Schlagwort: für Mädels

{Blogsommer} Freebook Hose für Mädchen

 Nach einem viel zu kurzen Urlaub melde ich mich zurück und stelle heute ein Hosen-Freebook für Mädchen vor. Es ist schon älter und hat lange auf meiner To-Sew-Liste warten müssen. Ok, eigentlich ist diese Hose auch für Jungs nähbar, aber ich finde, dass sie eher „mädchen“ ist. Ich hab sie auf jeden Fall für Marla in Größe 92 genäht und bin begeistert: Der Sitz der „Knöpfle“ ist perfekt, und der Schnitt sehr vielseitig. Heute stelle ich euch dieses süße Hosen-Freebook ein wenig genauer vor.

 

Der Schnitt: „Knöpfle“ von Leuchtkids

Die Hose ist eigentlich schon eine Leggings – sie ist körpernah geschnitten und sitzt optimal auch mit Windelpopo in Größe 92. Hinten am Popo gibt es eine pfiffige Unterteilung, die man auch weglassen kann. Die Taschen vorn sind ebenfalls kein Muss – Anfängerinnen können sich die Sache also sehr vereinfachen.

Der Seitenstreifen ist der besondere Clou dieses Schnittes. Eigentlich ist es eine Knopfleiste, denn man kann die Hose längs an den Seiten zuknöpfen (daher hat sie auch ihren Namen – sie heißt „Knöpfle“). Ich habe mich allerdings gegen die Knöpfe entschieden und einfach nur einen Streifen als optisches Highlight genäht (der natürlich zur Passe am Popo passt). Auch auf Fake-Knöpfe habe ich aus Bequemlichkeitsgründen verzichtet (Bequemlichkeit bei der Herstellung und Bequemlichkeit beim Tragen).

Bei den Designbeispielen dieses schönen Freebooks sind noch ganz viele Gestaltungsideen dabei, die ich auch noch testen will – denn die Knöpfle gefällt mir so gut, dass ich es kaum erwarten kann noch viele weitere zu nähen, auch wenn sie etwas aufwändiger ist.

 

*Das Freebook ist natürlich kostenlos. Solltest du aber noch weiter bei Crazypatterns stöbern und auch etwas kaufen, erhalte ich eine kleine Provision für meine Mühe, vielen Dank.

Blogpause

Die „Knöpfle“ kann ich euch also sehr ans Herz legen! Jetzt möchte ich noch kurz auf meine Blogpause eingehen, die ich ja schon mehrfach angekündigt habe.

Es ist soweit! Es ist Sommer und meine Kinder haben den ganzen August lang Ferien. Da schaffe ich meinen Redaktionsplan nicht. Will ich auch gar nicht.

Ich hab mir einiges für die kommenden Wochen vorgenommen: Zum einen ist da das aktuelle Probenähen der „BeachBag“, und dann ist da mein Newsletter, den ich gerade vorbereite (Eintragen dürft ihr euch gern schon!), und dann ziehe ich auch noch mit dem ganzen Blog zu WordPress um. Das alles braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit.

 

Vielleicht blogge ich zwischendurch mal was, vielleicht auch nicht. Geplant habe ich erst wieder Beiträge ab Mitte September.

 

Blogsommer

Bis dahin verabschiede ich mich nun auch aus dem Blogsommer, der Ende Juli zuende geht. Es war eine tolle Aktion, die mir unglaublich viel Spaß gemacht hat. Wir vom Stammteam sind totel begeistert, wieviele mitgemacht haben. Ich habe es leider in den letzten Wochen kaum mehr geschafft alle Beiträge zu besuchen und zu kommentieren – auch dazu ist die geplante Blogpause gedacht: Ich will mir in Ruhe nochmal einige Beiträge ansehen.

read more

Schnittmuster Leggings nähen

Durch die Käferlein-Aufregung der vergangenen Wochen ist das Klamottennähen für die Kinder etwas in den Hintergrund getreten. Trotzdem habe ich sie natürlich benäht. Finja hat endlich eine neue Leggings bekommen, das wurde auch Zeit, weil ihre alten Leggingse alle Löcher haben. Sie liebt Leggings mehr als Jeans – die sind ihr zu hart und unbequem. Mir ging es als Kind auch so – also wurde es Zeit zum Leggings nähen!

 

Leggings nähen

Bei dem Schnitt handelt es sich um die Stelzenhülle von Fadenkäfer*. Ich hatte letztes Jahr die Erwachsenenversion* für mich genäht und war schon begeistert von dem Schnitt, weil er so vielseitig und doch einfach ist.

Die Passform der Stelzenhülle

Ich habe die Zwischengröße 110/116 genäht, und wie man den Bildern ansieht, passt sie so gerade in der Länge – die nächste wird gleich eine Nummer größer und enger. Ich hätte hier auf die Nahtzugabe verzichten sollen; mein großes Kind hat inzwischen echt lange und schlanke Beine. Naja, Versuch macht kluch.

EDIT: Mittlerweile habe ich die Stelzenhülle noch viele Male und weiteren Größen genäht. Tatsächlich haben wir weiterhin in der Breite Probleme. Bei jeder größeren Leggings  habe ich den Eindruck, dass sie gerade an den Oberschenkeln etwas mehr „bollert“. Ich nähe mittlerweile in der Breite zwei Größen kleiner, die Länge ist in Ordnung. Finja ist aber wie gesagt sehr schlank. Bei meiner jüngeren Tochter müsste es der Schnitt so hinkommen.

Design

Finja liebt ihre Stelzenhülle von Fadenkäfer dennoch – bequem ist sie nämlich wie verrückt, und das ist ja die Hauptsache. Ich habe ihre Leggings mit einer Raffung an den Säumen gemacht und eine große Schleife aufgenäht – beide Extras sind in dem E-Book inklusive! Ebenso ist ein Sockenschnittmuster dabei, sodass die Stelzenhülle auch als Strumpfhose genäht werden kann. Das habe ich bislang nicht getestet. Von Fadenkäfer bin ich aber eine gute Qualität gewohnt.

Außerdem habe ich am Bauch und unten Bündchen angenäht – ich bin einfach keine Freundin von Gummizügen. Auch diese Varianten werden in dem E-Book erklärt – insofern ein insgesamt toller Schnitt mit schönen Extra-Ideen. Das ist jetzt mein Standard-Schnitt für Leggins geworden – ich hab schon andere ausprobiert, aber dieser hat einfach alles, was man braucht.

Ich finde ja, dass die Schleifen recht groß geworden sind, aber Finja liebt sie und will auch alle weiteren Stelzenhüllen mit Schleifen haben. Die nächste soll so knapp über Knie gehen und die Schleife AUF das Knie. Öhm, naja, mal gucken.

Die Stelzenhülle werde ich als nächstes für die Kleine in Gr. 86 nähen (ich habe gerade ein Oberteil für sie genäht; die Stelzenhülle von Fadenkäfer soll es dann komplettieren – mehr dazu voraussichtlich nächste Woche), und dann will ich mir auch noch eine nähen.

Damit gebe ich ab zu Creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Meitlisache und Kiddikram!

Lieber Gruß,
Sonja

 

*affiliate link: Bei einem Kauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

Kleiner Trotzkopf

In dieser Woche werde ich es leider nicht schaffen hier lange Posts zu schreiben: Nächste Woche fahren wir für eine Woche weg, und da will ja noch eine Liste abgearbeitet werden!

Deshalb zeige ich eins der jüngsten Nähwerke für Marla: Ein Schnabelina Trotzkopf in Gr. 80! Das kostenlose Schnittmuster dazu gibt es hier: KLICK.

Ich habe diesen süßen Stoff mit den Chucks gleich geliebt – bei dem Probenähen, bei dem ich dabei war, kam der auch zum Einsatz – Bilder davon folgen wahrscheinlich doch erst nach meinem Urlaub. 
Den Trotzkopf von Schnabelina mag ich einfach; die „Große“ hab ich damit ja auch schon benäht
Daher gibt es zu dem Schnitt auch gar nicht viel mehr Neues zu sagen (ich will mich ja eh kurz fassen).

Und damit verlinke ich bei Schnabelina, Creadienstag, Meitlisache und Sew Mini, und beim Nähfrosch!

Lieber Gruß,
Sonja

klimperkleine Wendejacke

Einen kleinen Ausschnitt von Marlas neuem Lieblingsteil hab ich ja am vergangenen Freutag schon gezeigt. Liebe Ellen, Du hattest Recht: Es ist eine Jacke! Marla brauchte unbedingt eine neue Jacke. Leichte Kapuzenjäckchen habe ich genug für sie, aber es sollte etwas wärmer sein – für kühle Abende und schattige Tage, wie wir sie im Moment noch haben. Schon seit einiger Zeit hatte ich mir vorgenommen aus dem „klimperklein-Buch“ zu nähen, das ich ja schon mal vorgestellt habe. Die Wendejacke daraus war eins der ersten Schnittmuster, das mir ins Auge gefallen war, und so hatte ich nun endlich den willkommenen Anlass ebendiese Wendejacke einmal zu nähen!

Wendejacke nähen

Verwendet habe ich für außen angerauhten Sweatshirtstoff, den ich mit diesem radioaktiv-grünem Streifen-Nicki kombiniert habe. Nicht ich, wenn ich ehrlich bin – Finja hat den Stoff für ihre kleine Schwester ausgewählt, und ich bin begeistert, wie die beiden Stoffe miteinander harmonieren.

 

Die Kapuze innen ist aus einem dunkelblauen Paisley-Nicki. Der Hintergrund ist einfach, dass der hellgrüne Nicki nicht reichte. Aber auch von diesem Kompromiss bin ich begeistert – die passen sehr gut zusammen. Übrigens trägt die Kleine auf dem Bild die Häkelmütze, die ich hier schon einmal vorgestellt habe :).

Der Schnitt

Ich mochte den Schnitt auf Anhieb – ich liebe Babies mit Zipfelmützen, und so wusste ich beim ersten Durchblättern, dass ich diese Wendejacke mit als erstes nähen würde.
Der Schnitt ist relativ leicht – es handelt sich um einen klassischen Raglanschnitt mit Zipfelkapuze. Dadurch, dass die Jacke vorn mit Knöpfen und nicht mit Reißverschluss geschlossen wird, können sich da auch Anfängerinnen rantrauen. Das Buch richtet sich ja auch an beginnende Nähmamas.
Ich habe bei dieser Wendejacke noch einen Tipp aus dem Buch beherzigt, den ich sehr pfiffig finde, und zwar die Paspeln zwischen dem Vorderteil und den Ärmeln. Das verleiht der Jacke noch etwas mehr Charakter, und „live“ habe ich schon viele Komplimente für diese Jacke bekommen.
Genäht habe ich Gr. 86, damit Marla noch etwas hineinwachsen kann. In der Breite hat sie schon jetzt kaum noch Spielraum, aber vielleicht streckt sie sich noch etwas?
 

Wie gefällt dir der Schnitt? Hast du das Buch auch?

Weitere Nähideen

Falls du auf der Suche nach weiteren Nähideen bist, schau doch auch mal auf meiner Pinterest-Wand „Nähen für Babies“ vorbei – da sammle ich Schnittmuster in den Größen 56-86. Ab 92 habe ich dann meine Sammlungen aufgeteilt in Nähen für Jungs und Nähen für Mädchen.

Einen weiteren (kostenlosen!) Schnitt für eine Wendejacke habe ich übrigens hier vorgestellt, die Wendejacke Wendie!

 

Jetzt geht es mit der klimperklein Wendejacke zum Creadienstag, Handmade on Tuesday, DienstagsDinge, Meitlisache, Kiddikram, Sew Mini und natürlich Sternenliebe!

Liebe Grüße,
Sonja

 

Marlas neue Monkeypants

Oje, eine Woche ist vergangen, und ich habe mich hier kaum blicken lassen. Dabei war ich nicht unfleißig – habe allerdings mehr genäht und gehäkelt als Zeit am PC verbracht. Mehr zu meinen aktuellen Projekten – unter anderem ein eigenes Probenähen (!) – am Ende dieses Posts! Jetzt stelle ich aber erstmal meine Lieblings-Babyhose vor, die „Monkeypants“ von Kid5.

Diese Pumphose für Marla ist jetzt in den letzten Tagen entstanden. Sie ist nun in Gr. 80 angekommen, und ich denke, sie wird noch zwei oder drei weitere Hosen nach dem Schnitt bekommen.

Der Schnitt ist mal wieder mein erklärter Lieblings-Babypumphosen-Schnitt „Monkeypants“ von Kid5. Gerade jetzt, wo sie krabbelt und kurz davor ist zu laufen, wirkt der Popo-Patch nochmal besonders.Mit viel mehr Text will ich Euch gar nicht aufhalten. Vielleicht habt ihr aber auch Freude an den süßen Bildern, die gestern entstanden sind.

Upcoming Projects

Von meinen weiteren Projekten erzähle ich bald mehr – Anleitungen sind dabei, z.B. für hübsche, frühlingshafte Windlichter, eine Kleinigkeit zu Ostern (eine erste Blogkooperation!) und mein allererstes, eigenes Probenähen!!!  Wer grundsätzlich an Probenähen Spaß hat, sollte diesen Blog im Auge behalten oder den Newsletter abonnieren, denn dazu gibt es bald mehr Infos!

Jetzt verlinke ich erst einmal mit einem Großaufgebot an Linkparties: Kiddikram, Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Meitlisache und Sew Mini! Außerdem sammle ich diesen und weitere schöne Schnittmuster auf meiner Pinterest-Wand „Nähen fürs Baby“.

Lieber Gruß,
Sonja

 

Raglankleidchen „Lilli“ von Bachblüte

Ich habe gewonnen! Und zwar ein E-Book zu diesem zauberhaften Raglankleidchen, das ich sogleich nähen musste. 

Das besagte E-Book „Lilli“, das jetzt ganz frisch erschienen ist, habe ich bei der lieben Bachblüte gewonnen. Ich liebe Raglanschnitte über alles – flott genäht, eignen sich super zum patchen und sehen irgendwie IMMER gut aus.


Stoff und Schnitt
Diesen Schnitt mag ich wegen seiner Raffung oben. Es ist sogar möglich
das Kleidchen aus Webware zu nähen. Ich habe hier auch noch einen Rest
Baumwollpopeline, der genau auf diesen Schnitt gewartet hat! 
Vernäht habe ich als Hauptstoff „Candyland“ von Janeas World, den fand ich genau richtig für meine Jüngste, für die dieses Kleidchen in Größe 86 nämlich sein soll. Ein Tragefoto gibt es noch nicht; weil sie a) noch nicht ganz in 86 angekommen ist und b) noch nicht läuft. Und ich wollte ihr das Kleid dann zum Laufen schenken.

Übrigens passt es auch meiner Großen als T-Shirt! Die Große hat momentan 116. Die Armbündchen sitzen etwas eng, aber es steht ihr auch! Ein Tragefoto werde ich mal nachreichen; sie war heute leicht unwillig.

Nun bedanke ich mich noch einmal recht herzlich, freue mich noch einmal über meinen E-Book-Gewinn, winke zu Bachblüte und verlinke mit Kiddikram und Meitlisache.

Einen schönen Abend noch,
Sonja 

Karnevalskostüme Löwe und Fuchs

Letzte Woche gab es ein Bild „in progress“. Heute zeige ich euch die Ergebnisse des diesjährigen Karnevalsnähens.

Im Kindergarten wird ordentlich Karneval gefeiert, und die Kinder lieben Verkleiden (und ich liebe Nähen für die Kinder), also hab ich es mir nicht nähen nehmen lassen den Kindern Kostüme zu nähen. Auch wenn aus mir in diesem Leben kein Karnevalist mehr wird und ich auch nicht wirklich zufrieden mit den Ergebnissen bin – den Kindern gefallen ihre neuen Kostüme, das ist die Hauptsache.

Finja wollte ein Fuchs werden und Jesper ein Löwe. Ich hoffe, man kann das erkennen. Ich bin weder mit dem Nähergebnis noch mit den Bildern glücklich, wenn ich ehrlich bin.

Schnitt
Das Schnittmuster ist von Burda, das sagte ich neulich schon. Es handelt sich um diesen hier. (Kleiner Spar-Tipp: Der Schnitt ist in Burda 01/2014 erschienen, und es ist günstiger sich das ganze Heft nachzubestellen als nur diesen einen Schnitt. In besagtem Heft sind mehrere Kostümschnitte drin, und ich schließe nicht aus, dass ich irgendwann nochmal einen weiteren Schnitt nachnähe.)


Ich habe den Schnitt jetzt insgesamt drei Mal genäht und dabei jedes Mal geflucht. Nicht falsch verstehen: Der Schnitt an sich ist gut und vielseitig abwandelbar – ich habe ja daraus auch einen Löwen und einen Fuchs und letztes Jahr einen Bären gemacht.

Die Kinder lieben ihre Overalls und wollen nächstes Jahr Eisbären werden, was sicher auch problemlos möglich ist, aber die Anleitung ist eher burdatypisch, wenn ich das jetzt mal ganz vorsichtig so sagen darf. Den Reißverschluss gerade einzunähen erscheint mir nach der Vorgabe unmöglich. Bei dem Fuchs hab ich es zum ersten Mal anders gemacht als in der Anleitung vorgesehen – nämlich zuallererst den RV eingenäht, und das wurde halbwegs gerade. Fleece zu nähen ist zudem nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung. Ich hatte das vom letzten Jahr noch schlecht in Erinnerung, und werde es auch so in Erinnerung behalten (das muss ich auch mal sagen dürfen…)

Der Overall lässt sich ansonsten recht flott nähen. An Armen und Beinen habe ich übrigens nicht mit Gummizügen gearbeitet, sondern mit Bündchen, die finde ich persönlich schöner.

Die Anzüge haben den Vorteil, dass die Kinder nicht so frieren, was bei Satin-Prinzessinnen schonmal eher der Fall sein kann. Ich erinnere mich dunkel, dass ich als Kind an Karneval auch viel gefroren habe. Vielleicht spielt das bei meiner persönlichen Aversion gegen Karneval auch eine Rolle?
In ihren Fleece-Anzügen haben die Kids es schön warm (jetzt kommt wieder die Mama durch), und sie sind so kuschelig wie große Teddies. DAS mag ich dann an dem Kostüm.

So, damit hab ich Karneval abgehakt. Ich hab das Kostümnähen lange vor mich hergeschoben – auch weil ich so viele andere Sachen so viel lieber nähen wollte – aber einmal zugeschnitten und RV eingenäht ging es dann jeweils recht flott. Bis zum nächsten Jahr also. Dann kommen wohl die Eisbären…

Lieber Gruß,
Sonja

Ein Trotzkopf für den Trotzkopf

Dieses wunderbare Schnittmuster von Schnabelina war mir irgendwie entgangen. Ich bin jetzt erst durch eine Nähfreundin drauf gekommen, die ihrem Jüngsten einen „Trotzkopf“ genäht hat. Und da ich gerade auf der Suche nach einem schönen, nicht zu komplizierten und vor allem resteverwertungstauglichen Langarmschnitt war, kam mir der „Trotzkopf“ von Schnabelina gerade recht.

Auch Finja gefällt der Schnitt und die Stoffe – zu denen ich leider gar nicht mehr sagen kann. Die Sterne waren glaub ich ein Reststück, und die Vögel hab ich hier vor Ort im Stoffladen meines Vertrauens gekauft.

Der Schnitt ist wie gesagt von Schnabelina, der besagte „Trotzkopf“, der tatsächlich bei meiner Großen auch Programm ist. Man sagt mir nach, ich sei genauso gewesen. Meine Mutter hat mir immer eine Tochter wie mich gewünscht – ich glaub, ich hab eine! Aber manchmal vertragen wir uns auch, und dann entstehen so wunderbare Bilder wie hier.

 Hier auf dem letzten Bild ist auch der „Hexenstich“ am Saum zu sehen. Ich liebe die neue Nähmaschine!

So, jetzt verlinke ich noch mit Schnabelina, Meitlisache, Kiddikram, Sternenliebe und Nähfroschs Kostenlose Schnittmuster!

Euch allen einen schönen Landeanflug ins Wochenende! Der Donnerstag ist ja der „kleine Freitag“.

Lieber Gruß,
Sonja

Baby-Tunika

Diese Woche fühlt sich schon viel besser an als die letzte. Auch die Kinder sind gefühlt ein bisschen besser drauf. Oder liegt das an mir? 

Marla hat ihren Sprung glaub ich jetzt fast geschafft. Unglaublich, was bei ihr alles in den letzten vier Wochen passiert ist! Und heute hatte sie auch mal Lust auf Fotos. Das klappt leider nicht immer, aber wer so gut gelaunt ist, den fotografiert Mama auch gerne.

Der Schnitt

Diese süße Kapuzen-Tunika in Gr. 74 ist schon vor ganz langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis entstanden, in einer Zeit, in der ich mich noch keine Knopfleisten getraut habe. Zu dem Schnitt aus der Ottobre 3/2013 gehören nämlich eigentlich Knöpfe dazu. Die hab ich einfach weggelassen. Geht auch.

Marla hat dieses Kleidchen auch schon im Sommer am Strand getragen. Da war es ihr natürlich noch deutlich zu groß, aber genau die richtige Klamotte für Wind, Sonne und Sand. Jetzt kann sie schon so toll krabbeln, da ist die Tunika fast hinderlich in der Größe. Bisher hat sie das aber ganz toll gemacht und ist noch nicht über den Saum gestolpert.

Ich verlinke mit einem Großaufgebot bei:

Creadienstag, Handmade on Tuesday, Meitlisache, Sternenliebe, Sew Mini und Kiddikram!

Lieber Gruß,
Sonja

Body & Pumphosen-Kombi

Marla war heute mal ganz kurz in Fotolaune, das muss ich gleich ausnutzen. Ihre neuen Sachen habe ich schon länger fertig, aber noch nicht fotografiert. Leider ist das erste Bild trotzdem etwas verschwommen. Madame ist heute etwas wechselhaft in ihren Launen. Acht-Monats-Babies! *kopfschüttel*

Aber ich hoffe, dass die Sachen gut zu erkennen sind.

 

Body
 
Ich habe meiner Kleinen den Regenbogenbody von Schnabelina genäht, mit amerikanischem Ausschnitt. Vielen lieben Dank von mir für dieses tolle, kostenlose Schnittmuster! Es wird uns von nun an durch weitere Größen begleiten!

Hose

Die Hose ist nach dem genialen Schnitt „Monkey Pant“ von Kid5 genäht. Die habe ich inzwischen mehrfach und in verschiedenen Größen genäht. Marla ist sie meist etwas zu eng, weil sie eher zu den Moppeligen zählt, aber die nächste Größe passt dann wieder.

Das Outfit verlinke ich mit Kiddikram, Meitlisache und Schnabelina.

Viele Grüße,
Sonja