In Uncategorized

Welche Größe trägt Dein Baby wann?

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich das erste Mal schwanger war und ratlos im Laden vor dem Regal mit Babysachen stand. Ich hatte das letzte Mal vor gefühlt zwanzig Jahren (selbst noch ein Kind) ein Baby im Arm gehalten und hatte keine blasse Ahnung, was ich in welcher Größe kaufen sollte.

Was trägt ein Baby wann? Was zieht ein Baby überhaupt an?
Ich habe viele Zeitschriften usw. gelesen, aber die meisten konzentrierten sich auf die Zeit direkt nach der Geburt und die erste Zeit. Aber ich hab ja auch viele niedliche Babysachen gesehen, die ich auch schon in größeren Größen haben wollte. Aber mit Berücksichtigung der Jahreszeiten wurde es dann ganz schnell schwierig, was ich denn nun in welcher Größe kaufen sollte.

Was Babygrößen eigentlich bedeuten
Beim ersten Baby-Einkauf stolpert man über Größen wie „56“, „62“ und dann später „104“ usw., immer in 6er-Schritten. Diese Baby- und Kindergrößen richten sich nach der Körpergröße des Babys in cm. Üblicherweise trägt der Zwerg bis zu der jeweiligen Körperlänge die entsprechende Größe, also z.B. bis 56cm Länge = Größe 56. Spätestens 2cm vor Erreichen der eigentlichen Größe passt dann schon die nächste Größe – das ist zumindest meine Erfahrung.

Welche Babygröße trägt mein Baby wie lange?
Die Babygrößen fangen glaub ich so bei 44 an. Das ist für Frühchen, das braucht man in der Regel nicht zu kaufen, es sei denn natürlich, es ist eine Frühgeburt absehbar oder z.B. für Zwillinge, die ja häufig etwas kleiner sind. Üblicherweise geht es bei 50/56 los.

Ein Beispiel aus meinem Mama-Alltag: Meine Kinder kamen mit 51cm, 54cm und 52cm auf die Welt. Nach zwei Wochen waren sie alle knapp 60cm groß, Größe 56 passte da also schon nicht mehr!

Die Zeiten und Größen sind Richtwerte – jedes Kind ist anders. Mein Sohn kam z.B. schon mit 54cm auf die Welt. 56 hat er vielleicht drei Tage getragen. Als wir zuhause waren, habe ich ihm gleich die 62 angezogen.

Die 56 wird also ganz schnell zu klein. Das Baby trägt Gr. 56 bis maximal zwei Wochen, der Übergang zur 62 ist fließend. Deshalb mag ich die Babypumphosen so gern: Dank der langen Beinbündchen wachsen die eine Weile mit, bevor sie zu klein werden. Außerdem sind sie superbequem zum Strampeln, später zum Krabbeln, und auch zum Laufen und Toben.

Natürlich geht es nicht in dem Tempo weiter, aber ein Baby wächst zügig. Ab der zweiten Lebenswoche beginnt man schon mit 62, ab ca. sechs Wochen bis drei Monaten trägt das Baby Größe 68. Einige tragen dann sogar schon 74!

Die Babygröße 74 haben alle meine Babies sehr lange getragen, ca. bis zu einem halben Jahr und teilweise länger. Deshalb verschenke ich selbst gern Kinderkleidung in 74 zur Geburt – da haben die Babies (und die Mamas) am meisten von. Natürlich gibt es auch andere Erfahrungen von anderen Müttern. Ich kenne eine Mutter, bei deren Kindern die 74 eine Durchgangsgröße war; ihre Babies sind von 68 fast direkt in die 80 gewachsen. Sowas gibt es natürlich auch.

Viele Grüße,
Sonja

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Bauchzwergen-Landung

Posted on 16. Februar 2017

Previous PostProbenähen für das Käferlein
Next PostWIP - Werk in Progress

4 Comments

  1. Martina Hadaller
    2 Jahren ago

    Ein Tip ist vielleicht auch die eigene Mama und Schwiegermama zu fragen, den wer selbst ein großes Baby war kriegt warscheinlich auch große. Meine Mädels haben auch mit 53cm und 3680 g und 54 cm und 4070 g angefangen. Gegen Ende der Schwangerschaft errechnet der FA auch immer das geschätzte Geburtsgewicht – da kann man auch ein bisschen die Größe abschätzen.
    LG
    Martina

    Reply
  2. Sonja
    2 Jahren ago

    Hallo Martina,
    ja, das stimmt natürlich – die eigenen Mama und Schwiegermama fragen! Guter Tipp!

    Auf das errechnete Geburtsgewicht würde ich mich allerdings nicht verlassen. Die Geräte sind da doch nicht immer so genau, und auch kurz vorher können Ärzte ganz schön daneben liegen. Wie z.B. bei meinem Sohn, da hieß es noch einen Tag vor dem Blasensprung "Da passiert dieses Wochenende nichts, aber wenn er nächste Woche nicht kommt, kommt er über 4kg, und dann sollten wir ihn lieber holen."
    Keine 12 Stunden später hatte ich wie gesagt den Blasensprung und er kam mit völlig normalem Geburtsgewicht (irgendwas um 3.400g) zur Welt. Da er etwas länger war und die Ärztin anhand der Knochen (ich glaub Unterschenkel?) den Durchschnittswert ermittelt hat, kam sie auf das hohe voraussichtliche Gewicht. Und lag damit völlig daneben, dabei hatte sie eine totale High-Tech-Ausrüstung da. Übrigens auch die Ärzte im Krankenhaus beim ersten Ultraschall – also zwei Fehleinschätzungen zum Gewicht kurz vor der Geburt! Ich glaube den Doktoren bei dem Thema gar nix mehr und rate besonders den Erstgebärenden zu einer gesunden Skepsis und Selbstbewusstsein. (Zu dem Thema werde ich vielleicht nochmal einen Post schreiben, da fallen mir gleich noch mehr solche Dinger ein…)

    Naja, so kurz vor der Geburt wäre es auch zu spät zum Einkaufen gewesen ;).

    Lieber Gruß,
    Sonja

    Reply
  3. die Nähkatze
    2 Jahren ago

    Hallo Sonja,
    ich finde deinen Post total gut und sinnig. Das sind die Fragen, die ich mir auch immer gestellt habe 🙂
    Allerdings hätten die Größenangaben bei meinen Kindern gar nicht gepasst – meine Kinder wachsen scheinbar viel langsamer als deine 🙂 Für beide brauchte ich die Größe 50 einen ganzen Monat – mit 6 Monaten waren wir erst bei 68. Dafür haben beide ziemlich große Füße xD Bis auf Schuhe passt ihnen die Kleidung immer relativ lang. So unterschiedlich sind die Kinder doch.

    Ganz liebe Grüße,
    Carolin

    Reply
    1. Sonja
      2 Jahren ago

      Hallo Carolin,

      lieben Dank :). Tja, wahnsinn! Ich hab bisher höchstens mal von Frühchen gehört, dass die tatsächlich 50 oder sogar 44 getragen haben. Naja, gibt's alles ;). Da ist es dann doch ganz gut die eigene Mama und Schwiegermama mal zu fragen, wie groß man selbst als Baby war.

      Lieben Gruß,
      Sonja

      Reply

Leave a Reply

*