auch als Freebook zusammen mit meinem Kinderwagen-Sonnensegel erschienen ist.

Schnittanpassungen

Für das Patchwork habe ich die Mitte verbreitert. Dazu habe ich einfach mithilfe des Schneiderlineals 4cm in der Mitte hinzugefügt und entsprechend an den Außenteilen der Vorderseite abgezogen.
(Dummerweise habe ich dabei die Nahtzugabe vergessen – blöd! Aber ich konnte den Fehler noch hinschummeln; die anderen Teile hatte ich alle schon zugeschnitten und mit Vlieseline bebügelt… Naja, die habe ich dann auch an den Seiten gekürzt…)

roXXanne als Patchwork-Tasche

Das Muster, das ich verwendet habe, heißt „Schneckenpfad“. Ich habe die Anleitung dazu aus diesem Buch, das mein Mann mir mal vor Jahren geschenkt hat. Wer nach der Anleitung im Internet sucht, wird mit Sicherheit auch fündig werden.

Ich habe also zunächst den „Schneckenpfad“ genäht und dann das Mittel-Teil daraus zugeschnitten (und hierbei nicht an die Nahtzugabe gedacht…).

Innen hat die Tasche ein Reißverschluss-Innenfach und ansonsten Platz für meine ganzen Sachen, die ich immer so mit rumschleppe, plus Kapazitäten für einen Einkauf. Das wurde in der Größe 2 dann doch etwas eng, obwohl ich meine roXXanne immer noch gern trage.

Damit geht es jetzt ab zum Sew-Along und ein paar anderen Linkparties – mal sehen, was die anderen Mädels zu genäht haben!

Lieber Gruß,
Sonja

Linkparties:
Old Jeans New Bag
TT-Taschen und Täschchen
RUMS
Mount Denim Ade





*affiliate Link: Wenn Du über diesen Link etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, vielen Dank.

Merken

Patchworkdecke fürs Baby

Ich hatte ja vor einiger Zeit angekündigt, dass auf dem Blog bald viel zum Thema „Baby“ zu sehen sein wird. Deshalb starte ich heute mal direkt in eine Themenwoche. In dieser Woche dreht sich hier auf dem Blog alles um Babydecken! Auf diesen ersten Bildern sind schon alle drei Decken zu sehen, die ich euch nach und nach genauer vorstelle. Auch meine instagram-Follower haben schon Ausschnitte aus der Entstehungszeit von zwei der Decken gesehen. Ich habe für diese Themenwoche drei verschiedene Materialien und Techniken angewandt und auch zwei Tutorials geschrieben, die ich euch kostenlos zur Verfügung stelle. Im Einzelnen sind entstanden: Eine Patchwork-Babydecke, eine einfache Babydecke aus Sweatshirtstoff und eine Häkeldecke fürs Baby!

Eins der ersten Projekte, an dem ich seit Dezember gearbeitet habe, ist die heutige Patchwork-Krabbeldecke. Irgendwie sind beim Nähen fürs Baby Patchwork-Krabbeldecken obligatorisch, finde ich. UND ich wollte seit meinem MugRug zu Halloween mit meiner Nähmaschine das Quilten und binden üben – beides sind so Angstgegner von mir, und ich habe einen sehr hohen Respekt vor allen Patchworkerinnen und Quilterinnen, die diese Kunst beherrschen!

Muster

Ich habe mir für unsere Nr. 4 ein recht einfaches Muster ausgedacht – bestehend aus kleinen und größeren Quadraten sowie 10cm breiten Längsstreifen. Jetzt, wo sie fertig ist und ich wieder ein bisschen „drin“ bin, will ich auch nochmal ne klassische Babydecke im einfachen Schachbrett machen – ich habe bei diesem Projekt mal wieder gesehen, wie schnell das Top – also der gepatchte obere Teil – genäht ist.

Die Schemazeichnung für die Decke habe ich mal auf instagram gezeigt. Das war auch schon die ganze Planung! Man kann natürlich noch deutlich mehr Zeit und Arbeit in so eine Patchworkdecke stecken, aber irgendwie stehe ich hier dauernd unter Zeitdruck – allein weil ich sooooo viele andere Ideen an der Nähmaschine umsetzen will, oder weil meine Nähzeit durch meine schlaflosen Kinder sehr begrenzt ist.

 

Eine Patchworkdecke fürs Baby nähen

Das Top nähte sich sehr schnell – die Erfahrung habe ich schon bei anderen Patchwork-Projekten in der Vergangenheit gemacht. Die Arbeit kam dann erst mit dem Quilten, das ich ganz angriffslustig mal mit meiner jetzigen Nähmaschine probieren wollte!

 

Quilting

Mit dem Anfang bin ich sehr zufrieden – es lohnt sich doch sehr, so ein Quilting mit einer „guten“ Nähmaschine zu machen. Leider kamen nach dem ersten Erfolg dann doch Fehlstiche. Ob ich in meiner Euphorie einfach zuviel Gas gegeben habe, oder ob das verwendete Volumenvlies* zu dick war – ich weiß es nicht!

Ich hatte mich bewusst für das besagte Vlies entschieden, aus zwei Gründen: 1. die Breite: es lag breit genug für meine Decke, und 2. es hat eine schöne Dicke, die die Decke dann wirklich zu einer schönen Krabbeldecke macht. (Und 3. ist natürlich der Preis unschlagbar!) Aber bei der nächsten Decke werde ich mal langsamer nähen um Fehlstiche zu vermeiden. Und vielleicht doch auf eine andere Vlies-Qualität umsteigen.

Ich wollte ja schon seit dem bereits erwähnten MugRug die Quilt- und Zierstiche der Nähmaschine testen. Mit einigen bin ich sehr zufrieden, andere habe ich wohl zu dem Zweck falsch gewählt. Naja. Ich nehme diese Decke als Übungsdecke. Unterm Strich bin ich doch sehr stolz auf sie, denn sie ist von meinen bisherigen Baby-Patchworkdecken (vier habe ich bislang genäht) doch die beste.

Das Binding hat deutliche Fortschritte zum MugRug. Es ist nicht perfekt, aber schon viel besser und sorgfältiger geworden. (Und jaha – eigentlich muss man das von Hand machen, weiß ich. Mach ich aber nicht. So. ;))

Die Unterseite ist übrigens aus Flanell! Den Tipp habe ich mal aus einem Patchwork-Kurs erhalten. Flanell hat eine schöne Haptik und ist weich – was sehr schön ist, wenn man die Decke auch als Tagesdecke oder Schlafdecke verwenden möchte. Den Rest will ich noch zu Kissen, Leseknochen oder Puppenbettwäsche verarbeiten – letzteres wäre ein schönes erstes Nähprojekt für meine Große – mal sehen, wann wir dafür Zeit finden!

Die Stoffe des Tops sind von verschiedenen Herstellern – hauptsächlich Tante Ema und Westfalenstoffe. Da merkt man gleich die Qualität – diese Stoffe sind genau für diesen Zweck gemacht und lassen sich super verarbeiten!

Hast Du nun Lust auch eine Patchworkdecke fürs Baby selber zu nähen? Ich habe aus Zeitgründen kein Tutorial gemacht, aber wenn Interesse besteht, würde ich das gern nachholen. Ansonsten empfehle ich bei Youtube nach einer Video-Anleitung zu suchen oder einen Kurs, z.B. an der VHS, zu buchen. Ich habe Patchwork selbst in einem Kurs gelernt, und so einfache Projekte schafft man da ganz schnell und einfach. (Das schwierigste ist ja auch das Quilten und nicht das Nähen – das ist sogar sehr einfach, weil es meist nur gerade und kurze Näht sind.)

Damit verabschiede ich mich für heute! Die beiden anderen Decken – eine Sweat-Decke und eine Häkeldecke – werde ich noch separat in dieser Woche vorstellen – inkl. Tutorials!
Ich verlinke noch mit HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram und Weekend Wonderland!

Viele Grüße,
Sonja

Themenwoche Babydecken

PS: Übrigens werde ich in dieser Woche noch zwei weitere Babydecken vorstellen – inkl. Tutorials! Die Babydecke aus Sweatshirtstoff findest du hier, und eine schöne Häkeldecke fürs Baby habe ich auch gemacht.

Hier noch ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Decken:

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Tutorial Mugrug nähen

Heute zeige ich im Rahmen unserer aktuellen Themenwoche „Laubgeflüster“ ein Tutorial für einen MugRug. Was’n das? fragst Du Dich vielleicht. Also ein „Mugrug“ ist ein kleiner Teppich (engl. „rug“) für eine Tasse (engl. „mug“). Gern werden die Mugrugs aus Reststücken gepatcht und gequiltet – Könnerinnen zaubern richtige kleine Kunstwerke! Ich habe mir für unsere Themenwoche ein sehr einfaches Motiv überlegt – immerhin ist das auch mein erster Mugrug, und ich habe ihn auch gleich dazu genutzt meine Nähmaschine etwas mehr zu testen – immerhin verfügt sie über eine illustre Zahl an Zierstichen, die viel zu selten zum Einsatz kommen.

EinenMugrug nähen

Ich mag Patchwork grundsätzlich total gern, ab das kommt in meinem Nähalltag leider viel zu kurz. Entsprechend bin ich – das möchte ich hier vorausschicken – auch nicht 100%ig zufrieden mit meinem Mugrug; für meine Kaffeetasse wird er aber wohl reichen. Und angefixt bin ich nun schon – mit Sicherheit werde ich noch den ein oder anderen Mugrug als Weihnachtsgeschenk nähen.

Zutaten

verschiedene Stoffreste, je ca. DIN A 4 groß (bitte erst Anleitung anschauen!)
Vliesofix

Volumenvlies* oder H640*

 

Schritt für Schritt

Am Anfang habe ich gezeichnet und ein paar Entwürfe auf dem Papier gemacht. Den ein oder anderen will ich noch umsetzen. Für diese Anleitung halte ich es einfach. Das sind die drei Teile, die Du für das Topteil brauchst:

Das Motiv sollte ein Nachthimmel mit Mond und Fledermaus sein. Der gelbe Stoff ist am Ende (auch dank der Stickerei) ein bisschen zu sonnig geworden. Naja, sowas gibt’s.
Der blaue Stoff hat die Größe DIN A 4, den „Sonnenmond“ habe ich freihand zugeschnitten, damit er zur Rundung der Fledermausflügel passt.

Die Fledermaus und den Sonnenmond habe ich mit Vliesofix* hinterbügelt. Die Teile habe ich mir dann einmal zur Probe hingelegt:

Als nächstes habe ich das Papier des Vliesofix abgezogen und den Sonnenmond und die Fledermaus auf den blauen Stoff aufgebügelt.

So sitzt dann schonmal alles an Ort und Stelle. Je nach Motiv kannst Du mit der Methode alles mögliche auf einen Stoff aufbügeln – du könntest z.B. auch ein Kissen auf diese Weise gestalten. Deiner Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt!

Nun habe ich die Fledermaus und den Sonnenmond mit dem so genannten „Raupenstich“, einem sehr engen Zickzackstich, rundum abgesteppt, damit sich die Applikation im Falle des Waschens nicht löst. Das mache ich immer, wenn ich auf diese Weise appliziere – die Applikation wirkt dadurch auch plastischer.

Leider lässt sich hier schon erahnen, dass die Stoffqualität des Sternenstoffes nicht unbedingt für Patchwork und Quilting geeignet ist: Zu dünn!
Daher mein Rat an mich für meinen nächsten Mugrug und vor allem das Patchworkdecken-Baby-Projekt in meinem Kopf: Lieber gleich hochwertigen Stoff nehmen; mit der Stoffqualität hat man einfach am falschen Ende gespart.

Trotzdem – ich wollte ja erstmal die Technik an sich testen und obendrein ein paar Zierstiche meiner Nähmaschine testen. Deshalb habe ich das Teil nicht in die Tonne gekloppt, sondern weitergemacht.

Jetzt kommt das Volumenvlies zum Einsatz, sowie ein ebenfalls DIN A 4-großes Stoffstück als Unterlage. Ich habe einen Rest Cordstoff genommen – ich wollte eigentlich Flanell, den ich gern als Unterseite für Patchworkdecken nehme, aber ich hab wegen meines Nähzimmerumzuges meinen Flanell nicht gefunden. Also Cord und ein Rest 1cm-dickes, nicht aufbügelbares Volumenvlies, das günstig im Preis ist, aber durch die Unbügelbarkeit eher von Nachteil. Naja, der Rest musste weg, und für ein kleines Teil wie den Mugrug fand ich es ok. Für die geplante Babydecke nehme ich die höhere Qualität.

Nun kommt das Quilten, also das Durchnähen durch alle drei Lagen. Ich habe das das letzte Mal vor sehr langer Zeit und mit meiner alten Nähmaschine gemacht, die dafür definitiv nicht gebaut war.
Es hat sich immer was verzogen, und ich bin mit meinen bisherigen Quilt-Arbeiten nie zufrieden gewesen, weil immer irgendwas weggerutscht ist, oder die Stoffmassen nicht rechts durch den Nähmaschinenarm passten. Ich glaube, diese Probleme kennt jede, die sich schon einmal mit dem Thema beschäftigt hat.

Jetzt bin ich schon seit einiger Zeit stolze Besitzerin einer Pfaff expression 3.5, aber ich habe mich bisher an kein Quilt-Projekt getraut – eben aus den schlechten Erfahrungen. Dabei hat die Maschine eine Reihe Quilt- und Zierstiche, die ich schon lange mal testen wollte.

Zunächst habe ich mir ungefähr eingezeichnet, wo und wie ich quilten will (ich habe mit dem Sonnenmond begonnen). Ich wollte einen Kreis für meine Tasse und dann Kreisel drumherum. Die sollten bewusst nicht ganz symmetrisch sein – irgendwie bin ich selbst auch nicht so der symmetrische Typ.

Dann habe ich vorsichtig die ersten Quiltstiche getestet. Und ich muss sagen, dass ich ganz begeistert war, da ich die ganzen Probleme mit dem Rutschen und Verziehen dieses Mal nicht hatte!
Ja, es ist alles nicht so ganz gerade geworden, weiß ich. Aber ich weiß auch, dass mir vor allen Dingen Übung fehlt, die ich nachzuholen gedenke.

Ich habe dann einfach mal nach hübschen Zierstichen geguckt, die ich schon immer mal ausprobieren wollte, und habe einfach drauflos genäht (und es hat Spaß gemacht!).

… und so wurde aus dem Mond eine Sonne! Die Nähmaschine wollte das einfach so haben. Die hatte so Spaß an den Wellen… da konnte ich kaum Einspruch erheben. Als nächstes erfolgte noch das Quilting des blauen Stoffes, der nun wirklich nicht für Quilts gedacht ist und von mir zu diesem Zweck auch nie wieder verwendet wird!

Der Nähmaschine kann ich allerdings keinen Vorwurf machen – im Gegenteil! Ich freue mich schon auf das nächste Projekt, bei dem ich definitiv mehr Sorge in die Qualität der Materialien stecke und auch vorzeichnen werde.

Vor der Einfassung – noch so ein Trauma – habe ich erstmal die Kanten begradigt. Dann habe ich einen langen Stoffstreifen wie Schrägband gebügelt und mich an die Einfassung gewagt. Ich sagte es schon: auch das ist so ein Trauma von mir. Das einzige Mal, das ich das richtig schön hinbekommen habe, war mit viel Gefluche in einem Patchwork-Kurs.

Und ja, es stimmt auch, dass man das am besten von Hand macht. Nur welche nähende Mama hat dafür Zeit? Ich will ja auch irgendwann fertig werden.

Die Einfassung, die zum Schluss folgt, habe ich nach der Methode genäht, die in diesem Video gezeigt wird. Mit Bildern ist es sehr schwer zu zeigen, daher sehe ich in diesem Beitrag davon ab. Ich habe die Technik mal in einem Kurs gelernt, und einen solchen empfehle ich auch jedem, der sich näher mit Patchwork und Quilting beschäftigen möchte.

So, fertig ist mein erster – aber nicht letzter! – Mugrug:

 

Mein Fazit zu diesem Projekt: Es hat total Spaß gemacht, und ich freue mich auf mein Babydecken-Projekt, aber der Fehlerteufel steckt im Detail, und es ist enorm wichtig sich im Zweifel für die bessere Material-Qualität zu entscheiden. Und: Geduld! Ich bin ja jemand, der immer eine ganze Menge Projekte und Aufträge zu nähen hat, und der gleichzeitig immer das Babyphon im Blick hat. So richtig die Ruhe ist einfach nie da, aber Patchwork und Quilting brauchen viel Zeit und Sorgfalt. Die bekommt das Babydeckenprojekt auf jeden Fall.

Themenwoche Laubgeflüster

Damit verabschiede ich mich aus der Themenwoche „Laubgeflüster“ und verweise noch ganz schnell zu meinen lieben Nähblogger-Kolleginnen, die sich heute alle mit dem Thema „Halloween“ auseinandergesetzt haben. Außerdem verweise ich auf mein Gewinnspiel von Montag! Noch bis heute Abend kannst Du ein Backbuch gewinnen!

 

 

Lieber Gruß,
Sonja

* affiliate Link: Wenn Du über diesen Link etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision und kannst auf diese Weise danke für meinen Aufwand sagen. Es entstehen keine Mehrkosten für Dich. Vielen Dank!

Merken

Neues ebook: Käferlein Kindergartentasche Schnittmuster

Der Käfer krabbelt! Heute startet der Verkauf meines Käferlein-Ebooks! Ich bin total aufgeregt, immerhin ist das mein erstes Schnittmuster. Das Probenähteam hat wirklich alles gegeben. Und wenn Du gern eine pfiffige und etwas andere Kindergartentasche nähen willst, dann schau Dir doch dieses Schnittmuster etwas genauer an! Das Besondere an dieser Tasche ist vor allem die doppelte Klappe! Darunter verbirgt sich ein Geheimfach, in dem Kinder kleine Schätze verstecken können. Die Kindergartentasche Käferlein bietet locker einer Brotdose, einer Trinkflasche und einem Freundebuch Platz. Und natürlich kann man sie auch in weiteren Varianten nähen.

Hier seht ihr eine Collage der Kindergartentaschen aus dem Probenähen. Einige  Taschen hatte ich ja auch separat vorgestellt, z.B. das „London Käferlein“.

Käferlein Designbeispiel

Der Schnitt der Kindergartentasche

Das „Käferlein“ ist eine pfiffige Kindergartentasche, die du auch als Erwachsenen-Handtasche nähen kannst, z. B. als Mama-Kind-Kombi. Dieses Schnittmuster ist anfängergeeignet. Die Tasche ist nicht schwer zu nähen, wohl aber in ihrer Vollversion sehr aufwändig! Bei Fragen und Problemen stehe ich Dir hier auf meinem Blog gern zur Seite.

„Tüddeltanten“ kommen beim Nähen ganz auf ihre Kosten: Zum einen lädt der Schnitt an sich zum Patchen ein (durch die doppelte Klappe), zum anderen beinhaltet das Ebook diverse Möglichkeiten sich auszutoben: Ob Webbänder, Plotterei, Stickerei, Applikationen – das Käferlein kann völlig schlicht und nackig oder supergepimpt genäht werden: DU bestimmst
den Look dieser Tasche!

Du kannst Dein Käferlein in drei Varianten nähen: Mit beiden Klappen, mit nur einer Klappe oder ganz ohne Klappen – die letzte Version ist die leichteste.

Extras der Kindergartentasche

Zusätzlich kann das Käferlein mit verschiedenen Extras ausgestattet werden, z.B.
… mit einem kleinen Geheimfach,
… einem Schlüsselfinder,
… Einschubtaschen auf der Frontseite (z.B. für Freundebücher oder Briefe vom Kindergarten)
… und an der Seite (z.B. für Stifte in der Erwachsenenversion),
… einem Ring für einen Taschenbaumler,
… einer oder mehreren Paspeln,
… einer Rüsche, und
… einem verstellbaren Gurt

Nähanleitung und zusätzliche Tutorials

Die ausführlich bebilderte Nähanleitung umfasst knapp 50 Seiten und ist als „Baukasten“ aufgebaut. Jedes Teil KANN, muss aber nicht gepimpt werden. Enthalten sind viele kleine Tutorials, wie z.B.

  • das Anbringen eines Magnetknopfes,
  • ein verstellbarer Gurt,
  • das Einnähen einer verdeckten Reißverschlusstasche.

Schnittmuster und Nähanleitung wurden in einem Probenähen ausführlich getestet. Das Käferlein hat die Maße ca. 25cm x 25cm x 6cm. Rein passen ziemlich genau eine Brotdose und eine Trinkflasche. In der aufgesetzten Einschubtasche vorn passt auch ein Freundebuch gut rein.

 

 

Das ebook kostet 5,90€ und ist z.B. in meinen Shops bei Crazypatterns und Makerist zu haben. Mit Deinem Kauf unterstützt mich als Kleinunternehmerin – und ich mache wirklich jedes Mal meinen kleinen „Happy Dance“. Dankeschön! 🙂

Wenn Du Dein Käferlein genäht hast, freue ich mich, wenn Du es auf meiner Linkparty verlinkst und uns allen die Gelegenheit gibst Dein Nähwerk zu bewundern! Zur Linkparty geht es hier entlang.

Ich verlinke mit den Montagsfreuden und wünsche nun viel Spaß beim Nähen!

Eure Sonja

Noch ein Käferlein… Wer will noch gewinnen?

Puh, diese Woche findet hier auf dem Blog ein wahrer Käferlein-Kindergartentasche-Marathon statt. Das ist für mich auch nicht ganz ohne, denn so intensiv wie im Moment habe ich seit Beginn dieses Blogs nicht vor dem Rechner gesessen und gepostet, geshared, verlinkt, geliked und im Hintergrund Bilder bearbeitet und Dateien hin und her geschoben und kopiert, damit dann am Montag endlich dieses E-Book veröffentlicht werden kann! Nun denn – auch heute zeige ich eine Käferlein Kindergartentasche von einer meiner Probenäherinnen ohne eigenen Blog.

Danke allen neuen und alten Lesern!

EUCH – meinen Lesern und „Followern“ möchte ich an dieser Stelle einmal DANKE sagen – die verschiedenen Käferleins, die ich in dieser Woche gezeigt habe, haben soviele Klicks in mein bescheidenes, virtuelles „Crafting Café“ gebracht, dass ich ganz überwältigt bin – auch von den lieben Kommentaren und Herzchen auf den unterschiedlichen social-media-Kanälen. Also noch einmal: LIEBEN DANK! Ich freu mich über jeden Smiley, jedes Herzchen, jedes Däumchen und jedes + und natürlich über jeden Kommentar!

Ich muss allerdings auch sagen: Ich bin ganz froh, wenn das Käferlein am Montag dann endlich online ist und es hier wieder ein bisschen ruhiger wird. Ich liebe Bloggen und Fotografieren, und ich plane natürlich schon wieder die nächsten Projekte im Hintergrund (ja, ich werde dann demnächst auch wieder Probenäherinnen suchen!), aber damit ich da weiterkomme, werde ich mich wieder etwas rarer machen.

Leider hatte ich auch keine Zeit mir in den Nähwelt anzuschauen, was andere so gezaubert haben, geschweige denn auf anderen Blogs mal ein paar liebe Worte zu hinterlassen. Dafür möchte ich mir definitiv wieder mehr Zeit nehmen!

Käferlein für Anfänger

Heute stelle ich Euch auch nur noch kurz das Käferlein meiner lieben Freundin Barbara vor, die keinen eigenen Blog hat. Sie war die erste, die ich gefragt habe, ob sie meinen Schnitt testen würde, und ich bin sehr dankbar, dass sie es gewagt hat. Das Käferlein ist ihre erste Tasche überhaupt!
Auch das war mir wichtig im Probenähen: Dass neben erfahrenen Taschennäherinnen auch absolute Taschenanfängerinnen dabei waren – nur so konnte ich testen, ob meine Anleitung wirklich anfängertauglich ist!

Das Feedback aus der Probenähcrew war unschätzbar wichtig – denn in der allerersten Fassung ist die Anleitung tatsächlich durchgefallen. Dank der Hilfe meiner Probenäherinnen konnte ich sie allerdings so verbessern, dass nun wirklich jeder ein Käferlein nähen kann!
Ich möchte betonen, dass der Schnitt nicht schwierig ist, wohl aber aufwändig! Auch das war ein Feedback: Zum Ende hin wollten sie alle fertig werden. Aber alle waren von ihren fertigen Taschen begeistert – und das freut mich als Jungdesignerin irrsinnig. Auch an Euch ein herzliches Dankeschön!

 

Gewinnspiel

Falls ihr es noch nicht getan habt, schaut doch noch einmal bei meinen Probenäherinnen vorbei! Sie alle verlosen auch einmal das Ebook!

Anja – https://m.facebook.com/Stepptanznadel/ 

augenstern-HD & ZAUBERKRONE – http://augenstern-hdzauberkrone.blogspot.de/

Ellens Schneiderstube – http://ellensschneiderstube.blogspot.de/

Sabine von EmmA Ostsee – https://www.facebook.com/emmaostsee

Emmi´s cuties, Sabine Grüner – https://www.facebook.com/Emmis-cuties-915449291885115/

eVa KaRToFFeLTiGer – http://kartoffeltiger.blogspot.de/

Noemi von Mama Nachteule – www.facebook.com/Mama.Nachteule

Maralutti – https://www.facebook.com/maralutti/

Maritabw – http://maritabw.blogspot.de/
Susi näht – http://susinaeht.jimdo.de

Auch hier könnt ihr noch das E-Book gewinnen: Kommentiert bitte DIESEN POST und „liked“ The Crafting Café auf einem meiner social-media-Kanäle.

Viel Glück!

Eure Sonja

 

Käferlein Kindergartentasche nähen: Manuelas froschgrüne Tasche

Heute zeige ich euch noch eine wundervolle Tasche, die im Probenähen zu meiner Käferlein Kindergartentasche entstanden ist. Manuela hat keinen eigenen Blog, deshalb gebührt der Applaus für diese wunderschöne Tasche ihr! Ihr Modell ist dem Kindergartenalter entwachsen, würde ich mal sagen. Ich bin total begeistert, was sie und die anderen Probenäherinnen aus meinem Schnitt alles so gezaubert haben – mein Herz macht jedes Mal einen kleinen Hüpfer, wenn ich solche Wahnsinnsergebnisse bestaunen darf.

 

Die Käferlein Kindergartentasche als Handtasche

Das Schnittmuster der Käferlein Kindergartentasche ist verspielt – natürlich, denn es ist für Kinder gemacht! Durch die doppelte Klappe kann man wunderbar patchworken und pfiffige Effekte erzielen. UND man kann die Tasche als Handtasche nähen! Manuela hat es getan, und ihre Tasche ist frech und pfiffig geworden – ein richtiger Hingucker! Die Froschtasche ist eine meiner persönlichen Favoriten – ich liebe die Farbkombinationen dieser Hammertasche!! Vielen lieben Dank fürs Probenähen!!

Es folgen einige Bilder:

 

Varianten der Käferlein Kindergartentasche

Manuela hat ihr Käferlein mit nur einer Klappe genäht, was ja eine der drei Varianten ist: Man kann sein Käferlein entweder mit einer, zwei oder ohne Klappe nähen! Ganz ohne ist sie sogar recht schnell fertig und eine super Spielzeugtasche für unterwegs.

Hier noch ein paar Detailbilder – die Anleitung für den Schlüsselanhänger und die Applikation ist im ebook enthalten!

 

Gefällt Euch die Froschtasche auch so gut?

Schnittmuster Kindergartentasche nähen

Verkauf

Das Käferlein ist über meinen Dawanda-Shop erhältlich, sowie über meinen Shop bei Crazypatterns. Jetzt geht diese erstmal zu TT-Taschen und Täschchen und Made4Boys, sowie Do It Out Now.

Liebe Grüße,
Sonja

 

 

Die Käferlein Kindergartentasche ist da!

Hallo zusammen, endlich darf ich Euch mein erstes, richtiges Schnittmuster vorstellen, das am nächsten Montag, 06.06.2016, veröffentlicht wird? Die Käferlein Kindergartentasche! Ein wunderbares Probenähteam hat mich in den letzten Wochen seit Anfang April unterstützt, und es sind ein paar sehr schöne Taschen bei dem Probenähen entstanden, die wir Euch ab heute  vorstellen wollen! Wenn du also auf der Suche nach einem ganz besonderen Schnittmuster bist um eine Kindergartentasche zu nähen – dann ist das „Käferlein“ vielleicht das richtige für dich?

Der Schnitt

Die Käferlein Kindergartentasche besticht durch ihre doppelte Klappe, unter der sich ein Geheimfach verbirgt. Den Schnitt für die Kindergartentasche habe ich praxisorientiert erstellt, will sagen: Es passen eine Brotdose und eine Getränkeflasche hinein. Zusätzlich kann man noch eine Einschubtasche einbauen, in der Platz für ein Freundebuch oder für Briefe vom Kindergarten ist.

Die Tasche ist zwar als Kindergartentasche konzipiert, aber kannst Du sie Dir auch als Handtasche gestalten. Auch eine Mama-Kind-Kombi ist möglich! Was im Probenähen immer wieder geschätzt wurde, war die Tatsache, dass das Käferlein so wunderbar dankbar für eigene Ideen und Kreativität ist: Durch die doppelte Klappe lädt sie zum Patchwork ein, und auch darüber hinaus lassen sich wunderbar Webbänder, Applikationen, Stickereien und Plottereien einarbeiten. Tüddeltanten kommen hier voll auf ihre Kosten!

 Das Besondere an diesem Schnittmuster ist die doppelte Klappe, die ihr ihren einzigartigen Look verleiht. Die waren die ursprünglichen Ideengeber als Käferlein-Flügel.
Es sind tatsächlich zwei überlappende Klappen, nicht nur die Optik. In der unteren der beiden wird das Geheimfach versteckt, in das gut eine Krankenkassenkarte oder kleine Geheimnisse passen.

An der Rückseite wird ein Namensfach aufgenäht, an der Seite können optional Einschubtaschen und ein Ring zur Befestigung eines Taschenbaumlers angebracht werden.

Der Gurt kann fest oder größenverstellbar angenäht werden; zu schließen ist die Tasche mit Klett, KamSnaps oder einem Magnetknopf.

Die Tasche gibt es in drei Varianten: Als ganz einfache Tasche ohne Klappen, z.B. als Spielzeugtasche, als „Käferlein ONE“ mit einer Klappe und in der Vollversion mit zwei überlappenden „Flügeln“.

Eine kleine Vorschau mit einer Übersicht gibt es hier: *KLICK*

Weitere (kostenlose) Erweiterungen für diese Tasche habe ich in Planung; ein erstes Hack-Tutorial wird eine meiner Probenäherinnen demnächst posten – ich werde rechtzeitig darauf hinweisen!

Die Anleitung

Die Anleitung ist anfängertauglich – dank des Feedbacks meiner Probenähcrew habe ich die Anleitung in kleine Bausteine aufgeteilt, so wie die Tasche selbst: Reichlich bebildert und Schritt für Schritt lernst Du auf über 50 Seiten, wie Du diese Tasche nähst.

Der Schwierigkeitsgrad ist nicht hoch, aber die Tasche zu nähen kann sehr aufwändig sein und erfordert stellenweise hohe Konzentration, z.B. wenn es um den Zuschnitt und das Vernähen der Klappen geht. Bei Fragen stehe ich selbstverständlich über Email oder die Kommentarfunktion zur Verfügung.

 

Das Gewinnspiel

Die Käferlein Kindergartentasche wird ab dem 06.06.2016 zunächst zu einem Einführungspreis angeboten werden. Bis zum 05.06.2016 habt ihr hier auf dem Blog die Chance das Schnittmuster + Nähanleitung zu gewinnen!

Folge mir auf meinem Blog, über Facebook oder Google+ UND erzähl mir in den Kommentaren, wie Du Deine erste Käferlein-Kindergartentasche gestalten würdest! Die Gewinnerin wird kommenden Sonntag bekannt gegeben und sollte sich dann innerhalb von 72 Std. bei mir per Email melden.

Auch meine Probenähcrew verlost das Schnittmuster für die Käferlein-Kindergartentasche. Behaltet folgende Blogs und Facebook-Seiten im Auge:

Anja – https://m.facebook.com/Stepptanznadel/ 
augenstern-HD & ZAUBERKRONE – http://augenstern-hdzauberkrone.blogspot.de/
Ellens Schneiderstube – http://ellensschneiderstube.blogspot.de/
Sabine von EmmA Ostsee – https://www.facebook.com/emmaostsee
Emmi´s cuties, Sabine Grüner – https://www.facebook.com/Emmis-cuties-915449291885115/
eVa KaRToFFeLTiGer – http://kartoffeltiger.blogspot.de/
Noemi von Mama Nachteule – www.facebook.com/Mama.Nachteule
Maralutti – https://www.facebook.com/maralutti/
Maritabw – http://maritabw.blogspot.de/

An dieser Stelle bedanke ich mich noch einmal herzlich bei der Crew – auch den bloglosen, die nicht in der Liste dabei sind! Ihr seid einfach spitze!!

Stimmen zu dem E-Book

Das sagen meine Probenäherinnen zu dem E-Book:

„Puuh, das letzte Zusammennähen ist ganz schön nervenaufreibend, aber das Ergebnis spricht für sich. Der Schnitt ist ein Traum.“

„Mir hat der Schnitt sehr gut gefallen, die Anleitung war gut und ausführlich und gut bebildert. Ein rundum gelungenes E-Book.“

„Ich finde die Tasche super! Mal was Originelles als Kindergarten-Tasche! Sie ist aber auch was für die Großen! Dank toller Anleitung gut zu nähen und mit Suchtfaktor!“

„Eine süße Tasche, welche aufgrund der „Bausteine“ schon von Anfängern bestens nachzuarbeiten ist. Die Anleitung ist sehr strukturiert und vor allem Anfängerfreundlich gestaltet. Ausführliche Texte und Fotos führen Schritt für Schritt zu einem tollen Ergebnis. Die Tasche kann toll als Mutter/Kind Set genäht werden (die Erwachsenentasche dann natürlich ohne Namensschild etc.). Der Kreativität beim Gestalten sind einfach keine Grenzen gesetzt. Es war mir eine Freude im Probenähteam dabei sein zu dürfen.“

Weitere Informationen wie und wann und wo und für wieviel das Käferlein Schnittmuster zu kaufen sein wird, demnächt hier auf dem Blog! Weitere Designbeispiele findet ihr bei den Probenäherinnen und auch diese Woche hier auf dem Blog!

Liebe Grüße,
Sonja

Verlinkt mit:

Montagsfreuden
TT-Taschen und Täschchen
Kiddikram