Kategorie: Uncategorized

Probenähen für das Käferlein

Ich habe mich nun schon so lange auf diesen Moment gefreut – das Probenähen für meine Käferlein-Kindergartentasche hat begonnen!

Der Schnitt
Den Schnitt habe ich Anfang dieses Jahres entwickelt – hauptsächlich aus dem Bestreben heraus meine „eigene“ Kindergartentasche zum Verkauf anbieten zu können, nachdem der Markt für Kindergartentaschen auf DaWanda schon sehr viel zu bieten hat. Aber eben nicht diese Tasche.
Inspiriert haben mich zu dem einzigartigen Design Käfer mit ihren Käferflügelchen, daher hat die Tasche ihren Namen und ihre zwei Klappen, die „Flügelchen“.

Das Probenähen

Seit vergangener Woche ist das Probenähen gestartet, und ich freue mich total, dass ich insgesamt 13 Näherinnen gefunden habe, die meinem Schnitt ihr Können, ihre Begeisterung und ihr Herzblut widmen. Vielen Dank ihr Lieben!
Die ein oder andere ist auch mit einem Blog oder einer Facebook-Page vertreten; demnächst werde ich die Truppe näher vorstellen.

Schon jetzt kamen erste, für mich unschätzbar wertvolle Rückmeldungen, die mir helfen den Schnitt und die Anleitung zu optimieren, damit ich ein gutes, anfängertaugliches E-Book auf den Markt bringen kann.

Ich verlinke mit den Montagsfreuden bei zwergstücke.

Viele Grüße, habt einen guten Start in die Woche!
Sonja

7 Sachen Sonntag – mit Erdbeersmoothie

Die „7 Sachen Sonntag“ haben mir letzte Woche solchen Spaß gemacht, da mache ich gleich wieder mit. Bei so schönem Wetter und mit neuem Objektiv bewaffnet hab ich den heutigen Tag sehr genossen!

Zunächst habe ich ein paar freieMinuten am Morgen genutzt und ein paar meiner Baumwollstoffe ordentlich gefaltet und sortiert. Da ich an chronischem Platzmangel leide und Ordnung hier zuweilen untergeht, muss das auch einfach mal sein. Ich bin zufrieden – alles schön in der Box, die ich dann sehr gut zu meinen Beratungen mitnehmen kann.

Wir sind dann heute zum Flughafen Paderborn-Lippstadt hier in der Nähe gefahren. Da war heute „Frühlingserwachen“ – ein schöner Markt und Belustigung für die ganze Familie. Da ich dort während meiner Studentenzeit jahrelang gearbeitet habe, war es auch ein schönes Wiedersehen. Nur Flugzeuge haben wir leider nicht gesehen.
Ach ja, und Nahko Bear: Meine Musik im Auto; ich kann ihn gar nicht genug hören!

Am Flughafen haben wir natürlich auch bei einem Gewinnspiel mitgemacht. Eine Reise nach Australien – die würden wir richtig gern gewinnen!

Den hatte ich natürlich auch in der Hand – unseren Kinderwagen mit einer etwas unwilligen Marla darin.

Wieder zuhause gab es den ersten Erdbeer-Smoothie in diesem Jahr.
1 Schale Erdbeeren, 2-3 EL Vanilleeis, 3-4 Eiswürfel und nach Belieben ein Schluck Milch in den Mixer…

Voilà – unser Lieblingsdrink des Sommers (abgesehen von Eiskaffee und dem Getränk, das dem Smoothie dann irgendwann folgte).

Irgendwie komme ich von dem alkoholfreien Bier nicht los – Mittlerweile stille ich ja nicht mehr und dürfte an und für sich auch mal ein „echtes“ trinken, aber ich greife schon automatisch zur leichten Variante – naja, es schmeckt auch zur Gartenarbeit, die dann nach dem Ausflug zum Flughafen und dem Erdbeersmoothie auch dran war.

Ein schöner Tag.

Verlinkt mit 7 Sachen Sonntag bei Grinsestern.

Viele Grüße,
Sonja

Eine kleine Blog-Bilanz inkl. Vorschau

In der vergangenen Woche war ich so krank, dass ich drei Tage gar nichts
mehr konnte. So eine fiese Grippe mit Schüttelfrost hab ich glaub ich
noch nie gehabt. Dank meiner Mutter und meiner Schwester ging hier
wenigstens der Alltag mit den Kindern einigermaßen weiter. In allen
anderen Projekten hat mich die Krankheit dann doch sehr zurück geworfen.

Inzwischen bin ich wieder fit und kann mich um die aktuellen Projekte und mein Alltagsgeschäft kümmern. Letzte Woche habe ich schon einmal eine kleine Bilanz der ersten drei Monate gezogen. Ich kann gar nicht glauben, dass dieser Blog erst seit Januar existiert, denn etwas ganz Wunderbares passiert hier gerade: Es melden sich über Google Friend Connect und google+ immer mehr Leute an! Und auch wenn ich es bisher nicht so deutlich gesagt habe, tu ich das mal jetzt: ICH FREU MICH WAHNSINNIG DARÜBER! 🙂

Dieser Blog ist das Herzstück meiner kreativen Welt – Anlaufstelle sowohl für meine Kundinnen als auch andere Kreativköpfinnen da draußen (*wink*). Ich bin total happy, dass immer mehr Besucher hier vorbeikommen (und wiederkommen). DANKE dafür! DANKE für jedes „+“ und jedes Herz, für jeden Kommentar hier oder auf den anderen Kanälen! Danke für Euer Vertrauen und für Eure Zeit, die ihr auf meinem Blog verbringt!

Im Hintergrund arbeite ich derzeit fleißig an der Nähanleitung für das Probenähen der Käferlein Kindergartentasche. Das Bild ist aus dem E-Book, das da gerade entsteht und somit eine klitzekleine Vorschau. Ich habe die Käferlein Kindergartentasche inzwischen knapp zehn Mal genäht und kenne sie dank der Anleitungserstellung inzwischen in- und auswendig. Und ich muss sagen: Sie wird nicht langweilig! Da man an dem Schnitt soviel selbst einbringen kann, dürften Nähherzen bei der Tasche wirklich höher schlagen.

Demnächst verrate ich mehr zu dem E-Book! Ich bin selbst schon so gespannt, was beim Probenähen für Zauberwerke entstehen!

Bis bald,
Eure Sonja

Mein 7-Sachen-Sonntag

Schon öfters habe ich mir über die Linkparty „7 Sachen sonntags“ von Grinsestern wunderschöne Sonntagsbildsammlungen auf anderen Blogs angeschaut und bestaunt. Heute war für mich der perfekte Tag um auch einmal dabei zu sein.

Eine Blume für mich – mein Sohn hat mir was gepflückt.

 Gartenarbeit yeah! Der Frühling ist da, UND ich bin wieder gesund, nachdem ich gut eine Woche mit einer richtig fiesen Grippe nur gelegen habe!

Die brauchen wir täglich. Stündlich. Minütlich. Irgendwer hat immer eine Schniefnase. Oder irgendwas kippt um.

Life doesn’t have to be perfect to be beautiful.

 Diesen Blumentopf haben mein Bruder und seine Verlobte mir zum Geburtstag geschenkt. Die Blume darin habe ich heute eingepflanzt. Der Topf hat schon einen Ehrenplatz bekommen – nächste Woche fahr ich in den Gartenmarkt um Pfanzen für die Terrasse zu kaufen!

 Auch die Kräuterspirale sprießt und blüht auf. Hier: Orégano. Auf dem Blog werde ich sicher noch mehr aus meinem Kräuterhexengarten berichten.

 Die Terrasse wird wahrscheinlich ihren letzten Sommer vor unserem geplanten Umbau erleben. Heute hab ich den Winter rausgefegt – fehlen nur noch Blumen! Wegen Krankheit konnte ich letzte Woche keine kaufen, aber das wird nachgeholt!

Mein verlängerter Arm. Auch sonntags.

Damit verlinke ich mit 7 Sachen sonntags bei Grinsestern und freue mich zum ersten Mal dabei zu sein!

Lieber Gruß,
Sonja

Häkelvase/Häkelwindlicht – die Anleitung

Vor lauter Projekten geht das Häkeln manchmal unter. Dieses Windlicht ist recht flott gehäkelt und macht wirklich ein schönes Licht. Ich wünsche viel Spaß beim Nachhäkeln!

Durch
die Löcher spendet ein Teelicht ein wollig-warmes Licht – ideal für einen
entspannten Frühlings- oder Herbstabend auf dem Balkon oder der Terrasse. 
Mit
der angegebenen Wolle und mittlerer Häkelfestigkeit passt diese Häkelanleitung
auf ein ausgewaschenes Babybrei-Gläschen. Die Anleitung lässt sich einfach auch
auf Gläser mit einem größeren Durchmesser abwandeln. Ich empfehle,
zwischendurch selbst nachzumessen.
Zutaten
Wolle
50g bei LL55m
2
Holzperlen
1
ausgewaschenes Glas, z.B. ein Breigläschen, Senf- oder Marmeladenglas
1
Teelicht (bei Nutzung als Windlicht)
Anleitung
hStb
= halbe Stäbchen // Stb = (ganzes) Stäbchen // KM = Kettmasche // LM =
Luftmasche
Teil 1
Du
beginnst mit einem Fadenring in Lila und häkelst dann 8 hStb in den Fadenring.
Die Runde wird mit einer KM geschlossen.
1. Runde:
Alle Maschen werden mit hStb verdoppelt auf 16 Maschen
2.
Runde: 2 LM,  jede zweite Masche
verdoppeln, mit KM schließen = 24
Maschen
Für
ein Babygläschen ist jetzt bereits der nötige Durchmesser erreicht – bitte
einmal das Glas auf den Teller stellen und ausprobieren! Auch wenn der Teller
knapp aussieht – Wolle dehnt sich ja auch ein bisschen!
Optional: Vergrößern
Wer
ein größeres Glas hat, vergrößert den Umfang erneut und verdoppelt jede 4. Masche auf 30 Maschen , bzw. die gewünschte
Größe. Es sollte am Ende eine durch 2 teilbare Maschenanzahl erreicht sein. 
Teil 2

Der Häkelteller wird jetzt gewendet, und Du häkelst in die andere Richtung weiter. Je nach gewünschter Gesamthöhe des Glases werden jetzt 3-4 Reihen hStb ohne weitere Zunahmen gehäkelt. Die Höhe sollte ca. 1/3 der Glashöhe betragen. Jede Reihe beginnt mit 2LM und wird mit 1KM geschlossen.

Nun geht es im Häkelmuster weiter:
3
LM am Anfang der ersten Runde, dann in die dritte Masche der Vorrunde 3Stb
arbeiten, 2 Maschen übergehen und * in die folgende Masche wieder 3 Stb häkeln,
2 Maschen übergehen. Ab * stets wiederholen. Runden werden mit 1 KM
geschlossen.
Mit
diesem Muster so lange häkeln, bis die gewünschte Höhe erreicht ist.

In
der letzten Runde werden hStb
gehäkelt.

Teil 3

Häkele
eine einfache Luftmaschenkette. Sie sollte lang genug sein, dass Du eine
hübsche Schleife um Dein Glas binden kannst. Durch die Luftmaschenkette ziehst
Du Dein Häkelwerk noch einmal schön um das Glas fest. Auf die Enden kannst Du
die Holzperlen aufziehen (bei dicker Wolle und kleinem Loch ist eine kleine
Häkelnadel der Stärke 1 oder 1,5 hilfreich).

 

Jetzt
kannst Du ein Teelicht einsetzen oder Wasser einfüllen, wenn Du Dein Werk als
Vase nutzen willst.
FERTIG! 

Ich verlinke noch mit Häkelliebe.
Lieber Gruß,
Sonja

Montagsfreude – ein neues Kapitel

Vorstellungskraft ist die Vorschau auf die kommenden Attraktionen des Lebens. Hermann Scherer

Das erste Quartal dieses Jahres ist fast um – und obwohl ich zuweilen staune und denke, dass das ganz schön schnell ging, bin ich auch glücklich mit dem, was ich bisher erreicht habe.

Dieser Blog ist Anfang diesen Jahres an den Start gegangen – zunächst einmal mit nichts außer meiner Vorstellungskraft, um schon einmal den Bogen zu dem Zitat zu schlagen.
Inzwischen habe ich das Bloggen wieder sehr gut in meinen Alltagswahnsinn integriert, und auch mein Geschäft, das etwas später ganz offiziell gestartet ist, ist im März mit einigen Auftragsarbeiten sehr gut angelaufen.

Jetzt plane ich mit dem kommenden Monat weitere Schritte: Zunächst ist da das Probenähen für meine Kindergartentasche, auf das ich mich schon total freue, und dann wird im dem Zuge auch bald die Facebook-Seite starten, die sowohl für meine Endkundinnen als auch für Nähtanten interessant sein soll. Bisher bin ich – wie die meisten wohl wissen, die hier landen – auf google+ zu finden, und ich habe einen Account bei Bloglovin und neuerdings auch Pinterest, die ich selbst noch viel zu selten nutze.

Mit dem kommenden Monat und den kommenden Projekten wird das alles wahrscheinlich mehr werden. Ich bin gespannt, ob und was sich daraus entwickeln wird. Um noch einmal das Eingangszitat aufzugreifen: Vorstellen kann ich mir ja vieles. Und für’s Erste DANKE ich einmal allen, die hier regelmäßig vorbeischauen und den Blog über den einen oder anderen Kanal abonniert haben, hier oder auf den anderen Plattformen kommentieren, und auch denen, die sich still verhalten und nur so hier einen Moment verweilen.

DANKE AN MEINE LESERINNEN! Ihr macht mir Mut weiterzumachen.

Damit verlinke ich mit den Montagsfreuden von zwergstücke, wo ich auch noch das E-Book zum „Geldstück“ gewonnen habe. Ein Grund mehr zur Freude 🙂

Lieber Gruß,
Sonja

PS: Bild = Eine Katze in Frankreich, 2011.

Ostereierkörbchen

Nachdem ich gestern bei eVa KaRToFFeLTiGeR gastgebloggt und diese Anleitung dort vorgestellt habe, stelle ich sie der Vollständigkeit halber heute auch hier vor. Ich präsentiere: Das Ostereierkörbchen – heute als pdf.

Osternest nähen


Die vollständige Anleitung als könnt ihr hier herunterladen: KLICK.

Über Feedback, Bilder genähter Eierkörbchen und Links zu euren genähten Werken freue ich mich außerordentlich!

Liebe Grüße und schöne Feiertage,
Sonja

Probenäher für Kindergartentasche gesucht!

Heute wende ich mich mit einem Gesuch an Euch: Ich suche Probenäher für mein erstes Taschenschnittmuster – eine Kindergartentasche!

 Ich habe diese Tasche schon einmal vor einiger Zeit gezeigt und damals angedeutet, dass ich für diesen Schnitt demnächst Probenäher suche – nun ist es soweit!

Die Tasche
Ich habe den Schnitt für mein Nähgewerbe entwickelt – ich verkaufe diese Taschen also auch fertig über meine Regalbretter und demnächst über Dawanda. Man kann das Rad nicht neu erfinden, aber ich glaube, dass die Idee mit der doppelten Klappe doch eine innovative Neuerung im Bereich der Kindergartentaschen ist – ein Hingucker für alle, die mal eine etwas andere Tasche haben wollen, und eine kleine Herausforderung für alle Nähmamas.

Die Tasche beherbergt mühelos eine Brotdose und eine Trinkflasche. In der Vollversion hat auch ein Freundebuch noch Platz.

Die Tasche lässt sich in verschiedenen Varianten nähen – vom absoluten Anfänger bis Vollprofi kann frau verschiedene Gimmicks einarbeiten oder einfach weglassen, wenn es schnell gehen muss.

Gimmicks
In der „Vollversion“ hat diese Tasche:
– einen verstellbaren Schultergurt
– ein verstecktes RV-Geheimfach
– ein Sichtfach für Namen und Adresse
– ein extra Einschubfach für ein Freundebuch
– an den Seiten kleine Einschubfächer
– einen Handgriff oben (damit Mama die Tasche besser greifen kann)

Für Näherinnen
Die Tasche lädt zum Patchen, Upcyceln, Applizieren, Plottern und Sticken (wer hat!) ein. Man kann die Tasche schlicht oder mit Webbändern usw. nähen. Hier kannst Du Dich mit allem Tüddel völlig austoben – auch Bommelborten und Rüschen lassen sich wunderbar einarbeiten. Die Tasche ist  zuschneideintensiv, aber einmal fertig ist dann wirklich ein ganz eigenes, individuelles Lieblingsstück entstanden.

Probenähen
Wenn Du jetzt gern mit Probenähen möchtest, schreibe mir bis zum 31.03.2016 eine Email an thecraftingcafe@posteo.de. Schick mir gern – falls vorhanden – einen Link zu Deinem Blog oder Deiner Facebook-Seite. Bitte sag mir ungefähr, wie Du Deine Nähskills einschätzt (ich suche sowohl „alte Häsinnen“ als auch totale Anfänger, um ein möglichst umfassendes Feedback zu erhalten), und ob Du für ein Mädchen oder Jungen oder neutral nähst. Ach ja, und schreib mir doch bitte, ob und wie Du über Facebook zu erreichen bist.

Das Probenähen beginnt voraussichtlich in der ersten Aprilwoche und wird bis spätestens Ende Mai dauern. In diesen Zeitraum ist ein dicker Puffer eingeplant (ich bin zum Beispiel auch eine Woche in Urlaub in der Zeit).

Die Kommunikation wird wahrscheinlich über Facebook laufen, aber ich habe auch Verständnis dafür, wenn einer keinen Account dort hat. Dann ist ggfs. eine Email-Betreuung möglich.

Lieber Gruß,
Sonja

Creativa 2016 – der Bericht

Ich hatte es ja angekündigt – ich bin zur Creativa nach Dortmund gefahren und habe mich dort ein bisschen umgesehen.

Voll war es! Erst der dritte Parkplatz hatte Platz für uns, aber dann sind wir bei herrlichem Frühlingswetter angekommen. Zum Glück hatten wir unsere Tickets bereits online gekauft – dadurch haben wir nicht nur ein bisschen Geld gespart, sondern konnten auch direkt reingehen. Das werde ich bestimmt wieder so machen.

Innen haben wir uns nicht wirklich die Mühe gemacht nach Plan vorzugehen – wir wurden mehr durch die Gänge geschoben. Meist haben wir uns dann für den freiesten Weg entschieden, wenn wir an eine Biegung kamen. Nun ja, darauf waren wir ja vorbereitet. Dass ich meine Jüngste im Kinderwagen oder zwischendurch in der Manduca dabei hatte, machte es nicht einfacher, aber sie hat das ganz toll gemacht.
Zu sehen gab es auf der Creativa unglaublich viel. Mich hat sehr beeindruckt mal einer Quilterin über die Schulter zu schauen und ihre Nähmaschine zu bestaunen. Ich mag Patchwork und Quilting wahnsinnig gern, habe aber selbst großen Respekt vor allem vor letzterem.  
Die Fülle der Stände und Händler war überwältigend, allerdings muss ich schon sagen, dass auch die Preise nicht ohne waren. Ich höre das bisweilen über meine Preise auch, und ich möchte jetzt auch keinen Shitstorm provozieren. (Die Sache mit den Preisen wird in der Kreativwelt viel diskutiert, und ich gehöre zu denen, die anständig kalkulieren und nicht unter Wert verkaufen. Nachdem ich mein Gewerbe bei sämtlichen Ämtern ganz offiziell angemeldet habe und allein dadurch einige Ausgaben hatte, kann ich das auch gar nicht.)
Ich meine auch nicht unbedingt die Preise der Kreativen, die ihre Werke verkauft haben, sondern die der Händler. Da hätte ich mir das ein oder andere Messeangebot mehr gewünscht. (Oder hab ich das einfach nicht gesehen?) Ich hatte bei vielen Stoffen und Wolle eher den Eindruck, dass die Ware teurer angeboten wurde als sonst. Insofern habe ich keine spontanen Einkäufe getätigt, obwohl ich eine Menge wunderschöner Stoffe gesehen habe, bei denen ich hätte zuschlagen können.
Zugeschlagen habe ich eher „fachfremd“, unter anderem bei dem Bärlauchbauer. Der reichte nämlich Häppchen mit einer köstlichen Bärlauchbutter, die mich sogleich überredete mir eine Tüte Bärlauch zu kaufen. Gratis dazu gab es ein Heft mit Bärlauch-Rezepten. Da ich nächste Woche Gäste zum Sektfrühstück geladen habe, kam mir das wie gerufen, und ich freue mich auf meine eigene Bärlauchbutter!
Die andere Entdeckung des Tages ist diese Designerin und Künstlerin: Sabine von Oettingen. Ihre Kollektion hat bei mir und meinen lieben Freundinnen, die mich begleiteten, einen Nerv getroffen. Wir haben ihre Modelle bewundert und angehimmelt – einfach toll! Wenn man auf Larp, Goth, Theater und Kostüme steht, sollte man sich da mal durchklicken. Sie macht wunderbare Mäntel und Röcke, die ein bisschen in Richtung steampunk gehen – ich steh auf sowas, auch wenn das aus meinem Alltag fast verschwunden ist.
Leisten kann ich mir nichts von ihr, aber bewundern und davon träumen mal in einer ihrer Kreationen über eine Party zu rauschen – das werde ich jetzt.
 

Viele Grüße und bis nächste Woche – ich verabschiede mich für diese Woche von dem Blog, damit ich ein paar andere Sachen fertig kriege.

Eure Sonja

Bilder : Pressebilder, mit freundlicher Genehmigung der Creativa 2016.

Nähauftrag – Kosmetiktasche und Leseknochen

Momentan scheint sich hier wenig zu tun – dafür habe ich offline umso mehr zu tun. Nach den jüngsten Feierlichkeiten zum vierten Geburtstag meines Sohnes zeige ich heute wenigstens einen fertigen Nähauftrag.

 
Meine Kundin hat sich selbst beschenkt: Sie hat sich dieses Dreiecksetui als Kosmetiktasche gewünscht. Der Reißverschluss ist knapp 30cm lang; damit ist dieses Dreiecksetui etwas größer als ich es sonst nähe, aber es sollte seinen Zweck als neues Zuhause für Make-Up, Pinsel & Co. damit gut erfüllen. 

Normalerweise biete ich diese pfiffigen Etuis für Stifte oder mit Wachstuch innen als Zahnbürstenetuis an. Von jetzt an gibt es sie also auch als Kosmetiktäschchen oder als Handtaschen-Organizer für Damenhygiene.

Zum Kosmetiktäschchen kam noch dieser Leseknochen in Lila dazu. Leseknochen sind bei mir der Renner – eignen sich prima zum sich-selbst-beschenken oder als Geschenk für jedermann. Auch das Nähen wird mir nicht langweilig. Ich bin jedes Mal ganz aufgeregt, wenn er gewendet und fertig gestopft ist.

Nähaufträge wie diesen (und andere!) nehme ich gern an.

Viele Grüße,
Sonja