In Uncategorized

Creativa 2016 – der Bericht

Ich hatte es ja angekündigt – ich bin zur Creativa nach Dortmund gefahren und habe mich dort ein bisschen umgesehen.

Voll war es! Erst der dritte Parkplatz hatte Platz für uns, aber dann sind wir bei herrlichem Frühlingswetter angekommen. Zum Glück hatten wir unsere Tickets bereits online gekauft – dadurch haben wir nicht nur ein bisschen Geld gespart, sondern konnten auch direkt reingehen. Das werde ich bestimmt wieder so machen.

Innen haben wir uns nicht wirklich die Mühe gemacht nach Plan vorzugehen – wir wurden mehr durch die Gänge geschoben. Meist haben wir uns dann für den freiesten Weg entschieden, wenn wir an eine Biegung kamen. Nun ja, darauf waren wir ja vorbereitet. Dass ich meine Jüngste im Kinderwagen oder zwischendurch in der Manduca dabei hatte, machte es nicht einfacher, aber sie hat das ganz toll gemacht.
Zu sehen gab es auf der Creativa unglaublich viel. Mich hat sehr beeindruckt mal einer Quilterin über die Schulter zu schauen und ihre Nähmaschine zu bestaunen. Ich mag Patchwork und Quilting wahnsinnig gern, habe aber selbst großen Respekt vor allem vor letzterem.  
Die Fülle der Stände und Händler war überwältigend, allerdings muss ich schon sagen, dass auch die Preise nicht ohne waren. Ich höre das bisweilen über meine Preise auch, und ich möchte jetzt auch keinen Shitstorm provozieren. (Die Sache mit den Preisen wird in der Kreativwelt viel diskutiert, und ich gehöre zu denen, die anständig kalkulieren und nicht unter Wert verkaufen. Nachdem ich mein Gewerbe bei sämtlichen Ämtern ganz offiziell angemeldet habe und allein dadurch einige Ausgaben hatte, kann ich das auch gar nicht.)
Ich meine auch nicht unbedingt die Preise der Kreativen, die ihre Werke verkauft haben, sondern die der Händler. Da hätte ich mir das ein oder andere Messeangebot mehr gewünscht. (Oder hab ich das einfach nicht gesehen?) Ich hatte bei vielen Stoffen und Wolle eher den Eindruck, dass die Ware teurer angeboten wurde als sonst. Insofern habe ich keine spontanen Einkäufe getätigt, obwohl ich eine Menge wunderschöner Stoffe gesehen habe, bei denen ich hätte zuschlagen können.
Zugeschlagen habe ich eher „fachfremd“, unter anderem bei dem Bärlauchbauer. Der reichte nämlich Häppchen mit einer köstlichen Bärlauchbutter, die mich sogleich überredete mir eine Tüte Bärlauch zu kaufen. Gratis dazu gab es ein Heft mit Bärlauch-Rezepten. Da ich nächste Woche Gäste zum Sektfrühstück geladen habe, kam mir das wie gerufen, und ich freue mich auf meine eigene Bärlauchbutter!
Die andere Entdeckung des Tages ist diese Designerin und Künstlerin: Sabine von Oettingen. Ihre Kollektion hat bei mir und meinen lieben Freundinnen, die mich begleiteten, einen Nerv getroffen. Wir haben ihre Modelle bewundert und angehimmelt – einfach toll! Wenn man auf Larp, Goth, Theater und Kostüme steht, sollte man sich da mal durchklicken. Sie macht wunderbare Mäntel und Röcke, die ein bisschen in Richtung steampunk gehen – ich steh auf sowas, auch wenn das aus meinem Alltag fast verschwunden ist.
Leisten kann ich mir nichts von ihr, aber bewundern und davon träumen mal in einer ihrer Kreationen über eine Party zu rauschen – das werde ich jetzt.
 

Viele Grüße und bis nächste Woche – ich verabschiede mich für diese Woche von dem Blog, damit ich ein paar andere Sachen fertig kriege.

Eure Sonja

Bilder : Pressebilder, mit freundlicher Genehmigung der Creativa 2016.

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Freutag mit Windeltasche

Posted on 16. September 2016

Eine kleine Blog-Bilanz inkl. Vorschau

Posted on 7. April 2016

Previous PostNähauftrag - Kosmetiktasche und Leseknochen
Next PostProbenäher für Kindergartentasche gesucht!

1 Comment

  1. Ursula InaMaka
    2 Jahren ago

    Liebe Sonja,
    ich habe den Beitrag erst heute entdeckt. Wir waren im Herbst ja zur Creativ in Stuttgart und ich war schon eher enttäuscht, weil einfach wenig vom Nähen da war. Sehr viel für Papierbasteleien, was ich eben nicht mache. Aber das ist ja Geschmacksache. 🙂
    Allerdings bei den Preisen, bin ich ganz deiner Meinung. Es könnten bei so einer Messe schon mehr Angebote sein und man muss sehr aufpassen, denn auch ich hatte das Gefühl, dass es sogar eher teurer war. Deshalb blieb die Ausbeute auch klein…was meinen Mann gefreut hat 😀
    Liebe Grüße
    Ursula

    Reply

Leave a Reply

*