Kategorie: Werbung

Joelle Kindertasche nähen

{Werbung} ~ Freebook JOELLE ~ Kindertasche nähen ~

Endlich darf ich euch heute mein neues Freebook präsentieren: Joelle, die Mädchen-Handtasche! Schon lange hatte ich vor für meine beiden Mädels eine hübsche Handtasche zu nähen, aber irgendwie habe ich ja immer eine lange To-Sew-Liste – meine UFOs liegen da ja auch immer noch… *seufz* Aber als dann vor einiger Zeit die Kooperationsanfrage von SULKY® by Gunold® kam, ob wir nicht gemeinsam ein Freebook entwickeln, war nun endlich der richtige Zeitpunkt zum Kindertasche nähen gekommen. Heute ist es auch endlich soweit: Ich darf euch Joelle näher vorstellen!

 

Sponsor: SULKY® by Gunold

SULKY® by Gunold

Dieses Freebook ist in freundlicher Zusammenarbeit mit SULKY® by Gunold entstanden, und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für diese wunderbare und sehr kreative Kooperation bedanken! Auch mein Stammteam, hat eine Materialspende zum Testen erhalten und natürlich wieder mal alles gegeben!

Die Firma GUNOLD ist bereits seit 1927 im Stickgeschäft tätig. Über die Marke SULKY® by Gunold® werden für Hobbynäher und -sticker hochwertige Garne, Stabilisatoren und Nadeln zum Sticken, Quilten, Nähen und Vieles mehr angeboten. Seit Januar 2017 könnt ihr die Produkte direkt über den SULKY-Online Shop beziehen. Im SULKY-Blog findet ihr kostenlose Anleitungen, Vorlagen und Stickdesigns – einige davon haben mein Stammteam und ich für dieses Probenähen verwendet.

 

Kindertasche nähen

Kindertasche nähen: „Joelle“ ~ ein Schnitt, zwei Varianten

Joelle kommt in 2 Varianten, und beide lassen viel Gestaltungsfreiraum – ganz so, wie ihr das von mir gewöhnt seid. Wir immer könnt ihr die Tasche total einfach oder auch gepimpt und betüddelt bis zum Geht-nicht-mehr nähen. Der Schnitt ist für Anfängerinnen geeignet.

Fallstricke sind unter Umständen das Einfassen mit Schrägband, wenn man das noch nie gemacht hat. Die zweite Herausforderung bezieht sich auf das Modell mit dem „Guckloch“: Wer auch mit der ausführlich bebilderten Anleitung nicht klarkommt (kommentiert dann doch bitte hier oder mailt mich an!), näht einfach das andere Modell ;).

 

Joelle mit Guckloch

Kindertasche nähen

Das ist die allererste Joelle! Sie hat vorn ein Guckloch, das mit Stoff hinterlegt wird. Dieses Guckloch lädt dazu ein betüddelt und bestickt, beplottet oder verappliziert (gibts das Wort?) zu werden. Ich habe hier eine kleine Eule aufgestickt. Die Stickdatei gibts übrigens gratis im SULKY-Blog.

Kindertasche nähen

Bei dieser Variante habe ich Herzen appliziert – die Vorlage ist bei dem Freebook inklusive! Bestickt habe ich diese Joelle übrigens mit dem Garn SULKY® GLOWY. Das leuchtet im Dunkeln!!!

sulky glowy leuchtet im dunkeln

SULKY GLOWY

Appliziert habe ich mithilfe von SULKY Thermofix, das es mir inzwischen sehr angetan hat! Es klebt hervorragend und ist sehr leicht zu handhaben. Ich hatte zum Testen die „kleine“ Rolle (25cm x 5m) da. Sie liegt sehr gut in der Hand, und man kann das benötigte Material gut abrollen und abschneiden. Es lässt sich auch super verarbeiten. Für mich ist allerdings der große Bonus, dass es als praktische Rolle geliefert wird, die man sehr gut handhaben und verstauen kann. Bei 25m hat man glaub ich schon sehr lange was von – ich appliziere ja meist in Handtellergröße – so eine Rolle reicht also ne Weile.

sulky thermofix

Meine dritte Joelle habe ich mit Farbverlaufsgarn gestickt, und ich bin sehr begeistert von dem Ergebnis! Das Stickmotiv ist in der Stickmaschine eingespeichert, und eigentlich wird es aus zwei Garnen gestickt.

farbverlaufsgarn sulky

Ich habe einfach das Farbverlaufsgarn durchlaufen lassen und dann noch den Herz-Rahmen drumherum gestickt (ich teste ja auch noch die ganzen Stickmöglichkeiten!). Beim Farbverlaufsgarn empfiehlt es sich wirklich dichte, dicke Nähte oder Stickmuster zu sticken, damit die Farbe schön rauskommt. Ein einfacher Geradstich wirkt da einfach nicht so schön.

Joelle Freebook Handtasche Mädchen

 

Joelle mit Rüsche

Ich mags gern romantisch wie einige wissen, und so musste eine Rüsche her! Diese Joelle ist für Anfängerinnen etwas leichter (finde ich), weil das Guckloch entfällt. Statt dessen wird eine Rüsche eingenäht. Und wer will, kann natürlich statt Rüsche auch eine Bommelborte nähen – da seid ihr völlig frei in der Gestaltung!

 

freebook joelle handtasche mädchen nähen

Probenäherinnen und Lookbook

Ich bin ja soooo froh, dass ich inzwischen ein Stammteam mit ein paar begnadeten Nähkünstlerinnen aufgebaut habe. Sie hatten kurzfristig Zeit um Joelle probezunähen, und die Firma Gunold® hat ihnen großzügig auch Material zum Probenähen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Mit genäht haben dieses Mal:

Ingrid von Nähkäschtle

Eileen von Mit Herz und Knöpfchen

Marita von Maritabw machts möglich

Mary von marysnaehkram

Marietta von H – M & C

Ulrike von Ulrikes Smaating

Es sind wieder traumhafte Nähwerke entstanden. Ich habe sie alle in einem Lookbook zusammengefasst, das ihr unter diesem Link anschauen könnt. Es ist als pdf natürlich auch im Freebook enthalten.

joelle freebook kindertasche nähen

Freebook und Shops

Das Freebook umfasst nicht nur die bebilderte Nähanleitung, Schnittmuster und Lookbook, sondern auch zwei weitere Tutorials zum Herstellen von Schrägband mit dem Schrägbandformer und ein Tutorial zum Applizieren mit Thermofix.

Du erhältst es kostenlos hier in meinem Shop auf dem Blog, in meinem Crazypatterns-Shop oder in meinem Makerist-Shop und natürlich auch bei SULKY®

freebook sulky joelle handtasche mädchen nähen

Newsletter und Pinterest

Wenn dir Joelle gefällt und Du in Zukunft gern noch früher über neue Freebooks und ebooks, Probenähen, Rabatte und Partnerangebote bescheid wissen würdest, dann melde dich doch zu meinem Newsletter an! Alle meine Schnittmuster und Nähanleitungen sammle ich übrigens auch auf dieser Pinterest-Wand. Wenn du ihr folgst, verpasst du keine mehr!

Und nun interessiert mich, ob euch Joelle genauso gut gefällt wie meiner Jüngsten? 😉

 

 

Lieber Gruß,

Sonja

freebook mädchen handtasche joelle nähen

 

Werbung: Das Freebook Joelle wurde von der Firma Gunold® gesponsert, vielen Dank! Die Garne und das Thermofix wurden mir zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt.

aufräum profis

(Anzeige) Rezension: Die Aufräum-Profis

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Nein, das ist definitiv kein Buch, über das ich mich als Valentinsgeschenk gefreut hätte. Da hätte ich mich wahrscheinlich mehr über ein neues Bügeleisen gefreut, ist doch meist das Thema „Ordnung“ Stein des Anstoßes, wenn bei uns gestritten wird. Ja, wir streiten. Wir streiten mit den Kindern über Ordnung, und ich will und werde nicht begreifen, warum es im Kindergarten klappt, und zuhause nicht. Oder Stefan und ich streiten. Weil wir – wie ich nun dank der Lektüre Die Aufräum-Profis von Esther Lübke und Micki Dreeschmann weiß – verschiedene Chaos-Typen sind. Dabei wollen wir eigentlich dasselbe: Nämlich Ordnung! Kommt dir bekannt vor? Dann ist dieses Buch vielleicht etwas für dich.

Die Aufräum-Profis – ein Selbsttest

Wie du beim Blick ins Buch (weiter unten) ganz schnell sehen kannst, ist „Die Aufräum-Profis“ kein Buch, dass nur mit großen Bildern und vielen Versprechungen vom aufgeräumten Heim lockt. Nein, dieses Buch ist tatsächlich ein Arbeitsbuch! Woran ich das festmache? Es ist echt viel Text und enge Spalten! Das ist mir beim ersten Aufschlagen sofort aufgefallen: Auf rund 180 eng beschriebenen Seiten soll aus mir nun ein ordentlicher Mensch werden. Mal sehen!

Vorweg: Ich bin so der klassische Künstler-Chaot-Rebell-Sammler-Typ (wobei – meine Sammelleidenschaft ist schon besser geworden: Ich freue mich echt über alles, was ich wegschmeißen kann, aber ihr habt ja mein Nähzimmer gesehen *ähem*). Stefan hingegen ist eher so der Ordentliche bei uns – der Ingenieur und Denker (aber auch ein bisschen ein Sammler „könnte man ja nochmal gebrauchen…“. Das führt natürlich immer mal zum Clash of Cultures bei uns, zumal auch die Kinder in dem Punkt eher nach mir kommen. Die lassen ja auch alles fallen, wo sie stehen und gehen und krabbeln.

Aber ich will mich ja bessern! Und als ich beim Frechverlag die Neuerscheinung „Die Aufräum-Profis“ von Esther Lübke und Micki Dreeschmann gesehen habe, wusste ich: Ok, das ist meine Chance! Denn eigentlich regt mich die Unordnung bei uns zuhause total auf. Wieviel Zeit ich täglich mit Suchen verbringe! Die schlimmsten Streite beginnen mit „Wir hatten doch mal…“ oder mit „Wo ist denn XY hingekommen…?“ Wie sehr mich so gewisse Ecken einfach ärgern (und deprimieren)!! Das ist echt schrecklich. Und ja, ich verstecke mich auch gern hinter Sprüchen wie:

 

 

Aber Chaos und Genialität helfen einem nicht, wenn man nicht mehr weiß, was man als nächstes machen soll. So kommt man nicht vom Fleck – weder im privaten Haushalt, noch wenn man versucht halbwegs professionell zu bloggen. Auch ich habe erkannt: Ordnung und ein aufgeräumtes Umfeld schaffen auch Klarheit und helfen mir beim Konzentrieren auf neue, kreative Projekte. Oder auf die Buchhaltung *seufz*.

„Die Aufräum-Profis“ darf ich nun heute rezensieren. Für mich ist das zugleich ein Selbsttest.

 

aufräum-profis esther lübke micki dreeschmann

 

Ich, ein Aufräum-Profi?

Wie gesagt, das Buch beinhaltet viel Text: Schon beim ersten Durchblättern ist klar: Das ist hier ein Arbeitsbuch und kein überbelichtetes Ordnungsversprechen, das aussieht wie ein Fleisch gewordenes Pinterest-Profil und am Ende nur hübsche Bilder zeigt. Hier werden die Ärmel hochgekrempelt: Raus mit dem ganzen Krempel – und zwar mit System!

Ich lese mich durch die ersten Kapitel. Die Lektüre ist wunderbar verständnisvoll, lebensnah und augenzwinkernd – schau dir die Leseprobe unten an, dann weißt du, was ich meine! Das Autoren-Duo verspricht mir zu Beginn, dass sie mich verstehen: Meine Sammelleidenschaft und meine kindlich-sentimentale, fast narzisstische Liebe für Kinkerlitzchen und Schnuckedönschen. Und tatsächlich fühle ich mich verstanden. Es ist schon fast unheimlich, denn die beiden wissen sogar ziemlich gut, was bei uns in einigen Ecken so rumfliegt.

 

aufräum profis

 

Inhalt: Aufräumen mit System

In den ersten Kapiteln werden verschiedene Chaos-Typen und deren Ordnungsprobleme vorgestellt. Interessant fand ich daran die psychologischen Hintergründe eines jeden Typs. Ein Sammler schafft das Aufräumen ja aus ganz anderen Gründen nicht als ein Perfektionist. Und in einem Rebellen oder im „Gutmütigen“ schlummern ganz verschiedene Ängste, die ihn beim Aufräumen bremsen. Das fand ich höchst interessant und sehr nachvollziehbar. Veranschaulicht werden die Chaos-Typen anhand vieler Praxisbeispiele, denn Esther Lübke und Micki Dreeschmann sind Profi-Aufräumer und wissen, worüber sie schreiben.

Das Schöne ist: Nach diesen ersten Kapiteln bin ich tatsächlich motiviert! Und zwar mehr motiviert Zeit ins Aufräumen zu investieren als in Bloggen, Fotografieren oder Nähen! (Und das will echt was heißen!). Aber der Weg zum Aufräum-Profi ist lang und steinig, zumal ich hier vier kleine Unholde haben, die meine edlen Absichten schnell zunichte machen.

Nach den Chaos-Typ-Kapiteln geht es los: Zunächst wird noch Grundsätzliches zum Entrümpeln geklärt (meine Lieblingsseite ist Seite 88 – hier bringen die Autoren auf den Punkt, wie das Aufräumen zu laufen hat), und dann geht das Buch durch jeden Raum im Haus: Systematisch werden Flur, Küche, Arbeitszimmer, Wohnzimmer, Kinderzimmer, Bad, Garage, Wäscheraum, Keller abgegrast. Jeder Raum bringt eigene Erforderlichkeiten mit sich. In jedem Kapitel begegnen mir die „Top 5 to dos“ und spezifische Lösungen für jeden dieser Räume.

Was mir fehlt sind „Auto“ und „Nähzimmer“, aber dank der ausführlichen Schritt-für-Schritt-Methode kann ich mir meine „Top 5 to dos“ für diese Räume auch selbst herleiten. Ich denke nicht, dass diese zwangsläufig in dieses Buch gehören.

 

aufräum profis

 

Besondere Aufräumsituationen: Kinder, Senioren und Aufräumen nach Trauerfall

„Die Aufräum-Profis“ hört nicht beim reinen Entrümpeln auf, sondern geht auch auf besondere Aufräumsituationen ein, z.B. das Aufräumen mit Kindern (in verschiedenen Altersstufen) und auch das Aufräumen mit Senioren, die sich verkleinern oder in ein Pflegeheim umziehen. Auch das Aufräumen nach einem Trauerfall wird behandelt.

Das ist natürlich kein leichtes Thema. Es fällt uns allen schwer uns von Erinnerungsstücken zu trennen, und gerade ältere Generationen, die entbehrliche Kriegs- und Nachkriegsjahre miterleben mussten, tun sich häufig schwer sich von Dingen zu trennen – das kenne ich auch aus der eigenen Familie und Bekanntenkreis. Die Autoren gehen sehr behutsam mit dem Thema um. Einfühlsam nehmen sie den Leser an die Hand und schätzen die Situation ein: Was will man wirklich behalten? Und zu was fühlen wir uns verpflichtet? Treten wir das Andenken des Verstorbenen mit Füßen, wenn wir uns von diesem oder jenen trennen?

 

Blick ins Buch

Du kannst virtuell selbst ein bisschen in das Buch reingucken. Hier habe ich eine Leseprobe vorbereitet. Solltest du den Ausschnitt aus irgendwelchen Gründen nicht sehen, klick einfach auf: Blick ins Buch

aufräum-profis esther lübke micki dreeschmann

Fazit – Wird aus mir noch ein Aufräum-Profi?

Dieses Buch ist nicht mal eben gelesen (obwohl man es sehr gut häppchenweise lesen kann!), und erst recht nicht mal eben abgearbeitet. Was mir total gut gefällt ist die aufgeräumte (!) Struktur und die geradlinige Führung durch die Autoren. Ich sitze hier in meinem persönlichen Chaos und bekomme wieder Orientierung: Wo anfangen? Wie anfangen? Und wie durchhalten? Denn auch das wird zum Schluss noch besprochen: Wie bleibts langfristig aufgeräumt?

Natürlich ist das für meinen Schweinehund erstmal unbequem. Aber tatsächlich hat dieses Buch es geschafft mich und den Schweinehund für das Thema zu motivieren und zu begeistern. Wobei ich einige Sachen schon sehr gut im Griff hatte, andere dafür weniger. In den Kinderkleiderschränken befindet sich bei uns wirklich nur die aktuelle Größe und nur saisonal relevante Kleidung – alles andere habe ich in Kisten nach Größen und Geschlecht sortiert im Keller. Ich warte aufs Tantewerden, dann sind die alle weg.

Erste Erfolge im Flur (jedes Kind hat nun ein eigenes Fach mit Foto oder Zeichen drauf!) und in der Küche konnte ich bereits erzielen. Als nächstes nehme ich mir mein kleines Home Office und das Nähzimmer vor – ich werde dazu sicher noch Blogbeiträge schreiben!

Auch meine Festplatte und mein Email-Postfach räume ich parallel auf, außerdem den Blog natürlich und mein Pinterest-Profil. Dazu werde ich auch noch separat was schreiben – wie ich da vorgehe und was ich an nützlichen Tipps weitergeben kann.

Das Buch „Die Aufräum-Profis“ von Esther Lübke und Micki Dreeschmann kann ich voll und ganz empfehlen, wenn es dir vielleicht ähnlich geht wie mir: Nämlich dass du zwischen Kindern, Haushalt, Mann und Jobben ruderst und dir gern mehr System wünschst. Ich fühl mich ja häufig auch als Einzelkämpferin – mit dem Buch weiß ich zwei Aufräum-Profis an meiner Seite, die mir tatsächlich ein bisschen Kraft geben den Kopf nicht hängen zu lassen, sondern es anzupacken und mich von Altlasten und Zeug zu befreien. Auch mein Mann, der deutlich ordentlicher ist als ich und augenscheinlich so ein Buch gar nicht braucht, konnte noch einige Dinge für sich rausziehen, denn auch der „Perfektionist“ ist ein Chaos-Typ!

Was für ein Chaos-Typ bist du denn und hat dir diese Buchvorstellung gefallen?

Ich wünsch dir nun einen herrlich aufgeräumten Tag!

Sonja

 

 

Die Aufräum-Profis*, Esther Lübke und Micki Dreeschmann
erschienen im Frechverlag, 1. Auflage, 2018, 17,99€


Anzeige ~ das Buch wurde mir für diese Rezension kostenfrei vom Frechverlag zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

*affiliate link: Beim Einkauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

CRafting Cafe Nähblog

Bloggeburtstag: 2 Jahre Crafting Café-Nähblog!!

Na, alle wieder da? Frohes Neues erstmal!! Heute gebe ich einen aus! Seht ihr mein Grinsen durch diese Zeilen? Mein Nähblog wird heute stolze 2 Jahre alt, und ich lade euch zu einer großen Gewinnspielsause ein! Ich habe für diesen Bloggeburtstag ein paar gaaaaaanz tolle Sponsoren gefunden, die mich mit Preisen unterstützen. Und ich hoffe doch sehr, dass diese schönen Sachen glückliche Abnehmerinnen finden :). (Männer sind natürlich mit gemeint ;)). Ich will jetzt auch keine zu vielen Worte mehr verlieren, sondern mache die Bühne frei für meine Sponsoren und ihre wunderbaren Preise! Am Ende des Postings verrate ich euch, wie ihr am Gewinnspiel teilnehmen könnt! Sucht euch doch auf dem Weg dahin schonmal 1-2 Favoriten raus!

Lesestoff

Zu allererst habe ich ein Buch aus dem Hause Carlsen für euch! Ich durfte es bereits vor einiger Zeit rezensieren: Die Schule der magischen Tiere von Margit Auer. Das Buch kann ich euch zum Vorlesen für Grundschulzwerge sehr sehr empfehlen – das ist auch mal ne Lektüre, die man als Mama gern vorliest!

Die Schule der magischen Tiere

 

Gewinnsause für Näherinnen

Die nun folgende Reihenfolge stellt keinerlei Wertung dar – ich habe wunderbare Sponsoren aus der Nähwelt gefunden, die meinen Bloggeburtstag unterstützen. Je nachdem, was man selbst am liebsten näht, hat jede da einen anderen Favoriten, deshalb gibt’s hier keinen 1. Preis und 2. Preis, sondern jeder Preis ist ein Hauptgewinn :D. Ich habe Nähzutaten, Stoffe, Nähbücher und ebooks zusammengesammelt – ich denke, da ist dann für jede etwas dabei :).

Mein Dank geht an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich an alle Sponsoren – es sind allesamt Shops, bei denen ich gern und oft selbst einkaufe. Ich empfehle also auch jedes Produkt von Herzen!

 

Stoffe, Nähzutaten und Bücher

Nähkaufhaus

Das Nähkaufhaus besuche ich sehr gern. Hier kaufe ich meine Endlos-Reißverschlüsse, Gurtbänder, Webbänder, Nieten, Ösen, Ringe und weiteres Zubehör rund ums Taschen nähen. Die Preise sind sehr moderat und der Versand unschlagbar schnell – in der Regel ist die Bestellung bereits am Folgetag da. Da bin ich jedes Mal beeindruckt! Das Sortiment wird regelmäßig erweitert, und ich entdecke auch jedes Mal etwas Neues. Wer das Nähkaufhaus noch nicht kennt, sollte dort mal vorbeigucken!

Für diese Verlosung habe ich ein paar Sets für euch bekommen:

Ein Gurtband-Set bestehend in 6 fröhlich-bunten Farben, 25mm breit. Insgesamt 30m!

gurtband_nähkaufhaus

Ein Endlos-Reißverschluss-Set von Opti.

Reißverschluss-Set Nähkaufhaus

Und ein Webband-Set, insgesamt 5m:

Webband-Set

SULKY by Gunold

Die Stickerinnen unter euch kennen sicherlich SULKY by Gunold. Seit ich nun auch eine Stickmaschine besitze, bin ich eine treue Kundin. SULKY steht für hochwertige Stickgarne und Stabilisatoren, die beim Maschinensticken unerlässlich sind. Inzwischen habe ich auch so einiges von den Produkten selbst getestet und kann sie sehr empfehlen! Auf dem Blog werden regelmäßig neue Anleitungen und auch kostenlose Stickdateien eingestellt – da schaue ich natürlich auch gern vorbei um mir Tricks abzugucken!

Verlosen darf ich heute das Starter-Kit „Stabilisatoren“ Damit lassen sich viele Stickprojekte auf unterschiedlichen Stoffen umsetzen!

sulky starter set

 

Stoffe Hemmers



Stoffe Hemmers*
ist einer der großen Stoff-Händler im Internet und wahrscheinlich euch allen bekannt. Ich kaufe dort sehr gern Kinder-Jersey-Stoffe und Lizenzstoffe (die ich euch leider zum Großteil nicht zeigen darf), aber auch darüber hinaus bietet Stoffe Hemmers Stoffe für alle Nähprojekte! Ob Kleidung, Taschen, Patchwork – Stoffe Hemmers hat ein riesiges Sortiment, das Nähherzen höher schlagen lässt.

Verlosen darf ich heute diese 4 Patchwork-Pakete – dankeschön!

Wenn Du eins dieser Pakete gewinnen willst, gib bitte eine Farbe im Kommentar an!

Stoffe Hemmers Patchworkpaket

 

Frechverlag – TOPP KREATIV

Um den Frechverlag kommt wohl keine von uns herum: Wir alle kennen und lieben die liebevoll gestalteten Näh- und Handarbeitsbücher. Ich habe mittlerweile eine ganze TOPP-KREATIV-Sammlung (muss ich euch mal vorstellen), und ich schlage immer wieder darin nach. Zwei Bücher durfte ich mir zum Verlosen aussuchen, und ich habe mich für das neue „klimperklein“-Buch: „Klimpergross“ und „Meine Tasche, mein Design“ entschieden – das letztere besitze ich und finde es ein sehr solides Nachschlagewerk auch über die unterschiedlichen Taschenarten. Es sind viele Designideen darin + natürlich Schnittmuster für Taschen!

 

Monkeys & Pumpkins

Die Erfolgsgeschichte von Monkeys & Pumpkins ist wohl beispiellos. In nur wenigen Jahren hat Daria, die hinter Monkeys & Pumpkins steht, ein kleines Stoffimperium aufgebaut – mit wunderschönen Jersey-Stoffen von besonders hochwertiger Qualität. Für meinen Bloggeburtstag darf ich euch heute – wow, ich hab gerade richtig Herzklopfen! – einen Einkaufsgutschein im Wert von 50€ verlosen!!! Also ich glaub, ich wüsste schon, welche Stoffe meine Favoriten sind, aber fairerweise mache ich natürlich selber nicht mit :D.

Vielen lieben Dank an diese großzügige Spende an Daria und Franziska!! 🙂

monkeys & pumpkins

 

ebooks & Blogfriends

Nein, wir sind noch nicht durch – es gibt noch mehr zu gewinnen! 😀 Ich habe mich bei meinen lieben nähbloggenden Kolleginnen umgehört, bin im Staub gekrochen und… äh nein, ok, die waren alle total nett und sofort mit dabei – lieben Dank ihr Süßen! *luftküsse*

Eva Kartoffeltiger

Eine meiner ersten Blogfreundinnen, mit der ich schon viele Projekte gemeinsam gestemmt habe, ist Eva Kartoffeltiger. Mein Blog war noch ganz jung, da fanden wir uns schon und haben seitdem viel zusammen gemacht – beim Probenähen laufen wir uns regelmäßig über den Weg (ich hoffe, dieses Jahr kann ich auch mal für sie nähen!!), beim Blogsommer waren wir beide dabei, und auch darüber hinaus mailen wir uns und supporten uns gegenseitig in den sozialen Medien. Liebe Eva, herzlichen Dank für 2 Jahre Blogfreundschaft!! Ich hoffe, es werden noch viele weitere Jahre folgen!

Ein ebook darf ich verlosen – schaut euch doch mal in ihrem Shop um, was ihr da so findet!

 

mommymade

Seit Kurzem darf ich im Stammteam von Sarah aka mommymade mitnähen! Ich habe hier auf dem Blog schon ihre wunderbaren Schnittmuster für Kinder vorgestellt, z.B. das Layer-Look-Shirt, den Long Sweater for Boys und den Girly Long Sweater. Ganz frisch habe ich dann auch den Women Long Sweater mitgenäht: hier und hier sind meine Beiträge dazu – ich kann jeden Schnitt empfehlen und wüsste wirklich nicht, für welchen ich mich entscheiden sollte! Muss ich zum Glück auch gar nicht – aber ihr! Ein ebook darf ich verlosen. Schaut mal in ihrem Shop vorbei und nennt mir euren Favoriten für die Verlosung!

mommymade

 

Made by Frau S.

Susen von Made by Frau S. ist auch eine gaaaanz liebe Bloggerkollegin UND Herrin des Plotters! Sie war auch beim Blogsommer-Team mit dabei und hat dort z.B. unser Blogsommer-Logo als kostenlosen Plot angeboten. Zu meinem Bloggeburtstag spendiert sie mir einmal 2 Plotterdateien nach Wahl! Schaut euch in ihrem Shop um! 😀

Made by Frau S.

 

erbsenprinzessin

Sie ist schon ganz lange im „nähbloggenden Geschäft“ dabei, und ich freue mich sehr, dass sie mir ebenfalls ein ebook zur Auswahl sponsert. Die Rede ist von der erbsenprinzessin. Sie hat eine sehr große Fülle an ebooks und Tutorials rund ums Nähen im Programm, schaut mal direkt in einem ihrer Shops vorbei. Wir haben uns vor Kurzem über meine Nähblogger-Gruppenpinnwand kennengelernt, und so habe ich gleich den Kontakt genutzt und einfach mal gefragt! Lieben Dank, Britta! Ich freue mich sehr, dass du dich hier unter die Sponsoren gesellst!

erbsenprinzessin ebook

 

the crafting café

Den Schluss der Gewinnsause übernehme ich :). Auch von mir dürft ihr euch drei ebooks aussuchen – vielleicht die Nähgitarre? Die Kindergartentasche Käferlein? Mein Handtaschenschnittmuster roXXanne? Oder die Cross-Body-Beach-Bag? Ihr habt die Wahl!

the crafting cafe nähblog

 

Teilnahme am Gewinnspiel

Alle Gewinnerinnen werden per Losverfahren (random.org) ermittelt. Um zu gewinnen hinterlasse mir einen lieben Kommentar und verrate mir die zwei bis drei liebsten Preise, die du gern hättest!

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 07.01.2018, 23:59h. Die Gewinnerinnen werden am Montag, den 08.01.2018 in diesem Post bekannt gegeben und per Email benachrichtigt.

Es gelten meine Allgemeinen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele.

EDIT: Gewinnerinnen

Meine Lieben – DANKE für all die lieben, ausführlichen und schönen Kommentare! Ich habe jeden einzelnen mehrfach gelesen und war zum Teil richtig gerührt! Fühlt euch alle mal ganz dick gedrückt!!! Auch viele sonst stille Leserinnen haben mitgemacht, und ganz viele Stammleserinnen – was mich total freut!

Der Gedanke hinter dieser Verlosung war und ist, dass ich mich bei euch bedanken wollte, und dass ich ein bisschen was von dem Erfolg dieses Blogs weitergeben wollte. Ich finde es klasse, dass ich mit der Zusammenstellung der Gewinne offenbar genau euren Geschmack getroffen habe – das motiviert mich natürlich meinen Weg fortzusetzen!

Leider sah ich mich gezwungen einige Kommentare wieder rauszunehmen, weil ich feststellen musste, dass es teils verschiedene Mailadressen waren, aber immer dieselbe IP-Adresse. Das betraf sogar mindestens zwei Parteien, und das hat mich heute erstens doch sehr schockiert und zweitens in meiner Zeitplanung sehr zurückgeworfen, weil ich nach dem ersten Verdacht dann alle IP-Adressen prüfen musste. Einige haben das auf Facebook ja mitbekommen, und da habe ich auch schon deutliche Worte zu dem Vorgang gefunden. Hier belasse ich es jetzt einfach dabei – es hat mir trotzdem sehr sehr viel Spaß gemacht diese Sause zu organisieren, und ich muss nächstes Jahr definitiv noch mehr Sponsoren finden!

Kommen wir zum schönen Teil – hier sind die Gewinnerinnen, darunter viele Stammleserinnen und einige, die es vielleicht bald werden :). Sie alle wissen schon bescheid!

„Die Schule der magischen Tiere“ – Jenni

Nähkaufhaus – Gurte – Ursula InaMaka
Nähkaufhaus – Reißverschlüsse – Vivolavita
Nähkaufhaus – Diane

SULKY – Starter-Set – Strippe

Stoffe Hemmers – Patchworksets
– dunkelblau – Manuela Hoecker
– grün – Kreavivität
– hellblau – Petra
– rosa – Yvonne

TOPP KREATIV Bücher
– Meine Tasche, mein Design – Jessica
– klimpergroß – Barbara

Monkeys & Pumpkins 50€ Gutschein – Carola

Plotterdatei Made by Frau S. – Ellen

ebooks
Kartoffeltiger – Karin
mommymade – Kerstin
erbsenprinzessin – Linda
the crafting café – Datbienchen Walter, Florencia

 

Lieber Gruß und herzlichen Glückwunsch!

Sonja

 

{Anzeige} Näh-Blogger-Basics Special: Photoshop lernen mit Tutkit

Die Näh-Blogger Basics wachsen irgendwie von selbst. Nach den ersten grundlegenden Beiträgen über das Bloggen bin ich in meinem letzten Blogpost sehr detailliert auf das Thema Fotografie und Fotografieren lernen, sowie „Social Media“ eingegangen. Die schönsten Fotos und Grafiken nützen ja nix, wenn man sie nicht gezielt über Social Media an seine Leser vermittelt. Heute möchte ich gern noch ein wenig mehr in die Tiefe gehen, denn passend zum Thema „Bildbearbeitung“ bekam ich ein schönes Kooperationsangebot, das für die ein oder andere von euch interessant sein könnte. Es geht heute um die Bildbearbeitung mit Photoshop, bzw. „Photoshop lernen“. Wo fängt man an? Wie fängt man an? Wo gibt es Hilfe?

Näh-Blogger Basics – bisherige Beiträge

Die Näh-Blogger Basics richten sich an Näh- und Handarbeitsbloggerinnen, und solche, die es gern werden wollen. Wenn du also bloggst oder einen Blog mit deinen selbst gefertigten Werken starten willst, bist du hier genau richtig :). Ich schreibe ein bisschen was aus meiner Erfahrung rund ums Bloggen. Ich bin mit ganz grundsätzlichen Themen gestartet und spezialisiere mich jetzt immer mehr. Fragen und Themenvorschläge sind sehr willkommen, also löcher mich in den Kommentaren! Was ich nicht weiß, finde ich raus ;).

In dieser Reihe sind bisher erschienen:

Die Näh-Blogger Basics sind keine „einzig wahre Blogstrategie“, sondern Hinweise und best practice Lösungen von mir. (Und ich hab mir natürlich auch bei vielen erfolgreichen Bloggerinnen was abgeschaut.) Für dich bereite ich hier meine persönliche Best of auf – speziell für unsere Nische „Handarbeiten/Nähen“. Viele Themen sind natürlich auch in anderen Blogsparten wichtig, aber gerade „Nähen“ und „DIY“ ist ja ein ganz eigener Bereich. Wenn Du Fragen, Anmerkungen usw. hast – bitte melde dich gern in den Kommentaren!

 

Digitale Bildbearbeitung

Ich habe bereits in den zwei Foto-Beiträgen die digitale Bildbearbeitung erwähnt. Niemand kommt drum herum – und sei es, dass wir nur ein bisschen mit Kontrast und Sättigung „spielen“. Wenn wir dann noch Grafiken gezielt „bauen“, z.B. für Pinterest (wie wichtig speziell Pinterest für uns kreative Bloggerinnen ist, habe ich beim letzten Mal geschrieben!), haben wir schon richtig was zu tun. Hier müssen das Format, Text und Bild möglichst einen schönen Pin ergeben, der viele anspricht und die Quintessenz des Blogposts optisch zusammenfasst. Zum Beispiel so – natürlich mit Photoshop gebaut:

photoshop lernen

Ich habe euch mehrfach Canva als kostenloses Tool empfohlen, mit dem man recht einfach anhand von Bausteinen schöne Grafiken zaubern kann. Im Bereich „kostenlos“ gibt es meines Wissens nichts Besseres, und für den Anfang reicht es vollkommen aus. Ich kann auch sagen, dass ich mithilfe von Canva einiges über Design gelernt habe. Bisher bin ich ja mehrgleisig gefahren und habe außerdem Photoshop und den Adobe Illustrator genutzt (ohne eigentlich je eins der Programme richtig erlernt zu haben.)

Inzwischen bin ich dabei Canva zu verlassen. Tatsächlich habe ich seit einigen Wochen nichts mehr mit Canva gemacht. Warum, verrate ich euch gern!

Warum ich Canva (zum Großteil) verlasse

Viele Bloggerinnen bedienen sich des kostenlosen Baukastens – was man bei Pinterest und auf den Blogs auch sieht. Ich will das jetzt gar nicht verurteilen, aber mich stört es inzwischen doch, wenn sich die Pins in meinem Feed alle zu sehr ähneln. Oder wenn die Kollegin genau denselben Textbaustein verwendet. Das hat gar nichts mit Neid zu tun und ich bin da auch nicht wirklich gefrustet oder so – bitte nicht falsch verstehen! Aber ich will ja mit meinem Design auch einen Wiedererkennungswert erzeugen und im besten Fall ein Alleinstellungsmerkmal haben. (Das bringt uns wieder zum Thema Originalität – gerade als Nähblogger wollen wir ja original und originell sein!)

Außerdem stört mich, dass alle Dateien bei Canva wild und unsortiert gespeichert werden (in der kostenlosen Version). Bei der Fülle an Grafiken verliere ich da den Überblick, und wenn ich was suche… tja, da geht auch viel Zeit bei drauf! Scrollen, scrollen, scrollen… z.T. ist da der Mittagsschlaf der Kinder schon wieder um! Natürlich – einige Blogreihen habe ich bisher mit Canva gemacht, und da werde ich auch weiter auf die Vorlagen zurückgreifen. Aber ich habe gerade in Vorbereitung dieses Artikels wieder soviel über Photoshop und Illustrator gelernt, dass das in Zukunft doch deutlich weniger werden wird.

Ich stand  also an einem Punkt, an dem mir die kostenlose Canva-Variante nicht mehr reichte. Ich war schon drauf und dran die kostenpflichtige Premium-Version zu abonnieren, dabei bin ich ja im glücklichen Besitz von Photoshop und auch dem Illustrator (und einigen anderen Adobe Programmen). Eigentlich habe ich technisch eine super Ausrüstung um tolle Grafiken selbst zu erstellen, und um Bilder professionell zu bearbeiten. Und rein theoretisch weiß ich auch, dass meinem kreativen Schaffen mit diesen Programmen keine Grenzen gesetzt sind.

Mein Problem: Ich bin keine Grafikerin. Dank Canva und Blogging habe ich viel dazu gelernt, aber wirklich die Photoshop-Tools beherrschen? Auch wenn ich ambitioniert bin und durch das Zeichnen von Schnittmustern mit dem Illustrator viel gelernt habe, bezeichne ich mich noch immer als Laie. Und ein bisschen Ehrfurcht vor dem Programm war auch immer dabei. Ich weiß noch, als ich das erste Mal allein vor Photoshop saß: Ich hab es ziemlich schnell wieder zugemacht.

 

Photoshop lernen mit TutKit

Mittlerweile habe ich so meine eingetrampelten Pfade in Photoshop, aber ich habe mich selten „getraut“ mehr zu machen. DAS hat sich geändert, denn ich bin vor einiger Zeit auf eine sehr schöne Lernplattform gestoßen, die ich euch heute vorstellen möchte: Tutkit.com*. Tutkit ist eine Tochter der Seite PSD-Tutorials, und bietet Tutorials, Design-Vorlagen und Presets, mit denen es u.a. auch für uns ambitionierte Grafik-Laien möglich ist u.a. Photoshop zu lernen und Grafiken selbst (einfach!) zu erstellen. Aber das ist nur ein Teil des Angebots, das ich euch im Folgenden näher vorstellen will.

Gerade die unter euch, die sich gern besser in Photoshop, GIMP, dem Illustrator oder auch WordPress, SEO und vielen weiteren Themen und Programmen auskennen wollen, kann ich die Plattform sehr ans Herz legen.

 

Video-Tutorials: Fotografie, Grafik-Design, Office, Marketing, Software und Webdesign

Ich bin nach ein bisschen Rumgucken auf Tutkit.com* (bei dem breiten Angebot muss man sich wirklich erstmal orientieren) auf die Video-Tutorials gestoßen. Für mich hat sich tatsächlich eine neue Welt eröffnet. Tutkit bietet eine Fülle an Lern-Videos aus den Bereichen Fotografie, Grafik-Design, Office und Marketing, sowie Software und Webdesign. Das klingt erstmal harmlos, aber wenn man sich etwas genauer umschaut, erkennt man, was für eine Datenfülle das eigentlich ist. Und man hat alles komprimiert, praxisbezogen und anfängertauglich erklärt!

Im Folgenden picke ich mal ein paar meiner Highlights raus, die ich mir angeschaut habe. Begonnen habe ich mit dem Tutorial „Photoshop für Einsteiger“. Das gesamte Video-Paket dauert 5,5 Stunden und beinhaltet 46 Kapitel. Ich habe mir die meisten angesehen und viel über Photoshop und die Grundlagen des Grafik-Designs gelernt. Um nicht zu sagen: Mir hat sich eine neue Welt eröffnet!

Plötzlich kenne ich mich aus, wenn ich was mit Photoshop mache! Der Kurs hat sehr durchdachte Bausteine. Es geht los mit den Voreinstellungen: Wie richte ich mir mein Photoshop so ein, dass ich damit optimal arbeiten kann? Ich konnte mir jetzt z.B. meine gängisten Pfade im Menü farbig einstellen. Hier ein Screeshot dazu:

photoshop lernen tutkit

Und das war nur der erste von unzähligen kleinen und großen Tipps! Das Tutorial baut sich dann weiter auf – es werden die Werkzeuge von Photoshop erklärt und natürlich das Grundprinzip des Grafik-Designs: das Arbeiten mit Ebenen und Masken! Ich hatte sehr sehr viele Aha-Erlebnisse beim Zuschauen (und Nacharbeiten).

Natürlich konnte ich ein bisschen was schon selbst. Ich hatte mir viele Sachen selbst irgendwie beigebracht und fand es schön zu erkennen, dass ich gar nicht so falsch lag in meinem Rumprobieren. Der Unterschied ist jetzt: Ich habe jetzt mehr als nur ne Ahnung wie das funktioniert. Und ich muss nicht mehr soviel Rumprobieren, sondern weiß was passiert, wenn ich dieses oder jenes Werkzeug einsetze. Oder wozu das gut ist. Und ich hab zumindest ne Ahnung, wie ich bestimmte Effekte schaffe. Zu Effekten, Retusche allgemein und Bildbearbeitung bestimmter Looks gibt es übrigens auch viele weitere Online-Tutorials, z.B. wie man den „Game of Thrones“-Look selbst designen kann (sind ja hier auch ein paar Fans von GoT dabei, weiß ich ja ;)). Dies nur am Rande!

 

Tutorials für GIMP, Adobe Illustrator und weitere

Es gibt solche Einsteiger-Tutorials übrigens auch für das kostenlose Photoshop-Pendant GIMP und für viele weitere Adobe-Programme, auch Lightroom. Ich habe mir auch einige Kapitel aus dem Tutorial für Adobe Illustrator angeschaut. Ich hatte bereits hier und an vielen anderen Stellen schon erwähnt, dass ich mit dem Illustrator Schnittmuster zeichne. Der ist aber nun wirklich nicht einfach zu bedienen! Ohne Anleitung ist es schwierig bis unmöglich. Ich hab jetzt sehr lange damit „herumgehampelt“ und mich geärgert – ich weiß, wovon ich rede!

Natürlich – ich hab es irgendwie geschafft einige ebooks und freebooks zu zeichnen – für Taschen ist es auch noch relativ einfach. (Ich weiß allerdings, wo ich NICHT zufrieden bin und werde demnächst meine alten Schnitte überarbeiten.) Schwieriger wird es dann bei Kleidung. Da bin ich ja im Sommer auch vorerst an einem Kinder-T-Shirt gescheitert, weil ich sowohl mit dem Erstellen und Gradieren des Schnitts UND mit dem Programm überfordert war.

Photoshop und Illustrator lernen

Inzwischen hatte ich dann noch die Beach Bag entwickelt, die im Oktober erschienen ist, und weitere Erfahrungen mit dem Illustrator gesammelt. Tatsächlich fiel jetzt vor Kurzem dann nach knapp zwei Jahren (!) Hampelei mit Illustrator ein großer Groschen bei mir. Und dank des erwähnten Tutorials bei Tutkit habe ich noch einmal ordentlich dazu gelernt!

Natürlich richtet sich dieses Tutorial von Tutkit nicht an Schnittmusterersteller, sondern an Grafiker. Der Illustrator wird ja von mir (und vielen anderen) zweckentfremdet. Trotzdem – wenn man schon ein bisschen mit dem Programm rumgehampelt hat und weiß, welche Probleme man damit hat, dann findet man dort ein paar Antworten. Das Kapitel über Pfade oder das Textwerkzeug fand ich erleuchtend. Da haut man sich dann auch mal vor die Stirn. Ganz zu schweigen vom Einsatz verschiedener Ebenen. Machen das Leben leichter! (Bleibt das Problem mit dem Gradieren, aber das lerne ich auch noch!)

Und wer weiß – bei Tutkit werden regelmäßig neue Inhalte eingestellt

 

Tutorials für WordPress, SEO und Freelancer

Ich fände Tutkit nicht so toll, wenn es nicht wirklich das Rundum-Sorglos-Paket bereit hielte. Neben den Software-Tutorials gibt es weitere, die sich z.B. mit WordPress beschäftigen oder Grundlagen zum Thema SEO vermitteln. Außerdem fand ich das Video zum Thema Freelancing, also freiberuflich arbeiten sehr gut: „Kundenakquise über Facebook und Google AdSense“. Allein dieses Tutorial umfasst 15 Stunden (!) Video-Material und Arbeitsdateien. Ich habe nur zwei Bausteine bisher gesehen und werde wahrscheinlich noch bis nächstes Jahr mit meinen Hausaufgaben beschäftigt sein.

Dieses ist vor allem für diejenigen unter euch interessant, die auch gewerblich nähen und bloggen, also mit dem Bloggen Geld verdienen (wollen). Demnächst plane ich noch einen Artikel – wahrscheinlich in meinem Jahresrückblick – in dem ich auf die ein oder andere Erfahrung im zweiten Jahr Selbstständigkeit mit Näh-Blog-Business zurückblicke. Manches hab ich vielleicht geahnt oder hätte es besser eher gewusst, manche Erfahrung musste ich vielleicht auch machen. Mit den Video-Coachings von Tutkit fühle ich mich ganz gut gestärkt für das dritte Jahr!

Dazu gibt es viele viele weitere E-Learnings – auch Software-Trainings für Excel und weitere Office-Programme. Da hab ich selbst jetzt nicht so den Bedarf (bin ja mit einem Excel-Guru verheiratet und kenne mich da selbst auch ganz gut aus). Ohne kann ich mein kleines Business nicht managen, und wer da vielleicht noch Lernbedarf hat… ihr wisst jetzt, wo ihr das Learning findet!

 

Tutorials zum Fotografieren lernen: Produktfotografie

Ganz kurz will ich noch auf die Foto-Trainings eingehen, denn auch da habe ich reingeschnuppert und wieder soooooviel gelernt! Ich bin ja im letzten Beitrag der Näh-Blogger Basics sehr breit auf Fotografie eingegangen, und ich hole glaub ich schon sehr viel aus meinen Bildern heraus. Aber einem Profi-Produktfotograf über die Schulter zu gucken ist total spannend und lehrreich!

Gesehen habe ich das Video über „Produktfotografie„. Das fand ich mehr als aufschlussreich, wie ein Profi mit Licht und Kamera arbeitet. Und da ich inzwischen glückliche Besitzerin eines Foto-Hintergrundsystems bin, werde ich demnächst auch einiges anwenden können. Leider habe ich hier zuhause bislang  kein Fotostudio oder vergleichbare „Laborbedingungen“. Aber jetzt hab ich eine Ahnung, wo ich hinwill.

Übrigens war auch Food-Fotografie Thema in diesem Video. Ich bin ja kein Food-Blogger, aber ich liebäugele immer mal damit und finde, es ist mehr als eine große Kunst Food schön in Szene zu setzen. Und vielleicht werde ich mein Portfolio hier irgendwann erweitern, wenn ich mich mal wieder mehr mit Kochen beschäftigen kann und nicht nur wahlweise Spaghetti mit roter Soße oder Kartoffeln mit Sauce Hollandaise auf den Tisch bringen muss…

Neben diesem gibts noch viele weitere Fotografie-Tutorials – es lohnt sich, sich einmal umzuschauen!

 

Vorlagen und Presets

Neben Video-Trainings bietet Tutkit auch Vorlagen und Presets zum Download an. Man kann entweder über die Flatrate (komme ich gleich zu) die Sachen runterladen oder einzeln kaufen. Das habe ich bisher zum Beispiel mit einem Pinsel-Set gemacht. Es sind immer mal wieder einzelne Sachen im Angebot, sodass an auch keine Unsummen dafür ausgeben muss. Und – das finde ich ja als gewerbliche Bloggerin besonders gut: Die Dateien sind gewerblich nutzbar! Ich muss mir also keine Sorgen um Urheberrechte und Kennzeichnung fremder Inhalte machen.

Es gibt Vorlagen zu allen Themen: Weihnachten, Halloween, Gothic-Hochzeit, normale Hochzeit, Baby-Fotoalbum usw. Auch Texturen und Pinsel finde ich interessant – damit kann man in Photoshop einiges machen. Ich hatte mir ja dieses Pinsel-Set mit 300 Pinselspitzen gekauft und z.B. dieses Wärmflaschen-Bild damit bearbeitet. Hier kam ein Schneeflocken-Pinsel zum Einsatz. Hier einmal mit und einmal ohne Pinsel:

Wärmflaschenbezug nähen

Wärmflaschenbezug nähen

Der Einsatz von Pinseln mit Photoshop ist noch das geringste, was man recht schnell lernen und anwenden kann. Die richtigen Pinsel stimmig eingesetzt schaffen recht einfach schöne Ergebnisse. Ich experimentiere noch ein bisschen – der aufmerksame Betrachter wird es an der ein oder anderen Stelle feststellen. So ist z.B. das letzte Crafting-Linktipps-Titelbild mithilfe der Pinsel entstanden.

Ja, das ist noch lange kein Meisterwerk, weiß ich. Aber es macht Spaß und wie sagt man so schön… Übung macht die Meisterin ;).

 

Blogger-Bedarf an Grafiken und Bildern

Neben dem ein oder anderen Titelbild und Pin erstelle ich ja auch so kleine Sidebar-Buttons oder Titelbilder für Pinterest. Irgendwie brauche ich immer wieder mal schnell ein Bild, z.B auch wenn ich irgendwo als Sponsor dabei bin oder wenn ich eine Verkaufsaktion über meine Social Media Kanäle bewerbe.

Es ist sicher im ersten Schritt nicht so ganz leicht sich alles selbst zu basteln. Bei ein paar Sachen werde ich sicher auch weiterhin auf Canva zurückgreifen, einfach um meinen Stammleserinnen den Wiedererkennungswert zu erhalten. Ich kann ja auch nicht von jetzt auf gleich alles umstellen. Dennoch arbeite ich inzwischen mit sehr viel Freude mit Photoshop und dem Illustrator. Nach diversen unbefriedigenden Canva-Versuchen habe ich z.B. mein MediaKit endlich mit diesen beiden Programmen fertiggestellt. Und zwar komplett in meinem Design. Wer neugierig ist und mal gucken will, darf sich die aktuelle Version gern unter der Kooperationsseite runterladen. Aus Aktualisierungsgründen verlinke ich es nicht direkt.

 

Tutkit Kreativflatrate und ein Gutschein für euch!

Tutkit.com*- das könnt ihr jetzt erahnen – ist ein sehr umfassendes Portal mit einem sehr breiten Angebot. In dem heutigen Text konnte ich nur einen Bruchteil dessen anreißen, was es dort zu holen gibt. Von der Community hab ich auch noch gar nichts erzählt!

Die Anmeldung ist erstmal kostenlos, und ich empfehle sich erst einmal auf der Seite umzusehen und genau zu schauen, ob und was für einen interessant ist. Es lohnt sich auch sich dafür Zeit zu nehmen. Ich hab auch ein bisschen gebraucht, bis mir klar wurde, was man da alles findet. Die Designvorlagen, Pinsel und Presets kann man alle wie gesagt einzeln erwerben. Es gibt da auch Spar-Angebote, bei denen ich z.B. auch zugeschlagen habe.

Ansonsten bietet TutKit drei Flatrate-Pakete an: Die Starter Flatrate kann man erstmal kostenlos testen und ist dann monatlich kündbar. Sie kostet 9,95€ / Monat. Damit kann man sich ALLE Videos ansehen. Mit der Premium Mitgliedschaft für 14,95€ / Monat kann man auch die Design-Pakete (begrenzt) runterladen, aber nur privat nutzen! Erst mit der Business Mitgliedschaft hat man vollen Zugriff auf alle Inhalte und Downloads. Sie kostet 22,95€ / Monat und läuft für ein Jahr.

Als kleine Belohnung fürs Lesen dieses episch langen Texts hat mir Tutkit für euch einen 10% Rabatt Gutschein zur Verfügung gestellt. Gebt bei einer Bestellung einfach diesen Code ein: TRBG1

TutKit

Nun verabschiede ich mich! Beim nächsten Mal werde ich mich mit SEO beschäftigen, weil da neulich in den Kommentaren schon nachgefragt wurde! Ich hoffe, ihr könnt mit dem heutigen Tipp etwas anfangen?

Eure Sonja

 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

*affiliate link: Bei Abschluss einer Mitgliedschaft über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

Kindergeburtstag Wewelsburg Paderborn

Kindergeburtstag auf der Wewelsburg – mit der „kleinen Hexe“

~ enthält Werbelinks (mit * gekennzeichnet), mehr Info unten ~

Im letzten Jahr haben wir den Kindergeburtstag unserer Großen auf dem Pferderücken gefeiert. Hier habe ich davon berichtet. Leider gibt es das Angebot meines Wissens nun nicht mehr, sodass wir uns nach einer Alternatrive umsehen mussten. Außerdem sollte es dann doch etwas anderes sein. Über einen Flyer im Kindergarten wurde ich auf das Angebot der nahe gelegenen Wewelsburg aufmerksam: Warum also nicht den Kindergeburtstag auf der Wewelsburg feiern? Meine Kinder stehen auf Burgen, Schlösser, Geheimnisse und alles Zauberhafte. Das Programm „Die kleine Hexe“ nach dem Buch von Otfried Preußler passte also perfekt.

 

Die Wewelsburg – Museum und Geschichte

Die Wewelsburg ist Paderbornern natürlich bekannt. Deutschland einzige Dreiecksburg steht in Wewelsburg nahe Büren. Der Paderborner Flughafen, an dem ich während meines Studiums gearbeitet habe, liegt in Sichtweite. Die Geschichte der Burg reicht bis in das 10. Jahrhundert zurück. In ihrer heutigen Form wurde sie allerdings erst Anfang des 17. Jahrhunderts als fürstbischöfliches Schloss errichtet. Die weitere Geschichte könnt ihr bei der Wikipedia nachlesen – weiterführende Links habe ich am Ende dieses Blogbeitrags gesammelt.

Eine sehr unrühmliche Episode möchte ich hervorheben: Die Wewelsburg erlebte während der Zeit des Nationalsozialismus zwischen 1933-45 traurige Berühmtheit, bzw. wurde zum Mittelpunkt der SS. Ausgerechnet diese Burg war von Heinrich Himmler erkoren zum neuen Hauptquartier zu werden. So wurde die komplette Inneneinrichtung durch die SS verändert und mit nordischen Symbolen versehen. Auch ein KZ wurde hier errichtet. Diesen traurigen Teil deutscher Geschichte arbeitet das Kreismuseum Wewelsburg akribisch und gewissenhaft auf – ihm ist eine Dauerausstellung gewidmet.

Nach Kriegsende brannte die Burg vollständig aus und wurde neu aufgebaut. Heute findet sich das Kreismuseum Wewelsburg, das sich auf zwei Dauerausstellungen konzentriert: Die Aufarbeitung der Nazizeit und der Geschichte des Hochstifts Paderborn. Außerdem gibt es hier eine Jugendherberge, in der ich als junges Mädchen sogar schon mal übernachtet habe. (Und vielleicht machen wir das bald mit den Kindern auch nochmal, so als Abenteuer zwischendurch…)

Kindergeburtstag Wewelsburg Paderborn

 

Kindergeburtstag auf der Wewelsburg

Die traurige Geschichte der Wewelsburg ist natürlich hier in der Umgebug bekannt, und auch mir läuft immer wieder ein Schauer über den Rücken, wenn ich daran denke. Dennoch: Verdrängen nützt nichts. Gerade heute finde ich es wichtiger denn je, dass man auch diesem Kapitel unserer Landesgeschichte offen und kritisch begegnet. Und eigentlich gehts ja auch um einen Kindergeburtstag! Der hatte natürlich überhaupt nichts mit diesem Kapitel der Geschichte zu tun, sondern stand ganz im Zeichen der kleinen Hexe.

Kindergeburtstag Wewelsburg Paderborn

 

Von dem Muff der Nazis spürt man heute glücklichweise kaum noch etwas, wenn man heute die Wewelsburg besucht. Die Kinder sind da auch unvorbelastet und freuten sich auf das Burgerlebnis! Mehrere Kiindergeburtstags-Programme stehen zur Auswahl (siehe unten in den Links). Es gibt Themen für verschiedene Altersgruppen, und eigentlich alle beinhalten eine Schatzsuche. Ältere Kinder sogar mit GPS! Wir haben uns für „Die kleine Hexe“ entschieden, das auf dem gleichnamigen Buch von Otfried Preußler* basiert.

Unsere Kinder kennen natürlich „Die kleine Hexe“, und viele unserer Gäste auch. Mit 10 Kindern sind wir zur Wewelsburg gefahren, und es hat sehr viel Spaß gemacht! Der Geburtstag wird von einer Pädagogin geleitet und ist sehr abwechslungsreich und lehrreich gestaltet. Zu Beginn verkleiden sich die Kinder, und dann geht es auch schon los! Gut 2,5 Stunden dauert das Programm, das uns allen viel Spaß gemacht hat. Wir als Eltern waren auch wieder überzeugt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben den Geburtstag auszulagern.

Kindergeburtstag Wewelsburg Paderborn

Kindergeburtstagsprogramm: Die kleine Hexe

Bei der „kleinen Hexe“ wird natürlich aus dem Buch von Otfried Preußler vorgelesen. Außerdem lernen die Kinder spielerisch einiges über Kräuterkunde und brauen im Spiel einen Zaubertrank in einem echten Hexenkessel. Anschließend haben wir den Hexenkeller und das Burgverlies besichtigt. Ein bisschen gruselig kann das für einige Kinder schon sein, aber gerade meine Kinder fahren auf so einen Nervenkitzel total ab.

Die grauenhafte Geschichte der Hexenverfolgung und überhaupt wer wohl seinerzeit elendig in dem Hexenkeller zugrunde gegangen ist, wird natürlich nicht weiter thematisiert. Das Programm ist sehr kindgerecht und orientiert sich an der Erfahrungs- und Erlebniswelt der Kinder, etwa ob sie irgendwelche Hexen aus Büchern und Geschichten kennen – Bibi Blocksberg oder Hexe Lilli.

Kindergeburtstag Wewelsburg Paderborn

Nach dem Hexenkeller gab es eine Kuchen- und Bastelpause, die den Kindern viel Spaß gemacht hat. (Und ich merke mir, dass ich nur noch Schokomuffins backe und keine mit Früchten drin. Die kommen einfach nicht an.)

Nach dem Basteln und der zweiten Vorlese-Einheit mit einem wilden Mitmach-Spiel, das die Kindern auch gut auspowert, sucht die Hexentruppe noch einen echten Schatz. Natürlich haben wir die Schatztruhe bestückt; die Geschenktäschchen mit dem Süßkram hatte ich zuvor abgegen. (Leider hatte ich es dieses Mal nicht geschafft Taschen für alle zu nähen wie beim letzten Mal.)

Die Kosten für den Kindergeburtstag auf der Wewelsburg halten sich in Grenzen: Das Programm kostet 40€, zzgl. 1€ Eintritt pro Person und 0,50€ Bastelmaterial pro Kind – ich finde, dass das ziemlich preiswert ist.

 

Kindergeburtstag Wewelsburg Paderborn

 

Geburtstagsessen und Gesamtkosten

Nach so einem langen Programm haben natürlich alle Hunger. Wir haben die Möglichkeit genutzt direkt im Café nebenan ein Geburtstagsmenü zu bestellen. Man kann dort zwischen mehreren Geburtstagsessen wählen, und wir Erwachsene haben die Gelegenheit genutzt und à la Carte gegessen (wie oft gehen wir essen? Irgendwie nie…!?). Das war übrigens sehr gut!

Summa Summarum lagen wir kostentechnisch am Ende bei ca. 130€ inkl. Programm, Essen und Getränke für 10 Kinder und 2 Erwachsene. Da kann man wirklich nicht meckern, finde ich. Das Museum hatte uns übrigens auch Einladungskarten zugeschickt, die waren inklusive! Wir hatten einen tollen Tag und haben diese ganze Organisation und Ideenfindung für einen Kindergeburtstag zuhause gespart.

Meine größte Sorge war eigentlich, dass irgendwer einpullert (hatten wir bei den letzten zwei Geburtstagen). Also hab ich die Kinder immer mal wieder auf Klo geschickt, auch wenn die meinten sie müssten nicht. Sie mussten dann doch ganz schön viel, als sie erstmal saßen.

Unser Sohn hat schon gesagt, dass er auch einmal dort feiern will – vielleicht probieren wir dann im März das nächste Programm! Die Große will nächstes Jahr gern nochmal Hexe sein.

 

Kindergeburtstag Wewelsburg Paderborn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn Du mir auf meiner Facebookseite ein Däumchen schenkst, oder mir auf Pinterest folgst. Und wenn du dich für noch mehr „Mama-Themen“ interessierst, abonniere doch einfach meinen Newsletter! Der kommt so ca. alle 4-6 Wochen, oder wenn ich mal was ganz aktuelles habe (Verlosungen oder Gewinnspiele). Du kannst Dich auch in meinen speziellen Newsletter für alle Themen rund um Paderborn eintragen!

 

Pader-Blog-News

* indicates required



Email Format


Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Lieber Gruß,

Sonja

 

Links

Kreismuseum Wewelsburg – offizielle Seite

Kindergeburtstag auf der Wewelsburg

Jugendherberge Wewelsburg

Café Restaurant Wewelsburg

Wewelsburg in der Wikipedia

Kindergeburtstag in Paderborn – eine Sammlung mit vielen Tipps!

 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Kreismuseum Wewelsburg entstanden – vielen Dank!

 

*affiliate link: Bei einem Kauf über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

 

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

{Anzeige*} Entspannen mit den Badeperlen von Kneipp® – mit DIY und Gewinnspiel!

Für mich beginnt mit der dunklen Jahreszeit die Zeit der Ruhe und der Stille. Während es täglich kälter wird, ziehe ich mich immer mehr zurück. Verrückt, dass jetzt erst die stressige Zeit im Jahr beginnt. Was ich jetzt neben einem schönen Kaminfeuer liebe und auch sehr brauche, ist meine Badewanne! Einem Creaholic wie mir fällt es nicht leicht die Nähmaschine und den Blog mal links liegen zu lassen. Abschalten? Kenn ich eigentlich nicht. Aber als ich nun die Chance hatte die Badeperlen von Kneipp® testen zu dürfen, hielt mich nichts mehr auf! Und während ich in der Wanne endlich im Entspannungsmodus ankam, hatte ich gleich die nächste DIY-Upcycling-Idee für einen Stiftehalter im Landhaus-Stil. Das Tutorial (und die Badeperlen) stelle ich heute vor.

Pssst! Am Ende gibt’s das Badeperlen-Set mit den drei Sorten Badeperlen von Kneipp® auch zu gewinnen ;).

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Bloggaholic?

Ich bekomme immer wieder das Feedback, ich soll langsamer machen und nicht soviel. Und dass das alles ja „neben“ den Kindern ganz schön viel ist. Ja, ich gebs ja auch zu: Nach dem Probenähen der BeachBag und der Sommerpause bin ich erstmal in ein kleines Loch gefallen. Ich blogge zwar so meine 1-2 Artikel die Woche (und ja, es macht auch immer noch Spaß!), aber ich setze mich nicht mehr so unter Druck. Wenn eine Woche lang mal nichts auf dem Blog passiert, ist mir das im Moment nicht so wichtig. Mein Tag hat auch nur 24 Stunden, und ich jongliere ja mit noch ein paar mehr Bällen. UND den Kindern natürlich.

Neulich war dann auch wirklich mal der Punkt gekommen, an dem ich abends wirklich weder Lust auf nähen noch auf bloggen hatte. Das ist seit Jahren das erste Mal gewesen! Insofern kam dieser Produkttest der Badeperlen von Kneipp® genau richtig: So durfte ich also entspannen UND auch irgendwie bloggen *lach*, denn für Baden und Pflege habe ich auch viel zu wenig Zeit.
Aber im Ernst: Die Zeit im Moment nutze ich sehr intensiv zur Vorbereitung auf das nächste Jahr: Was hab ich bisher erreicht, wo will ich hin, usw.? Gleichzeitig hat sich mein Rhythmus durch mein großes Schulkind völlig geändert, und auch der Kurze ist gerade so zwischen Baby und Kleinkind. Da muss ich langsam wirklich schauen, wie ich alles organisiert bekomme ohne mich selbst zu vergessen. Das hatte ich ja schon, und das war ja nicht Sinn der Sache sich mit Nähen & Bloggen selbstständig zu machen.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Badeperlen von Kneipp® – müllfreies Badevergnügen mit Upcycling

Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich war es Zeit für eine kleine Pause. Und die habe ich umso mehr genossen, weil sie sich sehr schön mit diesem Produkttest verbinden ließ. Ich bin schon lange eine treue Kneipp®-Kundin, und das nicht erst seit der Sprühlotion, die ich Anfang des Jahres testen durfte (und die tatsächlich bis vor Kurzem gereicht hat!) Auch die Badeperlen sind rein pflanzlich und ohne Paraffin-, Silikon- und Mineralöle oder sonstige Konservierungsstoffe. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei Kosmetik und Pflege lege ich sehr viel Wert auf „natürliche“ Zutaten, und dass kein Mikroplastik und andere Giftstoffe enthalten sind.

Drei Duftrichtungen habe ich zugeschickt bekommen: Palmarosa & Pfingstrose, Kumquat & Mandarine und Wasserminze & Yuzu. Jeder Duftrichtung ist eine kleine Botschaft zugeordnet: „Belohne Dich“ zum Beispiel. Das habe ich! „Die Seele baumeln lassen“ wird wohl das nächste Badevergnügen werden. Die „Stehe auf der Sonnenseite“- Badeperlen hebe ich mir für einen richtig dunkel-nassen Tag im Dezember auf.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Zunächst habe ich zu Palmarosa & Pfingstrose („Belohne Dich“) gegriffen – der Duft ist ein Traum! Ich habe wirklich sehr sehr lange in der Wanne gelegen. Und wie das oft so ist, wenn ich ganz entspannt in der Wanne liege oder unter der Dusche stehe, kam mir eine kleine DIY-Idee. Also bin ich am nächsten Tag gleich in den Baumarkt und habe Material besorgt. Hier nun also mein neuer Basteltipp, vielleicht gefällt es euch ja?

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

 

DIY Upcycling Landhausdeko

Für die Landhausdeko brauchst Du neben der leeren Verpackung der Badeperlen von Kneipp® nur eine Heißklebepistole und ein Sisal-Seil (Baumarkt), Länge: ca. 2,50m, Stärke: 8mm. Hilfreich ist außerdem ein scharfes (merke: scharfes!!!) Teppichmesser.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Im Prinzip ist diese Anleitung total simpel: Das Sisal-Seil wird um die leere Dose der Kneipp® Badeperlen gewickelt. Mit der Heißklebepistole wird das Seil fixiert. Achtung: Heißklebe wird sehr schnell fest! Mein Tipp: Arbeite Dich Stück für Stück vor!

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Wenn der Anfang geschafft ist, kannst du sehr entspannt rundenweise kleben und wickeln. Achte darauf, dass das Seil schön eng an der vorherigen Runde anliegt – vor allem, wenn Du nicht durchgehend klebst!

Auf dem nächsten Bild siehst du den Anfang des Seils: Den habe ich gut mit Heißklebe versiegelt, weil Sisal nämlich franst!!

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Am Schluss gilt dasselbe! Zunächst aber wird die übrige Schnur mit dem scharfen (!) Teppichmesser abgeschnitten.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Das Ende des Seils habe ich mit Heißklebe, einer Prise Geduld und ein wenig Kraft versiegelt.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

FERTIG :).

Das fertige Dekostück in Landhausoptik steht nun im Bad. Ich weiß noch nicht, ob es langfristig eine Vase für Papierblumen wird, oder ein Zahnputzhalter oder was anderes. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig; auch als Stiftehalter in meinem kleinen Home-Office oder als standfestes Utensilo für Nähwerkezeuge passt es gut.

Kneipp Badeperlen DIY Landhausdeko selber machen

Gewinnspiel

Bevor ich mich nun verabschiede, habe ich noch eine Kleinigkeit zu verschenken, und zwar einmal das gesamte, dreiteilige Produkt-Set! In den Lostopf hüpft jeder nette Kommentar – verratet mir doch bei der Gelegenheit eure Lieblingsgeschmacksrichtung und was ihr vielleicht basteln würdet!

 

EDIT: Gewonnen hat Baanila! Herzlichen Glückwunsch 🙂

Kneipp Badeperlen Gewinnspiel

Rechtliche Hinweise zum Gewinnspiel

Das Gewinnspiel beginnt mit Veröffentlichung dieses Posts und läuft bis Samstag, den 25.11.2017, 23:59h. Die Gewinnerin wird am Sonntag nach dem Frühstück (ca. 10h) ermittelt.  Die Gewinnerin (auch Männer sind gemeint) wird von mir per Email benachrichtigt, der Name wird an dieser Stelle auf dem Blog bekannt gegeben. Ich versende das Paket mit den drei Sorten Badeperlen per Post.

  • Hinweis: der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht
  • Hinweis: die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden
  • Hinweis: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Es gelten meine Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele.

Ich wünsche euch allen viel Glück!

Lieber Gruß,

Eure Sonja

 

*Sponsored Post

Verlinkt mit dem Freebook Friday.

Bilderbuch Baby

{Anzeige / Rezension} Unkaputtbares Buggy Bilderbuch für Baby: Jahreszeiten

Eine Rezension für ein textfreies Buch Büchlein? Hmmmm. Ok, es ist nicht ganz textfrei. Es stehen auf dem Einbändchen ein paar Sachen drauf. Der Titel natürlich: Jahreszeiten. Und: Unkaputtbar! Unkaputtbar? Alles klar, das testen wir! Eigentlich müsste ich es unserer Master of Desaster Marla alias K3 in die Hand drücken. Die macht ohne Witz Kleinpapier aus jedem Buch – keins unserer Kinder war je so zerstörungswütig wie Madame. Aber mit 2 1/2 ist sie ja schon zu alt für dieses unkaputtbare Baby-Bilderbuch. Also darf der Kurze ran. Worüber ich hier eigentlich schreibe? Na, wir haben von Carlsen nicht nur die Schule der magischen Tiere zum Testlesen bekommen, sondern auch dieses Bilderbuch für Baby: Jahreszeiten von Igor Dolinger.

 

Ein Bilderbuch für Baby

Wie wichtig das Vorlesen und das gemeinsame Angucken von Bilderbüchern schon im ganz jungen Alter ist, muss man mir gar nicht sagen – ihr wisst spätestens seit diesem Beitrag, wie bibliophil ich bin. Aber es gibt Kinder – das habe ich schon von Erzieherinnen aus dem Kindergarten gehört – die wischen über Bücher! Wie über ein Smartphone!! Ich brauchte ja einen Moment um das zu kapieren. Da kann ich ja nur den Kopf schütteln, obwohl ich – mea culpa – das Smartphone auch viel zuviel in der Hand habe. Aber das ist ein anderes Thema!

Bilderbuch Baby

Vincent ist jetzt mit seinen gut 8 Monaten genau in dem richtigen Alter, dass man mit ihm „Buch angucken“ anfangen kann, und er bringt auch echte Begeisterung mit, wenn ich mit ihm zusammen Bücher anschaue. Aber natürlich „erlebt“ er in dem Alter Bücher noch ganz anders, sprich: er verschlingt Bücher. Im Wortsinn!

Bilderbuch Baby

Daher ist es natürlich schon sehr sinnvoll, dass sich Verlage auch auf die ganz kleinsten „Leser“ einstellen, indem sie sich was einfallen lassen. Ich kann auch gar nicht mehr sagen, wieviele Papp-Bilderbücher schon ihre Entdecker-Klappen an Babyspucke verloren haben oder einfach mutwillig zerstört wurden. Das ist schon sehr schade, denn wir geben tatsächlich sehr viel Geld für Kinderbücher und Bilderbücher aus, und die sollten ja möglichst auch länger halten.

Bilderbuch Baby

Bei dem „Jahreszeiten“-Buch aus der bekannten Pixi-Reihe von Carlsen geht es mir als Mama daher weniger um den Inhalt, der natürlich sehr schön gestaltet ist, als um Schadstofffreiheit und besagte „Unkaputtbarkeit“. Ich habe es also einfach meinem Jüngsten in die Hand gegeben und ihn einfach mal machen lassen.

Bilderbuch Baby

Tatsächlich hat das Buggybuch, das man mit der Gummihalterung am Kinderwagen befestigen kann, sein Versprechen gehalten! Das Material ist sehr robust. Es reißt nicht, und es löst sich auch unter viel Baby-Sabber nicht auf. Das Büchlein, bzw. die Reihe, kann ich also sehr als erste Lektüre für Kleinkinder empfehlen! Nur das Gummiband… nun ja. Ich kenne mich ja ein bisschen mit den CE-Vorschriften für die Herstellung von Spielzeug aus. Das darf natürlich nicht zu fest und zu lang sein. Dementsprechend würde ich das als Sollbruchstelle bezeichnen. Hält nicht ewig. Jedenfalls nicht bei uns! Der Rest aber schon! 🙂

Bilderbuch Baby

Auf der Verlagsseite von Carlsen habe ich eine Seite mit Informationen zum Thema Vorlesen gefunden: Hier entlang. Das Buch gibts für 4,99€ z.B. bei buecher.de*.

Bilderbuch fürs Baby: ein unkaputtbares Buggybuch

 

Lieber Gruß,

Sonja

Das Buggybuch „Jahreszeiten“ von Igor Dolinger wurde mir kostenfrei vom Carlsen Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

*affiliate Link: Bei dem Link mit * handelt es sich um einen affiliate link / Werbelink. Das bedeutet, dass ich eine Provision erhalte, wenn Du etwas über diesen Link bei meinem Werbepartner einkaufst. Es entstehen Dir keinerlei Mehrkosten. Du unterstützt auf diese Weise meine Arbeit, vielen Dank!

METRO_My_Own_Business

(Anzeige) Der METRO Own Business Day ~ mit Gewinnchance!

Heute habe ich was für alle unter euch, die auch ein Kleingewerbe betreiben – Branche egal!! Also ganz egal ob du Stoffe oder Nähzutaten als Kleingewerbetreibende verkaufst, oder fertig genähte Sachen oder ebooks oder was auch immer – sobald du was zu verkaufen hast und ein Kleingewerbe betreibst, solltest du jetzt mal ganz aufmerksam mitlesen und dir die Chance auf kostenlose Werbung und 1000€ Marketingunterstützung sichern! Aber jetzt mal langsam und von vorne: METRO veranstaltet am 10.10.2017 den „Own Business Day“. Mit deinem Kleingewerbe hast du an diesem Tag die Chance auf gratis Werbung auf einem reichweitenstarken Kanal, UND du hast die Chance 1000€ zu gewinnen. Wie das funktioniert, erkläre ich jetzt mal im Einzelnen.

METRO Own Business Day – so funktioniert’s

Vorweg: Nein, um mitmachen zu können, muss man kein METRO-Kunde sein. Jede mit einem Kleingewerbe kann sich anmelden, die Branche ist dabei egal. Die Own Business Day-Aktion sieht so aus, dass man sich bei METRO anmeldet und ein eigenes „Special“ erstellt.  Das soll ein spezielles Angebot für den Own Business Day für das eigene Geschäft sein. Ich selbst überlege noch, was ich mache. Ich hoffe, dass mein neues Schnittmuster (und mein Shop hier auf der Seite) bis dahin fertig ist (sieht gut aus bis jetzt), sodass es sehr wahrscheinlich ein besonderes Angebot in dieser Richtung geben wird, z.B. eine „kauf 2, zahl 1“-Aktion oder sowas.

METRO Own Business Day - Push Dein Unternehmen!

 

Dieses Special stelle ich dann auf der METRO Own Business Day – Seite ein, siehe Screenshot. Am 10.10.2017, dem Own Business Day, bewirbt METRO dann auch mein Special über die eigenen Werbekanäle. Und nur mal so zwischendurch: METRO hat über 200.000 Fans auf Facebook!

 

1000€ Marketingunterstützung

Es geht nicht nur um gratis Werbung beim Own Business Day. Jeder, der ein Special bis zum 20.09.2017 einstellt, hüpft gleichzeitig in den Lostopf und hat die Chance 1000€ Marketingunterstützung zu gewinnen. Das Geld kann man z.B. in Facebook Ads anlegen. Mehr Informationen zum Gewinnspiel gibt es hier.

 

Push Dein Unternehmen

Ich muss gestehen, ich weiß nicht, ob mir als Kleinunternehmerin diese METRO-Aktion so viel bringt. Ob die 200.000 METRO-Facebook-Fans alle nähen? Keine Ahnung! Aber darum geht’s ja auch gar nicht. Mit dieser Aktion will METRO speziell kleine Unternehmen unterstützen.

Als leidenschaftliche Kunsthandwerkerin, Bloggerin und Vollblut-Mama von vier Kindern stecke ich jede Sekunde und sehr viel Liebe in „mein kleines Business“. Vor eineinhalb Jahren bin ich mit nichts gestartet. Ich habe bisher viel viel Zeit (und Geld) in das Crafting Café gesteckt, und ich bin auch ein bisschen stolz darauf, was daraus gewachsen ist. Ich bin sehr zufrieden mit meinem kleinen Schnittmusterlabel, dem Bloggen und dem Verkauf genähter Werke (- das sind so meine „Geschäftszweige“). Wenn Du auch ein Kleingewerbe betreibst, geht es dir vielleicht ähnlich?

Wenn ich mit dieser Aktion die Chance habe kostenlos Werbung zu bekommen, dann mache ich da mit. Vielleicht nähen wenigstens zehn oder zwanzig der METRO-Facebook-Follower. Oder ich bekehre die zum Nähen! Oder ich mache noch ein Extra-Angebot mit genähten Windeltaschen für die (werdenden) Mamas unter den METRO-Fans, so in der Art „Für jeden Windeltaschen-Auftrag gibts das Schnullertäschchen gratis dazu“. Auf jeden Fall sehe ich als Unternehmerin eine schöne Möglichkeit meine Produkte zu präsentieren und neue Kunden zu gewinnen. Über einen reichweitenstarken Kanal kostenlos Werbung zu erhalten, schadet zumindest nicht! Und mit etwas Glück gewinne ich sogar die 1000€, da wüsste ich auch schon, was ich damit mache!

METRO Own Business Day

Ich bin gespannt, ob das was für den ein oder anderen unter euch ist? Hier in meinem Crafting Café arbeite ich jetzt mal ganz schnell daran, dass mein Shop und mein neues ebook fertig werden!

Viele Grüße,

Sonja

 

*Sponsored Post

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

(Anzeige) A Surfer Story ~ mit dem 3D Puzzle Volkswagen T1*

Ich durfte eine kleine Zeitmaschine zusammenbauen. Kultstatus genießt er schon lange – jetzt gibt es ihn auch im Miniformat für Zuhause: Die Rede ist vom Volkswagen T1 – auchbekannt als „Bulli“. Von Ravensburger gibt es ihn nun als 3D Puzzle Zeitmaschine. Denn beim Zusammensetzen des 3D Puzzle Volkswagen T1 wurden bei einige Erinnerungen lebendig: Nicht nur an unseren schönsten und bisher längsten Urlaub, sondern auch den größten Traum, den wir uns bislang erfüllt haben: Ein Surf-Road Trip mit dem Bulli durch halb Europa – einmal Surfen und zurück. Mit zwei kleinen Kindern! Heute erzähle ich euch meine Surfer Story, während ich dieses 3D Puzzle zusammensetze.

 

A Surfer Story: Australien und Marokko – wie alles begann

Wir haben 2013 unsere zweite Elternzeit genutzt um uns den Traum vom Surfen zu erfüllen. Hier habe ich schon einmal ganz kurz davon erzählt. Aber unsere Surfer Story begann eigentlich viel viel früher, nämlich als Stefan und ich uns kennenlernten: Ich hatte damals einen dreiwöchigen (viel zu kurz!) Backpackertrip nach Australien gebucht. Und Stefan hat, nachdem wir uns sehr schnell verliebt hatten, kurzerhand auch einen Flug gebucht. Und so sind wir gleich zu Anfang unserer Beziehung einmal um die Welt geflogen – er über Amerika, ich über Asien: wir haben damit sogar die Welt einmal umarmt.

 In Australien haben wir in kurzer Zeit viel gesehen – allein über unseren Australien-Trip könnte ich noch ganz viel erzählen! Aber es geht heute um unsere „Surfer Story“: Auf einer Tour nach Kangaroo Island haben wir unsere erste Surfstunde genommen, und seitdem war es um uns geschehen. Ich weiß nicht, ob das jemand nachvollziehen kann, der noch nie auf einem Surfbrett gestanden hat (?). Alles, was du je über die Magie des Wellenreitens gehört oder gelesen hast ist wahr! Es gibt kein großartigeres Gefühl auf dieser Erde, nicht einmal auf einem Pferderücken zu sitzen.

Damals, auf Kangaroo Island, wuchs in uns beiden die Sehnsucht nach Wellen und Surfen (auch wenn aus uns wohl niemals mehr Supersurfer werden, aber darum gehts beim Surfen ja auch gar nicht.)

Wir planten unseren nächsten Urlaub nach Taghazout, Marokko – dieses Mal eine ganze Woche lang Surf Camp! Taghazout galt als Geheimtipp für Surfer, ebenso das nahe gelegene Essaouira.Leider hatten wir damals (es war Februar) richtig Pech mit dem Wetter – der Urlaub war total verregnet. Vor der Küste hatte es einen Orkan gegeben, der die die Strömungen über Wochen durcheinander gebracht hat. Wir haben nicht einmal auf dem Surfbrett gestanden, obwohl wir es jeden Tag tapfer versucht haben. Ich war völlig entmutigt und niedergeschlagen, als wir nach Hause flogen.

(Das einzig Schöne am Ende dieses Urlaubs: Finja! Wir hatten zuvor erfolglos versucht schwanger zu werden – der verunglückte Surftrip hatte es nun möglich gemacht.)

A Surfer Story: Unser Trip mit dem Bulli durch Europa

2013 – drei Jahre und zwei Kinder später – wagten wir einen erneuten Versuch und starteten unseren sechswöchigen Road Trip durch Europa!Warum das 3D Puzzle des Volkswagen T1 so eine Zeitmachine für uns ist: Wir hatten schon lange von einem eigenen Bulli geträumt (ich glaub, mit diesem Traum sind wir nicht allein?), und lang haben wir gesucht, bis wir unseren Volkswagen T4 – wir nennen ihn „Wilbur“, nach den Traveling Wilburys 😉 – gefunden haben. Wir fahren ihn übrigens immer noch!

Wir starteten in Hamburg, fuhren quer durch Frankreich entlang des Mittelmeers, durch Spanien bis nach Portugal, wo wir zwei Wochen lang in einem fantastischen Surfcamp verbringen durften, und das mit unseren beiden kleinen Kindern!

Insgesamt waren wir sechs Wochen lang unterwegs – von Campingplatz zu Campingplatz. Das Bild oben ist aus Spanien, und ihr bekommt einen Eindruck davon, wie wir da so gezeltet haben. Das große Vorzelt war fest am Bulli installiert. Die ganzen deutschen und holländischen Rentner, die um uns herum campten, wurden alle ganz nostalgisch: Sie seien ja früher auch alle mit VW Bulli durch die Weltgeschichte gefahren.

In Portugal waren wir dann zwei Wochen in Aljezur und hatten dort das Glück, dass wir in einer Bucht surfen lernen konnten, wo die Wellen sehr anfängertauglich und ganz regelmäßig reinkommen, das sieht man auf dem Bild glaube ich sehr gut! Ich muss gestehen, dass ich nach der Marokko-Erfahrung eigentlich so demotiviert war, dass ich keinen Bock hatte es überhaupt zu versuchen.

Außerdem hatte ich echt Angst vor dem Wasser, auch wenn es nicht sehr tief war, und überhaupt war ich vor dem Urlaub sehr gestresst gewesen, sodass ich eigentlich gar nicht surfen wollte.

Aber zum Surfen gehören solche Momente des Zweifels und Nicht-Wollens auch dazu – und das ist nur eine der vielen Wahr- und Weisheiten, die man vom Surfen lernen kann. Rückblickend muss ich sagen, dass diese zwei Wochen Surfcamp sogar Einfluss auf meine ganze Lebenseinstellung hatten.

 

Nach der ersten Surfstunde (in der ich schon gestanden habe, yeah me!!) war ich wieder „angefixt“ und plötzlich süchtig nach Surfen! Die Angst blieb trotzdem noch sehr präsent, aber viele kleine und große Dinge des Lebens wurden mir in dieser Zeit bewusst. Oder besser: Vieles, das mir erst viel später klar wurde – über das Leben allgemein und über mein Leben im Besonderen – begann dort, in Aljezur, auf einem Surfbrett.

 

The worst day on the beach ist still better than the best day at work

Surfen ist (für mich, auch wenn ich seitdem nicht mehr die Gelegenheit hatte) mehr als auf dem Brett stehen. Ich glaube, das wird jeder bestätigen, der schon einmal gesurft ist: Es steckt die Magie der Freiheit darin.Es ist auch völlig egal, ob man Anfänger ist oder Profi. Ich habe einen Surfer kennengelernt, der sinngemäß sagte: „Für einen Anfänger kann heute der beste Tag seines Lebens sein, und für mich ist heute vielleicht nicht so gelaufen. Es ist dieselbe Welle, und doch nimmt jeder sie anders wahr.“

Daher kommt auch der Spruch „Der schlimmste Tag am Strand ist immer noch besser als der beste Tag im Büro.“

Surfen ist mehr als Sport – es steckt eine Menge Lebensweisheit darin. Ich habe von meinem Surflehrer und vom Surfen viel über das Leben gelernt, und auch – darüber erzähle ich euch ein anderes Mal – über das Kinderkriegen.

Das Ravensburger 3D Puzzle Volkswagen T1

Als ich jetzt die Gelegenheit hatte das 3D Puzzle Volkswagen T1 von Ravensburger zu puzzeln, habe ich natürlich nicht gezögert! Sofort war die Erinnerung an unseren Surf-Trip da, und mit ihr das Fernweh – der Wunsch nach Wasser, Sonne, Sand und dem unbeschreiblichen Gefühl von Wasser getragen zu werden.

Das 3D Puzzle Volkswagen T1 – das sich übrigens entgegen meiner ersten Befürchtung problemlos und sehr fix zusammenbauen ließ – bekommt natürlich einen Ehrenplatz bei uns.

Der kleine Bulli wird uns immer an unseren großen Trip erinnern und uns ermahnen fit zu bleiben. Irgendwann wollen wir noch einmal einen Surftrip starten können. Denn die Sehnsucht nach den Wellen ist geblieben. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es noch einmal klappen wird.

Eins fehlt noch: Ihr wollt mich jetzt surfen sehen. Da:

Damit wünsche ich euch jetzt noch eine schöne Woche!
Lieber Gruß,
Sonja

*Sponsored Post

 

 

Merken

Merken

(Anzeige) Wellness für Mama mit der Sekunden-Sprühlotion von Kneipp*

Neulich schrieb ich über Zeitmanagement. Seit Vincent da ist, wurden die Karten nochmal neu gemischt. Im Moment ist es tatsächlich so: Zeit fehlt an allen Ecken und Enden, und ich knappse soviel Zeit wie möglich von anderen Dingen ab, z.B. von der Schönheitspflege, wie ich zu meiner Schande gestehen muss. Und das, obwohl wir erst im Dezember unser Badezimmer vollständig renoviert haben und ich es wirklich liebe dort zu duschen!

Zeit für Pflege

45 Minuten täglich verbringen die Deutschen mit der Körperpflege. Tja – ich nicht! Ich würde gern jeden Tag 45 Minuten mit Körperpflege verbringen – das ist für mich ja sowas wie „Wellness“, und das kommt in meinem Mamasein wirklich viel zu kurz.Ich dusche aus organisatorischen Gründen immer abends. Das habe ich mir irgendwann beim zweiten Kind so angewöhnt, weil ich sonst gar nicht mehr unter die Dusche gekommen wäre. Die Umstellung damals war auch nicht ganz einfach, aber es hat meinen Mama-Tag sehr entstresst.

 Inzwischen liebe ich es, weil ich abends den ganzen Tag
„abwaschen“ kann. Dann beginnt „meine“ Zeit!Trotzdem bin ich irgendwie immer in Eile – da ruft dann schon
die Nähmaschine (oder auch mal eins der Kinder), und ich habe keine Zeit ausgiebig unter der Dusche zu stehen, geschweige denn mich einzucremen!

Sekunden-Sprühlotion von Kneipp

Abhilfe verspricht da die neue Sekunden-Sprühlotion von Kneipp, die ich testen durfte und heute vorstelle. Ich greife sehr gern zu Kneipp-Produkten, weil ich von der Qualität und der Firmenphilosophie überzeugt bin. Das Gesundheitskonzept von Sebastian Kneipp (1821-1897) fußt auf den fünf Säulen Wasser, Pflanzen, Bewegung, Ernährung und Balance – ein eigentlich sehr moderner Ansatz, der sich auch in der Firmenphilosphie von Kneipp widerspiegelt.

Inhaltsstoffe und Nachhaltigkeit

Wie alle Produkte von Kneipp wird auch die neue Sekunden-Sprühlotion vegan hergestellt, d. h. sie kommt ohne Tierversuche aus, und sie enthält weder Mikroplastik noch Palmöl. Ich erwähne das deshalb, weil ich als Kundin mittlerweile sehr darauf achte was in Pflegeprodukten enthalten ist.
Ich kaufe auch gar nicht so viele Pflegeprodukte, aber ich achte darauf, dass die Inhaltsstoffe ohne Silikone und Parabene auskommen, möglichst natürlich sind und nachhaltig und vegan produziert. Dafür gebe ich auch gern etwas mehr Geld aus. Achtet ihr bei Kosmetik und Pflege auf die Inhaltsstoffe und nachhaltige Produktion?

Zeit für mich: Mein Date mit mir!

Ich habe die Sekunden-Sprühlotion „Zitronenverbene ~ Avocadobutter“ getestet und bin begeistert: Ein feiner Nebel wird auf die Haut gesprüht und dann sanft gecremt. Nach vier Schwangerschaften und heizungsbedingt trockener Haut ist das schon eine Wohltat. Die Lotion klebt nicht, zieht schnell ein und verleiht ein wunderbares, samtiges Hautgefühl – damit starte ich dann doch sehr entspannt und mit einem Hauch von Wellness und Luxus in „meinen“ Abend!

Das Beste an ihr ist aber ihr Duft! Ich schnuppere auch jetzt während des Schreibens immer wieder an mir – denn der Duft trifft genau meinen Geschmack: Frisch und herb zugleich mit einer ganz leicht fruchtigen Note – eine sehr gelungene Komposition (und ja, ich kann mich sehr für schöne Düfte begeistern).
Wer sich darüber vielleicht ein wenig wundert, dem sei gesagt: Ich habe früher jahrelang Seifen gesiedet und auch selbst beduftet. Ich habe viel mit ätherischen Ölen gearbeitet und eigene Düfte kreiert. Wenn die Kinder etwas größer sind, will ich das auch wieder machen.Wie ist das bei euch? Welche Düfte mögt ihr so?Bis bald,
Sonja

*Sponsored Post

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken