Schlagwort: Nicki

Mädchen Pullover Schnittmuster

Pullover Schnittmuster für Mädchen: Girly Long Sweater

enthält Werbelinks, Info dazu auf der Transparenzseite

Ich gebs zu: Ich habe neulich schon den Kamin angemacht, weil mir zu kalt war. Ich weigere mich die Heizung vor Oktober anzuschalten, aber ein schönes Kaminfeuer brauchte ich einfach. Das war so ein Tag, an dem es plötzlich kalt war, und der Schein des Feuers etwas Tröstendes hatte – mit dem kalten Wetter kommt bei mir auch die Traurigkeit – da ist es gut einen Kamin zu haben und ein gutes Buch. Aber davon wollte ich gar nicht erzählen, sondern den neuen Pullover meiner kleinen Tochter vorstellen – ein niedlicher Mädchen-Pulli, genäht nach einem bewährten Schnittmuster.

Nicki-Pullover zum Kuscheln nähen

Meine Kleine mag verständlicherweise gern Flausche-Stoffe zum Kuscheln. Für ihren neuen Pullover habe ich deshalb einen Rest Nicki verwendet – im Moment habe ich mir selbst ein Stoffkaufverbot auferlegt und baue Reste ab. Dieser Nicki wartete schon lange auf seinen Einsatz. Da die Kleine sich außerdem schon lange einen Ringelpulli wie die Kinderbuchheldin Conni* wünscht (nicht, dass ich da jetzt sonderlich begeistert wäre) und ich nirgends so einen Pulli gefunden habe, war klar: Die Nicki-Ringel werden zum neuen Kuschelpulli!

Als Schnittmuster für den Mädchenpullover habe ich auf ein bewährtes zurückgegriffen, nämlich den „Girly Long Sweater“* von mommymade. Da war ich damals beim Probenähen dabei und habe den schon oft genäht – hier der erste für die Große mit Schalkragen, hier der süße Weihnachtspulli der Kleinen vom vorletzten Jahr, und hier der Mädchen Pullover mit Schalkragen aus Alpenfleece, der nun der Großen leider gerade zu groß wird. Für mich habe ich den Pullover in der Damenversion auch schon genäht, und demnächst vielleicht wieder – ich bin noch nicht ganz entschieden, aus welchem Schnitt ich mir einen neuen Pullover nähen will.

Style-Tipp: Applikation für den Pulli

Mädchenpullover nähen - Raglan Schnittmuster

Die Applikation habe ich „freihand“ gemacht. Den Cupcake habe ich aus dem Kurzwaren-Regal im Supermarkt, die wollte ich schon lange verarbeiten. Ich habe zunächst zwei Runde Stoffstücke aus Baumwolle rechts auf rechts abgesteppt und dann in eins mittig ein kleines Loch zum Wenden geschnitten. Auf die heile Seite habe ich dann den Cupcake aufgenäht (Bügeln allein reicht erfahrungsgemäß bei diesen Applikationen leider nicht!). Anschließend habe ich die runde Applikation mittig auf dem Vorderteil aufgenäht. Dazu habe ich farblich passende Stickgarne verwendet und einfach kreuz und quer gesteppt. Dabei habe ich noch drei kleine Stückchen Webband als Schlaufen eingefasst – fertig!

Mädchenpullover für Herbst und Winter nähen

Mädchen Pullover: Das Schnittmuster

An dem Schnittmuster mag ich den leicht taillierten Sitz – alle unsere Mädchenpullis saßen bisher immer perfekt! Der Pullover fällt bis über den Po und schützt die gefährliche Kältelücke zwischen Hose und T-Shirt darunter. Man kann ihn mit Schalkragen oder Bündchen nähen – nur eine Kapuze fehlt hier, kann man sich aber eventuell von einem anderen Schnittmuster konstruieren – das werde ich mal bei einem der nächsten Pullover testen. Als nächstes sind aber erstmal die anderen dran. Die Große braucht wieder einen neuen Pullover, und die Jungs, der Mann und ich auch. Nicht, dass mir noch langweilig wird!

schnittmuster mädchen pullover

Material

Nicki: Reststück aus dem Nähladen meines Vertrauens, gibt’s z.B. auch bei Etsy*.
Stickgarn: Natürlich wieder SULKY® by Gunold®
Schnittmuster: „Girly Long Sweater“* von mommymade

mädchen pullover schnittmuster

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, und Elfis Kartenblog.

fürs baby nähen strampler freebook

Fürs Baby nähen – Probenähen Strampelina

enthält Werbelinks*

Es gibt kaum ein Ereignis, das mehr zum Nähen inspiriert als ein Baby! Das kann ich jetzt mit unserem Neuzugang in der Familie noch einmal ganz besonders sagen. Und auch wenn die Zeit zum Nähen knapp ist – es ist einfach eine besondere Freude fürs Baby zu nähen! Vom Bloggen wollte ich ja eigentlich eine Pause machen, aber in diesem besonderen Fall habe ich mir eine Ausnahme erlaubt: Ich mache ja beim Probenähen für den neuen Strampler von Schnabelina mit – hier habe ich den ersten Strampler gezeigt. Heute stelle ich den zweiten vor.

Freebook „Strampelina“ – ein Strampler fürs Baby nach kostenlosem Schnittmuster

Die kostenlosen Schnittmuster von Schnabelina waren meine Einstiegsdroge ins Nähen für Kinder. Die Chance für sie probezunähen habe ich liebend gern wahrgenommen! Den Strampler „Strampelina“ kannst du aus Jersey, Sweat oder Webware nähen – damit ist er ein echter Allrounder! Der obere Teil mit den Trägern wird gefüttert, sodass Baby es schön warm hat. Die unteren Teile werden nicht gefüttert, optional wäre das aber möglich.

fürs Baby nähen: Strampler

Um Strampelina zu nähen würde ich empfehlen vorher schon etwas anderes genäht zu haben. Es gibt viele einfachere Schnittmuster, wenn man fürs Baby nähen will, z.B. den Trotzkopf (auch ein Freebook von Schnabelina), den ich hier vorstelle. Das Verstürzen der Träger und das Anbringen der Jerseyknöpfe* könnte für einige nicht so leicht sein. Genäht habe ich für unseren Jüngsten in Größe 62 – der erste Strampler war noch in 56 gewesen, aber da ist er sehr schnell rausgewachsen.

Stoff

Vernäht habe ich grau-schwarzen Gitarren-Sweat (ich stehe ja auf Gitarren) und grünen Sweat – beides Reststücke aus meinem Fundus. Coolen Gitarren-Sweat gibt es – falls du auf der Suche bist – z.B. bei Etsy*. Den Gitarrenstoff habe ich auch schon bei dem Baby-Hoodie (auch ein Freebook) und bei dem Hoodie für den großen Bruder vernäht und jeweils auch mit grünen Stoffen kombiniert – ich mag die Kombi grau-grün einfach gern.

nähen für baby: strampler freebook

Eine weitere Version habe ich aus Nicki und leichtem Stretch-Jeans genäht, den zeige ich gleich auch nochmal:

Nähideen fürs Baby

Viele weitere Nähideen rund ums Baby findest du übrigens hier auf meinem Blog. Ich habe auch einige Anleitungen erstellt, so zum Beispiel die Babydecke ohne Einfassen – eins meiner beliebtesten Tutorials. Viele Ideen zum Nähen fürs Baby sammle ich außerdem auf Pinterest, wo ich unheimlich gern stöbere und mich inspirieren lasse!

klimperkleine Wendejacke

Einen kleinen Ausschnitt von Marlas neuem Lieblingsteil hab ich ja am vergangenen Freutag schon gezeigt. Liebe Ellen, Du hattest Recht: Es ist eine Jacke! Marla brauchte unbedingt eine neue Jacke. Leichte Kapuzenjäckchen habe ich genug für sie, aber es sollte etwas wärmer sein – für kühle Abende und schattige Tage, wie wir sie im Moment noch haben. Schon seit einiger Zeit hatte ich mir vorgenommen aus dem „klimperklein-Buch“ zu nähen, das ich ja schon mal vorgestellt habe. Die Wendejacke daraus war eins der ersten Schnittmuster, das mir ins Auge gefallen war, und so hatte ich nun endlich den willkommenen Anlass ebendiese Wendejacke einmal zu nähen!

Wendejacke nähen

Verwendet habe ich für außen angerauhten Sweatshirtstoff, den ich mit diesem radioaktiv-grünem Streifen-Nicki kombiniert habe. Nicht ich, wenn ich ehrlich bin – Finja hat den Stoff für ihre kleine Schwester ausgewählt, und ich bin begeistert, wie die beiden Stoffe miteinander harmonieren.

 

Die Kapuze innen ist aus einem dunkelblauen Paisley-Nicki. Der Hintergrund ist einfach, dass der hellgrüne Nicki nicht reichte. Aber auch von diesem Kompromiss bin ich begeistert – die passen sehr gut zusammen. Übrigens trägt die Kleine auf dem Bild die Häkelmütze, die ich hier schon einmal vorgestellt habe :).

Der Schnitt

Ich mochte den Schnitt auf Anhieb – ich liebe Babies mit Zipfelmützen, und so wusste ich beim ersten Durchblättern, dass ich diese Wendejacke mit als erstes nähen würde.
Der Schnitt ist relativ leicht – es handelt sich um einen klassischen Raglanschnitt mit Zipfelkapuze. Dadurch, dass die Jacke vorn mit Knöpfen und nicht mit Reißverschluss geschlossen wird, können sich da auch Anfängerinnen rantrauen. Das Buch richtet sich ja auch an beginnende Nähmamas.
Ich habe bei dieser Wendejacke noch einen Tipp aus dem Buch beherzigt, den ich sehr pfiffig finde, und zwar die Paspeln zwischen dem Vorderteil und den Ärmeln. Das verleiht der Jacke noch etwas mehr Charakter, und „live“ habe ich schon viele Komplimente für diese Jacke bekommen.
Genäht habe ich Gr. 86, damit Marla noch etwas hineinwachsen kann. In der Breite hat sie schon jetzt kaum noch Spielraum, aber vielleicht streckt sie sich noch etwas?
 

Wie gefällt dir der Schnitt? Hast du das Buch auch?

Weitere Nähideen

Falls du auf der Suche nach weiteren Nähideen bist, schau doch auch mal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Babies“ vorbei – da sammle ich Schnittmuster in den Größen 56-86. Ab 92 habe ich dann meine Sammlungen aufgeteilt in Nähen für Jungs und Nähen für Mädchen.

Einen weiteren (kostenlosen!) Schnitt für eine Wendejacke habe ich übrigens hier vorgestellt, die Wendejacke Wendie!

 

Jetzt geht es mit der klimperklein Wendejacke zum Creadienstag, Handmade on Tuesday, DienstagsDinge, Meitlisache, Kiddikram, Sew Mini und natürlich Sternenliebe!

Liebe Grüße,
Sonja