Schlagwort: Regal

Upcycling Regal aus Schlitten

Tutorial: Upcycling Regal aus Schlitten selber machen

enthält Werbelinks

Unsere Schlitten werden seit drei Jahren (oder länger?) vom Staub im Keller eingeschneit. Das ist traurig, denn das ist eins der vielen Symptome für den Klimawandel. So richtig Schlittenfahren waren wir mit den Kindern leider nie, und wahrscheinlich werden wir es auch nicht mehr. Aber darum geht es heute nur an zweiter Stelle. Natürlich geben wir alles für einen nachhaltigen Konsum, und wir leben den Kindern eine ressourcenschonende Lebensweise vor. Aber Fakt ist: Im Keller stehen zwei Schlitten rum und verwechseln Staub mit Schnee. Einer von beiden (auf dem ich als Kind schon viele Berge runtergesaust bin), spielt heute die Hauptrolle in diesem DIY Tutorial und wird zum Upcycling Regal.

Simples Regal Upcycling mit Kindern

Dieses DIY Tutorial ist sehr einfach – fast zu einfach um überhaupt ein Tutorial daraus zu machen. Außerdem kannst du deine Kinder wunderbar bei diesem Upcycling einbeziehen. Den Schlitten in ein Regal zu verwandeln ist also auch eine schöne Beschäftigung für die Sommerferien – falls du meine 10 Tipps für DIY-Beschäftigung in den Ferien bereits durch hast!

DIY Upcycling Regal Anleitung Schlitten
Macht sich gut in unserem Esszimmer: Unser neues DIY Regal aus einem Schlitten. Im Hintergrund siehst du übrigens mein Nähtisch-Upcycling.

Zutaten und Werkzeug

Du brauchst nicht viel Material für das Schlittenregal:

Den Schlitten findest du – wenn du selbst keinen hast – sicher auf Floh- oder Trödelmärkten, oder im Internet auf den einschlägigen Second-Hand-Märkten – ich bin ja ein Riesenfan von ebay Kleinanzeigen.

An Werkzeug nutze ich wie immer meine Bosch Schleifmaschine*, die schon bei vielen Projekten rund ums Haus zum Einsatz kam, z.B. auch bei meinem DIY-Schraubglasregal fürs Nähzimmer oder meinem Vintage Regal. Außerdem empfehle ich einen Akkuschrauber* – den hast du wahrscheinlich, den braucht man ja ständig (ich hab ihn eigentlich täglich in der Hand).

Anleitung

Zuerst schleifst du den Schlitten ab und lackierst ihn neu – wenn du das möchtest! Bei unserem Projekt hatte mein Mann in vorauseilendem Gehorsam zwar abgeschliffen aber keine Lust auf Lackieren (das ist immer meine Aufgabe), und weil ich in dem Moment keine Zeit hatte, habe ich das Lackieren weggelassen. Ich warte jetzt noch auf ein Zeitfenster in den Ferien, dass ich das nachhole. Und ja: Man kann auch später noch lackieren, wenn man das möchte.

schlitten regal upcycling

Als nächstes stellst du den Schlitten hochkant und setzt die kleinen Bretter (die natürlich im selben Farbton lackiert sind – oder auch nicht!) ein. Die werden dann mit Spaxschrauben fixiert. Achte darauf, dass die Schrauben passen und nicht durch das Brett hindurchschrauben!

schlitten regal upcycling anleitung
Theoretisch kann man auch weiterhin Schlittenfahren…

Wir haben zwei Regalböden mit Rückwand eingesetzt. Die Rückwand kannst du auch weglassen – dann benötigst du insgesamt natürlich nur zwei Bretter. Die Rückwandbretter werden auch mit Schrauben fixiert. Hier helfen Kinder unheimlich gerne mit!

schlitten regal upcycling
Hier wieder genau messen, welche Schrauben du benötigst.

Das war es schon! Fertig ist dein Upcycling Regal aus einem Schlitten! Meins steht jetzt in unserem neuen Esszimmer und ist ein Blumenregal :).

DIY Upcycling Regal Anleitung Schlitten

Ich hoffe, dir hat dieses kleine Tutorial gefallen? Ich verlinke noch mit Creadienstag, HoT und DienstagsDinge und gucke direkt mal, was ihr anderen alle so gewerkelt habt :).

Hier auf dem Blog wird es nun ferienbedingt noch ruhiger werden als es sowieso schon war, aaaaber ich habe schon die nächsten Beiträge vorbereitet und freue mich tierisch auf den Herbst, wenn ich hier wieder richtig durchstarte! Auch Probenähen wird es wieder geben – ich sitze nach Pippin schon wieder am nächsten Projekt – einem Shirt und Kleid für Mädchen. Wenn du dich für meinen Newsletter angemeldet hast, erfährst du da bald mehr zu!

Bis demnächst, ich wünsche dir einen schönen Sommer!

Sonja

*bei gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbelinks, d.h. ich verdiene im Fall eines Verkaufs eine geringfügige Provision. Diese Einnahmen finanzieren die laufenden Kosten dieses Blogs und erlauben mir weiterhin Freebooks und kostenlose Nähanleitungen zu erstellen. Ich empfehle nur Schnittmuster, Stoffe, Zubehör und Bücher, deren Qualität mich überzeugt hat. Mehr dazu, wie dieser Blog Geld verdient, liest du auf meiner Transparenz-Seite.

Nähzimmer – Teil 2: Upcycling-Schraubglas-Regal

{Dieser Beitrag enthält Werbelinks} Vor einiger Zeit habe ich über den Bau meines Nähzimmers geschrieben. Bei dem Rohbau allein blieb es natürlich nicht! Ich habe mir für mein Nähzimmer ein paar schöne Möbel gebaut (ok, mein Mann hat da auch einiges getan). Mein Vintage-DIY-Regal habe ich ja bereits hier samt Anleitung vorgestellt, und so in dem Stil wird das Tutorial heute auch. Ich zeige heute, wie ich mein Upcycling-Schraubglas-Regal selbst gemacht habe. Die Idee kenne ich noch aus der Werkstatt meines Großvaters, der in so einem Regal (in deutlich größer!) seine Schrauben verwahrt hat.

Zutaten

1 Brett (ich habe meins aus der „Verschnitt-Kiste“ vom Baumarkt, das ist sowas wie die Restekiste im Stoffladen)
2 Konsolen (gibt’s auch im Baumarkt, beim Möbelschweden oder z.B. hier*)

Bondex Vintage Lack* und Bondex Vintage Wachs*
ggfs. Schleifpapier
Akkubohrer
Pinsel
alter Lappen
6-8 ausrangierte Schraubgläser (von Apfelmus, Marmelade, etc), je nach Größe des Brettes

Schrauben: hier musst Du die Dicke Deines Brettes beachten! Du brauchst pro Schraubglas 1 spitze Schraube, die kürzer sein muss, als Dein Brett dick ist.
Außerdem brauchst Du je nach Konsole 1-2 Schrauben um die Konsole an das Brett zu schrauben + Schrauben mit passenden Dübeln zum Anbringen an die Wand (lass Dich zur Not im Baumarkt beraten – ich hab „das Grobe“ mit dem Bohren dann meinem GöGa überlassen…)

Anleitung
Der Anfang kommt ein bisschen auf Dein Brett an: Hast Du es auch aus der Verschnitt-Kiste vom Baumarkt, oder ist es ein altes Regalbrett, das Du im Keller gefunden hast? Im letzteren Fall empfehle ich es abzuschleifen, zu lackieren und zu wachsen, wie ich das in diesem Tutorial gemacht habe, um den „shabby-Effekt“ zu erzeugen.

Hast Du ein unbehandeltes Brett aus der Verschnitt-Kiste wie ich in diesem Fall, reicht es zu lackieren und zu wachsen – vorher Abschleifen muss nicht sein. Hier das fertige Brett – lackiert und gewachst (ich hab das graue Wachs genommen):

Jetzt geht es eigentlich erst los!

Zuerst misst Du an Deinem Brett aus, wo Deine Konsolen angebracht werden. Sie sollten zu beiden Seiten denselben Abstand zum Rand haben:

 

Nun schraubst Du die Konsolen an Dein Brett. Ich hab als nächstes die Gläser auf der Fläche zwischen den Konsolen verteilt, bis ich einen halbwegs symmetrischen Eindruck hatte. Pedanten rechnen. Ich bin kein Pedant, ich muss immer aufs Babyphone schielen. Ich hab die Gläser absichtlich versetzt platziert, damit ich später gut an jedes rankomme und alle sehen kann:

 

Dann werden die Deckel von unten an das Brett geschraubt. Ich hab dazu den Akkubohrer genommen, und das ging problemlos. Du kannst natürlich auch mit einem Nagel ein kleines Loch vorhämmern.

Bei den ersten beiden bin ich nicht ganz mittig gelandet – solange die Schraube aber fest sitzt, ist das nur ein optisches Problem, das man nachher nicht mehr wahrnimmt.

Jetzt schraubst Du nur noch die Gläser wieder dran, et voilà:

 

Jetzt kannst Du Dein Regal an der Wand aufhängen! Ich verwahre in meinem die Webbänder, wobei ich gestehen muss, dass sechs Gläser kaum reichen. Da muss ich wohl noch eins bauen!

Tutorial DIY Upcycling Regal aus Schraubgläsern

 

Ich hoffe, Dir hat dieser kleine Ausflug in den DIY-Möbelbau gefallen?

Lieber Gruß,
Sonja

Verlinkt mit HoT, DienstagsDinge.

*affiliate link: Mit * gekennzeichnete Links sind affiliate Links: Wenn Du hierüber etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision als Dankeschön für meine Mühen. Dir entstehen keine Mehrkosten. Ich danke Dir! 🙂

Upcycling Regal. In vier Schritten zum Vintage-Look

Vor einiger Zeit habe ich es angekündigt und seitdem immer mal wieder erwähnt: Derzeit bauen wir einen Kellerraum aus, damit ich dort mit meinem gesamten Nähkram einziehen kann! Damit geht ein Traum in Erfüllung: Mein eigenes, kleines Nähreich, das obendrein geschäftstauglich ist, denn ab und an verirrt sich ja auch mal eine Kundin hierher um Stoffe direkt auszusuchen und sich beraten zu lassen. Für dieses Projekt haben wir im Vorfeld einige Entrümpelungsarbeit geleistet. Dabei bin ich im Keller auf ein altes Regal aus Kiefer (?) gestoßen, das ich in einer spontanen Vision bereits als Ausstellungsregal für meine genähten Werke sah.

Einmal „shabby chic“ bitte

Doch so konnte es nicht bleiben:

Bei einem unserer Baumarktausflüge (ich oute mich mal als Baumarkt-Fan), wurde ich dann sehr gut beraten und mein erstes Möbel-Upcycling nahm im Geiste Gestalt an: Ich wollte gern dieses Regal in „shabby chic“.

In vier Schritten zum Vintage-Look: Upcycling Regal Anleitung

Für mein erstes Möbel Upcycling Projekt war dieses Regal ein sehr dankbares Opfer. Auf Pinterest staune ich ja auch immer wieder, was andere so aus alten Sachen basteln und upcyceln. Bisher habe ich mich selbst aber nicht daran getraut. Dabei ist es gar nicht schwer – in nur vier Schritten habe ich diesem Regal einen Hauch von Vintage und shabby chic verpasst. Und Du kannst das auch!

Schritt 1

Zunächst habe ich die Regalböden rausgenommen und dann den Rahmen und die Böden von allen Seiten abgeschliffen. Von unschätzbarem Wert hat sich dabei dieses kleine Maschinchen auf dem Bild entpuppt: Sie sieht fast ein bisschen wie ein Bügeleisen aus, ist aber eine kleine Schleifmaschine!
(Wir hatten sie für die ganzen geplanten Renovierungsarbeiten rund um unser (neu erstandenes) Haus gekauft, und die Anschaffung hat sich bislang sehr gelohnt – ich habe damit unter anderem auch schon Wände geschliffen um sie für einen Anstrich vorzubereiten.)

Für dieses Upcycling Projekt war die Bosch PSM 100 A Schleifmaschine* genau die Richtige zum Warmwerden. Dank ihr ging dieser eher mühselige Teil – das Abschleifen – richtig flott von der Hand. (Sie brummt zwar, erinnert aber auch in der Anwendung an ein Bügeleisen – insofern fühle ich mich als Nähtante auch ganz wohl damit.)

Schritt 2

Nach dem Schleifen habe ich dann alle Teile lackiert, und zwar mit Bondex Vintage Farbe in weiß*. Die Farbe wurde mir im Baumarkt empfohlen, und ich bin insgesamt sehr zufrieden damit.

Du kannst hier auf dem Bild schon sehen, dass eine Textur trotz Anstrich bleibt – das ist durchaus gewollt.

Nach dem Trocknen und eventuell zweiten Anstrich geht es weiter…

Schritt 3

Jetzt wird wieder geschliffen: Ich habe jetzt von Hand geschliffen, aber ich kann mir vorstellen, dass es mit der Schleifmaschine und einem feinen Schleifpapier auch ginge.

Durch das erneute Schleifen erhält das Holz Schattierungen, und die Textur kommt wieder deutlicher heraus. Der Hersteller empfiehlt auch zum Abschleifen z.B. Stahlwolle zu benutzen. Das habe ich bei diesem Projekt noch nicht probiert, habe ich aber für zukünftige Projekte im Hinterkopf – ich werde berichten!

Schritt 4

Der letzte Schritt ist für mich die Entdeckung des Jahres gewesen: Bondex Vintage Wachs in grau*. Es gibt das Wachs auch in ein paar anderen Farben, z.B. auch in weiß. Ich hatte gleich das graue genommen, um noch ein bisschen mehr „shabby“ herauszuholen.

Erst mit dem Wachs wird das Upcycling wirklich komplett! Ich hatte auch erst gezögert es zu kaufen, habe dann aber gedacht, dass ich es einfach mal ausprobiere und auf die Herstellerempfehlung achte. Und in diesem Fall hat es sich gelohnt! Hier ein Detailbild der Schrankseite:

Das Wachs wird mit einem trockenen Tuch aufgetragen, und zwar erst kreisförmig und großzügig wie auf dem ersten Bild. Ich hatte mich auch erst erschrocken wie wüst das aussieht. Aber dann wird das Wachs in Richtung der Maserung einpoliert. Es zieht dann wunderbar ein – und verleiht dem Holz einen leichten Grauschleier. (Es gibt das Wachs auch in weiß, falls Du das nicht wünschst!)

Durch das Wachs wird die zuvor raue Oberfläche plötzlich weich und wunderbar glatt! Ich bin restlos begeistert und könnte den ganzen Tag den Schrank streicheln. Jedes Mal, wenn ich daran vorüber gehe, fahre ich mit der Hand darüber.

 

 

Da das Regal ja Ware präsentieren soll, habe ich als Finish noch einen Haken an die äußere Seite angeschraubt. Da kann ich nach Belieben Taschen oder Kleidung aufhängen:

 

Fertig!

Mit meinem fertigen Regal bin ich sehr zufrieden, und ich muss gestehen, dass es bestimmt nicht mein letztes Möbel Upcycling wird. Es hat sich zwar kinder- und sommerbedingt ein paar Wochen hingezogen, bis es fertig war, aber es ist auch ein Projekt, das zwischendurch mal eine Woche einfach nur rumstehen konnte – das ist in meinem Alltag nicht ganz unwichtig.

Shabby Chic Regal Upcycling in 4 Schritten. Kinderleicht!

Hast Du schon einmal ein Möbelstück aufpoliert oder hast es vor? Ich bin gespannt, Deine Upcycling Projekte zu bestaunen!

Jetzt verabschiede ich mich erst einmal und verlinke noch mit DienstagsDinge und HoT.

Schöne Woche noch,
Sonja

* affiliate Link: Wenn Du über einen der genannten Links etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision als Dankeschön für die Erstellung dieses Tutorials. Dir entstehen keinerlei Mehrkosten. Vielen Dank :).