Kategorie: Bücher

{Werbung – Rezension} „Wieder Paar sein“ von Sascha Schmidt*

Jedes unserer Kinder hat unsere Partnerschaft neu auf eine Probe gestellt. Nicht so, dass wir uns als Paar grundsätzlich in Frage gestellt hätten, aber doch so, dass wir immer mal wieder den Dialog finden mussten (… und ja, das ist diplomatisch für: „Es flogen auch mal die Fetzen“). Beim vierten Kind waren wir natürlich schon ganz gut vorbereitet, aber dennoch hat ein neugeborenes Baby so seine Bedürfnisse, die im laufenden Familienbetrieb berücksichtigt werden wollen. Und Paar wollen wir als Eltern ja auch gern noch sein. Wie können wir als Eltern Paar bleiben?

Als ich nun die Chance bekam das Buch „Wieder Paar sein“ von Sascha Schmidt zu lesen, trieb mich also durchaus ein persönliches Interesse – ich gleiche bei Eltern-Ratgebern ja sehr gern ab, ob wir alles „richtig“ machen und wo wir so stehen.

Der Autor

Er weiß, wovon er schreibt: Sascha Schmidt ist Paarberater und familylab-Seminarleiter. Familylab wird einigen Eltern vielleicht ein Begriff sein: Dahinter verbirgt sich die Familienwerkstatt nach dem bekannten Pädagogen Jesper Juul. In seinem Buch „Wieder Paar sein. Erfüllte Zweisamkeit trotz Arbeit und Kind“ geht Sascha Schmidt  in vielen lebensnahen Beispielen – auch aus seinem Privatleben – auf typische Konfliktherde ein.

Als Eltern Paar bleiben

Vor Kurzem schrieb ich über unseren täglichen Spagat, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Richtig hätte es heißen müssen: Vereinbarkeit von Familie, Beruf UND Partnerschaft. Sascha Schmidt geht in „Wieder Paar sein“ auf die verschiedenen Anforderungen, denen wir als Eltern uns stellen müssen, ein.

Beim ersten Kind finden wir als Eltern uns plötzlich in einer neuen Rolle wieder, die viel Verantwortung und Nerven fordert. Dazu stellen die Arbeit, die Familie und mein persönlicher Erzfeind – Der Haushalt – Anforderungen an uns Eltern. Man muss nun „funktionieren“ – als Mama, als Papa. Schnell geht die Liebesbeziehung im Alltag unter. Schmidt greift in seinem Buch ganz klassische, lebensnahe Streitthemen auf und bebildert sie sehr anschaulich: Er geht z.B. auf die Themen  „schlechtes Gewissen“, „Sex“ sowie „Geld und Macht“ ein.

Er berücksichtigt auch verschiedene Familien- und Paarkonstellationen wie z.B. Patchworkfamilien und spricht auch die Streitform selbst an – etwa Vorwürfe oder Schweigen. Dass diese Formen der Kommunikation Frtonten eher verhärten, wird wohl jedem klar sein. Aber wie geht man mit verletzten Gefühlen um? Wie findet man aus dem Konflikt heraus?

„Wieder Paar sein“ lässt seine Leserinnen und Leser mit den Problemen nicht allein: Schmidt zeigt Lösungswege aus der Krise auf und ermutigt zu mehr Selbst-Bewusstsein und Loslösung von Perfektionsansprüchen, die man an sich und den Partner vielleicht hat. Dank vieler Fallbeispiele – auch von wieder glücklichen Paaren aus seiner Beratung – findet die Leserin (und der Leser) konkrete Hilfe, auch bevor man bei dem Autor zur Beratung anklingeln muss. Wie es auf dem Titelbild schon heißt: Erste Hilfe für berufstätige Eltern.

Fazit

Ich glaube, Stefan und ich haben noch Chancen! Auch wenn wir gerade mit unserer Nr. 4 wieder sehr vom Alltag beansprucht werden, setzen wir doch vieles von dem um, was Sascha Schmidt als Rat und Hilfe seinen Lesern mitgibt. Trotzdem finde ich es gut, mir mithilfe dieses Buches über potentielle Gefahren bewusst zu werden, denn: Eine Paarbeziehung ist nie gesetzt und nie „fertig“! Wir arbeiten (hoffentlich) ein Leben lang daran. Dank des Buches bin ich nun wieder ein bisschen sensibler für die ersten Anzeichen einer Krise und kann ihnen souverän begegnen.

Ich kann „Wieder Paar sein“ von Sascha Schmidt also nicht nur allen Paaren empfehlen, die bereits in der Krise stecken, sondern auch allen, die sich und ihre Partnerschaft auf das Baby in ihrem Leben vorbereiten wollen, denn eins kann ich aus meiner Erfahrung sicher sagen: Konflikte entstehen auch mal aus den kleinsten und nichtigsten Anlässen. Auch wenn man sich gut auf die Elternschaft vorbereitet fühlt – ein gemeinsames Kind bringt nochmal viel Zündstoff mit!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

„Wieder Paar sein! Erfüllte Zweisamkeit trotz Arbeit und Kind“
Sascha Schmidt, erschienen bei humboldt, 2017. 19,99€

*Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Humboldt-Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt, eine weitere Bezahlung ist nicht erfolgt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Rückblick „Laubgeflüster“ und Gewinner

Bei den anderen läuft die Themenwoche „Laubgeflüster“ heute noch – für mich ist heute schon der erste Urlaubstag, und deshalb melde ich mich mit einem schnellen Rückblick und natürlich der Bekanntgabe der zwei Gewinnerinnen des Backbuchs „Backen für Kinder und mit Kindern“.

Wieder einmal hat die Themenwoche unheimlich viel Spaß gemacht, und ich hoffe, Dir auch? Meine persönlichen Highlights waren am Montag der Topinambur-Salat von …und dann kam Irma. Am Dienstag stellte Eva Kartoffeltiger eine tolle Filz-Bastel-Idee vor, die ich mir für den nächsten Kindergeburtstag hier vormerke. Außerdem zeigte Marita uns ihre Kürbis-MugRugs, die sie mit der Stickmaschine gezaubert hat – das ist auf jeden Fall mein erklärtes Vorbild für meine nächsten MugRugs!
Mittwoch gefiel mir besonders die DIY-Anleitung für eine herbstliche Schale in Blattform von Susi näht. Ellen hat uns die ganze Woche lang kulinarisch verwöhnt – besonders ihre Buchvorstellung zum Thema „Einmachen“ hat es mir angetan – das Buch steht jetzt auf meiner Merkliste.

Gestern – und überhaupt die ganze Woche – haben sich alle dann richtig für das nahende Halloween überschlagen mit Ideen: Susanna hat drei Rezepte und eine tolle Kürbismalerei gezeigt, Susi hat obercoole Gruselköpfe gebastelt, und Eva hat fledermausige Anstecker z.B. für die Halloween-Cocktail-Party gebastelt! Bei Marita gab es einen leckeren Rosinen-Apfelkuchen! Wahnsinn!!

Was hat Dir in dieser Woche am besten gefallen?

Blogpause – Zeit für andere Projekte

Wie gesagt – die Themenwoche hat mir sehr viel Spaß gemacht, aber sie hat auch wieder viel Arbeit bedeutet – in der Vorbereitung und in der aktuellen Woche. Jetzt freue ich mich erst einmal auf eine Woche Urlaub mit meiner Familie und auf die Blogpause, die ich nun auch gleich mit einlegen werde.
Nicht, dass ich keine Lust mehr hätte – im Gegenteil! – aber ich merke die fortschreitende Schwangerschaft immer deutlicher, und wir haben hier im „echten Leben“ einige Projekte rund ums Haus, die begonnen und/oder fertiggestellt werden wollen, plus das Weihnachtsgeschäft, mein Probenähen und so ganz banale Sachen, die sich hier zu einem kleinen Haufen herangewachsen sind und einfach mal erledigt werden wollen.

Ich werde nach wie vor über Mail und meine social-Media-Kanäle mehr oder weniger erreichbar und präsent sein (und sicherlich im Hintergrund an neuen Tutorials und Beiträgen arbeiten), aber: Ohne Druck. Ich werde mich als nächstes verstärkt um das Probenähen meines Schnittmusters kümmern und mich auf dem Blog voraussichtlich Anfang November zurückmelden. Ich mag mich nicht auf ein Datum festlegen, es kann durchaus Ende November werden.

 

Gewinner

Bevor ich aber in der Versenkung verschwinde, will ich noch kurz die beiden Gewinnerinnen des Backbuchs vorstellen! Glücksfee Finja hat folgende Namen aus dem Säckchen gezogen:  Mademoiselle Cake und Regina Hapka – herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich Euch und alle anderen neu in meiner Leserschaft zu begrüßen! Für alle, die dieses Mal nicht gewonnen haben: Es wird mit Sicherheit bald wieder was zu gewinnen geben, mindestens mein neues Ebook, wenn es fertig ist!

Bitte teilt mir per Mail Eure Adresse mit, damit ich die Bücher versenden kann!
Der Versand erfolgt ab dem 16.10., wenn ich aus dem Urlaub zurück bin – ich gebe Euch dann bescheid!

Und nun… bin ich dann mal weg!

Bis bald, Sonja

Merken

Büchertasche aus einem Stück nähen

Ich stelle Dir heute im Rahmen unserer Nähblogger-Urlaubs-Themenwoche eine Nähidee inkl. Tutorial für Bücherwürmerinnen vor – ein Set bestehend aus einem Leseknochen und einer dazu passenden Büchertasche. Beides darf in einem schönen, entspannten Urlaub einfach nicht fehlen, taugt aber auch sehr gut als Geschenkidee zu Weihnachten oder zum Geburtstag. Der Leseknochen ist unter Näherinnen ein so beliebtes Accessoire, das ich an dieser Stelle nur am Rande erwähne. Das kostenlose Schnittmuster und Nähanleitung sind mehrfach im Internet zu finden, z. B. hier.* Ich zeige euch heute passend dazu ein neues Tutorial, mit dem Du eine Büchertasche aus einem Stück nähen lernst!

Blogserie: Nähen für Faule

Heute beginnt meine neue Blogserie – nämlich „Nähen für Faule“, genauer: Zuschneidefaule.

Es gibt gaaaaanz viel, was Du aus einem Rechteck alles nähen kannst. Nach der Grundmethode des bereits erwähnten „Utensilo aus einem Stück“ stelle ich Dir in den nächsten Wochen ein paar Ein-Stück-Nähideen vor, die fix und unkompliziert umgesetzt sind – Nähen also nicht nur für Faule, sondern auch für Anfänger. Die Maße kannst Du dabei übernehmen oder selbst nach Deinen Wünschen anpassen. Und natürlich lässt sich jede Ein-Stück-Nähidee auch pimpen und betüddeln. Alles kann, nix muss.

Büchertasche nähen  ~ mit dieser kostenlosen Nähanleitung aus der Reihe Nähen für Faule klappt es ganz leicht!

Büchertasche aus einem Stück – Ein Tutorial

Material:

1 Stück Stoff 28cm x 44 cm aus Außenstoff
1 Stück Stoff 28cm x 44 cm aus Innenstoff

Für die Henkel:
2x 9cm x 48cm aus Außenstoff

Hinweis zur Größe: Diese Büchertasche hat eine bequeme Größe; es passt ein dicker Schmöker rein, oder sogar zwei mittelgroße Bücher. Ich wollte auf Nummer sicher gehen, dass auf jeden Fall genug Platz auch für große und schwere Bücher ist.

Nähen für Faule

Du nähst nun erstmal Dein Label – falls gewünscht – auf den Innenstoff, am besten mittig. Dann nähst Du die kurzen Seiten der beiden großen Stoffstücke zusammen. Beim Innenstoff lässt Du eine Wendeöffnung von ca. 10cm.

Nähen für Faule

Dann faltest Du Deine Stoffstücke so, dass die Naht mittig liegt. Anschließend wird die Bodennaht geschlossen.

Nähen für Faule

Du hast nun schon zwei Beutelchen. Als nächstes nähst Du die Henkel. Dazu bügelst Du sie wie Schrägband, also die langen Seiten einmal in den Mitte einschlagen, wieder aufklappen, und dann die Ränder zur Mitte falten. Die lange Seite wird anschließend abgesteppt.

Nähen für Faule

Die Henkel steckst Du nun auf Deine Außentasche. Achte darauf, dass sich nichts verdreht, und dass sie direkt übereinander liegen (und gleich lang sind!!).

Nähen für Faule

Nun steckst Du diese Außentasche in die Innentasche und steppst den offenen Rand oben rundherum füßchenbreit ab.

Nähen für Faule

Zum Schluss wendest Du Deine Büchertasche durch die Wendeöffnung und schließt sie mit einem Matratzenstich, bzw. – faul – knappkantig mit der Nähmaschine. (Wenn Du sie mit einem Matratzenstich schließt, hast Du sogar eine Wende-Büchertasche!)
Die obere Naht kannst Du noch mit einem schönen Zierstich versehen (absteppen würde ich sie auf jeden Fall nochmal!)

Nähen für Faule

Fertig ist Deine Büchertasche! Noch ein Leseknochen dazu, und Du hast ein ganz tolles Geschenk-Set oder ein tolles Entspannungs-Urlaubs-Accessoire!

Werbepartner*


stoffe.de

Nähen für FauleNähen für Faule

Tipp – Variation

Du kannst die Maße natürluch auch verändern und Dir einen Shopper nach der Anleitung nähen! Ich bin schon gespannt, was Du daraus so zauberst – bitte verlink Dein Werk gern in der Crafting Linkparty!

Ich verlinke mit TT-Taschen und Täschchen und der Crafting-Urlaub-Linkparty hier auf dem Blog.

Freebook

Aus diesem Sewtorial habe ich ein kleines Freebook gebastelt, dass Du Dir über CrazyPatterns und in meinem Shop runterladen kannst! 

Urlaubs-Nähblogger

Unsere Themenwoche neigt sich dem Ende, aber die Mädels geben nochmal alles! Hier erstmal die Übersicht, darunter dann die Links zu den anderen Blogs:

 Annette von augenstern-HD und zauberkrone stellt uns ihre Frühstücksbeutel vor. Marita von maritabw macht’s möglich zeigt uns thematisch passend ihre Lunchbag. Susi von „Susi näht“ näht heute nicht, sondern flechtet tolle Hippie-Blumenkränze. Susanna von und dann kam irma hat einen zuckersüßen Kinderbademantel genäht, und Eva Kartoffeltiger hat einen wasserabweisenden Beutel genäht – für Strand und Schwimmbad.

… da werd ich jetzt mal überall vorbeisurfen!
 
Ich hoffe, Dir hat die Büchertasche gefallen? Und vielleicht hast Du Lust mit deinem Blog bei der nächsten Themenwoche mitzumachen? Wir freuen uns!

Viel Spaß beim Nähen,
Sonja

Rechtlicher Hinweis

Diese Nähanleitung ist für den privaten Gebrauch gedacht, aber darfst auch gern Buch- und Büchertaschen für Deinen Dawanda- oder Etsy-Shop oder für Kreativmärkte nähen und verkaufen. Einzig die Verwertung dieser Anleitung in anderen Medien und die industrielle Massenproduktion sind ausgeschlossen.

 

* affiliate link: Wenn Du über diesen Link etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keinerlei Mehrkosten. Vielen Dank.

Merken

Merken

nähen mit jersey klimperklein rezension

{Rezension} Nähen mit Jersey – eine Buchrezension

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Als ich Anfang des Jahres sah, dass Pauline von klimperklein ein Buch herausbringen würde, habe ich es sofort vorbestellt. Ich hatte ehrlich gesagt noch keine Schnitte von ihr genäht, kenne aber ihren Blog und war sofort neugierig. Da kam es mir sehr entgegen, dass sie ein ganzes Buch „Nähen mit Jersey – kinderleicht“ herausbrachte um so in den Genuss mehrerer schöner Schnittmuster zu kommen. Inzwischen habe ich ein paar der Schnitte nachgenäht und möchte Euch heute diese im Rahmen einer Buchrezension vorstellen – denn: Wie könnte ich ein Nähbuch rezensieren ohne danach genäht zu haben?

 

Nähen mit Jersey und klimperklein

Dieses Buch hätte ich gern gehabt, als ich mit dem Nähen von Kindersachen begonnen habe! Pauline Dohmen alias „klimperklein“ hat in „Nähen mit Jersey. Kinderleicht.“ * eine schöne Auswahl an Basismodellen für Kinder zusammengestellt. Wenn Du eine beginnende Nähmama bist, kann ich Dir dieses Nähbuch sowie den klimperklein-Blog wärmstens empfehlen!

Was näht man am Anfang? Pumphosen, Raglanshirts und Mützchen standen bei mir ganz oben auf der To-Sew-Liste. Diese Palette deckt das Buch in allen Größen von Baby über Kleinkind bis „Kind“ ab. Ergänzt wird das Portfolio durch Kapuzenpullis, Basisshirts, einen Babybody, einen Baby-Overall, eine supersüße Wendejacke, die ich hier schon einmal vorgestellt habe, einen niedlichen Rock und Jerseyjacken. Kurz: Du kannst Dein Kind ab Baby wunderbar mit diesem Buch benähen und einkleiden!

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle für alle gewerblichen Näherinnen: Die Schnitte aus diesem Buch sind leider nicht gewerblich nutzbar – im Gegensatz zu den E-Books von klimperklein – die Lizenzbestimmungen sind da ja den einzelnen Schnitten zu entnehmen.

 

Nähen für Anfänger?

Die Schnitte sind allesamt anfängertauglich, allerdings sind die Anleitungen weniger ausführlich, als man es vielleicht von E-Books so kennt. Das ist einfach dem Format „Buch“ geschuldet. Um dem abzuhelfen, postet Pauline regelmäßig Tutorials auf ihrem Blog, und es gibt auch Hilfestellung in der Facebook-Gruppe, was ich einen tollen Support finde!

Da die Modelle alle recht einfach sind, werden fortgeschrittene Näherinnen, die bereits viel genäht haben und schon über einen großen Fundus an Schnittmustern verfügen, nicht so viel mit dem Buch anfangen können. Ganz einfache Sachen wie ein Schal… Nun ja, das ist schön für Anfängerinnen, die noch gar nichts haben, werden alte Häsinnen aber kaum vom Hocker hauen. (Das will das Buch aber auch gar nicht!)

Ich habe, als ich mit dem Nähen begonnen habe, viel Geld für diverse E-Books und Nähzeitschriften ausgegeben um an schöne Schnitte zu kommen. Hätte es das klimperklein-Buch damals schon gegeben, hätte ich mir das sparen können, denn wie gesagt: Es sind viele Basismodelle dabei, die man natürlich selbst beliebig pimpen und erweitern kann.

Die Passform ist bei den bisher von mir genähten Sachen super! Ich bin sehr zufrieden mit den fertigen Stücken, und auch meine Kinder tragen die Sachen gern.

nähen mit jersey klimperklein

Layout und Design

Der Aufbau und die Gestaltung sind sehr hell und freundlich. Wer andere Bücher aus der TOPP-Reihe kennt, wird sich hier schnell zurecht finden. Es gibt einen großen Teil „Grundanleitungen“ mit Hintergrundwissen über Stoffarten und Nähtechniken, den ich sehr informativ finde und auch was gelernt habe.

Einzig verwirrend fand ich, dass bei den einzelnen Schnitten auf dem Schnittbogen die Größen nicht an den Linien eingezeichnet ist! Auf dem zweiten Blick habe ich die Legende in der Ecke des Schnittbogens noch gefunden, aber das hätte ich gern – lieber Frech-Verlag – beim nächsten Buch direkt am Schnitt! Es ist ja schon schön, dass die Schnitte auf den Schnittbögen sich nicht überkreuzen und man nicht großartig suchen muss, welche Linie wozu gehört – jetzt nur noch die Größen dran, und ich bin auch zufrieden!

 nähen mit jersey rezension

Fazit

Ein wunderschönes Basis-Buch für Nähanfängerinnen – hier sind wirklich alle Schnitte drin, die man als Grundlage für den selbst genähten Kleiderschrank braucht. Außerdem sind alle Sachen schnell und einfach genäht – schnörkellos und geradlinig, ein schöner Fundus auch für kleine Geschenke zur Geburt.

In diesem Blog-Post zeige ich vor allem Raglanshirts und besagte Wendejacke (auch ein Raglan), die ich am liebsten nähe. Auf meiner To-Sew-Liste stehen als nächstes die Hosen – Bilder werden selbstverständlich folgen! Mein Sohn braucht dringend was Neues, was ihm auch mal sitzt.

Aus Sicht einer fortgeschrittenen Nähmama, die sich bereits ein breites Repertoire an Schnittmustern angelegt hat, ist die Anschaffung vielleicht nicht unbedingt notwendig, aber trotzdem kann man z. B. mit dem Baby-Overall und der Wendejacke noch eine Lücke im genähten Kleiderschrank schließen.

Für meine Kinder nähe ich sehr gern aus diesem Buch – es wird uns wohl noch einige Jahre begleiten. Mein Favorit bisher: Die klimperklein-Wendejacke, die ich bestimmt noch öfter nähen werde!

Das Buch „Nähen mit Jersey. Kinderleicht.“ von Pauline Dohmen ist im Frech-Verlag erschienen. Bestellen kannst Du es z.B. über diesen Link bei Bücher.de: KLICK* oder Amazon*.

Viele Grüße,
Sonja

 

*affiliate link: Beim Einkauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!