In Familienwahnsinn, Mom Life

Kacka-la-kack.

Wie das mit vier Kindern so ist? – Ehrlich, ich kann es gar nicht so genau beziffern. Unsere Abläufe haben sich doch noch einmal sehr geändert, wie ich hier bereits angesprochen habe. Ein paar Episoden aus unserer Familienchronik kann ich euch nun erzählen. Heute Episode 1: „Kacka-la-kack“.

Unser „großer“ Sohn ist in der analen Phase. Ich hätte nie gedacht, dass es uns mal so „erwischen“ würde. Weiß jemand wie lang das noch geht? – Kackao – Kacktus – Kackerlake – Kacka-la-kack.

Es tropft uns aus den Ohren, ehrlich! Ich finde ja, 5 Jahre ist an und für sich ein tolles Alter: Mit 5 Jahren können die Kinder schon ganz viel (wenn sie wollen!): sich anziehen, selber essen, selber auf Klo gehen, sich selber anschnallen (Wisst ihr, wie lang das dauert, VIER Kinder anzuschnallen??).

Leider bleibt sein Mundwerk auch nicht stehen, und es geht weiter, alles dreht sich um die Sch… . Er sagt immer „ßeiße“, weil er das SCH noch nicht kann – und so hören wir ihn weiter: „Dieser ßeiß arß!“ usw.

Puh – von Finja kennen wir das nicht. Ob das jetzt aber jungsspezifisch ist? Da unser „Törtchen“ Marla charakterlich ganz ähnlich drauf ist wie ihr großer Bruder, glaub ich es fast nicht. Was Rummatschen und Kaputtmachen angeht, toppt Marla ihren Bruder noch: Keins unserer Kinder hat so viele Bücher und Spielzeuge auf dem Gewissen wie Marla. Und ich bin mir fast sicher, dass sie auch noch „diese Phase“ mit dem „ßeiß-kacka-pups-arß“ entwickelt.

Die Sache mit der Gelassenheit

Wir versuchen gelassen zu bleiben. Die anderen drei Kinder pflegen allerdings auch alle ihre Neurosen: Finja bereitet sich innerlich auf die Schule vor und hängt so richtig zwischen Kindsein und Schulkindsein – Marla ist mitten in der berühmten Selbstständigkeitsphase, wie die Pädagogen die Trotzphase so gerne nennen – und Vincent, ja Vincent hat auch viel mit dem Kacka-ßeiß-arß-Pups zu kämpfen. Was Jesper zuviel hat, kommt bei ihm manchmal drei Wochen nicht. Ich finde ja, das könnte sich etwas besser verteilen.

Marla trainiert bei den sonnigen Temperaturen übrigens „Töpfchen“. Und wie läufts? – Ihr ahnt es schon: Sie macht das im Grunde ganz hervorragend. Nur ab und zu haben wir auch mal einen Blindgänger auf dem Rasen. Oder im Sandkasten. Aber dies nur am Rande.

Zum Glück haben unsere Kinder so super kompetente Eltern, die niemals die Ruhe verlieren. Hmmm… OK, ich gebs zu: Jespers ständiger Verbalstuhlgang nervt! Es nervt total!!!

Eine Zeitlang bin ich mit ihm immer Zähneputzen gegangen, wenn wieder so ein Schwall exkrementaler Schimpfwörter aus seinem Mund kamen. Nicht böse oder so, ich hab nicht einmal geschimpft. Eine Zeitlang haben wir mitgemacht, damit er die Lust verliert. Wir sind sauer geworden. Haben geschimpft. Haben uns müde angelächelt. Haben es ignoriert.

In letzter Zeit ist es leicht besser geworden. Vielleicht ist es vorbei? Haben wir die Phase nun geschafft?

Vor Kurzem ist Folgendes passiert: Wir sitzen ganz entspannt auf dem Sofa (was seeeeehr selten vorkommt). Jesper kommt rein, grinst und fragt: „Na, macht ihr sexy?“
Wir gucken uns müde an, und in meinem Ohr höre ich ganz leise die Musik vom weißen Hai…

to be continued…

Damit gebe ich ab zu den Montagsfreuden -auch solche Episoden gehören ja nunmal zum Eltern sein dazu, und unseren Humor haben wir ja noch nicht verloren – und wünsche eine sonnenverwöhnte Woche!

Lieber Gruß,
Sonja

Merken

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Elternautomat

Der sprechende Elternautomat

Posted on 16. Oktober 2017

Previous PostRUMS mit neuem Sweat-Mantel
Next PostCrafting Linktipps Mai 2017

12 Comments

  1. Eva Kartoffeltiger
    6 Monaten ago

    Liebe Sonja,

    oh je! Diese Phase mit den Wörtern hat der große Neffe auch! Aber sie klingt auch schon wieder ab … er hat sie mit 3 3/4 enwickelt (Sprachmäßig ist er ja ein Überflieger) und jetzt mit 4 1/4 ist es sehr selten, dass er mal ein "böses" Wort sagt.
    Wir haben auch versucht zu schimpfen, ignorieren, Auszeitstuhl und so weiter. An manchen Tagen, gerade wenn dann die Tante oder Oma die ganze Zeit nur "schei***" waren, kamen mir auch so spezielle Songs im Kopf … oder Bilder! 🙂

    Heute ist es so, dass er nur kurz streng mit dem Namen angesprochen wird … gelegentlich kommt noch ein "so was will ich von dir nicht hören!" und dann ist es wieder gut. Nur der Kleine fängt auch an, bei dem hilft oftmals aber zum Glück schon ein Blick!

    So, dann mache ich mich jetzt mal auf … habe die Sportsachen des Großen vergessen und dann müssen da zwei sehr liebe (in 80% der Fälle) Jungs vom Kindergarten geholt werden … das wir ein Tag! Zu meinen Eltern, Kinderturnen und dann noch später Bulldog fahren … 🙂 Am Abend bin ich wohl dann platt und froh, nur noch einen kleinen Bauchtiger an der Backe zu haben. Der, so wenn er will, mich dann auch heute Nacht schlafen lässt! *lach*

    Alles Liebe und hab eine sonnige Woche, Eva

    Reply
    1. Sonja
      6 Monaten ago

      Oje, da hast du ja auch gerade gut zu tun!
      Und irgendwie ist es beruhigend, dass doch alle Kinder irgendwie diese Phase durchlaufen!

      Lieber Gruß,
      Sonja

      Reply
  2. Vivo la vita
    6 Monaten ago

    Ohh ��, ich sitz hier mit einem leichten grinsen wenn ich das lese, aber verstehe natürlich was du meinst wenn du sagst das es nervt. Noch sind wir nicht in dieser Phase oder hoffentlich überspringen wir sie, aber wir hatten auch lustige Erlebnisse. Die Zwillinge sind da ja auch sehr kreativ und natürlich immer auf dem selben Stand/Niveau. Bin gespannt wie deine Geschichte weitergeht. "Schmunzel" LG Vivo

    Reply
  3. KreaVivität
    6 Monaten ago

    Das hört sich lustig an, bin auf die Fortsetzung gespannt. �� Aber noch kann ich ja gut reden ��

    Reply
  4. Nähkäschtle
    6 Monaten ago

    Behalte dir deinen Humor! Ich ziehe den Hut, wie ihr das mit vier Kindern schafft und alles klingt vollkommen normal … ich wünsch euch gute Nerven, Mut und Gelassenheit. Liebe Grüße Ingrid

    Reply
    1. Sonja
      6 Monaten ago

      Vielen Dank :). Es ist beruhigend, dass das normal ist! *lach*
      Und alles halb so wild – das schaffen wir schon!

      Lieber Gruß,
      Sonja

      Reply
  5. Eule im Schlafanzug
    6 Monaten ago

    Oh ja, wenn sie ihre Phasen haben. Egal welche, solange du mittendrin steckst ist es anstrengend und nervt. Ich habe mal gehört, "was sie in den Trotz- und sonstigen Phasen rauslassen, kommt dann in der Pubertät nicht mehr". Damit tröste ich mich dann manchmal mit einem Augenzwinkern. Und wenn sie mal in der Pubertät sind, tröste ich mich damit, dass es noch viel schlimmer hätte sein können, wenn das aus den Kindheitsphasen noch on Top dazukommen würde 😉
    Ich wünsche euch gute Nerven und die nötige Gelassenheit um durch die "Phasen" zu kommen.
    Liebe Grüße, Sandra

    Reply
    1. Sonja
      5 Monaten ago

      Hallo Sandra,

      ja, davon hab ich auch schonmal was gehört ;). Man muss es einfach zulassen, auch wenn es nervig und anstrengend ist – das ist auch unsere Devise! Alles, was man unterdrückt, kommt sonst als Bumerang zurück.

      Lieber Gruß,
      Sonja

      Reply
  6. Ulrike Schäfer-Zimmermann
    6 Monaten ago

    Haaach…. war das schön! nun hängen wir zum 5. Mal in der Pubertätsphase drin- das nervt! Alles was die "Alten" sagen, ist sowieso ganz anders, andere haben immer Recht und woanders schmeckt auch alles viel besser! Liebe Sonja! beruhige dich: das Schönste kommt wohl erst noch!! :0) :0) :0) je oller, je doller … geniess die lieben Kleinen! Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    Reply
    1. Sonja
      5 Monaten ago

      Liebe Ulrike,

      zum 5. Mal Pubertät? Oweia!
      Naja, mittlerweile denke ich, dass das Leben ein permanenter Abnabelungs- und Selbstständigkeitsprozess ist. Das merke ich nicht nur an meinen Kindern, sondern auch als Tochter. Man ist irgendwie nie "fertig" in der eigenen Entwicklung. Und die eigenen Eltern und der Partner auch nicht!
      Aber alles andere wäre auch langweilig!

      Lieber Gruß,
      Sonja

      Reply
  7. Rückbildungskurs? -> Über Mamas Freiheit und das Pipi-Anhalte-Gefühl - The Crafting Café
    4 Monaten ago

    […] unsere Kinder momentan in absoluter Topform sind, muss ich mir meine Form wieder mühselig erarbeiten. Ihr ahnt es: es geht seit ein paar Wochen […]

    Reply
  8. {Blogsommer} Schnittmuster T-Shirt für Jungen - Freebook - The Crafting Café
    4 Monaten ago

    […] begab ich mich auf die Suche nach einem coolen (ja genau, er ist jetzt 5, unser kleiner Großer, der so gerne das Wort mit K von sich gibt! Also bitte cool!) Schnitt für ein T-Shirt für Jungen, am liebsten als […]

    Reply

Leave a Reply

*