In Crafting, Für mich nähen, Nähen, Taschen nähen

Von der ersten Idee zum ebook ~ Beispiel roXXanne

roxxanne schnittmuster

Mein neues ebook roXXanne habe ich in den letzten Tagen ausführlich vorgestellt, und vielleicht hast Du schon die ein oder andere roXXanne im LookBook gesehen, aber ich hatte noch gar keine Gelegenheit meine genähten Taschen vorzustellen – das hole ich heute nach! Außerdem gibt es einen kleinen Einblick hinter meine Kulissen: Woher kam eigentlich die Idee? Und wie lief das mit der Umsetzung? Womit habe ich das Schnittmuster erstellt und wie habe ich das gelernt? Kurz: Wie kann man einebook erstellen? Falls Du Dich schon immer mal gefragt hast, wie eine Idee zum ebook wird – lese hier! 😉

roXXanne ~ erste Ideen

Sie war die erste: Damals hieß sie noch ganz schlicht „Lady“. Genäht habe ich sie im Gothic-Stil aus schwarzem Lackstoff.

Der Auslöser war ein Kundenauftrag, die Tasche sollte ein Geschenk werden. Ich hatte schon lange  die Idee im Kopf eine Tasche mit Frontschnürung zu machen. Aber irgendwie fehlten mir Zeit und Muße für das Projekt. Da kam mir der Auftrag gerade recht, und ich hab ein bisschen gebastelt und mit dem Adobe Illustrator experimentiert, mit dem ich meine Schnittmuster erstelle.

Du willst ein ebook erstellen? Am Beispiel meiner Tasche roxxanne zeige ich, wie ich es mache.

Wie erstellt man Schnittmuster mit dem Adobe Illustrator?

Tatsächlich hat gleich der erste Versuch auch „gepasst“! Wahnsinn! Das ist gar nicht so selbstverständlich, wie man meint. Wenn es so wäre, könnte man sich ja auch ein Probenähen sparen.

Ich war begeistert, die beschenkte Kundin glaub ich auch, und schon bald war die Idee geboren aus dem Schnitt ein eBook zu machen. Dass es am Ende drei Größen geben würde, war zu dem Zeitpunkt noch nicht klar – ich wollte eigentlich nur eine weitere Größe haben, weil der Prototyp für meinen Alltag einfach zu klein ist.

Für mich selbst wollte ich also eine größere Tasche. Das Entwerfen am Computer klappte gut. Und nein, ich zeichne nicht per Hand vor. Das kann man natürlich machen und dann einscannen und am PC nachzeichnen. Aber das Zeichnen, Scannen und Nachzeichnen spare ich und zeichne gleich im Computer. Wenn man allerdings noch nicht so der Profi in dem Programm ist, ist das eine Herausforderung.

Ich zeichne wie gesagt mit dem Adobe Illustrator, und den zu bedienen ist nicht einfach. Das Programm ist für mich als Laien sehr unübersichtlich. Ich wusste, dass viele Nähbloggerinnen aber damit ihre Schnittmuster zeichnen (und da sind tolle dabei!), aber WIE? Also habe ich umfangreich recherchiert und bin auf einen kostenlosen Online-Kurs (auf englisch!) gestoßen. Da werden ein paar sehr hilfreiche Basics vermittelt. Wer dann tiefer gehen will, muss entweder sehr viel Zeit und Grips investieren, oder den Folgekurs kaufen. Oder sich anderweitig in den Illustrator einarbeiten. Ich kann da inzwischen die Plattform Tutkit.com* sehr empfehlen, wo man hilfreiche Video-Tutorials auch zu Photoshop, WordPress und SEO findet.

Mir hat der Basis-Kurs sehr weitergeholfen. Hier findet ihr ihn. Ich muss noch dazu sagen, dass mann damit wirklich nur ein paar Grundgriffe kennenlernt. Dann wirklich damit ein Schnittmuster zu erstellen, hat mich noch sehr viel Hirnschmalz und Nerven gekostet.

Nähanleitung schreiben: „Miss Tatendrang“ trifft „Miss Penibel“

Beim Nähen habe ich Bilder für die Anleitung gemacht (dank des Käferlein-Schnittmusters konnte ich schon auf ein paar Erfahrungen zurückgreifen). Anschließend folgte der Roh-Entwurf einer Nähanleitung. Diese Nähanleitung wird im Anschluss durch die Probenäherinnen auf Herz und Nieren geprüft. Es muss einfach alles passen!

Für einen kreativ-chaotischen Menschen wie mich ist das eine Herausforderung alle Materialangaben und Maße ganz genau parat zu haben. Ich bin ja hier Creative Director und Schnittdirectrice in Personalunion, und beide Funktionen erfordern völlig unterschiedliche Talente – ich rede hier von „Miss Tatendrang“ und „Miss Penibel“. Deshalb bin ich meinen Probenäherinnen unendlich dankbar, denn Fehler und Ungenauigkeiten will ich natürlich nicht in meinem ebook haben.

Probenähen und ebook erstellen

Gleich zu Beginn des Probenähens, das dann kurz darauf folgte, kam der Wunsch nach einer DRITTEN Größe, und auch mir war Größe 2 als Kinderwagentasche oder für einen größeren Einkauf zu klein. Größe 3 hat mich Zeit und Nerven gekostet, wenn ich ehrlich bin.
So einfach ist ein Schnittmuster ja nun auch nicht nach oben skaliert, und ab einer gewissen Größe „fällt“ die Tasche mit Schultergurt ja auch etwas anders – sprich: Sie sackt in der Mitte zusammen und lässt sich je nach Ladung nicht mehr so schön tragen.

Das sind unvorhersehbare Dinge, die sich in einem Probenähen plötzlich ergeben, und die erfordern Oragnisationstalent um sie dann möglichst schnell umzusetzen. Einen Tipp habe ich an dieser Stelle: Räum in deinem Terminkalender viel Platz für das Probenähen ein!

Bei der dritten Größe wollte ich zusätzlich zum Schultergurt mit Schulterhenkeln zu arbeiten. Das Schnittmuster für Größe 3 hat also ein bisschen Zeit gebraucht. Die Nähanleitung wollte natürlich entsprechend angepasst werden.

Das hat alles ein bisschen gedauert. Gleichzeitig probten meine Kiddies hier in den letzten Wochen den Aufstand, und wir waren dann im Oktober unglaublich viel unterwegs und hatten rund ums Haus viele Umbauarbeiten (unter anderem mein Nähzimmer, mit dem ich zwischendurch auch noch umgezogen bin).

Nun ja – ich hab dann ja den Blog kurzerhand im Oktober weitgehend geschlossen, weil ich selbst zum ersten Mal seit ein paar Jahren an mein Limit gekommen bin. Momentan scheint sich alles wieder ein bisschen zu „normalisieren“ – zumindest die Kinder sind wieder etwas besser drauf, was sich umgehend in ruhigeren Nächten und etwas weniger Theater tagsüber zeigt.

„Meine“ Größe 3 begleitet mich auch fast täglich. Besonders als Kinderwagentasche und Shopper ist sie viel im Einsatz. Ich steh einfach auf Jeans-Upcyclings (und Paisley-Muster). Beide Leidenschaften konnte ich in meiner „Mama-Bag“ vereinen!

Zurück zu roXXanne: Das Probenähen lief sooooo toll, und die Mädels haben so wundervolle Taschen gezaubert. Es hat mir sehr gut getan, dass es wieder eine so schöne, harmonische und konstruktive Arbeitsatmosphäre war!
Für Schnitt und Anleitung gab es deutlich weniger Korrekturläufe als noch beim „Käferlein“, und ich fand, ich war auch von Anfang an besser organisiert (komischerweise begann das ganze Drama mit dem täglichen Nervenkrieg mit meinen Kindern genau dann, als das Probenähen losging – ich weiß nicht, ob es einen Zusammenhang gibt, aber ich bin froh, dass das Probenähen soooo entspannt war).

Das LookBook

Am Ende habe ich mich dann dank der superschönen Fotos auch noch in das Thema „LookBook“ eingearbeitet und werde auch nicht müde es immer wieder zu zeigen. Ja, ich bin auch echt stolz darauf, was wir da so geschafft haben! Das Lookbook habe ich mit Canva erstellt.

roXXanne – Der Name

Eine Anekdote  aus dem Probenähen muss ich noch erwähnen: Ursprünglich hieß roXXanne „Lady“. Das war erstmal der Arbeitstitel. Mir war aber klar, dass der nicht so toll ist. Also habe ich die Mädels im Probenähen gefragt, wie sie denn heißen soll. Der Vorschlag „Roxanne“ gefiel mir sofort. Die Probenäherin, die den Namen vorgeschlagen hat, sagte, sie hätte die ganze Zeit den Song von The Police im Ohr.

Meine Assoziation war die folgende, und ich finde, die passt auch richtig gut:

Weitere Taschen

Eine weitere roXXanne ist dann noch entstanden – in Größe 1, als Kosmetik- oder Handtäschchen für den Weihnachtsmarkt (obwohl meine Tochter auch schon Interesse angemeldet hat):

 

Näh-Blogger Basics

Hast du Interesse an noch mehr Hintergrundwissen und Tipps? Dann schau doch mal in meine Serie „Näh-Blogger Basics“ rein – da schreibe ich regelmäßig Tipps speziell für Näh-Blogger. Auch Probenähen-Organisation und der Verkauf von ebooks wird noch Thema sein! Abonniere auch meinen Newsletter um keinen neuen Beitrag zu verpassen (unten  oder rechts auf der Seite).

Wenn du Fragen oder Themenwünsche hast – schreib mir einen Kommentar!

 

Ich hoffe, roXXanne gefällt dir auch? Vielen Dank fürs Lesen und Angucken! Ich verlinke noch mit TT-Taschen und Täschchen und dem Taschen-Sew-Along von Greenfietsen in der Hoffnung, dass der Beitrag nicht zu „werbend“ ist (?). Das war jetzt Zufall, dass es mit dem Sew-Along passte!

Außerdem verlinkt mit RUMS (immerhin behalte ich wenigstens zwei der Taschen für mich selbst!)

Lieber Gruß,
Sonja

*affiliate link: Bei Abschluss einer Mitgliedschaft über den mit * gekennzeichneten Link erhalte ich eine Provision, ohne dass Dir Mehrkosten entstehen. Meine Empfehlungen wähle ich sehr sorgfältig aus und stecke sehr viel Zeit und Arbeit in jeden meiner Beiträge. Über Provisionen und Werbung finanziere ich die laufenden Kosten dieses Blogs und kann auch zukünftig hochwertige Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Vielen Dank!

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Freebook Damen Pullover nähen

Es wird Herbst: Damen Pullover nähen

Posted on 26. Oktober 2017

Tasche probenähen?

Posted on 6. September 2016

Previous PostKostenlose Nähanleitung: 10-Minuten-Aufhängung für Kinderwagen
Next PostOperation: Nähzimmer - Teil 1: Der Kellerausbau

7 Comments

  1. xxAbendsternxx
    1 Jahr ago

    Hat Spaß gemacht beim Probenähen dabei sein zu dürfen.
    Mir gefällt ja die Lackversion am besten *.*

    Reply
  2. Ellen
    1 Jahr ago

    Liebe Sonja,

    auch von mir ein DANKESCHÖN an DICH und an alle Probenähmädel's.
    Es hat mir wieder sehr viel Freude bereitet in so einer harmonischen Gruppe mitarbeiten zu dürfen.
    Es ist einfach faszinierend, wie unterschiedlich die Taschen alleine in der Probenährunde schon wurden. Jede einzigartig, genau wie eben die Trägerin.
    Das Schnittmuster läßt für mich einfach auch sehr viel Spielraum für die eigene Kreativität.

    ♥liche Grüße
    Ellen

    Reply
  3. mamsell su
    12 Monaten ago

    Liebe Sonja, ich hab das Schnittmuster für die hübsche RoXXanne gewonnen! JIPPIE! Wie ich mich freue! Denn ich finde die Tasche so schön und deine Exemplare gefallen mir alle ganz besonders. Toll, wie wandelbar sie ist! Ich feue mich schon sehr auf´s Nähen! 🙂 Das steht im nächsten Jahr ganz oben auf der To-do-Liste!
    Ganz lieben Gruß!
    Susanna

    Reply
    1. Sonja
      11 Monaten ago

      Ich freu mich schon darauf, deine roXXanne zu sehen! Viel Spaß beim Nähen!
      Lieber Gruß,
      Sonja

      Reply
  4. MelFei
    12 Monaten ago

    Eine tolle Tasche! Gefällt mir sehr gut 🙂

    Liebe Grüße
    Melanie

    Reply
    1. Sonja
      11 Monaten ago

      Dankeschön :). Taschen sind einfach meine Leidenschaft! 🙂

      Lieber Gruß, Sonja

      Reply
  5. Herzlich Willkommen ~ jetzt auf Wordpress! * The Crafting Café
    2 Monaten ago

    […] Artikel das sind? Zum Beispiel roXXanne – Von der Idee zum ebook, oder Zeitmanagement für Mamas. Dazu kommen noch einige mehr, in denen ich nur wenig oder gar […]

    Reply

Leave a Reply

*