Kategorie: Behind-the-scenes

DSGVO ich war dabei

DSGVO – ich war dabei!

Sie ist endlich da! Die DSGVO. Endlich!! Endlich haben wir es geschafft! Ich bin froh. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber jetzt kann es endlich wieder weitergehen! Ich bin erleichtert. Schon vor Wochen kam ich immer mal wieder ins Schmunzeln, und ich nahm mir eins vor: Wenn der Zauber erstmal vorbei ist, dann schreibe ich auch was über die DSGVO. Keinen hilfreichen Helfertext, sondern einen Kommentar. Über die vergangenen Wochen. Wie verrückt und wie cool die eigentlich waren. Ja, genau: cool. Daher auch der Titel: „DSGVO – ich war dabei!“ Ich müsste mir ein T-Shirt dazu plotten, wenn ich einen Plotter hätte. Die gesamte Blogosphäre hat sich mit diesem Datenschutzschreckgespenst beschäftigt, und zuletzt kam doch von vielen Galgenhumor dazu. Bei Facebook kamen die irrwitzigsten Diskussionen zustande, und irgendwann kamen dann Kommentare wie „egal, ich mach das weiterhin so.“

 

Die DSGVO – zwischen Panikstarre, Verzweiflung und Schokoladenrausch

Auch ich schwankte zwischen Panik und Entsetzen und ich weiß, dass einige ihren Blog schließen wollen oder inzwischen geschlossen haben. Ganz ehrlich? Hab ich auch drüber nachgedacht. Ich stand zwischendurch vor meinem Rechner und konnte es einfach nicht mehr sehen. Dazu kamen dann ganz grundsätzliche Fragen, wie „Warum mache ich das eigentlich?“ und „Hey, ohne den Blog hätte ich viel mehr Zeit für die Kinder. Und für mich.“

Die Seitenaufrufe haben abgenommen, um jeden Kommentar muss man irgendwie betteln und kämpfen, und irgendwie ist bei mir – wie bei vielen anderen auch – die Bloggerluft einfach irgendwie raus, auch ganz ohne DSGVO!

Die DSGVO hatte es im Timing also gut getroffen, nagte in mir bereits seit einiger Zeit eine kleine Krise: Eine Mischung aus Erschöpfung und Angst. Angst davor, dass mich dieser Blog langfristig mehr Geld kosten wird als dass er einbringt, denn auch finanziell stehe ich – kurz vor dem Ende des Elterngeldes – vor einer Grundsatzfrage: „Lohnt“ es sich überhaupt? (Mal abgesehen davon, dass ich natürlich trotz spärlicher Kommentare sehr viel positives Feedback von Leserinnen oder Kundinnen bekomme, was mich immer aufbaut.) Aber neben all der Freude über dieses wunderbare Hobby Nähen kommt bei mir diese Dimension dazu, und ich muss abwägen: Lohnt sich das Risiko hinsichtlich der DSGVO? Stürze ich uns vielleicht finanziell in den Ruin, wenn ich hier irgendwas übersehe? Kann mein Blog die Ausgaben, die für IT- und Rechtsberatung anfallen, tragen?

Viele private Bloggerinnen haben traurigerweise die Konsequenz gezogen, dass sie ihren Blog geschlossen haben. Ich bedaure das sehr, und diese Blogs fehlen mir!!! Ich vermisse euch (ihr wisst, wer ihr seid)!

Meinen habe ich nicht geschlossen. Ich bleibe.

In den vergangenen Wochen habe ich viele Gefühle hinsichtlich der DSGVO gespürt, und immer wieder ist Angst da. Die ist zum Glück irgendwann sehr geschrumpft und diesem fast triumphalen Gefühl des „DSGVO 2018 – ich mach mit“ gewichen. Und an dieser Stelle möchte ich allen danken, die bei Facebook in den ganzen DSGVO-Gruppen aktiv waren. Auch wenn ich meist nur mitgelesen habe – bei mir ist da ein „Wir-Gefühl“ entstanden, und das hat sich gut angefühlt.

 

Wir Blogger und die DSGVO

Als das ganze Thema begann (ich hab seit Januar mit Vorbereitungen begonnen), habe ich die Chance genutzt und ich mich intensiv mit dem Thema Datenschutz UND der Technik auf meinem Blog beschäftigt. Anfangs war da viel Abwehr bei mir: Ich habe weder Zeit noch Lust mich mit Online-Recht oder IT-Fragen zu beschäftigen.

API? IP? Cookies? Opt-In? Was’n das?

Es ging vielen so wie mir. Viele waren sauer und schrieben bei Facebook und in Kommentaren „auch das noch!“ und ähnliches. Einige haben gejammert. Aber die grandiose Mehrheit der Blogosphäre hat in die Hände gespuckt und an Lösungen gearbeitet. Einige haben kostenlos seitenlange Listen mit DSGVO-konformen Plugins erstellt, haben auf Probleme hingewiesen, kostenlose Vorlagen für Verarbeitungsverzeichnisse erstellt usw.

In den Selbsthilfegruppen bei Facebook (ich bin in drei, glaube ich) gab es so viel Support und Hilfe – am Ende auch viel Galgenhumor und Witze wie:

A: Kennen Sie einen guten DSGVO-Berater?

B: Ja.

A: Können Sie mir seine Email geben?

B: Nein.

oder mein Lieblings-Tweet von @Doppelmond

Filmidee: „1000 Pages of “ ER ist ein sexy Abmahn-Anwalt mit SEHR viel Geld. SIE ist eine einfache Literatur-Bloggerin. Ohne Impressum. Es kommt, wie es kommen muss.

Vielleicht gehts nur mir so, aber ich fand, dass das uns als Blogger irgendwie zusammenschweißt. Ich habe mit einigen auch direkt gechattet, hab selbst Fragen beantwortet und Tipps gegeben und von den Fragen anderer profitiert, weil ich selbst noch nicht auf die Frage gestoßen war.

Es war eine zum Teil hitzige und auf jeden Fall intensive Zeit. Ich habe sie auch als emsig erlebt, und ich habe „große“ wie „kleine“ Blogger als sehr hilfsbereit und sympathisch erlebt. Es war auch eine sehr kollegiale und schöne Zeit :), und ich möchte mich bei allen Bloggerinnen und Bloggern da draußen bedanken! Fürs gemeinsame Kämpfen, fürs Helfen, fürs Dasein!

Eine Anwältin, die ich kenne und zwischendurch um Rat gefragt habe, sagte mir sinngemäß, dass sie höchsten Respekt davor hat, wie wir Blogger uns in die Thematik reingefuchst haben. Dass selbst größere Firmen teils noch lange nicht so weit sind, sich so gut und intentiv mit der Materie beschäftigt haben! Dabei sind wir ja gar nicht „die Bösen“, gegen die es eigentlich geht (wenn die DSGVO denn „gegen“ irgendwen geht.) Eigentlich geht es ja um die großen Datenkraken – ihr wisst, wen ich meine. Die, die unsere Daten systematisch auswerten um z. B. Wahlen zu beeinflussen.

Irgendwann hat es bei mir „Klick“ gemacht: Ich finds gut. Ich finde die DSGVO gut. Klar, die Umsetzung ist so eine Sache, gerade wenn man selbst schwimmt und gar nicht weiß, was die Blogtechnik eigentlich macht. Aber ich hab genug Endzeit-Filme gesehen um zu wissen: Es ist nicht gut, wenn der Mensch nicht mehr weiß, was die Computer alles so können. Und machen. Einfach, weil es geht und keiner verbietet. Es ist gut, wenn es jemand verbietet. Ich habe für mich jetzt die Gesichtserkennung bei Facebook abgestellt. Das finde ich gut, dass ich das jetzt kann, weil die DSGVO mir das ermöglicht!

Auch ich bin Verbraucherin, und ich finds gut, wenn unsere Rechte gestärkt werden, auch wenn dadurch die Auflagen und der Aufwand für Blogger höher werden. Wir müssen mehr nachhalten, welche Daten unsere Blogs über Drittanbieter eingesammelt werden. Wir müssen dieses Verarbeitungsverzeichnis führen und sicherstellen, dass unsere Leser und Abonnenten jederzeit ihre Daten vollständig löschen können.

Ich finde das heutzutage enorm wichtig, und ich denke, dass es eigentlich allen so geht. Ja, in der Umsetzung schießt die DSGVO bei einem kleinen Blog etwas über das Ziel hinaus. Aber mal ehrlich: Glaubt denn jemand ernsthaft, dass Oma Gertrud nun ihren Blog über selbstgestrickte Socken schließen muss oder Gefahr läuft abgemahnt zu werden??? So einfach geht das  gar nicht!

 

Die DSGVO – ich war dabei!

Ich hab auch geflucht. Ich hätte lieber genäht oder mir neue Nähanleitungen ausgedacht oder mich mit anderen Dingen beschäftigt als meinen Blog für die DSGVO fit zu machen. Stattdessen habe ich Listen abgearbeitet, Plugins ausgemistet, mich schlau gelesen.

Jetzt fühle ich mich halbwegs „fit“ und etwas informierter als vielleicht jemand, der keinen eigenen Blog betreibt. Ich habe soviel über die Blogtechnik und Online-Recht und Datenschutz gelernt – wow! Es war Pflichtlektüre, so wie früher in Mathe, aber ich bin auch ein bisschen stolz auf mich und auf alle, die mitgemacht haben. Wir können sagen: Wir haben das Klassenziel erreicht! Wir haben nicht aufgegeben. Wir haben uns durch die Prüfungen gewälzt und uns gegenseitig supportet. Wir können alle mit Stolz sagen:

DSGVO – ich war dabei!

Und in diesem Sinne freue ich mich nun auf die kommende Blog-Saison. Meine Krise habe ich übrigens fast überwunden, und demnächst werde ich einen weiteren Blog starten, hell yeah! Wir sind nicht kleinzukriegen!

Wie gehts euch mit der DSGVO? Schreibt mir, wie ihr die letzten Wochen empfunden habt – als Kommentar hier oder schickt mir eure Links dazu 🙂

Lieber Gruß,

Sonja

 

Verlinkt mit dem Freutag und den Montagsfreuden.

CRafting Cafe Nähblog

Bloggeburtstag: 2 Jahre Crafting Café-Nähblog!!

Na, alle wieder da? Frohes Neues erstmal!! Heute gebe ich einen aus! Seht ihr mein Grinsen durch diese Zeilen? Mein Nähblog wird heute stolze 2 Jahre alt, und ich lade euch zu einer großen Gewinnspielsause ein! Ich habe für diesen Bloggeburtstag ein paar gaaaaaanz tolle Sponsoren gefunden, die mich mit Preisen unterstützen. Und ich hoffe doch sehr, dass diese schönen Sachen glückliche Abnehmerinnen finden :). (Männer sind natürlich mit gemeint ;)). Ich will jetzt auch keine zu vielen Worte mehr verlieren, sondern mache die Bühne frei für meine Sponsoren und ihre wunderbaren Preise! Am Ende des Postings verrate ich euch, wie ihr am Gewinnspiel teilnehmen könnt! Sucht euch doch auf dem Weg dahin schonmal 1-2 Favoriten raus!

Lesestoff

Zu allererst habe ich ein Buch aus dem Hause Carlsen für euch! Ich durfte es bereits vor einiger Zeit rezensieren: Die Schule der magischen Tiere von Margit Auer. Das Buch kann ich euch zum Vorlesen für Grundschulzwerge sehr sehr empfehlen – das ist auch mal ne Lektüre, die man als Mama gern vorliest!

Die Schule der magischen Tiere

 

Gewinnsause für Näherinnen

Die nun folgende Reihenfolge stellt keinerlei Wertung dar – ich habe wunderbare Sponsoren aus der Nähwelt gefunden, die meinen Bloggeburtstag unterstützen. Je nachdem, was man selbst am liebsten näht, hat jede da einen anderen Favoriten, deshalb gibt’s hier keinen 1. Preis und 2. Preis, sondern jeder Preis ist ein Hauptgewinn :D. Ich habe Nähzutaten, Stoffe, Nähbücher und ebooks zusammengesammelt – ich denke, da ist dann für jede etwas dabei :).

Mein Dank geht an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich an alle Sponsoren – es sind allesamt Shops, bei denen ich gern und oft selbst einkaufe. Ich empfehle also auch jedes Produkt von Herzen!

 

Stoffe, Nähzutaten und Bücher

Nähkaufhaus

Das Nähkaufhaus besuche ich sehr gern. Hier kaufe ich meine Endlos-Reißverschlüsse, Gurtbänder, Webbänder, Nieten, Ösen, Ringe und weiteres Zubehör rund ums Taschen nähen. Die Preise sind sehr moderat und der Versand unschlagbar schnell – in der Regel ist die Bestellung bereits am Folgetag da. Da bin ich jedes Mal beeindruckt! Das Sortiment wird regelmäßig erweitert, und ich entdecke auch jedes Mal etwas Neues. Wer das Nähkaufhaus noch nicht kennt, sollte dort mal vorbeigucken!

Für diese Verlosung habe ich ein paar Sets für euch bekommen:

Ein Gurtband-Set bestehend in 6 fröhlich-bunten Farben, 25mm breit. Insgesamt 30m!

gurtband_nähkaufhaus

Ein Endlos-Reißverschluss-Set von Opti.

Reißverschluss-Set Nähkaufhaus

Und ein Webband-Set, insgesamt 5m:

Webband-Set

SULKY by Gunold

Die Stickerinnen unter euch kennen sicherlich SULKY by Gunold. Seit ich nun auch eine Stickmaschine besitze, bin ich eine treue Kundin. SULKY steht für hochwertige Stickgarne und Stabilisatoren, die beim Maschinensticken unerlässlich sind. Inzwischen habe ich auch so einiges von den Produkten selbst getestet und kann sie sehr empfehlen! Auf dem Blog werden regelmäßig neue Anleitungen und auch kostenlose Stickdateien eingestellt – da schaue ich natürlich auch gern vorbei um mir Tricks abzugucken!

Verlosen darf ich heute das Starter-Kit „Stabilisatoren“ Damit lassen sich viele Stickprojekte auf unterschiedlichen Stoffen umsetzen!

sulky starter set

 

Stoffe Hemmers



Stoffe Hemmers*
ist einer der großen Stoff-Händler im Internet und wahrscheinlich euch allen bekannt. Ich kaufe dort sehr gern Kinder-Jersey-Stoffe und Lizenzstoffe (die ich euch leider zum Großteil nicht zeigen darf), aber auch darüber hinaus bietet Stoffe Hemmers Stoffe für alle Nähprojekte! Ob Kleidung, Taschen, Patchwork – Stoffe Hemmers hat ein riesiges Sortiment, das Nähherzen höher schlagen lässt.

Verlosen darf ich heute diese 4 Patchwork-Pakete – dankeschön!

Wenn Du eins dieser Pakete gewinnen willst, gib bitte eine Farbe im Kommentar an!

Stoffe Hemmers Patchworkpaket

 

Frechverlag – TOPP KREATIV

Um den Frechverlag kommt wohl keine von uns herum: Wir alle kennen und lieben die liebevoll gestalteten Näh- und Handarbeitsbücher. Ich habe mittlerweile eine ganze TOPP-KREATIV-Sammlung (muss ich euch mal vorstellen), und ich schlage immer wieder darin nach. Zwei Bücher durfte ich mir zum Verlosen aussuchen, und ich habe mich für das neue „klimperklein“-Buch: „Klimpergross“ und „Meine Tasche, mein Design“ entschieden – das letztere besitze ich und finde es ein sehr solides Nachschlagewerk auch über die unterschiedlichen Taschenarten. Es sind viele Designideen darin + natürlich Schnittmuster für Taschen!

 

Monkeys & Pumpkins

Die Erfolgsgeschichte von Monkeys & Pumpkins ist wohl beispiellos. In nur wenigen Jahren hat Daria, die hinter Monkeys & Pumpkins steht, ein kleines Stoffimperium aufgebaut – mit wunderschönen Jersey-Stoffen von besonders hochwertiger Qualität. Für meinen Bloggeburtstag darf ich euch heute – wow, ich hab gerade richtig Herzklopfen! – einen Einkaufsgutschein im Wert von 50€ verlosen!!! Also ich glaub, ich wüsste schon, welche Stoffe meine Favoriten sind, aber fairerweise mache ich natürlich selber nicht mit :D.

Vielen lieben Dank an diese großzügige Spende an Daria und Franziska!! 🙂

monkeys & pumpkins

 

ebooks & Blogfriends

Nein, wir sind noch nicht durch – es gibt noch mehr zu gewinnen! 😀 Ich habe mich bei meinen lieben nähbloggenden Kolleginnen umgehört, bin im Staub gekrochen und… äh nein, ok, die waren alle total nett und sofort mit dabei – lieben Dank ihr Süßen! *luftküsse*

Eva Kartoffeltiger

Eine meiner ersten Blogfreundinnen, mit der ich schon viele Projekte gemeinsam gestemmt habe, ist Eva Kartoffeltiger. Mein Blog war noch ganz jung, da fanden wir uns schon und haben seitdem viel zusammen gemacht – beim Probenähen laufen wir uns regelmäßig über den Weg (ich hoffe, dieses Jahr kann ich auch mal für sie nähen!!), beim Blogsommer waren wir beide dabei, und auch darüber hinaus mailen wir uns und supporten uns gegenseitig in den sozialen Medien. Liebe Eva, herzlichen Dank für 2 Jahre Blogfreundschaft!! Ich hoffe, es werden noch viele weitere Jahre folgen!

Ein ebook darf ich verlosen – schaut euch doch mal in ihrem Shop um, was ihr da so findet!

 

mommymade

Seit Kurzem darf ich im Stammteam von Sarah aka mommymade mitnähen! Ich habe hier auf dem Blog schon ihre wunderbaren Schnittmuster für Kinder vorgestellt, z.B. das Layer-Look-Shirt, den Long Sweater for Boys und den Girly Long Sweater. Ganz frisch habe ich dann auch den Women Long Sweater mitgenäht: hier und hier sind meine Beiträge dazu – ich kann jeden Schnitt empfehlen und wüsste wirklich nicht, für welchen ich mich entscheiden sollte! Muss ich zum Glück auch gar nicht – aber ihr! Ein ebook darf ich verlosen. Schaut mal in ihrem Shop vorbei und nennt mir euren Favoriten für die Verlosung!

mommymade

 

Made by Frau S.

Susen von Made by Frau S. ist auch eine gaaaanz liebe Bloggerkollegin UND Herrin des Plotters! Sie war auch beim Blogsommer-Team mit dabei und hat dort z.B. unser Blogsommer-Logo als kostenlosen Plot angeboten. Zu meinem Bloggeburtstag spendiert sie mir einmal 2 Plotterdateien nach Wahl! Schaut euch in ihrem Shop um! 😀

Made by Frau S.

 

erbsenprinzessin

Sie ist schon ganz lange im „nähbloggenden Geschäft“ dabei, und ich freue mich sehr, dass sie mir ebenfalls ein ebook zur Auswahl sponsert. Die Rede ist von der erbsenprinzessin. Sie hat eine sehr große Fülle an ebooks und Tutorials rund ums Nähen im Programm, schaut mal direkt in einem ihrer Shops vorbei. Wir haben uns vor Kurzem über meine Nähblogger-Gruppenpinnwand kennengelernt, und so habe ich gleich den Kontakt genutzt und einfach mal gefragt! Lieben Dank, Britta! Ich freue mich sehr, dass du dich hier unter die Sponsoren gesellst!

erbsenprinzessin ebook

 

the crafting café

Den Schluss der Gewinnsause übernehme ich :). Auch von mir dürft ihr euch drei ebooks aussuchen – vielleicht die Nähgitarre? Die Kindergartentasche Käferlein? Mein Handtaschenschnittmuster roXXanne? Oder die Cross-Body-Beach-Bag? Ihr habt die Wahl!

the crafting cafe nähblog

 

Teilnahme am Gewinnspiel

Alle Gewinnerinnen werden per Losverfahren (random.org) ermittelt. Um zu gewinnen hinterlasse mir einen lieben Kommentar und verrate mir die zwei bis drei liebsten Preise, die du gern hättest!

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 07.01.2018, 23:59h. Die Gewinnerinnen werden am Montag, den 08.01.2018 in diesem Post bekannt gegeben und per Email benachrichtigt.

Es gelten meine Allgemeinen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele.

EDIT: Gewinnerinnen

Meine Lieben – DANKE für all die lieben, ausführlichen und schönen Kommentare! Ich habe jeden einzelnen mehrfach gelesen und war zum Teil richtig gerührt! Fühlt euch alle mal ganz dick gedrückt!!! Auch viele sonst stille Leserinnen haben mitgemacht, und ganz viele Stammleserinnen – was mich total freut!

Der Gedanke hinter dieser Verlosung war und ist, dass ich mich bei euch bedanken wollte, und dass ich ein bisschen was von dem Erfolg dieses Blogs weitergeben wollte. Ich finde es klasse, dass ich mit der Zusammenstellung der Gewinne offenbar genau euren Geschmack getroffen habe – das motiviert mich natürlich meinen Weg fortzusetzen!

Leider sah ich mich gezwungen einige Kommentare wieder rauszunehmen, weil ich feststellen musste, dass es teils verschiedene Mailadressen waren, aber immer dieselbe IP-Adresse. Das betraf sogar mindestens zwei Parteien, und das hat mich heute erstens doch sehr schockiert und zweitens in meiner Zeitplanung sehr zurückgeworfen, weil ich nach dem ersten Verdacht dann alle IP-Adressen prüfen musste. Einige haben das auf Facebook ja mitbekommen, und da habe ich auch schon deutliche Worte zu dem Vorgang gefunden. Hier belasse ich es jetzt einfach dabei – es hat mir trotzdem sehr sehr viel Spaß gemacht diese Sause zu organisieren, und ich muss nächstes Jahr definitiv noch mehr Sponsoren finden!

Kommen wir zum schönen Teil – hier sind die Gewinnerinnen, darunter viele Stammleserinnen und einige, die es vielleicht bald werden :). Sie alle wissen schon bescheid!

„Die Schule der magischen Tiere“ – Jenni

Nähkaufhaus – Gurte – Ursula InaMaka
Nähkaufhaus – Reißverschlüsse – Vivolavita
Nähkaufhaus – Diane

SULKY – Starter-Set – Strippe

Stoffe Hemmers – Patchworksets
– dunkelblau – Manuela Hoecker
– grün – Kreavivität
– hellblau – Petra
– rosa – Yvonne

TOPP KREATIV Bücher
– Meine Tasche, mein Design – Jessica
– klimpergroß – Barbara

Monkeys & Pumpkins 50€ Gutschein – Carola

Plotterdatei Made by Frau S. – Ellen

ebooks
Kartoffeltiger – Karin
mommymade – Kerstin
erbsenprinzessin – Linda
the crafting café – Datbienchen Walter, Florencia

 

Lieber Gruß und herzlichen Glückwunsch!

Sonja

 

Photoshop lernen

Herzlich Willkommen ~ jetzt auf WordPress!

Auf diesen Post freue ich mich nun schon sehr sehr lange! Meine Blogpause neigt sich dem Ende, und wie ihr seht, habe ich die Zeit intensiv genutzt um ordentlich was zu verändern. Zunächst mal: Meine Adresse! Ich habe mein lauschiges Blognest auf Blogger verlassen und bin zu WordPress umgezogen! Das war sogar ein eher spontaner Einfall, mit dem ich aber jeden Tag ein Stückchen glücklicher wurde. Wenn ihr euch nun hier umseht, werdet ihr feststellen, dass die Spuren des Umzugs noch da sind. Hier und da hängen noch Glühbirnen statt Lampen, und in einer Ecke stehen noch Reste vom Renovieren rum. Mein Shop ist noch nicht online, zum Beispiel. Trotzdem wollte ich nicht länger warten und endlich wieder bloggen! Ich hoffe, dass ich die letzten Arbeiten jetzt sehr bald abgeschlossen habe, und dann läuft auch alles wieder rund hier.

Was kann WordPress besser?

Ich war ja nicht unzufrieden mit meinem alten Blog. Ich liebte mein Template und stand mitten im Blogger-leben, als ich irgendwie diese verrückte Idee hatte doch nach WordPress umzuziehen. Dafür hatte ich einige Gründe, z.B. stellte es sich als nahezu unmöglich heraus Google Analytics datenschutzkonform auf einem Blogger-Blog einzubinden. Ich habe es versucht. Die Maskierung der IP-Adressen und eine Opt-Out-Funktion wie der deutsche Datenschutz sie vorschreiben, lassen sich mit Blogger nicht realisieren. (Oder ich bin einfach zu blöd…? Ich lasse mich auch gern eines Besseren belehren!)

Da mein Blog allerdings sehr gewachsen ist und ich persönlich ja hoffe und daran arbeite, dass das auch so weitergeht, mache ich da natürlich keine Kompromisse. Auch mit WordPress war es nicht ganz ohne, aber ich habe es hingekriegt und bin sehr stolz auf mich, dass das geklappt hat. Wer sich auch für das Thema interessiert, klickt mal hier rein! Kleiner Einschub noch dazu: Kommendes Jahr wird eine neue Datenschutzverordnung auf EU-Ebene wirksam, die auch uns Blogger betrifft. Auch dafür wollte ich gewappnet sein. Mehr Infos dazu sammle ich euch in den nächsten Crafting Linktipps zusammen!

Ein weiterer Grund für den Umzug war natürlich, dass ich nun meine eigene Adresse haben kann, da ich selbst hoste. Das ist eine Frage der Eitelkeit, aber ich fand, dass es an der Zeit war. Mein alter Blog war thematisch sehr gewachsen, und es war doch sehr aufwändig und nervenraubend die Navigation anzupassen, zumal es oft einfach nicht funktionierte. Und da ich nun schon einen ganzen Blog mit Inhalten hatte, war es dann recht leicht hier eine einfach zu administrierende Navigation aufzubauen, mit der sich auch neue Leser schnell zurecht finden.

Viele von euch wissen, dass ich auch an dem Konzept für einen Newsletter arbeite (der erste wird bald versendet!). Mit WordPress kann ich über ein Plugin auch den Newsletter auf meinem Dashboard betreuen – Näheres schreibe ich vielleicht nochmal, wenn ich in dem Thema weiter bin. An dieser Stelle vielen Dank an alle, die sich bereits eingetragen haben! Ihr seid schon über 130 und täglich werden es mehr, obwohl ich außer einem Pop-Up-Banner auf dem alten Blog keinerlei extra Werbung geschaltet habe. DANKE für euer Vertrauen!

Dann – danke liebe Eva Kartoffeltiger für den Tipp  – kann ich meinen eigenen Shop haben. An dieser Stelle erwähne ich noch einmal, dass der Shop noch nicht online ist! Es fehlen noch ein paar Dinge, bevor er starten kann. Hier schließt sich auch der WordPress-Nachteil an: Man muss hier alles selber machen. Ich bin schon ein halber Programmierer, und ich hab das Bloggen jetzt doch sehr vermisst! Immerhin findet man im Netz überall Hilfe zu gängigen WordPress-Fragen, aber man muss suchen! Nebenher vier Kinder in Ferien bespaßen war nicht ganz ohne.

Es gibt noch viele weitere Vorteile, wie z.B. dass ich auch eine eigene Email-Adresse haben kann, oder dass hier alles einfach ein bisschen größer und professioneller ist. Ich bin übrigens  sehr froh, diesen Schritt jetzt gemacht zu haben und nicht erst mit noch mehr Beiträgen, denn die bin ich alle einzeln durchgegangen (bin auch noch nicht ganz fertig…).

Bei der Gelegenheit habe ich alle älteren Beiträge SEO-technisch aufgemöbelt und für Pinterest optimiert, z.B. habe ich „Rich Pins“ eingerichtet. Warum (mir) das so wichtig ist, werde ich in einer der nächsten Näh-Blogger Basics darlegen. Viele meiner alten Beiträge habe ich in dem Rahmen gleich mit überarbeitet. Manchmal wirds einfach Zeit für einen neuen Anstrich, und heute schreibe ich doch ganz anders als noch vor einem Jahr – also habe ich bei vielen Artikeln, die mir am Herzen liegen, nochmal nachgebessert und teilweise ganze Absätze neu eingefügt.

Welche Artikel das sind? Zum Beispiel roXXanne – Von der Idee zum ebook, oder Zeitmanagement für Mamas. Dazu kommen noch einige mehr, in denen ich nur wenig oder gar nichts geändert habe.

 

 

 

Technische Änderungen im Crafting Café

Der Umzug war also nicht nur ein Umzug, sondern auch eine Revision. Ich habe mich nebenbei viel mit „Bloggerthemen“ beschäftigt, z.B. Reichweitensteigerung und auch Geld verdienen, denn auch wenn ich (noch) nicht darauf angewiesen bin mit dem Blog Geld zu verdienen, so ist die Zeit und Arbeit, die darin stecken, inzwischen deutlich mehr als nur ein Hobby. Mehr darüber werde ich in gut verdaubaren Häppchen in den Näh-Blogger Basics schreiben.

Ein paar Änderungen wird es hier noch geben, und ich glaube, dass das sehr positive sein werden. Zum einen habe ich alle Linkparties inklusive dem „Freebook Friday“ ausgelagert. Ihr findet ihn auf der neuen Subdomain http://linkparties.crafting-cafe.de. Jetzt zu Anfang werde ich den Freebook Friday auch auf Monatsebene laufen lassen. Ich habe in der Praxis festgestellt, dass eine wöchentliche Linkparty für mich zu aufwändig zu betreuen ist. Da ich nun auch ein Schulkind ab mittags zuhause habe, muss ich in unserem Alltag erstmal gucken, wie ich meine Zeit von nun an einteile.

Außerdem findet ihr auf der neuen Linkparty-Seite als Archiv die Blogsommer-Linkparty und meine „Crafting Linkparty“, unter der ihr genähte Werke nach meinen Schnittmustern und Nähanleitungen verlinken könnt.

Von dem Verkauf genähter Sachen verabschiede ich mich mehr und mehr – mein „Kerngeschäft“ hat sich in den letzten Monaten doch sehr auf ebooks und auf das Bloggen verlagert, sodass ich mich beim Verkauf zukünftig auf Windeltaschen spezialisiere. Auch hierzu arbeite ich an einer eigenen Subdomain, weil die Zielgruppen doch sehr unterschiedlich sind. Diese Subdomain müsst ihr euch ein bisschen wie den Gartenpavillon vorstellen, der einfach noch nicht fertig ist!

So, das sind im Großen und Ganzen die technischen Änderungen! Für alle, die zukünftig in meinem Stammteam nähen wollen, habe ich noch eine kleine Überraschung, die ich noch nicht verrate. Auch das ist so ein Gartenpavillon ;).

Inhaltliche Neuerungen / Änderungen

In den letzten Wochen habe ich viel nachgedacht – über das Bloggen allgemein, über meinen Blog im Besonderen. Wo will ich hin mit meinem Crafting Café? Schaffe ich das? Welche Inhalte sind mir wichtig? Was wünschen sich meine Leserinnen von mir? Wie oder was hat sich für mich mit der Größe des Blogs geändert? Hat sich was geändert? Welchen Weg will ich einschlagen?

Das alles sind keine Fragen, die unbedingt mit WordPress zu tun haben. Viele Fragen stellten sich mir schon lange vor dem Umzug (mehr oder weniger dringend). Der Umzug ist nunmehr der Anlass auch inhaltlich die Weichen zu stellen.

Ich will an den bisherigen Inhalten natürlich festhalten, keine Angst. Aber ich habe z.B. Probleme damit weiterhin amazon-affiliate-links zu platzieren. Ich habe mir als faire Alternative nun den Werbepartner Fairmondo-Der faire Online Marktplatz* gesucht, über den zukünftige affiliate links laufen werden, die ich bislang über amazon angeboten habe. (EDIT: Derzeit ist das Programm ausgesetzt.)

Ein weiterer – für mich viel wichtigerer – Punkt ist die Frage nach meinen Kindern auf Bildern. Darüber werde ich separat nochmal schreiben, denn das Thema ist durchaus komplex, und jede Bloggerin muss da eine eigene Richtlinie finden. Ich habe im Rahmen des Umzugs viele Bilder entfernt. Anfangs bin ich noch sehr unbedarft an das Thema herangegangen, aber mit zunehmender Bekanntheit und Reichweite wurde es für mich mehr und mehr ein Problem. Zukünftig möchte ich es als fotografische Herausforderung sehen meine Kinder zu fotografieren ohne das Gesicht zu zeigen, denn darum geht es mir am meisten. Wir leben in einer Zeit, in der Begriffe wie „biometrische Daten“ zum common sense gehören und nicht mehr in einen Science Fiction Roman – das ist einer das Gründe, dass es deutlich weniger Kinderbilder geben wird. Aber dazu schreibe ich nochmal einen eigenen Post.

Das sind schon die zwei Haupt-Themen, die mir inhaltlich am Herzen lagen! Ansonsten geht es jetzt nach der Pause weiter mit dem gewohnten Blogprogramm – es wird Genähtes und bald auch Gesticktes geben! (Ich habe mir eine Stickmaschine gekauft!!) Außerdem setze ich die Näh-Blogger Basics fort, und ich schreibe natürlich meine Kolumnen aus dem Alltag und werde euch noch verraten, wo wir im Urlaub waren usw. Derzeit habe ich ca. 50 Beitragsentwürfe (ich lege ja immer Entwürfe an, wenn ich spontan Blogpost-Ideen habe) und mein Trello hat eine zusätzliche Liste mit Blog-Ideen. Es wird hier sicherlich vieles, aber langweilig nicht ;).

Ich freu mich, wenn ihr mir weiterhin die Treue haltet! Und nun hab ich genug gelabert und freue mich auf eure Kommentare, wie euch das neue Crafting Café gefällt?

Bis Freitag – da kommt nämlich der nächste Beitrag der Näh-Blogger Basics zum Thema Foto-Equipment für Blogger. Das Titelbild dieses Beitrags ist ein erster, optischer Vorgeschmack!

Ich freu mich auf euch,

Eure Sonja

 

*affiliate link: Wenn Du etwas über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, vielen Dank.

Merken

Merken

{Blogsommer} BeachBag ~ Meine neue Strandtasche sucht Probenäherinnen!

Heute stelle ich euch meine neue Strandtasche für den Urlaub vor, die ich genäht habe: Meine BeachBag! Sie ist sehr sportlich und lässt mir die Arme frei, was ein nicht zu unterschätzender Vorteil am Strand ist – besonders als Mama! Und das Beste: ich suche für die BeachBag Probenäherinnen!
Das kommt jetzt überraschend, ich weiß. Einige von euch warten wahrscheinlich eher auf das Mädchen-Sommershirt, das ich schon mehrfach angekündigt hatte.

Nun – meine Pläne habe ich leicht geändert. Mir fehlt momentan die Zeit, und das Sommershirt würde frühestens Mitte September veröffentlicht,
sodass ich jetzt etwas anderes vorziehe. Mein kleines Probenäh-Team für das Mädchen-Shirt weiß bereits bescheid.

 

Die BeachBag und ihr Blogsommer-Plot von Made by Frau S.

Jetzt will ich euch aber erst einmal die BeachBag vorstellen und erzählen, wie die Idee zustande kam. Ich hatte für den Blogsommer sowieso eine Strandtasche zu nähen geplant. Ursprünglich wollte ich eine andere Tasche nähen; ich hatte auch über roXXanne in Gr. 3 nachgedacht. Aber dann entwickelte sich in unserem Team-Forum des Blogsommers diese Idee mit dem „Blogsommer“-Logo als Plot. Und Susen von Made by Frau S. ist sofort zur Tat geschritten und hat das Plotter-Freebie erstellt, das ihr übrigens auch in ihrem Shop kostenlos herunterladen könnt.

Da ich keinen Plotter besitze, hat Susen mir Bügelfolien angefertigt, sodass ich nun erstmals in den Genuss eines Plots komme! Bestellung, Versand und Kundenservice sind übrigens sehr zu empfehlen, wenn ich das hier mal ganz laut sagen darf! Im Paket enthalten war auch eine genaue Anleitung zum Aufbügeln – ich habe ja keine Ahnung von Plots!

Leider ist mein erster Versuch an dieser Tasche dann auch leicht gescheitert – ein paar Strahlen fehlen leider. Zum Glück hatte ich noch eine weitere Blogsommer-Folie bestellt und ein paar andere Bügelbilder, wo ich schon an der Quelle saß, sodass ich Hoffnung habe, dass es beim nächsten Mal besser klappt!

 

Der Schnitt

Für den Plot brauchte ich eine Tasche. Auch eine roXXanne hätte gut gepasst, weil man da ja in der Mitte gut ein Motiv in Szene setzen kann, wenn man auf die Schnürung verzichtet. Aber ich wollte eine praktische und sportliche Tasche, die mir im Urlaub am Strand hilft, möglichst viel Zeug mitzunehmen und die Hände frei zu haben.

Die Idee mit dem Seesack hatte ich schon länger – jetzt war der ideale Zeitpunkt um sie umzusetzen!
Die BeachBag hat einen recht simplen Grundschnitt – eben wie ein Seesack. Zu etwas Besonderem wird sie durch ein paar hübsche Details wie die aufgesetzte Tasche vorn, die zu Teilungsnähten und Patchwork einlädt (das sieht man auf den Bildern nicht, geht aber, vertraut mir), und einer nahtverdeckten Innentasche aus Wachstuch für nasse Sachen.
Zum Eyecatcher wird die BeachBag durch den breiten (und komfortablen!) Träger: Sie wird nämlich diagonal getragen und wirkt dadurch noch ein bisschen sportlicher. Schließen lässt sie sich entweder wie auf den Bildern zu sehen als Drawstring, oder gerollt wie bei einem Snackbeutel. Innen hat sie sehr viel Platz, das Innenleben kann nach Belieben mit weiteren Innentaschen versehen werden.

Die Größen

Mit einer Gurtverlängerung ist die BeachBag auch für Männer tragbar – z.B. zum Sport. Außerdem gibt es eine Kinderversion für Kinder ab sechs Jahren. Die Strandtasche (die eigentlich eine Sporttasche ist) kann übrigens nach oben verlängert werden, womit es möglich ist sie als klassichen Seesack zu nähen und sie zum absoluten Raumwunder umzufunktionieren.

Probenähen

Puh – das ist also die BeachBag!
Interesse geweckt? Willst du für dich und deine Lieben nun auch eine BeachBag haben??
Dann schreib mir in den Kommentaren und verrate mir wen du mit der BeachBag benähen würdest und wo ich dich im Internet finde, damit ich ein bisschen gucken kann!
Ich suche Probenäherinnen jeden Nählevels, gerne auch Anfängerinnen! Ich möchte gern jede BeachBag-Variante mindestens zwei Mal genäht haben, gern öfter.
Ich wünsche mir schöne Draußen-Fotos von der BeachBag in Action: Auf dem Fahrrad, beim Picknick, am Strand… Lasst euch was einfallen!

Zeitplan Probenähen

Bis zum 30.06.2017 (also nächsten Freitag) warte ich Bewerbungen ab. Die Probenäherinnen gebe ich dann am Montag darauf bekannt (wahrscheinlich gibts Sonntag Abend eine Mail von mir).

Für die erste Runde habt ihr Zeit bis zum 12.07.2017. Dann mache ich eine Woche Urlaub und werde das Feedback der ersten Nährunde hoffentlich schnell in das ebook einarbeiten können. Gegebenenfalls gibt es dann ab dem 25.07.2017 eine weitere Nährunde – das hängt ganz davon ab, wie schnell wir alle sind.Jetzt freue ich mich auf eure Bewerbungen! 🙂

Verlinkt mit TT-Taschen und Täschchen

 Blogsommer

Heute ist Blogsommer-Mittwoch, und deshalb folgt nun die Linkparty! Natürlich erreicht ihr den „Blogsommer“ auch in den folgenden Gruppen:

Google+  Facebook  Pinterest 

Der Blogsommer ist eine Gemeinschaftsaktion von Näh- und Kreativbloggerinnen. Zum Stammteam gehören:

Ingrid von „Nähkäschtle
Eva von „Eva Kartoffeltiger“
Susen von „made by Frau S.
Ulrike von „Ulrikes Smaating
Marita von „maritabw macht’s möglich
Silke von „Muckibär&Schneckenkind
Ellen von „Ellen’s Schneiderstube“
Annette von „Augenstern-HD&Zauberkrone
Vivien von „KreaVivität
Sonja von „the crafting cafe

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Meine Bloggeschichte: I’m a Blogger

Das Blogger-Konsortium „Bärbel bloggt“ hat eine sehr schöne Aktion ins Leben gerufen: „I’m a Blogger“. Hier stellen sich Bloggerinnen vor und schreiben über sich und ihren Blog. Ich habe mich schon durch einige Beiträge gelesen und habe schon soooo schöne Blogs und geistreiche Frauen kennengelernt, dass es einfach eine Freude ist! Heute geselle ich mich in diese Runde und plaudere ein wenig über meinen Blog und mich: I’m a Blogger!

Meine Blog-Anfänge

Ich habe mit dem Bloggen während meines Studiums begonnen, also ca. 2005 oder so. Damals war das Internet noch irgendwie anders. Wenn ihr auch schon lange bloggt, könnt ihr das vielleicht bestätigen?

Mein erster Blog war damals einfach ein Online-Tagebuch, in das ich Gedanken niedergeschrieben habe, manchmal auch nur ein Bild und ein Zitat. Während sich meine Seifen-Leidenschaft (ich habe jahrelang Seifen gesiedet – wegen Zeitmangel mache ich das im Moment leider nicht mehr), habe ich auch einen Blog dazu geschrieben und meine Seifen gezeigt.

Genäht habe ich damals auch schon, und auch darüber habe ich dann einen eigenen Blog eingerichtet, sowie Blogs für ein Romanprojekt, das ich noch immer nicht vollendet habe.
Ihr seht – ich war sehr umtriebig in dieser Zeit.

Später hat ein Blog meine erste Schwangerschaft begleitet. Diesen habe ich vor allem für Freunde und Familie geschrieben um sie up to date zu halten, denn ich bin zu dieser Zeit irgendwie andauernd umgezogen.

Als ich dann irgendwann nach einem Patchwork-Kurs und dem zweiten Kind immer intensiver genäht habe, kam mein letzter Blog: Sonjas Werkstübchen. Inzwischen habe ich auch den abgeschaltet, die ganz alten Blogs habe ich längst gelöscht.

Ich habe immer gern gebloggt, aber habe das immer sehr sporadisch gemacht und nie einen größeres Publikum erreicht. Das war mir damals auch nicht so wichtig.

 

Bloggen heute

Ich habe mir seinerzeit nie Gedanken über social media, Bildqualität, SEO oder ähnliches gemacht. Ich hab mich auch nie darum geschert, wieviele
Follower ich irgendwo hatte: Ich hab einfach so vor mich hingebloggt. (Und machmal mache ich das auch noch heute.)

Natürlich hat es mich damals auch gefreut Kommentare zu bekommen, oder wenn sich einer über Google Friend Connect in meine Leserliste eingetragen hat. Bloggen war für mich aber mehr ein privates Online-Tagebuch, und ich hatte keinen festen Plan oder eine Strategie. Ich habe schon immer viel geschrieben – einfach aus meiner inneren Schreib-Leidenschaft heraus.
Die ist auch geblieben!

Allerdings hat sich mit Facebook und diversen anderen Social Networks einiges in der Bloggerwelt getan. Dass es so viele Blogs gibt, ahnte ich damals auch gar nicht!
Viele, die an der „I’m a Blogger“ – Aktion teilnehmen, setzen sich mit den Social Networks kritisch auseinander, und bei nicht wenigen lese ich ein Bedauern heraus, dass Facebook und Co. Zeit- und ja, auch Qualitätsfresser sind. Zum Teil werden social networks auch als Konkurrenz empfunden.

Ich kann diese Gedanken und dieses Bedauern sehr sehr gut nachvollziehen. Aber ich sehe auch die Vorteile, die sie mir als Bloggerin bringen!

Bevor ich darauf eingehe, möchte ich noch zum Ende meiner bisherigen Blog-Geschichte kommen: Als ich mich – gewissermaßen aus der Not heraus, wie hier nachzulesen ist – selbstständig gemacht habe, habe ich meinen offiziellen und kommerziellen Blog The Crafting Café gegründet.

Mit Bloggen Geld verdienen

Ursprünglich wollte ich den Blog als Verkaufsunterstützung für meine genähten Sachen schreiben. Inzwischen hat sich daraus deutlich mehr entwickelt: Dieser Blog ist zum Herzstück und Sprachrohr meines kleinen Geschäfts geworden, das sich vom Verkauf genähter Sachen immer mehr löst und sich dem Schreiben von Nähanleitungen und der Entwicklung von Schnittmustern widmet.

Auch mit dem Bloggen selbst verdiene ich inzwischen Geld: über Werbelinks und -banner, die ich geschaltet habe, und über Sponsored Postings. Mein erstes Sponsored Posting hat sich ein wenig wie ein Ritterschlag angefühlt. Gleichzeitig schwingt da natürlich das schlechte Gefühl mit „käuflich“ zu sein. Und es stimmt ja: Die Werbefläche auf diesem Blog ist käuflich.

Ich kann es mir gar nicht leisten diesen Blog, der sich im Kern nach wie vor meiner Nähleidenschaft und meiner Gedankenwelt rund um die Kinder widmet, als reines Hobby zu betreiben. Dafür stecke ich zuviel Zeit und auch Geld in meine Ausrüstung, Stoffe, Material, etc.
Ich versuche dann wenigstens meine Leserinnen mit qualitativ hochwertigen Beiträgen zu verwöhnen und auch ab und an etwas zu verlosen und auf diese Weise auch ein bisschen was zurückzugeben! 😉

Bisher sind meine Umsätze aus dem Verkauf von ebooks, Werbung und Sponsored Postings noch sehr überschaubar. Es gibt aber eine leicht positive Tendenz, was mich natürlich freut, denn langfristig bin ich auch auf einen finanziellen Erfolg angewiesen. Auch wir müssen einen Kredit abbezahlen und sind gezwungen ein bisschen aufs Geld zu schauen, sodass ich immer mal wieder Kooperationen eingehe.

#meetthebloggerDE – Bloggen und Social Networks

Auf instagram
gab es neulich so eine nette Challenge: Unter #MeettheBloggerDE haben
sich ganz viele Blogger zwei Wochen lang vorgestellt – ihre Ziele,
Erfolge, ihre Inhalte, usw.
Ich fand das zwei sehr aufregende und
spannende Wochen, in denen ich nochmal viel über den
„Mikro-Blogger-Kosmos“ Instagram gelernt habe. Und über das Bloggen an
sich!

An einem Tag sollte man den Satz „Social Media ist für mich….“ vervollständigen. Ich schrieb dazu:

… Fluch und Segen. Ich stehe den social networks
keineswegs unkritisch gegenüber – anfangs wollte ich nicht einmal eine
fb-seite haben. Heute kommt der meiste traffic von facebook, und
mittlerweile habe ich sogar twitter!
Social media ist
für mich auch „Tagesgeschäft“ – hier erreiche ich meine Leser! Der
Nachteil ist: es ist ein Zeitfresser… aber es macht auch Spaß :).
Danke an alle, die mir auf meinen Kanälen die Treue halten! 🙂

Hier möchte ich noch ein wenig ergänzen: Ja, in den ganzen networks kann man sich verirren und verlaufen. Es kostet irre viel Zeit auf den verschiedenen Kanälen erfolgreich zu sein. Aber ich habe auch ganz viele wunderbare andere Bloggerinnen kennengelernt, die ich sonst vielleicht nie getroffen hätte!

Ich halte es so, dass ich mir jeden Kanal einzeln vornehme – ich hab mit Google+ und Facebook angefangen und nebenbei auf Pinterest so vor mich hin gepinnt. Irgendwann kam Instagram dazu, was fast mein Lieblingskanal ist. Neuerdings auch Twitter – da taste ich mich ganz vorsichtig ran.

Um den Überblick zu behalten und um mein Zeitmanagement zu verbessern habe ich mir für den Blog und die ganzen Kanäle inzwischen eine Wochenübersicht gebastelt, mit der ich arbeite. Das ist noch in der Testphase, aber vielleicht habe ich dann irgendwann eine Überraschung für euch. Mehr verrate ich dazu an dieser Stelle nicht.

I’m a Blogger

Das Herzstück meiner Online-Welt wird immer dieser Blog bleiben! Warum? Ich liebe schreiben. Fotografieren. Hier ist mein virtuelles Zuhause. Social Media sehe ich als Wege zu mir, über die ich meine Leserinnen mit Shuttlebussen abhole. Jeder Kanal hat so seine eigenen Besonderheiten, die ich immer mehr durchschaue, und auf denen ich je eine Facette von mir oder meinem Blog präsentiere – je nach Zielgruppe, die auch jeweils eine andere ist!

Insofern sehe ich Facebook und Co. nicht als Konkurrenz, sondern als Unterstützung mit dem Bloggen voranzukommen. Es ist auch eine wunderbare Möglichkeit mit anderen Bloggerinnen in Kontakt zu treten und schöne Aktionen auf die Beine zu stellen, z.B. den Blogsommer.

 

Fazit

Keinen meiner Blogs habe ich so ernsthaft betrieben wie diesen. Ich habe seit der Gründung im letzten Jahr irre viel gelernt. Habe tolle Bloggerinnen kennengelernt! Jetzt, ganz langsam, verdiene ich mit dem Bloggen ein wenig Geld, und das Wichtigste ist: Es macht mir immer noch enorm viel Spaß! Ich habe noch soooo viele Ideen, die ich umsetzen will, und es gibt so viele schöne Projekte, auf die ich mich freue – auch und besonders die Gemeinschaftsprojekte, die noch anstehen!Dass auch etwas Geld reinkommt garantiert mir, dass ich weitermachen kann, und auch das freut mich sehr.

Übrigens plane ich in naher Zukunft eine Artikelreihe über das Bloggen selbst: Hier werde ich noch viel detaillierter auf alle blogrelevanten Themen eingehen. Ich bedanke mich fürs Lesen, Folgen, Kommentieren – bei all den treuen Stammleserinnen und allen, die heute vielleicht zum ersten Mal hier sind! Danke! Ohne euch wäre es hier ziemlich einsam!

Lieber Gruß,
Sonja

Eine kleine Blog-Bilanz inkl. Vorschau

In der vergangenen Woche war ich so krank, dass ich drei Tage gar nichts
mehr konnte. So eine fiese Grippe mit Schüttelfrost hab ich glaub ich
noch nie gehabt. Dank meiner Mutter und meiner Schwester ging hier
wenigstens der Alltag mit den Kindern einigermaßen weiter. In allen
anderen Projekten hat mich die Krankheit dann doch sehr zurück geworfen.

Inzwischen bin ich wieder fit und kann mich um die aktuellen Projekte und mein Alltagsgeschäft kümmern. Letzte Woche habe ich schon einmal eine kleine Bilanz der ersten drei Monate gezogen. Ich kann gar nicht glauben, dass dieser Blog erst seit Januar existiert, denn etwas ganz Wunderbares passiert hier gerade: Es melden sich über Google Friend Connect und google+ immer mehr Leute an! Und auch wenn ich es bisher nicht so deutlich gesagt habe, tu ich das mal jetzt: ICH FREU MICH WAHNSINNIG DARÜBER! 🙂

Dieser Blog ist das Herzstück meiner kreativen Welt – Anlaufstelle sowohl für meine Kundinnen als auch andere Kreativköpfinnen da draußen (*wink*). Ich bin total happy, dass immer mehr Besucher hier vorbeikommen (und wiederkommen). DANKE dafür! DANKE für jedes „+“ und jedes Herz, für jeden Kommentar hier oder auf den anderen Kanälen! Danke für Euer Vertrauen und für Eure Zeit, die ihr auf meinem Blog verbringt!

Im Hintergrund arbeite ich derzeit fleißig an der Nähanleitung für das Probenähen der Käferlein Kindergartentasche. Das Bild ist aus dem E-Book, das da gerade entsteht und somit eine klitzekleine Vorschau. Ich habe die Käferlein Kindergartentasche inzwischen knapp zehn Mal genäht und kenne sie dank der Anleitungserstellung inzwischen in- und auswendig. Und ich muss sagen: Sie wird nicht langweilig! Da man an dem Schnitt soviel selbst einbringen kann, dürften Nähherzen bei der Tasche wirklich höher schlagen.

Demnächst verrate ich mehr zu dem E-Book! Ich bin selbst schon so gespannt, was beim Probenähen für Zauberwerke entstehen!

Bis bald,
Eure Sonja