Schlagwort: Alpenfleece

pullover nähen mädchen

Kuscheligen Pullover für Mädchen nähen

*Werbung, das Schnittmuster habe ich im letzten Jahr zum Designnähen kostenlos erhalten, Links sind Werbelinks

Auf Instagram habe ich diesen Pullover vor einiger Zeit gezeigt, heute stelle ich ihn nochmal ausführlich vor. Ich finde ihn einfach genial und bin ganz traurig, dass wir schon die letzte Größe erreicht haben! Die Rede ist vom „Girly Long Sweater“ von Mommymade, den ich im letzten Jahr designnähen durfte. Im Moment kann es pullitechnisch ja nicht kuschelig genug sein, und ich habe den Pulli aus angerauhtem Sweat deshalb am Kragen mit Nicki ausgeschlagen.

Pullover für Mädchen nähen

Eigentlich mache ich ja noch Blogpause und schreibe an neuen Anleitungen und Schnittmustern (und bereite einen Nähkurs vor), aber dieser Beitrag liegt jetzt schon lange als Entwurf auf dem Server. Es ist der erste von weiteren Pulli- und Hoodie-Posts, denn die nähe ich gerade alle sehr exzessiv, auch für meinen Mann, meine Söhne und bald die Kleine. Ach ja, und für mich auch! Die ersten sind schon fertig – sobald ich Zeit finde, werden die also folgen :). Jetzt aber zu dem neuen Kuschelpulli meiner Großen!

Im letzten Jahr habe ich diesen Pullover schon genäht: Vorgestellt habe ich ihn bereits hier und für die Kleine hier. Es gibt auch eine Damenversion, die habe ich mir hier genäht. Ich mag den Schnitt sehr sehr gern.

schnittmuster mädchen pullover

Der Pullover ist hinter etwas länger als vorn, der Schnitt ist ein Raglanschnitt (die ich ja sowieso am schönsten finde und am liebsten nähe). Ich habe an den Raglannähten noch Fake-Paspeln eingefügt. Die sehen eigentlich an jedem Raglan-Schnitt gut aus.

Der „Girly Long Sweater“ hat keine Kapuze, sondern kann mit Bündchen oder mit Kuschelkragen genäht werden. Beim Designnähen letztes Jahr habe ich auch einmal das Doppel-Bündchen genäht, das im Ebook beschrieben wird.

mädchen pullover

Meine große Tochter mag am liebsten den kuscheligen Kragen, und so habe ich den angesetzt. Ausgeschlagen habe ich ihn und die Taschen mit einem Rest violetten Nicki-Stoff. Mit dieser Entscheidung bin ich überglücklich und habe viele Dankesbekundungen meiner Tochter geerntet.

pullover nähanleitung

Und weil die Bilder einfach soooo schön geworden sind, habe ich ausnahmsweise auch mal wieder ein Tragebild mit Gesicht. Ich will das nicht einreißen lassen, aber ich denke, es ist ok ab und an mal ein Bild mit Gesicht zu zeigen.

Stoff & Schnitt

Das Schnittmuster ist von Mommymade. Außer dem Nicki habe ich diesen niedlichen Alpenfleece vernäht. Weitere Nähinspirationen für Mädchenklamotten findest du übrigens hier auf dem Blog, oder auf Pinterest.

Damit gebe ich nun ab zu Creadienstag, HoT, und
Für Söhne und Kerle.

Babydecke selber nähen

Heute geht es weiter mit meiner kleinen Themenwoche „Babydecken“, und zwar inkl. einem kleinen Tutorial. Wenn du also eine Babydecke selber nähen willst, bist du hier ganz richtig. Warm genug können es die kleinen Mäuse ja nun kaum haben, insofern habe ich Decken für jede Gelegenheit hergestellt. Gestern habe ich schon die Patchwork-Krabbeldecke gezeigt, und hier geht es zu meiner Häkeldecke (inkl. Tutorial). Heute zeige ich eine kleine Decke für den Alltag und unterwegs, in die man Baby zur Not auch schnell einschlagen kann (ältere Kinder nehmen sie auch gern als Umhang…): Die Sweat-Decke!

Stoff und Idee…

…kamen zusammen: Ich hatte einfach noch ein Rechteck von diesem kuscheligen Alpenfleece übrig! Da lag es irgendwie auf der Hand, dass der zur Babydecke wird, die man ja nun auch zuhauf kaufen kann.


Diese Decke war also auch sehr schnell fertig – da das Reststück Sweat, bzw. Alpenfleece sowieso durch mein Nähzimmer flog, musste ich die Ränder nur mit Bündchen einfassen. (Für Nähprofis: Dies war schon die Kurzanleitung!)

En Detail hab ich natürlich auch eine kleine Anleitung geschrieben. Das Projekt hat so seine Tücken, weil Stoff und Bündchen dehnbar sind. Trotzdem ist diese Nähanleitung für Anfänger geeignet!

Material

1 Stück Sweatshirtstoff in beliebiger Größe, z.B. 0,5m x 0,75m
Bündchen 5cm breit; Länge = Summe der 4 Seiten des Sweatshirtstoffes + Nahtzugabe

Hinweis zum Bündchen: Es werden mehrere Bündchenstücke mit 5cm Breite aneinander genäht um auf die Länge zu kommen; in der Regel wird das Bündchen sonst immer zu kurz sein.

 

Anleitung: Babydecke nähen

1.
Zuerst habe ich die 90°-Ecken meines Stoffes abgerundet, damit ich mit dem Bündchen besser drumherum komme. Das habe ich freihand gemacht. Damit sie alle einigermaßen gleich werden, habe ich die Decke so gefaltet, dass alle vier Ecken übereinander liegen.

 

2.
Dann ging es schon los! Ich habe meinen Bündchenstreifen (den ich zuvor aus mehreren Streifen aneinander genäht hatte) zunächst auf der linken Stoffseite rechts-auf-rechts festgesteckt. Kleiner Tipp: Fang mit dem Stecken irgendwo in der Mitte einer Seite an, auf keinen Fall in der Kurve!!
Dabei habe ich außerdem darauf geachtet, dass das Bündchen sich in den runden Ecken (*höhö, runde Ecken!*) NICHT dehnt. Es soll sich idealerweise gar nicht dehnen!!

Anschließend wird natürlich mit feinem Zickzack oder Elastik-Stich abgesteppt. Ich bin zusätzlich mit der Overlock drüber, damit ich eine schöne Kante erhalte.

3.
Same Procedure: Das Bündchen wird um die Kante herumgeschlagen und dann von oben abgesteppt, sodass die Kante der Decke eingefasst wird.

Ich habe alles vorher festgesteckt. Dieser Part ist fummelig, da rutscht gern mal was raus. (Beim nächsten Mal würde ich glaub ich auch Stück für Stück stecken, nähen, weiter stecken, nähen.)

Dann wird abgesteppt. Fertig :).

Leider – das sieht man auf diesem Bild – wellt sich meine Decke trotz aller Sorgfalt – trotzdem ist es eine schöne kuschelige Decke, die dem Kleinen mit Sicherheit gute Dienste leisten wird!

Variationen und weitere Nähideen fürs Baby

Du kannst auch statt Sweatshirtstoff Jersey nehmen und mit Alpenfleece oder Fleece unterfüttern um deine Babydecke zu nähen. Da die Seiten eingefasst werden, ist das theoretisch möglich, erhöht aber den Schwierigkeitsgrad!

Einfacher wird es, wenn das Bündchen längs gefaltet und angenäht wird; dann wird nicht eingefasst – man erhält also eine „unschöne“ Unterseite. Mit einem hübschen Zierstich abgesteppt und mit Ovi versäubert, ist das aber völlig ok, denke ich :).

Hast Du weitere Ideen? Her damit!

Weitere Näh-Inspirationen fürs Baby findest Du übrigens auch auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“. Hier auf dem Blog stelle ich auch immer mal wieder schöne Babysachen vor. Beliebt ist zum Beispiel das Freebook Baby-Hoodie, das ich hier vorstelle, oder der Strampler „Strampelina“, ebenfalls ein Freebook, oder die MaxiCosy-Einschlagdecke, auch nach einem Freebook genäht!

Wenn Du Dich in meinen Newsletter einträgst, halte ich Dich über meine neuesten Freebook-Entdeckungen, Nähideen, Schnipsel meines Mama-Daseins und natürlich meine eigenen Probenähen und speziellen Rabattaktionen auf dem Laufenden! Manchmal gibts auch Verlosungen, also lohnt es sich anzumelden. 🙂

Damit geht es für diese Decke zu Kiddikram, Sew Mini, Made4Boys und Für Söhne und Kerle, Weekend Wonderland und natürlich meiner Linkparty, dem Freebook Friday!

Viele Grüße,
Sonja