Schlagwort: Geschenkidee

Adventskalender selber machen

Freutag ~ Adventskalender goes on!

Ich wollte mir zur Regel machen euch immer freitags zum Freutag über den kreativen Adventskalender auf dem Laufenden zu halten. Leider war diese Woche sehr chaotisch, und meine Kinder sind momentan auch alle schräg drauf, sodass ich leider nicht alles gestern Abend schön vorbereitet hatte. Und jetzt bin ich spät dran und werfe hoffentlich nichts und niemand durcheinander! Ich mache es jetzt mal ganz schnell und zeige euch, was für tolle Geschenke andere so selber machen und worüber ich mich bei allem Alltag hier jeden Tag gefreut habe!!

Adventskalender selber machen

Die erste Woche Adventskalender hatte ich euch ja letzte Woche schon gezeigt. Weiter ging es dann mit einem sehr schönen Mug Rug, der mit Gummibärchen-Tee gefüllt war. Den kannte ich bisher nicht – ich freue mich aufs Probieren! Vielen Dank an Eileen!

Es folgte dann dieses süße Wichtel-Nadelkissen mit einer Stecknadel und zwei Teelichten. Ich bin total begeistert, das Nadelkissen ist bereits in mein Nähzimmer eingezogen. Danke an Ingrid von Nähkäschtle, du hast Dir wirklich viel Arbeit gemacht! Wie sie das Nadelkissen gemacht hat, zeigt Ingrid übrigens hier in einem schönen Tutorial.

Adventskalender befüllen

Es folgte ein Lesezeichen und ein Weihnachtsbaum aus Filz. Die Idee mit diesem Ecken-Lesezeichen habe ich schonmal bei Pinterest gesehen und fast hätte ich das auch selbst für den Adventskalender gemacht! *lach* Aber nur fast! Ich bin froh, dass meine Idee bisher noch nicht dabei war! Danke an Sabine für dieses schöne Kläppchen!

Am nächsten Tag kamen die Perlen-Anhänger und der Schoko-Käfer von Regina, die hier bloggt. Die Perlen hat sich meine Große gleich geschnappt. Sie sind jetzt irgendwo im Kinderzimmer als Playmobil-Piratenschatz versunken…

Adventskalender selber füllen

 

Anschließend kamen ein sehr schöner Fröbelstern von Luisa (seht ihr auf dem Titelbild!), einen Schutzengel-Anhänger von der lieben Marita und ein Mini-Geschenkset von Eliza.

Auch über diese schönen Türchen habe ich mich total gefreut! Ihr habt euch so viel Mühe gemacht und soviel liebevolle Detailarbeit hineingesteckt — vielen lieben Dank! Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich dabei sein darf!

Heute machte dann noch ein Schlüsselanhänger von Nicole die Woche (Titelbild: in lila!) komplett – jetzt bin ich wirklich gut ausgestattet :D. Ich habe aber wirklich viele Schlüssel – da ist unser Schlüsselbrett jetzt schön bunt 🙂

Ich gebe nun ab zum Freutag. Bitte meldet euch noch, wen ich noch nicht verlinkt habe. Das ist keine böse Absicht gewesen!+

Lieber Gruß,

Sonja

 

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

{Anzeige*} Entspannen mit den Badeperlen von Kneipp® – mit DIY und Gewinnspiel!

Für mich beginnt mit der dunklen Jahreszeit die Zeit der Ruhe und der Stille. Während es täglich kälter wird, ziehe ich mich immer mehr zurück. Verrückt, dass jetzt erst die stressige Zeit im Jahr beginnt. Was ich jetzt neben einem schönen Kaminfeuer liebe und auch sehr brauche, ist meine Badewanne! Einem Creaholic wie mir fällt es nicht leicht die Nähmaschine und den Blog mal links liegen zu lassen. Abschalten? Kenn ich eigentlich nicht. Aber als ich nun die Chance hatte die Badeperlen von Kneipp® testen zu dürfen, hielt mich nichts mehr auf! Und während ich in der Wanne endlich im Entspannungsmodus ankam, hatte ich gleich die nächste DIY-Upcycling-Idee für einen Stiftehalter im Landhaus-Stil. Das Tutorial (und die Badeperlen) stelle ich heute vor.

Pssst! Am Ende gibt’s das Badeperlen-Set mit den drei Sorten Badeperlen von Kneipp® auch zu gewinnen ;).

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Bloggaholic?

Ich bekomme immer wieder das Feedback, ich soll langsamer machen und nicht soviel. Und dass das alles ja „neben“ den Kindern ganz schön viel ist. Ja, ich gebs ja auch zu: Nach dem Probenähen der BeachBag und der Sommerpause bin ich erstmal in ein kleines Loch gefallen. Ich blogge zwar so meine 1-2 Artikel die Woche (und ja, es macht auch immer noch Spaß!), aber ich setze mich nicht mehr so unter Druck. Wenn eine Woche lang mal nichts auf dem Blog passiert, ist mir das im Moment nicht so wichtig. Mein Tag hat auch nur 24 Stunden, und ich jongliere ja mit noch ein paar mehr Bällen. UND den Kindern natürlich.

Neulich war dann auch wirklich mal der Punkt gekommen, an dem ich abends wirklich weder Lust auf nähen noch auf bloggen hatte. Das ist seit Jahren das erste Mal gewesen! Insofern kam dieser Produkttest der Badeperlen von Kneipp® genau richtig: So durfte ich also entspannen UND auch irgendwie bloggen *lach*, denn für Baden und Pflege habe ich auch viel zu wenig Zeit.
Aber im Ernst: Die Zeit im Moment nutze ich sehr intensiv zur Vorbereitung auf das nächste Jahr: Was hab ich bisher erreicht, wo will ich hin, usw.? Gleichzeitig hat sich mein Rhythmus durch mein großes Schulkind völlig geändert, und auch der Kurze ist gerade so zwischen Baby und Kleinkind. Da muss ich langsam wirklich schauen, wie ich alles organisiert bekomme ohne mich selbst zu vergessen. Das hatte ich ja schon, und das war ja nicht Sinn der Sache sich mit Nähen & Bloggen selbstständig zu machen.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Badeperlen von Kneipp® – müllfreies Badevergnügen mit Upcycling

Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich war es Zeit für eine kleine Pause. Und die habe ich umso mehr genossen, weil sie sich sehr schön mit diesem Produkttest verbinden ließ. Ich bin schon lange eine treue Kneipp®-Kundin, und das nicht erst seit der Sprühlotion, die ich Anfang des Jahres testen durfte (und die tatsächlich bis vor Kurzem gereicht hat!) Auch die Badeperlen sind rein pflanzlich und ohne Paraffin-, Silikon- und Mineralöle oder sonstige Konservierungsstoffe. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei Kosmetik und Pflege lege ich sehr viel Wert auf „natürliche“ Zutaten, und dass kein Mikroplastik und andere Giftstoffe enthalten sind.

Drei Duftrichtungen habe ich zugeschickt bekommen: Palmarosa & Pfingstrose, Kumquat & Mandarine und Wasserminze & Yuzu. Jeder Duftrichtung ist eine kleine Botschaft zugeordnet: „Belohne Dich“ zum Beispiel. Das habe ich! „Die Seele baumeln lassen“ wird wohl das nächste Badevergnügen werden. Die „Stehe auf der Sonnenseite“- Badeperlen hebe ich mir für einen richtig dunkel-nassen Tag im Dezember auf.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Zunächst habe ich zu Palmarosa & Pfingstrose („Belohne Dich“) gegriffen – der Duft ist ein Traum! Ich habe wirklich sehr sehr lange in der Wanne gelegen. Und wie das oft so ist, wenn ich ganz entspannt in der Wanne liege oder unter der Dusche stehe, kam mir eine kleine DIY-Idee. Also bin ich am nächsten Tag gleich in den Baumarkt und habe Material besorgt. Hier nun also mein neuer Basteltipp, vielleicht gefällt es euch ja?

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

 

DIY Upcycling Landhausdeko

Für die Landhausdeko brauchst Du neben der leeren Verpackung der Badeperlen von Kneipp® nur eine Heißklebepistole und ein Sisal-Seil (Baumarkt), Länge: ca. 2,50m, Stärke: 8mm. Hilfreich ist außerdem ein scharfes (merke: scharfes!!!) Teppichmesser.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Im Prinzip ist diese Anleitung total simpel: Das Sisal-Seil wird um die leere Dose der Kneipp® Badeperlen gewickelt. Mit der Heißklebepistole wird das Seil fixiert. Achtung: Heißklebe wird sehr schnell fest! Mein Tipp: Arbeite Dich Stück für Stück vor!

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Wenn der Anfang geschafft ist, kannst du sehr entspannt rundenweise kleben und wickeln. Achte darauf, dass das Seil schön eng an der vorherigen Runde anliegt – vor allem, wenn Du nicht durchgehend klebst!

Auf dem nächsten Bild siehst du den Anfang des Seils: Den habe ich gut mit Heißklebe versiegelt, weil Sisal nämlich franst!!

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Am Schluss gilt dasselbe! Zunächst aber wird die übrige Schnur mit dem scharfen (!) Teppichmesser abgeschnitten.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Das Ende des Seils habe ich mit Heißklebe, einer Prise Geduld und ein wenig Kraft versiegelt.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

FERTIG :).

Das fertige Dekostück in Landhausoptik steht nun im Bad. Ich weiß noch nicht, ob es langfristig eine Vase für Papierblumen wird, oder ein Zahnputzhalter oder was anderes. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig; auch als Stiftehalter in meinem kleinen Home-Office oder als standfestes Utensilo für Nähwerkezeuge passt es gut.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Gewinnspiel

Bevor ich mich nun verabschiede, habe ich noch eine Kleinigkeit zu verschenken, und zwar einmal das gesamte, dreiteilige Produkt-Set! In den Lostopf hüpft jeder nette Kommentar – verratet mir doch bei der Gelegenheit eure Lieblingsgeschmacksrichtung und was ihr vielleicht basteln würdet!

 

EDIT: Gewonnen hat Baanila! Herzlichen Glückwunsch 🙂

Kneipp Badeperlen Gewinnspiel

Rechtliche Hinweise zum Gewinnspiel

Das Gewinnspiel beginnt mit Veröffentlichung dieses Posts und läuft bis Samstag, den 25.11.2017, 23:59h. Die Gewinnerin wird am Sonntag nach dem Frühstück (ca. 10h) ermittelt.  Die Gewinnerin (auch Männer sind gemeint) wird von mir per Email benachrichtigt, der Name wird an dieser Stelle auf dem Blog bekannt gegeben. Ich versende das Paket mit den drei Sorten Badeperlen per Post.

  • Hinweis: der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht
  • Hinweis: die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden
  • Hinweis: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Es gelten meine Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele.

Ich wünsche euch allen viel Glück!

Lieber Gruß,

Eure Sonja

 

*Sponsored Post

Verlinkt mit dem Freebook Friday.

maxicosydecke fürs Baby

MaxiCosy-Decke // Einschlagdecke fürs Baby

Dieses Freebook wollte ich eigentlich selbst schreiben. Ich hatte schon unser MaxiCosy ausgemessen und einen ersten Entwurf für eine MaxiCosy-Decke handschriftlich skizziert, als ich bei Facebook zufällig über diese praktische Einschlagdecke fürs Baby stolperte: Als Freebook! Da brauchte ich das Rad also nicht mehr neu zu erfinden und konnte das ganze Projekt sehr fix umsetzen – sogar noch vor der Geburt! Zum Verbloggen hat es da schon etwas länger gedauert, aber hier ist sie endlich – ganz kurz und schmerzlos!

MaxiCosy-Decke nähen

Ich bin von dieser MaxiCosyDecke für Babies übrigens restlos begeistert – wir nutzen sie auch nicht nur für unterwegs, sondern auch für zuhause. Der Kleine schläft darin sehr zuverlässig und fühlt sich  sehr sehr wohl (und sieht einfach total niedlich darin aus). Insofern kann ich diese Einschlagdecke allen Mamas empfehlen, die fürs Baby nähen und noch nach einer Nähidee fürs Baby suchen.

 

Stoffe und Größe

Vernäht habe ich außen und innen Sweatshirtstoff. Fleece wäre natürlich noch kuscheliger gewesen, aber ich mag Fleece irgendwie nicht (davon wird man so elektrisch). Ich wollte eine glatte Oberfläche, und kuschelig warm ist sie auch! Ich könnte mir für die Decke übrigens auch gut Nicki vorstellen. Nicki ist natürlich eine Näh-Herausforderung, weil es sich so dehnt, aber ich glaube, es würde sich sehr lohnen. (Vielleicht mache ich das nochmal, wenn ich mal Tante werde…)

Die MaxiCosy-Decke reicht so ca. bis Gr. 68, würde ich sagen. Danach muss man sich die Decke selbstständig verlängern oder einfach mit einer anderen Decke zum Drüberlegen arbeiten, z.B. meine Sweat-Decke.

Nähen fürs Baby

Du suchst noch weitere Ideen zum Nähen fürs Baby? Dann schau dich doch mal hier um – ich nähe regelmäßig und viel für Babys und stelle viele Nähideen auf dem Blog vor! Sehr beliebt ist zum Beispiel der Baby-Hoodie oder auch der Strampler, oder mein Tutorial für eine Decke aus Sweat/Alpenfleece, sowie meine Babydecke ohne Einfassen – alles Freebooks! Außerdem sammle ich Nähideen fürs Baby auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“.

Das Freebook

Genäht ist die Decke sehr schnell, der Schwierigkeitsgrad ist einfach. Man muss natürlich ein langes Knopfloch nähen! Für mich war es das erste mit meiner Maschine, aber es hat sehr gut geklappt. Im Zweifel hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung. Abgesehen davon ist es nicht schwer zu nähen.

ACHTUNG: Das Freebook, das ich hier vernäht habe, ist leider nicht mehr verfügbar. Ich habe nach Hinweisen durch Leserinnen nun selbst ein Ebook erstellt: SULLY. Ursprünglich war dieses kostenlos, seit dem 11.11.2019 ist es kostenpflichtig. Warum, erkläre ich auf Facebook in diesem Statement. Du findest es hier in meinem Shop, viel Spaß beim Nähen! 🙂

So, das war es schon für heute – aber die Woche war ja auch schon voll genug! Ich verlinke noch mit Kiddikram, Sew Mini.

Lieber Gruß,

Sonja

Merken

Merken

Babydecke selber nähen

Heute geht es weiter mit meiner kleinen Themenwoche „Babydecken“, und zwar inkl. einem kleinen Tutorial. Wenn du also eine Babydecke selber nähen willst, bist du hier ganz richtig. Warm genug können es die kleinen Mäuse ja nun kaum haben, insofern habe ich Decken für jede Gelegenheit hergestellt. Gestern habe ich schon die Patchwork-Krabbeldecke gezeigt, und hier geht es zu meiner Häkeldecke (inkl. Tutorial). Heute zeige ich eine kleine Decke für den Alltag und unterwegs, in die man Baby zur Not auch schnell einschlagen kann (ältere Kinder nehmen sie auch gern als Umhang…): Die Sweat-Decke!

Stoff und Idee…

…kamen zusammen: Ich hatte einfach noch ein Rechteck von diesem kuscheligen Alpenfleece übrig! Da lag es irgendwie auf der Hand, dass der zur Babydecke wird, die man ja nun auch zuhauf kaufen kann.


Diese Decke war also auch sehr schnell fertig – da das Reststück Sweat, bzw. Alpenfleece sowieso durch mein Nähzimmer flog, musste ich die Ränder nur mit Bündchen einfassen. (Für Nähprofis: Dies war schon die Kurzanleitung!)

En Detail hab ich natürlich auch eine kleine Anleitung geschrieben. Das Projekt hat so seine Tücken, weil Stoff und Bündchen dehnbar sind. Trotzdem ist diese Nähanleitung für Anfänger geeignet!

Material

1 Stück Sweatshirtstoff in beliebiger Größe, z.B. 0,5m x 0,75m
Bündchen 5cm breit; Länge = Summe der 4 Seiten des Sweatshirtstoffes + Nahtzugabe

Hinweis zum Bündchen: Es werden mehrere Bündchenstücke mit 5cm Breite aneinander genäht um auf die Länge zu kommen; in der Regel wird das Bündchen sonst immer zu kurz sein.

 

Anleitung: Babydecke nähen

1.
Zuerst habe ich die 90°-Ecken meines Stoffes abgerundet, damit ich mit dem Bündchen besser drumherum komme. Das habe ich freihand gemacht. Damit sie alle einigermaßen gleich werden, habe ich die Decke so gefaltet, dass alle vier Ecken übereinander liegen.

 

2.
Dann ging es schon los! Ich habe meinen Bündchenstreifen (den ich zuvor aus mehreren Streifen aneinander genäht hatte) zunächst auf der linken Stoffseite rechts-auf-rechts festgesteckt. Kleiner Tipp: Fang mit dem Stecken irgendwo in der Mitte einer Seite an, auf keinen Fall in der Kurve!!
Dabei habe ich außerdem darauf geachtet, dass das Bündchen sich in den runden Ecken (*höhö, runde Ecken!*) NICHT dehnt. Es soll sich idealerweise gar nicht dehnen!!

Anschließend wird natürlich mit feinem Zickzack oder Elastik-Stich abgesteppt. Ich bin zusätzlich mit der Overlock drüber, damit ich eine schöne Kante erhalte.

3.
Same Procedure: Das Bündchen wird um die Kante herumgeschlagen und dann von oben abgesteppt, sodass die Kante der Decke eingefasst wird.

Ich habe alles vorher festgesteckt. Dieser Part ist fummelig, da rutscht gern mal was raus. (Beim nächsten Mal würde ich glaub ich auch Stück für Stück stecken, nähen, weiter stecken, nähen.)

Dann wird abgesteppt. Fertig :).

Leider – das sieht man auf diesem Bild – wellt sich meine Decke trotz aller Sorgfalt – trotzdem ist es eine schöne kuschelige Decke, die dem Kleinen mit Sicherheit gute Dienste leisten wird!

Variationen und weitere Nähideen fürs Baby

Du kannst auch statt Sweatshirtstoff Jersey nehmen und mit Alpenfleece oder Fleece unterfüttern um deine Babydecke zu nähen. Da die Seiten eingefasst werden, ist das theoretisch möglich, erhöht aber den Schwierigkeitsgrad!

Einfacher wird es, wenn das Bündchen längs gefaltet und angenäht wird; dann wird nicht eingefasst – man erhält also eine „unschöne“ Unterseite. Mit einem hübschen Zierstich abgesteppt und mit Ovi versäubert, ist das aber völlig ok, denke ich :).

Hast Du weitere Ideen? Her damit!

Weitere Näh-Inspirationen fürs Baby findest Du übrigens auch auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“. Hier auf dem Blog stelle ich auch immer mal wieder schöne Babysachen vor. Beliebt ist zum Beispiel das Freebook Baby-Hoodie, das ich hier vorstelle, oder der Strampler „Strampelina“, ebenfalls ein Freebook, oder die MaxiCosy-Einschlagdecke, auch nach einem Freebook genäht!

Wenn Du Dich in meinen Newsletter einträgst, halte ich Dich über meine neuesten Freebook-Entdeckungen, Nähideen, Schnipsel meines Mama-Daseins und natürlich meine eigenen Probenähen und speziellen Rabattaktionen auf dem Laufenden! Manchmal gibts auch Verlosungen, also lohnt es sich anzumelden. 🙂

Damit geht es für diese Decke zu Kiddikram, Sew Mini, Made4Boys und Für Söhne und Kerle, Weekend Wonderland und natürlich meiner Linkparty, dem Freebook Friday!

Viele Grüße,
Sonja