Schlagwort: Lizenzstoff

Lizenzstoffe nähen: Wie zeig ich was auf dem Blog ohne es zu zeigen?

Heute wage ich ein Experiment auf diesem Blog: Ich zeige was OHNE es zu zeigen! Warum und weshalb? Tja, es hängt mit der (für mich) undurchsichtigen Rechtslage zusammen, betreffend: Lizenzstoffe! Immer wieder sind Lizenzthemen Diskussionsgegenstand in der Nähwelt, und ich halte mich da auch sehr zurück Lizenzstoffe zu zeigen (geschweige denn genähte Werke zu verkaufen!). Trotzdem würde ich euch gern mal meine Lizenz-Nähwerke vorstellen. Nur wie?

Lizenzstoffe nähen – das Dilemma

Ich hatte ja schonmal bedauert, dass ich viele genähte Sachen für meine Kinder hier gar nicht zeigen darf (oder da einfach vorsichtig bin), weil meine Großen eben auf diverse Kinderserienhelden abfahren. Natürlich kauf ich privat auch mal Lizenzjerseys und -webware um ihnen Klamotten oder Kissen und Taschen zu nähen. Zeigen darf ich die in den seltensten Fällen. Bei den Crafting Linktipps im vergangenen November habe ich zum Thema Urheberrecht und Lizenzstoffe bereits ein paar Links zusammengesucht.

Bei diesem Projekt bin ich mir nun gar nicht sicher – eigentlich war ich davon ausgegangen, dass ich „Yakari“ auf dem Blog zeigen darf. Aber laut
Produktbeschreibung auf Stoffe-Hemmers* ist die Verwendung für dieses Panel nur privat gestattet. Nun ja, es ist rein privat genäht, aber dieser Blog ist kein reiner Hobbyblog. Also versuche ich heute mal so ein Mischding.

Stoff und Schnitt

Ich will nämlich unbedingt mal diese tollen Bilder von dem jungen Herzensbrecher zeigen, der nun bald stolze fünf Jahre alt wird! Vernäht habe ich das bereits verlinkte Yakari-Panel in Kombination mit einem
unifarbenen Jersey*. Ich habe nach dem mitgelieferten freebook „Plowa“ von Lolletroll genäht – das bekommt man gratis bei der Bestellung des Panels dazu.

Mit der Passform bin ich nicht ganz zufrieden, aber das liegt nicht unbedingt an dem Schnitt – Jesper ist sehr schmal gebaut, und ich finde, es sitzt zu locker. Beim nächsten Panel werde ich also einen anderen Schnitt verwenden – ich tüftele ja auch an einem eigenen Raglan-Schnitt für Hungerhaken (an meinem Jungen ist einfach gar nix dran…), und ihm hängen die meisten Schnitte runter wie Kartoffelsäcke.

So. Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Für alle, die trotzdem ein Bild des gesamten Shirts sehen wollen, verweise ich auf die Stoffe-Hemmers-Kundenkreationen-Seite in der Hoffnung, dass ich mich dort rechtlich in einem  erlaubten Rahmen bewege! Da sind nämlich die vollständigen Bilder zu sehen.

Ich verlinke nun noch mit Made4Boys, Für Söhne und Kerle und Kiddikram.

Viele Grüße,
Sonja

*affiliate link: Wenn Du über diesen Link etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten. Vielen Dank! :*

Merken

Merken