Schlagwort: Geschenk

Babydecke selber nähen

Heute geht es weiter mit meiner kleinen Themenwoche „Babydecken“, und zwar inkl. einem kleinen Tutorial. Wenn du also eine Babydecke selber nähen willst, bist du hier ganz richtig. Warm genug können es die kleinen Mäuse ja nun kaum haben, insofern habe ich Decken für jede Gelegenheit hergestellt. Gestern habe ich schon die Patchwork-Krabbeldecke gezeigt, und hier geht es zu meiner Häkeldecke (inkl. Tutorial). Heute zeige ich eine kleine Decke für den Alltag und unterwegs, in die man Baby zur Not auch schnell einschlagen kann (ältere Kinder nehmen sie auch gern als Umhang…): Die Sweat-Decke!

Stoff und Idee…

…kamen zusammen: Ich hatte einfach noch ein Rechteck von diesem kuscheligen Alpenfleece übrig! Da lag es irgendwie auf der Hand, dass der zur Babydecke wird, die man ja nun auch zuhauf kaufen kann.


Diese Decke war also auch sehr schnell fertig – da das Reststück Sweat, bzw. Alpenfleece sowieso durch mein Nähzimmer flog, musste ich die Ränder nur mit Bündchen einfassen. (Für Nähprofis: Dies war schon die Kurzanleitung!)

En Detail hab ich natürlich auch eine kleine Anleitung geschrieben. Das Projekt hat so seine Tücken, weil Stoff und Bündchen dehnbar sind. Trotzdem ist diese Nähanleitung für Anfänger geeignet!

Material

1 Stück Sweatshirtstoff in beliebiger Größe, z.B. 0,5m x 0,75m
Bündchen 5cm breit; Länge = Summe der 4 Seiten des Sweatshirtstoffes + Nahtzugabe

Hinweis zum Bündchen: Es werden mehrere Bündchenstücke mit 5cm Breite aneinander genäht um auf die Länge zu kommen; in der Regel wird das Bündchen sonst immer zu kurz sein.

 

Anleitung: Babydecke nähen

1.
Zuerst habe ich die 90°-Ecken meines Stoffes abgerundet, damit ich mit dem Bündchen besser drumherum komme. Das habe ich freihand gemacht. Damit sie alle einigermaßen gleich werden, habe ich die Decke so gefaltet, dass alle vier Ecken übereinander liegen.

 

2.
Dann ging es schon los! Ich habe meinen Bündchenstreifen (den ich zuvor aus mehreren Streifen aneinander genäht hatte) zunächst auf der linken Stoffseite rechts-auf-rechts festgesteckt. Kleiner Tipp: Fang mit dem Stecken irgendwo in der Mitte einer Seite an, auf keinen Fall in der Kurve!!
Dabei habe ich außerdem darauf geachtet, dass das Bündchen sich in den runden Ecken (*höhö, runde Ecken!*) NICHT dehnt. Es soll sich idealerweise gar nicht dehnen!!

Anschließend wird natürlich mit feinem Zickzack oder Elastik-Stich abgesteppt. Ich bin zusätzlich mit der Overlock drüber, damit ich eine schöne Kante erhalte.

3.
Same Procedure: Das Bündchen wird um die Kante herumgeschlagen und dann von oben abgesteppt, sodass die Kante der Decke eingefasst wird.

Ich habe alles vorher festgesteckt. Dieser Part ist fummelig, da rutscht gern mal was raus. (Beim nächsten Mal würde ich glaub ich auch Stück für Stück stecken, nähen, weiter stecken, nähen.)

Dann wird abgesteppt. Fertig :).

Leider – das sieht man auf diesem Bild – wellt sich meine Decke trotz aller Sorgfalt – trotzdem ist es eine schöne kuschelige Decke, die dem Kleinen mit Sicherheit gute Dienste leisten wird!

Variationen und weitere Nähideen fürs Baby

Du kannst auch statt Sweatshirtstoff Jersey nehmen und mit Alpenfleece oder Fleece unterfüttern um deine Babydecke zu nähen. Da die Seiten eingefasst werden, ist das theoretisch möglich, erhöht aber den Schwierigkeitsgrad!

Einfacher wird es, wenn das Bündchen längs gefaltet und angenäht wird; dann wird nicht eingefasst – man erhält also eine „unschöne“ Unterseite. Mit einem hübschen Zierstich abgesteppt und mit Ovi versäubert, ist das aber völlig ok, denke ich :).

Hast Du weitere Ideen? Her damit!

Weitere Näh-Inspirationen fürs Baby findest Du übrigens auch auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“. Hier auf dem Blog stelle ich auch immer mal wieder schöne Babysachen vor. Beliebt ist zum Beispiel das Freebook Baby-Hoodie, das ich hier vorstelle, oder der Strampler „Strampelina“, ebenfalls ein Freebook, oder die MaxiCosy-Einschlagdecke, auch nach einem Freebook genäht!

Wenn Du Dich in meinen Newsletter einträgst, halte ich Dich über meine neuesten Freebook-Entdeckungen, Nähideen, Schnipsel meines Mama-Daseins und natürlich meine eigenen Probenähen und speziellen Rabattaktionen auf dem Laufenden! Manchmal gibts auch Verlosungen, also lohnt es sich anzumelden. 🙂

Damit geht es für diese Decke zu Kiddikram, Sew Mini, Made4Boys und Für Söhne und Kerle, Weekend Wonderland und natürlich meiner Linkparty, dem Freebook Friday!

Viele Grüße,
Sonja



 

Sternkörbchen – kostenlose Nähanleitung und Freebook

Heute habe ich etwas halbwegs Weihnachtliches für euch – das Sternkörbchen! Ich glaube, man kann es auch gut nähen, wenn gerade nicht Weihnachten ist ;). Ich kann es mir auch sehr gut als Osternest vorstellen oder einfach als kleines Utensilo oder Geschenkkörbchen. Es ist ein kleines Stoffkörbchen, das sich perfekt als Keks- oder Walnussschälchen macht. Mit dieser kostenlosen Nähanleitung kannst Du Dein Sternkörbchen ruckzuck in beliebiger Größe nähen. Ohne Schnittmuster. Oder du nimmst meins, ich hab nämlich eins gezeichnet. Auch Anfänger kommen problemlos mit dem Sternkörbchen zurecht! Ich wünsche dir viel Freude an der Anleitung.

 

Nähen für Faule und weitere Geschenkideen

Weil das Sternkörbchen total einfach zu nähen ist UND auch nur aus einem Stück besteht, gehört es – Du ahnst es schon – in meine kleine Tutorial-Reihe „Nähen für Faule“. In dieser Reihe stelle ich leichte Nähanleitungen vor, die meist „aus einem Stück“ genäht sind. Kennst Du schon die Büchertasche aus einem Stück, das Utensilo aus einem Stück, oder auch das Kissen aus einem Stück? Dadurch sparst Du Zeit beim Zuschneiden und kannst dich schneller über dein neues Nähwerk freuen!

Alle Anleitungen dieser Reihe sind für Anfänger geeignet. Schau auch gern in meinem Shop vorbei – neben meinen ebooks biete ich viele einfache Nähanleitungen als Freebook an! Auch das Sternkörbchen findest du dort – inklusive Schnittmuster. Nun aber zur kostenlosen Nähanleitung für das Sternkörbchen!

 

Nähanleitung Sternkörbchen

Zutaten
2 Baumwollstoffe, ca. 40cm x 40xm
H630 und H250 je ca. 40cm x 40cm

Zuschnitt

Der Grundschnitt für das Sternkörbchen ist ein einfaches Sechseck mit sechs gleich langen Seiten. Du kannst Dir in Deiner Wunschgröße ein eigenes Schnittmuster zeichnen, oder mein Schnittmuster nehmen – das findet sich im Freebook (siehe Ende dieses Beitrags)

Schneide je das Schnittmuster aus den beiden Stoffen und den Vlieselinen zu.

Hinweis: Wenn Du Wachstuch oder einen festeren Stoff verarbeitest, kannst Du auf H250 verzichten – die dient nur zur Verstärkung bei dünnen Baumwollstoffen!

Vorbereitung
Du bügelst nun je eine Vlieseline auf je ein Stoffstück. Anschließend legst Du die Stoffstücke rechts auf rechts aufeinander, die schönen Stoffseiten gucken sich also an!

Nähen
Jetzt steppst Du rundherum das Sechseck ab und lässt eine Wendeöffnung frei! Dann wendest Du das Nähstück und steppst noch einmal rundherum alles ab. Ich nutze dazu auch gern Zierstiche meiner Nähmaschine.

Jetzt hast Du sowas:

Jetzt kommt das einzig „Schwierige“: Die Abnäher! Die zeichnest Du jetzt mit Schneiderkreide oder so einem Markierstift ein! Sechs Stück brauchst Du an allen Ecken. Du kannst die Größe beliebig variieren – dadurch verändert sich auch die Form des späteren Körbchens.

Ich finde diese Methode sinnvoll: Zuerst klappst Du das Sechseck wie auf dem Bild zusammen

und misst dann mit dem Schneiderlineal die Länge Deines Abnähers ab. Dieser sollte direkt unter der darüber liegenden Ecke liegen, wie das folgende Bild zeigt:

Bei der Höhe habe ich mich für  2cm (vom Stoffbruch gemessen) entschieden. Zwischen den beiden Punkten ziehst Du eine Linie, die dann abgesteppt wird:

 

Ich empfehle, erst alle Abnäher einzuzeichnen und dann alle abzusteppen, sonst kann man durcheinander kommen (ist mir jedenfalls so gegangen).

Mit vier Abnähern sieht Dein Körbchen so aus – wie ein Schiffchen:

Noch zwei, et voilà:

Sternkörbchen Freebook The Crafting Café
Sternkörbchen Freebook The Crafting Cafe

Gewendet ist es übrigens ein Blumenkörbchen:

Ganz egal wie Du es hinstellst – ich hoffe, Du hattest Spaß beim Nähen und Dir gefällt diese Nähanleitung? Ich freu mich über Kommentare und Likes!

 

Sternkörbchen Freebook und Support

Ich habe ein einfaches Schnittmuster zum Sternkörbchen gebastelt und alles zu einem kleinen Freebook aufbereitet. Das Freebook ist kostenlos, aber es ist möglich, dass du freiwillig einen Betrag deiner Wahl spendest, vielen Dank!

Wenn du Fragen hast, stell sie gern hier in den Kommentaren oder im Nähforum.

Weitere Geschenkideen zum Selbermachen findest du übrigens hier auf dem Blog  oder auf meiner Pinterest-Wand DIY Geschenkideen. Weitere Nähideen, neue ebooks und Freebooks, Rabatte und Probenähen erfährst du am besten über meinen Newsletter.

 

Gewerbliche Nutzung

Übrigens darfst Du nach dieser Anleitung genähte Sternkörbchen gern mit dem Hinweis auf diese Anleitung/das Freebook „Das Sternkörbchen von The Crafting Café“ verkaufen.

sternkörbchen utensilo nähen

 

Ich verlinke abschließend noch mit Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge und Kostenlose Schnittmuster.

Lieber Gruß,
Sonja