Schlagwort: Kinderbuch

der zauberhafte eisladen

(Anzeige) Der zauberhafte Eisladen

Der Sommer rückt näher – nach den ersten Rekordtemperaturen in unserem Garten (wir hatten hier schon 30°C!!), sind unsere Eisvorräte in der Kühltruhe wieder gefüllt. Wir essen hier gern Milcheis, Wassereis, Eis am Stiel und auch mal selbst gemachtes Eis. Nur eins kann ich leider nicht anbieten: Magisches Eis! Richtig gelesen! Wo gibt’s denn sowas? Na bei Ellis Großvater Leonardo in dem Buch „Der zauberhafte Eisladen“. So heißt das Buch, das ich in den letzten Tagen meinen beiden großen Kindern vorgelesen habe. Wieder einmal durfte ich ein „magisches“ Buch vorlesen, das uns passend zum Sommer in die wunderbare Welt der Eismagie entführt: „Der zauberhafte Eisladen. Vanille, Erdbeer & Magie“.

 

Der zauberhafte Eisladen von Heike Eva Schmidt

Elli ist mit ihren Eltern, zwei Geschwistern und ihren drei Hühnern gerade umgezogen – in die Nähe ihres Großvaters Leonardo, der das beliebteste Eiscafé der Stadt betreibt. Kein Wunder, denn seine Eisspezialitäten klingen schon beim Lesen mehr als verführerisch: Bei Orangamell, Vanikirsch oder Pistaselnuss läuft einem schnell das Wasser im Munde zusammen. Doch hinter diesen Köstlichkeiten scheint noch mehr zu stecken als eine außergewöhnlich schmackhafte Rezeptur.

der zauberhafte eisladen

Elli verbringt natürlich sehr viel Zeit im Eisladen ihres Großvaters, und  sie macht sehr bald eine erstaunliche Entdeckung: Nach einem Bissen von Leonardos Eis scheinen Sorgen oder auch schlechte Laune einfach dahinzuschmelzen wie Eis in der Sonne. Ellis Neugierde ist geweckt: Kann es sein, dass das Eis zaubern kann? Sehr bald findet sie heraus, dass es mit dem Eis ihres Großvaters tatsächlich magisch zugeht, und dass auch sie selbst die besondere Gabe ihres Großvaters geerbt hat – die Gabe, magisches Eis herzustellen.

 

der zauberhafte eisladen

Rezension

Ich verrate es mal direkt: Uns hat „Der zauberhafte Eisladen“ ganz wunderbar gefallen. Die Lektüre ist flott, witzig, spannend und überaus amüsant. Die Charaktere sind liebevoll und sehr charmant, und die Geschichte ist für Leseanfänger und Vorschulkinder bestens geeignet. Meine beiden Großen sind ja jetzt sechs und sieben Jahre alt – und sie haben das Buch sehr verschlungen!

Ich finde es die perfekte Sommerlektüre für Kinder, und ich habe mich selbst schon in unserer neuen Eisdiele ertappt, dass ich nach Sorten wie „Orangamell“ und „Vanikirsch“ Ausschau gehalten habe. Wer seinen Sommerurlaub in Italien verbringt, kann sich außerdem schön einstimmen, denn natürlich sind Elli und ihr „Nonno“, ihr Großvater, Italiener. In ihrer Sprache tauchen immer wieder italienische Wendungen auf, was wirklich sehr gut passt und das Leseerlebnis sehr schön abrundet. Meine Kinder übernehmen ja auch gern Akzente, und so hatten wir viel Spaß mit „dem Eisbuch“.

Weil Hauptfigur Elli ein Mädchen ist, ist die Identifikationschance bei Mädchen wahrscheinlich höher, aber auch mein Sohn fand die Geschichte auch sehr spannend und hat gefragt, wann und wie es weitergeht – es ist also auch ein Buch, das man Jungs vorlesen kann. A propos wie es weitergeht: Wir haben nur den ersten Band gelesen, aber wir freuen uns nun schon auf den zweiten. Die Wartezeit versüßen wir uns mit… na, ist ja jetzt logisch, oder? 😉

der zauberhafte eisladen

Der zauberhafte Eisladen – Blick ins Buch und… *trommelwirbel* Häkelanleitung!!

Wenn du jetzt neugierig auf das Buch bist, kannst du es auch anlesen und einen hier entlang werfen. Es ist im Boje Verlag erschienen. Zur offiziellen Seite mit einem kostenlosen Eisrezept und – halte dich fest – einer kostenlosen Häkelanleitung für ein Eis (kann man prima für Applikationen verwenden!!) geht es hier entlang.

 

*Sponsored Post.

Schule der magischen Tiere Endlich Ferien

{Anzeige / Rezension} Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien!

Vor einiger Zeit habe ich euch bereits den ersten Band der Buchreihe „Die Schule der magischen Tiere“ vorgestellt. Inzwischen habe ich den Kindern auch Band 2 „Voller Löcher“ und Band 3 „Licht aus“ vorgelesen, und es bleibt spannend. Die Buchserie von Margit Auer hat ein enormes Suchtpotential. Der Carlsen Verlag hat mir nun – weil meine Große ja so auf Füchse steht – den ersten Band der Spin-Off-Buchreihe „Die Schule der magischen Tiere Endlich Ferien“ zugeschickt, und ich stelle euch das Buch heute vor.

 

Die Schule der magischen Tiere – Spin Off

In der Buchserie „Die Schule der magischen Tiere“ bekommen von Band zu Band mehr Kinder ein magisches Tier. Im ersten Teil waren es Ida und ihr Fuchs Rabbat, sowie Benni mit der Schildkröte Henrietta. In den folgenden Büchern kamen im Durchschnitt 2-3 neue magische Tiere hinzu, die erfolgreich an Kinder aus der Klasse der schrulligen Miss Cornfield vermittelt wurden. Natürlich erleben alle Kinder mit ihren magischen Tieren Abenteuer: In Band 2 geht es z.B. um geheimnisvolle Löcher, die rund um das Schulgelände gegraben werden, und die fast die ehrwürdige Wintersteinschule zum Einsturz bringen. Und in Band 3 „Licht aus“ bekommt ein Mädchen ein magisches Tier, das überhaupt gar keins haben will – aber dringend eines braucht!

Dadurch geraten natürlich die Charaktere, die zuerst da waren, ein wenig in den Hintergrund, denn länger werden die Bücher ja nicht. Ich kann nur vermuten, dass das der Grund war eine Spin-Off-Buchserie zu schreiben, in der je ein „Paar“ ein eigenes Abenteuer erlebt. Das ist das Konzept von „Die Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien“. Die Serie setzt ungefähr nach Band 8 ein, denn in „Endlich Ferien“ treten schon eine ganze Menge magische Tiere auf. Zum Verständnis ist das nicht weiter schlimm, aber alle, die nicht gern gespoilert werden, sollten die Original-Serie also vorher bis Band 8 lesen!

 

Schule der magischen Tiere

Ida und Rabbat in Italien

In „Endlich Ferien – Rabbat und Ida“ fahren Ida und Fuchs Rabbat mit Idas Eltern nach Italien in den Urlaub. Anfangs gefällt es Ida nicht wirklich: Das Hotel sieht längst nicht mehr so schön aus wie im Prospekt. Und dann befreunden sich ihre Eltern auch noch mit einer anderen Familie, um deren Sohn „Pelle“ sie sich kümmern soll! Das hat Ida und Rabbat gerade noch gefehlt! Doch geheimnisvolle Hotel-Diebstähle schweißen die Kinder zusammen: Schon bald finden sie sich in der Rolle von Detektiven wieder und sind dem Verbrechen auf der Spur.

Ohne jetzt noch mehr vom Inhalt verraten zu wollen – es ist der Autorin Margit Auer wieder eine sehr schöne, kindgerechte und abenteuerliche Geschichte gelungen. Was ich besonders an allen Bänden der „Schule der magischen Tiere“ mag: Die Perspektive aus der Sicht der Kinder ist so wirklichkeitsnah und so einfühlsam – ich glaube, das ist es, was meinen Kindern auch so gut an den Büchern gefällt. In diesem Buch ist es Idas Widerwille, als ihre Eltern sie zu Anfang mit Pelle „zwangsverkuppeln“. Das ist sehr authentisch beschrieben, und die Gefühlswelt der Kinder ist sehr lebensnah.

Ich persönlich finde es auch klasse, dass ganz selbstverständlich immer ein Junge und ein Mädchen die Hauptrolle haben. Zum einen ergibt das immer eine tolle Dynamik, und zum anderen bietet „Die Schule der magischen Tiere“ so genug Identifikationspotential für beide Geschlechter. Ich lese ja auch einem Jungen und einem Mädchen vor (5 und 7 Jahre), und die sind beide gleichermaßen gefesselt von der Geschichte.

Die Bebilderung stammt wieder aus der Feder von Nina Dulleck – ihre liebevollen Zeichnungen machen das Lesevergnügen erst komplett. Meine Kinder blättern ja auch gern einfach durch und orientieren sich an den Bildern. Das ist einfach schön. Meine Große – das Maltalent – zeichnet auch schon nach, bzw. zeichnet einige Szenen – und man kann schon erkennen, dass sie sich Dullecks Zeichnungen genau angesehen hat.

Schule der magischen Tiere Endlich Ferien Rezension

Ida und Rabbat – die Helden aus der „Schule der magischen Tiere“ machen Urlaub in Italien und erleben gleich viele Abenteuer…

Die Schule der magischen Tiere – Specials

Der Carlsen-Verlag hat auf seiner Website eine Special-Seite eingerichtet – mit Lesezeichen- und Stundenplan-Download im Design der „Schule der magischen Tiere“. Auch alle Bücher und Figuren werden vorgestellt, und es gibt einen Link zu den Hörbüchern (ich überlege, ob ich den Kindern nicht auch die Hörbücher zu Weihnachten schenke, denn Finja fragte schon nach einem Hörspiel, und meine Kinder lieben Hörbücher und -spiele).

Zu der Verlagsseite geht es hier.

Das Buch „Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien. Rabbat und Ida“* ist im Carlsen Verlag erschienen und kostet 9,99€. Für diese Rezension wurde es mir kostenfrei zur Verfügung gestellt, vielen Dank.

 

*affiliate Link: Bei dem Link mit * handelt es sich um einen affiliate link / Werbelink. Das bedeutet, dass ich eine Provision erhalte, wenn Du etwas über diesen Link bei meinem Werbepartner einkaufst. Es entstehen Dir keinerlei Mehrkosten. Du unterstützt auf diese Weise meine Arbeit, vielen Dank!